Herpes?? Nebenwirkung von Karsivan?? RATLOS

  • Themenstarter Von Syburg
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
V

Von Syburg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2011
Beiträge
100
Ort
Bielefeld
Mein Kater bekommt nach Augenentfernung Karsivan, denn leider ist er nun auf dem verbliebenen Auge auch blind.

Ich beobachte nun seit 3 Wochen einen Ausschlag/Wunde an der Schnute, Operationsseite.

Ja ich bin beim TA gewesen, mehrmals und auch morgen hab ich wieder einen Termin, aber auch unter Antibiose die einen bakteriellen Infekt ausschliessen soll wird es immer schlimmer. Er frisst nur noch mit Schmerzmittel und ist auch so eher abgeschlagen.
TA vermutet Herpes. Immunstärkung bekommt er gespritzt.

Suche nun nach einer Ursache.
Habe gelesen das Karsivan auch mal Hautausschläge macht. Hat da jemand ne Erfahrung zu???

Mir stellt sich jetzt die Frage ob er den Virus schon vor der OP hatte und er dadurch aufs andere Auge ausgeweitet und ausgebrochen ist. Hat jemand schon mal ne blinde Katze für Herpes Viren gehabt??
Bin wirklich langsam verzweifelt und weiss nimmer was ich noch versuchen soll...

LG
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Du meinst, ob ein Herpes durch eine solche Operation zum Ausbruch kommen kann und dadurch auch das andere Auge erblindet?

Und dann der Herpes anschließend auch noch an der Schnute zuschlägt?

Ich hoffe, dass Du hier ganz viele Informationen über Herpes-Infektionen bekommst, damit Max schnell geholfen werden kann.

LG Silvia
 
V

Von Syburg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2011
Beiträge
100
Ort
Bielefeld
Ja habe gelesen das Herpes am Auge auch zur Erblindung führen kann.

Ich hoffe auch das ich ein paar Erfahrungen bekommen kann um weitere Denkanstösse zu bekommen womit ich die TA morgen konfrontieren kann.
Also bitte schreibt alle was ihr wisst. Bin über jede Info glücklich..

DANKE!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Katrin,

hab gerade noch einmal Eure Geschichte nachgelesen, weil es mir keine Ruhe gelassen hat und ich immer an meinen Dicken denken muss, wenn ich etwas über Max lese.

Linsenluxation durch Herpes klingt für mich sehr unwahrscheinlich. Das kam doch bei Euch wirklich von null auf gleich, Max hatte doch keinen Ausfluss an den Augen oder irgendwelche Symptome dieser Art?

Ich würde den Tierarzt morgen wirklich löchern. Warum vermutet er bei Max Durchblutungsstörungen? Und wieso können diese Durchblutungsstörungen den Sehnerv angreifen? Ist der Blutdruck bei den letzten Untersuchungen gemessen worden? Wie kommt Dein Tierarzt darauf, dass es sich bei der wunden Stelle am Mäulchen um Herpes handelt? Was verspricht er sich von dem Karsivan? Laut google wird das überwiegend bei Hunden angewandt, um Muskeln und Gelenke besser zu durchbluten - wieso also soll das den Sehnerv regenerieren? Anfangs hattet Ihr doch eine Narkosefolge in Verdacht, ist das jetzt vom Tisch? Vielleicht reagiert Max auf bestimmte Substanzen besonders empfindlich, hast Du da in der Vergangenheit schon mal Beobachtungen gemacht?

Hier gibt es doch so viele User, die mit Herpes Erfahrungen haben. Könnt Ihr hier nicht helfen? Zum Beispiel, wie und ob sich Herpes sicher nachweisen lässt.

Falls Du das noch lesen magst: Mephisto war auch auf einem Auge blind, als ich ihn bekommen habe. Er kam wunderbar damit klar. Vor ziemlich genau einem Jahr kam er humpelnd nach Hause. Er hatte einen Bissabsess. Er ist intensiv behandelt worden und nach einer Woche ging es ihm wieder richtig gut. Nur fing zwei Wochen später sein linkes (gesundes) Auge an zu tränen, er zog sich zurück, wollte nicht fressen. Wieder Tierarzt, Kontrastmittel ins Auge, Salben und Tropfen, einen Tag später schien alles wieder in bester Ordnung zu sein. Aber zwei Tage später schwoll plötzlich der Augapfel im kranken Auge an - er hatte ein Glaukom. Ich war mit ihm beim Augenarzt, der hat es zunächst medikamentös versucht, aber die Behandlung war erfolglos, also wurde er operiert. Ich bin nach wie vor überzeugt davon, dass da durch irgendetwas eine Kettenreaktion in Gang gesetzt wurde - aber ich habe nicht herausfinden können, was es war.

LG Silvia
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Von Syburg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2011
Beiträge
100
Ort
Bielefeld
Hallo Silvia

Ich finds nur doof das ich halt 2 Einschätzungen hab. Und das hält mich auch davon ab wieder zu einem anderen TA zu gehen. Ich hab zu meiner Haustierärztin wirklich vertrauen. Sie nimmt sich immer viel Zeit für uns. Das Karsivan hab ich ja von dem Augenspezialisten aus der TK. Von der ich ja sowieso nicht so überzeugt bin. Hab es jetzt seit gestern abend nicht mehr gegeben. Laut ihm soll es ein mögliches Hämatom das den Sehnerv blockiert auflösen. Ich soll das 6 Wochen nach OP geben. Es ist zwar schade wenn er wirklich nicht mehr sehen werden kann aber nach 4 Wochen haben wir uns alle vom Schreck erholt und ich denke wir werden damit klar kommen.
Von Vitamin B12 hat mir noch keiner was gesagt wegen Nervenschädigung. Ich werde meinen TA nochmal danach fragen.

Er lag sonst nur als junger Kater einmal in Narkose als er kastriert wurde. Da hatte er keinerlei Probleme. Die Narkose hatten wir schon ausgeschlossen.

Nein Symptome hatte er keine. Und es war auch definitiv ne Luxation, die hatten das Auge nach Entfernung ja nochmal untersucht. Kam mir nur so in den Sinn als ich las das auch Herpesviren zur Erblindung führen.
Ich hab gelesen das von Tier auf Mensch keine Übertragung kommt. Aber von Mensch auf Tier? Ich hab auch viel mit Herpes zu tun und will ihn nicht angesteckt haben. Habe ja noch 2 andere Miezen, die sind aber topfit.
Naja ich muss jetzt erstmal zur Arbeit. Heute nachmittag weiss ich dann mehr. Werde berichten...

LG und vielen Dank für die Hilfe...
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
Karsivan fördert die Mikrozirkulation, also nicht ganz abwegig. Wüßte ellerdings nicht, warum das zu Herpes führen sollte.
 
eireen

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3. Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
Das vorhandene Auge ist doch ok (außer, dass es offensichtlich nicht sehen kann) oder?
Blindheit durch Herpes entsteht eher durch Zerstörung der Hornhaut.

Wenn ich die Vermutung hätte, dass das Karsivan das Hautproblem verursacht, würde ich es einfach weglassen. Es soll ja nur einen evtl. vorhandenes Hämatom schneller abbauen. Das passiert vielleicht etwas langsamer aber auch von alleine.

Vitamin B 12 bilde ich mir ein dir gleich am Anfang schon empfohlen zu haben?

Herpes nachweisen kann man über einen PCR Abstrich.
 
V

Von Syburg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2011
Beiträge
100
Ort
Bielefeld
Das muss ich wohl überlesen haben, sorry....

Karsivan hab ich seit gestern abend nicht mehr gegeben. Klar kann nicht erwarten das es schon besser ist aber von heute morgen bis jetzt ist es noch schlimmer geworden?

Noch ne Anregung bevor ich gleich zum Tierarzt geh?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Man sollte Medikamente eigentlich nicht immer abrupt absetzen, kann zu bösen Rückfällen führen, zumindest ist das von Cortison und einigen Darmsanierungsmitteln bekannt.

Ich würde Karsivan nochmal einsetzen, vielleicht täglich nur zweimal 1/4, dann einen Tag nur 1/4 und gucken, ob sich die Wunde verschlimmert. Dann vieleicht zweimal wöchentlich täglich nur eine Dosis, immer streng darauf achten, ob die Wunde bleibt oder schlimmer wird.

Langsam, sehr langsam ausschleichen. Zwischendrin mit Calendula desinfizieren und die Heilung fördern, auch Bachblüte Crab apple anwenden.

Auch Propolis könnte äußerst hilfreich sein, um Entzündungen zu behandeln, die allgemeine Abwehr zu stärken.

Bitte besprich das ausfühlich und eindringlich mit dem behandelnden Arzt!


Zugvogel
 
V

Von Syburg

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2011
Beiträge
100
Ort
Bielefeld
  • #10
So also Tierarztbesuch beendet.
Aber nicht wirklich schlauer...

Es haben meine TÄ und der Praxisinhaber draufgeschaut.
Also auch 2 Meinungen.

Sie meinte es könnte ein Pilz sein - Pilzkulturen werden bebrütet.
Salbe bekommen die Antimykotisch wirkt.

Herpes schliessen sie beides aus. Auch ein Telefonat mit dem Labor die es für unwahrscheinlich halten haben mich zu der Überzeugung gebracht noch keinen Abstrich auf Herpesviren machen zu lassen.

Es könnte noch eine Nebenwirkung vom Karsivan sein, absetzen war in Ordnung das macht keine Probleme wenn man es nicht ausschleicht.

Auch könnte es sein das trotz niedrig dosiertem Cortison nicht lang genug ausgeschlichen wurde, habe erst ne Ganze Tablette und dann für 7 Tage nur noch ne halbe gegeben. Wie der Augenspezialist es in der TK verordnet hat.
Daher hat sie jetzt nochmal Cortison gespritzt in niedriger Dosierung aber Langzeitwirkung.

Der Praxisinhaber meinte es könnte auch noch ein eosinophiles granulom sein.
Nachdem ich gefragt hab wie sich das sonst in Symptomen zeigt sagte sie es wäre ne Autoimmunerkrankung und würde sich mit borkigen Ausschlägen zeigen. Ich berichtete ihr das Max ab und an mal ne Stelle an der Pfote hatte die auf die Beschreibung passt.

Er hat nochmal Zylexis gespritzt bekommen, zur Immunstärkung.
Ein Cefalosporin in Langzeitwirkung für 12 Tage auch s.c. und nochmal nen Schmerzmittel das bis einschliesslich morgen wirkt. Danach Tolfedine nach Bedarf mitbekommen...

Die Calendula Essenz sowie Heilerde würde sie nicht einsetzen. Auch Vitamin B12 für den Sehnerv halten sie für sinnlos da wohl kein Augenlicht mehr wiederkommen wird.

Hab ich was vergessen?

Hab jetzt eben schon etwas wegen dem eosinophiles granulom gelesen. Ich dachte wir hätten das schlimmste schon hinter uns aber das hört sich gar nicht gut an. Bis zum Einschläfern lassen. Gewebe das nicht mehr heilt?? Was habt ihr für Erfahrungen damit??? Welche Therapieoptionen hab ich??

Brauche glaub ich noch ein paar Daumen die wieder gedrückt werden für meinen Max!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Hallo Katrin,

meine Daumen habt ihr natürlich auch weiterhin. Versuche, Dich noch nicht verrückt zu machen, warte erst einmal das Ergebnis der Pilzkultur ab und ob sich nach dem Absetzen des Medikamentes langsam etwas bessert.

Wann soll denn das Ergebnis der Pilzkultur da sein? Wenn es nicht zu lange dauert, würde ich vielleicht mit der Salbe noch warten.

LG Silvia
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

V
Antworten
14
Aufrufe
4K
Von Syburg
V

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben