Hat jemand von Euch ein "Freigehege"?

mcschaf

mcschaf

Forenprofi
Mitglied seit
19 Oktober 2006
Beiträge
3.506
Alter
41
Ort
Niedersachsen
Hallo Ihr Lieben!


Ich hab da mal eine Frage an die Gartenbesitzer unter Euch, die gesicherten Freigang für ihre Fellnasen haben.

Mögt Ihr mir vielleicht mal ein paar Bilder zeigen von Euren "Freigehegen"? Das wäre totaaaaaal toll!

Also ich meine jetzt vernetzte Terassen oder kleine Gartenabschnitte, aber nicht den kompletten Garten.

Eventuell bietet sich für uns nämlich nächstes Jahr die Möglichkeit umzuziehen, und dann hätten wir auch eine kleine Terasse und einen kleinen Garten. Und da ich die Mädels auf jeden Fall rauslassen, aber auf keinen Fall "richtige" Freigänger aus ihnen machen möchte, suche ich jetzt schon mal nach jeder Menge Infos zu diesem Thema.

Denn umso besser ich vorher informiert, desto besser kann ich Mr Schaf hinterher von meinem Vorhaben überzeugen! :D

Es gibt für ihn allerdings schon ein paar Dinge, die er auf gar keinen Fall möchte:
* es soll nicht der komplette Garten und auch nicht die komplette Terasse vernetzt/gesichert werden.
* denn er möchte sich im Garten nicht selber wie in einem Käfig vorkommen.

Ich möchte:
* wenn möglich ein "geschlossenes" System, d.h. auch von oben zu
* am besten mit einem kleinen Rasenstück
* eine Tür sollte für die Dosis drin sein
* am besten direkter Zugang vom Haus aus

Meine Überlegung ist jetzt:
* die Gestelle von 2 Pavillions vernetzten oder vergittern, am besten so, daß einer auf der Terasse und steht, und einer direkt daneben auf dem Rasen.


Danach verließen mich aber auch schon meine Vorstellungskräfte... :oops:


Aber vielleicht könnt Ihr mir ja noch ein paar Tips und Tricks verraten, das wäre super!!!


Aufgeregte Grüße, Euer Schafi
 
Katja2cv

Katja2cv

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2006
Beiträge
1.511
Ort
Mühlacker
Hallo!

Als Tip für eine Vogel-Voliere hab ich mal folgendes bekommen:

Im Baumarkt die billigen Blech-Regale holen.
Die Regal-Böden wegwerfen.
Die Eckstangen kann man beliebig mit einander verbinden um mehr Höhe zu bekommen.
Eckstangen feste in den Boden stecken.
In den Eckstangen sind ja jede Menge Löcher vorgebohrt.
Daran kann man prima das Gitter (Hasendraht) befestigen.
- Fertig ist das Gehege.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Hallo Schafi,
hmm... ich weiss nicht so recht. Klingt zwar anfänglich gar nicht schlecht und nach einen enormen Vorteil gegenüber einer reinen Wohnunghaltung. Und manchmal geht es ja auch wirklich nicht anders. Aber ich persönlich glaube das es mit ein wenig Rasen, frischer Luft und blauen Himmel längst noch nicht getan ist. So richtig Sinn macht für die Katzen ein Leben im Freien erst dann wenn sie auch alle ihre Sinne einsetzen kann, wenn es ständig etwas zu schauen, zu beschnüffeln und untersuchen gibt.

mcschaf hat gesagt.:
Es gibt für ihn allerdings schon ein paar Dinge, die er auf gar keinen Fall möchte:
* es soll nicht der komplette Garten und auch nicht die komplette Terasse vernetzt/gesichert werden.
* denn er möchte sich im Garten nicht selber wie in einem Käfig vorkommen.
Tja, das hört man sehr oft und es gibt bestimmt nicht wenige denen unser gesicherte Garten ganz sicher überhaupt nicht zusagt. Aber mal ehrlich... fändest du das wirklich so toll wenn du dich an einen schönen Sonnentag wie heute frei im Garten bewegst und deine Miezen schauen aus einer Art Katzenknast zu? Also ich könnte das nicht.

Hier noch einige interessante Links zum Thema Freigehege:
http://www.inspektor-mumu.de/katzenzaun.html
http://www.kuschelkatzen.de/webkatzen/aktivgehege.htm#oben
http://www.haselgraben.de/Hauptseit...lgemein/Katzengarten/Weidezaun/weidezaun.html
http://www.evakarstaedt.de/katzen/html/ausbruch.html
 
Catloverin

Catloverin

Forenprofi
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.121
Alter
52
Ort
Bad Fallingbostel
Hallo,

wir haben vor gut 2 Jahren ein "Freigehege" gebaut. Wichtig war uns dabei, daß wir uns gemeinsam mit unseren Miezen auf der Terrasse aufhalten können und auch die Terrassentür einfach mal aufbleiben kann. Es sollte nicht einfach ein großer Käfig sein.

Wir haben unsere Terrasse dazu großzügig mit einer Pergola eingefaßt und die entstandenen Felder mit Estrichmatten dichtgemacht. Für die obige Kletterabwehr haben wir einfach zurechtgeschnittene Estrichmatten auf die Reiter der Pergola getackert (hier ein dickes extra-Knutschi an NG, der sich beim zurechtknipsen unendlich viele Blasen an den Fingern zugezogen hat). Die Konstruktion hat sich als absolut ausbruchssicher erwiesen.

Dann haben wir diverse Kletterpflanzen an die Pfosten gesetzt - das ist zwar erst 1,5 Jahre her, aber wenn das erstmal richtig eingewachsen ist, wird die Pergola optisch mit den Rankpflanzen betont und der eigentliche Zweck des "Käfigs" ist nicht mehr ganz so offensichtlich.

Auf unserer Homepage findest Du einige Bilder zu unserem Projekt "Katzengehege". Vielleicht findest Du ein paar Anregungen. Ich wünsche Dir viel Spaß beim planen und umsetzen - wir sind superglücklich mit unserer Lösung und unsere Fellnasen genießen den Garten sehr.

LG, Iris.
 
mcschaf

mcschaf

Forenprofi
Mitglied seit
19 Oktober 2006
Beiträge
3.506
Alter
41
Ort
Niedersachsen
Aber mal ehrlich... fändest du das wirklich so toll wenn du dich an einen schönen Sonnentag wie heute frei im Garten bewegst und deine Miezen schauen aus einer Art Katzenknast zu? Also ich könnte das nicht.

Ja, da hast Du natürlich recht.... sowas hab ich auch schon gedacht.... :oops:

Naja, mal gucken.... es kommt ja auch auf die Größe des Gartens an.
Bis jetzt habe ich ihn nur mal kurz im Vorbeifahren gesehen, und kann zu der Größe gar nichts sagen.
Sooooo riesig sah er allerdings nun auch wieder nicht aus, wo ich dann vielleicht doch drüber nachdenken könnte, ihn komplett zu vernetzen...

Ist ja halt leider auch alles eine Kostenfrage.... :oops:

Danke auf jeden Fall schon mal für die Links, die führe ich mir mal in ner ruhigen Minute zu Gemüte. ;)




@ Catloverin:

Oh ja, das sieht ja auch super aus! Hab grad mal auf Deiner HP gestöbert.

Und da gehen die Nasen auch oben nicht rüber? :oops: Das wär nämlich so meine Hauptsorge....




Danke Euch auf jeden Fall schon mal für Eure Anregungen! So kommt bei mir schon mal etwas "Licht ins Dunkel". :D

Mr Schaf rollt zwar bei meinen Enthausiasmus schon mit den Augen, da das mit dem Haus ja noch gar nicht sicher ist.... aber si bin ich halt, man kann nie früh genug mit Planen und Gedanken machen anfangen, wenns um unsere Vierpfotler geht :D
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
huhuu

Wir haben auch eins....
werde morgen mal ein paar Fotos machen....

Da wir aber darüber nachdenken das Freigehege zu vergrößern, wäre ich auch für Ideen dankbar..

lg
mel
 
Catloverin

Catloverin

Forenprofi
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.121
Alter
52
Ort
Bad Fallingbostel
Hallo Schafi,

wir waren am Anfang ziemlich sicher, dass unsere Fellis uns nach kurzer Zeit Schwachpunkte an der Konstruktion aufzeigen würden. Aber in den knapp 2 Jahren ist noch nie einer ausgebüxt und somit halten wir das Gehege für sehr sicher.

Klar, manchmal wird auch "wilder Klettermaxe" gespielt :D - dann kraxelt vor allen Dingen Tabita gern bis an die horizontale Absperrung hoch . Sie drückt dann mit ihrem Köpfchen dagegen, als wenn sie meint, das Ding hochheben zu können und durchzuschlüpfen - aber es ist alles gut befestigt, denn Schatzi hatte sein neuestes Spielzeug (den Tacker) bis zur Erschöpfung im Einsatz. Und die Sperre umklettern geht nicht, weil sie dazu über Kopf klettern müssten und das können sie nicht.

LG, Iris.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Klar, manchmal wird auch "wilder Klettermaxe" gespielt :D - dann kraxelt vor allen Dingen Tabita gern bis an die horizontale Absperrung hoch . Sie drückt dann mit ihrem Köpfchen dagegen, als wenn sie meint, das Ding hochheben zu können und durchzuschlüpfen - aber es ist alles gut befestigt, denn Schatzi hatte sein neuestes Spielzeug (den Tacker) bis zur Erschöpfung im Einsatz. Und die Sperre umklettern geht nicht, weil sie dazu über Kopf klettern müssten und das können sie nicht.
Das hat unser Salem auch gemacht und er hat es geschafft hindurchzuschlüpfen. Aber ich habe schliesslich auch keinen Elektrotacker. :oops: :D Also ich würde mal so sagen - Katzen schaffen alles wenn sie wollen aber ab einen gewissen Zeitpunkt ist es ihnen zu mühselig. :rolleyes: :D

Das Hauptproblem bei einen Katzenzaun dürften vor allen die Sträucher und Bäume im Garten sein. Wir haben in unseren Garten noch etliche grosse Fichten die auf Grund der Gartengrösse alle sehr dicht am Zaun stehen. Ein radikaler Kahlschlag wäre wohl kaum die richtige Lösung und so haben wir die wichtigsten Bereiche mit Netze gesichert. Und da Salem (Floyd macht so etwas ohnehin nicht) schon seit einen dreiviertel Jahr nicht mehr ausgebüxt ist, halte ich unseren Zaun inzwischen als sehr zuverlässig. :cool:
Katzensicherer Zaun
 
T

Theresia

Gast
Das hat unser Salem auch gemacht und er hat es geschafft hindurchzuschlüpfen. Aber ich habe schliesslich auch keinen Elektrotacker. :oops: :D Also ich würde mal so sagen - Katzen schaffen alles wenn sie wollen aber ab einen gewissen Zeitpunkt ist es ihnen zu mühselig. :rolleyes: :D

Das Hauptproblem bei einen Katzenzaun dürften vor allen die Sträucher und Bäume im Garten sein. Wir haben in unseren Garten noch etliche grosse Fichten die auf Grund der Gartengrösse alle sehr dicht am Zaun stehen. Ein radikaler Kahlschlag wäre wohl kaum die richtige Lösung und so haben wir die wichtigsten Bereiche mit Netze gesichert. Und da Salem (Floyd macht so etwas ohnehin nicht) schon seit einen dreiviertel Jahr nicht mehr ausgebüxt ist, halte ich unseren Zaun inzwischen als sehr zuverlässig. :cool:
Katzensicherer Zaun
Dann sende doch mal Bilder, dein Freigehege würde mich interessieren.:)
 
T

Theresia

Gast
Das Grundstück hat 600 und davon sind etwa 400 m² eingezäunt. Der Rest ist Vorgarten und Haus.
Meine Tieger haben ebenfalls ein Freigehege ist ca. 250 qm.
Wir haben einen gewöhnlichen Maschendrahtzaun in grün 1,20m hoch
und ein Strom und Erdungskabel oben am Zaun gespannt. Das Stromgerät ist von Horizont Farmer N10, das ist für Kleintiere.
So kommen keine fremden Katzen ins Gehege und von unseren sind noch keine ausgebüchst.
 
schnurr

schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
436
Und manchmal geht es ja auch wirklich nicht anders.
hi frank

das ist der punkt - denn nicht jede hat einen so großen garten. wir haben z.b. einen noch nicht mal ganz 100qm großen garten. davon sind fast 20qm terrasse und dann ist da noch ein weg am ende, über den auch die nachbarn an ihre gärten kommen und ein schuppen.

Aber ich persönlich glaube das es mit ein wenig Rasen, frischer Luft und blauen Himmel längst noch nicht getan ist. So richtig Sinn macht für die Katzen ein Leben im Freien erst dann wenn sie auch alle ihre Sinne einsetzen kann, wenn es ständig etwas zu schauen, zu beschnüffeln und untersuchen gibt.
wir sind schon froh, dass wir unseren zwei beiden (wenn die terrasse fertig ist) ein bisschen rasen und büsche und sonne auf (im ersten schritt) 30 qm geben können.

besser als nix ist es allemal.

oder?

eine rein praktische frage habe ich: ihr habt ja diese querlamellen-sichtschutzwände verwendet. klettern die beiden da nicht dran hoch? ist dann der ausbruchschutz der, dass oben der maschendrahtwinkel ist?

viele grüße
brigitta

@ mcschaf

wir planen - auch aus dem grund, dass es nicht so eingesperrt aussehen soll - eine komplett eingenetzte terrasse mit noch 1,5-2 m rasen dazu. erstmal nicht den kompletten garten (gärtchen) - mal gucken, dass man die nachbarn schrittweise gewöhnt :D

zur zeit ist der plan folgend:

links und rechts von der terrasse sind sowieso holz-trennwände. diese sollen noch ein wenig verlängert werden (nicht mit kletterhilfe, sondern mit längs-lamellen), so dass die terrasse blickgeschütz UND ausbrucksicher ist. oben sollen winkel an die streben und katzenschutznetz von kramers daran (das bissfeste). nach vorne (zum weg) eine tür (pfosten vom profi einsetzen lassen und dann eine möglichst lichte tür selbst bauen). für den rest quer rüber leichte pfeiler, die man kaum sieht (kramer hat auch so pfosten, schon gleich mit winkel oben dran) und mit netz bespannen. nach unten (sind zwar keine wühlmäuse, aber wer weiss..... wollen wir granitpfeiler hinlegen. die sind für katzen unverrückbar ;)

wenn wir fertig haben, stelle cih mal bilder ein.

viele grüße
brigitta
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
wir sind schon froh, dass wir unseren zwei beiden (wenn die terrasse fertig ist) ein bisschen rasen und büsche und sonne auf (im ersten schritt) 30 qm geben können.

besser als nix ist es allemal.

oder?
Auf alle Fälle ist es das. Und auch bei 30 m² kann man viel für die Miezen bauen. Ich habe da schon einige guter Beispiele auf diversen Homepage gesehen. Unseren Sternenkater Alex haben wir übrigens auch ein Jahr lang nur den Zugang zu der ca. 30 m² grossen Terasse gestattet, bevor wir den restlichen Garten sicher gemacht haben.

eine rein praktische frage habe ich: ihr habt ja diese querlamellen-sichtschutzwände verwendet. klettern die beiden da nicht dran hoch? ist dann der ausbruchschutz der, dass oben der maschendrahtwinkel ist?
Die Sichtschutzwände sind eigentlich ausschliesslich für uns als Sichtschutz da. Die Wirkung für die Fellnasen ist praktisch gleich null weil zum Beispiel Salem schneller den Zaun erklommen hat als ich bis drei zählen kann. Wie du schon richtig vermutet hast, ist die eigentliche Sicherung der 50 cm breite waagerecht gespannte Maschendraht. Zum Glück schaffen es Katzen bisher noch nicht überkopf zu klettern. Obwohl... Salem übt schon fleissig und gibt sich redlich Mühe. :D

wir planen - auch aus dem grund, dass es nicht so eingesperrt aussehen soll - eine komplett eingenetzte terrasse mit noch 1,5-2 m rasen dazu. erstmal nicht den kompletten garten (gärtchen) - mal gucken, dass man die nachbarn schrittweise gewöhnt :D
Tja, also in dem Bereich habe ich ja nun eine ganz klare Haltung. Wir haben uns das Haus hier ja nicht aus Blödsinn gekauft und wenn ich für meine Katzen und uns einen Zaun ziehen möchte dann mache ich das und ich frage gewiss nicht erst die Nachbarn nach ihrer Meinung. Das ist unser Haus und unser Garten und damit machen wir was wir wollen (natürlich in den normalen gesetzlichen Rahmen, versteht sich). Und diese Haltung gestehe ich selbstverständlich auch allen anderen Nachbarn zu. Wenn uns nämlich so etwas stören würde, hätten wir uns ein freistehendes Haus mitten im Niemandsland kaufen müssen. So einfach sehe ich das.
 
schnurr

schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
436
Tja, also in dem Bereich habe ich ja nun eine ganz klare Haltung. Wir haben uns das Haus hier ja nicht aus Blödsinn gekauft und wenn ich für meine Katzen und uns einen Zaun ziehen möchte dann mache ich das und ich frage gewiss nicht erst die Nachbarn nach ihrer Meinung. Das ist unser Haus und unser Garten und damit machen wir was wir wollen (natürlich in den normalen gesetzlichen Rahmen, versteht sich). Und diese Haltung gestehe ich selbstverständlich auch allen anderen Nachbarn zu. Wenn uns nämlich so etwas stören würde, hätten wir uns ein freistehendes Haus mitten im Niemandsland kaufen müssen. So einfach sehe ich das.
grundsätzlich und eigentlich hast du recht.

nur - ich hatte neulich schon ein erlebnis der dritten art


ich drümpel so vor mich hin und sehe das der eine nachbar (zu faul um -sogenannte- unkräuter manuell zu entfernen) seine auffahrt mit gift besprüht. und, weil noch was in der flasche von dem sch...zeugs war, hat er flugs auf UNSEREM grundstück weitergemacht. (der weg am hinteren ende unseres grundstückes grenzt an seine auffahrt - und da ist ein kleiner streifen erde, auf dem es im moment ganz spannend spriesst). ich also hin (furien-like, in der bemühung betont entspannt zu wirken
)...

ich: hallo - äh - könntest du bitte kein gift auf unserem grundstück versprühen...
er: das ist doch kein gift
ich: ... :eek:
er: das ist doch unkrautvernichtungsmittel
ich: äh, das ist doch aber gift
er: nee, das macht doch nur den mist weg
ich: indem es die kräuter vergiftet
er: naja, wenn du es so siehst
ich: jupp

er: ok

aber verstanden hat er es, glaube ich, nicht. und dass obwohl er zwei kleine kinder hat, die in der vergifteten erde spielen...

ich werde diese menschen eh' schon in aufruhr versetzten, weil ich keinen sterilen grünen rasen haben werde. ich stelle mir grade eine kräuterrasensaat zusammen, und da ist etliches an wildkraut drin, was andere bekämpfen :D

naja, nach den kommentaren in einem gartenforum (jupp, da bin ich auch ;) ) bin ich sowieso überzeugt, dass es reichlich menschen gibt, die eine tier- und natur-aversion haben. was die mit einem garten machen ist mir ein rätsel...

naja, katzen-gartenmässig werden sich die nachbarn schon auf einen zweiten step einrichten müssen - aber erstmal gucken, was unsere beiden zu step 1 sagen ;)

viele grüße
brigitta
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
naja, nach den kommentaren in einem gartenforum (jupp, da bin ich auch ;) ) bin ich sowieso überzeugt, dass es reichlich menschen gibt, die eine tier- und natur-aversion haben. was die mit einem garten machen ist mir ein rätsel...
Jepp... genau diese Frage habe ich mir auch schon sehr oft gestellt und ich weiss auch genau die Antwort. :D Ein Garten ist ein kleiner Bereich um ein Haus herum das man besitzt damit das Haus besser zur Geltung kommt. Ganz wichtig dabei ist das es nach aussen hin, für die Nachbarn und vorbeigehenden Fussgänger gut aussehen muss, nicht für einen selbst. Zum Benutzen ist so ein Garten natürlich nicht, wozu auch. Und um Gottes willen keine Zäune welche die Sicht vesperren könnten, was sollen denn bloss die Nachbarn denken. :rolleyes: Und falls man Kinder hat verbietet sich ein Katzengehege ja eh ganz von selber, weil Kinder sich schliesslich ungehindert und ohne Zäune und Türen bewegen wollen. (das ist kein Witz, das habe ich selber schon oft genug gehört :eek:) Manchmal kann ich es schon wirklich nicht fassen. :eek:

Allerdings gibt es auch einige gute Nachrichten. In einen Gartenforum (was andere können kann ich doch schon lange... :rolleyes: :D) schrieb gestern jemand das seine Katzen nun ebenfalls gesicherten Freigang im Garten haben und hat auch gleich einige Bilder von den ersten Bauaktionen für die Miezen gezeigt. So etwas freut einen doch gleich. :D
 
schnurr

schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
436
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben