Gesundes Futter

A

Alice

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
26
Hallo erst mal zusammen!

Ich bin ganz neu hier im Forum.
Hab keine Ahnung was ich alles falsch mache - bitte deshalb um Nachsicht.

Mein Anliegen ist, ich füttere bisher meinen 5 Katzen nur Supermarktfutter von Whiskas - was aber nicht gesund sein soll.
Nun ist Jahreswechsel und - gute Vorsätze - ich will meine Katzen in Zukunft gesünder ernähren.

Es sind gesunde Freigängerkatzen - aber keine Jäger - von 3 bis etwa 15 Jahre alt alle Altersstufen sind vertreten. 2 Weibchen, 3 Kater, und sie lieben Trockenfutter sehr und etwas weniger das Naßfutter, die fauleren Kater neigen ein bißchen zum Dickwerden, aber nicht mehr als 5 kg der Dickste.

Könnt ihr mir Ratschläge geben? Ich möchte möglichst gutes Futter verwenden.

Danke für eure Hilfe!

Alice
 
Werbung:
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Hallo Alice,

zuerst einmal HERZLICH WILLKOMMEN im Forum.

Zu deinen Fragen kann ich dir nur die Rubrik "Ernährung" empfehlen, da findest zu garantiert jede Menge Tipps auf der Suche nach "gesundem" Futter für deine Samtpfoten. Lies dich mal in Ruhe durch die Seiten.

Nur eins vorab, Whiskas ist es wohl nicht, da ist zumindest Geschmacksverstärler drin;) (ich habs auch lange Zeit mit gutem Gewissen gefüttert, weil die Werbung so "fachmännisch" wirkt:D ).
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Hallo Alice,
also von einigen Supermarktsorten wie Whiskas mal abgesehen, ist Katzenfütterung für viele mindestens eine Weltanschauung, wenn nicht gar Religion. :rolleyes: :D
Leider ist es gar nicht so einfach ein geeignetes Futter zu finden, mit der Auswahl von sogenannten Premium-Produkten ist es leider nicht immer getan. Nach Absprachen mit unseren TA ist es für uns wichtig das wir den Miezen keinerlei Trockenfutter geben. Trofu enthält in den meisten Fällen viel zu viel pflanzliche Bestandteile welche sich nachteilig auf den PH-Wert des Urins auswirken. Ausserdem ist in Trofu viel zu wenig Wasser enthalten.
Ansonsten ist es uns wichtig das wir nicht ständig die Sorten wechseln bzw. verschiedene Sorten durcheinander füttern. Manche Katzen haben mit lebenslanger Whiskas Fütterung oft weniger Probleme als mit Qualitätunterschieden des ständigen Futterwechsels.
Alle ein bis zwei Tage bekommen unsere beiden dann noch etwas frisches Fleisch. Das ist gut für die Zahnreinigung und trägt zu einen normalen PH-Wert des Urins bei.
 
A

Alice

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
26
Danke Frank für deine Ratschläge.
Dummerweise fressen sie aber gerade Trockenfutter am liebsten, und zwar jede Sorte die ich ihnen anbiete.
Hin und wieder ein Stück Fleisch oder Fisch mögen sie auch - aber nur gebraten.

Beim Naßfutter ist der Überblick noch schwerer. Das ganze Rubrik Ernährung durchackern, das kann doch nicht ernst gemeint sein oder? Ich habe schon viel gelesen, aber jeder hat das seine speziellen Fragen - nicht so geeinet für mich.

Ich meine, kann mir vielleicht jemand sagen, von der Zusammensetzung her ist diese oder jene Sorte von guter (oder sogar bester) Qualität. Ich wollte halt vom Supermarkt-Futter weg.

Alice
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Das ganze Rubrik Ernährung durchackern, das kann doch nicht ernst gemeint sein oder?
Hallo Alice,

du hast dir für deinen Einstieg hier nun mal ein sehr komplexes Thema - an dem sich die Geister zudem noch scheiden - ausgesucht. Die bequeme Rundumlösung wird dir keiner bieten.

Wenn deine älteste Katze mit den verschiedenen Sorten Whiskas-TroFu nun schon 15 Jahre alt geworden und gesund ist, kannst du doch mehr als zufrieden sein!

Lies dich einfach nach und nach in das Thema ein, stelle uns deine Fragen und deine Katzen gemächlich um.
 
Leann

Leann

Forenprofi
Mitglied seit
12 Oktober 2006
Beiträge
2.379
Nun das allerwichtigste ist meiner Meinung nach zu erst einmal, dass du schaust, dass das Futter keinen Zucker enthält. Auch nicht irgendwie versteckt unter Karamel oder ähnlichem.

Ich denke das ist wohl oberstes Gebot. Das werden denke ich auch die anderen sagen, oder?


Dann sollte der Fleischanteil in jedem Fall höher angegeben sein, als bei den Supermarktfuttersorten die üblichen mind.4% Fleischanteil (bei Nafu).

Was Trofu angeht gilt das eigentlich auch, kein Zucker und kein hoher Getreideanteil. Es sollte also z.B. nicht Mais(mehl) an erster Stelle stehen sondern Fleisch.


Ich denke wann man das erstmal so beachtet bist du schon um einiges besser dran als mit Whiskas.


Hast du dir denn schon mal spezielle Futtersorten ausgeguckt die für dich viell. am besten einzukaufen sind oder ähnliches? Wenn ja, schreib diese doch auch mal hierher, ich denke hier sind viele Sorten bekannt und dir kann was dazu gesagt werden :)


PS.: Von mir auch herzlich Willkommen!
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hallo und herzlich willkommen Alice!
Wenn Du langsam umsteigen willst, dann fang doch im NAFU Bereich bspw, an und füttere das shah vom Aldi (süd), das ist vom Preisleistungsverhältnis ok!
Dann noch das Cosma vom Zooplus und ab und zu Almo nature

Ich füttere einen TROFU Mix aus Happy Cat, Sanabelle, Hills oder Royal Canin Oral Care und vet concept! Und da jeweils light und XL.....

Das ist mein momentaner Stand...
lg Heidi
 
P

Pattt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Dezember 2006
Beiträge
211
Alter
55
Ort
Bodensee
Ich war ja auch ein Whiskas-Fütterer und habe mich dann durchs Katzenforum überzeugen lassen... (man verfällt halt so leicht der Werbung :rolleyes: )

Ich füttere als Nassfutter das Shah von Aldi (wird von meinen Katzen geliebt :D - jegliches andere Nassfutter wurde bisher von Goldi abgelehnt :rolleyes: ) und als Trockenfutter eine Mischung aus Vet Concept und Hills Oral Care.
 
S

sabine_neu

Gast
Hallo Alice,

ich schreib' Dir einfach mal, wie wir bisher gefüttert haben. Ich denke, das war schon recht gut. (Wir müssen nun umstellen, weil sich herausstellte, dass das Asthma unserer Katze auf verschiedene Futterallergien zurückzuführen ist; das sagt aber nichts über die Qualität des Futters, die ich für sehr gut halte.)
Wir füttern ausschließlich Nassfutter, da ist unser TA der gleichen Meinung wie der von Frank :) .

Also, bisher gab es:
- Hauptfutter Grau (bekommt man entweder beim Hersteller oder z.B. bei Sandras Tieroase);
- zum Wechseln: Auenland, Animonda Carny, Feline Porta
- außerdem täglich ein kleines Stück rohes Fleisch (meist Rind oder Hähnchenherzen).

Wenn man verschiedene Sorten füttert, halte ich es für wichtig, dass man auf vergleichbare Qualität achtet, damit man immer die gleiche Menge geben kann. Für eine erwachsene Katze reichen in der Regel z.B. 200g Grau/Tag. Wenn ich Animonda Carny gebe, müssten es ca. 400g sein. Ich füttere nun aber nicht 400g am Tag, sondern auch nur 200 und ergänze ggf. durch etwas mehr Rohfleisch.
Ganz wichtig ist, auf genügend Flüssigkeitszufuhr zu achten. Bei reiner Nassfütterung wird der Bedarf weitgehend schon durch das Futter gedeckt. Dennoch "matsche" ich Sorten wie Grau oder Auenland mit etwas warmem Wasser. Minnie mag es dann noch lieber - und nimmt mehr Flüssigkeit auf ;) .


Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter!
Viele Grüße
Sabine
 
M

Momenta

Gast
  • #10
Hallo Alice,

Es sind gesunde Freigängerkatzen - aber keine Jäger - von 3 bis etwa 15 Jahre alt alle Altersstufen sind vertreten. 2 Weibchen, 3 Kater, und sie lieben Trockenfutter sehr und etwas weniger das Naßfutter, die fauleren Kater neigen ein bißchen zum Dickwerden, aber nicht mehr als 5 kg der Dickste.
jede Katze reagiert anders auf Futterumstellungen, deshalb musst Du einfach mal schauen, wie Deine Katzen darauf reagieren.

Wenn sie das neue Futter mögen, ist es ja ok, aber wenn insbesondere die älteren Katzen die neuen Futtersorten ablehnen, so würde ich es gerade den älteren Katzen nicht mehr zumuten.

Wenn Du eine 15jährige Katze hast, die gesund ist und das trotz Whiskas, dann spricht doch nichts dagegen, daß Whiskas weiterzufüttern, sofern sie das neue Futter ablehnt.

Bei Naßfutter schau Dir mal das Animonda Carny, Leonardo oder Amadeus an. Bei diesen Sorten ist der Fleischgehalt recht hoch und das Futter ist eher "fleischig" als Mousse bzw. Paté.

Als Trockenfutter käme z.B. Royal Canin, Iams, Hill´s in Frage. Diese Sorten sind besser als Whiskas, aber natürlich nicht "hochwertig", so wie es häufig diskutiert wird.

LG
Momenta
 
A

anna-sophie

Gast
  • #11
Hallo Alice,

erst mal herzlich willkommen im Forum.

Du hast sicher Recht, dass es ein ziemlicher Aufwand ist, sich durch die gesamte Futterrubrik zu kämpfen und dass es dort hauptsächlich um spezielle Fragen geht.

Ich halte es jedoch auch nicht für sinnvoll , Dir jetzt die Sorten zu nennen, die ich z.B. füttere. Im Endeffekt füttert ohnehin jeder was anderes und so hast Du dann zig genannte Sorten, bist aber immer noch nicht schlauer, was Du nun machen sollst.

Anfangs habe ich auch Sorten verfüttert von denen ich heute gar nichts mehr halte. Mir hat damals dieser Link: http://www.cats-country.de/TierfutteretikettenKatze.pdf sehr weitergeholfen.
Es sind auch immerhin 6 Seiten, aber es steht eben auch sehr viel an Informationen drin.

Du kannst es Dir ja mal in Ruhe durchlesen und ich denke, dass sich dann daraus auch spezielle Fragen ergeben, die sich hier in der Futterrubrik sicher klären lassen.

LG anna-sophie
 
Werbung:
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #12
Für eine erwachsene Katze reichen in der Regel z.B. 200g Grau/Tag. Wenn ich Animonda Carny gebe, müssten es ca. 400g sein. Ich füttere nun aber nicht 400g am Tag, sondern auch nur 200 und ergänze ggf. durch etwas mehr Rohfleisch.
Das ist auch ein interessantes und wichtiges Thema - die Fütterungsmenge. Dazu sei von mir nur ergänzend erwähnt das es natürlich immer auf die jeweiligen Katze ankommt. Und da Katzen auf Grund der Verschiedenartigkeit der unterschiedlichen Rassen, ein ganz unterschiedliches Gewicht haben können, ist es natürlich auch klar das der Futterbedarf sehr unterschiedlich ausfällt. Zum Beispiel hat unser Floyd bei etwa 3kg bereits etwas zuviel Gewicht und bekommt deshalb pro Tag ca. 150g Nafu. Salem (Main Coon Mix) bekommt bei 6kg Körpergewicht fast 400g und es ist ihm immer noch zu wenig.
 
S

sabine_neu

Gast
  • #13
Das ist auch ein interessantes und wichtiges Thema - die Fütterungsmenge. Dazu sei von mir nur ergänzend erwähnt das es natürlich immer auf die jeweiligen Katze ankommt. Und da Katzen auf Grund der Verschiedenartigkeit der unterschiedlichen Rassen, ein ganz unterschiedliches Gewicht haben können, ist es natürlich auch klar das der Futterbedarf sehr unterschiedlich ausfällt. Zum Beispiel hat unser Floyd bei etwa 3kg bereits etwas zuviel Gewicht und bekommt deshalb pro Tag ca. 150g Nafu. Salem (Main Coon Mix) bekommt bei 6kg Körpergewicht fast 400g und es ist ihm immer noch zu wenig.
Frank, da stimme ich Dir völlig zu. Und ich finde es sehr schwierig, herauszufinden, was die richtige Futtermenge ist. Vor allem, wenn man so einen Vielfraß hat wie wir. Minnie würde mehr als die 200g fressen, vermutlich würde sie immer weiter fressen bis sie platzt :( . Sie ist nicht dick, aber schon wohlgenährt (4,6 kg); bei 200g plus etwas Rohfleisch hält sie ihr Gewicht. Vielleicht hängt die extreme Gefräßigkeit damit zusammen, dass sie aus so schlechter Haltung kommt und das "Mobbing-Opfer" der anderen Katzen war. Richtig satt wurde sie wohl nur selten. In den letzten Wochen habe ich aber den Eindruck, dass sich ihr Fressverhalten ganz, ganz langsam etwas normalisiert. Es kam sogar schon vor, dass sie eine (erbsengroße) Menge mal 10 Minuten übrig ließ... :rolleyes: .
 
A

Alice

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
26
  • #14
Hallo an alle,

das ist ja schön, dass ich so viele Antworten bekommen habe.

Nun ich habe die Katzen noch nicht so lange, es sind alles Tierheimkatzen - ohne besondere Rasse. Den Ältesten - der auf etwa 15 Jahre geschätzt ist, bekam ich erst vor 2 Jahren. Die anderen auch erst vor 3 und 4 Jahren.

Der Tierarzt hat mir nun Hill's empfohlen, aber wahrscheinlich auch nur, weil er es verkauft. Das Trockenfutter mögen sie alle (wie alle anderen Sorten auch), die Dosen von Hills aber gar nicht.

Wie Momenta schreibt sei es aber auch nicht "hochwertig". Ich würde jetzt nur gerne wissen, was ist wirklich hochwertig.
Da würde ich dann versuchen Futterproben zu bekommen und langsam umzustellen.
Rohes Fleisch (auschließlich Rinderhack) mögen nur zwei meiner Katzen, aber nicht so sehr gerne. Wenn ich das ins Whiskas mische fressen sie es gar nicht.

Warum ist Trockenfutter eigentlich nicht gesund. Ich meine Wasser trinken sie alle ganz normal, ich sehe sie immer wieder alle reihum beim Wassertrinken.

Hoffentlich nerve ich euch nicht zu sehr. Den Link von Anna-Sophie werde ich mir jetzt mal durchlesen.

Vielen Dank an alle!

Alice
 
Brianna

Brianna

Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
62
Alter
44
Ort
Bocholt
  • #15
Hallo Alice,

zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum.

Wie Du sicher schon bemerkt hast, gehen die Meinungen zu Futter doch ziemlich auseinander. So versuche ich Dir auch einen Tip zu geben.

Es hat keinen Wert, hochwertiges Futter zu kaufen und hinterher wegzuwerfen, weil die lieben Katzis es einfach nicht mögen. Und das ist leider oft so. Besonders Katzen, die über Jahre Whiskas bekommen haben, wollen hochwertiges Futter zunächst nicht anrühren. Oft ist große Überzeugungsarbeit angesagt. Manche nehmen es nie. Das kommt natürlich auch immer auf die Überzeugungskraft und das Durchhaltevermögen der Dosine an ;) .

Ich würde Dir raten, gehe zu http://www.sandras-tieroase.de . Dort kannst Du Probierpakete bestellen, sowohl Nass- als auch Trockenfutter. Diese enthalten nur hochwertige und mittelklassige Sorten (also in jedem Fall besser, als das, was Du momentan fütterst). Und dann machst Du einfach mal die Geschmacksprobe. Das wird der erste Schritt für Euch sein, erstmal herausfinden, was die Herrschaften denn so mögen. Dann sehen wir weiter.

Ach so, laß Dich nicht von den im Vergleich zu Whiskas recht hohen Preisen abschrecken. Von den hochwertigen Futtersorten benötigst Du viel geringere Tagesmengen, so dass der Preis sich dann auch wieder relativiert.

Weitere Fragen? Na klar, immer her damit.
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #16
Warum ist Trockenfutter eigentlich nicht gesund. Ich meine Wasser trinken sie alle ganz normal, ich sehe sie immer wieder alle reihum beim Wassertrinken.
Hallo Alice,

ein herzliches Willkommen auch von mir.

Ich stelle dir mal deine Fragen betreffend einen Link ein von savannah cats ein.

Katzen, die Trockenfutter fressen, trinken. Müssen viel trinken. Katzen, die Feuchtfutter mit etwas warmen Wasser verrührt bekommen, haben seltener das Bedürfnis, noch zusätzlich Feuchtigkeit aufzunehmen, es sei denn, es ist draußen unerträglich heiß.

Meine Katzen bekommen Trofu nur als Leckerli (Karamellbonbon) und Feuchtfutter mit etwas warmen Wasser vermanscht und trinken beide nie.

http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #17
Der Tierarzt hat mir nun Hill's empfohlen, aber wahrscheinlich auch nur, weil er es verkauft. Das Trockenfutter mögen sie alle (wie alle anderen Sorten auch), die Dosen von Hills aber gar nicht.
Wenn sie es überhaupt nicht fressen hat sich das ja ohnehin erledigt aber empfehlen kann ich das Nafu von Hills auf jeden Fall. Salem hat es einige Zeit bekommen als er Probleme mit Durchfall hatte. Allerdings ist die etwas pampige Strucktur von Hills nichts für jede Katze.

Wie Momenta schreibt sei es aber auch nicht "hochwertig". Ich würde jetzt nur gerne wissen, was ist wirklich hochwertig.
Äh... darüber wird in fast allen Katzenforen die ich kenne, schon seit Ewigkeiten diskutiert. Einig sind sich alle Fachleute darüber, das Mäuse eigentlich das gesündeste Katzenfutter wären. Ein wirklich hochwertiges Katzenfutter sollte also in seiner Zusammensetzung ähnliche Inhaltsstoffe haben.
http://www.keinwitz.de/katzenernaehrung.html#Bestandteile_des_Katzenfutters
http://www.wdr.de/tv/service/tiere/inhalt/20020217/b_2.phtml

Warum ist Trockenfutter eigentlich nicht gesund. Ich meine Wasser trinken sie alle ganz normal, ich sehe sie immer wieder alle reihum beim Wassertrinken.
Mal ganz davon abgesehen das viele Katzen viel zu wenig trinken, eine erwachsene Katze von 4kg Gewicht benötigt ca. 200ml Wasser am Tag. Viele Katzen schaffen diese Menge noch nicht mal ansatzweise. Produktionsbedingt ist in der Mehrzahl aller Trockenfuttersorten ein erheblicher Anteil an pflanzlichen Bestandteilen enthalten. Diese können auf Dauer bewirken, das der saure PH-Wert des Urins abnimmt und Harnwegserkrankungen die Folge sein können.
Harnwegserkrankungen bei Katzen
 
T

Theresia

Gast
  • #18
Wenn sie es überhaupt nicht fressen hat sich das ja ohnehin erledigt aber empfehlen kann ich das Nafu von Hills auf jeden Fall. Salem hat es einige Zeit bekommen als er Probleme mit Durchfall hatte. Allerdings ist die etwas pampige Strucktur von Hills nichts für jede Katze.


Äh... darüber wird in fast allen Katzenforen die ich kenne, schon seit Ewigkeiten diskutiert. Einig sind sich alle Fachleute darüber, das Mäuse eigentlich das gesündeste Katzenfutter wären. Ein wirklich hochwertiges Katzenfutter sollte also in seiner Zusammensetzung ähnliche Inhaltsstoffe haben.
http://www.keinwitz.de/katzenernaehrung.html#Bestandteile_des_Katzenfutters
http://www.wdr.de/tv/service/tiere/inhalt/20020217/b_2.phtml


Mal ganz davon abgesehen das viele Katzen viel zu wenig trinken, eine erwachsene Katze von 4kg Gewicht benötigt ca. 200ml Wasser am Tag. Viele Katzen schaffen diese Menge noch nicht mal ansatzweise. Produktionsbedingt ist in der Mehrzahl aller Trockenfuttersorten ein erheblicher Anteil an pflanzlichen Bestandteilen enthalten. Diese können auf Dauer bewirken, das der saure PH-Wert des Urins abnimmt und Harnwegserkrankungen die Folge sein können.
Harnwegserkrankungen bei Katzen
Fütterst du überhaupt kein Trofu?
Ich füttere beides, wobei Trofu sehr viel gefressen wird,
mehr als Nafu.
2x die Woche barfe ich.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #19
Mal ganz davon abgesehen das viele Katzen viel zu wenig trinken, eine erwachsene Katze von 4kg Gewicht benötigt ca. 200ml Wasser am Tag. Viele Katzen schaffen diese Menge noch nicht mal ansatzweise. Produktionsbedingt ist in der Mehrzahl aller Trockenfuttersorten ein erheblicher Anteil an pflanzlichen Bestandteilen enthalten. Diese können auf Dauer bewirken, das der saure PH-Wert des Urins abnimmt und Harnwegserkrankungen die Folge sein können.
Harnwegserkrankungen bei Katzen
Zu sauer ist auch wieder nicht gut, denn dann können sich Oxalatsteine bilden. Der phWert sollte so um die 6,5 liegen, das ist ideal. Ich teste bei Plum einmal die Woche mit Ph-Teststreifen, die gibt es in der Apotheke für zwei, drei Euro je 100 Stück.

Abends bekommt er 5 gr. Trofu, da ist noch kein EL voll, aber mit ca. 50-100 ml Wasser. Schlabbert er problemlos mit, ich habe ihn aber langsam daran gewöhnen müssen.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #20
Ich teste bei Plum einmal die Woche mit Ph-Teststreifen
Annette, wie machst du das? Sollte es bald mal kalt werden, geht der feine Herr (seines Zeichens Trofu-Spezialist) nämlich gerne drinne aufs Kaklo. Hälst du ihm den Streifen unter das Hinterteil? Bin gerade sehr ratlos.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben