Geschwister Kitten vertragen sich nicht mehr?

  • Themenstarter Moonstone
  • Beginndatum
  • Stichworte
    8 wochen alt brüder geschwister kitten
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
825
Ort
Hessen
  • #41
Kitten haben halt viel Energie ;D
Bei uns wird bestimmt 20x mal am Tag getobt.
Und das nicht putzen ist wie gesagt nicht bedenklich. Kommt vielleicht noch, vielleicht auch nicht.
 
  • Like
Reaktionen: GroCha
Werbung:
Moonstone

Moonstone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
260
Ort
Baden-Württemberg
  • #42
Total niedlich die zwei 😻

Aber so als Tipp: Wenn die beiden so spielen, lass deine Hände/Finger/Füße weg, damit die Hand als Spielzeug assoziiert wird 😉
Auch wenn einer mal schlimmer mauzt? Da ging ich dann oft dazwischen, wenn der eine den anderen am Hals hielt u.ä.

Keine Sorge, das ist völlig in Ordnung, wie die Anderen schon sagten!
Meine Pflegekitten sind gerade im selben Alter und da sieht das genauso aus.
Und auch, dass der eine nicht geputzt werden will, ist völlig okay. Obwohl alle hier gleich aufgewachsen sind, gibt es Manche die das mögen und Andere, die das nicht mögen.
Selbst wenn da jetzt ein bisschen Blut fließen würde, wäre das völlig okay. Hier gabs auch schonmal nen kleinen Ratscher auf der Nase, passiert beim Toben einfach.

Sorgen machen musst du dir erst, wenn einer von Beiden längerfristig nicht mehr genug Fressen oder auf Toilette gehen kann.

Vielen Dank für deine Hinweise. Beim Fressen und Klo lassen sie sich bisher in Ruhe. Sobald einer zum Napf oder aufs Klo geht, hört das Raufen blitzartig auf. Da die Näpfe weit auseinander stehen wird auch nicht gemopst. Tatsächlich gehen beide auch immer direkt an ihren eigenen Napf.
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
825
Ort
Hessen
  • #43
Wenn einer mal mich beisst tut das schon mal weh, da dacht ich mir halt, wie weh tut das erst, wenn die sich am Hals beißen? Man wird da rasch verunsichert, daher wollte ich mich an euer Forum wenden, hier gibt es ja Hilfe aus erster Hand. Ich hatte schon Angst einen am Ende noch abgeben zu müssen, wenn sie sich so raufen, weil sie so vielleicht nicht glücklich miteinander werden.
Das in den Hals beißen ist gar nicht bedenklich und tut denen auch nicht weh. Das ist Teil der Sozialisierung
Die Mutterkatze macht das hier auch, wenn ein Kitten zu nervig wird oder still halten soll. Dann wird einmal der Hals mit den Zähnen umgriffen und festgehalten, bis das Kitten es merkt und still hält und dann wird es von der Mama weitergeputzt. Da passiert gar nichts :)

Vielen Dank für deine Hinweise. Beim Fressen und Klo lassen sie sich bisher in Ruhe. Sobald einer zum Napf oder aufs Klo geht, hört das Raufen blitzartig auf. Da die Näpfe weit auseinander stehen wird auch nicht gemopst. Tatsächlich gehen beide auch immer direkt an ihren eigenen Napf.
Schonmal als Vorwarnung: Es ist auch eigentlich kein Problem, wenn sie gegenseitig mopsen. Bei uns frisst auch jeder, wo er will. Solange alle genug haben, ist das kein Thema. Die Kitten fressen sogar noch alle von einem großen Teller (Sind auch 8. Wer hat schon Lust 8 Teller hinzustellen?).
 
Moonstone

Moonstone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
260
Ort
Baden-Württemberg
  • #44
Kitten haben halt viel Energie ;D
Bei uns wird bestimmt 20x mal am Tag getobt.
Und das nicht putzen ist wie gesagt nicht bedenklich. Kommt vielleicht noch, vielleicht auch nicht.

Ok, dachte das Putzen sei wichtig für Katzen. Und da sie halt oft direkt beim aufwachen wieder raufen und sich beissen (so wie im zweiten Video oben), anstatt vielleicht nur kurz so 1-2 mal am Tag, hatte ich mich gesorgt.
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
825
Ort
Hessen
  • #45
Ok, dachte das Putzen sei wichtig für Katzen. Und da sie halt oft direkt beim aufwachen wieder raufen und sich beissen (so wie im zweiten Video oben), anstatt vielleicht nur kurz so 1-2 mal am Tag, hatte ich mich gesorgt.
Wichtig ist, dass sie das Putzen bei sich selber machen ;) Aber das gegenseitige brauchen sie nicht unbedingt. Katzenkommunikation läuft viel subtiler ab.
Ich erzähle mal, woran ich gesehen habe, dass unsere Katze Luna und unsere Pflegekatze Mila sich gut verstehen.
Mila saß auf dem Sofa auf meinem Schoß. Luna wollte auch gestreichelt werden und kam angelaufen und ist neben dem Sofa auf ein Kratzbrett gehüpft - ca. 1 Meter Abstand zu Mila, ohne sie wohl richtig zu sehen. Mila war ein bisschen irritiert und da hat Luna sofort inne gehalten, geblinzelt, weggeschaut und gegähnt. Von außen kaum zu sehen, wenn man es nicht weiß. Aber alles Zeichen für "Alles ist okay." und "Ich mag dich.". Mila hat sich sofort entspannt und sich hingelegt.
Also total subtile Kommunikation. Da müssen sie sich gar nicht putzen.
 
Moonstone

Moonstone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
260
Ort
Baden-Württemberg
  • #46
Das in den Hals beißen ist gar nicht bedenklich und tut denen auch nicht weh. Das ist Teil der Sozialisierung
Die Mutterkatze macht das hier auch, wenn ein Kitten zu nervig wird oder still halten soll. Dann wird einmal der Hals mit den Zähnen umgriffen und festgehalten, bis das Kitten es merkt und still hält und dann wird es von der Mama weitergeputzt. Da passiert gar nichts :)


Schonmal als Vorwarnung: Es ist auch eigentlich kein Problem, wenn sie gegenseitig mopsen. Bei uns frisst auch jeder, wo er will. Solange alle genug haben, ist das kein Thema. Die Kitten fressen sogar noch alle von einem großen Teller (Sind auch 8. Wer hat schon Lust 8 Teller hinzustellen?).

Ok danke, das ist gut zu wissen. Das Ganze wirkt so rau und brutal, dass man glaubt sie tun sich ernsthaft weh.

Aber das ist echt super zu wissen. Dachte man soll direkt feste Futterzeiten festmachen. Werde aber drauf achten, dass ich nun immer genug Nassfutter bereit habe ❤
 
  • Like
Reaktionen: Cat_Berlin
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
8.907
Ort
Unterfranken
  • #47
Auch wenn einer mal schlimmer mauzt? Da ging ich dann oft dazwischen, wenn der eine den anderen am Hals hielt u.ä.
Dann nimm ein Kissen oder ein Kuscheltier aber nie die eigenen Hände.

Aber wie gesagt, die lernen grade. Es ist wichtig, dass sie sich gegenseitig sagen "Aua, nicht so dolle!!" sonst lernen sie ihre Grenzen nicht.

Das kann man mit dem menschlichen Lernen des Tastens bisserl vergleichen. Wir müssen als Kleinkinder ja auch lernen unsere Kraft selbst einzuschätzen: Was kann ich wie fest drücken, um es hoch zu heben, aber nicht kaputt zu machen.
Und Deine Kurzen quietschen eben, wenn der andere zu doll macht. Aber wie sollen sie es lernen, wenn nicht in der Praxis aneinander?

Das ist übrigens ein ganz häufiges Thema bei Leuten, die sich nur EIN Kitten holen. Da machen es die Kleinteile mangels zweitem Kitten nämlich mit den Menschen.

Bei Euch sind sie zu zweit, wie es sein sollte, und können den ganzen kätzischen Kram, zu dem wir Menschen nicht taugen, schön miteinander machen 🙂
 
MaGi-LuLa

MaGi-LuLa

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2021
Beiträge
5.065
Ort
S-H
  • #48
Auch wenn einer mal schlimmer mauzt? Da ging ich dann oft dazwischen,
Ja. Also dein zweites Video ist überhaupt nicht schlimm und das erste hab ich mir gar nicht erst angesehen.
Wenn du unbedingt dazwischen gehen willst, was mEn nicht nötig ist, dann nimm ein Kissen oä, aber nicht deinen Körper 😉
 
Moonstone

Moonstone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
260
Ort
Baden-Württemberg
  • #49
Wichtig ist, dass sie das Putzen bei sich selber machen ;) Aber das gegenseitige brauchen sie nicht unbedingt. Katzenkommunikation läuft viel subtiler ab.
Ich erzähle mal, woran ich gesehen habe, dass unsere Katze Luna und unsere Pflegekatze Mila sich gut verstehen.
Mila saß auf dem Sofa auf meinem Schoß. Luna wollte auch gestreichelt werden und kam angelaufen und ist neben dem Sofa auf ein Kratzbrett gehüpft - ca. 1 Meter Abstand zu Mila, ohne sie wohl richtig zu sehen. Mila war ein bisschen irritiert und da hat Luna sofort inne gehalten, geblinzelt, weggeschaut und gegähnt. Von außen kaum zu sehen, wenn man es nicht weiß. Aber alles Zeichen für "Alles ist okay." und "Ich mag dich.". Mila hat sich sofort entspannt und sich hingelegt.
Also total subtile Kommunikation. Da müssen sie sich gar nicht putzen.

Das tun sie 🙂
Hab nur mal gelesen, dass das gegenseitige Putzen die Bindung stärkt, daher dachte ich wenn einer das gar nicht zulässt hat er was gegen den anderen. Dieses Lesen muss ich wohl wieder lernen. War jetzt rund 5 Jahre katzenlos, nachdem mein alter Kater gestorben ist. Den konnte ich lesen, die beiden Kobolde noch nicht 😅
 
Phillis

Phillis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2014
Beiträge
812
  • #50
Kitten und menschliche Hände sind ein Thema für sich. Gerade so junge Katerkitten. Du solltest für Dich schon einmal Wunddesinfektionsmittel besorgen. Auch die Krallen an den kleinen Pfoten sind nicht ohne. Meistens sieht man es einem Menschen an den Händen an, wenn der/diejenige Kitten zu Hause hat.

Bei den Katerspielen solltest Du Dich nicht einmischen. Das klären die Jungs unter sich (wie heißen sie denn nun?)

Sollten sie mit Deinen Händen spielen wollen z.B. beim Bäuchleinkraulen, dann würde ich stillhalten und "Au!" sagen. Das hat bei meinen Jungkatzen immer prima geholfen. Also nicht die Hand wegziehen oder so, sondern nach dem "Au!" warten, bis sie von selbst loslassen. Sobald Du die Hand bewegst, würdest Du eine Reaktion der Katerchen auslösen.

Vielleicht putzen sich die Beiden noch gegenseitig im Lauf der nächsten Wochen und Monate, vielleicht nicht. Ganz sicher sind sie froh, dass sie sich gegenseitig haben!
 
  • Like
Reaktionen: GroCha
Moonstone

Moonstone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
260
Ort
Baden-Württemberg
  • #51
Wenn du unbedingt dazwischen gehen willst, was mEn nicht nötig ist, dann nimm ein Kissen oä, aber nicht deinen Körper 😉

Dann nimm ein Kissen oder ein Kuscheltier aber nie die eigenen Hände.

Aber wie gesagt, die lernen grade. Es ist wichtig, dass sie sich gegenseitig sagen "Aua, nicht so dolle!!" sonst lernen sie ihre Grenzen nicht.

Das kann man mit dem menschlichen Lernen des Tastens bisserl vergleichen. Wir müssen als Kleinkinder ja auch lernen unsere Kraft selbst einzuschätzen: Was kann ich wie fest drücken, um es hoch zu heben, aber nicht kaputt zu machen.
Und Deine Kurzen quietschen eben, wenn der andere zu doll macht. Aber wie sollen sie es lernen, wenn nicht in der Praxis aneinander?

Das ist übrigens ein ganz häufiges Thema bei Leuten, die sich nur EIN Kitten holen. Da machen es die Kleinteile mangels zweitem Kitten nämlich mit den Menschen.

Bei Euch sind sie zu zweit, wie es sein sollte, und können den ganzen kätzischen Kram, zu dem wir Menschen nicht taugen, schön miteinander machen 🙂

Ok, danke dir. Wir wollten unbedingt zwei damit sie nie alleine sind, grade wenn wir arbeiten. Ich hoffe sehr, dass es bei dem normalen Raufen hier bleibt und beide glücklich sind (trotz dieser für mich beunruhigenden Maunzer) ♡ das ist mir das Wichtigste.
 
  • Like
Reaktionen: GroCha und BilBal
Werbung:
Moonstone

Moonstone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
260
Ort
Baden-Württemberg
  • #52
[
Kitten und menschliche Hände sind ein Thema für sich. Gerade so junge Katerkitten. Du solltest für Dich schon einmal Wunddesinfektionsmittel besorgen. Auch die Krallen an den kleinen Pfoten sind nicht ohne. Meistens sieht man es einem Menschen an den Händen an, wenn der/diejenige Kitten zu Hause hat.

Bei den Katerspielen solltest Du Dich nicht einmischen. Das klären die Jungs unter sich (wie heißen sie denn nun?)

Sollten sie mit Deinen Händen spielen wollen z.B. beim Bäuchleinkraulen, dann würde ich stillhalten und "Au!" sagen. Das hat bei meinen Jungkatzen immer prima geholfen. Also nicht die Hand wegziehen oder so, sondern nach dem "Au!" warten, bis sie von selbst loslassen. Sobald Du die Hand bewegst, würdest Du eine Reaktion der Katerchen auslösen.

Vielleicht putzen sich die Beiden noch gegenseitig im Lauf der nächsten Wochen und Monate, vielleicht nicht. Ganz sicher sind sie froh, dass sie sich gegenseitig haben!
Sie heißen Spoti und Fy. Also Spotify. Der erste hat eine Fleck an der Nase (Spot) und irgendwie kam ich dann auf Spotify.

Mich beissen sie meist nur kurz und lecken dann direkt die Stelle ab. Aber werde das mal versuchen. Bisher hab ich nur stillgehalten bis los gelassen wurde ohne was zu sagen. Insgesamt sind sie bei mir deutlich sanfter. Spoti liebt es, sich mit dem Rücken halb auf mein Gesicht zu legen... 😅
 
  • Like
  • Love
Reaktionen: Pinku und Yarzuak
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #53
Gotcha! Dann lass ich das besser weg. Dachte es sei eine Alternative wenn das Nass mal aufgebraucht ist. Da wir unter Tage arbeiten wollten wir ihnen stets was anbieten. Das Nassfutter ist oft schnell aufgefuttert.
Also nochmal: mehr, deutlich mehr NaFu hinstellen, als sie essen können. Katzen sind Häppchenfresser, die holen sich nach einer Stunde Nachschlag und nach 2 Stunden nochmal Nachschlag.
Da das Futter bei Zimmertemperatur nicht so schnell schlecht wird, einfach stehen lassen, was übrig blieb.

Und für die langen Fütterungspausen wegen Abwesenheit zur Arbeit oder Schlaf bei Nacht lieber gutes (also getreidefreides TroFu) als gar kein Futter. Gerade Kitten sollten PERMANENT Freßchen zur Verfügung haben.
Die sterben schon nicht vom TroFu, es gibt Katzen, welche ihr ganzes Leben lang nix anderes bekommen....(und immer noch leben)
Dick werden Kitten sowieso nicht.
Deutlich wohlgenährte Jungkatzen sind das anzustrebende Ziel.

Über ihr Idealgewicht kannste mal anfangen nachzudenken, wenn sie so um die drei Jahre alt sind.

Hungerpausen oder Fasten ist deutlich kontraproduktiver als ein Pfündchen zuviel auf den Rippen.

Katzen, die immer genügend (also übersatt) Futter zur Verfügung haben, regeln ihr Freßverhalten auf ganz natürliche Weise selbst: wenn satt, dann aufhören mit essen.
Und solche Katzen werden auch nicht dick.

Gibt es hier sogar nen Thread zu "all you can eat"
 
  • Like
Reaktionen: Benny*the*cat
Phillis

Phillis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2014
Beiträge
812
  • #54
[

Sie heißen Spoti und Fy. Also Spotify. Der erste hat eine Fleck an der Nase (Spot) und irgendwie kam ich dann auf Spotify.

Mich beissen sie meist nur kurz und lecken dann direkt die Stelle ab. Aber werde das mal versuchen. Bisher hab ich nur stillgehalten bis los gelassen wurde ohne was zu sagen. Insgesamt sind sie bei mir deutlich sanfter. Spoti liebt es, sich mit dem Rücken halb auf mein Gesicht zu legen... 😅
*lol* das macht mein Nachwuchs-Maine-Coonkater Monty mit seinen knapp 7 kg Lebendgewicht auch immer noch.
 
Phillis

Phillis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2014
Beiträge
812
  • #55
nochwas: Überlege Dir schon einmal, wie Du Deine elektrischen Kabel sichern willst!. Die Phase, in der sie in alles hineinbeißen, was wie Kabel aussieht, kommt noch.
 
Moonstone

Moonstone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
260
Ort
Baden-Württemberg
  • #56
Also nochmal: mehr, deutlich mehr NaFu hinstellen, als sie essen können. Katzen sind Häppchenfresser, die holen sich nach einer Stunde Nachschlag und nach 2 Stunden nochmal Nachschlag.
Da das Futter bei Zimmertemperatur nicht so schnell schlecht wird, einfach stehen lassen, was übrig blieb.

Und für die langen Fütterungspausen wegen Abwesenheit zur Arbeit oder Schlaf bei Nacht lieber gutes (also getreidefreides TroFu) als gar kein Futter. Gerade Kitten sollten PERMANENT Freßchen zur Verfügung haben.
Die sterben schon nicht vom TroFu, es gibt Katzen, welche ihr ganzes Leben lang nix anderes bekommen....(und immer noch leben)
Dick werden Kitten sowieso nicht.
Deutlich wohlgenährte Jungkatzen sind das anzustrebende Ziel.

Über ihr Idealgewicht kannste mal anfangen nachzudenken, wenn sie so um die drei Jahre alt sind.

Hungerpausen oder Fasten ist deutlich kontraproduktiver als ein Pfündchen zuviel auf den Rippen.

Katzen, die immer genügend (also übersatt) Futter zur Verfügung haben, regeln ihr Freßverhalten auf ganz natürliche Weise selbst: wenn satt, dann aufhören mit essen.
Und solche Katzen werden auch nicht dick.

Gibt es hier sogar nen Thread zu "all you can eat"
Danke für diesen Tipp. Kurze Frage dazu - wie fütterst du sobald sie älter sind? Was tust du wenn Futter stehen gelassen wird nach dem Motto "schmeckt mir nicht, geb mir was anderes!". Da ich vermeiden möchte, dass sie schleckig werden (waren die Katzen meiner Mutter), wär es super, wenn du da Rat hättest.

nochwas: Überlege Dir schon einmal, wie Du Deine elektrischen Kabel sichern willst!. Die Phase, in der sie in alles hineinbeißen, was wie Kabel aussieht, kommt noch.

Wir hatten tatsächlich nie Kabelbeißer unter allen Katzen die wir hatten. Aber da habe ich tatsächlich schon nach beißfestem Kabelschutz gesucht. Die dicken Kabel rühren sie bisher nicht an, aber so ein kleines Handyladekabel wirkt halt interessant. Solche Kabel wurden imo alle entfernt bzw sind außer Reichweite.
 
Phillis

Phillis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2014
Beiträge
812
  • #57
Hinsichtlich des Futters bei erwachsenen Katzen sage ich Ihnen: "Das ist das Tagesgericht" (Ich füttere "cachet" von Aldi.) "Wenn Du es nicht magst, lass es stehen. Dann gibt es das abends wieder." (Ich habe feste Futterzeiten bei meinen Katzen. Denn ich habe Freigänger, von denen ich möchte, dass sie zu einer bestimmten Zeit zu Hause sind.)

Wie gesagt, ich schreibe von meinen erwachsenen Katzen.

Was Kabel angeht, gerade in der Zeit des Zahnwechsels, waren Laptopkabel, Lampenkabbel usw. immer sehr interessant bzw. schutzbedüftig. Meine Süßen haben als Katzenkinder Kauartikel aus dem Hundebedarf angeboten bekommen. Das hat gut funktioniert.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
8.907
Ort
Unterfranken
  • #58
wie fütterst du sobald sie älter sind?
Ich war zwar nicht gemeint, aber antworte trotzdem Mal.

Zuerst zum Trockenfutter: Den Dreck würden meine Katze niemals als Futterration bekommen. Es ist ungesund und macht dick. Im blödsten Fall gewöhnst Du Deine Jungs im Kittenalter dran und bekommst sie nicht mehr davon weg.
Trockenfutter ist nicht artgerecht . Zwar ein extremes Beispiel, aber trotzdem.
Die Katzen, die angeblich mit reiner Trockenfutter-Fütterung im Alter gesund sind, sind meistens die, die irgendwann einfach unerklärlicher Weise tot umfallen. Dass sie krank gefüttert wurden wird nur nicht erkannt, weil sie nicht autposiert werden. Und wenn es Freigänger sind, fressen sie draußen Mäuse und Vögel, die vieles ausgleichen.

Wir haben drei erwachsene Katzen, die 24/7 Zugang zu mittel- bis hochwertigem Nassfutter haben - auch im Sommer und auch bei Vollzeitberufstätigkeit, und auch über Nacht.
Da gibt man nen Schuss Wasser ins Futter, schaut, dass es schattig steht und wenn alle Stricke reißen, holt man nen Futterautomaten.
 
Moonstone

Moonstone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. November 2021
Beiträge
260
Ort
Baden-Württemberg
  • #59
Meine Süßen haben als Katzenkinder Kauartikel aus dem Hundebedarf angeboten bekommen. Das hat gut funktioniert.
Ab welchem Alter sollte ich so was bereit halten? Ist nicht schlecht zu wissen 👍
Mit dem Futter hatte ich es damals auch so gehandhabt. Hatte zu der Zeit aber ebenso einen Freigänger.
Ich war zwar nicht gemeint, aber antworte trotzdem Mal.

Zuerst zum Trockenfutter: Den Dreck würden meine Katze niemals als Futterration bekommen. Es ist ungesund und macht dick. Im blödsten Fall gewöhnst Du Deine Jungs im Kittenalter dran und bekommst sie nicht mehr davon weg.
Trockenfutter ist nicht artgerecht . Zwar ein extremes Beispiel, aber trotzdem.
Die Katzen, die angeblich mit reiner Trockenfutter-Fütterung im Alter gesund sind, sind meistens die, die irgendwann einfach unerklärlicher Weise tot umfallen. Dass sie krank gefüttert wurden wird nur nicht erkannt, weil sie nicht autposiert werden. Und wenn es Freigänger sind, fressen sie draußen Mäuse und Vögel, die vieles ausgleichen.

Wir haben drei erwachsene Katzen, die 24/7 Zugang zu mittel- bis hochwertigem Nassfutter haben - auch im Sommer und auch bei Vollzeitberufstätigkeit, und auch über Nacht.
Da gibt man nen Schuss Wasser ins Futter, schaut, dass es schattig steht und wenn alle Stricke reißen, holt man nen Futterautomaten.

Habe immer gelesen, dass feste Mahlzeiten bei Erwachsenen gibt. Danke in jedem Fall auch für diese Erfahrung. Ich habe Trockenfutter nie als Hauptfutter genutzt, aber als Nebenfutter fand ich es bislang ok.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
8.907
Ort
Unterfranken
  • #60
Habe immer gelesen, dass feste Mahlzeiten bei Erwachsenen gibt.
Katzen sind Häppchenfresser.
Die fressen 15-20 Mäuse über den Tag verteilt. Im Idealfall ahmt man das als Halter nach. Und weil jetzt keiner von uns Zeit und Lust hat, alle halbe Stunde in die Küche zu rennen und nen Teelöffel voll Nassfutter zu servieren, wenn's Kätzle ein Hüngerchen hat, stellt man einfach immer Futter bereit. Dann können sie es sich selbst einteilen.

Die meisten Forums-Katzen werden ayce (all you can eat) gefüttert. Und soweit mir bekannt ist, gibt es hier nur einen ehemaligen Streuner bei dem das nicht klappt. Alle anderen sind happy und vor allem idealgewichtig. Also keine Angst haben, dass die Katzen fett werden, wenn immer was da steht. Fett werden sie von mangelnder Bewegung, Trockenfutter und zu vielen Leckerlie.
Dazu dürfte der Thread noch lesenswert für Dich sein: Ad libitum bei kastrierten Katzen
 
  • Like
Reaktionen: bohemian muse und Moonstone
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
15
Aufrufe
494
Azar
G
Antworten
17
Aufrufe
22K
G
S
Antworten
9
Aufrufe
4K
SushiMiez
S
K
Antworten
2
Aufrufe
937
gandhi
gandhi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben