Gelangweilter Stubentiger?

S

steph

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Juni 2008
Beiträge
11
Hallo!
Wir haben seit 3 Wochen ein Kätzchen das vermutlich im April/Mai geboren wurde. Sie hat sich auch soweit eingewöhnt, dass sie das Katzenklo benutzt und auch gut frisst. In letzter Zeit wird sie jedoch insofern aggressiver, dass sie unvermittelt an die Füße springt und beim streicheln gern dazu neigt einen zu beißen (ebenso wenn sie an die Füße springt). Erzieherische Maßnahmen wie ein lautes "Nein", "Au", "Runter" in Verbindung mit Wegsetzen zeigen in letzter Zeit auch kaum Wirkung. Wir haben es auch schon mit einer Wasserspritze probiert die auch nur sehr unterschiedliche Wirkung zeigt: Vom Ignorieren das man naß wird bis zum Wegspringen beim bloßen Anblick ist alles drin.
Unsere Vermutung ist, dass sie einfach nicht ausgelastet ist, da wir tagsüber beide arbeiten sind. Wir haben überlegt ob wir sie einfach früh rauslassen und abends wieder mit reinnehmen, wissen allerdings nicht ob man da sicher sein kann, dass sie dann abends wieder da ist. Die zweite Möglichkeit wäre, eine zweites Kätzchen anzuschaffen, wobei hier die Befürchtung ist, dass wir dann zwei solche Monster haben ;) Außerdem ist unsere Wohnung auch nicht grad ein Palast (45m²), jedoch könnten sie überall hin bis aufs Bett (wobei dieses Verbot ab ca. 4-5Uhr früh beharrlich ignoriert wird, weshalb sie momentan dann mit Korridor und Bad vorlieb nehmen muss bis wir aufstehen).
Wir hoffen, ihr habt ein paar Ratschläge für uns, da wir langsam etwas an unserem Stubentiger verzweifeln :(
 
Werbung:
S

Sylvester

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 März 2008
Beiträge
138
Ort
Reutlingen
Hallöchen,

Katzenkinder haben von einem viel zu viel: Nämlich Energie, die sie loswerden müssen.

Holt euch ein zweites Katzenkind, wird zwar dann am Anfang etwas stressiger, aber die konzentrieren ihre überschüssige Energie hauptsächlich auf sich selbst. Daß trotzdem einiges zu Bruch geht oder verwüstet wird, muß man mit einkalkulieren. Aber so sind Katzen nunmal wenn sie jung sind. Man muß alles probieren, untersuchen und anknabbern.

Wenn ihr beide tagüber am arbeiten seid, dann empfehle ich dringlich einen Kumpel für den Tiger. Denkt aber bitte an kastrieren und impfen und zwar bevor ihr auf die Idee kommt, ihn oder dann beide rauszulassen.

Ansonsten: Viel Spass und gute Nerven :D
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
Hallo steph,

deine Überlegungen sind doch schon richtig. Deine Süße ist unausgelastet und will auf kätzische Art mit dir spielen. Da ihr beide lange außer Haus seid, ist sie erst recht unterbeschäftigt. Ich würde auf jeden Fall zu einer Spielkameradin raten! (Ist es eine "Sie"?)
Raus lassen würde ich sie unkastriert jedenfalls nicht. 45 qm sind für 2 Katzen nicht zu klein. Man kann auch wunderbar die Höhe der Räume nutzen (Kratzbaum, Bretter an der Wand). Zwei Monster werdet ihr nicht haben! Es ist einfach wunderbar, wenn zwei Katzen miteinander spielen. Ihr spart euch so das abendliche Fernsehprogramm. Ganz sicher. :D
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.206
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Da schließe ich mich mal an. :)

Euer Kätzchen ist zu jung von der Mutter weg gekommen und hat deshalb nicht gelernt was Katze darf und nicht darf, nämlich kratzen und beißen. Als Mensch kann man das leider der Katzen nachträglich nicht oder nur sehr schlecht beibringen, das versteht sie nicht, sie kann da auch nichts für.

Die beste Lösung wäre ein Spielkamerad mit dem man toben und raufen kann und darf, am besten ein Kitten ab 12 Wochen das bis dahin bei der Mama war und damit etwas mehr lernen durfte. Das bringt eurem Wirbelwind dann noch bei was fehlt. :D
Und ich würde bei einem Mädel noch ein Mädel dazunehmen und bei einem Kater noch einen Kater, die spielen jeweils anders und es passt dann besser.

Bitte die Katze vor der Kastration nicht raus lassen!!
Wenn es ein Mädel ist dann kann es viel zu schnell sein daß sie trächtig wird und ein Kater sollte auch vorher kastriert werden.

Ist eure Katze denn schon geimpft?
Sonst wäre jetzt wohl ein guter Zeitpunkt für die erste Impfe und sie dem Tierarzt mal vorzustellen. Die Grundimpfung sollte bei Freigängern auf jeden Fall gemacht werden.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Wenn es im April geboren ist, muß es jetzt ja um die 10-12 Wochen oder jünger sein?
Und den kleinen Wurm möchtest Du tagsüber rauslassen, ohne Möglichkeit, wieder reinzukönnen? Ist nicht Dein Ernst oder?
Und nachts hat die Kleine nur Bad und Korridor, ist allein und gelangweilt. Ehrlich gesagt, mich wundert es nicht, daß sie etwas rabiat wird.
Wwarum darf sie nachts nicht ins Wohn/Schlafzimmer?
Grad in einer kleinen Wohnung wär der zusätzliche Raum für sie wichtig.

Also, ich würde dringend ein 2. Kätzchen empfehlen.
Die Wohnung auch nach oben katzengerecht einrichten, ist nicht so schwer und bringt viel.

Rauslassen würde ich sie vor der Kastration nicht und später auch nur, wenn sicher ist, daß sie untertags sicher reinkann.

Und warum ihr euch selbst um das Vergnügen mit einer Katze im Bett zu kuscheln bringt, weiß ich leider nicht .. :)
 
mighty

mighty

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2008
Beiträge
1.224
Alter
49
Ort
Baden-Württemberg
Hallo!

Auch ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen und Dir zu einer 2. Katze raten.
Auch wir hatten am Anfang aus"Unwissenheit" nur unseren Kater. Aber wir haben schnell gemerkt, dass ihm das nicht gut tut und nach einem Monat ist Rosalie eingezogen. Damit wurde vieles einfacher.
Ich denke Deine Wohnung ist durchaus groß genug für 2 Katzen wenn Du Sie
katzengerecht einrichtest mit Kratzbäumen, Regalen an der Wand , Kuschelhöhlen etc. Da kannst Du echt mit kleinen Mitteln viel machen.

Für mich gibt es nichts schöneres wie meinen Zwei beim toben zuzuschauen :D dabei wird mir immer wieder bewußt, dass ein Mensch nie einen "kätzischen Kumpel" ersetzen kann.
 
S

steph

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Juni 2008
Beiträge
11
Nochmal zur Erklärung: Sie dürfte nachts im Bett liegen wenn sie denn nicht früh um 4 oder 5 anfangen würde darauf rumzutoben :) Wenn wir schlafen gehen hat sie auch noch die ganze Wohnung, da sie dann meist auch schläft.. wenn sie dann allerdings uns früh munter macht, weil man im Bett toben muss, muss mit Korridor+Bad vorlieb genommen werden ;)
Das sie zu jung von der Mutter weggekommen ist, liegt allerdings nicht an uns.. bei der Oma meiner Freundin waren halt eines Tages 4 Katzen im Schuppen.. von der Mutter hat man nie was gesehen.
Von daher erledigt sich vermutlich auch die Möglichkeit eine weitere Miez aus diesem Wurf mitzunehmen da diese ja auch nicht gelernt haben, was man darf und was nicht. Daher ergibt sich die nächste Frage: Woher einen Stubentiger bekommen, bei dem man sicher sein kann das er 10-12 Wochen bei der Mutter war? Hat man da im Tierheim Erfolg oder sollte man sich bei Privatleuten umgucken?
(Übrigens: Sie heißt Bailey ;) )

[Edit: Wir wohnen in Dresden, falls jemand konkrete Vorschläge machen will]
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tiha

Gast
Ich würde mich ans Tierheim wenden oder an Tierschutzorganisationen. Die können häufig sehr konkrete Aussagen machen.

Kannst Dich ja hier mal umschauen:

www.zergportal.de
www.tiervermittlung.de
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2007
Beiträge
9.229
Hallo!
Unsere Vermutung ist, dass sie einfach nicht ausgelastet ist, da wir tagsüber beide arbeiten sind. Wir haben überlegt ob wir sie einfach früh rauslassen und abends wieder mit reinnehmen, wissen allerdings nicht ob man da sicher sein kann, dass sie dann abends wieder da ist.

Wenn ich das richtig interpretiere habt Ihr keine Katzenklappe, das heißt, sie wäre den ganzen Tag draußen. In so einer Situation finde ich Freigang nicht optimal. Im Moment ist sie sowieso noch viel zu jung dafür.

Die zweite Möglichkeit wäre, eine zweites Kätzchen anzuschaffen, wobei hier die Befürchtung ist, dass wir dann zwei solche Monster haben ;) Außerdem ist unsere Wohnung auch nicht grad ein Palast (45m²), jedoch könnten sie überall hin bis aufs Bett (wobei dieses Verbot ab ca. 4-5Uhr früh beharrlich ignoriert wird, weshalb sie momentan dann mit Korridor und Bad vorlieb nehmen muss bis wir aufstehen).
Wir hoffen, ihr habt ein paar Ratschläge für uns, da wir langsam etwas an unserem Stubentiger verzweifeln :(

Das ist sicherlich die beste Lösung. Holt ihr einen Raufkumpan, mit dem kann sie sich austoben, wenn ihr nicht da seid. Die Wohnungsgröße ist OK, ich habe drei Katzen auf 60m² incl. vernetztem Balkon.
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2007
Beiträge
9.229
  • #11
Danke für die Links!
Leider gibts es bei beiden keine gleichaltrigen im Raum Dresden :(

Es werden auch Katzen von weiter weg vermittelt. Notfalls mit einer Fahrkette oder einem innerdeutschen Flugpaten.

Hier im Forum suchen auch immer wieder Kitten ein Zuhause. Kann sein, dass Fränz momentan welche zur Vermittlung hat. Momentan habe ich bei ihr etwas den Überblick verloren, wer nun schon ein Zuhause hat und wer noch nicht.
 
Werbung:
T

tiha

Gast
  • #12
Danke für die Links!
Leider gibts es bei beiden keine gleichaltrigen im Raum Dresden :(

Dann würde ich in den Tierheimen der Umgebung nachfragen. Spanienkatzen kommen per Flugpaten. Hat Dresden einen internationalen Flughafen? Dann wäre das auch eine Möglichkeit.
 
T

tiha

Gast
  • #13
Anzeige von: Katzenzimmer Silke Pietsch
Telefon: 0173 5791607

Vermittlung von (allerdings älteren) Katzen im Raum Dresden. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie Dir gut weiter helfen kann, junge Katzen zu finden...;)
 

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
2K
Antworten
16
Aufrufe
978
bootsmann67
Antworten
6
Aufrufe
773
Antworten
20
Aufrufe
636
Sorenius
Antworten
12
Aufrufe
497
Cuddlecat
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben