Gefahr am Katzennetz

T

Tiacia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 November 2012
Beiträge
29
Eine Frage an alle mit Freigängerkatzen: Gibt es jemanden der die Miezen über den Balkon herauslässt?
Eigentlich wollte ich es so machen...Balkon mit Netz sichern und dann vom Balkon ein vernünftiges rutschsicheres Brett runter auf den Unterstand fürs Brennholz unserer Vermieter damit die beiden so leicht und schnell heim können bzw auf überdachten Balkon können wenn wir auf der Arbeit sind...aber wenn ich mir das so durchlese habe ich wirklich angst.
Hat jemand eine Idee?
Durch die Haustür ists etwas schlecht, da wir auf der Seite keine Fenster haben(Dachschräge) und ich sie so nicht sehen kann wenn sie hereinwollen... :O
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
31
Ort
WW ♡
T

Tiacia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 November 2012
Beiträge
29
Genau so hatte ich mir das vorgestellt, oder eben ein schräges Brett runter zum Holz, und von da aus dann noch eines zum Boden herunter, oder ein Holzstumpf, damit sie darauf hüpfen können...
das Problem ist eben das Verheddern in dem Netz, wenn wir nicht da sind. Sie sollen ja auch in der Woche und Tagsüber herausgehen können, aber meine Beiden sind so lebhaft, die klettern überall herum...ich kann mir gut vorstellen dass sie das Netz dann auch zum Klettern benutzen wollen :rolleyes:
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
31
Ort
WW ♡
Ach so meintest du das, okay.

Also hier klettert keiner im Netz. Es sollte nicht zu arg gespannt werden bzw. schon recht locker, dann animiert es auch nicht zum klettern. ;)
Und glaub mir, wenn es eine Möglichkeit gäbe im Netz zu klettern, dann hätte meine eine Mieze die schon längst genutzt. Hier wird lediglich am Rand (=Kanthölzer und Holzleisten) rumgeturnt. :D

Aber unbeaufsichtigt lasse ich meine trotzdem nicht raus, da ich keine Katzenklappe in die Balkontür machen kann (wegen Mietswohnung) und es sonst im Falle eines Einbruchs zu Problemen mit der Versicherung kommen kann, wenn die Balkontür offen steht ohne, dass jemand daheim ist. Auch hätte ich Angst, dass dann meine Miezen stiften gehen. :eek:
 
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
1.133
Ort
Süddeutschland
Hi FIMA,

habe nach langer Zeit mal wieder vorbeigeschaut, ich bin der Meinung, das Netz sollte wirklich straff gespannt sein, meine kleine Lady klettert zwar ab und an hoch, das Netz ist oben aber auch dichtgemacht nach ihrem Ausflug zu Nachbars Balkon, wenn das Netz zu lose ist könnten sie sich die Pfote drin verwickeln. (Siehe Kattepukkel´s)
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
31
Ort
WW ♡
[...]wenn das Netz zu lose ist könnten sie sich die Pfote drin verwickeln. (Siehe Kattepukkel´s)
Huhu :)

Na, aber eben das kann bei einem locker gespannten Netz nicht passieren, weil eben nicht geklettert wird. ;)
Klettern tun Katzen in der Regel nur an straff gespannten Netzen. Und nur so könnten sie sich auch einwickeln/verletzen. Ich gebe ihnen ja gar nicht erst die Möglichkeiten des Kletterns im Netz. ;)
Den Hinweis bei Kattepukkels halte ich nur insofern für berechtigt, dass wenn man das Netz schon straff spannt, dann richtig straff. Weißt, was ich meine?
 
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
1.133
Ort
Süddeutschland
hm, kann sein, dass du recht hast, wie gesagt mir ist es einigermassen egal wenn sie klettert, dass Netz ist superstraff-sie kann eh´nicht ab:rolleyes: Ich hab das gefühl die Nudel testet einfach alles was geht, kriecht in jedes unmögliche Loch (wenn man Schubladen aufmacht hinter die Schublade... ich muss manchmal wirklich aufpassen weil das auch so schnell geht bei ihr. Komischerweise kommen die anderen beiden nicht auf so einen Mist. Sie ist die kleine Kamikatze.
 
Zuletzt bearbeitet:
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
2.276
Also, als wir den Katzengarten gemacht haben, habe ich z. B. im Wohnzimmer gesessen und Netzstreifen zugeschnitten für den Überkletterungsschutz, weil es geregnet hat, hab ich das drinnen machen müssen.

Und fragt mich nicht, wie oft ich meine damaligen drei Kater aus dem Netz herauslösen musste, obwohl es überhaupt nicht hing, sondern auf dem Boden und vom Sofa herunter schlabberte.

Es kommt immer sehr auf den Charakter der Katzen an.

Manche Katzen sind eben nicht an so etwas interessiert, klettern weder an Vorhängen hoch (Warum nur haben wir keine Vorhänge mehr? Warum nur hängen wir in jedem Ferienhaus die Vorhänge hoch??) noch kriegen sie wilde fünf Minuten angesichts eines Stück Stoffs, das irgendwo herumliegt.

Es gibt aber Katzen, die sind ganz fürchterlich neugierig und selbst im Seniorenalter noch (phasenweise, wenn sie nicht schlafen) total verspielt wie ein wildes Kitten.

Wenn man seine Katzen sehr, sehr gut kennt und davon überzeugt ist, sie einschätzen zu können, dass sie nicht anfangen an einem labberigen Netz zu fuscheln, dann ist das für den Einzelfall ja in Ordnung

Ich kenne auch Leute, die haben den Balkon nicht gesichert, weil sie sehr, sehr, sehr phlegmatische Katzen haben. Die kommen wirklich nicht mal auf die Idee, aufs Geländer hoch zu springen...

Muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wenn man aber die Katzen nicht sehr genau und sehr lange kennt und wenn man hyperaktive Hibbels hat, sollte man Netze besser IMMER straff spannen.

Wobei ich denke, die Mehrzahl der Katzen (zumindest die, die ich kenne) ist eher aktiv und eine Minderheit ist phlegmatisch. Deshalb die Empfehlung an die Mehrheit der Katzenbesitzer.

Ist wie mit Netzdurchbeißen, nur unter umgekehrten Vorzeichen. Dies betrifft nur eine Minderheit der Katzen, weshalb die meisten Katzenbesitzer mit einem normalen Netz zurecht kommen. Und nur die wenigen, welche leider "Nagetiere" haben, müssen entweder zu drahtverstärktem Netz greifen oder sogar Estrichmatten u. ä. verwenden.
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
31
Ort
WW ♡
Ihr könnt es glauben oder nicht, Fiona ist seeeehr aktiv. In ihren wilden 5 Minuten (die mindestens 10 mal am Tag vorkommen und länger als 5 Minuten dauern) rast sie auf den Bakon und springt mit einem Satz gut 2 Meter hoch an die Kanthölzer. Sie klettert, aber eben nur an den Kanthölzern und Holzleisten, nicht im Netz selbst. Kann da gerne mal ein paar Fotos von machen. :cool:

Hier wird auch jeder Karton, jede Schublade genaustens inspiziert. Wo sie hochspringen/hinterkriechen kann, das macht sie auch. :)
Vorhang hing hier keinen Monat, wurde von Fiona zum Klettern missbraucht und runtergeholt.
Auch hat sie das Netz schon sooooo oft auf seine biss- und reissfestigkeit überprüft. Es hält. Schlüpflöcher konnte sie bisher auch keine ausfindig machen (gibt ja auch keine). :cool:

Ich lasse sie aber, wie ich schon geschrieben habe, nur in meinem Beisein auf den Balkon, das sollte etwas passieren, ich auch sofort eingreifen kann.
Aber in gut anderthalb Jahren ist bisher (toi toi toi) nie etwas passiert.
Ich denke, da muss jeder selbst seine Katzen genau einschätzen und überlegen, welche Lösung für ihn die Beste ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
2.276
Mir wäre es zu gefährlich, bei einer Katze die an den Latten hochklettert, ein schlaffes Netz zu haben.

Das Netz ist doch an den Latten befestigt, wenn sie ein paar mm danebengreift, fädelt sie dann doch ein und kann sich verhakeln?

Wobei, ich hab natürlich die Mörderkrallen von NFOs im Kopf... Bin damals beim ersten Norweger schon sehr erschrocken, was der für Waffen hat im Vergleich zur Hauskatze, die wir hatten.

So sehr geeignet diese 3/4 Kreis beschreibenden Klingen sind, um kopfunter von einem Stamm herabzukreiseln, sie sind eher hinderlich bei allem "stoffigen".

Ich muss meine Kater auch alle paar Wochen aus den Bettbezügen befreien, weil sie sich beim Bettenrichten darin verfangen, dann weiß ich immer, hups, jetzt ist Zeit für Maniküre...

Leider ist mit geschnittenen Krallen dann wieder kein runtersirmeln nach Norwegerart möglich, aber die Vorstellung, dass eine Katze einen Tag lang im Bett liegen muss, weil sie mit den Krallen festhängt, ist mir schrecklich...
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
31
Ort
WW ♡
Neee, die Mörderkrallen hat hier nur Amabel. :D Und die klettert gar nicht, weder am Netz noch an den Leisten. :)

Wenn ich das Netz straff gespannt hätte, dann würde Fiona mit 100% Sicherheit ins Netz springen und dort klettern. Und das erschien MIR gefährlicher, dass sie mal mit einem Bein durchrutscht/verdreht o. ä..
Da halte ich ein lockeres Netz für deutlich ungefährlicher, zumindest für meine Katzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ZarteArro

ZarteArro

Benutzer
Mitglied seit
14 April 2013
Beiträge
39
Alter
35
Orr ich hab das grad gelesen, oh man :(

Ich hab auch ein netz am Balkon, bekomm ich ja richtig angst...
Bei Timmi (der leider eingeschläfert werden musste) binsch mal raus gerannt fast noch geflogen aufn Balkon weil er halb draussen hing weil das Netz wohl an der Seite weg war, ich wohne 3 Etage (herzrasen und so)

Jetzt hab ich nur das Probs das es zu straff ist und Lilly hats vor gemacht, klettert dran hoch und Fips hats den nächsten Abend auch gemacht -.- wir wollen es jetzt etwas lockern damit es wackelt ...
 
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
1.133
Ort
Süddeutschland
Jetzt ist es genau ein Jahr her. In Gedanken an unsere liebe Kleine Maus...
 
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
1.133
Ort
Süddeutschland
Gute Nachrichten

Wir hatten es zwischendrin schon schleifen lassen, haben aber vor kurzem aber nochmals hartnäckig einen Vorstoss gemacht in der Sache und der Hauptlieferant der Netze in der Schwiz ist jetzt endlich erreicht und ist auch bereit sich eingehend mit der Thematik zu befassen. Bei unseren Recherchen haben wir leider feststellen müssen dass wir kein Einzelfall sind. Eine Frau hat beispielsweise vor längerer Zeit eine vierjährige, trächtige Norwegerkatze auf die gleiche Art verloren. Dies zeigt demzufolge, dass nicht nur kleine oder junge Katzen diesbezüglich gefährdet sind.
 
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
2.276
Danke für dein Engagement, Giovi!

Gibt es zu dem Fall einen Link oder sonstigen Beleg?
Dann würde ich umgehend meine Warnhinweise dahingehend ergänzen.

Eine trächtige Katze - das ist ja unfassbar...
 
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
1.133
Ort
Süddeutschland
Das war die Spur die Du mir gegeben hast. Leider gibt es keinen Link, ich habe die Frau über Facebook erreicht und länger mit ihr geschrieben. Sie war auch noch sehr betroffen. Mich hat es echt auch umgehauen da ich dachte es seien vor allem junge oder zarte Katzen betroffen. Norweger sind ja bekanntermassen unter den grössten Katzen überhaupt. Ich habe auch Strangulationsgeschichten gefunden von dem her bin ich der Ansicht: Netz bombenstraff spannen und oben ausbruchssicher machen. Ich bin sehr froh, wenn es weitergegeben wird, klar Todesfälle sind nicht so häufig wie z.B. bei Kippfensten aber mir liegt es sehr am Herzen, damit wir dem sinnlosen Tod unserer Katze wenigstens nachträglich einen Sinn abringen können.
 
kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
2.276
Ich kann es dir so sehr nachfühlen.

Bei uns hat der Tod von unserem Sternchen dazu geführt, dass wir angefangen haben, gleichgesinnte Mitstreiter zu finden für einen Verein zur Aufklärung über Herzerkrankungen bei Katzen und ich muss sagen, nun ist es vier Jahre her dass er gestorben ist und unser Verein hat vor wenigen Wochen seinen ersten Geburtstag gefeiert und es hilft schon sehr, wenn man sehen kann, dass man mit Aufklärung etwas erreichen kann.

Man kann sie dadurch zwar nicht mehr lebendig machen, und der Verlust tut immer noch weh, aber ein paar Wunden kann es schon heilen, das Wissen, sich sinnvoll einsetzen zu können.

Fühl dich einfach mal umarmt.

Ich finde die Tage um den Jahrestag auch immer so schlimm.
 
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
1.133
Ort
Süddeutschland
Danke, das stimmt. Ich wollte es wäre nicht an Pfingsten gewesen- das kann sogar ich mir leider eben sehr gut merken.
Ich bin jetzt so froh dass endlich was geht- schlimmer noch als alles andere war das Verhalten der "Vorzimmerdamen" der zuständigen Chefs, das Gefühl abgewimmelt und nicht ernst genommen zu werden. Da graute mir dann bei der Vorstellung, dass es womöglich eine viel grössere Zahl an Fällen gibt, jeder aber wie der Einzelfall Nr.1 aussieht, da die Infos nicht ausgetauscht werden. Wir haben ja auch Testkäufe in div. Filialen gemacht. Drück die Daumen, dass es nützt. ;)
P.S. Ich kann aber wenn Du möchtest den Kontakt zu der Frau herstellen, sie ist sehr nett und war auch bereit bei Bedarf bei der Firma ihre Geschichte zu erzählen.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Chipie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 April 2012
Beiträge
6
Hallo,

habe gerade erst diesen Thread gefunden, eigentlich hätte ich meinen Beitrag von vorhin auch hier posten können, was uns diese Woche geschehen ist, ich will hier nur den Link hinsetzen.

http://www.katzen-forum.net/wohnungskatzen/116555-empfehlenswertes-katzenschutznetz-fuer-balkon-3.html#post4065165

Bitte passt wirklich gut auf , keine Katzen alleine lassen wenn man ein Katzennetz hat wenns nicht anders möglich ist. Sicherheit auf dem Balkon muss allerdings sein, wenn das die einzige Möglichkeit ist. Bei schmalen Köpfen reicht auch 3x3 nicht immer, hängt immer von der Statur der Katzen ab.

Und falls dennoch mal ein Unglück passiert, sich nicht die Schuld geben, meistens handeln wir so gut wie möglich um ihnen es so angenehm wie möglich zu machen, wären sie freilaufend würde ihnen viel mehr geschehen. Man kann einfach nicht alles vorhersehen.

Lieben Gruss an alle
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben