Futter zur Gewichtsreduktion

C

CatManDo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
313
Hi!

Ich habe "meine" Pflegekatze mal wieder, dieses Mal für ca. 6 Wochen.

Leider hat sie Übergewicht, und mit den Futtermengen die ich mit der Besitzerin abgesprochen hatte nahm sie bei mir in der ersten Woche gewaltig zu. (Wenn die Messung nicht daneben war 400 g!)

Jetzt will ich Gewicht reduzieren und suche ein Futter das den Magen füllt und weniger Kalorien enthält um es unterzumischen.

Da es sich um eine Mäkelkatze handelt suche ich etwas das ich im normalen Handel finde um erstmal auszuprobieren ob sie es mit der Beimischung akzeptiert. (Ich will nicht Kiloweise Futter bestellen das ich dann irgendwo entsorgen muss).

Außerdem erhielt ich den Tipp Magerquark unterzumischen.


In einem Internet-Artikel las ich dass eine Katze auf Diät maximal 1 % pro Woche abnehmen sollte- passt das zu Eurer Erfahrung ? Es passt jedenfalls zu meiner eigenen Diät in der ich ca. 1.5 % meines Körpergewichts pro Woche abnahm ohne wirklich zu hungern... (und das Gewicht anschließend hielt...)


1. Stimmt die 1 % Regel ?
2. Kennt Ihr ein kalorienreduziertes Nassfutter das ich im normalen Laden / notfalls im Fressnapf erhalte ?
 
Werbung:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Ist dein Diät Plan mit den Besitzern abgesprochen?

Bei Katzen läuft eine Gewichtsreduktion immer nur über hochwertiges Futter und mehr Bewegung.
Und zwar ausreichend hochwertiges Futter. Die Katze muss sich satt fressen können.

Kein Quark, kein light Futter, kein Trofu, keine Leckerchen und sonstigen Unsinn zum "Magenfüllen" bitte auch nicht.

Was und wie viel frisst die Katze?
Wie viel wiegt sie?
Wie viel bewegt sie sich?
 
C

CatManDo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
313
Danke für die schnelle Antwort!

Zuerst geht es mir darum dass die Katze nicht weiter zunimmt. Das wäre eine Katastrophe.

Mein Plan ist das Gewicht zu halten bis ich wieder Kontakt mit der Besitzerin aufnehmen kann und dann das weitere Vorgehen mit ihr abzusprechen.

Ursprünglich erhielt sie 110 g Nass- und 40 g Trockenfutter pro Tag. Nach der Wiegung habe ich das auf 80 g Nass und 30 g Trockenfutter reduziert (also grob um 20 %).

Bitte keine Trockenfutter-Diskussionen, die Besitzerin besteht darauf dass ich Trockenfutter zufüttere.

Die Katze wiegt jetzt 5.8 Kg, laut einer Freundin (Tierschutzvereinsaktivistin) die einige Katzen auf- und die eine oder andere auch wieder "runter"gepäppelt hat wäre sie mit 4,5 Kg kerngesund. Die Katze ist eine Wohnungskatze und 6 Jahre alt.

Ein typisches Gewicht für diese Katze ist 5,4 / 5,5 Kg, d.h. sie war schon immer etwas moppelig.


Hintergrund:

Als ich die ersten Male auf sie aufpasste fraß sie sehr wenig, da war ich froh wenn der Napf leer war. Vermutlich Stress durch den Wohnungswechsel.

Der ist mittlerweile definitiv weg, sie tobt hier rum und frisst wie ein Scheunendrescher-


Da sie bei ihrem letzten 2-Wochenaufenthalt bei mir enorm zunahm bat ich die Besitzerin abzuwiegen wie viel sie füttert um wenigstens das Gewicht halten zu können. Leider tat sie das nicht so dass die 110 g Nass + 40 g Trocken Schätzungen sind die auf dem beruhen was die Besitzerin so füttert.

Somit steh ich jetzt etwas im Wald. Hungern soll sie nicht, zunehmen darf sie auf keinen Fall.

Generell wirkt sie sehr munter, tobt hier herum, springt auf Tische & Fensterbänke, wenn ich eine weitere Gewichtszunahme sicher verhindern kann bin ich schon recht zufrieden.



Nach meiner Ansicht hat eine Wohnungskatze automatisch Bewegungsmangel, daher versuche ich alle möglichen Tricks um sie dazu zu bringen sich mehr zu bewegen. Leider ist sie für eine Katze extrem intelligent, meist liegt sie dann in der Mitte und ich springe in der Wohnung hin und her... :D .. obwohl ich kein Übergewicht habe und für mich das Spielen mit Katzen nicht wirklich Bewegung bedeutet...
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
40g Trockenfutter sind mehr als 50% des Tagesbedarf an Kalorien für eine Katze. Da ist es kein Wunder, wenn sie bei 110g Nassfutter (gerade wenn es nicht hochwertig ist) und das Trofu noch sehr viel Getreide enthält zunimmt.


Magerquark unter zu mischen ist im übrigen keine gute Idee, da Milchprodukte wesentlich mehr Phosphor als Calcium enthalten.

Besser wäre es einen Teil des Trockenfutters durch mit Calcium supplemierter Hähnchenbrust zu ersetzen.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Ursprünglich erhielt sie 110 g Nass- und 40 g Trockenfutter pro Tag. Nach der Wiegung habe ich das auf 80 g Nass und 30 g Trockenfutter reduziert (also grob um 20 %).

Leider tat sie das nicht so dass die 110 g Nass + 40 g Trocken Schätzungen sind die auf dem beruhen was die Besitzerin so füttert.

Wenn nicht durch die Besitzerin abgewogen, wie wurden die Mengen denn dann letzten Endes geschätzt?

Den Zahlen nach ist das eine Reduktion zu den geschätzten Werten um 25% beim Trofu und 27,3% beim Nassfutter.

Je nachdem wie die Werte nun ermittelt wurden finde ich die Reduktion schon ganz schön heftig. Und wenn die Besitzerin dann entsprechend füttert bleibt der JOJO-Effekt sicher auch nicht aus.

40g Trockenfutter sind mehr als 50% des Tagesbedarf an Kalorien für eine Katze. Da ist es kein Wunder, wenn sie bei 110g Nassfutter (gerade wenn es nicht hochwertig ist) und das Trofu noch sehr viel Getreide enthält zunimmt.

So pauschal würde ich das nicht sagen. Grob überschlagen entsprechen 40g TroFu + 110g NaFu etwa 250g NaFu. Je nach Qualität und Fettgehalt halte ich das für eine aktive 5kg Katze nicht unbedingt für zu viel. Aber als Außenstehender ist so eine Beurteilung sowieso eher schwierig.

Allerdings liegt das Problem vermutlich wirklich am hohen TroFu-Anteil. Wenn hätte ich eher dort mehr reduziert, wenn schon nicht ganz darauf verzichtet werden soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

CatManDo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
313
Je nachdem wie die Werte nun ermittelt wurden finde ich die Reduktion schon ganz schön heftig.

400 g Gewichtszunahme in einer Woche sind auch sehr heftig.... zumal die Besitzerin eben nicht gewogen hatte wie viel sie normalerweise füttert sondern nach Augenmaß geschätzt hat.. und das haben wir dann gewogen. :(

Ich wiege jetzt regelmäßig und werde zumindest die Gewichtszunahme stoppen. Das kann der Katze nicht schaden...

400 Gramm pro Woche über 6 Wochen... ich will mir das gar nicht ausmalen... die rollt hier dann nur noch so rum...

82,5 g sind auf der Küchenwage schlecht abzuwiegen... falls sich kein Erfolg einstellt wird also im nächsten Schub das TroFu weiter reduziert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
82,5 g sind auf der Küchenwage schlecht abzuwiegen

Dann reduzierst du aber gerade auf Basis von Werten, die auch einfach falsch sein können. Gerade beim TroFu verschätzt man sich sehr leicht, besonders wenn ihr nur einmalig nachgewogen habt. Ist jetzt kein Vorwurf an dich, sondern an die "Nachlässigkeit" der Besitzerin. Wobei das Tier bei gleichbleibenden Futtermengen dann auch bei der Besitzerin vorher so gravierend zugenommen haben müsste.

Auch bei 82,5g wäre es übrigens noch immer eine Reduktion um 25% und nicht um 20%, wie du geschrieben hattest.
 
C

CatManDo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
313
Ich reduziere gerade auf Basis von Werten die offensichtlich viel zu hoch waren.

Bei einer kastrierten Wohnungskatze können 400 g Gewichtszunahme in einer Woche nur von Überfütterung stammen.

Messgenauigkeit (Katze + Mann auf Personenwaage, Gewicht der Katze = Gesamtgewicht minus Gewicht des Mannes) berücksichtigt hat sie definitiv über 200 g in einer Woche zugelegt.

Nur: ich suche praktisch durchführbare Tipps zur Kalorienreduktion ohne Hungergefühle bei einer Katze der offensichtlich ihr Gefühl für "wie viel genug ist" abhanden gekommen ist. Ähnlich wie bei übergewichtigen Menschen...

Und das ohne in die Ernährungsgewohnheiten ihrer Besitzerin einzugreifen (ich werde hier nicht komplett das Futter umstellen). Recht komplex.

Scheint so als könne ich nur reduzieren bis das Gewicht konstant bleibt.


Edit: sollte die Katze weiter zunehmen schlepp ich sie zum Tierarzt. Sie soll hier nicht krank werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
Ich auch: TroFu z.B. auf 10-20g/Tag reduzieren, das ggf. auch nicht zur freien Verfügung, sondern werfen/Fummelbrett/verstecken. NaFu lassen wie bisher (bzw. evtl. aufstocken). Welches NaFu ist es denn eigentlich?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.916
Ort
35305 Grünberg
  • #10
Pack mal das trofu in einen großen Karton mit viel Knüllpapier.
Die Katze muss arbeiten, um an das Futter zu gelangen.
Nassfutter auf keinen Fall reduzieren.
Evtl. mal die Schilddrüse testen lassen , aber ich denke, es liegt am fehlendem Kumpel und zu wenig Bewegung .
 
C

CatManDo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
313
  • #11
Alno Natur und Schesir.

Die Idee dass sie sich das Trofu rausfischen muss ist klasse. Werde ich umsetzen!

Trofu auf Null reduzieren geht nicht wegen Zahnstein und Tierarzt etc. Musste ich der Besitzerin versprechen.
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #12
Alno Natur und Schesir.

Die Idee dass sie sich das Trofu rausfischen muss ist klasse. Werde ich umsetzen!

Trofu auf Null reduzieren geht nicht wegen Zahnstein und Tierarzt etc. Musste ich der Besitzerin versprechen.

Die Besitzerin hat sich nie mit der Ernährung von Katzen auseinandergesetzt, was? Kannst du nicht mit ihr reden? Almo und Schesir sind lediglich Ergänzungsfuttermittel. Herrje :(... Und von welcher Marke ist das Trockenfutter?

Trofu auf Null reduzieren geht nicht wegen Zahnstein und Tierarzt etc. Musste ich der Besitzerin versprechen.

Auch das noch. Versuche bitte, sie aufzuklären.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

CatManDo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
313
  • #13
Perfect fit.

Nein reden kann ich mit ihr da nicht, auch dass da eine Zweitkatze dazu müsste nimmt sie nicht an.

"Tierarzt sagt ....."

"Katze ist eine Einzelkatze"... (wobei sie sehr dominant ist, eine Zusammenführung mit anderen Katzen wäre bestimmt nicht ganz einfach- sie war in ihrem Ersthaushalt die "Katzenchefin")

Ebenso mit dem Trockenfutter. Der Tierarzt sagt dass das was in Foren über Nassfutter steht nicht stimmt und dass zur Zahnsteinbekämprung Trockenfutter nötig ist...


Wenigstens habe ich mittlerweile raus wie ich sie dazu bringe sich mehr zu bewegen: wir klauen uns gegenseitig ihr Lieblingsspielzeug und büxen damit aus...
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #14
Wenn du nicht mit ihr reden kannst, warum willst du dann für kurze Zeit etwas umstellen, wenn die Besitzerin ohnehin wieder anders füttern wird. Armes Tier. Mit dem Ergänzungfutter wird sie die Katze krank füttern und Perfect fit wird den Mangel sicherlich nicht im vollen Umfang ausgleiche. Da scheint Hopfen und Malz verloren und nun soll sie auch noch diäten. Ist dir das mit dem Ergänzungsfutter nicht aufgefallen?
 
C

CatManDo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
313
  • #15
Ich will nicht umfüttern. Ich will verhindern dass die Katze bei mir noch dicker wird. Mehr nicht, aber auch nicht weniger.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Das hat etwas von "Bring mir das Schwimmen bei, aber mach mich nicht nass!" ;)

Trofu auf Null reduzieren geht nicht wegen Zahnstein und Tierarzt etc. Musste ich der Besitzerin versprechen.

Ich persönlich würde ausprobieren, ob diese Katze überhaupt Trockenfutter "braucht" und die Ration von 40g täglich komplett als Futter streichen, sondern ausreichend Naßfutter hinstellen.
Frisst die Katze trotzdem, würde ich morgens und abends einige Stücke Trofu werfen, die sie jagen muss. Damit wären diese Stücke eine Zugabe und keine normale Futterration.

Sollte sie das akzeptieren, würde ich das der Besitzerin mitteilen. Wenn sie es ändern möchte und der Katze weiterhin "das gute Trockenfutter" geben möchte, dann muss sie die Konsequenzen tragen...also nach der Katze, die diese als Erste trägt.
 
C

CatManDo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
313
  • #17
Almo Natur Classic. Hier steht nirgends auf der Dose irgendwas von "Zusatzfutter" sondern es steht drauf dass man für eine 4 Kilo Katze 110 g Nassfutter + 35 g Trockenfutter füttern soll... eine Menge mit der mir die Pflegekatze aus dem Leim geht...

Beim Schesir steht drauf dass es nur Ergänzungsfutter ist.
 
C

CatManDo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
313
  • #18
Nochmal zum Mitschreiben:

Es ist nicht meine Katze.

Ich musste der Besitzerin versprechen dass ich nicht mehr versuche sie auf Komplett- Nassfutter umzustellen.

Bei den auf der Almo Natur Dose angegebenen Portionen die offensichtlich die Grundlage für die Schätzung der Besitzerin bildeten wird mir die Katze zur Kugel.


=> Anscheinend kann ich nur anteilmäßig gleichmäßig reduzieren.. und muss dafür in Kauf nehmen dass die Katze Hunger hat... ich dachte die kohlehydratarmen Diätprodukte die mir eine Freundin empfahl würden da vielleicht helfen

=> Ich hatte vor 2 Jahren selbst ca. 10 Kg zu viel auf den Rippen. Durch Abkehr von Fertignahrung (sprich Kantinenessen) und Reduktion der Kohlehydratzufuhr gelang es mir in ca. einem 3/4 Jahr mein Wunschgewicht zu erreichen. Ich hatte gehofft dass ich mit der Katze etwas Ähnliches tun könnte: etwas eiweißhaltiges kohlehydratarmes zufüttern damit sie satt ist und nicht weiter zunimmt.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #19
Almo Natur Classic. Hier steht nirgends auf der Dose irgendwas von "Zusatzfutter" sondern es steht drauf dass man für eine 4 Kilo Katze 110 g Nassfutter + 35 g Trockenfutter füttern soll... eine Menge mit der mir die Pflegekatze aus dem Leim geht...

Beim Schesir steht drauf dass es nur Ergänzungsfutter ist.

Ich glaube, den Blödsinn mit dem Trockenfutter empfehlen sie, weil sie selber eines im Programm haben und das auch an den Mann bringen wollen....

Es tut mir leid, daß die Dame so beratungsresistent ist. Mir würden da die Haare zu Berge stehen und es ist bestimmt für Dich auch nicht leicht, da machtlos zu sein.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #20
Hier scheinen trotzdem Hopfen und Malz verloren zu sein, wenn die Ernährung nicht umgestellt wird. Bald ist sie wieder bei der Besitzerin. Diese Katze wird absolut ungesund ernährt. Was soll es nun bringen, wenn sie sich bei dir etwas mehr bewegt? Nichts.....
 
Werbung:

Ähnliche Themen

sunny2009
Antworten
12
Aufrufe
6K
Miss-Melinda
Miss-Melinda
K
2
Antworten
25
Aufrufe
706
Poldi
LexiCat83
Antworten
18
Aufrufe
3K
Kalintje
Kalintje
K
Antworten
5
Aufrufe
4K
Katze74
K
K
Antworten
2
Aufrufe
2K
Katze74
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben