Futter und andere Fragen

G

Glückskind

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2008
Beiträge
18
Hallo!

Ich bin neu hier im Forum. Ich bin mit einer Katze aufgewachsen, denke aber, dass wir bei unserer früheren Katze nicht alles richtig gemacht haben, deswegen möchte ich mir hier mal einige Fragen beantworten lassen, weil wir uns überlegen demnächst einen Kater zu holen und natürlich alles richtig machen wollen.

Unsere frühere Katze bekam nur Nassfutter und davon nicht das allerbeste. Habe hier im Forum schon ein bisschen rumgelesen und scheinbar teilen sich die Meinungen: Nass- oder Trockenfutter?
Warum soll Trockenfutter schlecht sein? Ist nicht in Trockenfutter oft mehr Fleischanteil als in Nassfutter?
Soweit ich hier richtig gelesen hab soll das Trockenfutter für die Nieren schlecht sein, weil die Katze dann zu wenig Flüssigkeit bekommt? Kann ich dem Problem nicht entgegenwirken, indem ich das Trockenfutter in Wasser einweiche?

Welches Futter haltet ihr für gut (sowohl nass als auch trocken)?

Wenn "Rübentrockenschnitzel" im Futter sind, ist das dann auch zugesetzter Zucker, nur in versteckter Bezeichnung?

Was haltet ihr von einem "Anti-Hairball-Komplex" im Futter? Bringt das was? Wie soll das funktionieren?

Unser Kater soll ein Freigänger werden. Unsere frühere Katze hat sich, nachdem sie einmal drei Tage lang weg war, nicht mehr als 50m vom Balkon weg getraut (muss wohl in diesen Tagen schlimme Erfahrungen gemacht haben...).
Wie "schaff" ich es, dass der Kater abends kommt, damit er nachts drin bleiben kann?

Ab wann sollte ich der Katze Freilauf bieten? Wie lange sollte sie sich vorher an ihre neue Umgebung gewöhnen bevor wir sie rauslassen können?


So, das wär´s erst mal. Danke schon mal an alle, die sich die Zeit nehmen, meine vielen Fragen zu beantworten (bestimmt fallen mir in nächster Zeit noch ein paar mehr ein ;-) )!

Liebe Grüße
 
Werbung:
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Hallo und willkommen im Forum. Ich finde es gut das Du Dich vorher erkundigst. Jetzt mal zu den Fragen: Ich bin der Ansicht, je natrnaher man füttert, desto besser geht es der Katze. Die Hauptnahrung sollte Nassfutter sein, quer durch alle Marken und Sorten. Ab und zu ein wenig Trockenfutter ist dann auch kein Problem. Katzen essen auch gerne einmal frisches Fleisch, ein paar Stückchen Rindergulasch oder Geflügel ist prima. Die Fleischfasern reinigen gut die Zähne und sid für die Katze gesund.

Hast Du schon eine Katze im Blick? Für das Thema Freigang ist es wichtig das Alter einer Katze zu kennen. Wenn Du die Katze bekommst, musst Du sie erst eine Weile drinnen lassen, sie muss ihr Zuhause erst akzeptiert haben, sons kann es sein dass sie nicht mehr zurück ins Haus findet.

Rübertrockenschnitzel werden als Ballaststoff beigefügt, sie sind kein Zuckerersatz sondern begünstigen den Transport durch den Darm.

Anti-Hairball-Komplex ist meiner Meinung nach nicht wichtig, hört sich gut an, mehr nicht, wie die Sache mit den hochaktiven Jod-S-11-Körnern. Fall nicht darauf herein.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Warum soll Trockenfutter schlecht sein?
Das wird in etlichen Threads abgehandelt.
Auf die Schnelle: zuviel Kohlenhydrate, zuwenig Protein, zweifelhafte Inhaltsstoffe, zu wenig Flüssigkeit.

Ist nicht in Trockenfutter oft mehr Fleischanteil als in Nassfutter?
Nein.

Kann ich dem Problem nicht entgegenwirken, indem ich das Trockenfutter in Wasser einweiche?
Nein. Es bleiben die restlichen Probleme. Außerdem, warum dann nicht gleich Naßfutter?

Welches Futter haltet ihr für gut (sowohl nass als auch trocken)?
Auch dazu gibt es unzählige Threads. Statt Dir von anderen sagen lassen zu müssen, was gut ist, wäre es besser, Du liest Dich selbst in die Materie ein.
Dann weißt Du, was Katzen brauchen und kannst Dir eine eigene und begründete Meinung bilden.

Wenn "Rübentrockenschnitzel" im Futter sind, ist das dann auch zugesetzter Zucker, nur in versteckter Bezeichnung?
Für die Ernährung der Katze sind die von geringer bis keiner Bedeutung, es ist Ballast.

Was haltet ihr von einem "Anti-Hairball-Komplex" im Futter?
Nichts.


Wie "schaff" ich es, dass der Kater abends kommt, damit er nachts drin bleiben kann?
Glückssache. Katzen sind ganz verschieden.

Ab wann sollte ich der Katze Freilauf bieten?
Frühestens nach der Kastration, mit vollstänndigen Impfschutz.

Wie lange sollte sie sich vorher an ihre neue Umgebung gewöhnen bevor wir sie rauslassen können?
Das kommt ganz auf die Katze und die Umgebung an. Mindestens ein paar Wochen, je länger desto besser.
 
G

Glückskind

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2008
Beiträge
18
Danke erst mal für die Antworten! Hoffe aber, es kommen noch ein paar mehr dazu.

Zitat:
Welches Futter haltet ihr für gut (sowohl nass als auch trocken)?

Auch dazu gibt es unzählige Threads. Statt Dir von anderen sagen lassen zu müssen, was gut ist, wäre es besser, Du liest Dich selbst in die Materie ein.
Dann weißt Du, was Katzen brauchen und kannst Dir eine eigene und begründete Meinung bilden.

Also, tut mir leid, hab jetzt trotz Durchsuchen des Forums nur teilweise Threads gefunden. Evtl. könnte mir ja jemand die Links schicken, das wäre supernett. Muss mich hier evtl. auch erst mal orientieren.

Außerdem hatte ich mir eigentlich schon eine eigene Meinung gebildet, aber es is doch immer auch interessant was andere denken. Zumal ich z.B. den Stiftung-Warentest-Katzenfutter-Test gelesen hab und sich da oft die Testsieger nicht mit dem überschneiden, was erfahrene Katzenhalter denken.
Deswegen frägt man eben nach.

Liebe Grüße.
 
Yupik

Yupik

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. September 2008
Beiträge
753
Wenn du eine Weile hier bist, wirst du merken, dass die Frage täglich kommt.

Das immergleiche zu schreiben ist natürlich nicht so witzig.
Guck mal hier
Auf Seite 3 ist die typische Frage beantwortet - da ist auch mal der Titel aussagefähig!

Und dann hilft erstmal nur lesen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Glückskind

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2008
Beiträge
18
Ach super, danke!

Dann werd ich mich da mal durchwurschteln.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
.....Hallo und willkommen -
zum Thema Futter - da hilft wirklich nur lesen, eigene Meinung bilden und lesen....
ein Literatur Tip: Katzen würden Mäuse kaufen zum Thema Industriefutter.....

zum Thema Freigang: nach der Kastra und mit ausreichendem Impfschutz ist eh klar -
meine Eltern haben einen Freigänger und meine Mama hat ihn von Anbeginn an in der Dämmerung nicht mehr rausgelassen und morgens erst wenn der Berufsverkehr beendet war......das hat nie irgendwelche Probleme gegeben.....sonst ist die Klappe geöffnet und er kommt tagsüber so spät. alle zwei Stunden.....
Sie hat ihn auch erst mit einem dreiviertel Jahr bekommen - er ist zugelaufen.....

Bezüglich der Eingewöhnung sagt man so: 4 bis 8 Wochen wären optimal.....das kommt sicher auch auf die Gegend und die jeweilige Katze an....

lg Heidi
 
Candy019

Candy019

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2008
Beiträge
1.146
Ort
Österreich - Bez. Baden
Hallo erstmal!

Also ich persönlich, nachdem ich mich auch durch unzählige Threads zum Thema Katzennahrung gelesen habe füttere eigentlich ausschließlich Nassfutter - davon MAC's, Ropocat Sensitiv Gold, Miamor Ragout Royal, Schmusy Fischsorten, Yarrah Bio Paté (momentan nur zum Ausprobieren, unter anderem auch wegen diesem Test bei Stiftung Warentest) - das Animonda Carny Kitten hatten wir ja auch, wurde aber von unserer Leonie nicht vertragen.

Mit guten Trockenfutter kenne ich mich nicht so aus, weil es das bei uns echt total selten gibt und dann nur ganz wenig, von dem her achte ich hierbei ehrlich gesagt nicht so auf die "Hochwertigkeit".

Der Kater meiner Eltern ist ja vor 1 1/2 Jahren mit 12 1/2 Jahren an Niereninsuffizienz (zumindest laut Aussage vom TA) gestorben bzw. mussten wir ihn deshalb einschläfern lassen :sad:, seitdem überlege ich immer mehr, ob das quasi mit besserem Nassfutter bzw. weniger Trockenfutter hätte verhindert werden können und habe zum Teil ein schlechtes Gewissen, dass ich mich nicht schon früher mit diesem Thema mehr auseinandergesetzt habe, aber nachher ist man immer schlauer, von der her glaube ich schon, dass ein Zusammenhang besteht, vor allem weil der Kater so drin im Haus kein Wasser getrunken hat, maximal wenn er draußen war ein bisschen was, aber das lässt sich ja nicht kontrollieren.

Wegen Freigang würde ich auch erst ein paar Wochen warten, bis sie sich eingewöhnt haben, das mit den Uhrzeiten, wann sie heim kommen sollen, lässt sich wohl schwer beeinflussen, wir hoffen auch sehr, wenn wir unsere nach der Kastration rauslassen, dass sich das dann so einpendelt, dass sie nachts drin sind, aber wirklich bestimmen kann man es ja nicht.

LG, Andrea
 
G

Glückskind

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2008
Beiträge
18
Hallo nochmal!

Hab mich jetzt fast den ganzen Tag versucht schlau zu machen was Futter betrifft. Das wird wahrscheinlich zwar trotzdem noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, bis ich die Zusammensetzungen von verschiedensten Futtersorten angesehen habe, aber das macht ja nix, noch dauert es ja noch eine Weile bis ein Stubentiger zu uns kommt.

Zumindest im Moment bin ich recht angetan von Animonda (und unser Tierfachgeschäft des Vertrauens hat das soweit ich mich erinnern kann auch). Aber da ist wohl kein Taurin mit drin, oder? Gibt´s Taurin zusätzlich/extra zu kaufen (so wie Vitamine)?

Zu Ulis Frage ob wir schon eine Katze im Blick haben: Nein. Wir informieren uns im Moment noch. Es sollte auch entweder eine hundeverträgliche oder jüngere Katze sein (zwecks der Zusammenführung).

Bei uns in der Gegend verschenken sie auf Bauernhöfen immer wieder gern Kätzchen, nur wäre ich mir da etwas unsicher. Oft geben sie die Kätzchen schon in der 8.Woche ab und wegen Krankheiten bin ich da auch etwas skeptisch.
Unsere frühere Katze war zwar auch vom Bauernhof und immer kerngesund (trotz öfter mal Sheba oder Billigfutter) aber das kann natürlich auch Zufall gewesen sein? Was meint ihr? Aber bevor die kleinen Miezen ertränkt werden oder einfach ohne Impfungen usw. ihrem Schicksal überlassen werden fände ich es doch besser eine vom Bauernhof zu nehmen...mal sehn, die Überlegungen sind ja noch nicht zu Ende.

In den Tierheimen gibt es ja auch immer viele Katzen.

Ich werde auch mal nach geeigneter Literatur suchen, denk ich.

Vielen Dank für eure Antworten, bin auch für weitere Anregungen sehr dankbar.
 
G

Glückskind

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2008
Beiträge
18
  • #10
P.S.: Zum nachts Katzen reinholen: Kam vor allen Dingen wegen nem Thread, den ich hier gelesen hab auf die Idee zu fragen, wie man das bewerkstelligen soll, denn da gab´s die Frage, ob die Leute ihre Katzen abends reinholen und ich hab mich auch schon gewundert, dass das so einfach gehen soll.

Aber ich denke mal, wenn ich dem Stubentiger eine sehr lange Eingewöhnungszeit gebe, dann wird er auch gerne heim kommen, oder?

Und dass man sie vorher kastrieren lassen sollte haben wir damals an unserer Katze gemerkt: 3 Tage lang weg, heimgekommen mit Riss im Ohr und trächtig. Muss ne Fetzenparty gewesen sein... ;-)
 
Jeans

Jeans

Forenprofi
Mitglied seit
26. April 2008
Beiträge
2.212
Ort
Bei Freiburg
  • #11
Ich würde dir raten, in einem Tierheim nach Katzen Ausschau zu halten.
Dort weiß man Bescheid über die jeweiligen Charaktereigenschaften der Katzen, und so kannst du z.B. erfahren ob eine Katze mit Hunden verträglich ist.

Zum Taurin:
Es gibt Taurin als Pulver zu kaufen.

Im Animonda z.B. ist laut Hersteller durch den Fleischanteil genügend Taurin vorhanden. Man kann aber trotzdem noch etwas Taurin hinzufügen wenn man möchte. Je nach Futtersorte, mache ich das auch.

Du kannst ja mal 'Taurin' hier in die Forensuche eingeben, da findest du jede Menge Infos zu Taurin, dem Bedarf usw.
 
Werbung:
K

Katzenmiez

Forenprofi
Mitglied seit
1. Juni 2008
Beiträge
6.604
Ort
Schleswig-Holstein
  • #12
Hallo!

Obwohl von meinen drei Katzen meine Bauernhofmieze die gesündeste/robusteste ist, würde ich nur noch entweder im Tierheim oder bei einem seriösen Züchter nach einer Katze Ausschau halten. Überall sonst würde ich Vermehrer unterstützen und das Risiko von Krankheiten wäre mir zu groß.

Taurin kannst du online kaufen, z.B. hier http://www.sandras-tieroase.de/ oder hier http://www.lillysbar.de/ . Es gibt Taurin auch in der Apotheke, aber da ist es wohl sehr teuer.

Animonda ist Mittelklasse und ganz okay, wie ich finde. Die richtig hochwertigen Marken bekommt man ja leider nur im Internet.
 
Jeans

Jeans

Forenprofi
Mitglied seit
26. April 2008
Beiträge
2.212
Ort
Bei Freiburg
  • #13
Und dass man sie vorher kastrieren lassen sollte haben wir damals an unserer Katze gemerkt: 3 Tage lang weg, heimgekommen mit Riss im Ohr und trächtig. Muss ne Fetzenparty gewesen sein... ;-)

Jo, aber bedarf nun wirklich keiner Wiederholung. ;)

Also ich habe, als Jeans neu bei uns war, mir angewöhnt, sie immer mal wieder durch rascheln mit der Leckerchen-Dose (in unserem Fall Trofu-Dose) reinzulocken.
Ich habe das Glück gehabt, dass das bei ihr ausgesprochen gut funktioniert.

Jetzt mache ich das abends immer so, falls sie noch nicht freiwillig drin ist. Was im Moment eher kaum der Fall ist, weil es kalt ist.
 
G

Glückskind

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2008
Beiträge
18
  • #14
Jo, aber bedarf nun wirklich keiner Wiederholung. ;)

Nein, wahrlich nicht! Wie gesagt, ihre Erfahrungen müssen ohnehin schlimm gewesen sein, nachdem sie sich ja nur noch maximal 50m weit weg von zu Hause getraut hat seitdem. Tierarzt meinte damals, sie wäre noch zu jung zum Kastrieren (und auch um Junge zu bekommen...tja, dem war wohl anders...).

Seh ich das eigentlich richtig, dass ihr immer mal wieder Futter wechselt? Ist das bei Katzen kein Problem? Bei Hunden isses das nämlich schon (muss natürlich ja nicht auf Katzen übertragbar sein...). Geht das auch bei Kätzchen?

Im Großen und Ganzen muss ich auch sagen, dass wohl ne Katze aus dem Tierheim/von ner Pflegestelle sinnvoller is. Da is man dann einfach auf der sicheren Seite. Und es muss ja kein 12 Wochen altes Kätzchen sein (wobei das natürlich schon seeeeeeeehr reizen würde). Wie gesagt, wir haben ja noch etwas Zeit.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #15
Im Großen und Ganzen muss ich auch sagen, dass wohl ne Katze aus dem Tierheim/von ner Pflegestelle sinnvoller is. Da is man dann einfach auf der sicheren Seite. Und es muss ja kein 12 Wochen altes Kätzchen sein (wobei das natürlich schon seeeeeeeehr reizen würde). Wie gesagt, wir haben ja noch etwas Zeit.

und wenn dann überlegt doch bitte ob es nicht viel viel schöner wäre gleich zwei zu nehmen......
lg Heidi
 
G

Glückskind

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2008
Beiträge
18
  • #16
Hm...meinst du zwei Kitten oder generell zwei?
 
G

Glückskind

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2008
Beiträge
18
  • #17
P.S.: Bin gerade am Thread: Warum zwei besser sind als eine -Lesen...
 
Jo_Frly!

Jo_Frly!

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2008
Beiträge
4.649
Alter
36
Ort
München
  • #19
Wenn du zwei aufnimmst ist toll. :)

Wenn du eine nimmst, dann solltest du dich in der Nachbarschaft mal umschauen, wenn es da auch einige Freigänger-Katzen gibt, dann ist tägliche Gesellschaft gesichtert.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #20
Genau das habe ich hier gerade... kaum habe ich die Tür für den letzten abendlichen Pieselgang geöffnet, tönt von draußen ein katerlicher Lockruf...

bei einer kastrierten Katze kann ich dem gelassen gegenüberstehen...

bei mir funktioniert das Heimkommen so: ich habe von Anfang an jedes Mal (jedes Mal) vor dem Füttern ein bestimmtes Zungenschnalzen gehabt...

(von dem Zungenschnalzen würde ich dir abraten, ein Pfiff ist definitiv besser, weil weittragender... )

dieses Schnalzen wirkt bis heute zu 100%, weil es immer, wenn sie kommt, eine Belohnung gibt... sei es Futter oder Kuscheln oder Loben...

also trainiere von Anfang an das Kommen auf einen Pfiff, und lobe, kuschle und belohne überschwenglich...

vor allem in der ersten Freigangzeit, nutze die Chance, solange sie nicht von anderen Dingen (Katern, Gerüchen, Mäusen) abgelenkt ist, um das Heimkommen zu trainieren...

dann wird das...



aber: zu Haus zu zweit sein ist bestimmt noch mal eine zusätzliche Motivation... für beide...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
14
Aufrufe
6K
Sandm@n64
S
N
Antworten
5
Aufrufe
3K
Newby2017
N
Malysa
Antworten
6
Aufrufe
15K
Mautelix
Mautelix
D
Antworten
14
Aufrufe
1K
Cassis
Black
2
Antworten
31
Aufrufe
13K
Alannah
Alannah

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben