Fühle mich bedrückt und traurig, wegen Umzug und Welpenkauf mit Katzen

BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30 Oktober 2014
Beiträge
4.566
Alter
45
  • #41
Katzen sind keine Kinder, die man betüdeln muss.
In der Regel kommen Katzen selbst an, wenn sie Kontakt wollen.
Du scheinst es etwas zu gut zu meinen und wuselst ständig um den kleinen Kerl rum. Lass ihn doch selbst mal alles entdecken, ohne gleich dazwischen zu gehen. Warscheinlich ist er deshalb total verunsichert.

Wenn du die Katzen bei deinen Eltern lassen würdest, wären sie ja nicht aus der Welt, du könntest sie ja jederzeit besuchen. Ist also noch etwas anderes, als sie ganz abzugeben.

Oder verzichte auf den Welpen.
Man kann im Leben nicht alles haben.
Gerade, wenn du psychisch etwas labil bist, solltest auch du dir nicht zuviel zumuten, das überträgt sich nämlich auch auf die Tiere und das macht die ganze Sache nicht leichter.
 
Werbung:
oneironautin93

oneironautin93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
625
  • #42
Wieso ist es für viele so leicht ihre Tiere einfach zu lassen? Meine Katzen waren zuerst da, sie sind mein Leben. Kein Welpe der Welt ist es wert die beiden zu verlassen....ich bemuttere gerne besser als sie sich selbst zu überlassen

Dann kümmere dich doch lieber um deine Katzen als um einen neuen Hund? Da scheint ja eh nicht alles 100% in Ordnung zu sein, wenn dein Kater Angst hat usw. - hilf doch lieber erst mal ihm, bevor du dir ein neues Tier holst...
 
Sancojalou

Sancojalou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2021
Beiträge
630
  • #43
Die Aufzucht meiner Katzen und das Gesund kriegen hat genausoviel Kraft gekostet. Ich weiss deshalb, das man an vieles denken muss bevor man solch einen Schritt wagt, deshalb warte ich ja noch, wir haben zwar Welpen zur Auswahl, aber haben keinen reserviert, da ich etwas nachdenken wollte.

Hallo, das finde ich super, dass ihr noch keinen Welpen reserviert habt.

Nachdem was ich bisher hier von dir gelesen habe, denke ich, du solltest erst einmal selbst wieder zur Ruhe kommen.
Du sagst ja selbst, die Aufzucht deiner beiden Miezen sei sehr kräftzehrend gewesen.
Die nächste Zeit mit der Renovierung der neuen Wohnung und dem Umzug, werden bestimmt nicht leichter.
Und ich meine das nicht böse oder wertend, pass auf dich auf, nicht dass du auf einen Burn-Out zusteuerst.

Um die beiden Miezen würde ich mir gar nicht so viele Gedanken machen und dir Schuldgefühle einreden. Stell das Gedankenkreisen ab.

Sie ziehen mit dir um und gut ist, sie haben dich als Kontaktperson und behalten sie auch.
Da sie keine Freigänger sind , sollte das auch klappen und du gehst einfach weiterhin mit ihren an der Leine spazieren.

Aber ihr holt keinen neuen Welpen, du kümmerst dich erst einmal um dich selbst und die beiden Miezen, denn die sind ja bereits da.
Dafür bist du verantwortlich und nicht für einen Hund, der noch nicht existiert.
 
ichbindas

ichbindas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 August 2011
Beiträge
563
  • #44
Ich würde auch zum Abwarten tendieren. Du ziehst von zuhause aus und mit deinem Freund. Alleine das ist ein riesiger Schritt und eine enorme Umstellung, wenn du plötzlich alleine für dich verantwortlich bist. Und zudem bist du nicht stabil. Das allein ist eine große Herausforderung.
Wie planst du denn deine Zukunft? Willst du mal eine Ausbildung machen oder arbeiten? Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass du direkt von zuhause nie arbeitest und nur Katzen, einen Hund und Kinder zukünftig siehst.
Oder du bist langfristig psychisch erkrankt und kannst auf lange Sicht nicht arbeiten. Gerade dann würde ich erst mal ein Jahr abwarten, wie alles läuft und du in deinem neuen Leben zurechtkommst.
Was soll es denn für eine Rasse werden?
 
Sancojalou

Sancojalou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2021
Beiträge
630
  • #45
Wie planst du denn deine Zukunft? Willst du mal eine Ausbildung machen oder arbeiten? Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass du direkt von zuhause nie arbeitest und nur Katzen, einen Hund und Kinder zukünftig siehst.
Oder du bist langfristig psychisch erkrankt und kannst auf lange Sicht nicht arbeiten. Gerade dann würde ich erst mal ein Jahr abwarten, wie alles läuft und du in deinem neuen Leben zurechtkommst.
Entschuldige wenn ich das jetzt schreibe, das hier ist alles öffentlich einsehbar und diese Fragen sind so extrem persönlich, dass sie hier nicht hin gehören. Ich als Befragte würde das niemals beantworten .

Also meine persönliche Meinung, vielleicht sind da andere offener.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
6.297
Ort
Steiermark
  • #46
Sagst du auch zu deutschen Eltern :"Hoffentlich kommen eure Kinder aus einem afrikanischen Hungerdorf und ihr habt euch nicht selbst vermehrt"?
Ich glaube der Vergleich hinkt ein bisschen.
Ich vermehre selbst, die Katze lasse ich vermehren.
Ich kann es mir aussuchen, die Katze aber nicht.
 
L

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
735
  • #47
Ich glaube der Vergleich hinkt ein bisschen.
Ich vermehre selbst, die Katze lasse ich vermehren.
Ich kann es mir aussuchen, die Katze aber nicht.
Das stimmt, diesbezüglich hinkt der Vergleich.

Ich bezog mich eher auf das schon lebende Kind/Katze.

Wo das Wesen herkommt, kann es nichts dafür. Es lebt jetzt und das trifft auf alles Leben zu.
 
L

lizy948

Benutzer
Mitglied seit
8 März 2021
Beiträge
36
  • #48
Ich würde auch zum Abwarten tendieren. Du ziehst von zuhause aus und mit deinem Freund. Alleine das ist ein riesiger Schritt und eine enorme Umstellung, wenn du plötzlich alleine für dich verantwortlich bist. Und zudem bist du nicht stabil. Das allein ist eine große Herausforderung.
Wie planst du denn deine Zukunft? Willst du mal eine Ausbildung machen oder arbeiten? Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass du direkt von zuhause nie arbeitest und nur Katzen, einen Hund und Kinder zukünftig siehst.
Oder du bist langfristig psychisch erkrankt und kannst auf lange Sicht nicht arbeiten. Gerade dann würde ich erst mal ein Jahr abwarten, wie alles läuft und du in deinem neuen Leben zurechtkommst.
Was soll es denn für eine Rasse werden?
Hey
also ich bin im Bachelor grad und bald endlich fertig mit meinem Studium.
Mein Freund und ich heiraten und wird erstmal der allein Verdiener sein, denn ich brauche echt mal ne Auszeit. Ich habe vor Corona und letztes Jahr in Coronazeiten gearbeitet aber mit Studium und den Katzen und meiner Verfassung war dies nicht mehr möglich. Ja meine Psyche ist im Eimer, da ich einige schlimme jahre hinter mir habe. Die Katzen sind mein Halt und ich mache mir wirklich tagtäglich gedanken um sie. Egal wie schlecht es mir geht, ich bin ein extrem vrantwortungsbewusster Mensch, wenns um Kinder und Tiere geht. Ich mache mir aber leider immer viel zu viele Gedanken über jeden pups
Wir wollten einen Chihuahua holen, NEIN nicht weil klein und handlich ist, sondern weil wir keine mittlere oder große Rasse wollten.
 
L

lizy948

Benutzer
Mitglied seit
8 März 2021
Beiträge
36
  • #49
Entschuldige wenn ich das jetzt schreibe, das hier ist alles öffentlich einsehbar und diese Fragen sind so extrem persönlich, dass sie hier nicht hin gehören. Ich als Befragte würde das niemals beantworten .

Also meine persönliche Meinung, vielleicht sind da andere offener.
naja die Leute urteilen leider extrem gerne ohne jegliches wissen über die Person. Ich weiss nicht warum, denn aus einer kleinen Frage wird einem sofort Verantwortungslosigkeit unterstellt und dann kommt sowas wie ,,armer Hund´´, oder, bemuttern die Tiere nicht und geb sie weg.
 
L

lizy948

Benutzer
Mitglied seit
8 März 2021
Beiträge
36
  • #50
Dann kümmere dich doch lieber um deine Katzen als um einen neuen Hund? Da scheint ja eh nicht alles 100% in Ordnung zu sein, wenn dein Kater Angst hat usw. - hilf doch lieber erst mal ihm, bevor du dir ein neues Tier holst...
ich hab ihm schon viel geholfen, aber die ängste kann ich ihm nicht nehmen, heute ist er so durchgedreht als er eine neue Person im garten darf, das er 6 mal gegen den Zaun gerannt ist und das voller Wucht, weil er in Panik geraten ist... ich versuche schon alles was ich kann, aber so einfach wird das wohl nicht
 
L

lizy948

Benutzer
Mitglied seit
8 März 2021
Beiträge
36
  • #51
Hallo, das finde ich super, dass ihr noch keinen Welpen reserviert habt.

Nachdem was ich bisher hier von dir gelesen habe, denke ich, du solltest erst einmal selbst wieder zur Ruhe kommen.
Du sagst ja selbst, die Aufzucht deiner beiden Miezen sei sehr kräftzehrend gewesen.
Die nächste Zeit mit der Renovierung der neuen Wohnung und dem Umzug, werden bestimmt nicht leichter.
Und ich meine das nicht böse oder wertend, pass auf dich auf, nicht dass du auf einen Burn-Out zusteuerst.

Um die beiden Miezen würde ich mir gar nicht so viele Gedanken machen und dir Schuldgefühle einreden. Stell das Gedankenkreisen ab.

Sie ziehen mit dir um und gut ist, sie haben dich als Kontaktperson und behalten sie auch.
Da sie keine Freigänger sind , sollte das auch klappen und du gehst einfach weiterhin mit ihren an der Leine spazieren.

Aber ihr holt keinen neuen Welpen, du kümmerst dich erst einmal um dich selbst und die beiden Miezen, denn die sind ja bereits da.
Dafür bist du verantwortlich und nicht für einen Hund, der noch nicht existiert.
Hey vielen dank für die lieben Worte, ja ich denke ich werde es erstmal sein lassen mit dem Welpen, bis ich mir sicher bin, die Katzen sind angekommen sind und ich etwas mehr Kraft habe. Eventuell holen wir auch garkeine mehr.
 
Werbung:
L

lizy948

Benutzer
Mitglied seit
8 März 2021
Beiträge
36
  • #52
Da schließe ich mich an. Für mich sieht das auch nach helicoptern aus.

Ich habe hier auch einen vermutlichen Inzuchtkater, als Streuner geboren. Er hat für seinen langen Körper viel zu kurze Beine, und an den Vorderbeinen stehen die Ellenbogengelenke nach außen. Er ist dadurch auch körperlich eingeschränkt. Trotzdem darf er hier Katze sein, er weiß ja nichts von seiner Einschränkung.
meine tiere dürfen katze sein ich hab hier nicht nach Meinungen zu meiner Erziehung gefragt, wenn ich meine Tiere nicht alleine rauslassen möchte, ist das doch meine Entscheidung? ich habe kein Tier zuhause, um ihn ständig rauszuschicken und ab und an zu füttern, sondern weil ich mich kümmere. Ich Helikopter gerne und da lass ich mir nichts einreden, denn meine beiden haben ein traumhaftes leben wo steht denn das die Tiere nicht Katze sein dürfen? Warum denkt hier jeder seine Methode sei die beste und einzigste richtige? Hört auf anderen ständig ein schlechtes Gewissen einreden zu wollen, denn ich sehe nichts in meinen Taten das den Tieren schadet. Sorry aber anders kann ich echt nicht mehr reagieren, denn soviel Besserwisser....und was füttert ihr euren Tieren? Barft ihr? Schaut ihr auf die Zutaten in der Dose? Sind alle kastriert? Wieviel Zeit verbringt ihr mit ihnen? Sollen wir mit sowas anfangen und dann alle schön vergleichen, wer der beste ist???
 
L

lizy948

Benutzer
Mitglied seit
8 März 2021
Beiträge
36
  • #53
Katzen sind keine Kinder, die man betüdeln muss.
In der Regel kommen Katzen selbst an, wenn sie Kontakt wollen.
Du scheinst es etwas zu gut zu meinen und wuselst ständig um den kleinen Kerl rum. Lass ihn doch selbst mal alles entdecken, ohne gleich dazwischen zu gehen. Warscheinlich ist er deshalb total verunsichert.

Wenn du die Katzen bei deinen Eltern lassen würdest, wären sie ja nicht aus der Welt, du könntest sie ja jederzeit besuchen. Ist also noch etwas anderes, als sie ganz abzugeben.

Oder verzichte auf den Welpen.
Man kann im Leben nicht alles haben.
Gerade, wenn du psychisch etwas labil bist, solltest auch du dir nicht zuviel zumuten, das überträgt sich nämlich auch auf die Tiere und das macht die ganze Sache nicht leichter.
1. wo habe ich meinen Tagesablauf beschrieben? ich habe kaum was geschrieben dazu.
2. ich meine es sehr sehr gerne etwas zu gut mit den kleinen und das ist völlig in ordnung
3. gebt ihr eure kinder auch weg, weil Sie sind ja nicht aus aller Welt.
4. doch wenn man darum kämpft, kann man alles im Leben haben. Es geht nur darum was du dir wünschst. Ich hätte auch heute noch einen Welpen holen können, tue es aber nicht, da ich Immer über alles nachdenke....ihr tut so als wäre der kleine wurm schon längst da....
5. ja das mit der Psyche, da gebe ich dir recht und widerspreche auch nicht wirklich....deshalb bin ich noch im Prozess und habe kein weiteres tier zuhause
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
3.455
Ort
Südmittelhessen
  • #54
Hey vielen dank für die lieben Worte, ja ich denke ich werde es erstmal sein lassen mit dem Welpen, bis ich mir sicher bin, die Katzen sind angekommen sind und ich etwas mehr Kraft habe. Eventuell holen wir auch garkeine mehr.

Hallo lizy948, das halte ich für die richtige Entscheidung. 👍Die Zeit mit dem Umzug und allem drum und dran wird sicher stressig genug, da würde ich es mir schon mit einigermaßen stabiler psychischer Konstitution schwer überlegen, ob ich mir einen Welpen, der ja anfangs sehr betreuungsintensiv sein kann, zulegen möchte.

Zum Bemuttern: Ich glaube, die aller allermeisten hier würden fast alles für ihre Katzen tun. Und verwöhnen sie nach Strich und Faden. ;) Und natürlich sollte man bei einer Situation, wie du sie oben beschrieben hast, eingreifen.

Aber die Gefahr, wenn man Tiere zu viel verhätschelt und ständig auf ihre Ängste eingeht und sie eben "bemuttert" und ganz schrecklich bedauert, dass diese Ängste dann nur noch verstärkt werden. So nach dem Motto "Dosi verhält sich so komisch, also habe ich wohl Recht damit, dass XY ganz fürchterlich schlimm ist / mich fressen will."

Unser Kater hat z. B. panische Angst vorm Tierarzt / der Autofahrt dorthin und kotet sich regelmäßig ein. Jetzt erzähle ich ihm aber nicht, wie schlimm alles ist, sondern versuche mich möglichst normal zu verhalten, damit sein Stress nicht noch größer wird. Auch wenn er mir natürlich schrecklich leid tut und mir das Herz blutet.

Ich hab es vielleicht überlesen, aber hattet ihr schon mal daran gedacht, euch wegen der Panikattacken des Katers Hilfe zu holen. Ist er gesundheitlich komplett durchgecheckt?

Klickern ist übrigens wirklich ein guter Tipp. Das hilft, das Selbstbewusstsein zu stärken.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

lizy948

Benutzer
Mitglied seit
8 März 2021
Beiträge
36
  • #55
Hallo lizy948, das halte ich für die richtige Entscheidung. 👍Die Zeit mit dem Umzug und allem drum und dran wird sicher stressig genug, da würde ich es mir schon mit einigermaßen stabiler psychischer Konstitution schwer überlegen, ob ich mir einen Welpen, der ja anfangs sehr betreuungsintensiv sein kann, zulegen möchte.

Zum Bemuttern: Ich glaube, die aller allermeisten hier würden fast alles für ihre Katzen tun. Und verwöhnen sie nach Strich und Faden. ;) Und natürlich sollte man bei einer Situation, wie du sie oben beschrieben hast, eingreifen.

Aber die Gefahr, wenn man Tiere zu viel verhätschelt und ständig auf ihre Ängste eingeht und sie eben "bemuttert" und ganz schrecklich bedauert, dass diese Ängste dann nur noch verstärkt werden. So nach dem Motto "Dosi verhält sich so komisch, also habe ich wohl Recht damit, dass XY ganz fürchterlich schlimm ist / mich fressen will."

Unser Kater hat z. B. panische Angst vorm Tierarzt / der Autofahrt dorthin und kotet sich regelmäßig ein. Jetzt erzähle ich ihm aber nicht, wie schlimm alles ist, sondern versuche mich möglichst normal zu verhalten, damit sein Stress nicht noch größer wird. Auch wenn er mir natürlich schrecklich leid tut und mir das Herz blutet.

Ich hab es vielleicht überlesen, aber hattet ihr schon mal daran gedacht, euch wegen der Panikattacken des Katers Hilfe zu holen. Ist er gesundheitlich komplett durchgecheckt?
Ja er war seit seiner Ankunft oft beim Tierarzt und er war auch sehr Krank, jetzt gehts ihm eigentlich super gut.
Ja ich hab mal dran gedacht ob man sich Hilfe holen könnte bei sowas, aber wo und wer macht sowas?
nein ich glaub das das hier viele etwas falsch verstanden haben, nur wenn er denkt er würde geschlagen werden, beruhige ich ihn, aber er kriegt ärger wenn er mir ständig zb. den Filter vom Trinkbrunnen rauszieht und es kaputt macht, das hat nichts mehr mit Katze sein zu tun. Oder wenn er auf Fenster Klettert, er ist vom Fenster gefallen und hat ne menge Wunden gehabt, soll ich ihm das also durchgehen lassen und ihn Katze sein lassen? Ja ich gebe zu ich bin extrem bemutternt und war sogar noch viel viel schlimmer, aber ich habe selbst gemerkt das ich aufhören muss damit, dies fing an als der kleine zu uns kam und meine kleine endlich einen Spielkameraden hatte.
Ich versuche ihm seine ängste zu nehmen und trainiere beinahe täglich den Freigang mit ihm, aber er schafft es einfach nicht lang genug und hat panische angst vor unbekanntem. Also nein ich behüte ihn nicht ununterbrochen, sondern versuche ihm die ängste zu nehmen, und wir haben im Freigang auch Riesen Schritte gemacht, er läuft auf gras und erkundet die Gegend und er verteidigt sogar sein Revier, echt putzig wenn son zwerg den großen katzen hier den Chef zeigen will xD

Ich hab die Worte nicht an dich gerichtet, sondern das waren aussagen anderer hier im Tread, auf die ich mal eingehen wollte.
 
L

lizy948

Benutzer
Mitglied seit
8 März 2021
Beiträge
36
  • #56
Bei Gendefekt, und der Aussage das der Kater angeschafft wurde, um anzugeben, vermute ich mal eine SF.
asoo und nein er ist ein Mischling, eher europäischer Kurzhaar, ich hole mir keine Rassekatzen, Scarlett ist vom Bauernhof und Simba Herkunft ist unbekannt
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.382
  • #57
asoo und nein er ist ein Mischling, eher europäischer Kurzhaar, ich hole mir keine Rassekatzen, Scarlett ist vom Bauernhof und Simba Herkunft ist unbekannt
Europäisch Kurzhaar IST eine Rasse - sogar eine sehr exklusive, seltene und teure!

Du meinst bestimmt Europäische Hauskatze.
 
L

lizy948

Benutzer
Mitglied seit
8 März 2021
Beiträge
36
  • #58
Europäisch Kurzhaar IST eine Rasse - sogar eine sehr exklusive, seltene und teure!

Du meinst bestimmt Europäische Hauskatze.
nein ich sage das was auf ihren Pässen draufsteht
ich kenne mich mit dem unterschied aus aber es steht nunmal so auf den Pässen und auch bei Tasso drauf.
man muss echt net alles auf die Goldwaage legen
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.382
  • #59
nein ich sage das was auf ihren Pässen draufsteht
ich kenne mich mit dem unterschied aus aber es steht nunmal so auf den Pässen und auch bei Tasso drauf
Dann ist vermutlich falsch was da steht - das kommt sehr häufig vor.
Oder haben die einen Gentest mit den Katzen gemacht?

In den Impfpässen der Geschwister Ella und Louis steht im einen Pass "EHK" und im anderen "EKH" - technisch wohl kaum möglich. Das wird halt auch bei Tierärzten oft falsch gemacht. Und die Tierärzte können die Rasse zudem auch nicht ohne Gen-Test sicher zuordnen.
Wäre Deine Katze wirklich eine EKH müsste sie vom Züchter kommen und vor allem eben auch einen Stammbaum haben - hat sie aber nicht. Die Wahrscheinlichkeit dass es eine EKH ist, ist gleich NULL - egal was im Impfpass steht, der ist nicht aussagekräftig.
 
L

lizy948

Benutzer
Mitglied seit
8 März 2021
Beiträge
36
  • #60
Dann ist vermutlich falsch was da steht - das kommt sehr häufig vor.
Oder haben die einen Gentest mit den Katzen gemacht?

In den Impfpässen der Geschwister Ella und Louis steht im einen Pass "EHK" und im anderen "EKH" - technisch wohl kaum möglich. Das wird halt auch bei Tierärzten oft falsch gemacht. Und die Tierärzte können die Rasse zudem auch nicht ohne Gen-Test sicher zuordnen.
Wäre Deine Katze wirklich eine EKH müsste sie vom Züchter kommen und vor allem eben auch einen Stammbaum haben - hat sie aber nicht. Die Wahrscheinlichkeit dass es eine EKH ist, ist gleich NULL - egal was im Impfpass steht, der ist nicht aussagekräftig.
das interessiert ich sowas von nicht xD ODER geht jeder deutsche einen Gentest machen um klar sagen zu können, das er Deutscher ist xD meine katzen sind europäische Kurzhaar katzen und das wars, meine Tiere sind keine Ware, die ich auf exklusive Gene teste. Wer sind wir denn, das wir sowas beurteilen wollen? Also ist auch bei Katzen eine Rassentrennung ja? wie oft bei menschen getan wird oder was? sorry mir fällt dazu echt nichts mehr ein....ich bin die Mama/Besitzerin und wenn ich sage sie sind es, sind sie es auch, ich brauche niemandem etwas beweisen. Krass wie man bei Tieren auf so etwas achtet.....Katzen hat der Mensch nicht erfunden...Rassen haben Menschen erfunden in der Natur verpaaren Katzen sich und schauen nicht auf den Stammbaum der anderen Katze
 

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
1K
melli133
Antworten
14
Aufrufe
1K
Antworten
4
Aufrufe
2K
Richscot
Antworten
8
Aufrufe
457
Antworten
17
Aufrufe
7K
Charleysmama
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben