Katerstrophe. was soll ich tun? Umzug, Wohnung, ...

  • Themenstarter luna.rom
  • Beginndatum
  • Stichworte
    alleine hilfe umzug wohnung
L

luna.rom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2022
Beiträge
9
Hallo,
ich habe eine recht merkwürdige Situation und bräuchte Hilfe oder eher einen guten Ratschlag.
Als wir meine Katzen bekommen haben waren sie nicht mal ein Jahr alt. Sie waren beide Brüder und sehr ängstlich.
(Schätze die Leute die die verkauft haben waren nicht wirklich lieb zu denen.)
Ich habe viel Zeit mit denen verbracht und seit dem hat sich einer, Mauzi, mir immer mehr anvertraut und in meinem Zimmer geschlafen.
(Der Bruder somit auch, weil die beiden alles zusammen gemacht haben)
Doch der eine, Mauris, war trotzdem noch sehr scheu und verängstigt vor der Welt.
Wir hatten ein sehr großes Haus und einen sehr großen Garten, also hatten die Beiden auch genug Freiraum.
Jedoch wurde Mauzi vom Auto überfahren als er noch sehr jung war.
Seitdem schläft sein Bruder Mauris immer bei mir im Bett und hat manchmal am Abend mich auch gerufen.

Als wir umgezogen sind, haben wir den Garten behalten und Mauris wurde zur draußen Katze.
Das ging für ein Jahr so, weil er eine Augenentzündung hatte, haben wir ihn in unsere Wohnung gebracht.
Ihn zu behandeln ist immer sehr anstrengend, da ich die Einzige bin, die ihn richtig fangen kann.
Die anderen aus meiner Familie können ihn zwar auch streicheln, aber er ist da Vorsichtiger.

Jetzt lebt er seit gut einem Jahr in unserer Vierzimmer Wohnung, wo er keinen Freigang hat und ist sechs Jahre alt. Er schläft hier sehr oft, aber ihn wieder raus bringen ist momentan leider keine Option.

Nun möchte ich aber ausziehen, in eine Ein Zimmer Wohnung (30/40 qm), wo er ebenfalls keinen Freigang hat. Ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht, ob ich Mauris mitnehmen sollte.
Ich weiß, dass ein Umzug ihn stressen würde, aber ich denke genauso dass er dann nur noch mit meiner Mutter zusammen lebt, die ihn nur Füttert, aber nicht mit ihm spielt oder ihn streichelt (alleine schon weil Mauris etwas sehr Respekt vor ihr hat). Dazu kommt, dass meine neue Wohnung recht klein ist. Ich mache mir viele Sorgen um Mauris und brauche ihn auch für mich selbst, aber an erster Stelle steht er. Deswegen wollte ich mal nach eurer Meinung fragen zu dem Ganzen.

Btw in einem Jahr ungefähr zieht meine Mutter um und dementsprechend würde sie die Katze wieder mitnehmen, wo er eine draußen Katze sein kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Werbung

Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.685
Ort
35305 Grünberg
Einmal Freigang immer Freigang. Du kannst auf keinen Fall den Kater in eine Einzimmerwohnung stecken oder kann er da Freigang bekommen?
 
L

luna.rom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2022
Beiträge
9
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
Ich stimme @Margitsina zu. Wenn der Kater Freigänger ist dann entweder Wohnung suchen wo dies möglich ist, bei deiner Mutter belassen wenn dort Freigang gegeben ist oder ihm ein neues Zuhause suchen wo er raus kann.

Wegen der Wohnungsgröße an sich, wenn diese mit Catwalks und artgerecht gestaltet ist wäre das möglich jedoch sehe ich hier die Frage wie ein zweites Tier denn zu zweit würde sich dein Kater viel wohler fühlen als alleine.

Wir wollt ihr das in Zukunft handhaben wenn der Kater bei deiner Mutter bleibt ? Klingt mir eher nach "ich füttere ihn aber eigentlich will ich ihn und die Verantwortung nicht haben, auch nicht ihn bespielen oder streicheln".
Klingt für mich nicht nach einem guten Platz, auch weil du meinst du bist die einzige die ihn fangen kann. Was wäre wenn er Medikamente braucht, krank wird etc, deine Mutter würde das wohl nicht machen oder ?

Dann lieber Wohnung suchen wo Freigang möglich ist, Catwalks anbringen, Zweitkatze selbes Geschlecht und selbes Alter suchen und den Kater mitnehmen.
Der Umzugsstress ist nur einmalig das wird er besser überstehen meiner Meinung nach als nur gefüttert werden.

Edit : Da sich Posts überschnitten haben. Dein Kater hat auch jetzt keinen Freigang ? Seit wie lange ? Akzeptiert er das ohne die Wände hochzugehen, Fehlverhalten zu zeigen etc ?
Falls ja dann wäre wie gesagt Catwalks und eine artgerechte Ausstattung eine gute Lösung oder wenn deine Wohnung Balkon hat diesen zu vernetzten.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

luna.rom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2022
Beiträge
9
Ich stimme @Margitsina zu. Wenn der Kater Freigänger ist dann entweder Wohnung suchen wo dies möglich ist, bei deiner Mutter belassen wenn dort Freigang gegeben ist oder ihm ein neues Zuhause suchen wo er raus kann.

Wegen der Wohnungsgröße an sich, wenn diese mit Catwalks und artgerecht gestaltet ist wäre das möglich jedoch sehe ich hier die Frage wie ein zweites Tier denn zu zweit würde sich dein Kater viel wohler fühlen als alleine.

Wir wollt ihr das in Zukunft handhaben wenn der Kater bei deiner Mutter bleibt ? Klingt mir eher nach "ich füttere ihn aber eigentlich will ich ihn und die Verantwortung nicht haben, auch nicht ihn bespielen oder streicheln".
Klingt für mich nicht nach einem guten Platz, auch weil du meinst du bist die einzige die ihn fangen kann. Was wäre wenn er Medikamente braucht, krank wird etc, deine Mutter würde das wohl nicht machen oder ?

Dann lieber Wohnung suchen wo Freigang möglich ist, Catwalks anbringen, Zweitkatze selbes Geschlecht und selbes Alter suchen und den Kater mitnehmen.
Der Umzugsstress ist nur einmalig das wird er besser überstehen meiner Meinung nach als nur gefüttert werden.

Edit : Da sich Posts überschnitten haben. Dein Kater hat auch jetzt keinen Freigang ? Seit wie lange ? Akzeptiert er das ohne die Wände hochzugehen, Fehlverhalten zu zeigen etc ?
Falls ja dann wäre wie gesagt Catwalks und eine artgerechte Ausstattung eine gute Lösung oder wenn deine Wohnung Balkon hat diesen zu vernetzten.
Medikamente und so würde meine Mutter versuchen ihm zu geben, aber glaube am ende müsste ich vorbei kommen, was ich gerne für ihn tun würde.

Zweit Katze ist ein eher schwieriges Thema. Wir haben es schon zwei mal versucht und beide male hat er den anderen abgewiesen.
Er mag einfach andere Menschen, Tiere, alles nicht.

Also im Haus hatte er Freilauf, jetzt in der Wohnung nicht mehr (ca. 1 Jahr). Aber er macht kein Theater aka er zerkratzt keine Wände, versucht auch nicht irgendwie wegzurennen und wenn er spielen möchte rennt er meistens nur wild durch die Wohnung, spielt mit so Bällen und so und springt auf meinem Bett herum.
Balkon hat meine Wohnung leider nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
4.967
Ort
Quito, Ecuador
Also im Haus hatte er Freilauf, jetzt in der Wohnung nicht mehr (ca. 1 Jahr). Aber er macht kein Theater aka er zerkratzt keine Wände, versucht auch nicht irgendwie wegzurennen und wenn er spielen möchte rennt er meistens nur wild durch die Wohnung, spielt mit so Bällen und so und springt auf meinem Bett herum.
Balkon hat meine Wohnung leider nicht.
Einzelhaltung in einer Wohnung ist ganz und gar nicht artgerecht.
Dazu kommt 30/40 qm....ich habe vor Jahren einmal eine Zeit lang in einer 30qm Bude gelebt. Selbst mit "in die Höhe bauen" oder "Catwalks" kannst du es nie und nimmer Katzengerecht gestalten, und dazu noch Einzelhaltung...
Ich hätte in der Zeit nie daran gedacht mir Katzen anzuschaffen.
Lass deinen Kater, wo er ist, im Freigang oder suche ihm ein Zuhause mit Katerkumpel.
Das sind meine Gedanken zum Thema.
 
  • Like
Reaktionen: pfotenseele
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
Medikamente und so würde meine Mutter versuchen ihm zu geben, aber glaube am ende müsste ich vorbei kommen, was ich gerne für ihn tun würde.

Zweit Katze ist ein eher schwieriges Thema. Wir haben es schon zwei mal versucht und beide male hat er den anderen abgewiesen.
Er mag einfach andere Menschen, Tiere, alles nicht.

Also im Haus hatte er Freilauf, jetzt in der Wohnung nicht mehr (ca. 1 Jahr). Aber er macht kein Theater aka er zerkratzt keine Wände, versucht auch nicht irgendwie wegzurennen und wenn er spielen möchte rennt er meistens nur wild durch die Wohnung, spielt mit so Bällen und so und springt auf meinem Bett herum.
Balkon hat meine Wohnung leider nicht.

Nun im Notfall ist es nicht getan mit "Medikamente versuchen in die Katze zu bekommen". Manchmal ist eine mehrfach tägliche Gabe notwendig, was ist wenn ein Notfall eintritt und er ständige Betreuung und Hilfe benötigt, ich glaube nicht das deine Mutter dies leisten kann da ja auch, wie du schreibst, deren Verhältnis dies nicht zulässt und du dann alles stehen und liegen lassen kannst um dies zu gewährleisten.

Daher halte ich die Lösung ihn bei deiner Mutter zu lassen wo er über kurz oder lang auch umziehen muss nicht für gut.

Wie habt ihr die Vergesellschaftung denn versucht ? Es hat ja auch mit dem Zweittier geklappt also ist er nicht unsozial.

Einzelhaltung ist nicht artgerecht und zwei Tiere in einer Einzimmerwohnung KANN gut gehen kann aber auch darin enden das sich beide nicht verstehen, Fehlverhalten zeigen und unglücklich sind.

Wäre es möglich dich nach einer größeren Wohnung umzusehen ?

Wohnungskatzen leben eh schon reizärmer wie Freigänger von daher wenn er jetzt schon wild durch die Wohnung rennt kann man sich vorstellen wie es dann in einer kleinen Wohnung wird, selbst mit Catwalks.

Schlussendlich stimme ich @Pitufa zu. Such deinem Kater am besten ein passendes zuhause wo er weiter Freigang haben kann und einen Kumpel hat.

Evtl hast du ja auch jemanden im Freundeskreis der ihn artgerecht halten kann und du kannst ihn besuchen ?

Oder jemand der ihn mit Kostenübernahme als Pflegestelle so lange aufnimmt bis du eine entsprechende Wohnung findest ?

Natürlich kannst du hier im Forum auch eine Anzeige aufgeben
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: BaTaYa, Ayleen und Pitufa
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
2.438
soleid es mir tut...
vom freigänger in eine 1-zimmerwohnung...nein.
du schreibst, eine medizinische versorgung würdest du auch weiter übernehmen. dann wäre das problem mal gelöst.
wenn du nicht im streit ausziehst, könntest du ihn ja regelmässig besuchen und zeit mit ihm verbringen.
 
  • Like
Reaktionen: Pitufa
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
6.447
Hättest du nicht die Möglichkeit, bis sich deine Lebensumstände wieder so ändern, dass du eine andere(/größere) Wohnung hast, ihm eine Pflegestelle zu suchen? Ggf. sogar eine, die schon einige Fellnasen bei sich hat? Vielleicht freundet er sich ja dort mit jemandem an und kann in Zukunft mit seinem Freund zu dir zurück.
Ich weiß ja nun nicht, von welchen Zeiträumen wir hier sprechen, bis soetwas gegeben wäre.
 
L

luna.rom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2022
Beiträge
9
  • #10
Erstmal vielen Dank für eure Antworten!

Wie gesagt mit anderen Tieren versteht er sich gar nicht... genau so hat er auch Angst vor anderen Menschen und bekommt immer Panik sobald er in einem Tierkäfig ist... wir hatten bis jetzt immer bedenken, dass wir ihn gar nicht abgeben können, weil er sich weigern würde...
Aber hab eben mit meiner Mutter geredet und sie meinte wir können es in der neuen Wohnung mit einer zweit Katze noch einmal probieren.
Zudem würde sie auch das spielen mit ihm übernehmen. Zur Not auch in meinem Zimmer schlafen um ihm Gesellschaft zu leisten, was mich sehr beruhigt... ich habe nur Sorge, dass sie das nicht einhält weil sie bis zum Abend arbeitet.
An sonsten denkt ihr ihn abzugeben wäre besser?
Wenn es ihm hilft wäre ich dafür... habe ich auch damals schon gesagt. Nur meine Schwester (die ausgezogen ist) redet da immer mit und meint jetzt noch die Katze muss hierbleiben und so... sie hat nicht viel Anhbung von Mauris... sie spielt zwar mit ihm und alles aber meint auch immer, dass die Katze zu dick ist und nimmt ihm dass trockenfutter weg und so, welches meine Mutter oder ich dann immer ausfüllen müssen... nur leider mischt sie sich halt trotzdem in allen ein.

Leider habe ich auch keine Möglichkeit eine andere Wohnung zu suchen. Wir gehen nicht mit einem Streit auseinander aber trotzdem ist die Situation zwischen meiner Mutter und mir kritisch (deshalb ist mir die Katze ja so wichtig) weswegen es besser wäre, wenn ich ausziehe.

Aber nachdem was Ich gelesen habe leider besser ohne meinen Kater. (Was ich auch vollkommen verstehen kann)
Tut nur weh ihn jetzt nich jeden Tag an meinem Bett schlafen zu sehen und bald nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

luna.rom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2022
Beiträge
9
  • #11
Erstmal vielen Dank für eure Antworten!

Wie gesagt mit anderen Tieren versteht er sich gar nicht... genau so hat er auch Angst vor anderen Menschen und bekommt immer Panik sobald er in einem Tierkäfig ist... wir hatten bis jetzt immer bedenken, dass wir ihn gar nicht abgeben können, weil er sich weigern würde...
Aber hab eben mit meiner Mutter geredet und sie meinte wir können es in der neuen Wohnung mit einer zweit Katze noch einmal probieren.
An sonsten denkt ihr ihn abzugeben wäre besser?
Wenn es ihm hilft wäre ich dafür... habe ich auch damals schon gesagt. Nur meine Schwester (die ausgezogen ist) redet da immer mit und meint jetzt noch die Katze muss hierbleiben und so... sie hat nicht viel Anhbung von Mauris... sie spielt zwar mit ihm und alles aber meint auch immer, dass die Katze zu dick ist und nimmt ihm dass trockenfutter weg, welches meine Mutter oder ich dann immer ausfüllen müssen, und kauft ihm Spielzeug vor welches er Angst hat (er mag Tunnel nicht so sehr, weil er Angst hat eingesperrt zu werden)... nur leider mischt sie sich halt trotzdem in allen ein.

Leider habe ich auch keine Möglichkeit eine andere Wohnung zu suchen. Wir gehen nicht mit einem Streit auseinander aber trotzdem ist die Situation zwischen meiner Mutter und mir kritisch (deshalb ist mir die Katze ja so wichtig) weswegen es besser wäre, wenn ich ausziehe.

Aber nachdem was Ich gelesen habe leider besser ohne meinen Kater. (Was ich auch vollkommen verstehen kann)
Tut nur weh ihn jetzt nich jeden Tag an meinem Bett schlafen zu sehen und bald nicht mehr.
 
Werbung:
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
2.438
  • #12
nein, ich denke nicht dass ihn abgeben besser wäre.
neue umgebung, neue menschen und dazu noch neue tiere? wenn er sowieso so ängstlich ist, wäre das für ihn wohl besonders schlimm.
katzis sind sehr ortsbezogen und bei deiner mutter ist er jetzt daheim.
wenn ich es richtig gelesen habe, geht es um 1 jahr "überbrückung"? dann wechselt deine mutter die wohnung und er könnte wieder raus, oder?
ich denke, am besten findet ihr eine gute abmachung (deine mama und du) und guckt mal wie es läuft.
wer weiss, vielleicht läuft es besser als du jetzt denkst. und sonst könnt ihr euch immer noch alternativen überlegen.
 
  • Like
Reaktionen: luna.rom und JeKiMa
L

luna.rom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2022
Beiträge
9
  • #13
Erstmal vielen Dank für eure Antworten!

Wie gesagt mit anderen Tieren versteht er sich gar nicht... genau so hat er auch Angst vor anderen Menschen und bekommt immer Panik sobald er in einem Tierkäfig ist... wir hatten bis jetzt immer bedenken, dass wir ihn gar nicht abgeben können, weil er sich weigern würde...
Aber hab eben mit meiner Mutter geredet und sie meinte wir können es in der neuen Wohnung mit einer zweit Katze noch einmal probieren.
An sonsten denkt ihr ihn abzugeben wäre besser?
Wenn es ihm hilft wäre ich dafür... habe ich auch damals schon gesagt. Nur meine Schwester (die ausgezogen ist) redet da immer mit und meint jetzt noch die Katze muss hierbleiben und so... sie hat nicht viel Anhbung von Mauris... sie spielt zwar mit ihm und alles aber meint auch immer, dass die Katze zu dick ist und nimmt ihm dass trockenfutter weg und so, welches meine Mutter oder ich dann immer ausfüllen müssen... nur leider mischt sie sich halt trotzdem in allen ein.

Leider habe ich auch keine Möglichkeit eine andere Wohnung zu suchen. Wir gehen nicht mit einem Streit auseinander aber trotzdem ist die Situation zwischen meiner Mutter und mir kritisch (deshalb ist mir die Katze ja so wichtig) weswegen es besser wäre, wenn ich ausziehe.

Aber nachdem was Ich gelesen habe leider besser ohne meinen Kater. (Was ich auch vollkommen verstehen kann)
Tut nur weh ihn jetzt nich jeden Tag an meinem Bett schlafen zu sehen und bald nicht mehr.

nein, ich denke nicht dass ihn abgeben besser wäre.
neue umgebung, neue menschen und dazu noch neue tiere? wenn er sowieso so ängstlich ist, wäre das für ihn wohl besonders schlimm.
katzis sind sehr ortsbezogen und bei deiner mutter ist er jetzt daheim.
wenn ich es richtig gelesen habe, geht es um 1 jahr "überbrückung"? dann wechselt deine mutter die wohnung und er könnte wieder raus, oder?
ich denke, am besten findet ihr eine gute abmachung (deine mama und du) und guckt mal wie es läuft.
wer weiss, vielleicht läuft es besser als du jetzt denkst. und sonst könnt ihr euch immer noch alternativen überlegen.
Ok vielen Dank! Ich würde die Katze dann bei meiner Mutter lassen und gucke wie das läuft.

Hab echt lange damit hin und her überlegt und bin echt froh dass ihr mir so gut damit helfen konntet!!
 
  • Like
Reaktionen: JeKiMa und pfotenseele
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
  • #14
Erstmal vielen Dank für eure Antworten!

Wie gesagt mit anderen Tieren versteht er sich gar nicht... genau so hat er auch Angst vor anderen Menschen und bekommt immer Panik sobald er in einem Tierkäfig ist... wir hatten bis jetzt immer bedenken, dass wir ihn gar nicht abgeben können, weil er sich weigern würde...
Aber hab eben mit meiner Mutter geredet und sie meinte wir können es in der neuen Wohnung mit einer zweit Katze noch einmal probieren.
Zudem würde sie auch das spielen mit ihm übernehmen. Zur Not auch in meinem Zimmer schlafen um ihm Gesellschaft zu leisten, was mich sehr beruhigt... ich habe nur Sorge, dass sie das nicht einhält weil sie bis zum Abend arbeitet.
An sonsten denkt ihr ihn abzugeben wäre besser?
Wenn es ihm hilft wäre ich dafür... habe ich auch damals schon gesagt. Nur meine Schwester (die ausgezogen ist) redet da immer mit und meint jetzt noch die Katze muss hierbleiben und so... sie hat nicht viel Anhbung von Mauris... sie spielt zwar mit ihm und alles aber meint auch immer, dass die Katze zu dick ist und nimmt ihm dass trockenfutter weg und so, welches meine Mutter oder ich dann immer ausfüllen müssen... nur leider mischt sie sich halt trotzdem in allen ein.

Leider habe ich auch keine Möglichkeit eine andere Wohnung zu suchen. Wir gehen nicht mit einem Streit auseinander aber trotzdem ist die Situation zwischen meiner Mutter und mir kritisch (deshalb ist mir die Katze ja so wichtig) weswegen es besser wäre, wenn ich ausziehe.

Aber nachdem was Ich gelesen habe leider besser ohne meinen Kater. (Was ich auch vollkommen verstehen kann)
Tut nur weh ihn jetzt nich jeden Tag an meinem Bett schlafen zu sehen und bald nicht mehr.

Wie bekommt ihr ihn denn zum Tierarzt ?
Viele Katzen mögen ihre Boxen nicht, aber es gibt hier im Forum viele gute Tipps wie man Katzen am besten in eine Transporttasche bekommt bzw wie man sie daran gewöhnen kann zb in dem man sie in dem Haushalt integriert als Schlafmöglichkeit, mit clickern etc.
Evtl wäre das etwas um es ihm leichter zu machen ?

Wie habt ihr davor eine ZF versucht ?
Bitte belese dich hier auch wie eine ZF funktioniert.

In wie weit denkst du kann deine Mutter ihm gerecht werden mit Arbeit, Haushalt, anderen Verpflichtungen, Privatleben ? Wenn sie jetzt meint sie spielt dann mit ihm, kann sie das wirklich täglich mehrfach tun ? Du äußerst ja auch schon Bedenken diesbezüglich.


Wieviel bekommt er denn zu fressen ?
Trockenfutter ist ganz schlecht und stellt keinen Mehrwert für die Katze.
Daher bitte gutes Nassfutter verfüttern (auch dazu gibt's viele Infos hier im Forum)

Ich finde die Situation, ob mit ausziehen in eine kleine Einzimmerwohnung oder bei deiner Mutter bleiben beide nicht gut.

Ich wäre hier nach wie vor für eine Abgabe sei es dauerhaft oder eine Pflegestelle wo er artgerechter Leben kann
Aber im Endeffekt obliegt es dir und du musst entscheiden was für dein Tier das richtige ist.

Solltest du ihn bei deiner Mutter lassen solltest du jetzt schon anfangen sie täglich mit in den Ablauf mit einzuspannen um die Verbindung der beiden zu fördern.
Heisst nur sie füttert, sie spielt ausgiebig mit ihm also nicht nur mal ein Bällchen werfen, clickern kann auch hilfreich sein, sie macht Klo sauber, etc
 
L

luna.rom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2022
Beiträge
9
  • #15
Wie bekommt ihr ihn denn zum Tierarzt ?
Viele Katzen mögen ihre Boxen nicht, aber es gibt hier im Forum viele gute Tipps wie man Katzen am besten in eine Transporttasche bekommt bzw wie man sie daran gewöhnen kann zb in dem man sie in dem Haushalt integriert als Schlafmöglichkeit, mit clickern etc.
Evtl wäre das etwas um es ihm leichter zu machen ?

Wie habt ihr davor eine ZF versucht ?
Bitte belese dich hier auch wie eine ZF funktioniert.

In wie weit denkst du kann deine Mutter ihm gerecht werden mit Arbeit, Haushalt, anderen Verpflichtungen, Privatleben ? Wenn sie jetzt meint sie spielt dann mit ihm, kann sie das wirklich täglich mehrfach tun ? Du äußerst ja auch schon Bedenken diesbezüglich.


Wieviel bekommt er denn zu fressen ?
Trockenfutter ist ganz schlecht und stellt keinen Mehrwert für die Katze.
Daher bitte gutes Nassfutter verfüttern (auch dazu gibt's viele Infos hier im Forum)

Ich finde die Situation, ob mit ausziehen in eine kleine Einzimmerwohnung oder bei deiner Mutter bleiben beide nicht gut.

Ich wäre hier nach wie vor für eine Abgabe sei es dauerhaft oder eine Pflegestelle wo er artgerechter Leben kann
Aber im Endeffekt obliegt es dir und du musst entscheiden was für dein Tier das richtige ist.

Solltest du ihn bei deiner Mutter lassen solltest du jetzt schon anfangen sie täglich mit in den Ablauf mit einzuspannen um die Verbindung der beiden zu fördern.
Heisst nur sie füttert, sie spielt ausgiebig mit ihm also nicht nur mal ein Bällchen werfen, clickern kann auch hilfreich sein, sie macht Klo sauber, etc
Bis jetzt habe ich ihn immer eingefangen, wenn er bei mir im Zimmer war. Wir haben versucht die Box miteinzuintigrieren nur leider hat mein Kater Angst vor engen Räumen, wo er keine fluchtmöglichkeit hat und macht deswegen einen riesen Bogen um solche Sachen. Auch die Toilettebox ist ohne Deckel, weil er sonst nicht dorthin geht.
Ich kann es nochmal versuchen es in mein Zimmer zustellen oder ihn zwischen durch reinzulocken aber mein Kater ist dabei sehr schwierig.
Ich weiß nicht was alles damals passiert ist als er klein war, aber es hat ein ziemliches Trauma bei ihm gelassen. Deswegen fällt es mir ja so schwer ihn alleine zu lassen. Aber ich spreche es mal an ihn vllt abzugeben, wo es ihm besser geht. Am Ende ist es nicht nur meine Entscheidung.

Er bekommt auch Nassfutter aber sein napf mit Trockenfutter steht ihm den ganzen Tag über zur Verfügung und Wasser ist auch immer reichlich da. Ich habe schon überlegt eins dieser elektrischen Wasser Näpfe zu holen, wegen Frischwasser aber auch da ist die Sorge groß dass er davor angst hat. Aber probieren würde ich es mal gerne.

Sie ist mittags manchmal zu Hause und abends. Meistens ist sie quch im Wohnzimmer und kann ihn wenigstens gesellschaft leisten. Ich habe seit neustem auch mal einen Laserpointer gekauft, womit er sehr gerne spielt. Ich würde meine Mutter da aufjedenfall alles erklären, was er gerne mag und spielt.
Ob sie sich am Ende gut um ihn kümmert weiß ich halt nicht genau, weil ich ja sonst immer da war. Trotzdem habe ich halt Sorge egal ob bei meiner Mutter oder bei anderen.

Der Vorschlag, dass sie ab heute alles macht, finde ich gut. Dann bin ich noch da und kann gucken wie sie mit ihm umgeht.
Morgens schläft er eh meistens und wird richtig aktiv ab ca. 19 uhr. Aber klar auch zwischen durch wäre es gut jemanden da zuhaben. Deshalb berede ich dass schonmal mit ihr, dass sie die Mittagspause am besten nach hause kommt. Falls ich merke, dass es gar nicht klappt mit meiner Mutter und dem Kater ist ihn abzugeben immer noch eine Möglichkeit. Ich ziehe ja erst ende Februar um.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
2.438
  • #16
oder du kannst die mittagspause übernehmen?
mama nicht da und du hast zeit, mit ihm etwas zu spielen oder kuscheln :)
 
Lionne

Lionne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. März 2012
Beiträge
3.103
  • #17
Wenn du ihn wirklich abgibst dann würde ich das als erstes aber vielleicht übers Forum versuchen, ich weiß auch nicht ob hier evtl auch ne Pflegestelle möglich wäre, auf jeden Fall braucht so ein ängstlicher Kater schon sehr erfahrene Leute, du hilft ihm also nicht unbedingt wenn er irgendwo ne Ebay Anzeige wird, hier ist das nochmal anders.
 
  • Like
Reaktionen: Schnoki, luna.rom und Pitufa
L

luna.rom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2022
Beiträge
9
  • #18
L

luna.rom

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2022
Beiträge
9
  • #19
Wenn du ihn wirklich abgibst dann würde ich das als erstes aber vielleicht übers Forum versuchen, ich weiß auch nicht ob hier evtl auch ne Pflegestelle möglich wäre, auf jeden Fall braucht so ein ängstlicher Kater schon sehr erfahrene Leute, du hilft ihm also nicht unbedingt wenn er irgendwo ne Ebay Anzeige wird, hier ist das nochmal anders.
Ja, habe ich mir auch schon gedacht. Ich werde ihn auch nicht einfach so an irgendwen geben und am ende landet er im Tierheim... also da werde ich schon gründlich aufpassen wo er hinkommt
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
2
Aufrufe
4K
franzi1502
franzi1502
Nadine78
Antworten
11
Aufrufe
4K
Nadine78
Nadine78
Juliena
Antworten
0
Aufrufe
674
Juliena
Juliena
S
Antworten
6
Aufrufe
7K
DADsCAT
DADsCAT
M
Antworten
4
Aufrufe
3K
Mikku
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben