Frühe CNI - ständiges Erbrechen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

monohighbrid

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
2
Hallo,

bei meiner Katze, 6 Jahre, kastriert, wurde bei einer Zahn-OP Blut abgenommen und festgestellt, dass sie einen erhöhten Kreatininwert hat. Die TA meinte, alle Anzeichen sprächen für ein frühes Stadium einer Niereninsuffizienz, die wahrscheinlich chronisch ist, allerdings könne man das erst genau sagen, wenn in einigen Monaten der Bluttest wiederholt wird (es besteht auch die Möglichkeit, dass sie durch die schlimme Zahnfleischentzündung ständig Bakterien geschluckt hat, was die schlechten Werte verursacht hat und das sich nun, wo alles saniert ist, das Problem von allein löst...man weiß ja nie).
Wie dem auch sei, die Mietz kriegt jetzt Nierendiät (aus der Zoohandlung, keine TA-Futter, prophylaktisch) und zu unserer Freude frisst sie die recht gerne, v.a. das TroFu. Zusätzlich bekommt sie Nahrungsergänzungsmittelchen, eine Mineraltablette, die die TA Mäusetablette genannt hat. Alles war gut, aber seit neusten erbricht die Katze nach jedem Essen. TroFu bekommt sie schon gar nicht mehr, das sie es quasi direkt aus der Speiseröhre hochwürgt, weil sie so schlingt. Egal wie klein die Menge ist (und wieviel sie vorher gegessen hat), es kommt gar nicht erst im Magen an. Nassfutter bleibt drin, allerdings nicht jedes Mal, sie erbricht sich regelmäßig. Allerdings ist das Erbrochene nicht bräunlich und riecht streng, wie ich es von nierenkranken Katzen, die sich aufgrund der zunehmenden Vergiftung erbrechen, kenne, sondern sieht eigentlich normal aus. Anverdaut halt. Die Katze benimmt sich auch nicht krank: sie spielt, sie schmust, die ist munter und neugierig, sie riecht gesund und v.a. frisst sie gut, es bleibt nur nicht drin. Wir waren beim TA, sie hat eine Spritze bekommen, da ging es zwei Tage, nun geht es wieder los. Ich gehe heute abend nocheinmal zum TA, aber so richtig weiß die auch nicht, was da los ist. Die Fellnase tut mir so leid, weil sie immer Hunger hat, aber sie kann kaum was bei sich behalten. Wir haben auch schon wieder das "normale" Futter gefüttert, weil wir sehen wollten, ob es am Nierenfutter liegt. Dasselbe Spiel. Genau wie bei Schonkost (gekochtes Huhn und Möhren, ohne Haut, ohne Fett, vollkommen pur).
Hat jemand ein ähnliches Problem? Eine ansonsten putzmuntere, aber sich ständig erbrechende Katze? Kann es was anderes sein, was wir nicht sehen, weil wir den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen und uns nur auf die Nierengeschichte konzentrieren? Ich wäre für Tipps dankbar.

Stefanie

PS: vorher, vor der Zahn-OP hatte sie sich auch relativ oft übergeben, dann aber ging es ihr merklich schlecht, sie hat geheult bevor es losging, schwer gewürgt und sich hinterher irgendwo verkrochen. Jetzt unterbricht sie kurz, was sie macht, speit, rennt zum Napf ob es noch was zu Essen gibt und geht weiter zur Tagesordnung über. Ich habe mich auch schon gefragt, ob das Protestbrechen ist. Machen Katzen sowas? Ich hatte schon immer Katzen, das wäre das erste Mal, dass ich sowas erlebe :verstummt:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Katzen erbrechen nicht aus Protest, sondern das hat entweder organische Ursachen oder hin und wieder kann Erbrechen auch stressbedingt sein.

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine sechsjährige Katze bereits an CNI leidet, ist relativ gering. Die Wahrscheinlichkeit, dass der erhöhte Krea an den Zähnen oder an einer anderen Ursache lag, ist deutlich größer.

Möglich, dass sie von der Nierenschonkost erbricht. Was man frei verkäuflich im Handel bekommt, ist keine Diät, sondern Schonkost. Die Zusammensetzung dieser Futter ist nicht sonderlich prickelnd und bei einer jungen Katze kann der niedrige Proteingehalt auch nachteilig sein. Und der hohe Getreideanteil kann bei Katzen, die häufig empfindlich auf Gluten reagieren, durchaus zu Kotzerei führen. Daher die Frage, was Du sonst fütterst und welche Leckerchen Du gibst. Hast Du das gekochte Huhn nur mit Karotten gegeben oder hast Du Reis bzw. Kartoffel dazu gegeben?

Ich würde ganz normal weiter füttern und vielleicht ein wenig darauf achten, dass man nicht nur Phosphatbomben füttern, um die Nieren ein wenig zu schonen. Eine Futterliste, die leider nicht mehr sehr aktuell ist, findest Du hier:

http://www.felinecrf.info/

Weitere Futter, die einen günstigen Phosphatgehalt haben, sind z.B. das Nehls Katzenfutter oder das Granatapet Symphonie.

Wegen des häufigen Erbrechens würde ich einen Ultraschall vom Bauchraum machen lassen und den fpli (Pankreas) testen lassen.

Wenn dieser TA aufgrund eines einmalig erhöhten Kreatinin ohne weitere Untersuchungen (Ultraschall, Urinuntersuchung) schon eine CNI diagnostiziert, dann heißt das leider, dass er sich nicht sonderlich gut auskennt.

Was wurde bei der Zahnsanierung denn genau gemacht? Gab es ein Dentalröntgen?

Und was für Spritzen bekommt sie vom TA?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

monohighbrid

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
2
Hallo,

danke für die Antwort. Sorry, dass ich jetzt erst dazu komme zu antworten.

Zur Verteidigung unserer TA, sie hat nicht gesagt es ist definitv CNI, aber sie meinte, bei den Werten sei es nicht unwahrscheinlich, dass es bereits chronisch ist , aber natürlich müssen die Tests wiederholt werden, dann auch Urin, nur können wir die arme Maus ja nicht aller zwei Wochen sedieren. Das Nierenfutter ist sozusagen prophylaktisch.

Wenn wir sie normal füttern kriegt sie alles, von günstigem DM Futter bis hin zu hochwertigen Marken wie Omnomnom. Sie hat dann auch rohes Fleisch bekommen, meistens Hähnchenherzen.

Sie hat eine chronische Zahnfleischentzündung, die wir eigentlich gut im Griff haben, nur vor einer Weile ist es irgendwie eskaliert und innerhalb weniger Tage katastrophal schlecht geworden. Die Folge war die Extraktion von 7 Zähnen und eine 2 wöchige Antibiotikabehandlung. Die Röntgenbilder hatte eine Kieferentzündung gezeigt, aber jetzt ist sie schmerzfrei und wir haben uns entschieden, die Aufnahmen erstmal nicht zu wiederholen. Das Zahnfleisch sieht gut aus, sie riecht auch nicht aus dem Mund, ich schließe das mal als Ursache aus.

Sie hat nochmal eine Wurmkur bekommen, aber ich glaube nicht, dass das die Ursache ist.

Da sie bei allem erbricht, auch bei normalem Futter und Fleisch denke ich nicht, dass es eine Unverträglichkeit des Nierenfutters ist. Im Moment bricht die nicht, denn sie hat eine entzündungshemmende Spritze bekommen und MCP Tropfen. Außerdem nochmal Antibiotika.

Gestern habe ich ausprobiert, ob sie das TroFu auch eingeweicht mag. Tut sie, deswegen werde ich hier das nur noch so füttern, vielleicht reicht ja schon die mechanische Reizung aus, um eine Magenschleimhautentzündung aufrecht zu erhalten. Irgendwo muss ja das Brechen herkommen.

Wenn jeand sonst noch Tips hat, ich bin dankbar für alle.

LG und frohe Ostern,

Stefanie
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
2K
Antworten
7
Aufrufe
3K
Foldy
cni
2
Antworten
36
Aufrufe
64K
Katrin mit Felix
Antworten
12
Aufrufe
5K
Kitty_23
K
Antworten
0
Aufrufe
4K
Struppi69
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben