Frage zu Pankreatitis bzw. Laborbefund & der richtigen Dosierung von Kreon

  • Themenstarter allgäukind
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
Hallo liebe Foris,

ich erstelle nun einen neuen Thread, da der alte inzwischen die falsche Überschrift für mein Thema trägt. :)

Wir haben vor einigen Tagen endlich den zweiten Laborbefund erhalten und der feline TLI liegt bei 89,5.
Die Gabe von Enzymen zu jeder Mahlzeit ist also jetzt sicher.

Da wir nun schon einen ganze Weile herumtun, habe ich in meiner Verunsicherung letzte Woche erst einmal darauf geschlossen, dass er eine Insuffizient hat.
Hier habe ich aber inzwischen selbst gelesen (und auch @pfotenseele hat mich darauf nochmals hingewiesen), dass die B12 Werte und auch das erhöhte TLI dagegensprechen.
So weit so gut - Blutbilder (altes vom Dezember und neues vom Januar) habe ich weiter unten nochmal angehängt, falls jemand selber schauen möchte.

Zurück zu den Enzymen:
Er bekam seit Dezember Almazyme, das ging aber eher schlecht als recht (ich verstehs - das ganze Katzenfutter riecht nach Pipi :sick:).
Nun versuchen wir es seit Samstag mit Kreon, da das so oft empfohlen wurde.
Die erste Fütterung ging hervorragend, seither nur noch schleppend und widerwillig. Er frisst wieder außenherum und ich frage mich, wie das sein kann, wenn es doch geruchsneutral ist?

Der Appetit bzw. Übelkeit kann es nicht sein. Wenn er bei seinem nur rumgemäkelt hat, geht er zu den Näpfen der anderen und klaut bzw. bedient sich da. Ich möchte ja jetzt nicht überall Kreon reinschmeißen - auch wenn es angeblich nicht ungesund ist für die anderen, will ich das eigentlich vermeiden.

(Wir haben inzwischen zwar 3 Surefeed Näpfe, allerdings erst einen im Einsatz. Da wir vorige Woche umgezogen sind, muss ich bei Liesel und Oskar mit der Eingewöhnung an den neuen Napf leider noch warten, bis die Küche fertig ist und sie feste Fressplätze haben. Es wird so vermutlich schon schwierig genug. Bei Liesel rechne ich mit 2 Wochen - falls sie ihn überhaupt akzeptiert.)

Es gibt Futter, das er anstandslos fressen würde - Bozita als Bröckchen (gibt es ein paar Sorten unter 5% Fett) oder Kattovit Bröckchen. Das ist zwar nicht das Futter unserer Wahl, aber ich würde ihm alles hinstellen, wenn er es nur frisst. Hier ist allerdings das Problem, dass er aufgrund der langanhaltenden Giardienbehandlung vom Vorjahr so einen empfindlichen Darm hat, dass er von diesen Futtern sofort Wasserdurchfall bekommt.

Wenn er das bei uns übliche 95% Fleischfutter frisst, dann ist der Kot zumindest nur weich, aber nicht flüssig. Aber das frisst er wie gesagt nicht gern bzw erst, wenn er kurz vorm Verhungern ist. Würde ich ihm Whiskas hinstellen, wäre er vermutlich der glücklichste Kater der Welt. Mit Raketendurchfall. Da wäre dann auch das Kreon kein Problem mehr.

Ich mache bereits die Darmsanierung mit ihm nach pfotenseeles Anleitung, das dauert jedoch allerdings ja mindestens 4 Monate.

Also nun zu meinen Fragen:

Gibt es bei Kreon Unterschiede?
Ich habe öfter von "Kreon für Kinder" gelesen, in der Apotheke hat man mir einfach Kreon 20.000 gegeben. Gibt es da evtl. einen Unterschied?

Wie dosiere ich Kreon?
Die TÄ hat mir auf Nachfrage gesagt, dass ich auch Kreon geben kann, dass sie das aber noch nicht kennt. Sie empfehlen (wenn Alamzyme nicht funktioniert) wohl immer Pankreatin. Daher konnte sie die Dosierung nur schätzen. Sie meinte dann, dass ich bei Kreon 20.000 einen Teelöffel dosieren soll.
Wenn ich einen Teelöffel füllen möchte, wären das aber fast zwei entleerte Kapseln - also die Menge an Streuseln von fast zwei Kapseln, würde den Teelöffel füllen.
Das erscheint mir als zu viel - ich habe daher jetzt jedes mal eine Kapsel geöffnet und diese über das Futter gegeben.
Wenn ich google und in diversen Foren nachlese heißt es aber ohnehin überall, dass das von Futter und Katze abhängt. Beim Futter müsste ich nach einigen Aussagen sogar bei jeder Sorte neu ausrechnen, wie viel Kreon?! :eek: Gibt es da keine Empfehlung nach Gewicht der Katze o.ä. und ich habe sie bisher nur nicht gefunden? bei allen anderen Medis wird das ja auch am Gewicht festgemacht.
Und da der Verdauungstrakt der Katze ja wesentlich schneller funktioniert als beim Menschen, würde das Kreon möglicherweise nicht wirken, da es zu schnell durchrauscht - auch das habe ich gelesen.
Ich habe das Gefühl, ich werde irre - wirklich.

Liegezeit von Kreon im Futter?
Muss das Kreon sofort gefressen werden oder wäre es besser, wenn es eine Weile aufweicht im Futter? Ich habe gelesen, dass es schleimhautreizend sein kann. Nicht, dass er es deswegen evtl nicht frisst.
Auch frisst er manchmal nicht alles auf einmal (bzw. aktuell ja nie... weil er sein Futter nicht mag). Das heißt, es liegt dann etwas. Ist das irgendwie schädlich?

Enzyme zu jeder Mahlzeit - ist das kampfentscheidend?
Diese Frage bitte nicht falsch verstehen, er bekommt es zu jeder Mahlzeit. Solange er jedoch nicht alles auf einmal frisst und nach einer Stunde evtl nochmal zum Napf läuft und etwas ohne Enzyme frisst - ist das schlimm?
Oder auch, wenn er bei den anderen klaut: Auch hier sind ja dann keine Enzyme drin.

Snacks
Er bekommt keine Snacks mehr (bei uns gab es aber ohnehin immer ausschließlich Cosma Snackies) beim Spielen.
Allerdings habe ich oft gelesen, dass es die Akzeptanz bei Pankreatitis-Medikamenten verbessert, wenn man Snacks oder TroFu zerbröselt und über das Futter gibt.
Das funktioniert leidlich - allerdings bin ich in Sorge, ob Snacks nicht trotzdem mehr Nach- als Vorteile bringen. Wie haltet ihr das?

Ist eine Hoffnung auf Heilung überhaupt realitisch?
Ich habe gelesen, dass es bei milden Verläufen auch vorkommen kann, dass eine Pankreatitis wieder verschwindet.
Kennt jemand solch einen Fall oder ist das eher unwahrscheinlich?
Bzw. habe ich ja auch keine Ahnung, was für einen Verlauf Leonidas hat. Ich habe auch ehrlich gesagt nicht das Gefühl, dass irgendein TA sich da wirklich so richtig gut auskennt. Es fühlt sich an, als ob man nur herumschätzen könnte - irgendwie fühlt sich das nicht so toll an.

Nochmal Blutabnahme in ein paar Wochen?
Der TA hat nun nichts davon gesagt, dass wir in ein paar Wochen nochmal einen Probe entnehmen und den TLI erneut checken lassen sollen.
Aber anscheinend wird das empfohlen, zumindest steht das auf dem Laborbefund.
Ist das wichtig, um die Medikation zu überprüfen bzw. was haltet ihr davon?
Wir machen das in jedem Fall, wenn es sinnvoll ist - ich erspare ihm nur gerne jeden unnötigen Stress. :)

Egoistische Urlausbsfrage zum Schluss
Klar, aktuell fährt man eh nirgendwohin und ich würde jetzt in dieser Phase, wo wir uns noch an alles gewöhnen müssen, Leonidas eh nicht alleine lassen.
Allerdings kommen ja auch wieder andere Zeiten und darüber zerbreche ich mir auch schon seit Tagen den Kopf (ich bin eben gerne vorbereitet...).
Wir haben bei Abwesenheit immer eine Katzensitterin, die dann Futter für einen Tag bereitgestellt hat.
Selbst wenn ich jetzt nach unserem Umzug einen Nachbarn habe, der 2x am Tag zum Füttern kommen würde... dann wären es nur 2x Füttern und man weiß da ja auch nie, ob das jemand anderes ordentlich macht.
Wie handhabt ihr das denn mit euren Pankreatitis-Patienten, falls ihr mal wegfahrt?

Sorry für den Roman... 😇 Es ist nur so, dass ich nichts falsch machen möchte. Meine Gedanken kreisen seit Wochen fast nur um dieses Thema bzw. die nächste Fütterung und wie ich die Medis in ihn hinein- und ihn auch sattbekomme, ohne Durchfall zu provizieren.
Es wäre so schön, könnte man ihnen einfach erklären, warum es wichtig ist, die Medizin zu nehmen und warum sie nicht fressen können, was sie gerne würden... :rolleyes:

Ich danke jedem schon einmal fürs Lesen, der bis hierhin durchgehalten hat. :)
 

Anhänge

  • 210119_Blutbild_oN.pdf
    504,9 KB · Aufrufe: 19
  • 201202_Blutbild_oN.pdf
    318,1 KB · Aufrufe: 9
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.091
Hallo,

"Da wir nun schon einen ganze Weile herumtun, habe ich in meiner Verunsicherung letzte Woche erst einmal darauf geschlossen, dass er eine Insuffizient hat.
Hier habe ich aber inzwischen selbst gelesen (und auch @pfotenseele hat mich darauf nochmals hingewiesen), dass die B12 Werte und auch das erhöhte TLI dagegensprechen."

Er hatte im Dezember eine Pankreatitis laut specfPLI. Dieser ist wieder in der Referenz und er hat jetzt leicht erhöhtes TLI, was für eine Insuffizienz spricht. Hast du in deiner Aussage etwas durcheinander gebracht- ich verstehe gerade den Zusammenhang nicht? Ganz links im Blutbild stehen doch die aktuellsten Werte?
Hier noch ein link wo alles ganz gut erklärt ist:Pankreatitis - Pankreasinsuffizienz: was sagen uns PLI, TLI, Vitamin B12 & Co? - LABOKLIN GMBH & CO.KG LABOR FÜR KLINISCHE DIAGNOSTIK
Die akute Pankreasentzündung scheint also wieder o.k., dabei könnte parallel gemessen der TLI gleichzeitig erhöht gewesen sein.

Jetzt ist nur der TLI erhöht, damit könnte eine Pankreasinsuffizientz vorliegen und da wäre der Einsatz von Enzymen auch angebracht. Dies beginnt man, insbesondere auch Kreon, ganz langsam zu dosieren. 1 Teel. ist viel zu viel. Man beginnt mit wenige Kügelchen, gibt diese ins Futter und lässt es kurz vorverdauen. In der Regel werden Kreon für Kinder gegeben, für Erwachsene sind normalerweise zu hoch dosiert. Das vorverdaute Futter sollte nicht zu lange stehen bleiben, in jedes Futter mit wenigen Kügelchen beginnen.
Snacks darf er zwischendurch auch haben.
Leonidas ist 11 Jahre, der TLI nur ganz moderat erhöht, es könnte schon sein das es sich wieder einregelt. Da er allerdings derbe uf einige Futter reagiert, also evtl. eine gewisse Futterunverträglichkeit hat (den anderen Thread - an den Namen erinnere ich mich aber nicht mehr an eure Probleme), kann die Insuffizienz auch erhalten bleiben. Vordenken was sein könnte wenn ihr mal weg seid würde ich aktuell nicht machen. Das reicht wenn sich alles eingespielt hat.
Erneute Bltabnahme würde ich davon abhähngig machen wie es sich mit den Enzymen macht, ob der Output sich verbessert etc.
VG
 
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
Hallo,

"Da wir nun schon einen ganze Weile herumtun, habe ich in meiner Verunsicherung letzte Woche erst einmal darauf geschlossen, dass er eine Insuffizient hat.
Hier habe ich aber inzwischen selbst gelesen (und auch @pfotenseele hat mich darauf nochmals hingewiesen), dass die B12 Werte und auch das erhöhte TLI dagegensprechen."
Ja... also hier habe ich mich tatsächlich in einen Strudel aus unterschiedlichsten Informationen hineinreißen lassen. Möglicherweise habe ich mich daher auch etwas missverständlich ausgedrückt bzw. liegt es daran, dass ich dann falsche Schlüsse gezogen habe.

Angefangen hat es ja mit unterschiedlichen Aussagen der Dosierung von Almazyme von seiten der TA-Praxis. Hier war ich verwirrt und habe dann als erste Anlaufstelle hier nachgelesen - da es sich bei diesem Forum (meiner Meinung nach) um das beste handelt.
Auf die Empfehlung hin habe ich mich dann in der entsprechenden Facebook-Gruppe angemeldet, die sich auf CNI, Pankreatitis und Co spezialisiert hat.
Dort hatte ich mich erst gut aufgehoben gefühlt, aber auch hier habe ich dann letztendlich so viele unterschiedliche Aussagen und Meinungen erhalten (alle gut gemeint und auf Erfahrung basierend, keine Frage), dass ich irgendwann überhaupt nicht mehr wusste, ob ihrgendwer überhaupt weiß, was er tut.

Letztendlich bin ich wieder hier gelandet, weil mich schon die Argumentation mit der Darmsanierung wesentlich mehr überzeugt hat, als sämtliche Behandlungen, die mir bei FB vorgeschlagen wurden (Blasenpunktion war nur eine davon).

Auf den TLI mussten wir ja nun 3 Wochen warten, in dieser Zeit habe ich nur noch hier mitgelesen und unter anderem eben auch auf der von dir genannten Seite von LABOKLIN.
Ich bin aber ganz ehrlich: sobald es um Leonidas geht (oder einen der anderen beiden) werde ich panisch und habe Angst, etwas falsch zu machen.

Und wie Du schon selbst schreibst, legen des die einen als Pankreatitis aus, andere sagen wieder, dass man eine Insuffizienz nicht ausschließen kann. Dann sagt mir wieder jemand, Enzyme sind nur bei Insuffizienz angeraten und ich soll sie weglassen (FB z.B), wiederum an anderer Stelle liest man, dass Enzyme auch bei einer Pankratitis unterstützend sinnvoll sein können.

Ich finde es unglaublich schwer da durchzublicken und ich bin noch absolut neu in dem Thema, ich bitte daher um Entschuldigung, wenn ich etwas falsch interpretiere oder interpretiert habe.
Mein TA hat mir letzte Woche keinen Befund mitgeteilt, lediglich wie die TLI Werte sind (nämlich 89,5) und dass Leonidas Enzyme nehmen muss.
Weder Pankreatitis noch Insuffizienz sind da gefallen.
Er hatte im Dezember eine Pankreatitis laut specfPLI. Dieser ist wieder in der Referenz und er hat jetzt leicht erhöhtes TLI, was für eine Insuffizienz spricht. Hast du in deiner Aussage etwas durcheinander gebracht- ich verstehe gerade den Zusammenhang nicht? Ganz links im Blutbild stehen doch die aktuellsten Werte?
Hier noch ein link wo alles ganz gut erklärt ist:Pankreatitis - Pankreasinsuffizienz: was sagen uns PLI, TLI, Vitamin B12 & Co? - LABOKLIN GMBH & CO.KG LABOR FÜR KLINISCHE DIAGNOSTIK
Die akute Pankreasentzündung scheint also wieder o.k., dabei könnte parallel gemessen der TLI gleichzeitig erhöht gewesen sein.
Danke, lese ich mir nochmal durch. Das ist tatsächlich der Artikel, den ich bereits kenne.
Aber wie bereits eingangs erwähnt (und ich weiß, das klingt jetzt nicht sehr ruhmreich), neige ich in Panik dazu, Dinge nicht zu 100% richtig zu erfassen. Macht daher vermutlich Sinn, es nochmal anzuschauen.
Jetzt ist nur der TLI erhöht, damit könnte eine Pankreasinsuffizientz vorliegen und da wäre der Einsatz von Enzymen auch angebracht. Dies beginnt man, insbesondere auch Kreon, ganz langsam zu dosieren. 1 Teel. ist viel zu viel. Man beginnt mit wenige Kügelchen, gibt diese ins Futter und lässt es kurz vorverdauen. In der Regel werden Kreon für Kinder gegeben, für Erwachsene sind normalerweise zu hoch dosiert. Das vorverdaute Futter sollte nicht zu lange stehen bleiben, in jedes Futter mit wenigen Kügelchen beginnen.
Snacks darf er zwischendurch auch haben.
Das Kreon für Kinder müsste spätestens übermorgen ankommen.
Ich werde in dem Fall das 20.000 in ganz kleinen Mengen auf das Futter geben. Leider habe ich hier eben auf meine TÄ vertraut (sorry, dass ich zwischen TA und TÄ schwanke, in der Praxis ist immer nur einer anwesend von Dreien und daher auch die unterschiedlichen Empfehlungen...), die mir eben einen vollen TL empfohlen hat. Was 2 Kapseln gewesen wären.
Das kam mir aber zu viel vor, ich habe daher 1 genommen und heute Mittag eine halbe, nachdem ich in einem anderen Thread gelesen hatte, dass jemand nur kleine Mengen davon nimmt.

Eine Frage an dich, falls Du dazu überhaupt eine Empfehlung abgeben möchtest:
Was würdest Du mir denn als Menge raten?
Bzw. gibt es irgendwo einen Link, wie man Kreon für Kinder am besten dosieren kann?
Leonidas ist 11 Jahre, der TLI nur ganz moderat erhöht, es könnte schon sein das es sich wieder einregelt. Da er allerdings derbe uf einige Futter reagiert, also evtl. eine gewisse Futterunverträglichkeit hat (den anderen Thread - an den Namen erinnere ich mich aber nicht mehr an eure Probleme), kann die Insuffizienz auch erhalten bleiben. Vordenken was sein könnte wenn ihr mal weg seid würde ich aktuell nicht machen. Das reicht wenn sich alles eingespielt hat.
Erneute Bltabnahme würde ich davon abhähngig machen wie es sich mit den Enzymen macht, ob der Output sich verbessert etc.
VG

Ich füttere aktuell das, was er verträgt. In der Hoffnung, dass in 3-4 Monaten (nach der Darmsanierung) evtl wieder andere Futter möglcih sind und es dann leichter wird.

Vielen Dank in jedem Fall für deine Antowrt!
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.091
Hallo,

ich verstehe deine Verwirrung, wer würde es auch nicht so finden. Mit der FB-Gruppe, ich weiss, dass es da manches Mal chaotisch zu geht bzw. schon mehrfach gehört - ich selbst bin da nicht drin. Die Vorschläge scheinen mir auch sehr eigenartig, wohl alles bezogen auf die CNI die hier jetzt erstmal gar nicht relevant ist. OK, so wie es aussieht ist in Folge der akuten Pankreatitis vermutlich eine Insuffizienz entstanden. Es gibt Personen die bei einer Pankreatitis Enzyme gegeben haben, man könnte es probieren jedoch ist ja nicht so gut vorverdautes Futter zu geben. Bei einer Pankreatitis sollte das Ziel, die natürlich Verdauung beizubehalten und zu fördern, natürlich wenn notwendig mit Unterstützung wie Schmerzmittel, Flüssigkeit usw. sein. Bei einer Insuffizienz lässt u.a. die Galleproduktion nach, Galle ist u.a.zutständig für die Fettverdauung. Bei einer Insuffizienz erfolgt die Unterstützung also ganz andrer Art.
Ganz wichtig: du wirst ruhig, du hast Informationen und kannst ganz langsam beginnen zu handeln. Mit den TÄ und TA - das ist doch völlig egal ;). Reduzierung der Gabe ist auf jeden Fall gut, es reichen auch hier nur ganz wenige Kügelchen und je nach Größe sogar nur 1-2. Mit dem Kreon für Kinder: es gibt keine klare Empfehlung, es ist ein Ausprobieren un man beginnt mit sehr wenig. Die Kinderkügelchen sind sehr klein, abzählen macht keinen Sinn. Nimm doch eine halbe Leerkapsel, erst Boden befüllen dann ggf. langsam mehr.
VG
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.782
ich kann nur schreiben, was mein TA empfohlen hatte; kreon für kinder mit 10 streuselchen anfangen (ist ein bissi ein gefummele) und bis 15 steigern.
ich hab die kreon kapseln immer geöffnet und die ganzen streusel in ein minigrip gegeben (kleine plastiks mit einem verschluss oben, und natürlich im dunkeln aufgewahrt). so eine kapsel hat sehr lange gehalten :)
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.782
@ferufe: genau diesen artikel hatte ich ja im vorigen thread auch konsultiert.
ABER: da steht doch, bei einer EPI (also infuffizienz) ist eine erniedrigte (!) TLI serumkonzentration vorhanden.
leonidas' wert ist leicht erhöht, nicht erniedrigt.
dazu kommt bei einer EPI ebenfalls fast immer ein vitamin B12 mangel dazu. auch das hat leonidas nicht, sein vitamin B12 ist bestens.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.782
noch etwas zum thema futter/mäkeln...
gibst du ihm das gleiche futter wie vorher mit dem amalzyme?
wenn ja, könnte es sein, dass er eine negative verknüpfung mit dem "stinkenden" futter gemacht hat. so wie katzis nach einer BE nicht mehr ins kistchen gehen, weil sie den ort mit den schmerzen verknüpfen.
versuch mal neues futter mit dem kreon...
ansonsten wird eh sehr diskutiert, ob ein niedriger fettgehalt wirklich hilft. klar nicht grad 8 prozent fett, aber ob jetzt 5 oder 6 spielt weniger eine rolle. und wenn alle stricke reissen, gib es noch die option ihm den fettbinder übers futter zu geben, so kann er sein geliebtes futter wieder haben :)
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.091
@ferufe: genau diesen artikel hatte ich ja im vorigen thread auch konsultiert.
ABER: da steht doch, bei einer EPI (also infuffizienz) ist eine erniedrigte (!) TLI serumkonzentration vorhanden.
leonidas' wert ist leicht erhöht, nicht erniedrigt.
dazu kommt bei einer EPI ebenfalls fast immer ein vitamin B12 mangel dazu. auch das hat leonidas nicht, sein vitamin B12 ist bestens.
Hallo,
du hast schon recht, nur ist dies ein einmaliger Wert und zum Vit.B12: muss nicht erniedrigt sein auch wenn es häufig so ist, Substitution ist sinnvoll. (Ich bin absolut kein Freund der Messund des Vit.Bs, da wird soviel hineininterpretiert obwohl die Bestimmung - gerade auch bei Ktzen - nicht gut machbar ist. Es sagt ja auch nichts davon ob das Depot gefüllt ist, das kann nämlich durchaus sein. Aber das ist jetzt hier egal, ich würde einfach Kosten sparen weil die Messung letztlich kaum eine Aussage trifft).
Gerade auch deshalb gibt man (auch bei einer Pankreatitis wurde es schon eingesetzt und hat nicht geschadet aber scheinbar ein wenig geholfen) das Kreon für Kinder! in geringerer Dosierung und dann ganz langsam herantasten. Noch ist eine EPI nicht auszuschliessen.
Die Formulierung von mir "...damit könnte eine Pankreasinsuffizienz vorliegen... war da nicht genau genug.
VG
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.782
ich gehe mit dir einig, z.z. ist kreon sinnvoll und zwar zur vorübergehenden entlastung der BSD. mein morpheus hat kreon auch bei pankreatitis (und dazu massiver dysbiose) bekommen und auch bei ihm lag keine insuffizienz vor. bei besserung wurde dann das kreon ganz langsam wieder ausgeschlichen.
ebenfalls steht einer momentanen gabe von vitamin B12 nichts im weg. da leonidas B12 nicht im keller ist, kann man einfach nur oral etwas geben, spritzen ist nicht nötig. ich habe aktives methylcobolamin gegeben, das ist für katzis verwertbarer als cyanocobolamin (das gespritzt wird).
ich denke nicht, dass eine insuffizienz vorliegt. die lange darmerkrankung hat halt ihre spuren hinterlassen, aber die besserung ist im BB ja sichtbar :) das braucht einfach noch zeit, aber das wird wieder :)
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.091
  • #10
Hallo,

die Gabe des sofort verfügbaren Methylcobalamin sehe ich auch so, einfach mit ins Futter geben. Wir verwenden hier dann das pure encapsulation Vitamin B12 folate.
VG
 
  • Like
Reaktionen: Minki2004
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
  • #11
Hallo @pfotenseele, hallo @ferufe!

Ich habe nach eurer Unterhaltung natürlich wieder ein paar Fragen - irgendwie wirft jede Erklärung neue auf.

Ich sehe das schon richtig, dass es quasi nicht möglich ist zum aktuellen Zeitpunkt zu sagen, ob er eine Pankreatitis oder eine Insuffizienz hat?
Mich verunsichert das natürlich zusätzlich, da ich immer fürchte, etwas falsch zu machen.

Auf jeden Fall habe ich direkt ab Montagabend nur noch 2-3 Kügelchen in das Futter getan (wenn er zwischendurch hungrig war und es einen EL gab, habe ich 1 Kügelchen dazu getan).

Jemand hat erwähnt - ich glaube es war ferufe - dass man das Futter mit dem Kreon kurz stehen lassen sollte, um anzuverdauen. Von wie vielen Minuten reden wir denn da?
Ich habe jetzt seinen Napf immer als erstes präpariert und noch ein bisschen Hühnerfleischsaft darauf getröpfelt, bevor ich die anderen beiden befülle. Das heißt, der Napf steht nur ca. 3 Minuten zum "vorverdauen" da. Reicht das aus oder sollte es länger sein?

Und woran erkenne ich, dass ich die richtige Menge erreicht habe? Daran, dass der Stuhl dunkler ist und immer weniger Grauschleier hat? :poop:

Vitamin B12 habe ich bisher keines gegeben. Ich schaue, dass ich das zeitnah herbekomme.
Ich hoffe, das schmeckt nach nix... er war schon immer so heikel, von Anfang an, direkt aus der Tierschutzorga schon.
(Wobei heikel sich hier auf Junkfood und TroFu bezieht - geht halt beides leider nicht.)

@pfotenseele
noch etwas zum thema futter/mäkeln...
gibst du ihm das gleiche futter wie vorher mit dem amalzyme?
wenn ja, könnte es sein, dass er eine negative verknüpfung mit dem "stinkenden" futter gemacht hat. so wie katzis nach einer BE nicht mehr ins kistchen gehen, weil sie den ort mit den schmerzen verknüpfen.
versuch mal neues futter mit dem kreon...
ansonsten wird eh sehr diskutiert, ob ein niedriger fettgehalt wirklich hilft. klar nicht grad 8 prozent fett, aber ob jetzt 5 oder 6 spielt weniger eine rolle. und wenn alle stricke reissen, gib es noch die option ihm den fettbinder übers futter zu geben, so kann er sein geliebtes futter wieder haben :)

Ja, er bekommt noch das gleiche Futter wie bei Almazyme, frisst das aber auch wieder besser. Ich glaube, dass er es am Montag nicht gefressen hat, da ich am Anfang eine ganze Kapsel draufgemacht habe. Seit es viel weniger ist, lässt es sich gut verstecken.
Im Moment bekommt er "Miamor milde Mahlzeit" (leider 2 Proteinquellen - ist aber noch das Beste von allem was er frisst). Darauf kommt dann 1/2 bis 1 TL "Schesir Huhn "oder "Miamor feine Filets Huhn & Kürbis", da kommen die Kreons rein, so frisst er sich 100% sicher.

Also das eigentliche Thema ist, dass er Monoprotein fressen sollte - das aber partout nicht will. Er verweigert eher das Fressen, als etwas Gescheites zu fressen. Den besten Kot hat er eindeutig z.B. mit Feringa Kaninchen & Pastinake. Das frisst er aber nur 1x am Stück oder aber, wenn er es aus den Näpfen der anderen stehlen kann.

Das ist eh das Nervtötendste: Wenn er etwas stehlen kann, frisst er es grundsätzlich lieber als aus seinem eigenen Napf. Aber ich kann das halt nicht einplanen. Also im Sinne von "Ich packe sein Futter in Liesels Napf, damit er das Gefühl hat zu stehlen und packe da das für ihn passende Futter inkl. Medis rein". ;)
Das mit den Fettgehalt ist ein guter Hinweis, das versuche ich mal. Ich hatte ihm nämlich mal von MAC die Motoproteinsorte gegeben, die hat er (zumindest EINMAL) ganz gut gefressen, allerdings waren das 6% Fett. Schau ich mir nochmal genauer an.

Außerdem habe ich am Montag eine neue Sorte von CatzFinefood entdeckt und davon von jeder Sorte mal 6 zum Probieren bestellt. Das ist Ragout aus der Dose - also Bröckchenfutter. Bei CatzFinefood hege ich allerdings ein bisschen die Hoffnung, dass es besser ist als z.B. Bozita. Es ist zwar kein Monoprotein, da auch jeweils 2 Fleischsorten drin sind, jedoch keine 4 wie bei Bozita.
Der Fleischanteil liegt je nach Sorte zwischen 70% und 85% + Fleischsud vom jeweiligen Tier.
Magenschmerzen macht mir da eher wieder das ganze Obstzeug (also Aprikose, Birne etc.). Aber versuchen wollte ich es jetzt mal.

@ferufe
die Gabe des sofort verfügbaren Methylcobalamin sehe ich auch so, einfach mit ins Futter geben. Wir verwenden hier dann das pure encapsulation Vitamin B12 folate.
VG
Die ganze Kapsel oder auch wie bei Kreon nur ein wenig davon?



Meine ToDos für die nächsten Tage:
  • Wenn DHL zuverlässig ist: ab heut Kreon für Kinder
  • B12 organisieren
  • Mich um eine Darmanalyse kümmern
  • Hoffen, dass wir bei den anderen beiden auch endlich den Surefeed angewöhnen können...

Vielen, vielen Dank erneut an euch!


(Da fällt mir natürlich noch eine letzte Frage ein: Wie schnell sollte ich sein Futter wegräumen, wenn er nicht alles gefressen hat? Also im Sinne von: Er hat die Kreons gefressen inkl. der Hälfte oder einem Drittel seiner Portion und streunert dann durch die Gegend, um z.B. woanders zu stehlen. Er hat dann eine halbe Stunde bis Stunde Pause und kommt zu seinem Napf zurück. Theoretisch müsste er ja dann erneut Kreon nehmen, oder? Also Futter nach 30 Minuten wegräumen? Ich habe irgendwie Sorge, dass er dann nicht weiter zunimmt bzw. hungert, was ja wiederum auch wieder nicht gut ist.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
  • #12
Also ich bin ein bisschen verzweifelt inzwischen.
Das Kreon frisst er zwar, jedoch habe ich das Gefühl, dass es nicht so gut wirkt wie Almazyem.

Kann das etwas mit der Darreichung zu tun haben?
Ich gebe 12 Kügelchen ganz oben auf das Futter und ein zerbröseltes Cosma Snackie, damit er es frisst.
Allerdings ist er insgesamt wieder abgeschlagener als noch vor einer Woche.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, von welchem Zeitraum gesprochen wird, wenn man sagt, dass die Kapseln mit dem Futter "etwas" etwas stehen müssen, damit es gefressen wird. Handelt es sich um wenige Minuten oder eher eine halbe Stunde?
Kann es daran liegen?
Ich kann dazu leider nirgends etwas finden.

Nicht, dass das Kreon nicht wirkt, weil ich etwas falsch mache? :(

Auch ist es so, dass er mit wenig Lust frisst. Also bei Futter, das ihm keinen Durchfall verursacht.
Ich habe es vor ein paar Tagen mit Animonda für kastrierte Kazten "Huhn & Käse" versucht, welches auf einer Pankreatitis-Futterliste angeführt war. Nicht das Futter meiner Wahl, aber ich war sicher, er würde es fressen.
Hat er auch. In Nullkommanichts hat er es aufgefuttert und war danach ganz aufgeweckt. Und dann kam der Durchfall mit aller Wucht zurück. Ich habe es mit einer zweiten Mahlzeit versucht, um zu sehen, ob es wirklcih am Futter lag. Er hat es wieder gern gefressen und wieder Durchfall.

Jetzt bin ich mit Miamor wieder bei weichem Kot, allerdings frisst er davon nicht alles auf und ist halt müde die ganze Zeit.
Ich weiß mir so langsam keinen Rat mehr. Er MUSS ja fressen. :(
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.091
  • #13
Hallo,
ist mir dein Beitrag durch die Lappen gegangen, jetzt aber.
Zum Vorverdauen reichen 3 Min, aber bitte mit dem Futter gemischt und nicht obenauf. Es braucht auch ein wenig Geduld und es kann auch sein, dass er mit dem Almazyme besser zurecht kommt. Von den VitB12-Kapseln kannst du tgl. 1 geben, nach 1 Woche alle 2 Tage.
Bei der Sorte mit Käse, da dürfte der Fettanteil höher sein und er es vermutlich nicht so gut vertragen.
Es braucht sehr viel Geduld das passende Futter zu finden. Auch ist verständlich, dass es ihm nicht gut geht wenn er nicht so richtig frisst. Was ist denn mit der Sorte Huhn? Du hattest mal das MACs gegeben, mit dem Fettanteil 6%. Es ist ja so, viele Sorten haben deutlich mehr und Katzen brauchen einen gewissen Anteil. Wenn damit alles gut war dann verträgt er die 6% und ist vielleicht genau das richtige Futter?
VG
 
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
  • #14
Hallo,
ist mir dein Beitrag durch die Lappen gegangen, jetzt aber.
Zum Vorverdauen reichen 3 Min, aber bitte mit dem Futter gemischt und nicht obenauf. Es braucht auch ein wenig Geduld und es kann auch sein, dass er mit dem Almazyme besser zurecht kommt.

Hallo!

Macht gar nix - ich bin froh, wenn sich jemand der Problematik annimmt. Ich sehe das nicht als selbstverständlich an. :)

Dann werde ich es heute mal untermischen.
Das Ding ist da eben, dass ich da immer nicht sicher weiß, ob er sie dann alle aufgenommen hat. Er ist so mäkelig, bei allem was "nicht bröckelt" oder "trocken" ist, dass dann immer noch etwas drin liegen bleibt.

Ich habe jetzt die Tage immer sein Futter rein, dann einen halben TL Cosma Huhn oder Thun, das Kreon drauf und dann nochmal einen halben TL vom Huhn/Thun, weil ich da sicher weiß, dass er zumindest das vollständig frisst. Und da oben drauf das zerbröselte Snackie. Habe ich leider etwas dezimiert beschrieben - sorry.

Und wenn ich es richtig verstanden habe, muss ich ja eigentlich alles dem Napf entnehmen, wenn er fertig ist. Damit ich erstens wegen des Kreon sicher sein kann (das soll ja auch nicht zu lange liegen) und weil er ja auch nicht fressen soll, OHNE dass er welche hat.

Wobei ich auch das echt verwirrend finde, da ja nicht ganz klar ist, was er hat. Und bei Insuffizienz wäre es geboten MIT Enzymen, bei Pankreatitis wieder nicht zwingend, richtig?
So viele Möglichkeiten, etwas falsch zu machen.

Von den VitB12-Kapseln kannst du tgl. 1 geben, nach 1 Woche alle 2 Tage.
Vielen Dank! Ich war nicht sicher, ob ich die auch aufmachen und nur Teile entnehmen darf. Aber ich schätze, ich öffne sie und streue sie über das Futter?
Die kommen hoffentlich zeitnah. Im Moment ist irgendwie Coronabedingt alles etwas langsamer mit Ausliefern.

Bei der Sorte mit Käse, da dürfte der Fettanteil höher sein und er es vermutlich nicht so gut vertragen.
Tatsächlich hat die Sorte nur 4,4% Rohfettanteil, ist für kastrierte Katzen. Also müsste sie vom Fett her nicht zu gehaltvoll sein.
Die TÄ meinte ganz am Anfang, dass er eine Futtermittelallergie haben könnte und ich auf Monoprotein umstellen soll. Da sagte sie auch, dass viele Katzen dann auf Huhn allergisch reagieren.
Andererseits kann das ja nicht sein, wenn er das Cosma oder Miamor Filet vom Huhn zumindest mit weichem Kot (nicht flüssig) frisst.

Es braucht sehr viel Geduld das passende Futter zu finden. Auch ist verständlich, dass es ihm nicht gut geht wenn er nicht so richtig frisst. Was ist denn mit der Sorte Huhn? Du hattest mal das MACs gegeben, mit dem Fettanteil 6%. Es ist ja so, viele Sorten haben deutlich mehr und Katzen brauchen einen gewissen Anteil. Wenn damit alles gut war dann verträgt er die 6% und ist vielleicht genau das richtige Futter?
VG

Also eigentlich ist es ganz "einfach":
Bozita im Tetra würde er alle fressen - machen alle Durchfall (hier sind allerdings auch 4 Sorten Tier drin, evtl liegt es daran oder am Macrogard).
Animonda Pute mit Käse würde er fressen - Durchfall

Miamor milde Mahlzeit frisst er leidlich, geht aber noch am besten im Moment - weicher Kot
(Nachteil hier: Da ist immer Huhn + etwas anderes mit drin. Also Schinken, Forelle etc. - was wiederum auch wieder nicht mit dem Monoprotein einhergeht)

Macs Monoprotein Pute (das Du meinst) wird eher liegengelassen, das hat er nur 1x gefressen - Kot war weich

Wenn er keinen Durchfall davon bekommen würde, würde ich ihm sogar Whiskas oder Felix geben - Hauptsache er frisst.
Aber das probiere ich gar nicht erst aus, er hat ja bereits von Bozita und Animonda Flitzekacke.

Was er auch inhalieren würde, wäre Trockenfutter. Aber auch wenn ich mich zu Bozita oder Miamor überwunden habe, das schaffe ich irgendwie doch nicht. Da hätte ich zu viel Angst, dass er zu wenig trinkt.

pfotenseele hat mir bereits gesagt, dass eine Futtermittelallergie eigentlich eher unwahrscheinlich ist, anhand des Blutbilds.
Daher hoffe ich, dass zumindest der Kelch an uns vorübergeht.

Würdest Du den Fokus auf die Qualität des Futters legen (so wie wir es eigentlich bisher gemacht haben) und darauf bauen, dass es sich damit am schnellsten einpendelt oder würdest Du schauen, was er frisst und verträgt - egal ob das als hochwertig angesehen wird oder nicht?

Danke dir!
 
BlackSquirrel

BlackSquirrel

Benutzer
Mitglied seit
1. Januar 2021
Beiträge
93
Ort
Berlin (lerne noch Deutsch :)
  • #15
Würdest Du den Fokus auf die Qualität des Futters legen (so wie wir es eigentlich bisher gemacht haben) und darauf bauen, dass es sich damit am schnellsten einpendelt oder würdest Du schauen, was er frisst und verträgt - egal ob das als hochwertig angesehen wird oder nicht?
Ich würde etwas verändern. Entweder zum andere Qualität Futter (Mjamjam, Catz, Sandras) oder übliche die er mag und seine Darm toleriert. Und er darf es bekommen (wegen Pankreas).
Offensichtlich diese Gute gehen nicht, so ich würde mit das aufhören, und ein anderen Weg versuche zum gute Kot zu finden. Danach, wann alles für eine lange Zeit gut ist, es macht Sinn wieder zu probieren.
 
  • Like
Reaktionen: allgäukind
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.091
  • #16
Hallo,

"Würdest Du den Fokus auf die Qualität des Futters legen (so wie wir es eigentlich bisher gemacht haben) und darauf bauen, dass es sich damit am schnellsten einpendelt oder würdest Du schauen, was er frisst und verträgt - egal ob das als hochwertig angesehen wird oder nicht?"
Ich würde in erster Linie schauen das er frisst, für mich Priorität. Dann natürlich schauen, dass er es auch verträgt oder zumindest so ziemlich gut. Und dann würde ich schauen, das ich ihm möglichst hochwertiges Futter gebe. Ich weiss aber auch, manchmal muss man Kompromisse schliessen.
Ich gehe da auch schon mal "besondere" Wege wie: Schwein füttern, gekocht oder auch im Futter beispielsweise das Diabetesfutter Animonda Integra Diabetes (ca. Mittelklasse und darf jedes Tier fressen). Und hiermit versuche ich dann zu arbeiten wenn es genommen wird, was passiert. Es enthält auch Cellulose welche bei einigen Tieren den Kot fester macht. Du siehst, es gibt eine Reihe Wege, ich würde mir vielleicht einen Plan machen. Du hast ja noch Futter in der Bestellpipeline wie CFF zum Ausprobieren.

"pfotenseele hat mir bereits gesagt, dass eine Futtermittelallergie eigentlich eher unwahrscheinlich ist, anhand des Blutbilds"
hm, wenn man nur nach den Eosinophilen geht könnte dies sein; nur sagen die Eosinophilen auch bei anderen Dingen etwas aus. Ist aus meiner Sicht kein so eindeutiger Wert. Aber ich spreche auch ungern von Futterallergie als eher von Unverträglichkeit. Mit allergischen Reaktionen verbinde ich eher etwas anderes als z.B. DF.
Und eine Unverträglichkeit scheint ja schon vorzulegen. In vielen Futter ist übrigens auch Rind drin, z.B. als Brühe. Und das steht ja im Verdacht zu Unverträglichkeiten zu führen. Allerdings ist es nicht in den Sorten wie MjamMjam etc.
VG
 
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
  • #17
Ich würde etwas verändern. Entweder zum andere Qualität Futter (Mjamjam, Catz, Sandras) oder übliche die er mag und seine Darm toleriert. Und er darf es bekommen (wegen Pankreas).
Offensichtlich diese Gute gehen nicht, so ich würde mit das aufhören, und ein anderen Weg versuche zum gute Kot zu finden. Danach, wann alles für eine lange Zeit gut ist, es macht Sinn wieder zu probieren.
Mjamjam, Catzfindefood (auch das neue Ragout - er hasst es) und Sandras Schmankerl haben wir alles schon durch (also die Sorten unter 5% Fett bzw. bis maximal 6%), frisst er alle nicht - mag er nicht. :(

Das Einzige, was er gerade relativ gut frisst, ist Miamor Milde Mahlzeit. Das matsche ich klein und dann gehts einigermaßen gut inzwischen.

Ich denke auch, dass es besser ist, erstmal das zu füttern, was er mag. Muss ja irgendwas haben, von dem er zunimmt.

Ich danke dir!
 
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
  • #18
Hallo,

"Würdest Du den Fokus auf die Qualität des Futters legen (so wie wir es eigentlich bisher gemacht haben) und darauf bauen, dass es sich damit am schnellsten einpendelt oder würdest Du schauen, was er frisst und verträgt - egal ob das als hochwertig angesehen wird oder nicht?"
Ich würde in erster Linie schauen das er frisst, für mich Priorität. Dann natürlich schauen, dass er es auch verträgt oder zumindest so ziemlich gut. Und dann würde ich schauen, das ich ihm möglichst hochwertiges Futter gebe. Ich weiss aber auch, manchmal muss man Kompromisse schliessen.
Ja, so war auch mein Bauchgefühl. Die TÄ hatte dazu angeraten es so lange zu geben, bis er es frisst und eben dann nach 30 Minuten wegzunehmen. Dann würde er schon irgendwann fressen. DAs habe ich auch so im Internet gelesen, allerdings soll er ja auch von irgendwas LEBEN können...
Das Miamor verträgt er gut - seit zwei Tagen (ausschließlich das und seit heute 11 Kügelchen Kreon) hat er ockerfarbenen Stuhl, nicht mehr grau. Also ockerfarben, nach wie vor weich aber Andeutung von Wurstform (sorry für die anschauliche Beschreibung).
Er sieht zwar etwas "räudig" aus (Fell ist oft wuschelig und er ist viel müde), aber der Kot ist zum ersten Mal einigermaßen stabil.
Ich hoffe daher, dass die Verfassung mit der Umstellung im Bauch zusammenhängt.

Ich gehe da auch schon mal "besondere" Wege wie: Schwein füttern, gekocht oder auch im Futter beispielsweise das Diabetesfutter Animonda Integra Diabetes (ca. Mittelklasse und darf jedes Tier fressen). Und hiermit versuche ich dann zu arbeiten wenn es genommen wird, was passiert. Es enthält auch Cellulose welche bei einigen Tieren den Kot fester macht. Du siehst, es gibt eine Reihe Wege, ich würde mir vielleicht einen Plan machen. Du hast ja noch Futter in der Bestellpipeline wie CFF zum Ausprobieren.
Animonda Integra (nicht Diabetes, die Sensitiv- und Intestinal-Sorten) haben wir versucht, frisst er nicht.
Ich habe nochmal einen ordentlichen Schwung Miamor Milde Mahlzeit bestellt (Der angegebene Fleischanteil ist da relativ hoch im Vergleich zu ähnlichen Sorten), da er das frisst + ein paar weitere zum Probieren.

Ich schaue mal, wie das funktioniert und werde sonst bei der nächsten Bestellung mal das Diabetes von Integra Protect mitbestellen - man weiß schließlich nie.

"pfotenseele hat mir bereits gesagt, dass eine Futtermittelallergie eigentlich eher unwahrscheinlich ist, anhand des Blutbilds"
hm, wenn man nur nach den Eosinophilen geht könnte dies sein; nur sagen die Eosinophilen auch bei anderen Dingen etwas aus. Ist aus meiner Sicht kein so eindeutiger Wert. Aber ich spreche auch ungern von Futterallergie als eher von Unverträglichkeit. Mit allergischen Reaktionen verbinde ich eher etwas anderes als z.B. DF.
Und eine Unverträglichkeit scheint ja schon vorzulegen. In vielen Futter ist übrigens auch Rind drin, z.B. als Brühe. Und das steht ja im Verdacht zu Unverträglichkeiten zu führen. Allerdings ist es nicht in den Sorten wie MjamMjam etc.
VG

Mjamjam haben wir sicher 2 Jahre gefüttert, bevor die Giardien kamen. Wir sind dann aufgrund mehrerer Artikel zur unterstützenden Behandlung auf Futtersorten in Bio-Qualität (kein Antibiotika) umgestiegen, in denen auch sämtliche weitere Kohlehydratquellen ausgeschlossen sind, da sich Giardien davon ernähren. Ich habe es mit Känguru im Januar nochmal versucht (die einzige Sorte wo der Fettgehalt gepasst hätte), aber er frisst es nicht. Hat es aber auch früher nicht überschwänglich gefressen, um ehrlich zu sein.

Ich muss auch ehrlich sagen: Er ist 11 Jahre alt - 10,5 Jahre davon lebt er bei uns (aus dem spanischen Tierschutz) und es war schon immer eine Pest mit ihm und dem Füttern.
In alle den Jahren hat er IMMER gemäkelt, bei hochwertigem Futter. Er zerrt es dann aus dem Napf, wirft es an die Wand etc. Er frisst schon immer nur das Nötigste, wenn es gutes Futter ist.
Wohingegen er von Anfang an eine Obsession für Billigfutter und TroFu hat (TroFu hab es bis vor einem Jahr immer als "Nachtsnack" in einem Fummelturm, umgerechnet 1 EL für jeden der drei - das haben wir wegen der Giardien aber dauerhaft gestrichen).
Manchmal hat er den ganzen Tag über so wenig wie möglich vom hochwertigen Nassfutter gefressen, um sich dann am späten Abend den Großteil des TroFus unter den Nagel zu reißen.

Warum ich das schreibe? Weil ich ehrlich gesagt glaube, dass er so ein Fall ist, bei dem Hopfen und Malz verloren ist - wenn es um die Futterqualität geht.
(Die anderen beiden fressen zum Glück fast alles.)

Wegen der Unverträglichkeit:
Ich schreibe tatsächlich immer Allergie, meine aber Unverträglichkeit - entschuldige.
Soßen sind fürs erste eh gestrichen, das sollte das Rind in dem Fall ausschließen.
Ich habe lediglich ein "Bröckchenfutter" nochmal bestellt, das Kattovit Gastro. Ich erinnere mich nämlich, dass wir das Anfang Dezember gefüttert haben. Er mochte es und er hatte keinen Durchfall. Ich habe es aber dann nicht mehr gegeben, weil die TÄ so auf dem Monoprotein beharrt hatte und da war neben Pute noch ein bisschen Huhn mit drin.
Das ist mir aber erst vor Kurzem wieder eingefallen. Wenn wir Glück haben, mag und frisst er es (und verträgt es) hoffentlich immer noch.

Danke dir für deine Einschätzung, ich konzentriere mich jetzt erst mal auf das was gefressen wird und fest rauskommt.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.091
  • #19
Das Miamor verträgt er gut - seit zwei Tagen (ausschließlich das und seit heute 11 Kügelchen Kreon) hat er ockerfarbenen Stuhl, nicht mehr grau. Also ockerfarben, nach wie vor weich aber Andeutung von Wurstform (sorry für die anschauliche Beschreibung).
Er sieht zwar etwas "räudig" aus (Fell ist oft wuschelig und er ist viel müde), aber der Kot ist zum ersten Mal einigermaßen stabil.
Ich hoffe daher, dass die Verfassung mit der Umstellung im Bauch zusammenhängt.

Ich habe nochmal einen ordentlichen Schwung Miamor Milde Mahlzeit bestellt (Der angegebene Fleischanteil ist da relativ hoch im Vergleich zu ähnlichen Sorten), da er das frisst + ein paar weitere zum Probieren.

Wohingegen er von Anfang an eine Obsession für Billigfutter und TroFu hat (TroFu hab es bis vor einem Jahr immer als "Nachtsnack" in einem Fummelturm, umgerechnet 1 EL für jeden der drei - das haben wir wegen der Giardien aber dauerhaft gestrichen).
Manchmal hat er den ganzen Tag über so wenig wie möglich vom hochwertigen Nassfutter gefressen, um sich dann am späten Abend den Großteil des TroFus unter den Nagel zu reißen.

Warum ich das schreibe? Weil ich ehrlich gesagt glaube, dass er so ein Fall ist, bei dem Hopfen und Malz verloren ist - wenn es um die Futterqualität geht.
(Die anderen beiden fressen zum Glück fast alles.)

Wegen der Unverträglichkeit:
Ich schreibe tatsächlich immer Allergie, meine aber Unverträglichkeit - entschuldige.
Soßen sind fürs erste eh gestrichen, das sollte das Rind in dem Fall ausschließen.
Ich habe lediglich ein "Bröckchenfutter" nochmal bestellt, das Kattovit Gastro. Ich erinnere mich nämlich, dass wir das Anfang Dezember gefüttert haben. Er mochte es und er hatte keinen Durchfall. Ich habe es aber dann nicht mehr gegeben, weil die TÄ so auf dem Monoprotein beharrt hatte und da war neben Pute noch ein bisschen Huhn mit drin.
Das ist mir aber erst vor Kurzem wieder eingefallen. Wenn wir Glück haben, mag und frisst er es (und verträgt es) hoffentlich immer noch.

Danke dir für deine Einschätzung, ich konzentriere mich jetzt erst mal auf das was gefressen wird und fest rauskommt.
Hallo,

das hört sich doch nach einen guten ersten Schritt an und ich finde deine "Kotbeschreibung" völlig o.k., so kann man es sich vorstellen. Mit dem Fell beobachte bitte mal weiter, wenn es sich nicht verbessert müsste man überlegen ob vielleicht irgendein Mangel vorliegen könnte. Vielfach hilft Silicea um die Spannkraft der Haut zu erhöhen, die Wasserhaltefähigkeit wird erhöht. Sehr gute Erfahrungen habe ich hier mit dem Schüssler Salz Nr 11 gemacht, das gibt es auch ohne Milchzuckerbasis. Oder als Pulver (Kieselsäure) aus dem Drogeriemarkt, aber ob er es dann nimmt?
Mit den Leckerlie - es gibt ja auch reine getrocknete Sorten, viellicht wäre das eine gute Alternative für deine Pfötchen?
Mit dem Kattovit Gastro, auch untergemischt weil einzeln nicht genommen, hat gerade eine Bekannte von mir sehr gute Erfahrungen. Der 18-jährige Kater hat eine angeschlagene Pankreas und hatte sehr dünnen Kot. Mit diesem jetzt, immer so ca. 1:1 gemischt, sind die Würstchen richtig schön:). Ausprobieren lohnt sich da sicher.
VG
 
allgäukind

allgäukind

Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
48
  • #20
Hallo,

das hört sich doch nach einen guten ersten Schritt an und ich finde deine "Kotbeschreibung" völlig o.k., so kann man es sich vorstellen. Mit dem Fell beobachte bitte mal weiter, wenn es sich nicht verbessert müsste man überlegen ob vielleicht irgendein Mangel vorliegen könnte. Vielfach hilft Silicea um die Spannkraft der Haut zu erhöhen, die Wasserhaltefähigkeit wird erhöht. Sehr gute Erfahrungen habe ich hier mit dem Schüssler Salz Nr 11 gemacht, das gibt es auch ohne Milchzuckerbasis. Oder als Pulver (Kieselsäure) aus dem Drogeriemarkt, aber ob er es dann nimmt?
Mit den Leckerlie - es gibt ja auch reine getrocknete Sorten, viellicht wäre das eine gute Alternative für deine Pfötchen?
Mit dem Kattovit Gastro, auch untergemischt weil einzeln nicht genommen, hat gerade eine Bekannte von mir sehr gute Erfahrungen. Der 18-jährige Kater hat eine angeschlagene Pankreas und hatte sehr dünnen Kot. Mit diesem jetzt, immer so ca. 1:1 gemischt, sind die Würstchen richtig schön:). Ausprobieren lohnt sich da sicher.
VG

Hallo!

Also er hat jetzt zwei volle Tage das Kattovit, das wir ganz am Anfang mal gefüttert haben - der Napf ist jedes mal wie gespült, wenn er fertig ist.
Am Appetit hats definitiv nicht gelegen...
Es ist egal, ob Flohsamenschalen mit drin sind, Kreon, Vitamin B - vollkmmen wurscht.
Und Durchfall hat er auch keinen davon - wäre ich mal lieber dabei geblieben und hätte nicht auf die (gut gemeinten, das weiß ich schon) Ratschläge von allen gehört, die gesagt haben, dass es Mono mit mindestens 90% Fleisch sein sollte.

Manchmal ist das, was bei 90% gut hilft, bei den restlichen 10% eben doch nix.
Ich werde ihm das jetzt in jedem Fall so lange geben, wie er es frisst bzw. bis auch die Darmsanierung ganz durch ist.

Das Fell ist auch schon etwas besser bzw. seiht er insgesamt fitter aus.
Der Nachteil ist, dass er jetzt wieder den ganzen Tag bettelt, weil es ihm schmeckt. Das kenne ich schon von früher, wenn die Oma von nebenan auf unsere drei aufgepasst hat und trotz strikter Anweisung heimlich Whiskas gefüttert hat - weil er das lieber mochte. Aber ich geben ihm schon 4 Tütchen am Tag, statt der angegebenen 2,5 bei seinem Gewicht.
Oder sollte ich ihm doch noch mehr geben?

Getrocknet haben wir immer das von Cosma und von Purizon (ist noch ein bisschen begehrter), das gebe ich aber nur übers Futter, weil ich noch unsicher bin, ob es schädlich ist, wenn er zwischendurch mal 2-3 bekommt und dazu kein Kreon.

Aber insgesamt geht es aufwärts. Endlich.
Das mit der Kieselsäure habe ich mir gleich aufgeschrieben, das probiere mich mal aus, wenn der Pelz nicht bald wieder ganz normal aussieht. Das Vitamin B12 frisst er ja ohne zu murren.

Vielen Dank! :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

CutePoison
Antworten
24
Aufrufe
9K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Arborea
Antworten
11
Aufrufe
10K
Arborea
Arborea
A (nett)
Antworten
3
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
lalena76
Antworten
1
Aufrufe
2K
Birgitt
Birgitt

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben