Floppy und sein Breikot

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
gizmo945541

gizmo945541

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2011
Beiträge
364
Hallo liebe Leute,

ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Der kleine Floppy hat Probleme mit der Verdauung und ich weiß langsam nicht mehr weiter.

Mitte Juli kamen zwei Kater zu uns, 12 Wochen, kastriert mit 11 Wochen, keine Geschwister, aber von der selben Pflegestelle (teilweise 30 Kätzchen gleichzeitig). Erstmal haben sie bei uns Whiskas bekommen, da das auf der Pflege auch gefüttert wurde. Bisher haben sie nie außerhalb des Klos ihr Geschäft verrichtet. Habe dann langsam Smilla Geflügeltöpfchen untergemischt, was sie auch gut vertragen haben. Die ersten Tage nach der Futterumstellung war alles okay mit dem Kot.

Dann fingen beide an, weichen/dünnen Kot zu bekommen. Daraufhin rief ich den Pflege"vater" an, er sagte es sei normal bei kleinen Kätzchen, das ist der Umzug. Er beteuerte immer wieder, dass man nicht direkt zum Tierarzt rennen soll. Nunja. Es gab außerdem noch Carny, Smilla Fischtöpfchen und zwei Dosen vom DM zum Testen. Als der Kot nach zwei Wochen immer noch nicht fest wurde, sind wir zum Tierarzt. Beide ganz fit, aber mit ner Erkältung. Haben Antibiotika mit etwas Darmberuhigendem und ne Wurmkur bekommen.

Weder der Breikot noch die Erkältung gingen weg, weswegen sie leider auch die zweite Impfung nicht bekommen konnten. Buddy hat seit dem (etwa Mitte August) normalen Kot (sieht aus wie Mini-Pferdeäpfel), Floppy schwankt immernoch zwischen Brei und dünn. Dann habe ich also drei Tage gesammelt und es auf Giardien etc untersuchen lassen, alles negativ.

Nächste Vermutung der Tierärztin: Gereizter Darm, im schlimmsten Fall Futterallergie, glaubt sie aber nicht dran. Ich habe meinen Gefrierschrank mit gekochtem Hühnchen bestückt und eine Woche gab es Hühnchen mit Heilerde und ein paar gekochten Möhren. Auch kaum Veränderung. Floppy hat zwar wesentlich weniger gegessen und es wurde geringfügig besser, so schöne Würstchen wie Buddy machte er aber nicht. Da Hühnchen ohne Taurin &co auf Dauer auch nicht gut ist, habe ich also Sensitiv-Futter bestellt (Mac's Pute und Mac's Lamm). Weiter keine Besserung in Sicht.

Mittwoch waren wir also wieder einmal (das sechste mal in sechs Wochen..) beim Tierarzt. Diesmal der Chef der Praxis. Da die Katzen nie entwurmt wurden (außer einmal von uns Anfang August), gab er uns Wurmpaste. Die erste Dosis Panacur verabreichte er den Katzen schon in der Praxis. Siehe da, als Floppy zuhause war machte er das aller erste mal richtig tolle feste Würsten ins Klo! Ich war beeindruckt, ist das ein Wundermittel?! Die Freude hielt etwa drei Tage, mit der letzten Dosis Panacur war auch die Verdauung wieder hin. Nun macht er wieder übel riechenden Brei, recht hell, manchmal ist das erste Stück noch fest. Wobei das was er nachts oder morgens macht, manchmal fest ist. Es gibt weiterhin Mac’s sensitiv…

Ich bin mit meinem Latein am Ende. Mittwoch melde ich mich wieder beim Tierarzt, um zu sehen wie es weitergeht.
Ich verstehe nicht, warum ein paar Stunden nach einer einzelnen Dosis Panacur völlig normaler Kot abgesetzt wird?? Das kann doch kein Zufall sein.

Nun frag ich euch - habt ihr eine Idee? Helfen da nur noch Medikamente zur Darmsanierung? Hat das überhaupt Sinn, nach fast vier Wochen Schonkost? Könnte es doch eine Allergie sein? Kann mir jemand was zur Wirkungsweise von Panacur sagen, ist da vielleicht einfach irgendwas Durchfallstoppendes drin?

Vielleicht hat jemand Ähnliches erlebt.. Ich suche wirklich nach einer zündenen Idee.. Langsam verzweifel ich. Vor allem macht es mir Bauchschmerzen, weil ich sie gerne so schnell wie möglich grundimmunisieren lassen möchte..

Vielen Dank fürs Lesen, schonmal :)
 
Werbung:
KiaraMN

KiaraMN

Forenprofi
Mitglied seit
27. Juni 2009
Beiträge
3.074
Ort
Saarland
Leider kann ich Dir nicht weiterhelfen.
Vielleicht melden sich noch Leute mit guten Ratschlägen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wurde eine Kotuntersuchung von den Beiden gemacht und wenn ja, auf was wurde getestet?

Wann genau wurde die erste Impfung gegeben? Wurde dazu auch zeitnah Entwurmer verabreicht und wenn ja, warum?

Hattest Du nach der Futterumstellung nochmal Whiskas gegeben, das, womit die Häufchen noch gut waren?


Zugvogel
 
gizmo945541

gizmo945541

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2011
Beiträge
364
Die Kotuntersuchung wurde von beiden gemacht. Was genau getestet wurde, weiß ich nicht. Auf jeden Fall auf Giardien und verschiedene Würmer, außerdem hab ich noch Flotation (? keine Ahnung obs nicht doch anders hieß..) aufgeschnappt. Es hieß großes Kotprofil und war nicht gerade billig.

Die erste Impfung wurde vom Tierheimarzt bei der Kastration gegeben, am 12. Juli. Vier Tage später haben wir sie zu uns geholt. Meines Wissens wurde kein Entwurmer verabreicht. Von uns dann eben erst Anfang August nachdem wir beim Tierarzt waren.

Nach der Futterumstellung habe ich nicht nochmal Whiskas gegeben. Ich dachte mir, das sei zu viel Durcheinander für den Darm. Gerade beim Wechsel von hochwertigem zu getreide- und zuckerhaltigem Futter und umgekehrt. Oder liege ich da falsch?
 
gizmo945541

gizmo945541

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2011
Beiträge
364
Spricht etwas dagegen, ihnen nen Löffel Joghurt zu geben?
Da ich selbst keinen Milchzucker vertrage habe ich nur laktosefreien Joghurt hier, der ist angeblich auch probiotisch, steht zumindest drauf.
Gute oder schlechte Idee?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ganz allgemein gesehen ein guter Gedanke. Dagegen spricht glaube ich nur, daß Floppy eine Milchunverträglichkeit hat, weißt Du was dazu?

Frag mal nach, auf was der Kot bisher getestet wurde, kannst ja einen schriftlichen Testbericht anfordern, oder?


Nein, mit der Futterumstellung liegst Du nicht falsch, aber die ganze Umsiedlung, die Impfung, die Futterumstellung sind ja noch nicht lange her, da kann es auch in dem jetzigen zeitlichen Abstand noch zu Unregelmäßigkeiten kommen.

Gegen was wurde geimpft, wie heißt der Impfstoff?



Zugvogel
 
gizmo945541

gizmo945541

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2011
Beiträge
364
Über eine Milchunverträglichkeit weiß ich nichts. Laktosefreie Milch gab es bisher alle 10 Tage mal als Leckerlie, da ist mir nichts aufgefallen. War aber auch nur ein kleiner Schluck. Merke ich sofort, wenn er den Joghurt nicht verträgt?

Ich frage Mittwoch beim Tierarzt, worauf der Kot getestet wurde.

Die Impfpässe habe ich vor mir liegen, der Impfstoff heißt Pfizer Fevaxyn Pentofel. "Inaktivierter Impfstoff gegen Katzenseuche/Katzenschnupfen, Katzenleukose und Chlamydien."

Nach knapp zwei Monaten kann es immer noch zu Unregelmäßigkeiten kommen? Der andere Kater hat ja keine Probleme.. Ich habe Angst, dass Floppy vielleicht irgendwas hat, was man nur finden und behandeln muss.

Heute morgen habe ich noch mal Heilerde unters Futter gemischt, es gab ein paar zucker- und getreidefreie Bröckchen Trofu (verstecke ich in der Wohnung, sie suchen dann ewig bis sie alles haben. Nicht jeden Tag, bisher fiel mir da nichts auf.). Floppy turnte danach im Büro, warf ne Schreibtischlampe um, die natürlich kaputt ging, erschreckte sich unglaublich und lief auf Klo. Heraus kam wenig flüssiger Kot mit viel Luft.
Leckerlies weglassen? Heilerde weglassen? Reizdarm bei Stress?!

Ich habe noch Homöopathische Mittel hier. Ferrum phosphoricum, Aconitum, Zincum metallicum, Magnesium phosphoricum. Alles D6.
Kann davon irgendwas helfen? Die Tabletten sind allerdings aus Milchzucker.. Ich weiß nicht ob Floppy die verträgt.

Der kleine Mann macht sonst einen normalen Eindruck. Er wiegt jetzt mit 20 Wochen 2,5kg, hat glänzendes Fell, selten Schlaf in den Augen. Er frisst gut, spielt, topt, kuschelt, verträgt sich mit seinem Kumpel..

Auf was könnte man ihn noch untersuchen? Sollte seine Darmflora nach den Antibiotika und dem Umzug einfach aus dem Gleichgewicht sein, könnte ich mich ja in Geduld üben.
Außerdem bin ich immernoch ratlos, warum der Kot nach Einnahme von Panacur fest war.

Danke für deine Antworten, Zugvogel!
 
anne_79

anne_79

Forenprofi
Mitglied seit
13. November 2008
Beiträge
2.374
Ort
Ibbenbüren
Hallo!

ich hatte einen ähnlichen Fall mit meiner Cookie. Seit sie bei mir einzog hatte sie immer wieder breiigen Kot. nichts half. sie wurde auch vom Tierarzt behandelt und nichts half. Ihr selber ging es eigentlich nie so schlecht dabei.
Nach 2 Jahren hatte ich die Schnauze voll und hab es homöopathisch versucht und auf ein anderes Futter umgestellt. ich hatte eine Tierheilpraktikerin aufgesucht. Cookie hat so einiges an Mitteln bekommen. Am Anfang musste ich mir wirklich eine Liste machen zum Abhaken, was ich ihr schon gegeben habe.

nach einer Anfangsverschlimmerung wurde es auf einmal nach ca. 3 Wochen besser. Es war unglaublich. du kannst es alles hier nachlesen:
http://www.katzen-forum.net/homoeopathie/82515-cookie-meine-grossbaustelle.html

vielleicht wäre es nicht schlecht, eine Tierheilpraktikerin mal dazu zu holen, die auf deinen Kater genau abgestimmte Mittel zusammen stellt. Die, die Cookie bekommen haben waren alle zum Entgiften, Ausleiten, Beruhigen und Aufbau der Darmflora etc. Aber es sollte schon individuell abgestimmt sein.

ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, dass es wieder besser wird.

ach ja, meine Cookie kriegt schon von kleinsten Mengen Trockenfutter breiigen Kot!!
 
gizmo945541

gizmo945541

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2011
Beiträge
364
Danke für deine Antwort, Anne.

Ich bin auch nicht abgeneigt, ne Heilpraktikerin dazuzuholen. Erstmal muss aber abgeklärt werden, ob irgendeine Krankheit vorliegt.
 
angie84

angie84

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2010
Beiträge
134
Ort
Wuppertal
  • #10
Wurden die Giardien mittels eines Schnelltests ausgeschlossen? Der kann manchmal fälschlicherweise negativ sein. Weil hell und übel riechend hört sich schon ziemlich nach Giardien an. Außerdem hat das Panacur ja angeschlagen, spricht ja auch für einen Parasitenbefall.

Seltsam ist natürlich, dass das gr. Kotprofil negativ war:confused:
 
gizmo945541

gizmo945541

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2011
Beiträge
364
  • #11
Nee, die Giardien wurden im großen Kotprofil untersucht und nicht gefunden. Bei Giardien soll man die doppelte Menge Panacur geben, oder? Gegeben hab ich nur die empfohlene Dosis. Und nach der letzten Einnahme von Panacur wurde der Kot ja wieder breiig..
 
Werbung:
anne_79

anne_79

Forenprofi
Mitglied seit
13. November 2008
Beiträge
2.374
Ort
Ibbenbüren
  • #12
also Cookie hatte im großen Kotprofil, das ich dann hab machen lassen, auch keinerlei Parasitenbefall. der Kot war trotzdem auch beige und breiig und übel riechend (also wie bei Giardien). daher wurde vor dem Kotprofil ja auch immer auf Parasiten behandelt. gebracht hat es nichts.

wurde schon mal Blut abgenommen? ggf. könnten ja auch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse vorliegen, also dass nicht richtig verwertet werden kann?
das wäre vielleicht noch ne Option, um rauszufinden, was nicht stimmt. ich würde ein Blutbild empfehlen.

Viel Erfolg!
 
gizmo945541

gizmo945541

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2011
Beiträge
364
  • #13
Die Vermutung mit der Bauchspeicheldrüse hat die Tierärztin auch schon geäußert. Dagegen spricht aber, dass Floppy auf der Pflegestelle und auch die ersten Tage hier keine Auffälligkeiten zeigte.

Das nächste wird eine Blutuntersuchung sein, da werden wir nicht drumrum kommen. Auch wenn ich dem Kleinen den Stress gerne erspart hätte..
 
gizmo945541

gizmo945541

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2011
Beiträge
364
  • #14
Komme gerade vom Tierarzt. Heute wurde dem Kleinen Blut abgenommen. Keinen Mucks hat er gemacht, nicht mal gezuckt!! Er turnt jetzt schon wieder durch die Gegend. So ein tapferer Bursche..

Es wird jetzt getestet, ob er evtl FIP hat. Dann haben wir auch Leberwerte, etc.. Vom Snap-Test auf akute Pankreatitis (Bauchspeicheldrüse) riet der Arzt mir ab, kann man zwar machen, aber die Symptome sprechen eher dagegen.

Zugvogel, im Kotprofil vor ein paar Wochen wurde negativ getestet:
Giardien
Kokzidien
Spul- und Bandwümer

Ist eine latente Giardiose in dem Kot nachweisbar? Das würde vielleicht den festen Kot ein paar Stunden nach der Einnahme von Panacur erklären?


Anne, was gibst du Cookie als Leckerlie? Seit Montag lass ich jede Art von Leckerlie weg, das kommt hier nicht umbedingt gut an.


Am Montag bekomm ich die Ergebnisse vom Blut. Sollte da nichts zu finden sein, versuch ichs mit Homöopathie.

Danke für eure Anteilnahme :)
 
gizmo945541

gizmo945541

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2011
Beiträge
364
  • #15
So, FIP und latente Giardiose kann man ausschließen..
Die Globulinwerte deuten auf einen verschleppten Virus hin. Soll heute nachmittag vorbeikommen und dann bekommt Floppy wieder ne Spritze.. Gestern hatte er zwei mal richtig flüssigen Durchfall, manno...
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Was heißt das genau: 'verschleppter Virus'?

Was wird in den Spritzen sein, die jetzt geplant sind?


Wenn ein Darm mal entgleist ist, dauert es ziemlich lange, bis sich alles wieder normalisiert hat und immer wieder kommt es mal zu DF und mal zu harten Brocken. Wieweit Panacur (dessen Zusammensetzung mir fremd ist) den DF zeitweise gestoppt hat, kann ich nicht sagen, wobei es zu einem zufälligen Zusammentreffen von Medikation und Darmberuhigung auch gekommen sein könnte. :confused:

Die Darmsanierung nach einem wirklich sehr desolaten Darm kann u.U. über ein Jahr und mehr gehen. Durch die ungenügende Verwertung aller wertvollen Futterinhaltsstoffe können auch andre Organe und Funktionen beeinträchtigt werden, darum ist es ratsam, auch zweimal jährlich mindestens ein Blutbild machen zu lassen, Schwerpunkt immer dort, wo man Entgleisungen kennt oder vermutet.

Gerade bei einem angegriffenem Darm wäre ich mit jeglicher Medizin äußerst zurückhaltend, vorsichtig und würde alle Vor- bzw. Nachteile genauestens prüfen.



Zugvogel
 
gizmo945541

gizmo945541

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2011
Beiträge
364
  • #17
Als wir die Kater von der Pflegestelle holten, haben sie sehr oft geniest und hatten viel Sekret in den Augen. Der Pflegevater meinte, das sei bei kleinen Katzen normal, die sind schonmal erkältet, sei aber genauso schnell wieder weg. Man solle nicht ständig zum Tierarzt laufen. Deswegen wurde der Schnupfen erst nach zwei Wochen behandelt, mit ordentlich Antibiotika. Der Durchfall war bei Floppy allerdings schon vorher da.

Was in den Spritzen drin ist, hab ich jetzt am Telefon nicht gefragt. Das kläre ich dann in der Praxis. Er sagte "etwas zur Stabilisierung und Beruhigung des Darms", was evtl zwei Tage später wiederholt werden muss. Falls er ein Antibiotikum spritzen will, frag ich obs nötig ist oder ob es noch nen anderen Weg gibt. Die Blutwerte lass ich mir auch geben, am Telefon konnt ich mir das gar nich alles behalten.

In meiner Verzweiflung hab ich ihm gestern ne viertel Kohletablette gegeben (das erste und letzte Mal), selbst danach kam noch Brei raus..
 
gizmo945541

gizmo945541

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2011
Beiträge
364
  • #18
Woran erkenne ich, dass Blut im Kot ist?

Seit Sonntag ist es flüssig.. Das, was ich vom Rand/Boden/seinen Pfötchen abwische erscheint mir sehr rötlich.
Er hat gestern etwas gespritzt bekommen, was den Darm beruhigt und das Immunsystem stimuliert. Sollte es in einer Woche nicht besser sein, müssen wir noch mal hin. Nun ist es aber so schlimm, dass ich drauf und dran bin, morgen direkt zum Tierarzt zu fahren. Wobei ich nicht weiß, obs nötig ist, was man überhaupt machen kann.

So ein Mist ey. Ich schreibe morgen Klausur.. Und übermorgen.. Und Montag.. Und Dienstag....
:massaker:
 
gizmo945541

gizmo945541

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. März 2011
Beiträge
364
  • #19
Zu Hülf..! =/
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #20
Frag nochmal nach, was gespritzt wurde.
Und laß Dir ab jetzt immer auf der Rechnung vermerken, was gegeben wurde, diese Unterlagen sammelst Du als 'Krankentagebuch'.

Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

gizmo945541
Antworten
14
Aufrufe
3K
Conny87
C
ellop
Antworten
51
Aufrufe
4K
ellop
Flederviech
Antworten
0
Aufrufe
582
Flederviech
Flederviech
K
Antworten
8
Aufrufe
870
J
D
Antworten
4
Aufrufe
4K
D

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben