FeLV gefährdet

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Samaras

Samaras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2015
Beiträge
22
Hallo,

es tut mir leid das ich meine Vorstellung überspringe und mich sofort mit einem Problem an Euch wende. Denn die Zeiten für ein fröhliches "Hallo da sind wir" scheint erstmal vorbei zu sein.

Es könnte länger werden....

Ende Oktober zogen unsere 2 Jungs bei uns ein, sie wurden noch ein letztes Mal durch die Katzenhilfe geimpft und da waren sie nun, die Freude war natürlich rieisig, das lange warten war vorbei und für mich erfüllte sich ein langersehnter Traum, denn die größte Hürde war meine Frau, sie wollte keine Katzen, obwohl sie sie mag.
Ich hatte mich im Vorfeld über vieles informiert, viel über klickern gelesen, über die Ernährung, Streu usw.... alles, das ging Monatelang so, so fühlte ich mich gut gerüstet um für die Jungs da zu sein und als Neuling einen guten Start zu haben. Den hatte ich zunächst auch....

Alles lief wunderbar, die beiden haben das getan was so kleene Kitten mit 3 Monaten halt machen, Scheisse bauen, alles erkunden, Spielen bis sich die Balken biegen, mit mind. 250 km/h durch die Bude flitzen usw.... es schien perfekt.

Wir haben uns daran gewöhnt und verstanden das es völlig normal ist auch wenn es nicht immer zärtlich aussah das die Jungs sich kloppen wie die Kesselflicker, es hieß stets solange kein Blut fließt ist alles Top. Jut... Anfangs hatte Mücke die Oberhand und Knurri oftmals das nachsehen, zu Deutsch bekam von Mücke auf die Schnauze und irgentwann wendete sich das Blatt, im nachhinein vermute ich warum das so war...
Ich weiß wie ich zu meiner Frau freudig sagte das es toll ist das auch Knurri numal Mücke zeigt wo es lang geht weil er ja immer auf die Mütze bekommen hat, müsste ca. Mitte Dezember gewesen sein.

Knurri entwickelte sich zu einem waschechten kleenen Kitten-Boxer so das es nun Standard war das Mücke immer öfter auf die Mütze bekam aber irgentwas veränderte sich, Mücke wurde ruhiger, aber aß gut, erledigte seine Geschäfte wie gewohnt, es schien alles ok zu sein nur das er halt ruhiger wurde, immernoch spielend aber nicht mehr so extrem wie am Anfang.

Ende Januar saßen die beiden noch aufm Esszimmertisch (dort ist ihr Katzen-TV, der Tisch ist eh nicht in Benutzung von uns) und schauten sich Tapfer das Feuerwerk an, ich war stolz auf die beiden das sie so tapfer waren und keine Angst hatten vor dem üblichen Sylvester-"Geknalle"...

Das Kloppen der Jungs ging natürlich fröhlich weiter, aber so das ich immer mehr dachte das Mücke sich unwohl fühlt, mein erster Gedanke war das er sich durch Knurri mittlerweile gemobbt fühlt war mir jedoch unsicher ob ich dazwischen gehen soll also sprach ich mit der Katzenhilfe darüber, sie meinten das es sich bestimmt wieder einrenkt, das müssen die unter sich ausmachen.

Kurze Zeit später, ich weiß nicht genau wieviele Tage nach Neujahr, erwischte ich Mücke wie er Katzenstreu fraß, das hatte Knurri auch mal gemacht und ich war informiert das Kitten das mal aus Neugier machen "dürfen".

Vor ca. einer Woche wurde es immer öfter das er Katzenstreu futterte aber nach wie vor hat er gut gefuttert und sprach aufs spielen an.

Und dann ging alles in einem rasendem Tempo bergab. Er wurde dünner (weiß bis heute nicht wie das in so kurzer Zeit möglich ist), er lag nur noch rum, aß zwar aber sehr wenig und trank wie ein Kamel, wir dachten noch das es gut für ihn sei das er soviel trinkt.

Gestern früh fuhren wir dann zum Arzt mit Mücke, in voller Erwartung das er was gegen Bauchweh bekommt, ich sagte zu ihm auch noch "Gleich bekommste Medizin von der Frau Doktor, dann gehts Deinem Bäuchlein besser"... Pustekuchen! =((

Wir wurden in das Behandlungszimmer gebeten, holten Mücke aus der Transportbox, setzten ihn auf den Tisch, die Ärztin schaute ihm in die Augen, ins Mäulchen und sagte "Er ist schwer krank".... von da an fühlte es sich alles an wie in einem schlechten Film, ich war nur noch Zuschauer....
Sie zeigte uns sein Blut, ich sagte noch das ich davon keine Ahnung habe, doch wollte sie mir zeigen es aussieht und sagte das dies nicht wie Blut aussieht, ich stimmt ihr zu, das da sah bestensfalls aus wie Leicht rötliches Wasser.

Sie sprach von Anämie, Apathie usw... ich verstand das alles nicht, im Nachhinein fiel mir das Wort Apathie zwar ein aber in dem Moment hab ich nix davon verstanden, sie bat uns für 30 Minuten im Wartezimmer erneut Platz zu nehmen, bat uns wieder rein und sagte das er Leukose hat und es keine Chance für ihn gibt, völlig automatisiert und unter Schock fragte ich nur noch was für ihn das beste sei.... den Rest habe ich vollkommen ausgeblendet und konnte es mir auch nicht anschauen auch wenn ich großer Starker Typ bin aber ich war wie festgenagelt. Meine Frau war bereits ins Wartezimmer unter Tränen geflüchtet, was ich natürlich verstehen kann.

So tat sie das was sie vermutlich tun musste und schläferte ihn ein, unseren Mücke, die Dumme Nuss, der trotz seinen Riesenkörpers (das war ein halber Puma fast) immer so wahnsinnig kindlich geguckt hat, immer den Anschein machte das er garnicht kapierte das er gerade Scheisse gebaut hat obwohl man schon 30 mal Nein gesagt hat....

Nun ist Knurri allein, mit knapp 6 Monaten, natürlich hat er uns und flitzt immernoch mit 250 km/h durch die Bude und hat riesiges Revier usw... aber als ich gestern Abend erstmals die Impfpässe durchblätterte sah ich das weder Mücke noch Knurri gegen FeLV geimpft sind, das Knurri all die ganze Zeit diesem schlimmen Virus schutzlos ausgeliefert war, gemeinsamer Napf (die haben 2 aber tauschten ständig), aufs Klo gingen sie wie Mädchen oft zusammen usw...

Für den 02.03. habe ich bereits einen Termin zum FeLV Test für Knurri doch es macht sich ne Sch... Angst in mir breit denn ich fürchte wenn ich der Realität knallhart ins Auge schaue sehe ich das es höchstunwahrscheinlich ist das Knurri sich nicht infiziert hat.

Habe ich irgenteine Möglichkeit ihm jetzt noch irgentwie davor zu schützen, ich will ihn nicht auch noch verlieren, ich lass von dieser Katzenkrallen-Pflanze die das Immunsystem stärkt bei Kitten, hätte ich damit eine Chance oder etwas anderes?
 
Werbung:
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
Ich vermute mal, die beiden waren keine Freigänger?
Sind sie Geschwister?

Wenn ja, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass beide infiziert sind. Entweder von Geburt an oder sie haben sich zu einem frühen Zeitpunkt infiziert. Wurden sie draußen gefunden? In welchem Alter kamen sie zu der Katzenhilfe?

In jedem Fall hätte eine Impfung wohl nichts gebracht bzw. sogar den Ausbruch der Krankheit evtl. beschleunigt. Ich würde zu einem hohen Prozentsatz davon ausgehen, dass euer Knurri leider ebenfalls infiziert ist. Was aber nicht bedeutet, dass er in nächster Zeit ebenfalls eingeschläfert werden müßte. Bis zum Ausbruch der Leukose können noch einige Monate bis Jahre vergehen.

Ich würde keinesfalls bis zum März mit diesem Test warten, was ist der Grund dafür? Ihr könnt ihm in den nächsten Tagen Blut abnehmen lassen und einen Test im Labor anfordern, ich würde jetzt keinen Schnelltest machen, die sind gern mal falsch positiv.
Sollte er negativ getestet werden, müsstet ihr ihn in einigen Monaten (genau weiß ich es nicht) nochmal nachtesten lassen, falls er sich gerade erst angesteckt hätte, könnte der Test noch falsch negativ ausfallen.

Wenn er es aber schon längere Zeit bzw. von Geburt an hat, dann müßte er jetzt schon positiv getestet werden und ihr hättet sofort Gewissheit.

Ihr könnt lediglich sein Immunsystem unterstützen, heißt möglichst keinen Stress (Veränderung der Umgebung, Wechsel der Bezugspersonen) und er darf natürlich niemals in den ungesicherten Freigang bzw. Kontakt zu gesunden Katzen haben.
Falls er jedoch Katzengesellschaft braucht und ihr das leisten könnt, könntet ihr, sobald sicher feststeht, dass er positiv ist, einen weiteren positiven Kater dazunehmen.

Es tut mir sehr leid für euch, ich habe das vor vielen Jahren auch schon erlebt, meine damalige Katze wurde auch nur etwa 8 Monate alt.

Desweiteren solltet ihr dringend die Katzenhilfe informieren, damit möglichst alle Katzen und Kitten, die Kontakt mit den beiden hatten, möglichst schnell getestet werden bzw. die neuen Halter informiert werden.
 
Samaras

Samaras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2015
Beiträge
22
Erstmal Danke für Dein Interesse und herzlichen Dank für Deine Anteilnahme.

Nein die beiden sind weder Freigänger noch Blutsverwandt.
Knurri wurde mit seinen 4-5 Geschwister (glaube ohne Mutter) auf einer Müllkippe gefunden im Alter von ca. 1-2 Wochen und wuchs dann in der KH auf. Mücke war bei 3 Haushalten der KH und wurde in einem dieser Haushalte geboren mit seinen 2-3 Geschwistern. Hierauf sprach ich bereits die KH an das sie dies bitte weiterleiten und nötige Schritte einleiten.

Den Termin setzte der TA fest, sie meinte in 4-6 Wochen also sagte ich ok, dann Anfang März sind exakt 6 Wochen.

Also den Kampf dagegen muss Knurri´s Immunsystem allein aufnehmen oder? Eine Veränderung erfährt nur in dem Sinne das er natürlich jetzt noch mehr im Mittelpunkt steht, das heißt aus einem vorher nur wenig schmusigen Burschen der meist keine Zeit zum schmusen hatte, weil er nen vollen Terminplan hatte, Spielbahn, 5 Minuten alle 5 Minuten und Mücke ärgern ist nun ein sehr schmusiger kleener Kerl geworden.

Ich hoffe inständig das er den Kampf gewinnt denn ich will nicht das er vereinsamt oder noch viel schlimmer den selben Weg gehen muss wie es Mücke musste.
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
Soweit ich weiss, wird er die Leukose nicht loswerden, wenn er infiziert ist. Es gibt wohl seltene Fälle, in denen vormals positiv getestete Tiere später plötzlich negativ waren, inwiefern das aber stimmt, ob da vielleicht mit den Tests was schiefgelaufen ist, kann ich nicht sagen.

Mein Wissensstand ist, dass einmal Leukose positiv immer Leukose positiv bedeutet. Alles was das Immunsystem tun kann, ist den Ausbruch der Erkrankung hinauszuzögern. Das kann einige Monate bis Jahre dauern, kann aber leider auch schon morgen der Fall sein.
Einmal ausgebrochen endet die Leukose, meist innerhalb weniger Wochen, immer tödlich.

So wie du die Herkunft schilderst, ist es relativ wahrscheinlich, dass einer von beiden von Geburt an infiziert war. Entweder war das Mücke oder er hat sich in den letzten Monaten bei Knurri angesteckt.
Eine kleine Chance besteht noch, dass es tatsächlich Mücke war, der den Virus in sich trug und Knurri sich vielleicht nicht infiziert hat. Wobei Leukose tatsächlich sehr infektiös ist und es relativ unwahrscheinlich ist, dass man sich im engen Zusammenleben nicht infiziert.

Sollte Knurri also positiv sein und weiterhin fit bleiben, könntet ihr lediglich darüber nachdenken, ihm einen ebenfalls positiven Kater an die Seite zu stellen. Wobei ich auch verstehen kann, wenn man sich diesen Kreislauf nicht weiter antun möchte.

Ich drücke euch jedenfalls die Daumen, dass ein kleines Wunder passiert und Knurri negativ ist und bleibt.
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
Wie sicher ist die Leukose Diagnose?
Aufgrund der Zeit kann es nur ein Schnelltest gewesen sein.. der ist aber teils sehr unsicher gerade wenn ein anderer schwerer Infekt im Körper wütet.

Ich an deiner Stelle würde ihn mir heute oder morgen schnappe und ihn per PCR Test im Labor auf Leukose testen lassen, die Ärztin hat 4-6 Wochen gesagt weil so lange die Inkubationszeit ist.. ich würde ihn jetzt testen und in 4-6 Wochen nochmal nachtesten, aber die Zeit hätte ich keine Ruhe..

Felv ist keine Standardimpfung, ich kenne keinen TS bzw ich glaub höchstens 1-2 die das standardmäßig impfen..
 
Samaras

Samaras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2015
Beiträge
22
puuh...

ja wie sicher die Diagnose ist weiß ich nicht aber sie hat ihn ja eingeschläfert also schien sie ziemlich sicher zu sein und im Nachhinein betrachtet sah Mücke nicht mehr besonders Fit aus, ich find sogar das er mächtig "eingefallen" war an den Hüften, als ich ihn am Sonntag auf dem Sofa absetzte stand er da mit X Beinen, so als würde jeden Moment aus den Socken kippen. =(

Mir macht das höllisch Angst das Knurri nur so eine geringe Chance hat das er sich nicht infiziert haben könnte.

Was das sofortige testen angeht, so blöd ich mich dabei fühle es auszusprechen aber durch die Aktion gestern sieht es diesen Monat erstmal besch.... aus, finanziell.
 
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.712
Ort
Nördlich von Berlin
Die Impfung ist auch sehr umstritten, da sie im Verdacht steht Impfsarkome - also Krebs - auszulösen. Für Freigänger wird in der Regel eine Felv-Impfung angeraten, aber für Wohnungskatzen abgeraten, da man das Virus nicht über die Schuhe oder ähnliches einschleppen kann.
Ich selbst habe vor vielen Jahren eine Katze an Felv verloren und aber 2 an Impfsarkome - von daher kann ich jeden verstehen, de sagt, daß er Felv nicht impfen möchte und von daher wird kein Verein Standardmäßig impfen. Aber dein Fall zeigt wieder, wie wichtig die Tests im Tierschutz sind - hätte der Verein Standardmäßig getestet, wäre das infizierte Kätzchen nie in die Gruppe zu den anderen gesetzt worden...

Ansonsten kann ich mich den anderen nur anschließen: laß jetzt testen und sollte er positiv sein, dann in 6 Wochen nochmal. Je nachdem, wie nämlich der Verlauf der Infektion wäre, muß nämlich später der Kumpel ebenfalls positiv sein oder kann doch negativ sein, da gibt es unterschiedliche Verläufe. Das Problem ist nämlich, daß sich der Virus ins Rückenmark zurückziehen kann und das Tier dann im einfachen Antigentest negativ ist - aber jederzeit wieder positiv werden kann. Und wenn man dann einen negativen Kumpel dazuholt, dann kann das wieder schief gehen. Deshalb ist es wichtig den Verlauf zu dokumentieren - auch mit unterschiedlichen Testarten - um dann entscheiden zu können, wie es dann weitergeht.
 
Samaras

Samaras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2015
Beiträge
22
Danke für Eure Antworten, ihr seid Spitze! =)

Das Szenario ging mir bereits auch durch den Kopf was ist mit den anderen Katzen die mit Mücke im Kontakt waren er war schließlich in 3 Haushalten wo immer Kitten waren, normal waren KH´s da sind meistens andere Kitten.
Unvorstellbar.... =(
Das soll jedoch keinesfalls heißen das ich die KH für irgentwas beschuldige, meine Wut richtet sich gegen den TA weil sie ja die jenige war die mir die Böse Nachricht überbrachte, logisch das sie nix dafür kann, weiß ich aber ich bin auch nur ein Mensch, auch wenn meine Emotionen sehr gut im Griff habe. =)

Das sich dieser.... tut mir leid für die Ausdrucksweise.... "Hinterfotzige" Virus "verstecken" kann hab ich bereits auch mehrfach gelesen, echt ne miese Sache der ganze Mist! =((

Einerseits versucht ein Teil von mir sich bereits schon etwas zum Selbstschutz von Knurri zu distanzieren, ein anderer, stärkerer Teil zieht mich nun noch mehr zu ihm hin, sein Wesen ist einfach der Hammer für so einen kleenen Burschen, er ist schlau, klickert für sein Leben gern, kapiert was ich von ihm möchte, meldet sich auf verschiedene Art wenn er was möchte, ist durchgeknallt wie Hulle, bei ihm brennt mind. 10 mal pro Tag die Sicherung durch, allein wie er dabei guckt, riesige Pupillen wie son Psycho und rennt dann weiter wie von der Tarantel gestochen. =)

*tief durchatmet*
 
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.712
Ort
Nördlich von Berlin
Distanzier dich nicht von ihm - auch Felv positive Katzen können alt werden - zwar meist nicht so alt wie gesunde Katzen, aber dennoch nicht selten einige/viele Jahre. Er kann doch nichts dafür, daß er (eventuell) das Pech hatte, er will auch nur geliebt werden, will auch nur sein Leben haben.
Ich hatte vor einigen Jahren eine kompletter Felv-Gruppe als Pflegis bei mir - 6 Kitten von einem Hof, die alle positiv waren... und diese Gruppe hat mir eins gelehrt: es geht nicht darum, wie lang ein Leben dauert, sondern wie schön es war und wieviel Liebe es enthalten hat....
 
Samaras

Samaras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2015
Beiträge
22
  • #10
Ja, recht hast Du ohne jeden Zweifel. Es kostet eh zuviel Kraft jetzt schon Abschied zu nehmen wo der Hammer noch garnicht gefallen ist, vermutlich wird er selbst dafür sorgen das ich diesen Gedanken mich distanzieren zu wollen, schnell vergesse. Knurri ist einer der Kater er nimmt sich einfach das was er braucht, ob Du nun am zocken bist am PC oder grad nen Brief schreibst, der lässt einem keine andere Wahl. *g*

Dies sagte auch gestern noch meine Frau im Bezug auf Mücke, auch wenn es nur zweieinalb Monate waren die er mit uns verbrachte aber es war eine liebevolle Zeit für uns alle.
 
Samaras

Samaras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2015
Beiträge
22
  • #11
Tut mir leid wegen dem Doppelposting.

Ich habe gerade ImmuStim bestellt da ja nun mal die einzigste Möglichkeit oder vielmehr Hoffnung auf sein Immunsystem basiert sollte dies gepusht werden, richtig?
 
Werbung:
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.712
Ort
Nördlich von Berlin
  • #12
Bei Fiv soll man es nicht machen, bei Felv ists einen Versuch wert. Ich hatte damals das bei den Kleinen Felvies auch gemacht - es hat gut gewirkt - aus kleinen kränklichen Felvies sind große starke Felvies geworden... ;)
 
Samaras

Samaras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2015
Beiträge
22
  • #13
Das stärkt meinen Mut, Dankeschön. =)

Ich schrieb gerade nochmal mit der KH zu der wir nach wie vor guten Kontakt halten und sie ärgern sich selbst darüber das einfach die finanziellen Mittel fehlen alle Tiere vor Abgabe zu testen. Auch sprach ich das erneut an das durch den Kontakt zu Mücke eine große Gefahr ausging für die Kitten mit denen er zusammengelebt hat und erst Recht seine Geschwister.

Ein Neuer Freund für Knurri soll kein Thema sein, auch darüber sprachen wir, das kriegt man schon irgentwie hin doch ist halt erstmal wichtig das das nächste Wunder auf Knurri addressiert ist. Hab ihm schon gedroht, wenn Du nicht kämpfst nehm ich Dir alle Flaschendeckel weg, er liebt es damit Eishockey zu spielen. =)
 
J

J.R. 1981

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2013
Beiträge
821
  • #14
Es tut mir sehr leid dass euer Mücke eingeschläfert wurde.

Ich war 2013 in einer ähnlichen Situation wie du. Meine Katze war schwerst krank (anämisch) und sie wurde beim Tierarzt per Schnelltest (allerdings falsch positiv) auf FeLV getestet.
Da ich noch andere Katzen habe kam die Panik ob sie sich angesteckt hätten, ähnlich wie deine jetzige Angst um Knurri.
Mir wurde auch geraten sofort zu testen und nicht zu warten, damit man Gewissheit hat.
Ich hatte das große Glück, dass bei meiner Katze der Schnelltest falsch positiv war und somit waren auch die Tests der anderen Katzen negativ.
Ich würde also nicht die 6 Wochen warten um Knurri testen zu lassen, du hättest 1. früher die traurige Gewissheit oder du könntest 2. aufatmen wenn der Test negativ ausfällt.
Und um absolute Gewissheit zu haben, würde ich Knurri auch zweimal nachtesten lassen mit Elisa und Pcr.
Alles Gute für euch!!
 
Samaras

Samaras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2015
Beiträge
22
  • #15
Danke für Deine Anteilnahme.

Das Problem es so schnell wie möglich zu machen ist jetzt nach Mücke und der Großbestellung an Futter Ende Dezember erstmal finanzieller Natur, die Rücklagen gingen nun erstmal für Mücke drauf, frühestens ist es Ende Januar möglich und ich plane, auch wenn ich dafür zu einem anderen TA müsste, ihn Ende Januar / Anfang Februar zu testen und Anfang April also 2 mal in 2 Monaten.
Nach wie vor kontrollieren wir alle 12 Stunden seine Schnute, heute morgen sah das Zahnfleisch schon etwas blasser aus wie gestern Abend, mich macht es nervös aber in Panik verfallen oder sich völlig irre zu machen bringt nix, weiter kontrollieren, heut abend, morgen früh usw...
Er flitzt nach wie vor Freudig durch die Bude, sogar mit Neuer Masche, sein Deckchen in der Schnute, hinter sich herschleifend und Vollgas. =)
 
J

J.R. 1981

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2013
Beiträge
821
  • #16
Dann drücken wir euch für Anfang Februar alle Daumen, schreibe doch dann bitte wie der Test ausgefallen ist bzw halte uns über Knurri auf dem Laufenden.

Ich würde mich jetzt auch nicht allzu verrückt machen, ich weiß es ist leicht gesagt.
Warum kontrolliert ihr alle 12 Stunden seine Schnute? Habt ihr Angst, dass er auch anämisch ist/wird?
FeLV ist leider sehr vielseitig, also es können viele Symthome auftreten, deshalb muss es jetzt bei Knurri nicht genauso wie bei Mücke ablaufen.
Bitte achtet darauf, dass er kein Streu frisst. Wenn es sich um Klumpstreu handelt kann das sehr gefährlich werden.
 
Samaras

Samaras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2015
Beiträge
22
  • #17
Ja, wir schauen nach weil wir hoffen es so erkennen zu können aber achten auch darauf wie er sich verhält, das er sich nicht zurück zieht, was bei ihm sehr verdächtig wäre weil er ist der Pausenclown schlechthin, zudem wieviel er frisst und trinkt, Knurri war nie ein guter Trinker aber futtern.... "was gibts als nächstes?!" so nach dem Motto.
Zur Zeit frisst er für seine Verhältnisse weniger aber das führe ich darauf zurück das er realisiert das all das warte nix nützt, sein Kumpel Mücke kommt gleich nicht die Türe rein, zudem wird er vermutlich spüren das da was im Busch ist, also sich was gravierendes veränderte.

Auch das mit dem Streu wäre sofort ein Alarmzeichen für uns, ja es ist Klumpstreu weil nach vielen die wir ausprobierten, vorallem dieses sogenannte Un-"Hygiene"-Streu ... das war der letzte Rotz, stank wie Hulle und war schwer sauber zu halten, am besten fahren wir mit Tigerino Nuggies Klumpstreu.

Ich hab vorhin mit der TA Praxis nochmal telefoniert und mich abgesichert ob ich ihm zur Stärkung seines Immunsystems ImmuStim geben soll, sie sagten ja nach Rücksprache mit der Ärztin. Zudem legte ich den Termin vor, so haben wir nun am 02.02. den Test und Anfang April.

Danke fürs Daumendrücken, ich hab schon garkeine Daumen mehr. =)
 
Blaubeerblau

Blaubeerblau

Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2014
Beiträge
60
Ort
Hinter den Bergen bei den 7 Zwergen
  • #18
Lieber Samaras,

Ich bin geschockt über die ad hoc Entscheidung deiner TÄ. Kann natürlich nicht beurteilen wie schlimm es wirklich war aber eine Anämie IST doch noch kein Todesurteil.

Ich mag dir von mir berichten. Unsere süße ist als gesund aus dem TH. Wenige Tage später bei der TÄ kam dann per Schnelltest Leukose raus. Auch ein Elisa Bluttest hat das später bestätigt. War natürlich erst mal auch erschrocken.

ABER: das ist noch lange kein Todesurteil! Wir arbeiten mit einer tollen THP zusammen. Es gibt so viel um das Immunsystem zu stärken. Und... Die Katzen sind sehr wohl in der Lage den Virus wieder zu eliminieren. Wenn sie jung sind ist ihr Immunsystem noch im Aufbau und entsprechend sind sie anfälliger. Aber es ist trotzdem möglich!
Es gibt draußen zig Katzen die mit dem Virus in Berührung kommen und ihn wieder los werden.

Unsere Selma ist jetzt 3 Jahre und erfreut sich bester Gesundheit. Das Zahnfleisch ist minimal entzündet.

Die Anämie ist eine Form wie sich die Leukose zeigen kann. Es gibt zig andere Möglichkeiten. Und selbst als Virusträger können diese Tiere genauso alt werden wie alle anderen.
Wichtig ist hochwertige Nahrung, kein Stress und wenn man mag und kann das Immunsystem zu unterstützen

Wo kommst du denn her? Vielleicht kann ich eine gute THP empfehlen.
Du kannst mir auch gerne per PN schreiben.

Bitte gib Knurri nicht so einfach auf. Tiere spüren so etwas.
 
Samaras

Samaras

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2015
Beiträge
22
  • #19
Dankeschön =)

Nene, ich kann es auch garnicht, ich freu mich jedesmal riesig wenn er fertig ist mit Nickerchen machen und zu mir angedackelt kommt oder aufm Kratzbaum sitzt und drauf wartet das Papa kuscheln kommt, spielen und was dieser wahnsinnig tolle kleine Kerl alles grad im Sinn hat, auch fernseh schauen wir zusammen also Katzen-Tv, Vögel beobachten. =)
Ich find es fazinierend wie aufmerksam er das geschehen beobachtet und sich stets das nimmt was er grad braucht, die jetzige Zeit ist eine Zeit in der wir 4, meine beiden Mädels (Frau + Tochter), Knurri und ich sehr eng zusammenwachsen, es würde niemals jemand machen aber jeder weiß wenn ich sehen würde das ihn jemand zurück drängt, also grad mal keine Zeit hat gibts Stress mit mir.

tja Mücke.... habe gestern und auch heute morgen schon wieder beinahe mehrfach die Fassung verloren, selbst für einen Gefühlsmäßig so "unterkühlten" Typ wie mich ist es nicht gerade leicht.
Aber dann Knurri um die Ecke, macht sich wie immer bemerkbar mit einem freundlichen Miau (Hallo Papa) und dann gehts wieder. Ich bin überglücklich das wir das gemeinsam durchstehen.

Zu Mücke muss ich sagen das auch ich spätestens als er auf diesen kalten Sterilen Tisch saß oder lag gesehen habe wie schlecht er aussah, weiß der Geier warum ich das vorher nicht so gesehen habe, ich ging felsenfest davon aus das er nur ein wenig Bauchweh hatte.

Ich hab eine Frage an Euch, heute oder Morgen müsste das Päckchen mit dem ImmuStim kommen, es sind ja Tabletten aber wie krieg ich die Dinger in den Kleinen Kerl rein? Der wird mir nen Pfund ...... ;)

Achso, wir kommen aus dem Eck, Duisburg, Essen, D-dorf, Mönchengladbach... dazwischen. =)

PS:
Leider habe ich gestern Abend erfahren das es auch Mücke´s Schwester erwischt hat, nicht einfach "nur" positiv sondern auch schon ausgebrochen. Genau wie bei Mücke. =(((
Denn eine der PS hatte sie behalten, die sind jetzt natürlich im größten Stress weil die 3, Mücke + Geschwister mit vielen anderen Kitten im Kontakt waren. =(
 
Zuletzt bearbeitet:
Blaubeerblau

Blaubeerblau

Benutzer
Mitglied seit
27. Dezember 2014
Beiträge
60
Ort
Hinter den Bergen bei den 7 Zwergen
  • #20
Ich frag mal bei meiner THP ob sie wen in deiner Ecke empfehlen kann. Tabletten gehen bei uns super wenn ich sie mörser und dann übers Futter streu. Oder auch mal über so einen Schlecksnack falls du das kennst. Der schmeckt nach Leberwurst was auch mal ginge zum rein bekommen aber auf Dauer nicht so optimal ist :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Samaras
Antworten
1
Aufrufe
899
J
D
Antworten
10
Aufrufe
349
DoriSch
D
M
Antworten
23
Aufrufe
3K
Mika2017
missmim12
Antworten
52
Aufrufe
4K
ferufe
F
T
Antworten
15
Aufrufe
4K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben