Katze fürchtet sich aufs Kistchen zu gehen

D

DoriSch

Benutzer
Mitglied seit
6 August 2020
Beiträge
61
Hallo zusammen,

ich dachte mir ich schildere euch mal mein Problem dass ich mit unseren Kätzchen habe.

Unser Muck stört unsere Emma immer beim Klogehen. Und das bessert sich auch nicht.

Aber vielleicht erzähle ich euch ein bisschen von den beiden.

Unser Muck ist jetzt seit Anfang September 2020 bei uns. Er ist ein Fundkater aus der Slowakei. Wir haben ihn übernommen mit dem Hinweis dass er ein extrem scheuer Kater ist. War er auch die ersten Wochen lang. Dh die erste Zeit war er tagsüber immer versteckt unter dem Bett und ist nur in der Nacht rausgekommen. Hat nachts gefressen und hat auch nachts sein Geschäft erledigt. Zu der Zeit hatten wir auch ein 3-Beinchen (auch ein Kater) aufgenommen. Die beiden hatten sich überhaupt nicht verstanden. 3-Beinchen Fips war sehr agressiv Muck gegenüber. Muck hat sich dann immer zurückgezogen. 3-Beinchen Fips ist dann recht bald über die Regenbogenbrücke gegangen :cry: (Leberkrebs).

Was interssant zu sehen war, ist dass Muck regelrecht aufgeblüht ist als Fips nicht mehr da war. Plötzlich hat er sich langsam an uns angenähert. Hat sich streicheln lassen und war dann auch tagsüber immer wieder mal zu sehen. Mittlerweile ist es so dass er von Streicheleinheiten gar nicht genug bekommen kann. :) . Nachdem Muck gerade mal 4 Jahre ist, wollten wir ihn nicht alleine aufwachsen lassen. Also haben wir Mitte/Ende November Emma aufgenommen. Wir dachten nun wird alles gut. Leider nein.

Die beiden verstehen sich überhaupt nicht. Muck ist ein sehr sozialer und katzenbezogener Kater. Emma ist sehr Menschen bezogen, mag aber offensichtlich katzen gar nicht. Da sind wir leider er drauf gekommen als sie bereits bei uns war. Wir dachten das sind Anfangsschwierigkeiten und wollten daran arbeiten dass es sich bessert. Sie ist total lieb zu uns. Faucht den Kater immer wieder an und knurrt ihn auch ständig an. Wir haben mittlerweile vieles ausprobiert. Pheromonstecker, Trennung der beiden, Klickertraining, Katzenverhaltenstherapeutin, Bachblüten.

Es wird zwar ein wenig besser. Aber dennoch ist es so, wenn wir mal einen Schritt vorwärts kommen, machen wir morgen wieder 2 Schritte rückwärts. Aber wir versuchen natürlich alles zu tun, damit es beiden gut geht.

Jetzt zum eigentlichen Problem. So lieb und sozial unser Muck ist, man muss sagen so assozial ist er wenn Emma mal aufs Klo geht. Am Anfang als sie einzog war noch alles gut. Beide gingen brav auf die Kisten. Dann plötzlich ca. Wochen später hat er sie das erste Mal beim Klo gehen gestört. Die kleine Emma war dann total verängstigt. Wir hatten dass eine Zeitlang das Problem dass sie gar nicht mehr aufs Kistchen ging. Sie hat immer in eines ihrer Katzenbettchen gemacht. Eine Zeitlang hatten wir dann dieses mit Windelunterlagen ausgelegt, damit wir das Bettchen nicht jeden Tag waschen müssen. Dann ging sie eben auf die Winderunterlagen und nicht ins Kistchen. Wir haben dann auf Anraten der Katzenpsychologin das Katzenbettchen neben das Kistchen gestellt und irgendwann ging sie dann wieder aufs Kistchen. Jedoch müssen wir den Kater immer zurückhalten, weil er sonst auf sie losspringen würde.

Derzeit geht Emma genau einmal am Tag aufs Kistchen. Dann macht sie ihr gesamtes Geschäft. Wir denken, dass es auch nicht gesund sein kann, wenn sie ihre Bedürfnisse 24 Stunden zurückhält. Aber derzeit ist sie nicht dazu zu bringen dass sie öfter geht. Das führt aber auch dazu dass ich in den frühen Morgenstunden kaum mehr schlafen kann, weil das ihre Zeit ist aufs Klo zu gehen. Sobald ich scharren höre springe ich auf und kann gerade rechtzeitg noch den Kater zurückhalten.

Habt ihr eine Idee warum er das macht? Wie kann ich ihn davon abhalten? Wir wollen, dass sich Emma auch wohlfühlt und dass es ihr gutgeht. Diese Klosituation belastet mich schon sehr. Ich verstehe es nicht. Abgesehen davon ist Muck ein ungaublich lieber und schmusiger Kater. Man sieht auch dass er wahnsinnig gerne mit ihr spielen würde. Aber Emma versteht es falsch und faucht ihn an. Er ist gutmütig und lässt sich sonst alles gefallen. Sie frisst ihm auch das Futter weg, wenn er es nicht gleich fressen will. Er ist da aber sehr genügsam. Was ich bei ihm beobachtet habe, er ist ein extrem neugieriger Kater. Er beobachtet alles und jedes.

Hatte oder hat jemand von euch das gleiche Problem? Ich würde mich echt über Tipps freuen. Danke euch

Anbei vielleicht noch ein paasr Eckdaten: Beide sind Wohnungskatzen, sie dürfen überall hin, es gibt drei Katzenklos von denen sie eigentlich nur zwei benutzen. Die Klos sind alle offen. Die Klos die sie benutzen sind die Kistchen von Literlocker, dh seitlich sind sie höher, auf der Rückseite halbhoch und dann gibt es einen normalen Einstieg. Das eine Literlocker Klo das Emma immer verwendet steht im Vorzimmer und von dort kann sie gut die Umgebung beobachten. Kistchen räume ich auch immer gleich aus. Muck verwendet beide Literlocker Klos. Wie gesagt das dritte Klo interessiert niemanden.

Kater Muck ist 4 Jahre alt, eine Fundkatze aus der Slowakei, sehr sozial und verspielt, schmusig, katzenbezogen
Katze Emma ist 5 Jahre, eine Fundkatze aus der Slowakei, menschenbezogen, hat zu Menschen Vertrauen, muss das Spielen noch lernen, noch nicht ganz so schmusig

Beide bekommen hochwertiges Futter wie mjam, schmusy, mera, granatpet, catslove, wildkind usw. In der Regel bekommen sie Nassfutter, derzeit frisst Muck aber lieber Trockenfutter. Wir spielen viel mit ihnen und streicheln sie viel, wann immer sie das möchten. Sie sind gesund und normalgewichtig.
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.395
Ort
Düsseldorf
Ich würde Emma sichere Plätze und vor allem ein sicheres Klo einrichten. D.h. eine Toilette und auch ein paar Liegeflächen in einem Raum, wo nur sie reinkommt - d.h. in die Türe eine Katzenklappe mit Chiperkennung einbauen.

Und dann solltet ihr unbedingt moderieren. Beobachtet er oder stalkt oder starrt er? Das hat dann nämlich nichts mit Neugierde zu tun, sondern mit schlechtem Verhalten. Ihr müsst da sehr hinterher sein und euer Mädel schützen. Ich bin mir nicht sicher, dass sie nichts mit anderen Katzen zu tun haben möchte, sondern eher, dass er ihr zu viel auf einmal oder zu frech ist. Das braucht Zeit.

Emma solltet ihr unbedingt Telizen oder Anxitane (= das gleiche) besorgen. Das macht sie ein wenig gelassener. Und dann müsst ihr moderieren, moderieren und moderieren ...
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DoriSch

Benutzer
Mitglied seit
6 August 2020
Beiträge
61
Danke für deine Antwort tiha. Ein eigener Raum nur für Emma, dass hätten wir schon gemacht, wenn es möglich wäre. Das geht aber leider nicht. Wir haben einge große Wohnküche und dann nur Arbeitszimmer und Schlafzimmer. Die können wir nicht so einfach zusperren.

Ich gehe eh immer dazwischen wann immer ich es merke. Sie geht meistens in der früh. Meistens zwischen 4 und 5 Uhr. Mittlerweile habei ich schon einen ziemlich leichten Schlaf und erkenne schon am scharren dass sie aufs klo geht. Dann spring ich sofort auf oder ich halte den Kater fest wenn er bei mir im Bett liegt.

Er starrt meistens. Er ist dann oft wie in Trance wenn er merkt dass Emma auf der Kiste ist. Ich stelle mich dann immer vor ihn und nehme ihm die Sicht.

Ja es stimmt, manchmal ist er ein kleiner Frechdachs. Wir haben ja Emma als zweite Katze aufgenommen, damit er wen zum Spielen hat. Und genau das klappt leider nicht.

Telizen oder Anxitane - kann man das Katzen einfach geben oder sollte ich vorher nochmals mit ihr zu TA und das mit ihm besprechen?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.395
Ort
Düsseldorf
Was spricht gegen das Arbeitszimmer? Es muss ja ggf. nicht für immer sein, aber eine Katze muss in Ruhe auf die Toilette gehen können, sonst ist ein Zusammenleben auf Dauer nicht zumutbar.

Telizen/A. kannst du so geben, ohne TA. Aber das alleine wird euer Problem nicht lösen. Als Spielgefährte für einen Kater sollte man besser immer einen Kater holen, weil männlich und weiblich andere Spielarten haben. Eine 3. Katze ist wahrscheinlich keine Option, oder?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.622
Ort
35305 Grünberg
Kater und Katze ist oft keine gute Konstellation, weil Kater gern raufen und den Mädels ist das zuviel.
Euer Kater braucht eigentlich einen Kumpel im gleichen Alter.
 
BlackSquirrel

BlackSquirrel

Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2021
Beiträge
93
Ort
Berlin (lerne noch Deutsch :)
Wo Klos stehen? Und was ist die dritte Klo die nicht benutzt wird?

Wie spielst du mit ihnen? Wie oft, im welche Situationen? Zusammen oder getrennt?

Diese Jagd kann Spiel sein, aber ob eine Katze mag das nicht, diese die möchte jagden soll anders Option haben z. B. du bieten gleichzeitig ein Angelspiel an. Edit: es ist nicht genug 'nein' machen du musst 'ja' auch geben. Aber im 5 Uhr morgens ist das schwer.
Und ich definitiv stimme zu mit 'Katze braucht unbedingt Ruhe ins Klo' und das Junge und Mädchen sind oft nicht gute Kombination.
Statt ganze Zimmer gibt es Möglichkeiten dass du eine große Kiste bauen / Käfig kaufen, wo sie kann mit Chip Tür drin gehen? So das sie hat nicht nur Klo da aber auch mehr Platz und Distanz von die Wände der Kiste? Z. B. das es gibt genug Platz dass nicht möglich für junge ihr mit Pfoten zu stören / klopfen / reichen?

Vielleicht solche Kiste kann ein Tisch sein für dich.


Für Medikamente ich würde unbedingt mit TA konsultieren, und auch ein paar Tage nur mit gesichert Weg zum Klo probieren. Falls Emma fühlt sich ok im Alltag. Aber nicht lange warten auch, besonders nicht ob sie fühlt stressig im verschiedenen Situationen und nicht nur mit Klo Geschichte.


Und kannst du mehr sagen was genau tut ist, besonders mit Trennung, Klickertraining, Katzenverhaltenstherapeutin? Es gibt so viele Möglichkeiten so ich denke es wäre hilfreich ob du kannst mehr Details uns geben, so dass wir können neue Idee teilen die vielleicht du noch nicht ausprobiert hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DoriSch

Benutzer
Mitglied seit
6 August 2020
Beiträge
61
Was spricht gegen das Arbeitszimmer? Es muss ja ggf. nicht für immer sein, aber eine Katze muss in Ruhe auf die Toilette gehen können, sonst ist ein Zusammenleben auf Dauer nicht zumutbar.

Telizen/A. kannst du so geben, ohne TA. Aber das alleine wird euer Problem nicht lösen. Als Spielgefährte für einen Kater sollte man besser immer einen Kater holen, weil männlich und weiblich andere Spielarten haben. Eine 3. Katze ist wahrscheinlich keine Option, oder?
Gegen das Arbeitszimmer spricht, dass mein Mann es täglich benutzt und es nicht wirklich groß ist.

Das Kater und Katzen nicht wirklich zusammenpassen, dass wissen wir jetzt auch. Haben wir damals aber nicht gewusst. Und jetzt müssen wir das beste draus machen
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.395
Ort
Düsseldorf
Gegen das Arbeitszimmer spricht, dass mein Mann es täglich benutzt und es nicht wirklich groß ist.

Das Kater und Katzen nicht wirklich zusammenpassen, dass wissen wir jetzt auch. Haben wir damals aber nicht gewusst. Und jetzt müssen wir das beste draus machen


Aber das macht doch nichts. Er kann es doch trotzdem benutzen, es würde ja nur ein Klo noch zusätzlich drin stehen und irgendwo noch ein Bettchen liegen.

Auch wenn du gerade genervt klingst, aber wenn ihr euch da nicht bewegt, wird das nichts und es wird nicht mehr sehr lange dauern, bis sie entweder unsauber oder krank oder beides werden wird. Auf jeden Fall geht es so wie jetzt nicht und ein eigenes Klo würde die kpl. Situation extrem entspannen - das wäre ein wichtiger und erster Schritt von "das beste draus machen".
 
D

DoriSch

Benutzer
Mitglied seit
6 August 2020
Beiträge
61
Wo Klos stehen? Und was ist die dritte Klo die nicht benutzt wird?

Wie spielst du mit ihnen? Wie oft, im welche Situationen? Zusammen oder getrennt?

Diese Jagd kann Spiel sein, aber ob eine Katze mag das nicht, diese die möchte jagden soll anders Option haben z. B. du bieten gleichzeitig ein Angelspiel an. Edit: es ist nicht genug 'nein' machen du musst 'ja' auch geben. Aber im 5 Uhr morgens ist das schwer.
Und ich definitiv stimme zu mit 'Katze braucht unbedingt Ruhe ins Klo' und das Junge und Mädchen sind oft nicht gute Kombination.
Statt ganze Zimmer gibt es Möglichkeiten dass du eine große Kiste bauen / Käfig kaufen, wo sie kann mit Chip Tür drin gehen? So das sie hat nicht nur Klo da aber auch mehr Platz und Distanz von die Wände der Kiste? Z. B. das es gibt genug Platz dass nicht möglich für junge ihr mit Pfoten zu stören / klopfen / reichen?

Vielleicht solche Kiste kann ein Tisch sein für dich.


Für Medikamente ich würde unbedingt mit TA konsultieren, und auch ein paar Tage nur mit gesichert Weg zum Klo probieren. Falls Emma fühlt sich ok im Alltag. Aber nicht lange warten auch, besonders nicht ob sie fühlt stressig im verschiedenen Situationen und nicht nur mit Klo Geschichte.


Und kannst du mehr sagen was genau tut ist, besonders mit Trennung, Klickertraining, Katzenverhaltenstherapeutin? Es gibt so viele Möglichkeiten so ich denke es wäre hilfreich ob du kannst mehr Details uns geben, so dass wir können neue Idee teilen die vielleicht du noch nicht ausprobiert hast.

Die Klos stehen im Badezimmer, im Vorzimmer und im WC.

Ich spiele sehr oft mit Ihnen. In der Früh 15-20 und am Abend vor dem Schlafengehen 15 Minuten. Dass ist ein fixes Ritual zwischen Muck und mir. Tagsüber wenn ich im Homeoffice bin, dann spiele ich am vormittag 10 Minuten und auch am Nachmittag. Meist spiele ich mit Muck, versuche aber Emma miteinzubeziehen. Meistens fürchtet sie sich aber, und läuft davon.
Mit Muck spiele ich unterschiedliches mit der Spielangel, Federstab, Laserpointer, Bälle, Fummelbrett, Mäuse. Also unterschiedliches.
Mit Emma spielen wir dann separat. Sie verweigert das meiste Spielzeug. Am liebsten mag sie das Fummelbrett, ihr Kratzbrett und eine einfache Schnur. Manchmal teilen mein Mann und ich uns auf. Ich spiele mit Muck und er mit Emma.

Die Katzentherapeutin hat uns geraten sie räumlich zu trennen. Wir haben dann ein Katzenschutznetz aufgebaut und so die Wohnküche vom restlichen Wohnbereich (Arbeitszimmer,Schlafzimmer, WC, Bad) getrennt. Muck war dann im Wohnbereich und Emma bei uns. Das ist nicht lang gut gegangen, weil sehr unter der Trennung gelitten hat und sich zweimal sehr schlimm imm Netz verheddert hatte. Ich wollte nicht verantworten dass er sich was tut. Also kam das Netz wieder weg.

Klickertraining machen wir regelmäßig.

Die Therapeutin hat uns zu Klickertraining geraten und mir den tipp mit den Bachblüten gegeben.
 
BlackSquirrel

BlackSquirrel

Benutzer
Mitglied seit
1 Januar 2021
Beiträge
93
Ort
Berlin (lerne noch Deutsch :)
  • #10
Klickertraining machen wir regelmäßig.
Was genau tust du?

Meine ich, welche Übungen?

Trennung macht keinen Sinn als eine zukünftige Lösung. Nur als ein Schritt.

Von deine Beschreibung es ist mir nicht klar was du genau machst. Du vielleicht denkst auf eine Sache was du machst, und beschreibst das als z. B. Clickertraining, aber ich habe keine Ahnung was du trenierst - Namen erkennen, komm / abruf, liegen genau hier, warten, mach das oder das nicht... Es gibt so so viele sache :)

Wie spielst Emma alleine mit dir? Im geschlossene Zimmer oder vor Muck?
Warum spielst nicht du mit Emma und dein Mann mit Muck wann sie möchten mit beide zusammen spielen? Auch, im gleiche Zimmer oder getrennt?

Auf jeden Fall, es sieht mich das Emma brauch ihre Mojo zurück. So Ruhe im Klo, spielen und Spaß damit haben.

Es ist schwer nur schreiben, es ist definitiv einfacher Katzen zu sehen, aber wir haben nur diese Forum, so, du hast schwer Aufgabe, uns zu erklären was du tust... Ich verstehe dass es schwer uns frustriert ist, beide mit den Katzen und uns alles zu erklären.

Guck mal hier, besonders auf linke am Ende
Seeehr langsame Zusammenführung - falls es Probleme gibt, wieder vom Null gehen

Jackson hat auch viele andere Videos mit sehr gute Ideen. Ob du kannst nicht Englisch, vielleicht seine Bücher übersetzen sind? Ich habe von anderen Leute lesen, ich nur gucke die videos von Jackson jetzt.

Aber ich denke das es macht Sinn eine neue Zusammenführung machen, und konzentrieren sich auf Emma und das sie lernt diese Heim auch zu besitzen, und nicht wie ein Gast fühlen. Und auf dem Weg von Muck gehen/weggehen....

Deine Situation ist überwältigend nicht nur für dich, aber definitiv für Emma. Leider Katzen oft braucht hilfe um einen Zusammenleben zu schaffen, und nur uns Menschen können das durchschleusen. Katzen kennen nur Emotionen, Reaktionen, besonders Abzüge. Sie sind nicht Vernunftseele im Sinn die wir für Menschen erwarten und kennen.

So, ob es Probleme gibt, nur wir Menschen können wirklich helfen. Die Lösung den Katzen ist am meistens - weglaufen, so weit wie möglich. Manchmal ist das die einzige Lösung, aber oft sie können zusammen leben ohne Stress obwohl sie sich nicht ganz mögen. Ideal wäre ob sie sie lieben, natürlich.

Aber ohne Stress ist am wichtigsten, für alle vier von ihr :)

Es wird Geduld und Energie leeren. Aber, du hast uns, und wir können Daumen und Pfoten für euch drücken :)
 
D

DoriSch

Benutzer
Mitglied seit
6 August 2020
Beiträge
61
  • #11
Meine ich, welche Übungen?

Die Katzentherapeutin hat uns dazu geraten zu klickern wenn wir ihnen Leckerlis geben. Dh sie sitzen sich gegenüber und wenn sie sich nicht anfauchen sollen wir klickern. Und mit Emma mach zusätzlich noch so Slalomtraining. Also ein paar Flaschen aufstellen und sie Slalom laufen lassen. Wir sollen es langsam angehen lassen.

Trennung macht keinen Sinn als eine zukünftige Lösung. Nur als ein Schritt.

Sie sind eh nicht getrennt. Das war nur ein Versuch der nicht funktioniert hat.

Wie spielst Emma alleine mit dir? Im geschlossene Zimmer oder vor Muck?
Warum spielst nicht du mit Emma und dein Mann mit Muck wann sie möchten mit beide zusammen spielen? Auch, im gleiche Zimmer oder getrennt?


Wir haben keine geschlossenen Räume. Ich spiele genauso wie mein Mann mal alleine mit Emma und dann auch wieder vor Muck. Und dann spiele ich wieder mit Muck. Manchmal vor ihr, manchmal alleine. Sie ist sehr schreckhaft und fürchtet sich vor dem meisten Spielzeug. Einzig und allein eine Kordel wo eine kleine Maus dranhängt davor fürchtet sie sich nicht. Aber meistens spielt sie eine knappe minute damit, dann fängt sie sich an zu fürchten und läuft davon. Manchmal sieht sie interessiert zu wenn ich mit Muck spiele und manchmal interessiert sie sich kein bisschen.

Wie gesagt, ich spiele mit Emma, aber natürlich spielt mein Mann mehr mit ihr und ich mehr mit Muck. Das liegt aber daran, dass Emma mehr meinem Mann zugetan ist, und Muck mir.

Auf jeden Fall, es sieht mich das Emma brauch ihre Mojo zurück. So Ruhe im Klo, spielen und Spaß damit haben.

Was meinst mit "Mojo" ?
Ja ich weiß, dass wollen wir ja auch für beide dass es ihnen gut geht.

Danke für die Tipps mit den Videos.
 
Werbung:
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben