Erfahrungsaustausch Leinenfreigang

Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
  • #21
Überleben werden sie es schon. Aber ich würde es ihnen gerne so schön wie irgendwie möglich gestalten. Vor allem, weil davor und danach auch ziemliches Chaos herrscht wegen dem Umzug. Ich denke es sind wohl so 15-20 qm in zwei kleinen Räumen die miteinander verbunden sind. Ist schon verdammt wenig Platz für drei Katzen , meine Mitbewohner ist gerade dort und versuch es so katzentauglich wie möglich zu machen. Aber sie sind halt schon 75 qm und Südbalkon gewöhnt. Sie sind halt verwöhnt. Ich werde auch größtenteils bei ihnen wohnen, denn ohne uns Menschen sein, sind sie gar nicht gewöhnt, weil 24/7 immer jemand zu Hause ist. Vor allem Yumi macht mir Sorgen, sie ist besonders neophop und tut sich hart mit Veränderungen. Wuzl ist alles wurscht. Aber alle 3 haben ziemlich viel Energie und ich weiß nicht, ob sie sich auf so kleinm Raum austoben können.

Danke für den Tipp vielleicht hab ich ein bissl zu schnell gedacht. Es ist bestimmt besser, wenn ich ihnen das Geschirr erstmal so zeige ohne Anlegen.
 
Werbung:
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #22
Okay, 15-20m² sind schon wenig. Alleine unsere Küche war damals schon 16m² groß und das Bad war auch nicht sonderlich klein. Aber mach dir nicht zu viele Sorgen. Bei mir hat das mit der Leine damals mit Minni supergut geklappt. Sie war sehr auf mich bezogen. Wuschel ist eher selbstständig, bei ihr war das dann schon schwieriger. Sie war immer sehr ängstlich draußen und wollte eigentlich auch gar nicht so richtig.
Mit Chilli mache ich zwar keinen Leinenfreigang mehr, aber sie darf manchmal die Treppe runter mit zu den Eltern meines Freundes. Momentan ist er nicht da und jetzt klappt das gar nicht mehr. Chilli liebt meinen Freund abgöttisch und er ist ihre absolute Bezugsperson. Wenn er unten dabei ist, rennt sie rum, schaut sich alles an, ist neugierig usw. Ist er nicht dabei, will sie sofort wieder hoch in ihr trautes Heim.

Wenn sie so menschenbezogen sind, dann klappt das mit der Leine sicher schnell :) Und dann klappt das sicher auch mit dem kleinen Zimmer, denn manchmal ist es wichtiger, dass jemand da ist :)
 
Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
  • #23
Super, danke für die Aufmuterung. :pink-heart: Ich hoffe die Walking Jacket brauchen nicht allzu lang und wir können anfangen zu üben. Ich berichte. :)
 
Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
  • #24
Unsere Walking Jackets sind da und wir üben jeden Tag fleissig. Es gibt natürlich Leckerlis und wir versuchen die Katzen nicht zu lange zu stressen. Aber am Anfang war es echt lusig anzusehen. Eisbärs Taktik war rückwärtslaufen, bis die Wand kommt. (Es ist auch ein Rückwärts im Galopp- Kotzer), Yumi hat sich einfach keinen Zentimeter mehr gerührt und Wuzi ist nur noch 2 cm überm Boden gelaufen. Aber beim zweiten und dritten Mal war es viel besser. Am Anfang war es noch ganz locker und jetzt stellen wir jedes Mal enger. Die Katzen bewegen sich schon fast normal darin. Soweit so gut.
 
Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
  • #25
Gestern kam das erste Mal die Leine mit dran, aber noch im vertrauten Gebiet. Und schon waren sie wieder so vorsichtig wie am Anfang. Jeder kleiner Schritt braucht wirklich Zeit. Aber ich denke wir machen Fortschritte, noch ein paar Tage mit Leine hier drin und dann können wir an der Leine raus denke ich.
 
Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
  • #26
Keiner mehr hier außer mir?:confused:

Gestern durfte Wuz als erster an der Leine "raus", d.h. in den Rest von Haus, da er sich schon sehr sicher mit Geschirr und Leine bewegt. Die anderen beiden waren da noch nicht so entspannt.
Er hat er sichtlich genossen und ich bin hinterhergefetzt und musste dauern die Leine durch Stuhl und Tischbeine durchfädelt. Man könnte meine es war Absicht. ;) Er hat jedes Zimmer im oberen Stockwerk 2-3 durchlaufen und dann hat er sich auf Bett geschmissen in einem Zimmer. Die Treppe hat er nur angeschaut, die war ihm wohl zu gruslig, sowas kennt er nicht. Aber es ist eh leichter wenn er nicht runtergeht. ich denke mal Eisbär und Yumi brauchen noch 1-3 Tage, dann dürfen sie auch an der Leine raus.
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #27
Doch doch, ich lese fleißig mit und freue mich auch über jeden Bericht.

Ja, das mit dem durchfädeln kenne ich :D Wobei Minni meistens stehen geblieben ist, wenn sie gemerkt hat, dass ich nicht mehr hinterherkomme.
 
F

Florence Joy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2013
Beiträge
292
  • #28
Hey, ein schöner Thread!

Lillyfee und ich gehen auch mit der Leine raus. Wir wohnen sehr ruhig, mit Wiese und kleinem "Wald"streifen am Haus.
Lillyfee ist so neugierig und kennt keine Angst, dass ich im
Normalen Freigang immer Angst hätte, dass sie unter ein Auto kommt.
Deshalb geht's nur an der Leine raus. In der Wohnung mag sie das Geschirr nicht wirklich, aber draußen ist sie so abgelenkt, dass sie es komplett vergisst und nur noch erkundet.
Ich laufe hinterher und versuche Schritt zu halten, wenn sie eine Fliege jagt :D
Oder sie gräbt in einem Maulwurfshügel und versucht, die Erdbrocken zu fangen :grin:
Jack ist leider zu ängstlich und sieht ihr vom Fenster aus zu.
 
Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
  • #29
Wir sind nur gestern doch mit allen drei Katzen mit der Leine raus. (Nacheinander! Nicht gleichzeitig) Und es war wahnsinnig spannend. Wuz bewegt sich absolut sicher und hat überhaupt keine Angst vor der Umgebung. Er hat wieder freudig seine bekannten Zimmer abgelaufen und dann haben wir ihn noch auf den Balkon gelassen. Er war richtig begeistert von den vielen Vögel und der Aussicht.
Als nächstes war der Eisbär dran. Er war etwas vorsichtiger, er ist immer ein Stückchen gelaufen, hat sich dann hingelegt und die Gegend beobachtet, bevor es weiterging. Er war ganz fasziniert von den Treppen, da mussten wir ihn ein bisschen zurückhalten, damit er nicht runterplumst. Nach ein paar Minuten war er dann ein bisschen unsicher und durfte zurück zu den anderen.
Yumi war ganz anders als die anderen beiden, mehr so wie ich die Reaktion von einer Katze erwartet hätte. Sie ist immer an der linken Wand entlang und hat alles von oben bis unten abgeschnüffelt. Und wie viele interessante Sachen sie gefunden hat! Sie musste unten in jedes Bücherregal reingehen. dann hat sie eine Ecke gefunden mit Zimmerpflanzen und hat kurz mit den tollen hängenden Blättern gespielt. Dann wurde die Runde noch fertiggemacht und als sie einmal rundrum war wollte sie wieder raus. Yumi war richtig niedlich, alle paar Schritte hat sie mir erzählt was sie tolles gefunden hat.
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #30
Hihi, ich finde es immer faszinierend zu sehen wie sich Katzen an der Leine verändern.
Minni, die superängstliche Katze, wurde bei mir draußen zu einem richtigen Entdecker. Aber nur solange sie mich gesehen hat. Wenn ich sie im Garten mal kurz festgebunden habe, um zu gießen oder so, wollte sie keinen Schritt mehr laufen.
Wuschel, Madame Selbstbewusst, wurde draußen zu einem kleinen Mäuschen und wollte nie so richtig.
Chilli, Frau Ich-fordere-alles-ein, wird bei meinen Schwiegereltern unten (ohne Leine) ganz ängstlich. Aber mit will sie trotzdem immer :rolleyes:
 
Smygla

Smygla

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Februar 2014
Beiträge
21
Ort
Nähe Augsburg
  • #31
Oh, schön nicht nur immer Negativmeinungen zum Leinenfreigang zu lesen!

Ich habe zwei 9 Monate alte Kater, die aus diversen Gründen nicht raus dürfen. Aber sie tun mir leid, wenn sie komplett drinnen sind. Also haben wir auch recht früh angefangen mit Spazierengehen.

140306_9979.JPG


Findus ist eher ängstlich draußen und kommt meist nur mit, wenn wir zu zweit unterwegs sind. Inzwischen geht er zwar manchmal auch interessiert mit, aber brauchen tut er es eher nicht.

140306_9890.JPG


Nuki ist total begeistert raus zu kommen. Ich nehme ihn ca. 2-3 Mal die Woche abends mit den Hunden mit raus. Sind dann meist so 30 Min. unterwegs. Oder auch länger, je nachdem wie arg der Tiger trödelt ;) Aber er läuft voll super an der Leine und liebt es neue Wege zu gehen und alles ganz genau zu erkunden, auf Bäume zu klettern, Insekten zu fangen etc.
Wenn er abends merkt, dass ich die Hunde fertig mache, steht er oft schon da und will mit. Deswegen nehme ich ihn aber bewusst nicht jeden Tag mit raus.

Wir haben ganz normale Katzengeschirre. Wenn die Jungs sicher ausgewachsen sind gibts noch andere.
Außerdem haben wir jetzt 3 m Flexileinen. Die sind sehr klein und leicht und stören gar nicht.


Mich würde interessieren wie oft und lang ihr jeweils mit den Katzen raus geht?
 
Werbung:
Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
  • #32
Wir machen fleissig weiter mit dem Leinenfreigang. Klappt soweit ganz gut.
Wuz scheint nicht so wahnsinnig interessiert zu sein, er geht immer nur ein paar Schritte und bleibt liegen. Das heißt, wenn wir nicht die Zeit haben mit allen Katzen rauszugehen, bleibt er drinnen. Ich konnte noch nicht so richtig feststellen, ob es ihm gefällt? :confused:
Yumi ist neugierig unterwegs und erkundet das ganze obere Geschoss (plus Balkon). Er gefällt ihr sehr gut und lustigerweise wird sie ganz anhänglich an der Leine. So ist sie normal nicht. Sie erzählt, was sie so sieht und wird ganz schmusig. Total schnucklig. Am meistens haben es ihr die Pflanzen angetan.
Der Eisbär ist wahnsinnig neugierig und hat das Haus schon von oben bis unten erkundet. Er durfte dann auch mit in den Garten. DAS hat ihm gefallen.
Schlauer Eisbär hat die Sonne tunlichst vermieden und ist immer im Schatten entlang gelaufen.

Eine Schrecksituation hatten wir mal, zum Glück noch im Haus. Der Eisbär hat sich mit der Leine um diverse Stuhl und Tischbeine gewickelt. In dem Moment, wo ich es entwuseln wollte, ist er losgelaufen und hat mir die Leine aus der Hand gerissen. Da hat er sich ordentlich erschreckt und ist losgaloppiert. Wir konnten ihn dann im anderen Stockwert in ein Zimmer einsperren und wieder beruhigen.
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #33
.
Wuz scheint nicht so wahnsinnig interessiert zu sein, er geht immer nur ein paar Schritte und bleibt liegen. Das heißt, wenn wir nicht die Zeit haben mit allen Katzen rauszugehen, bleibt er drinnen. Ich konnte noch nicht so richtig feststellen, ob es ihm gefällt? :confused:

War bei Wuschel damals ähnlich. Einmal habe ich dann ganz einfach Leine ran, Haustür auf und bin selbst drin stehen geblieben. Wuschel hat sich keinen Zentimeter bewegt und wollte nicht raus. Erst nach ewig langem Streicheln und gut zureden hat sie ihren Pöppes in Bewegung gesetzt. Seitdem Minni verstorben ist, war ich jetzt nicht mehr mit Wuschel draußen und sie zeigt auch kein Interesse dran raus zu gehen.
 

Ähnliche Themen

nelia.bls
Antworten
5
Aufrufe
383
nelia.bls
nelia.bls
*TJ*
  • Sticky
2 3
Antworten
58
Aufrufe
140K
Wally87
W
Sonatai
Antworten
20
Aufrufe
3K
Sonatai
Sonatai
I-miss-you
Antworten
11
Aufrufe
4K
*Gary*

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben