Einsam oder Langeweile?

C

cookoline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 April 2013
Beiträge
12
Ort
Baden-Württemberg
Hallöchen,

ich habe seit einigen Wochen ein paar Probleme mit meiner Katze Lilly.
Vor ein paar Wochen ist unser Kater verstorben und nun lebt meine Katze alleine. Bisher war es eigentlich immer so, dass sich die beiden nicht sehr gut verstanden haben. Sie sind zwar nicht aufeinander los gegangen, haben aber nie zusammen gespielt, sondern sich mehr akzeptiert und der eine hat den anderen geduldet und sein eigenes Ding gemacht. Nun sitzt meine Katze (2,5Jahre alt) ab 6:00 Uhr vor dem Schlafzimmer und jammert. Ignorieren klappt nicht, sobald ich sie höre, bin ich wach und bei mir ist es vorbei mit dem Schlaf, wenn auch sehr unfreiwillig. Sobald ich dann aufgestanden bin, legt sie sich auf ihren Schlafplatz und schläft erstmal 4 Stunden. Wenn ich warte bis sie wieder eingeschlafen ist und dann wieder ins Schlafzimmer schleiche, dauert es maximal 15 Minuten bis das Theater wieder los geht. Ich weiß, viele werden sagen oder denken " Mensch Mädel, dann lass das arme Tier doch ins Schlafzimmer..." Doch ich muss ehrlich gestehen, ich möchte sie nicht ins Schlafzimmer lassen, da sie sehr haart , womit ich noch leben könnte, allerdings räumt sie mir alle Blumen aus und das schärfste, selbst wenn sie mit im Schlafzimmer war, stand sie ab 6:00 Uhr einfach auf dem Bett und setzte sich direkt vor mein Gesicht und hat gejammert. Spielen um die Uhrzeit mag sie auch nicht, Hunger ist es auch nicht , habe bereits alles versucht. Meine Freundin hatte während ihres 10 tägigen Urlaubs ihre Katze zum "sitten" vorbei gebracht, das ging aber gar nicht gut. Beide waren nur gestresst und saßen angespannt in den Ecken auch noch nach 4 Tagen, sodass wir das Experiment abgebrochen haben. Ich möchte mit ungern noch eine zweite Katze zulegen, wenn ich mir nicht sicher sein kann, dass sie sich vertragen, bzw wenn auch dulden.
Habt ihr einen Rat für mich?
 
Werbung:
Jemynela

Jemynela

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.772
Ort
bei der Muckelmaus
Ich denke, es liegt wirklich daran, dass sie nun alleine ist. Auch wenn sie sich mit dem Kater nie sonderlich verstanden hat so war es doch etwas anderes, denn es war ja ei Artgenosse zugegend, man war nicht alleine.
Ich fände es sehr sinnvoll, wenn ihr euch nach einer passenden Freundin umsehen tätet. Mit 2,5 Jahren sollte sie nicht in Einzelhaft gehalten werden und sie wäre bestimmt auch glücklicher, wenn sie eine Freundin bekäme. :)
 
C

cookoline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 April 2013
Beiträge
12
Ort
Baden-Württemberg
ja , nur ich scheue ich mich davor eine zweite Katze zu holen, denn ich habe Angst, dass sie sich nicht verstehen, dann habe ich gleich zwei Probleme
 
Jemynela

Jemynela

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.772
Ort
bei der Muckelmaus
So eine Zusammenführung braucht natürlich auch Zeit und Gedult .... deshalb ist es besonders wichtig, dass ihr schaut, dass die Charaktere gut zusammen passen. Ich würde zu einer Kätzin tendieren, da Kater auch mit 2,5 Jahren noch sehr rabiat spielen und Kätzinen das eher weniger gefällt.
Also, gleiches Alter, passender Charakter ... und dann einfach versuchen. :) Vllt. hast du ja demnächst Urlaub und traust dich dann doch mal an eine Zusammenführung? Ich bin mir sicher, dass du hier im Forum tatkräftige Unterstützung bei FRagen und Problemen bekämst :) Und das ist doch besser als ein lebenlang eien unglückliche Katze oder?^^
 
D

DaisyPuppe

Gast
Ich bin mir da mit der Einsamkeit nicht so sicher - denn was mich verwundert ist diese Regelmäßigkeit immer um die selbe Uhrzeit. Einsame Katzen verhalten sich eigentlich anders auffällig. Fällt dir sonst noch etwas ein, was darauf schließen könnte, dass sie Gesellschaft möchte??
 
Jemynela

Jemynela

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.772
Ort
bei der Muckelmaus
Daisy, es kann aber gut daran liegen, dass über dne Tag immer wieder jemand in der Wohnung ist (bzw. in der Zeit, in der niemand in der Wohnung ist, bekommt man das Verhalten ja nicht mit.)
Auffällig finde ich eben dieses Verhalten, dass sie gerade wieder damti anfängt, wenn sie alleine gelassen wird. Das spricht für mich sehr danach, dass sie sich einsam fühlt.
So oder so sind 2,5 Jahre kein Alter in dem sie alleine leben sollte. Vor Allem dannnicht, wenn sie bisher Artgenossen gewohnt war.
 
D

DaisyPuppe

Gast
Wenn ich das richtig verstanden habe, schreit sie auch IM Schlafzimmer genau um diese Zeit? Sie ist also nicht immer alleine.
 
C

cookoline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 April 2013
Beiträge
12
Ort
Baden-Württemberg
ich muss wirklich sagen, bis auf das jammern morgens ist sie super pflegeleicht. wenn ich lernen muss und grade nicht unbedingt zeit habe zum spielen, beschäftigt sie sich alleine, natürlich spielen wir auch zusammen, sie spielt mit allem möglichen ob fummelbrettchen oder quietsche-maus. auch vor dem tod von unserm kater hatte sie sich mehr selbst beschäftigt. sie ist auch sehr fixiert auf mich, schon immer, da sie eine handaufzucht war (leider, mutter-katze ist bei Geburt verstorben), denke ich dass sie auch daher mehr auf mich fixiert ist, wie auf meinen Freund. ich liebe meine Katze nur wenn ich von der Nachschicht komme und einfach ein wenig schlafen möchte, habe ich zwei Möglichkeiten, entweder ich schlafe auf dem Sofa und kann meistens länger schlafen habe dann aber einen genervten Freund im schlafzimmer liegen oder ich versuche im schlafzimmer zu schlafen, habe einen freund der glücklich ist, aber eine katze die nicht zur Ruhe kommt
 
C

cookoline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 April 2013
Beiträge
12
Ort
Baden-Württemberg
  • #10
ja sie ist auch im schlafzimmer unruhig
und, doch wir haben getestet, ob sie auch jammert wenn wir garnicht in der wohnung sind, dank smartphone und viedeokamera :)
wenn wir die wohnung verlassen läuft sie kurz mal hierhin mal dorthin, jammert nicht einmal und legt sich schlafen
 
Jemynela

Jemynela

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.772
Ort
bei der Muckelmaus
  • #11
Das Problem ist aber erst nach dem Tod des Katers aufgetaucht oder?
Was spricht denn, außer deine Sorge, gegen eine neue Zweitkatze?
 
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
  • #12
ja sie ist auch im schlafzimmer unruhig
und, doch wir haben getestet, ob sie auch jammert wenn wir garnicht in der wohnung sind, dank smartphone und viedeokamera :)
wenn wir die wohnung verlassen läuft sie kurz mal hierhin mal dorthin, jammert nicht einmal und legt sich schlafen

Na klar. Die ist ja nicht doof. Wenn keiner zuhause ist gibts ja schließlich auch keine Reaktion auf ihr Jammern. Was mich verwundert ist, dass sie ja gar keine Aufmerksamkeit will wenn sie dich weckt - da sie sich dann selbst schlafen legt. Sie erwartet also keine Bespaßung von dir - sondern nur, dass du wach bist?
 
C

cookoline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 April 2013
Beiträge
12
Ort
Baden-Württemberg
  • #13
ja richtig, also ab und an mal aber nicht in dem Maße
 
C

cookoline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 April 2013
Beiträge
12
Ort
Baden-Württemberg
  • #14
@ Daisy
ja das "nervt" mich ja auch so daran. wenn ich aufstehe und anfange zu speilen, fehlt eigentlich nur, dass die Katze mich fragt , ob ich noch ganz frisch bin um die uhrzeit zu speilen, sie legt sich sofort hin und schläft, nichtmla auf mir oder neben mit sondern auf der anderen sofa seite
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #15
Interessant. Kenn ich so nicht. Meine Katze erwartet immer Action oder Futter wenn sie mich aufweckt.
 
C

cookoline

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 April 2013
Beiträge
12
Ort
Baden-Württemberg
  • #16
ja, deswegen möchte ich nicht sofort losgehen und eine zweite katzen holen, weil ich meine katze eigentlich mehr so kenne, dass sie mit "ihresgleichen" nicht viel anfangen kann, zumindest macht es den eindruck
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #17
Na ja. So leicht kann man das nicht sagen. Offenbar registriert sie Gesellschaft auch wenn sie sich nicht aktiv beteiligen will - empfindet sie sie als etwas Angenehmes. Eine interessante kleine Persönlichkeit hast du da...
Wenn sie, als sie noch Gesellschaft hatte, überhaupt nicht gejammert hat, würde ich dir raten: Hol dir ein älteres Tier, das auch nicht unbedingt an Interaktion interessiert ist. Offenbar will sie nur Leben in der Nähe haben - ich weiss nicht wie ich das anders ausdrücken soll :smile:
 
Eucony

Eucony

Forenprofi
Mitglied seit
23 August 2010
Beiträge
3.326
Ort
Zuid-Holland
  • #18
DaisyPuppe und cookoline,

Katzen sind keine Einzelgänger, sie werden allenfalls dazu gemacht. Die Beiträge "Wie konntest Du" und Warum zwei Katzen besser sind als eine! sollten gelesen werden, dazu sind sie angepinnt. Ich hatte früher eine Einzelkatze, da ich es nicht besser wußte. Im Nachhinein betrachtet, bedauere ich es sehr, dass ich keine zweite Katze dazu genommen habe, denn das arme Tier mußte während wir arbeiteten oder auf Familienbesuch waren, ganz alleine in der Wohnung bleiben. Katzen sind doch keine Puppen, die man einfach ins Eck setzt oder Blumen, denen man mal ab und an Wasser und Nährstoffe gibt? Eine Zusammenführung kann ein paar Wochen dauern, aber was spricht dagegen? Die Katzen sollen gleichaltrig sein, das gleiche Temperament haben. Ihr wisst nicht, was Ihr euren Katzen antut mit der Einzelhaltung und Ihr wisst nicht, was Ihr euch entgehen lasst, mit der Vergesellschaftung. Ich würde heute keine Minute zögern, eine zweite Katze (gleichaltrig !) hinzu zu nehmen. Action unter Katzen ist etwas ganz anderes als Action mit Dosi.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #19
Wie sollen Katzen denn sein?
Bzw profitieren sie auch voneinander wenn sie aus menschlicher Sicht nicht viel miteinander zu tun haben. Aus der Distanz zu kommunizieren und den anderen zu Beobachten ist auch schon viel für so ein Wohnungstier was so viel allein sein muss wie deine arme Maus.
Und nicht jeder Stress ist negativ..beim Mensch nicht, beim Tier auch nicht...

Wie fürchterlich reizarm ist so ein Wohnungskatzenleben..nie verirrt sich ein Vogel, eine Fliege ist ein Highlight..man wartet das Frauchen was für einen arrangiert..ich geb der Katze noch 2-3 Jahre so in dem Leben und dann wird sie die meiste Zeit des Tages verpennen auf der Couch weil so ein Leben stinklangweilig ist. Die ist dann nicht zufrieden, die hat dann resigniert..wie viele einsame Wohnungskatzen..und so muss sie dann alt werden und auf den Tod warten.

Solange sich Katzen nicht Spinnefeind sind profitieren sie, wenn beide Tiere gleich gelagert sind. Das hiesse in dem Fall würde ich sicher keinen Kater nehmen, sondern eine zurückhaltende Katzendame suchen, die aber sozial ist mit anderen Katzen.

Das sie sehr fixiert auf dich ist, spricht für sich und ist ganz schön traurig, ich vermute mit dem Kater gabs das übliche Katze/Kater Problem was auftreten kann das Kater nunmal anders spielen, als Katzen..
War der Kater gleich alt?

Das sie jetzt jammert ist nur logisch, da ist ja garkein Ansprechpartner mehr und Nachts muss sie auch alleine schlafen und darf nicht zu dir.
Die hat keine andere Wahl als dich so oft es geht in Beschlag zu nehmen...
Ich würde da ernsthaft drüber nachdenken..abgesehen vom Wohnungsleben, ist sie Nachts allein und ich schätze dein Geld fürs Futter musst du wie die meisten auch verdienen...mein Gewissen würde das nicht tragen

Lg
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #20
Wie sollen Katzen denn sein?
Bzw profitieren sie auch voneinander wenn sie aus menschlicher Sicht nicht viel miteinander zu tun haben. Aus der Distanz zu kommunizieren und den anderen zu Beobachten ist auch schon viel für so ein Wohnungstier was so viel allein sein muss wie deine arme Maus.
Und nicht jeder Stress ist negativ..beim Mensch nicht, beim Tier auch nicht...

Wie fürchterlich reizarm ist so ein Wohnungskatzenleben..nie verirrt sich ein Vogel, eine Fliege ist ein Highlight..man wartet das Frauchen was für einen arrangiert..ich geb der Katze noch 2-3 Jahre so in dem Leben und dann wird sie die meiste Zeit des Tages verpennen auf der Couch weil so ein Leben stinklangweilig ist. Die ist dann nicht zufrieden, die hat dann resigniert..wie viele einsame Wohnungskatzen..und so muss sie dann alt werden und auf den Tod warten.

Solange sich Katzen nicht Spinnefeind sind profitieren sie, wenn beide Tiere gleich gelagert sind. Das hiesse in dem Fall würde ich sicher keinen Kater nehmen, sondern eine zurückhaltende Katzendame suchen, die aber sozial ist mit anderen Katzen.

Das sie sehr fixiert auf dich ist, spricht für sich und ist ganz schön traurig, ich vermute mit dem Kater gabs das übliche Katze/Kater Problem was auftreten kann das Kater nunmal anders spielen, als Katzen..
War der Kater gleich alt?

Das sie jetzt jammert ist nur logisch, da ist ja garkein Ansprechpartner mehr und Nachts muss sie auch alleine schlafen und darf nicht zu dir.
Die hat keine andere Wahl als dich so oft es geht in Beschlag zu nehmen...
Ich würde da ernsthaft drüber nachdenken..abgesehen vom Wohnungsleben, ist sie Nachts allein und ich schätze dein Geld fürs Futter musst du wie die meisten auch verdienen...mein Gewissen würde das nicht tragen

Lg

Vielleicht solltest du dir die Beiträge genauer durchlesen bevor du antwortest? Sie schreit auch IM Schlafzimmer und nimmt sie keineswegs in Beschlag sondern legt sich schlafen. Ich weiss nicht was der Sachverhalt mit deinen "Anschuldigungen" zu tun hat?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
37
Aufrufe
3K
engelsstaub
Antworten
4
Aufrufe
372
Antworten
2
Aufrufe
641
Angellike
Antworten
48
Aufrufe
5K
Antworten
20
Aufrufe
2K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben