Kater geht ans Hundefutter

Jemynela

Jemynela

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.772
Ort
bei der Muckelmaus
Hey,

wir haben folgendes Problem:
Charly (10J) befindet sich derzeit auf Diät. Das handhaben wir so, dass er keine Leckerlies mehr bekommt, aber trotzdem normale Futterration. Also keine geringere Menge und auch kein spezielles Diätfutter. Anfänglich hat er dabei auch schön abgenommen. Bis er dann Pinos (Hund) Napf entdeckte und seither frisst er dort mit und nimmt wieder zu. Pino steht dabei hinter ihm und schaut zu, traut sich aber nicht, ihn dort weg zu jagen, da für Pino Charly der Rudelchef ist. Das Problem ist, das Pino kein großer Fresser ist, das heißt, es ist immer etwas im Napf, da er sich das über den Tag hinweg einteilt.
Charly macht das auch nicht etwa aus Hunger oder so, er saß früher schon desöfteren Mal vor Pinos Napf und hat dort mit gefuttert. Er macht das aus purem Futterneid.
Wir setzen Charly immer weg, wenn wir ihn beim Fremdfressen erwischen, haben am Anfang auch den Napf abgedeckt. Aber dann kommt auch Pino nicht mehr an sein Futter, welcher eh schon recht dünn ist und eigentlich etwas mehr auf den Rippen bräuchte. Hochstellen geht auch nicht, da käme dann Charly dran, aber nicht Pino. Und außerdem sind wir nicht den ganzen Tag da, so dass jmd. Charly den ganzen Tag wegsetzen könnte ...
Aber es muss doch irgendeine Lösung geben, dass Charly weiterhin abnehmen kann, aber Pino auch an sein Fressen ran kommt. Habt ihr vielleicht Ideen?

Danke,
LG
Jemý
 
Werbung:
Jemynela

Jemynela

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.772
Ort
bei der Muckelmaus
Ihr könnt nicht erwarten das der Hund immer Futter stehen hat und der Kater da weg bleibt. Der Hund braucht genau so wenig ständig Futter wie der Kater. Führe für den Hund einfach auch Mahlzeiten ein. Wenn kein Hundefutter da steht kann der Kater auch nicht dran gehen.

Das mti den festen Mahlzeiten haben wir anfänglich versuch t... mit dem Ergebniss, dass Pino dann lieber gar nichts frisst. Ist in Sachen Fressen ein seltsamer Hund, wahrscheinlich aus seiner Zeit in der Todesstation so geprägt worden ...
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
Darf ich fragen, wie genau eine "normale" Futterration aussieht? Also woran macht ihr die fest?

Inwiefern helft ihr mit entsprechend Bewegung nach, beim Abnehmen?

Gibt es vielleicht Futter, das der Hund mag, der Kater aber nicht?
 
Jemynela

Jemynela

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.772
Ort
bei der Muckelmaus
Wir versuchen ihn zum Spielen zu animieren, was mehr oder weniger klappt (eher weniger, da Herr Kater sehr faul ist.) Wir haben ihn auch schon vor die Tür gesetzt, wenn wir der Meinung waren, dass er etwas sehr wenig draußen war, normalerweiße macht er es sich dann aber auf dem Balkon bequem.

Das Problem ist, dass Charly einfach frisst, weil er neidisch ist, da ist ihm egal, was er frisst. Sogar Wild und Kanninchen frisst er dann, was er normalerweiße gar nicht mag
 
FelineMilo

FelineMilo

Benutzer
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
61
Ort
Nähe Düsseldorf
Ich denke auch, ihr müßt dem Hund feste Mahlzeiten einräumen.

Unser Hund bekommt 2x täglich sein Naßfutter, zwischendurch bekommt er noch etwas zum Suchen, also Beschäftigungsfutter.
Bleibt bei den Mahlzeiten etwas im Napf zurück, wird es weggestellt.

Es ist nicht machbar einer Katze zu erklären, nicht an das Hundefutter zu gehen.
 
Jemynela

Jemynela

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.772
Ort
bei der Muckelmaus
Ich denke auch, ihr müßt dem Hund feste Mahlzeiten einräumen.

Unser Hund bekommt 2x täglich sein Naßfutter, zwischendurch bekommt er noch etwas zum Suchen, also Beschäftigungsfutter.
Ist bei uns leider wirklich nicht machbar. Wir haben es zwei Monate so versucht, mit dem Ergebnis, das Pino fast 3kg abnahm, wo er doch schon recht mager ist ...
Beschäftigungsfutter bekommt er auch, wobei er dadurch ständig unter Durchfall leidet ...
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
Der Hund bekommt Trockenfutter oder?

Wie oben schoneinmal gefragt, woran macht ihr die Futtermenge für den Kater genau fest?
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18 März 2011
Beiträge
1.864
Unser Hund bekommt 3xtgl. seine Ration; die werden hingestellt, er frisst (oder auch nicht) und wird wieder weggenommen (der Napf). Laut Hundetrainer müssen Hunde sich ihr fressen erarbeiten respektive anerkennen das wir der Rudelführer sind und entscheiden wann er sein fressen bekommt und er das fressen nicht ständig zur verfügung hat.

so würde ich das bei euch auch machen, todesstation hin oder her - das kann man einem hund immer noch beibringen :)
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
... und wenn er vom Beschäftigungsfutter Durchfall bekommt, dann hat er vielleicht ne Allergie oder Unverträglichkeit und braucht anderes Futter?
Habt ihr's schon mal mit Barfen probiert?
 
M

Milch

Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
39
Ort
Wendland
  • #10
Ich denke auch, dass du deinem Hund antrainieren kannst feste Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Ich habe auch eine Hündin aus der Slowakei, ebenfalls aus der Tötung. Sie hat am Anfang auch mehr schlecht als recht gefressen. Wenn sie nicht wollte - hab ichs weggestellt. Nach 3 tagen konsequenter Futterverweigerung bin ich auf Handfütterung umgestiegen (hmmm lecker bei Frischfleisch;) ). Das hat Prima geklappt und zusätzlich noch die Bindung gestärkt.
Mittlerweile bekommt sie 2x tägl. genau wie der andere Hund. Es hat c.a 6 Monate gedauert bis sich das ganze eingespielt hat. Sie sitzt nun brav vor ihrem Napf, schaut mich an und bei los gehts los :D.
Wie lange ist er denn schon bei euch?
 
Jemynela

Jemynela

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.772
Ort
bei der Muckelmaus
  • #11
Wie gesagt, wir werden das Hundefutter nicht wegstellen ... wir haben es bereits damit versucht, ihn mehrmals über den Tag hinweg zu füttern ... das Problem dabei ist einfach, er geht nicht gleich an den Napf, wenn man es ihm hinstellt, auch wenn er Hunger hat. Und hier muss ich auch einfach an seine Gesundheit denken: Er darf nicht weiter abnehmen, nur weil Kater so gefräßig ist. Außerdem besteht bei diesen mehrmaligen Mahlzeiten das Problem, dass Herr Charly meint, er bekäme jetzt auch etwas.
Pino bekommt Nassfutter, gelegentlich mal etwas Trockenfutter untergejubelt (mag er nicht sonderlich).
Charly bekommt ca. 500g pro Tag (sehr stattlicher Kater).
 
Werbung:
M

Milch

Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
39
Ort
Wendland
  • #12
Hast du es denn mit Handfütterung versucht?
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18 März 2011
Beiträge
1.864
  • #13
Wie gesagt, wir werden das Hundefutter nicht wegstellen ... wir haben es bereits damit versucht, ihn mehrmals über den Tag hinweg zu füttern ... das Problem dabei ist einfach, er geht nicht gleich an den Napf, wenn man es ihm hinstellt, auch wenn er Hunger hat. Und hier muss ich auch einfach an seine Gesundheit denken: Er darf nicht weiter abnehmen, nur weil Kater so gefräßig ist. Außerdem besteht bei diesen mehrmaligen Mahlzeiten das Problem, dass Herr Charly meint, er bekäme jetzt auch etwas.
Pino bekommt Nassfutter, gelegentlich mal etwas Trockenfutter untergejubelt (mag er nicht sonderlich).
Charly bekommt ca. 500g pro Tag (sehr stattlicher Kater).

Na dann :rolleyes:

Ein Hund stirbt nicht davon wenn er 3xtgl. zu festen Zeiten Nahrung bekommt. Und frisst er beim einen Mal nicht - dann bei der nächsten Mahlzeit und wenn dann nicht, ja dann frisst er halt mal 24 Std. nichts - das bringt keinen Hund um.

Dann gewöhn dich dran das dein Kater fetter wird und krank wird und dann viel spass beim TA wegen allem was dein kater dann hat :cool:
 
Jemynela

Jemynela

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.772
Ort
bei der Muckelmaus
  • #14
Wenn du nicht bereit bist etwas zu ändern dann akzeptiere einfach das der Kater Krankhaft Verfetten wird und fang auch schon mal an dich auf alle Möglichen Krankheiten einzustellen die sich einstellen werden auf Grund der Fettsucht die der Kater entwickeln wird!:mad:
Soll ich etwa lieber in Kauf nehmen, dass unser Hund mehr und mehr abmagert, obwohl er jetzt schon zu dünn ist???? Tut mir leid, dass ich versuche BEIDEN gerecht zu werden! Wenn ich nicht nach einer Lösung suchen würde, hätte ich nicht angefragt, oder? Und wie bereits gesagt, wird der Kater schon weggesetzt, wenn wir mitbekommen, dass er am Hundefutter steht und die Tür zur Küche daraufhin auch geschlossen, bis Pino sich meldet, hinein zu wollen.
Ein Hund stirbt nicht davon wenn er 3xtgl. zu festen Zeiten Nahrung bekommt. Und frisst er beim einen Mal nicht - dann bei der nächsten Mahlzeit und wenn dann nicht, ja dann frisst er halt mal 24 Std. nichts - das bringt keinen Hund um.
Haben wir versucht, mit dem Ergebnis, dass Pino dann nicht die ausreichende Menge frisst, um nicht abzunehmen.
Noch mal das Problem kurz zusammengefasst: Sehr futtereigener Hund, welcher dringend zunehmen muss, und sehr verfressener Kater, der abnehmen muss.

Auch mit Handfütterung wurde es bereits versucht. Dann nimmt er zwei, drei Bissen und geht ...
 
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19 März 2012
Beiträge
4.353
  • #15
Na dann :rolleyes:

Ein Hund stirbt nicht davon wenn er 3xtgl. zu festen Zeiten Nahrung bekommt. Und frisst er beim einen Mal nicht - dann bei der nächsten Mahlzeit und wenn dann nicht, ja dann frisst er halt mal 24 Std. nichts - das bringt keinen Hund um.

Dann gewöhn dich dran das dein Kater fetter wird und krank wird und dann viel spass beim TA wegen allem was dein kater dann hat :cool:

:rolleyes:

Aber dass der Hund dann abmagert, ist natürlich nicht schlimm? :rolleyes:

Nee, stimmt, wir sind ja hier in einem Katzenforum. Sorry.

Und natürlich haben auch nur Katzen Angewohnheiten, die man nicht rausbekommt - bei Hunden gibt es keine Individuen. Schade.
 
M

Milch

Benutzer
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
39
Ort
Wendland
  • #16
Auch mit Handfütterung wurde es bereits versucht. Dann nimmt er zwei, drei Bissen und geht ...

Was füttert ihr denn? Vielleicht schmeckt ihm auch einfach das Futter nicht? Du wirst deinem kater nun mal nicht erklären können, dass er da nicht ran darf. er ist nun mal kein Hund ;). Versuch ihn umzustellen... Am besten auf Frischfleich - besinders wenn er sowieso zu Durchfall neigt. Wie gross ist Pino denn? was wiegt er? Weisst du was für Rassen vertereten sind? Wie lange ist er bei euch?

Er ist jetzt anderthalb Jahre alt, da kommt ja noch was vom Wachstum in die Breite. Mein Grosser Rüde hier war auch immer zu dünn. Jetzt mit 5 jahren hat er endlich sein Idealgewicht von 35 kG. Vorher lag er immer zwischen 26 und 29 Kilo. jede Rippe war zu spüren... Er hatte Probleme mit der Leber. hast du mal ein grosses Blutbild machen lassen? SD, Bauchspiecheldrüse, Leberwerte...?
 
Tuhani

Tuhani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Oktober 2009
Beiträge
210
Ort
Im Umland von Hamburg
  • #17
Hi,
abgesehen wie das auch schon angesprochene Testen ob Allergien/Krankheiten vorliegen wäre meine Frage (ich habe keine Freigänger, von daher, nur als Idee); da sich der Hund ja eindeutig von der Katz verunsichern lässt am Napf, kannst du den Kater nicht füttern und dann rauslassen?
Und die Phase dann nutzen um dem Hund seinen Napf zugänglich zu machen bzw per Handfütterung zusätzliche Kalorien in ihn hinein zu bekommen?

Ich kann mir nicht denken das es den Kater "umbringt" wenn er mal ein Stündchen draussen ist und dein Hund lernt das er dann Ruhe hat und fressen kann.

Wir hatten vor Jahren die Situation, das ich mehrere Frettchen aus familiären Gründen eine lange Zeit beherbergen musste und mein Kater sie als "Frischfutter auf Beinen" ansah.
Nach einigen Tagen üben wusste der Grosse das es ein paar Leckerchen gab und man dann im Schlafzimmer auf dem Bett pennen durfte,
während die Frettchen im Wohnzimmer Auslauf hatten.

Vielleicht wäre räumliches Trennen für eine gewissen Zeit (also halbe Stunde-Stunde) eine Möglichkeit dem Hund die Ruhe zu verschaffen, die er scheinbar zum Fressen braucht und ihm so feste Fütterungszeiten beizubringen, die ihr wohl bei Futterdieben braucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jemynela

Jemynela

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.772
Ort
bei der Muckelmaus
  • #18
:rolleyes:

Aber dass der Hund dann abmagert, ist natürlich nicht schlimm? :rolleyes:

Nee, stimmt, wir sind ja hier in einem Katzenforum. Sorry.

Und natürlich haben auch nur Katzen Angewohnheiten, die man nicht rausbekommt - bei Hunden gibt es keine Individuen. Schade.
Danke, genau das ist nämlich das Problem ...

Was füttert ihr denn? Vielleicht schmeckt ihm auch einfach das Futter nicht? Du wirst deinem kater nun mal nicht erklären können, dass er da nicht ran darf. er ist nun mal kein Hund ;). Versuch ihn umzustellen... Am besten auf Frischfleich - besinders wenn er sowieso zu Durchfall neigt. Wie gross ist Pino denn? was wiegt er? Weisst du was für Rassen vertereten sind? Wie lange ist er bei euch?
Bei Pino steht in "Verdacht", dass er eine Mischung aus Parson Terrier und Schnauzer ist und wahrscheinlich noch weiter quer Beet... So ganz genau sagen kann man es nicht, aber lt. TA sollte sein Idealgewicht zwischen 15-17kg liegen ... nur das Pino derzeit eben knapp 10kg wiegt ... Als er im Dezember 2011 zu uns kam wog er grade mal 7kg (wuchs dann aber auch noch obwohl man ihn uns als ausgewachsen anpries (haben ihn von einer Pflegestelle), aber okay, es hieß ja auch, er seit bereits eineinhalb Jahre alt, dabei stellte sich am Ende heraus, dass er sogar noch Milchzähne besaß und lt. Pass im Mai 2011 geboren wurde). Derzeit bekommt er das Mac's Hundefutter, das frisst er wenigstens zu Teilen .. wir haben mittlerweile sehr viele Sorten ausprobiert, dass ist bisher die Einzige, welche er länger als einen Tag frisst.
Er ist jetzt anderthalb Jahre alt, da kommt ja noch was vom Wachstum in die Breite. Mein Grosser Rüde hier war auch immer zu dünn. Jetzt mit 5 jahren hat er endlich sein Idealgewicht von 35 kG. Vorher lag er immer zwischen 26 und 29 Kilo. jede Rippe war zu spüren... Er hatte Probleme mit der Leber. hast du mal ein grosses Blutbild machen lassen? SD, Bauchspiecheldrüse, Leberwerte...?
Ja, haben wir alles gemacht, vor allem, da mal zur Debatte stand, dass er MS haben könnte (hat sich zum Glück nicht bestätigt). Pino ist von den Werten her kerngesund.
 
Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19 März 2012
Beiträge
4.353
  • #19
Derzeit bekommt er das Mac's Hundefutter, das frisst er wenigstens zu Teilen .. wir haben mittlerweile sehr viele Sorten ausprobiert, dass ist bisher die Einzige, welche er länger als einen Tag frisst.

Habt ihr es bei Pino denn mal mit "ungesundem" Futter versucht? Dass er erstmal was auf die Rippen bekommt, um ihn dann an gesundes Futter zu gewöhnen? Vielleicht mag er auch barf. :confused:
 
Jemynela

Jemynela

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
1.772
Ort
bei der Muckelmaus
  • #20
Habt ihr es bei Pino denn mal mit "ungesundem" Futter versucht? Dass er erstmal was auf die Rippen bekommt, um ihn dann an gesundes Futter zu gewöhnen? Vielleicht mag er auch barf. :confused:

Barf, sowie "ungesundes" Futter wurde bereits versucht... vom Frischfleisch sowie von den billigen Sorten bekommt er Durchfall, was bis hin zum Erbrechen führt ... Eine Zeitlang war es aufgrund seines Magens sogar nur möglich, ihm vegetarisches Futter vorzusetzen, das war das Einzige, was er vertrug. Demnach sind wir froh, mit Macs etwas gefunden zu haben, was er nimmt UND verträgt ...
Charly hingegen wäre natürlich sofort dabei, wenn es ums barfen ginge ...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
760
Jemynela
Antworten
48
Aufrufe
1K
minna e
Antworten
8
Aufrufe
407
Froschn
Antworten
4
Aufrufe
296
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben