Durchfall und Erbrechen

  • Themenstarter Felidos
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
Liebe Forenmitglieder,

seit Januar hat mein 10-jähriger Kater Kirby von Zeit zu Zeit immer mal wieder Durchfall, der im April gar nicht mehr weg ging. Am 11.04. war ich dann mit ihm beim TA, Tests auf Parasiten, Giardien etc. waren negativ. Die TÄ empfahl Vet Concept Allergy, das Kirby allerdings nicht verträgt (erbricht er wieder). Antibiotikum hat er bekommen gegen eventuelle Infektionen.

Die Homöopathin empfahl eine Ausschlussdiät. Huhn, Lamm und sämtliche Trockenfutterarten verträgt er nicht. Das Einzige, was momentan geht, ist Integra Intestinal. Dazu bekommt er Sanofor oder Heilerde und bei akutem Durchfall Horvi Oricid (Tipp der Homöopathin). Beim Integra Intestinal hat er zumindest keinen Durchfall, aber auch keinen richtig festen Kot. Inzwischen führe ich ein Ernährungstagebuch für Kirby, Allergie erscheint mir sinnvoll, da er sich auch vermehrt kratzt. 2004 wurde eine allergische Dermatitis bei ihm festgestellt, er ist allergisch gegen Hausstaub, hatte allerdings seit 2004 keine Symptome mehr (aufgrund von Staubsauger mit Allergiefilter). Sobald ich dem Integra Intestinal etwas anderes zumische (Integra Sensitive, Ropocat), bekommt er Durchfall oder erbricht sogar.

Die Yucca-Palme, an der er im April herumgefressen hat, ist inzwischen aus seiner Reichweite.

Im letzten Jahr hatten er und sein Mitbewohner Giardien, da sind allerdings die Tests seit September letzten Jahres durchgehend negativ. Mein zweiter Kater Bailey hat keinen Durchfall.

Die Homöopathin hat mir diverse Mittel aufgeschrieben gegen Stress, Blähungen, Vergiftung etc., die ich aber noch nicht ausprobiert habe - weiß ja nicht, was es genau ist.

Wenn es sich bis Mittwoch nicht gebessert hat, lass ich einen Bluttest beim TA machen, um Niere, Bauchspeicheldrüse etc. abzuklären.

Ansonsten: Wie lange kann er das Integra Intestinal bekommen? Ist wohl kein Futter "für immer"? Wie lange dauert es, bis sich der Magen-/Darm-Trakt wieder beruhigt hat, falls es wirklich allergische Reaktionen sind? Was kann ich sonst tun, damit sich der Magen beruhigt? Bin inzwischen reichlich ratlos...

Kirby ist ansonsten fit und vom Verhalten her völlig unauffällig.

Bin dankbar für jeden Rat.

Liebe Grüße
Felidos
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wenn es sich bis Mittwoch nicht gebessert hat, lass ich einen Bluttest beim TA machen, um Niere, Bauchspeicheldrüse etc. abzuklären.

Liebe Grüße
Felidos

Hallo,

bei den normalen Blutbildern sind die Bauchspeicheldrüsenwerte nicht besonders aussagekräftig. Wenn Du ganz sicher gehen willst, dass da nichts im Busch ist, dann lass am besten den spec. Test machen (spezieller Pankreastest), der ist zwar etwas teurer, aber weitaus genauer.

Das intestinal ist ja relativ fettarm, vielleicht kannst Du zwischendurch auch mal für zwei, drei Tage zur Abwechslung gekochtes Huhn oder Pute geben?

Ist das Vet concept allergy ein Trockenfutter? Es gibt ja bei Vet Concept auch sensitive Nassfutter, das nur Pute als einzige Fleischquelle enthält?

LG Silvia
 
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
Hallo Silvia,

ja, das Vet Concept Allergy ist ein Trockenfutter. Trockenfutter ist jetzt erst mal gestrichen, wäre aber nicht schlecht, wenn ich irgendwann wieder eins finden könnte, dass er verträgt (zum Klickern, fürs Cat Activity etc.). Habe am Sonntag bei Vet Concept Ente als Nassfutter bestellt und dazu Nachtkerzenöl und Intestinum Liquid - vielleicht sollte ich mal eine Darmsanierung angehen nach all den Behandlungen im letzten Jahr (Flöhe durch den Neuzugang, Giardienbehandlung, Antibiotika, Wurmkuren etc.).

Reines Huhn von Miamor Feine Mahlzeit oder Almo Nature verträgt er momentan auch nicht, gekochtes Putenfleisch kann ich ja mal probieren.

LG
Steffi
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Darmsanierung wäre sicherlich nicht schlecht nach den ganzen Behandlungen. Und begleitend dazu erst einmal Schonkost. Es ist leider ziemlich mühsam herauszufinden, was geht und was nicht. Bei uns zum Beispiel funktioniert auch gekochtes Huhn immer gut, aber vielleicht verträgt Dein Kater gerade Huhn nicht? So etwas muss man einfach austesten, vielleicht reagiert er beim Almo und beim Miamor auch auf etwas anderes allergisch...

Das intestinal ist ja voll supplementiert, auf Dauer ist das sicher trotzdem zu einseitig, aber ich denke, ein, zwei Monate kannst Du das durchaus geben.

LG Silvia
 
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
Nach Rücksprache mit der Tierärztin bekommt Kirby jetzt erst mal die nächsten sechs Wochen ausschließlich das Integra Protect Intestinal, weil er das ja verträgt und es auch gern frisst. Termin zur Blutabnahme gibt´s nächste Woche.

Auf Rat der Tierhomöopathin gibt es dazu Carbo Vegetabilis und Nux Vomica.

Heute früh gab´s zumindest schon mal schön feste Hinterlassenschaften im Klöchen. Vielleicht braucht sein Magen-Darm-Trakt einfach mal etwas Ruhe.

LG
Steffi
 
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
Nun heißt es auf die Ergebnisse des Bluttests zu warten. Die TÄ tippt eher auf was Organisches, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse etc. Dass der Darm durch die Giardienbehandlung und die Futterwechsel aus dem Gleichgewicht geraten ist, glaubt sie eher nicht. Außerdem hat sie Herzgeräusche gefunden.

Das Durchfallprofil muss extern gemacht werden, die Ergebnisse werden erst Ende der Woche vorliegen.

LG
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Dass der Darm durch die Giardienbehandlung .... aus dem Gleichgewicht geraten ist, glaubt sie eher nicht. Außerdem hat sie Herzgeräusche gefunden.
Wie interpretiert sie die 'Herzgeräusche'?

Sowohl Giardien selber als auch die Behandlung (welche Mittel gab es?) dazu sind äußerst belastend und so gut wie immer gerät ein Darm von oben bis unten dadurch ausm Takt.

Giardien schädigen die feinsten Darmzotten, indem sie sich genau daran andocken, um sich selber zu ernähren. Diese Andockerei schädigt die Microvilli, und je nach Schwere der Schädigung kann es sehr lange dauern, bis sich das wieder regeneriert hat.
Daß es bei der Schädigung zu Verdauungsproblemen kommt, liegt wohl klar auf der Hand?

Wenn dazu während der Krankheitszeit noch Futter gewechselt wird, kann auch das belasten, zu Unregelmäßigkeiten wie DF führen.


Zugvogel
 
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
Sie meinte, die Herzgeräusche müssten wir beobachten und vor der nächsten Zahn-OP (Kirby ist zur Hälfte Maine Coon und hat Zahnfleischprobleme seit er zwei ist) eine genaue Untersuchung des Herzens machen, damit bei der OP keine Probleme auftreten. Und dass das jetzt nichts Lebensbedrohliches sei, weil Kirby ja kein Freigänger ist.

Gegen die Giardien gab´s Panacur als Paste letztes Jahr ab Juni. 5 Tage - 3 Tage Pause - 5 Tage - 14 Tage Pause und dann nochmal von vorne. Alle Tests (der letzte vor fünf Wochen) waren seitdem negativ. Zuerst hatte Kirby nach der Behandlung alle 4-6 Wochen einmal Durchfall. Ab Januar (vielleicht durch den Futterwechel, der fiel in den Zeitraum) dann häufiger. Seit März geht der Durchfall nun gar nicht mehr weg. Habe inzwischen festgestellt, dass die Grau Magen und Darm Paste den Kot deutlich weicher macht. Meine Catsitterin war während meines Urlaubs im März sehr großzügig mit der Paste. Die gibt´s nun auch nicht mehr. Ich muss dann nur mit den Haarballen aufpassen, Kirby hatte vor ein paar Jahren mal arge Probleme damit und hat tagelang kein Futter bei sich behalten.

Mit Integra Protect Intestinal und Cosma Snackies (zum Klickern und für die Fummelbretter) hat er überhaupt keine Probleme und völlig normalen Kot. Dazu bekommt er morgens Sanofor und abends Intestinum Liquid sowie in Absprache mit der THP Nux vomica und Carbo vegetabilis.

LG
Felidos
 
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
Ach so, das Panacur hab ich laut Anweisung des TA überdosiert. Ab August gab´s dann noch Bactisel, weil beide ja immer noch von Zeit zu Zeit Durchfall hatten.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Was meinst Du, wie lange bereits Giardien im Organismus waren, bis sie überhaupt mal diagnostiziert wurden? Diese Zeit ist vor allem bestimmend für die Darmschädigung durch die Giardien selber und damit auch für die Dauer einer Darmsanierung.

Wenn die jetztige Ernährung, die Darmaufbaumittel und die Homöopathie gut vertragen wird, die Symptome dadurch gut im Griff sind, würde ich das noch eine gute Weile so weitermachen, vorneweg vielleicht 6 Monate.
Homöopathie aber genau dann absetzen, wenn es keine Symptome mehr zu dem Mittel gibt. Bitte erkundige Dich danach!

Dann - und das besprich bitte mit dem Arzt - würde ich Sanofor oder Intestinum allmählich ausschleichen und die Reaktion abwarten. Wird die Verdauung darauf wieder schlechter, gleich wieder zu üblichen Dosierung zurückgreifen.


Zugvogel
 
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
  • #11
Danke für Deine Infos!

Ich vermute, dass unser Neuzugang die Giardien am 28.05. (zusammen mit Flöhen) mitgebracht hat. Die Giardien wurden am 03.06. diagnostiziert und an dem Tag begann dann auch die Behandlung. Dass Kirby schon vorher Giardien hatte, kann ich natürlich nicht ausschließen, aber er hat zumindest nie zuvor Durchfall gehabt.

Kann ich das Integra Protect Intestinal über einen so langen Zeitraum von 6 Monaten füttern?

Was bedeutet das, dass ich die Homöopathie absetzen soll, wenn es keine Symptome mehr zu dem Mittel gibt?
 
Werbung:
L

Lena06

Gast
  • #12
Mal abgesehen davon, dass ihr nun Futter gefunden habt, wo kein Durchfall mehr verursacht, WENN er wieder kommen sollte, würde ich (abgesehen vom organischen, das weiter untersucht werden sollte) mal komplett auf Rohfleischfütterung umstellen.

Meine zwei hatten drei Monate am Stück Durchfall, wir haben den nicht wegbekommen und ich hab in einem Forum den Tipp mit dem Rohfleisch bekommen.

Dadurch wird der Darm nicht so beansprucht, kann sich ausruhen, muss aber gleichzeitig weiter arbeiten.

Hier gabs bestimmt zwei bis drei Monate komplett durch nur noch Rohes (unsupplementiert, weil ich mir das nicht zugetraut habe), nach 4 bis 6 Wochen war der Durchfall komplett weg und nach den drei Monaten habe ich langsam wieder Nassfutter eingeschlichen.

Eine Zeitlang habe ich dann 50/50 gefüttert und auch Supplemente eingeführt.

Seither ist alles gut.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #13
Es liegt in der Natur von Homöopathie, daß sie als Therapeutikum eingesetzt wird und wirklich auch dann wieder abgesetzt, wenn die indizierenden Symptome verschwunden sind. Andernfall kann es zu einer 'Arzneimittelprüfung' kommen, d.h. das Mittel kann genau die Symptome auslösen, die eigentlich behandelt werden.


Wie lange das Futter ohne Bedenken gegeben werden kann, weiß ich nicht, könnte mir aber vorstellen, daß das schon einige Monate möglich ist.


Zugvogel
 
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
  • #14
Ok, dann warte ich jetzt am besten erst mal die Blutergebnisse ab und dann sehen wir weiter. Die TÄ wollte mir noch TroFu von RC mitgeben, das wollte ich dann aber doch lieber nicht, weil er ja momentan kein TroFu verträgt (gibt´s sonst ja auch nur als Leckerli).
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #15
Ok, dann warte ich jetzt am besten erst mal die Blutergebnisse ab und dann sehen wir weiter. Die TÄ wollte mir noch TroFu von RC mitgeben, das wollte ich dann aber doch lieber nicht, weil er ja momentan kein TroFu verträgt (gibt´s sonst ja auch nur als Leckerli).

Ich würde einem Tier mit auffälligen Verdauungsbeschwerden von vornherein kein Trofu geben. Diese Art Futter ist zu denaturiert, und auch zu trocken, was zur Dehydrierung des Organismus führen kann.

Wenn möglich, in dieser Reconvaleszenzzeit nicht mal als Leckerei anbieten, wenn es zu machen ist.


Zugvogel
 
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
  • #16
Ein kurzes Update: Das Durchfallprofil (TLI, Folsäure und Vitamin B12) steht noch aus, müsste Anfang der kommenden Woche kommen. Schilddrüse, Cholesterin sowie die komplette Hämatologie (Leukos, Erys, Thrombos etc.) sind dafür ok.

Gestern Abend habe ich rohes Putenfleisch gefüttert (unsupplementiert, das Integra Protect ist ja sehr hoch supplementiert), da waren beide nach erstem Zögern ganz heiß drauf. Sieht bislang auch nicht so aus, als ob sie´s nicht vertragen. Vielleicht füttere ich das mal eine Zeitlang als Alternative zum Integra Protect Intestinal.

LG
Felidos
 
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
  • #17
Durchfallprofil war in Ordnung, also wohl nichts Organisches.

Habe mittlerweile mit zwei TÄ der Gemeinschaftspraxis gesprochen, die beide völlig unterschiedliche Angaben machen: Die eine würde gar nichts ändern (also zeit lebens für Kirby dieses Durchfallfutter Integra Protect Intestinal in Kombi mit dem unsupplementierten Rohfleisch), die andere rät, diese Fütterung noch 6 Wochen durchzuführen und dann langsam umzustellen und Sanofor sowie das Intestinum Liquid auszuschleichen.

Die THP sagte, die homöopatischen Mittel jetzt abzusetzen, da Kirby ja keine Symptome mehr hat.

Bin zumindest froh für ihn, dass er jetzt erst mal Ruhe hat. Integra Protect Intestinal halte ich aber für keine dauerhafte Lösung... Er hatte zwischendrin auch schon 300 g zugenommen über eine Zeitraum von 4 Wochen, obwohl er nur 200 g von diesem Futter täglich bekommen hat.

LG
Felidos
 
F

Felidos

Benutzer
Mitglied seit
5. Dezember 2010
Beiträge
30
Ort
Berlin
  • #18
Probleme beim Urinieren

Hallo,

nun haben wir das nächste Problem: Kirby hat heute mehrfach versucht, zu urinieren, und jedes Mal sind nur Tröpfchen raus gekommen.

Werde nachher um 16 Uhr mit ihm zum TA fahren. Überlege aber unabhängig davon, ob das mit dem hoch supplementierten Integra Protect Intestinal zusammen hängen könnte?

Das Integra bekommt er immer morgens, abends unsupplementiertes rohes Putenfleisch. Trockenfutter ja nun schon seit Wochen nicht mehr (gab´s vorher seit über einem Jahr auch nur noch als Leckerlie). Sonst hat er immer gepieselt wie ein Weltmeister, da stimmt also jetzt etwas nicht.

LG
Felidos
 

Ähnliche Themen

Monomaniaks
Antworten
60
Aufrufe
41K
christinem
christinem
hellotafi
Antworten
8
Aufrufe
738
Lino2008
L
S
Antworten
70
Aufrufe
6K
stubentiger2
S
S
  • Schneeweisschen_96
  • Verdauung
Antworten
6
Aufrufe
158
Rina21
Sabr_ina
Antworten
14
Aufrufe
529
Sabr_ina
Sabr_ina

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben