Durchfall nach Giardien

  • Themenstarter hellotafi
  • Beginndatum
  • Stichworte
    darmaufbau darmgeräusche durchfall giardien pupsen katze schonkost

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
hellotafi

hellotafi

Benutzer
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
60
Ihr Lieben,

während ich das schreibe, kommen mir wieder die Tränen, ich binder Verzweiflung nah.
Ich habe im Juli 2020 12 Wochen alte Kater zu mir nach Hause geholt. Schon in der ersten Nacht gab es von beiden heftigen Durchfall, auf Grund meiner Erfahrung mit Kitten, wusste ich, dass da wahrscheinlich Giardien hinterstecken. Ab zum TA und der Test war positiv. Behandlung erfolgte durch 10 Tage Panacur, anschließend Darmaufbaukur mit Pahema Immune and Digest. ie beiden waren dann 4x negativ durch den Elisa-Test. Warum 4x? Weil ich 4x habe nachtesten lassen, weil der Durchfall nicht wegging. Entwurmt wurden sie zusätzlich vor drei Wochen, da wurde der Kot überraschenderweise besser - doch dann urplötzlich wieder schlechter. Es ist kein „Wasser“ so wie bei Giardien, aber die Konsistenz entspricht eher Mousse, sehr weich und leicht zu zerdrücken. Ich habe nun mit dem TA ausgemacht wie folgt vorzugehen: 2 Wochen Schonkost, um den Darm zu entlasten und in diesen zwei Wochen Synbiotic D-C zu verabreichen. Leider hat das nichts geholfen. Nach wie vor ist Großteil des Kots sehr weich und moussig, die Behandlung nun schon eine Woche. Hinzukommen sehr laute Darmgeräusche und ein riesiger Appetit, die beiden fressen mir die Haare vom Kopf (ich denke das liegt aber eher an der Schonkost (Animonda Intestinal Pute + Reis) die ja oft nicht so nahrhaft ist wie „normales“ Futter).
Ich weiß nun wirklich nicht mehr weiter. Kokzidien, Tritrichomonas foetus, Chlostridien und sonstige MD-Parasiten wurden bereits durch mehrere Tests ausgeschlossen. Sie hatten zwischenzeitlich Flöhe, deshalb die oben erwähnte Wurmkur. Ihr normales Futter ist Leonardo Geflügel pur. Als nächsten Schritt werde ich wohl ein Kotprofil machen und auf Allergene testen lassen.

Ich wüsste gerne, was die erfahrenen Katzeneltern unter euch zu der ganzen Sache sagen. Ich habe auch Bilder des Kots, falls ihr diese braucht. Mir tun die zwei Mäuse einfach sehr leid. Seit Juli kämpfen wir nun um festen Kot 😥 und nichts scheint zu helfen. Neben der Konsistenz und den Darmgeräuschen, pupst einer der beiden ganz furchtbar...
Ich habe inzwischen allerdings das Gefühl, dass eine Unverträglichkeit gegenüber Geflügel/Huhn vorliegt. Allerdings wäre dann sicher überhaupt keine Konsistenz mehr im Kot vorhanden. Vielleicht kann mir jemand seine Erfahrungen mitteilen.

Liebe Grüße
Tafi
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.580
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum Tafi :)

Ich habe gerade nicht viel Zeit, deswegen nur ganz kurz: Anstatt auf Allergene zu testen würde ich dir eine Ausschlussdiät mit einer noch unbekannten Proteinquelle (z.B. Känguru, Strauß, etc.) empfehlen.

Außerdem habe ich persönlich in einem ähnlichen Fall (Kitten mit Giardien und im Anschluss monatelanger Durchfall aufgrund zerstörter Darmflora) sehr gute Erfahrungen mit Barf gemacht. Aber das ist natürlich ein Thema, in das man erst einmal etwas Zeit und Mühe investieren muss und sicherlich ist das auch grundsätzlich nicht für jeden etwas.

Weißt du denn, wie die beiden aufgewachsen sind? Aus was für einem Umfeld kommen sie?
 
  • Like
Reaktionen: Ayleen und hellotafi
hellotafi

hellotafi

Benutzer
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
60
Danke für deine liebe Antwort Bohemian Muse :)

Ich habe das mit der Ausschlussdiät auch schon überlegt, allerdings habe ich Angst die „Breikonsistenz“ wieder zu verlieren und bei 0 anfangen zu müssen. Bisher habe ich ihnen nämlich genau aus dieser Angst heraus nur Geflügel Protein zu fressen gegeben.

Barfen wollte ich tatsächlich, aber im hiesigen Barfshop wurde mir auf Grund des Durchfalls davon abgeraten, daher habe ich mich wieder davon distanziert. Aber so wüsste ich natürlich genau, was ich füttere.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.157
Hi und willkommen!

Oft bezieht sich eine Allergie auf Geflügel 🙁
Ich würde daher für eine Ausschlussdiät plädieren wie z.B als Monoprotein wie Pferd, Kanguru usw, was die Katzis noch nie gefressen haben. Dadurch siehst du was vertragen wird.
Es ist natürlich wieder bei Null anfangen, zumal der Darm sich umorientieren muss. Das Synbiotik ist schon mal ein guter Anfang um die Darmflora zu unterstützen. Braucht leider eine längere Zeit.

Ich wünsche dir viel Geduld und v.a. gute Besserung für die Felchem
 
hellotafi

hellotafi

Benutzer
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
60
danke dir Ayleen!

wie würde sich denn eine Allergie/Unver noch äußern?
Hast du da Erfahrungen?

Wäre doch ein großer Zufall, wenn beide eine solche Unverträglichkeit hätten, oder?
Hast du Erfahrungen mit Bactisel? Soweit ich weiß ist im Synbiotic dasselbe Bakterium zur Darmstabilisierung.

danke dir ☺️
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.157
Hallo hellotafi

Mein TA hatte mich auf eine Geflügelunverträglichkeit angesprochen, da mein Kater immer wieder Durchfall hatte. Dasselbe bei Fisch.
Also habe ich langsam umgestellt und schlussendlich Monoproteinfutter wie z.B. von Mjamjam Wild gefunden.
Mit Bactisel habe ich keine Erfahrung, jedoch gute mit Synbiotik. Es dauert einfach seine Zeit und Geduld.
Sind deine Katzen Geschwister? Dann kann es schon sein, dass beide sensibel sind mit Futter.
BTW: auch Panacur und Co. können einen Darm schwächen, ohne dass ursprünglich eine Allergie bestehen muss.
 
hellotafi

hellotafi

Benutzer
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
60
@Ayleen

tatsächlich sind sie keine Geschwister :) sie sind nur gleich alt!
Synbiotic werde ich dann weitergeben und ggf. auch mal den Tierarzt wechseln, vielleicht ist das alles bisschen festgefahren bei meiner TÄ. Ich werde mal versuchen eine Ausschlussdiät zu machen. Das Geld in verschiedene Futtersorten ist dann wohl besser investiert als in einen Test.
 
G

Gutengrund

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2020
Beiträge
2
Ort
Norddeutschland
Ihr Lieben,

während ich das schreibe, kommen mir wieder die Tränen, ich binder Verzweiflung nah.
Ich habe im Juli 2020 12 Wochen alte Kater zu mir nach Hause geholt. Schon in der ersten Nacht gab es von beiden heftigen Durchfall, auf Grund meiner Erfahrung mit Kitten, wusste ich, dass da wahrscheinlich Giardien hinterstecken. Ab zum TA und der Test war positiv. Behandlung erfolgte durch 10 Tage Panacur, anschließend Darmaufbaukur mit Pahema Immune and Digest. ie beiden waren dann 4x negativ durch den Elisa-Test. Warum 4x? Weil ich 4x habe nachtesten lassen, weil der Durchfall nicht wegging. Entwurmt wurden sie zusätzlich vor drei Wochen, da wurde der Kot überraschenderweise besser - doch dann urplötzlich wieder schlechter. Es ist kein „Wasser“ so wie bei Giardien, aber die Konsistenz entspricht eher Mousse, sehr weich und leicht zu zerdrücken. Ich habe nun mit dem TA ausgemacht wie folgt vorzugehen: 2 Wochen Schonkost, um den Darm zu entlasten und in diesen zwei Wochen Synbiotic D-C zu verabreichen. Leider hat das nichts geholfen. Nach wie vor ist Großteil des Kots sehr weich und moussig, die Behandlung nun schon eine Woche. Hinzukommen sehr laute Darmgeräusche und ein riesiger Appetit, die beiden fressen mir die Haare vom Kopf (ich denke das liegt aber eher an der Schonkost (Animonda Intestinal Pute + Reis) die ja oft nicht so nahrhaft ist wie „normales“ Futter).
Ich weiß nun wirklich nicht mehr weiter. Kokzidien, Tritrichomonas foetus, Chlostridien und sonstige MD-Parasiten wurden bereits durch mehrere Tests ausgeschlossen. Sie hatten zwischenzeitlich Flöhe, deshalb die oben erwähnte Wurmkur. Ihr normales Futter ist Leonardo Geflügel pur. Als nächsten Schritt werde ich wohl ein Kotprofil machen und auf Allergene testen lassen.

Ich wüsste gerne, was die erfahrenen Katzeneltern unter euch zu der ganzen Sache sagen. Ich habe auch Bilder des Kots, falls ihr diese braucht. Mir tun die zwei Mäuse einfach sehr leid. Seit Juli kämpfen wir nun um festen Kot 😥 und nichts scheint zu helfen. Neben der Konsistenz und den Darmgeräuschen, pupst einer der beiden ganz furchtbar...
Ich habe inzwischen allerdings das Gefühl, dass eine Unverträglichkeit gegenüber Geflügel/Huhn vorliegt. Allerdings wäre dann sicher überhaupt keine Konsistenz mehr im Kot vorhanden. Vielleicht kann mir jemand seine Erfahrungen mitteilen.

Liebe Grüße
Tafi
Liebe Tafi, ganz aktuell habe ich einen ähnlichen Fall (fast überstanden). Meine Lütte wog 350 g mit 6 Wochen, jetzt 800 g mit 10 Wochen. Die Geschwister haben das Kilo längst, aber... es geht massiv bergauf.
Ausschließlich Nassfutter mit wenig Fett und ohne Kohlenhydrate (kein Reis, keine Kartoffel, keine Möhren, kein Getreide). 1-3% Kohlenhydrate würden die Katzen in der Natur durch den Mageninhalt der Beutetiere zu sich nehmen, mehr nicht.
Kaninchen pur als Dosenfutter gibts bei Lekkaland. (Ich las, du möchtest mit Kaninchen starten. Bei mir gab’s und gibt es ausschließlich Huhn) Mit Barf mischen (immer etwas mehr). Kaninchen mit allen Vitamin-Zusätzen gibt‘s gefroren bei Hitzegrad. Leider große Abnahmemenge, vielleicht kennst Du ja jemanden, mit dem Du dir die Bestellung teilen kannst. 10 ml Kollodiales Silber über das Futter am Tag. Alternativ 2 x 2 ml mit der Pipette direkt ins Mäulchen. Und bei mir hat jedes Kitten (bis heute) täglich eine aufgetaute Futtermaus bekommen.
Wertvolle Infos habe ich u.a. auf der Seite Miefidel gefunden. Es hat 2 Wochen gedauert, bis der Kot immer fester und dunkler wurde. Ich drücke dir die Daumen und bin in Gedanken bei Dir und den Fellnasen. Gruß Anja
 
L

Lino2008

Gast
Hallo Tafi,

ich habe momentan ein ähnliches Problem. Lino (13 Wochen) hat ebenfalls seine GiardienTherapie hinter sich. Ich habe Sanofor (Moor) mit unter das BARF Futter von JamJam Kitten 98% Fleisch gegeben und es wurde plötzlich besser. Nach einer Zeit habe ich angefangen auch Kräuter (extra fürs Barfen) mit dazu zu geben und wieder nach ein paar Tagen noch Milchsäurebakterien (das Darmgel für Hunde, wird auch für Katzen angewendet) und der Stuhl wurde perfekt... Mein Problem seit heute ist, dass ich mal versucht habe das Moor wegzulassen und plötzlich der Durchfall wieder kam... Ich wollte in 2 Wochen den Kot einschicken um zu testen ob er Giardien negativ ist.. Ich denke es braucht seine Zeit bis die Darmschleimhaut wieder föllig intakt ist aber vielleicht hilft dir ja Sanofor und das Darmgel.

LG
 

Ähnliche Themen

hellotafi
Antworten
1
Aufrufe
484
tiha
NoeNor
Antworten
1
Aufrufe
4K
NoeNor
Rotkehlchen
2
Antworten
23
Aufrufe
2K
Rotkehlchen
Rotkehlchen
C
Antworten
8
Aufrufe
3K
CaroG&D
C
C
Antworten
0
Aufrufe
3K
Cryalmit
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben