Diagnose FIV Positiv und Asthma

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Mr.Grey

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Oktober 2014
Beiträge
8
Hallo Zusammen,
ich bin neu hier und suche Betroffene zwecks Erfahrungsaustausch.
Im Mai diesen Jahres ist uns ein Kater zugelaufen. Wir haben ihn aufgenommen, kastrieren lassen und seine kleineren Baustellen tierärztlich Versorgen lassen. Ausserdem hat er mehrere Wurmkuren erhalten, dabei war auch eine Spritze gg. Lungenwürmer die vorsorglich gegeben wurde. Nach kurzer Zeit stellen wir fest, dass seine Atmung nicht normal ist, wahrscheinlich hat er das schon länger. Er hat eine Art Pressatmung und hustet ab und an. Das Röntgenbild sowie BB war unauffällig. Wir haben auch bereits Abstriche machen lassen, um Viren und Bakterien d.Katzenschnupfenkomplexes auszuschließen. Alle Ergebnisse waren negativ. lediglich ein geringer Anteil Streptokokken wurde festgestellt, wenn er Symptome zeigt, kann ich das entsprechende AB abholen und ihm verabreichen. Die Verdachtsdiagnose Asthma wurde gestellt. Weil wir ihn auch impfen lassen wollten, haben wir einen FIV-Test (Westernblotttest) machen lassen. Heute kam das Ergebnis, dass er Positiv ist. Nun soll er eigentlich aufgrund seines Asthmas Kortison bekommen. Natürlich üben wir bereits mit dem Aerokat, um ihm das Kortison inhalativ zu verabreichen. Es dauert aber noch Wochen, wenn nicht gar Monate, ehe der Aerokat tatsächlich zum Einsatz kommen kann. Bei dem Gedanken daran, ihm jetzt Kortisontabletten zu geben obwohl er FIV Positiv ist, bekomme ich Magenschmerzen. Ich habe schon einige Informationen über FIV eingeholt, dass man keine immunstimmulierenden Mittel geben darf und eigentlich auch kein Kortison. Hat jemand Erfahrungen mit FIV Katzen in Verbindung mit Asthma? Würde mich über Infos freuen :)
Ansonsten ist er gut drauf. Wir barfen ihn von Anfang an und er frisst ziemlich gut, eigentlich mehr, als ihm gut tut. Wir müssen daher das Futter jetzt langsam reduzieren.
Wie sieht es mit Impfungen aus? Sollte man überhaupt eine FIV positiv Katze impfen lassen? Wie sieht es mit Bioserin aus? Er hatte vor der Diagnose FIV eine Mandelentzündung, stark geschwollene Lymphdrüsen und Entzündungen im Rachenraum. Wir haben ihn auf Anraten unserer TÄ Bioserin und Engystol gegeben. Das hat sehr gut geholfen. Innerhalb einer Woche waren alle Entzündungen verschwunden. Würde daher Bioserin gerne, wenn nötig, wieder geben wollen.
Liebe Grüße, Jana
 
Werbung:
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30 Juli 2009
Beiträge
11.614
Ort
Nördlich von Berlin
Mit Fiv kenne ich mich zwar aus, aber mit Asthma nicht - von daher kann ich da nichts zu sagen. Aber in bezug auf das Cortison sehe ich das so, daß es ab einem gewissen Krankheitsgrad bei dem nur noch Cortison hilft dann doch gegeben werden sollte, weil die Folgen wenn man es nicht gibt ansonsten größer sind als das, was das Cortison eventuell anrichten kann. Ich kenne einige Leute die in solchen Zwangssituationen dann doch ihren Fivies Cortison gegeben haben und es hat geholfen wogegen es helfen sollte ohne negative Folgen beim Fiv. Von daher denke ich muß man es immer abwägen, aber im Fall des Falles dann eben doch geben.

Was das impfen betrifft - da scheiden sich die Geister. Ich bin für impfen so lang das Fiv-Mietz gesundheitlich unauffällig ist und habe meine Fiv-Pflegis bisher immer hinsichtlich Seuche/Schnupfen geimpft (bis auf Lani, aber das hatte jetzt andere Gründe) und bisher haben es alle Mietzen immer gut vertragen. Einen angeschlagen Fivie würde ich allerdings nicht impfen lassen.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29 Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Hallo Jana,

die Kombination FIV und Asthma ist natürlich sehr, sehr ungünstig. Ich habe GsD nur einen Kater mit FIV und einen anderen, wenn auch nicht mit Asthma, aber mit chronischen Bronchitis.

Du solltest erstmal Asthma richtig abklären lassen........ist es wirklich Asthma oder ist es bei euch vllt. auch "nur" Bronchitis?.....denn wenn es so wäre, dann bräuchte dein Kater erstmal auch nicht unbedingt Cortison, sondern würde nur ein bronchialerweiterndes Mittel reichen.
Mein Kater hustet auch regelmäßig seit Kittenalter und bei Anstrengung atmet er flach. Er hat GsD beim Husten keine Atemnot.
Er hatte auch schon immer schlimmen Zahnfleischentzündung. 3-4 Wochen nach einer Zahnsanierung hatte er immer wieder bereits Zahnfleischentzündung, so dass ihm letztes Jahr alle Zähne gezogen wurden........und als positive Nebenwirkung verringerte sich sein Husten über die Hälfte. Also er reagierte vorher auch allergisch auf seine eigenen Zähne bzw. Zahnbelag, Zahnfleischentzündung.

Mein FIV Kater musste erst vor kurzem auch über paar Wochen Cortison bekommen. Dies auf Grund einer Leberentzündung, die er alleine nicht geschafft hat.
Sollte er allerdings dauerhaft Cortison bekommen, da hätte ich auch Bauchschmerzen aber wahrscheinlich würde uns dann auch nichts anderes übrig bleiben.
Er wurde, als er aufgegriffen wurde, mit ca. 2 Jahren einmalig gegen Schnupfen, Seuche und Tollwut geimpft, seit dem nicht mehr.

Also erstmal Asthma abklären. Geht zu einen Kardiologen, lasst das Herz checken, Herz und Lunge hängen stark zusammen. Vllt. würde bei euch erstmal auch nur ein Bronchialerweiterer reichen.
Auf jeden Fall weiterhin schön mit der Aerocat üben, denn wenn Cortison doch notwendig wäre, mit Aerocat könnte es auch niedriger dosiert werden und belastet auch nicht den gesamten Organismus.

Bzgl. Gewicht solltest du auch aufpassen, denn Übergewicht belastet auch die Atmung.

Alles Gute für euch.
 
N

Nicht registriert

Gast
FIV-Katzen möglichst nicht impfen lassen (nur, wenn es wegen hohem Infektionsrisiko wirklich unumgänglich ist) - wie jede Stimulation des Immunsystems können Impfungen das Fortschreiten der Krankheit beschleunigen.

Bioserin ist kein Problem, das ist ja quasi ein Päppelfutter. Ich vermute aber, du meinst Feliserin? Das wäre nur angezeigt, wenn eine Parvo-, Calici- oder Herpesinfektion vorliegt.

Zusätzlich zu dem was hier im Thread schon gesagt wurde, schreib mal bitte FrauFreitag an, die kennt sich sowohl mit Katzenschnupfen als auch mit Asthma aus und kann dir bestimmt weiterhelfen.
Wenn er tatsächlich Asthma hat und deswegen Cortison braucht, bleibt ja nichts anderes übrig als ihm das zu geben. Inhalativ ist aber auf jeden Fall besser als per Injektion oder Tabletten.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mr.Grey

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1 Oktober 2014
Beiträge
8
Hallo Zusammen,
danke für die vielen Infos! Z.zt. kämpfen wir bei unserem Streuner an mehreren Fronten. Den Bronchialerweiterer werde ich in jedem Fall mal ansprechen. Ein Herzultraschall steht ja noch an und ich werde vorsichtshalber noch auf Lungenwürmer testen lassen. Die ganzen Untersuchungen sind nur so dermaßen teuer, da werde ich jetzt erstmal noch warten müssen mit weiteren Untersuchungen. In der Zwischenzeit üben wir natürlich weiter mit dem Aerokat.
Die Impfungen stehen auf meiner Liste, wenn ich es überhaupt machen lasse, bin mir da noch unsicher, ganz am Ende.
Ich meinte tatsächlich Bioserin :). Ich weiß, es ist eigentlich ein Päppelfutter, ihm hat es aber unheimlich gut getan und die Entzündungen im Maul und seine Mandelentzündung sind dadurch komplett zurückgegangen. Für den NOtfall werde ich mir wohl wieder Bioserin holen und es portionsweise einfrieren.
Liebe Grüße, Jana
 
N

Nicht registriert

Gast
Bioserin stellt weder bei Asthma noch FIV ein Problem dar, vorsichtig wäre ich nur bei nierenkranken Katzen. Das kannst du also ruhig geben.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
Er hatte vor der Diagnose FIV eine Mandelentzündung, stark geschwollene Lymphdrüsen und Entzündungen im Rachenraum.

diese symptomatik war da und JETZT habt ihr eine asthmadiagnose? in diesem zusammenhang wäre diese für mich mit vorsicht zu genießen. vielmehr: wenn eine katze eine ausgewachsene mandelentzündung samt virenbefall (was sehr wahrscheinlich ist bei dem, was du schreibst) im rachen hatte, danach aufgrund von ein, zwei rachenabstrichen (auf was? kleine atemwegsprofile oder KOMPLETTE abstriche?) auf asthma zu tippen und cortison einzusetzen - das halte ich für sehr gefährlich. asthma beruht auf einer ausdifferenzierten ausschlussdiagnose - davon kann hier anhand von dem, was du schreibst, nicht die rede sein. gerade bei einer fiv-katze hätte ich es an deiner stelle gerne gründlich abgeklärt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
3K
Birgitt
Antworten
12
Aufrufe
337
Helvetia
Antworten
17
Aufrufe
6K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben