FIV und eG

  • Themenstarter Nuriya
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Nuriya

Nuriya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. August 2014
Beiträge
109
Alter
39
Ort
Kusel
Hallo,
vorletzten Mo holten wir useren Samson im TH ab. Er ist 5 Jahre und er sollte an einem austherapierten Pilz leiden. Das aus dem Pilz recht schnell zuhause eG wurde, zeigt sich innerhalb von wenigen Tagen. Das Th wusste von der Diagnose "eG", sie hatten es jedoch verbummelt mich darüber zu informieren und einen Pflegevertrag zu machen.

Mein Haustierarzt untersuchte Sams. Dabei stellte er fest, dass er richtig schlimme Zähne hat. Die Wurzel liegt frei, das Zahnfleisch ist entzündet, die Zähne teilweise faul > Paradontose.
Da eG momentan nicht so schlimm ist sah der TA letzte Woche Fr in diesem Sinne keinen Behandlungsbedarf.

Letzten So riss es mich von den Beinen. Ich hatte 40 Fieber, Durchfall, Halsschmerzen und musste, da nichts half ins KH. Mittlerweile geht es wieder ... mehr oder weniger ...

Leider habe ich Sams angesteckt. :( Er hat Durchfall, weswegen wir gestern erneut zu unserem TA gingen. Der stellte fest, dass seine Lymphknoten stark geschwollen waren, sein Rücken kleine Knötchen aufweist, und etwas mit seinem Nicklid nicht stimmt. Er vermutete neben eG Leukose.Dagegen hat ihn das TH nicht impfen lassen, da er eine reine Wohnungskatze ist und die Erkrankung (lt. TH) nicht so arg ansteckend ist wie alle immer meinen (ich kotz im Strahl). Der TA nahm Sams Blut ab und untersuchte dies. Gestern abend erfuhren wir, dass er FIV positiv ist.

Er soll nun eine Spritzenkur bekommen, die sein Immunsystem aufbaut.

Nun hat mit alle dem kein Mensch gerechnet. Die TH-Mitarbeiterin, die ihn mit vermittelt hat fiel ebenfalls aus allen Wolken. Sie will mit dem Vorstand sprechen, dass ein Teil der TA-Kosten von TH übernommen werden und ich nicht 80 km jedesmal zu einem TA des THs fahren muss, damit der Pflegevertrag greift.

Im Grunde ist es für mich kein Problem mein Tier zu versorgen. Jedoch prasseln momentan solche Kosten auf mich ein (Anschaffung, Untersuchungen XXL - auch Tests für Toby, seinen Kumpel, er muss auch getestet werden... ). Deswegen wäre es für mich eine Entlastung, wenn das TH zumindest mir diesen Monat unter die Arme greifen würde. Ab Nov 14 greift die Agila (Krankenversicherung).

Kommenden Mo soll Sams eine Zahnsanierung bekommen ..... Ob das jedoch mit der Diagnose FiV sinnvoll ist, muss erst abgeklärt weden. Ich habe Angst, dass ihn die Narkose umhaut und der Virus ausbricht. Dies muss noch mit dem TA besprochen werden.

Ehrlich gesagt habe ich große Angst um den Dicken .... keiner weiß, wie es weitergeht. Ich hoffe, dass er sich nochmal fängt. Beim letzten TA-Besuch bekam er übrigens Kortison gespritzt, gegen die Entzündungen. Am Fr geht die Immunaufbaukur los. An diesem Tag erfahre ich auch über die Entscheidung des Vorstands des TH.

Was denkt ihr kann ich für den Dicken tun? Wie erging es euch und euren Süßen mit der Diagnose?
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Werbung

Ich bin froh, dass der Kater jetzt bei dir ist und du dich ordentlich kümmerst.
Eine Zahnbehandlung ist auf jeden Fall sinnvoll. Durch die Entzündung im Maul schwimmen da ja ganz viele Bakterien rum, das ist nicht gut. Das kann sogar negative Auswirkungen auf die inneren Organe haben. Es wäre halt gut, wenn der TA keine halben Sachen machen würde bei der Zahnbehandlung. Viele Tierärzte sind dann etwas zögerlich, wollen eher den Zahn erhalten, anstatt ihn einfach gleich zu ziehen, und dann muss der Kater im Zweifelsfall mehrmals in Narkose, weil beim ersten Mal zu wenig gemacht wurde. Dabei kommen Katzen selbst komplett ohne Zähne ziemlich gut klar.

Diese Spritzenkur ist wahrscheinlich mit Interferon? Das ist umstritten, ob es bei FIV etwas bringt.

Cortison ist bei FIV nicht so gut, weil es das Immunsystem runterfährt. Manchmal hat man keine andere Wahl, aber generell sollte man es eher vermeiden, wenn man kann.

Ansonsten kann dein Kater noch sehr alt werden. Also nicht verzweifeln. Wir hatten bis vor ein paar Monaten einen FIV-Kater, der war irgendwas zwischen 8-10. Er hatte chronische Zahnfleischentzündung und hat sich auch hin und wieder kleinere Stellen aufgekratzt. Er ist am Ende komplett FIV-unabhängig an Nierenversagen gestorben.

Das Wichtigste bei FIV ist, Stress möglichst zu vermeiden. Das heißt natürlich nicht, dass man notwendige Behandlungen nicht machen soll. Aber man sollte bei TA-Besuchen immer schauen, dass man möglichst viele Sachen auf einen Termin legen kann, damit man den damit verbundenen Stress nur einmal hat, u.ä.
 
Zuletzt bearbeitet:
Irgendwie ist Samson heute total k.o.
Er kommt lediglich zum Futtern aus seinem Körbchen, mag nicht spielen und reagiert kaum auf das Schütteln der Leckerlitüte. :( Lediglich vorhin raufte er sich ganz kurz mit Toby.
Wahrscheinlich hat er noch am Durchfall und Co. zu knabbern .... Morgen früh gehst erneut zum TA. Ist es "normal", dass er so fertig ist oder ist da noch "mehr" im Busch.... ?
 
Was hat er denn gegen den Durchfall bekommen? Hat er auch Fieber?
 
gegen den Durchfall bekam er noch kein Mittel.

Er lebt mit einem anderen Kater zusammen.
Darf er das weiterhin oder kann er ihn anstecken? Die beiden sitzen seit Monatne zusammen... und kennen sich schon aus dem TH.

Durchfall, Entzündung der Mundschleimhaut, die Probleme mit dem Nicklid... das sind alles Symptome von Fiv. dies wurde mir eben durch das Internet klar.

Bedeutet das, dass die Erkrankung schon ausgebrochen ist? Was kann man über seine Lebenserwartung sagen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Im Zweifelsfall hat dein Kater eine fette Infektion, und dazu ein geschwächtes Immunsystem aufgrund von FIV in Kombination mit Cortison. Wenn er jetzt so schlapp ist, kann es gut sein, dass er Fieber hat. Du gehst ja morgen eh zum Tierarzt. Schilder ihm die Symptome und besteh darauf, dass der das behandelt. Normal soll man nicht auf Verdacht einfach mal Antibiotikum geben, aber bei FIV-Katzen ist es wichtig, dass man bei Krankheiten schnell reagiert, weil sie mit vielen Sachen einfach nicht selbst fertig werden.

FIV hat übrigens keine bestimmten Symptome. FIV ist wie Aids bei Menschen. Es greift das Immunsystem an, und dann haben alle möglichen anderen Krankheiten leichteres Spiel. Dein Kater hat eine oder mehrere ganz normale Infektionen, die man ganz normal behandeln kann wie bei einer Katze ohne FIV.

Über die Lebenserwartung kann man nichts sagen. Wie gesagt. Alles, was FIV macht, ist das Immunsystem zu zerstören. FIV selbst bringt eine Katze nicht um.
 
Werbung:
Was ist mit dem anderen Kater? Müssen sie getrennt werden?
Also wegen fiv.

Sansons stuhlgang war eben erstmals fest.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was ist mit dem anderen Kater? Müssen sie getrennt werden?
Sansibar stuhlgang war eben erstmals fest.
Keine Ahnung. Kommt drauf an, was genau er hat ... Wenn es nicht irgendwas Fieses, absolut Tödliches ist, würde ich sie aber nicht trennen.
 
Wenig später hatte Samson wieder durchfall. Ebenso heute früh, da landete der Stuhlgang auf dem küchenboden, er konnte ihn nicht mehr halten. Nun sitzen wir beim Ta.
 
  • #10
Der arme Samson .... und du natürlich auch :sad:. Samson hat Glück, bei dir gelandet zu sein. Andere hätten ihn sicher wieder zurückgebracht.
Ich wünsche euch beiden viel Glück :)
 
  • #11
Was ist mit dem anderen Kater? Müssen sie getrennt werden?
Also wegen fiv.
Sorry, die Frage hatte ich falsch verstanden. Nein, FIV ist nur über blutige Bisse oder den Geschlechtsakt übertragbar. Und die beiden scheinen sich ja gut zu verstehen. Also besteht für deinen anderen Kater keine Ansteckungsgefahr.

Ich drücke Samson die Daumen, dass es bald wieder gesund ist.
 
Werbung:
  • #12
Samson bekam heute Zylexis gespritzt. Eine von drei Injektionen. in den nächsten zwei Wochen folgen die anderen beiden. Dieses Mittel soll seinen Körper dazu befähigen, sich gegen die Entzündungen (Nicklid, Lympfknoten, Haut) und den Durchfall zu wehren.

Tobys Testergebnis ist zum Glück negativ. Er hat jedoch eine Entzündung der Mund - und Nasenschleimhaut und bekam AB (Convenia).


Es kann sein, dass die Agila (Tierkrankenversicherung) Smason nicht weiter versichern wird, jetzt da die Diagnose FIV vorliegt. Ich warte noch auf eine Antwort der Versicherung.
 
  • #13
Seit der Injektion Zylexis geht es ihm merklich besser. Der Nickhautvorfall hat sich zwar noch nicht gebessert, der Süße ist jedoch wieder aktiver und sucht unsere Nähe. Durchfall konnten wir auch keinen mehr feststellen.
Gestern Abend kam er aufs Sofa, kuscheln. Als er da so saß zuckte er mehrmals mit dem Kopf... Er hat wohl Zahnschmerzen. Es wird Zeit, dass am Mo der Zahn entfernt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #14
Seit der Injektion Zylexis geht es ihm merklich besser. Der Nickhautvorfall hat sich zwar noch nicht gebessert, der Süße ist jedoch wieder aktiver und sucht unsere Nähe. Durchfall konnten wir auch keinen mehr feststellen.
Gestern Abend kam er aufs Sofa, kuscheln. Als er da so saß zuckte er mehrmals mit dem Kopf... Er hat wohl Zahnschmerzen. Es wird Zeit, dass am Mo der Zahn entfernt wird.

Zylexis ist zwar teuer, wirkt aber bei den meisten FIVchen sehr gut.

Bitte nix "der Zahn"....
Lass bitte gleich "tabula rasa" machen, sprich so weit wie möglich alles rauß.
Mein FIVchen Otti muß Ende Sept. auch nochmal ran, weil der Doc der PS eben auch meinte "was erhalten" zu müssen.
D.h. für Otti die zweite VN in knapp sechs Monaten, fürs ImmuSystem natürlich nicht so prall, aber das kriegen "meine" Doc'in und ich schon hin.
Ansonsten ist er ja fit.....
Und Katzen können grade als Wohnungskatzen problemlos "ohne" leben, macht Hubs schon gut drei Jahre und frisst problemlos TroFu - wenn die Katze von Freunden zu Besuch ist - und harte Leckerli.

Um sein ImmuSystem ein bisserl auf Vordermann zu bringen, geben viele FIVchen-Dosis "Immustim K" zum Futter dazu, manche kurweise, manche generell.
Gibt's beim Doc, 60 Tabletten kosten ummedum 20 €.
Ansonsten z.B. noch "Percovital blue", ein Kolostrum-Präparat, oder Taurin-Pulver ins Futter.
Im Großen und Ganzen sind hochwertiges Futter und eine ausgewogene Vitamin- und Mineralstoffversorgung das A & O für ein FIVchen.

Stress ist so eine Sache.
Man muss ein FIVchen nicht "in Watte" packen, der normale Alltagsbetrieb auch in einer turbulenten Familie macht ihm nichts aus.
Sonst würde z.B. kein FIVchen auf einer PS oder im TH längere Zeit überleben.

Bei mir leben jetzt zwei "Negative" und FIVchen Otti zusammen, wobei Otti sogar als letzter dazu kam.
Ich kannte meine beiden und die PS hat Otti absolut treffend beschrieben, so das ich bei der Zusammenführung keinerlei Bedenken hatte.

Von daher können auch Deine Beiden problemlos zusammenbleiben.
Im Gegenteil, jetzt zu trennen, würde Sam's Stresslevel deutlich erhöhen.

FIV ist im Allgemeinen keine Katastrophe.
Bei Sekundärinfektionen sofort regieren und ansonsten cool bleiben.

Und sich hier im Forum und auch bei den "Netz-Katzen" einfach mal darüber einlesen.

Alles Gute !!
 
  • #15
Bitte nix "der Zahn"....
Lass bitte gleich "tabula rasa" machen, sprich so weit wie möglich alles rauß.
Mein FIVchen Otti muß Ende Sept. auch nochmal ran, weil der Doc der PS eben auch meinte "was erhalten" zu müssen.
Das ist das, was ich vor ein paar Posts auch meinte. In dem Fall sollte man nach dem Motto "Lieber zu viel als zu wenig." handeln. Mehrmals der TA-Stress und mehrmals die Narkose ist einfach unschöner, als im Zweifelsfall einen Zahn zu ziehen, der nicht ganz unbedingt hätte gezogen werden müssen.
 
  • #16
Ich rede mit dem Ta...das alle zähne notfalls rauskommen. es macht ja keinenen sinn, wenn sie ihn in ein paar wochen wieder peinigen.

Er hat wieder durchfall und zieht sich zurück. ich habe ehrlich richtig panik, dass dieser durchfall nicht weggeht.

ich werde morgen nach diesem Immustim K fragen.
ist es vertretbar, die tablette in leberwurst dem katerchen anzubieten? leberwurst ist ja nicht sooo gesund für miezies... od?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
  • #17
Mach dir keine Sorgen. Das wird schon wieder. Du könntest mal noch eine Kotprobe untersuchen lassen. Damit lässt sich die Ursache für den Durchfall feststellen, und dann kann man gezielter behandeln.

Ansonsten ... was für Futter gibst du ihm derzeit? Versuch es doch mal mit Schonkost. Einfach etwas Hühnchenfleisch kochen (ohne irgendwas dabei) und ihm zusammen mit der Brühe geben.

Tabletten kann man gut in Leberwurst geben. Es gibt dafür extra Katzenleberwurst, da sind weniger Gewürze und weniger Salz drin.
 
  • #18
Sams hat wieder festen Stuhl. :)

Gestern ging es also zum TA. Sie stellte mich vor die Wahl:

a) alle Zähne kommen raus (FORL), dies bringt jedoch aufgrund von FIV erhebliche Schwierigkeiten mit den Wundheilung mit sich
...

oder ....

b) es werden nur die Zähne entfernt, die auch beschädigt sind und notfalls muss Samson ein 2. Mal unters Messer.


Sie riet mir die Möglichkeit "b", da sein Immunsystem gerade recht angegriffen ist. Diesen Rat nahm ich auch an.

Samson vertrug die Narkose gut und wollte bereits am Abend nach der Behandlung wieder futtern. Er bekam Metacam mit, was er nun einige Tage einnehmen soll.

Zudem erhielt ein Tütchen mit 30 Tabletten (Immufer), welche ihn unterstützen sollen.

Gestern Abend packte ich ihn in eine kuschelige Decke und machte dem Dicken eine Wärmeflasche, die er begeistert annahm. Sein Kumpel teilte sich mit ihm das Körbchen. Er er fand die Wärmeflasche klasse. ;)

Heute mach Sams wirklich einen guten Eindruck. Er schmust und tapst munter durch die Wohnung. Mal sehen wie es weitergeht.
 

Ähnliche Themen

Nuriya
Antworten
23
Aufrufe
6K
Birgitt
Birgitt
C
Antworten
7
Aufrufe
1K
Cat_Gang
C
shao
Antworten
30
Aufrufe
9K
Zugvogel
Z
Trifiliv
Antworten
154
Aufrufe
13K
Schatzkiste
Schatzkiste
S
Antworten
9
Aufrufe
715
Felidae_1
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben