Der katzensichere Garten

  • Themenstarter aLuckyGuy
  • Beginndatum
  • Stichworte
    garten katze katzen
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #21
Wenn ich die ganzen tollen Bilder von eingezäunten Terrassen und Gärten sehe, könnte ich bissel neidisch werden....:)

Meine Nerven liegen in meiner Eigenschaft als Freigänger-Dosimama ja TÄGLICH blank!

Nun wird es jetzt natürlich nicht mehr möglich sein, meine Miezen davon zu überzeugen, IMMER & EWIG auf dem Grundstück zu bleiben. Es ist auch äußerst schwierig und kostenaufwändig, ein solch großes Areal katzensicher zu machen: meine Miezen können waagerecht an Holzbalken usw. entlanghangeln - und sich auf glatte (Plastik-Well"blech")- Dächer schwingen, welche 40 cm überstehen :eek::eek: nachdem sie erstmal zweieinhalb Meter an einem "Mäschendrähtzäun" hochgeklettert sind (wie Eichhörnchen :))

Das Grundstück ist auch total eingewachsen mit Pflaumenbäumen und -sträuchern, anderen Obstbäumen, dann stehen ja da auch noch Pferdestall, Scheune, Futterhaus, Gartenhüttle, 2 Kaninchengehege usw. usf.
Also nach mehrfacher gründlicher Begehung und Beratung: unmöglich.

Jedoch könnte ich einen kleineren Teil katzensicher machen. Wie groß sollte der am Besten sein? (ich dachte mal gerechnet für 2 Katzen) Das wären dann aber Katzen, die niemals "richtigen" Freigang bekommen würden - also immer nur gesichert.

Wären diese Katzen unglücklich? Sie sehen ja, daß die anderen tagsüber raus dürfen....
 
A

Werbung

E

Ela

Gast
  • #22
Find ich klasse - jetzt fehlt mir nur noch die Wohnung/das Haus mit Garten :cool:
 
schnurr

schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
436
  • #23
Jedoch könnte ich einen kleineren Teil katzensicher machen. Wie groß sollte der am Besten sein? (ich dachte mal gerechnet für 2 Katzen) Das wären dann aber Katzen, die niemals "richtigen" Freigang bekommen würden - also immer nur gesichert.

tja, als wir anfingen zu planen, wollten wir die terrasse und anschliessend 1/2 - 1 meter boden. wir hatten auch freigehege gesehen, die z.b. nur die terrasse eingezäunt hatten. dann... wurde ein etwas größerer plan daraus. wir haben eine 7,50 meter lange sichtschutzwand mit längslamellen (keine bögen, keine durchbrüche - einfach dicht :cool: ) zu dem einen nachbarn aufgestellt, und an den anderen seiten pfähle in den boden gerammt und netz gespannt. so haben die beiden ein areal von 7,5 * ca. 6 m. größer als manche 1 zimmer wohnung. ich denke, egal wie - und wenn du "nur" die terrasse einzäunst - freiluft ist immer gut!

Wären diese Katzen unglücklich? Sie sehen ja, daß die anderen tagsüber raus dürfen....

unsere beiden nasen hatten vorher einen kleinen balkon. max ganz früher sogar nur fenster-ausblick.

nein, unglücklich sind die beiden nicht, glaube ich nicht. zufriedener jetzt: ja auf jeden fall.

klar sind sie neugierig, was hinter catcatraz-"mauer" ist. klar sitzen sie da und gucken aus. wie vorher in der wohnung am fenster. auch rufen sie manchmal: "tear this net down" ;)

sie fühlen sich aber pudelwohl und wir menschen sind entspannter :cool:

viele grüße
brigitta
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #24
Wenn ich die ganzen tollen Bilder von eingezäunten Terrassen und Gärten sehe, könnte ich bissel neidisch werden....:)
Dagegen kenne ich ein gutes Mittel. Ich zeige dir einfach den Bankauszug unserer Hypothekenbank. :D:D:D

Nun wird es jetzt natürlich nicht mehr möglich sein, meine Miezen davon zu überzeugen, IMMER & EWIG auf dem Grundstück zu bleiben.
Also... das würde ich gar nicht sagen. Schau mal, unser Salem hat ja nun auch einen unheimlichen Drang nach draussen. Inzwischen hat es sich enorm gebessert, aber am Anfang war das wirklich schlimm. Bei Floyd dagegen ist das ganz anders. Ich glaube, der ist viel eher froh das er hier drinn gut beschützt ist. Also mit anderen Worten, das hat gar nicht unbedingt nur etwas damit zu tun ob eine Katze dies gewohnt ist. Salem haben wir im Alter von 16 Wochen bekommen und er kannte logischerweise auch keinen reinen Freigang. Wegen dem mussten wir sogar die Fenster im Obergeschoss mit stabilen Fliegengitter aus Aluminium sichern, da er schon mal aus dem Fenster gesprungen ist. Mittlerweile hat er sich aber ganz prächtig in seinen kleinen Reich eingelebt. Im Gegenteil, er flitzt den halben Tag am Zaun hin und her und markiert ihn, damit auch ja kein anderer Kater sich erdreistet hereinkommen zu wollen. :D

Es ist auch äußerst schwierig und kostenaufwändig, ein solch großes Areal katzensicher zu machen: meine Miezen können waagerecht an Holzbalken usw. entlanghangeln - und sich auf glatte (Plastik-Well"blech")- Dächer schwingen, welche 40 cm überstehen :eek::eek: nachdem sie erstmal zweieinhalb Meter an einem "Mäschendrähtzäun" hochgeklettert sind (wie Eichhörnchen :))
Hat Salem hier auch alles schon gebracht. :D Wichtig ist vor allen der kleine Überkletterschutz oben am Zaun. Und der Rest besorgt ein Weidezaun. Wir haben unseren Weidezaun übrigens inzwischen kaum noch im Betrieb. :D
Das Grundstück ist auch total eingewachsen mit Pflaumenbäumen und -sträuchern, anderen Obstbäumen, dann stehen ja da auch noch Pferdestall, Scheune, Futterhaus, Gartenhüttle, 2 Kaninchengehege usw. usf.
Also nach mehrfacher gründlicher Begehung und Beratung: unmöglich.
Unmöglich bestimmt nicht, aber mit grösseren Aufwand natürlich schon. Wir haben unsere beiden Obstbäume die Nahe am Zaun stehen mit ganz einfachen Vogelschutznetzen gesichert. Hält nun schon das zweite Jahr ganz prima. Und damit die Nachbarn gar nicht erst auf dumme Gedanken kommen weshalb wir das machten, habe ich überall gut lesbare Schlilder angebracht mit der Aufschrift "Achtung - Katzengehege!" :cool::D

Jedoch könnte ich einen kleineren Teil katzensicher machen. Wie groß sollte der am Besten sein? (ich dachte mal gerechnet für 2 Katzen) Das wären dann aber Katzen, die niemals "richtigen" Freigang bekommen würden - also immer nur gesichert.

Wären diese Katzen unglücklich? Sie sehen ja, daß die anderen tagsüber raus dürfen....
Klar geht das auch. Im Gegenteil, eigentlich ist das doch genau der richtige Kompromis. :)
Die Grösse spielt nach unseren Erfahrungen eigentlich gar nicht mal die Hauptrolle. Wir haben nach praktischen Erwägungen ja auch nur den Hauptteil unseres Gartens eingezäunt und so riesig ist der ja nun auch nicht. Letztendlich ist das wie bei einer Wohnungshaltung. Es kommt halt mehr darauf an wie der Garten angelegt ist. Sehr gut kommen z.B. ein paar Sträucher zum herumstreunen, eine Stelle zum Buddeln und Pieseln, ein Kletterbaum und einige Stellen zum Sonnen. Mit wenigen Euro kann man da recht viel machen. Solche Dinge wie unsere Aussichtstürme, die Hängebrücke oder die Gartenhöhle hat ja nun wirklich kaum was gekostet (vor allen wenn man sich im Gegenzug mal die Preise einger Kratzbäume vor Augen hält) und hat auch kaum Arbeit gemacht. Aber die Miezen sind total begeistert davon und nutzen das wirklich tagtäglich. :D
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #25
ich denke, egal wie - und wenn du "nur" die terrasse einzäunst - freiluft ist immer gut!

sie fühlen sich aber pudelwohl und wir menschen sind entspannter :cool:
Jepp... völlig richtig. Genau wie bei uns. :)
Da sie täglich im Garten ihre Runden drehen, sind sie am Abend natürlich oft fix und fertig und schlafen auch an den Wochenende richtig lange durch.
 
schnurr

schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
436
  • #26
Jepp... völlig richtig. Genau wie bei uns. :)
Da sie täglich im Garten ihre Runden drehen, sind sie am Abend natürlich oft fix und fertig und schlafen auch an den Wochenende richtig lange durch.
unsere kommen sogar nur raus, wenn wir auch da sind :rolleyes:

aber sie sind ja auch schon ein bisschen älter (max ca. 12,5 und motte 9 jahre). allerdings, mit den verschiedenen characteren - max würde auch nicht weit weg stromern - motte würde voll auf trebe gehen :eek: die futtert morgens auch nix, bevor sie nicht ihre runde gedreht hat. bei fast jedem wetter.

wir haben zum zusatz-entspannen auch noch einen ofen - 24-25°C und die katzen liegen platt in der gegend rum (und die menschen auch :D)

viele grüße
brigitta
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #27
unsere kommen sogar nur raus, wenn wir auch da sind :rolleyes:
Wir machen das so, das ich am Abend, je nach Jahreszeit zwischen 19 und 23 Uhr die Miezen hereinhole. Nur im Sommer, wenn es ganz heiss ist, lassen wir sie nachts im Garten. Wäre dann ja wirklich Unsinn sie ins heisse Haus zu holen. Sie essen dann noch etwas und schlafen meist im Wohnzimmer. Äh.. und weil sie dann zu faul (oder zu schlau) sind selbstständig mit ins Schlafzimmer zu gehen, tragen wir sie einzeln nach oben. :oops::oops::oops:

wir haben zum zusatz-entspannen auch noch einen ofen - 24-25°C und die katzen liegen platt in der gegend rum (und die menschen auch :D)
Jepp... aber da legt sich nur Floyd ab und an mal davor. Salem ist das wohl zu warm. Der legt sich stattdessen alle Stunde mal für ein paar Minuten vor die kalte Haustür. :rolleyes:
 
schnurr

schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
436
  • #28
Wir machen das so, das ich am Abend, je nach Jahreszeit zwischen 19 und 23 Uhr die Miezen hereinhole. Nur im Sommer, wenn es ganz heiss ist, lassen wir sie nachts im Garten. Wäre dann ja wirklich Unsinn sie ins heisse Haus zu holen. Sie essen dann noch etwas und schlafen meist im Wohnzimmer. Äh.. und weil sie dann zu faul (oder zu schlau) sind selbstständig mit ins Schlafzimmer zu gehen, tragen wir sie einzeln nach oben. :oops::oops::oops:
bei uns im haus (vor allem im keller ist es gar nicht so warm (guuuuuut gedämmt ;)) und: wir haben keine katzenklappe, so dass die terrassentür aufbleiben müsste - und das ist mir nicht geheuer...
ömmmm - wir tragen morgenmuffel motte morgens auch nach unten, sonst würde sie das frühstück verpassen :oops:

Jepp... aber da [vor dem ofen] legt sich nur Floyd ab und an mal davor. Salem ist das wohl zu warm. Der legt sich stattdessen alle Stunde mal für ein paar Minuten vor die kalte Haustür. :rolleyes:
motte kann stundenlang auf ihrem thrönchen mit schaffell liegen, dann kocht sie hinterher richtig...
max geht hin, legt sich -po richtung ofen -auf die warme stahl-bodenplatte geht wieder weg, wieder hin, wieder weg... ich dachte eigentlich immer säugetiere sind nicht wechselwarm :D:D:D

viele aus dem bett gefallene grüße
brigitta
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #29
bei uns im haus (vor allem im keller ist es gar nicht so warm (guuuuuut gedämmt ;)) und: wir haben keine katzenklappe, so dass die terrassentür aufbleiben müsste - und das ist mir nicht geheuer...
Am Anfang haben wir sie ja auch noch per Hand über die Terrassentür raus- und wieder reingelassen. Aber die beiden haben das dann schamlos ausgenutzt und haben uns so richtig an der Nase herum geführt, von wegen alle 2 Minuten raus und gleich wieder rein wollen. Ich habe dann als erstes eine Katzenklingel eingerichtet. :cool: Einfach nur einen Bewegungsmelder über die Terrassentür und einen Türgong und eine Lampe angeschlossen - fertig. Aber damit haben uns diese Fellterroristen erst recht an den Rand des Nervenzusammenbruches getrieben. Sprich... es bimmelte am laufenden Band. Also habe ich zwei Katzenklappen gekauft, eine für die Kellertür und die zweite für ein Kellerfenster.

ömmmm - wir tragen morgenmuffel motte morgens auch nach unten, sonst würde sie das frühstück verpassen :oops:
*Pruuuuuust*
lol27.gif

Ich seh schon. Hier haben sich ja die richtigen getroffen. :D
 
schnurr

schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
436
  • #30
Am Anfang haben wir sie ja auch noch per Hand über die Terrassentür raus- und wieder reingelassen. Aber die beiden haben das dann schamlos ausgenutzt und haben uns so richtig an der Nase herum geführt, von wegen alle 2 Minuten raus und gleich wieder rein wollen. Ich habe dann als erstes eine Katzenklingel eingerichtet. :cool: Einfach nur einen Bewegungsmelder über die Terrassentür und einen Türgong und eine Lampe angeschlossen - fertig. Aber damit haben uns diese Fellterroristen erst recht an den Rand des Nervenzusammenbruches getrieben. Sprich... es bimmelte am laufenden Band. Also habe ich zwei Katzenklappen gekauft, eine für die Kellertür und die zweite für ein Kellerfenster.
unsere beiden mafiosi
fig18.gif
gi13.gif
sind zum glück noch nicht so gut geübt... allerdings im sommer gestaltet sich der abendliche almabtrieb recht ... anstrengend (haste einen drinnen, ist der nächste schon wieder draussen) nun habe ich sie auf eine (in kalifornien erstandene) bärenklingel (ursprünglich um bären beim wandern zu warnen, dass menschen umherziehen, und bär sich doch besser verkrümeln solle) konditioniert. klingelt die klingel, gibt es bonbons (2-3 trofu-knacker). nun galoppiert das volk herein ;)
*Pruuuuuust*
lol27.gif

Ich seh schon. Hier haben sich ja die richtigen getroffen. :D

jau
mx8.gif


viele grüße
brigitta
 
Catloverin

Catloverin

Forenprofi
Mitglied seit
5. November 2006
Beiträge
1.121
Alter
54
Ort
Bad Fallingbostel
  • #31
Hallo,

wir haben vor gut 3 Jahren unsere Terrasse zu einer Art Freigehege umfunktioniert und sind superzufrieden damit.

Die Katzis geniessen es sehr und auch wir Dosis fühlen uns auf der Terrasse viel wohler, seitdem die Süßen nicht mehr drinnen am Fenster oder Terrassentür hocken bleiben müssen und uns Dosis beim relaxen in der Sonne zusehen :)!

Auch wir haben den Bau des Geheges auf unserer Homepage dokumentiert:

Link zum Freigehege

LG, Iris.
 
Werbung:
Sassa001

Sassa001

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
24
Ort
An der Nordseeküste
  • #32
Hab jetzt nicht alles gelesen, bin nur hierher verwiesen worden, aufgrund meiner Katzen und deren Ausflugszeiten. Sowas ist nur leider nicht für jedermann möglich! Wir haben 1ha Garten, mit Teichen, Wald etc. überall stehen Bäume und 15 Katzen....Unser Zaun ist 2m hoch, aber irgendeine von unseren Tigern gräbt sich immer untendurch, kommt über den Baum oder sonstwie.....also ist nicht für jede Gartengröße geeignet....
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #33
Hab jetzt nicht alles gelesen, bin nur hierher verwiesen worden, aufgrund meiner Katzen und deren Ausflugszeiten. Sowas ist nur leider nicht für jedermann möglich! Wir haben 1ha Garten, mit Teichen, Wald etc. überall stehen Bäume und 15 Katzen....Unser Zaun ist 2m hoch, aber irgendeine von unseren Tigern gräbt sich immer untendurch, kommt über den Baum oder sonstwie.....also ist nicht für jede Gartengröße geeignet....
Glaube mir, ich wette es wäre auch bei euch im Grunde genommen kein Problem. Denn der Zaun selbst, als teuerstes Hauptbestandteil ist ja vorhanden. Und jetzt müsstet ihr anfangen den noch weiter auszubauen. Zum Beispiel einen 50cm breiten Überkletterschutz aus Maschendraht oder Netz. Ist keine so grosse Arbeit und kostet auch kein Vermögen. Danach einige Stellen des Zaunes am Boden mit Kaninchendraht sichern. Auch kein Problem. Dazu noch ein Weidezaun mit dem man auch sehr gut angrenzende Bäume sichern kann. Na und Büsche und angrenzende Bäume kann man gut mit einfachen Vogelschutznetzen sichern. Das dies alles natürlich etwas dauern kann, ist auch klar. Unser Gehege hat sich ja auch erst in mehr als 2 Jahren so entwickelt.
 

Ähnliche Themen

Stephan17
Antworten
19
Aufrufe
927
Stephan17
Stephan17
Elascat
Antworten
11
Aufrufe
3K
Elascat
Elascat
Muggili
Antworten
25
Aufrufe
11K
Muggili
Muggili
K
Antworten
15
Aufrufe
8K
Muggili
Muggili
Tigerlili1
Antworten
7
Aufrufe
790
Tigerlili1
Tigerlili1

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben