Der katzensichere Garten

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Hallo,
ich habe es ja immer noch nicht ganz aufgegeben interessierte Katzenhalter von den Vorteilen des gesicherten Freigangs zu überzeugen. :)
Da ja gerade der Frühling und somit auch die Bausession vor der Tür steht, habe ich für alle die vielleicht mehr über dieses Thema wissen möchten einige wichtige Punkte und Links zusammengestellt. Und natürlich bin ich auch für Anregungen und Tipps immer dankbar.


Der katzensichere Garten
Es gibt viele gute Gründe, den ganzen Garten katzensicher einzuzäunen: wenn sich ein Nachbar über die Umtriebe der Katzen ärgert, wenn eine stark befahrene Autostraße oder ein Jagdrevier in der Nähe ist, eben immer, wenn man fürchten muss, dass eine Katze entläuft, gefangen, gestohlen, verletzt oder getötet wird.
Je größer und abwechslungsreicher ein Garten anlegt wird, desto wohler fühlen sich Katzen. Allerdings wird auch ein kleines Reich im Freien einer Katze schon große Freude bereiten. Jede Erweiterung Ihres bisherigen Spielraumes und Erlebnishorizonts wird mit Sicherheit ein willkommener Genuss sein.

Die Nachbarn
Ein katzensicherer Zaun muss nicht unbedingt hoch und auffällig sein. Es kommt immer auf die jeweiligen Katzen an, die geschützt werden sollen. Im Durchschnitt sollte man mit einem Gehegezaun von etwa 1,5- 1,8 m Höhe rechnen. Dabei muss man unbedingt unterscheiden zwischen der Umzäunung eines gesamten Grundstückes und einer einfachen Einfriedung innerhalb eines umzäunten Geländes. Die Nachbarn haben manchmal nur deshalb Einwände gegen eine solche Anlage, weil sie fürchten, dass alles sehr hässlich aussieht. Mit Rankgewächsen, einer Hecke oder vielen anderen Pflanzen kann man schon sehr viel erreichen. Sofern es sich um einen Gehege innerhalb eines Grundstückes handelt, diverse Richtlinien eingehalten werden und eine Höhe von 1,8m nicht überschritten wird, haben Nachbarn kein Einspruchsrecht.

Genehmigung durch das Bauamt
Die Art und Beschaffenheit eines Grundstückzaunes ist im Allgemeinen in der Gemeinde/Stadtbauordnung geregelt und kann meist im örtlichen Bauamt eingesehen werden. Für die Errichtung einer Einfriedung wie z.B. ein Tiergehege, gelten aber die Bauordnungen der Länder. Die Bauordnungen von Bayern und Niedersachsen sehen bsw. vor, das Einfriedungen bis 1,80m Gesamthöhe eine genehmigungsfreie Baumassnahme darstellen, die jederzeit ohne Baugenehmigung erstellt werden dürfen. Wichtig ist nur, dass der jeweilige Grundstückszaun davon unberührt bleibt.

Kosten und Aufwand
Wie viel die Einzäunung und die Gartengestaltung kostet, lässt sich schwer verallgemeinern, da die örtlichen Verhältnisse, die Eigenleistung und die Materialien sehr unterschiedlich sein können. Allerdings kann man die Kosten mit etwas Ideen und alternativen Materialien in recht engen Grenzen halten.

Schlupflöcher
Man sollte daran denken dass eine Katze mühelos vom Dach einer Garage oder Gartenhaus hinunter springen kann. Damit nicht alle Kosten und Mühen vergebens sind, ist es sehr wichtig, dass man schon vor dem Bau mit kritischem Katzenkenner-Blick wirklich alles überprüft. Besonders häufig werden bsw. Pflanzenklettergerüste an Terrassen oder Bäumen übersehen, deren Stämme zwar weit genug vom Zaun entfernt stehen, deren Zweige aber ausladend genug sind, um der Katze zu erlauben, von dort aus zum Nachbarn hinüber zu springen. Dennoch wird man nicht umhin kommen die Katzen bei ihren ersten gesicherten Freigang unauffällig zu begleiten. So kann man am einfachsten herausbekommen welche Stellen noch besser gesichert werden müssen.

Bau eines festen Zaunes
Es ist keinesfalls notwendig einen aufwendigen eisernen Zaun zu bauen. Maschendraht oder Sichtschutzelemente die an hölzernen Pfosten angebracht werden, tun es ebenso. Wichtig ist lediglich das der Zaun an der Oberkante einen etwa 0,5m breiten, waagerechten Überkletterschutz besitzt.

Elektro- oder auch Weidezäune
Das Weidezaungerät liefert lediglich einen Impuls der etwa 0,1 bis 0,3 tausendstel Sekunden andauert. Nicht anders als bei einer statischen Entladung wie sie zum Beispiel bei Kraftfahrzeugen öfters auftritt. Diese Impulse sind sowohl für Tiere, wie auch für den Menschen (auch Kleinkinder) ungefährlich und lediglich unangenehm.
Das “Herzstück” einer Weidezaunanlage stellt das Weidezaungerät dar. Die Stärke des Gerätes, hängt von der Länge des Zaunes, dem Bewuchs und der Größe des Tieres ab. Das Weidezaungerät liefert einen kurzen Impuls mit hoher Spannung, aber wenig Strom. Es liegt nur der Pluspol an. Die Erdung erfolgt über einen Erdungspfahl. Mehr als 1 bis 3mal wird eine Katze ohnehin nicht mit einem Weidezaun in Berührung kommen. Normalerweise reicht es später für die Katze völlig aus, einen Draht mit einer bestimmten Farbe zu sehen um ihn als "Gefahr" einzustufen, so dass sie diesen Bereich künftig meiden wird.

Sicherung der Bäume
In der Nähe des Zauns müssen alle hohen Bäume gesichert werden, damit sie nicht als Absprungrampe nach "drüben" genutzt werden können. Ein unüberwindlicher Gürtel um die Baumstämme schützt nebenbei auch die nistenden Vögel in höheren Zweigen. Man kann auch einen vorhandenen Weidezaun als Stichleitung einmal um den Stamm herumführen. Ansonsten sind auch robustere Vogelschutznetze, auf Grund ihrer Stabilität und des geringen Preises ebenfalls bestens geeignet.

Ein Teich für Katzen
Bei der Gestaltung des Gartens sind kaum Grenzen gesetzt. Ein Teich wird von Katzen immer heiß geliebt und ist beinahe schon ein Muss in einem Katzenparadies. Die Miezen können stundenlang davor sitzen und ins Wasser schauen oder sich am Ufer lang machen. Sie trinken daraus und sehen den Insekten zu. Einige Katzen können es jedoch nicht lassen und angeln sich ihr Mittagessen aus dem Tümpel. Dass Katzen im Teich ertrinken, ist unwahrscheinlich, denn alle Katzen sind hervorragende Schwimmer. Damit sie sich jedoch nicht in den Wasserpflanzen verheddern und im Ernstfall ans Ufer klettern können, sollte man den Uferbereich flach und frei von Schlingpflanzen gestalten und immer eine aufnahmebereite Kamera bereitlegen.

Katzen und Pflanzen
Wer davon träumt, seine Beete katzenfrei zu halten, hat nur wenig Chancen. Das Buddeln hört erst auf, wenn freie Stellen mit grobem Kies oder Steinen abgedeckt werden. Die beste Lösung ist immer noch, die Beete dicht anzupflanzen und kontrolliert zuwuchern zu lassen. Solche Beete in kleinen Grüppchen, umrandet von Stein, Holz oder einfach Gras, deren Stauden den Katzen viel Schatten spenden, kann man tatsächlich katzenfrei halten.
Manche Stubentiger lassen sich durch ein einfaches Freiland-Katzenklo von den Beeten ablenken, vor allem, wenn es mit lockerer, sandiger Erde füllt. Ein kleiner Bereich neben dem Komposthaufen ist bestens dafür geeignet.
Wegen giftigen oder ungenießbaren Pflanzen muss man sich nur dann Gedanken machen, wenn es sich um unerfahrene Wohnungskatzen handelt. Freigängerkatzen wissen ganz genau welche Pflanzen für sie geeignet sind. Ausserdem wird es sehr schwer werden, alle giftigen Gartenpflanzen zu verbannen, da dies auf mindestens zwei Drittel aller Pflanzen in den heimischen Gärten zutrifft.

Ausgestaltung
Kletter-Gerüste, Holzstapel zum Verstecken, hohes Gras, eine Schmetterlingswiese, ein Katzenhäuschen, eine überdachte Aussichtsplattform für Regentage, ein warmes, wind geschütztes Sonnenplätzchen, schattige Orte zum Träumen, Steinplatten, die die Sonnenwärme speichern, ein Sandkasten, ein Teich oder Springbrunnen - all das gehört zum richtigen Garten-Ambiente für Miezen.

Katzenklappen
Wer sich keine Katzenklappe selbst basteln will, erhält fertige Vorrichtungen mit Montageanleitung im Fachhandel. Wenn man nicht die teure Spezialtür mit Isolierverglasung mit einer Katzenklappe versehen will, was energiewirtschaftlich wenig Sinn und zudem noch sehr teuer ist, kann den Weg in den Garten für die Miezen bsw. auch über den Keller führen. Man muss sich auch garantiert keine Gedanken wegen der fehlenden Beleuchtung in der Nacht machen. Katzen kommen sehr gut ohne Licht aus.

Hier noch einige Beispiele für gesicherte Katzengärten:
Unser Katzengarten - Katzengehege
Katzengarten, Sicherer Katzengarten für Hauskatzen, Planung und Bau
Katzenfreigehege
http://www.nordsternchens-katzen.de/Gasttiere/gasttiere_littleAlcatraz.htm
Katzengarten
 
Zuletzt bearbeitet:

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
3.549
Alter
54
Ort
Erzgebirge
Da hast du dir ja wirklich viel Mühe gegeben, toll!
Für den einen oder anderen sind da sicher hilfreiche Tips dabei.

Allerdings hab ich Zweifel, ob ein 1,50m hoher Zaun ausreichend ist. Kommt natürlich auf das Material und die Bauart an, aber von der Sache her ist diese Höhe für Katzen kein Problem. Er müsste dann vielleicht so konstruiert sein, dass die Katze nicht oben "landen" kann.
 

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Allerdings hab ich Zweifel, ob ein 1,50m hoher Zaun ausreichend ist. Kommt natürlich auf das Material und die Bauart an, aber von der Sache her ist diese Höhe für Katzen kein Problem. Er müsste dann vielleicht so konstruiert sein, dass die Katze nicht oben "landen" kann.
Na ja, wie ich schon sagte, es kommt eben auf die jeweilige Katze an. Unser Sternenkater Alex war 10 Jahre lang ein reiner Wohnungskater und als er dann in den Garten durfte, hatte er längst kein Interesse mehr am Springen und Klettern. Damals war unser Zaun lediglich 1m hoch und reichte völlig aus. Und ehemalige Nachbarn hatten bis vor etwa einen Jahr noch eine Perserdame die sich allein schon freiwillig niemals weiter als 3 Meter von der Hauswand entfernt hat. Für unseren Salem dagegen waren wir ca. 2 Jahre nur am Bauen und Basteln. Also das muss man halt immer im Einzelfall entscheiden.
 

Leann

Forenprofi
Mitglied seit
12 Oktober 2006
Beiträge
2.379
Hallo Frank,

schön, dass du alles nochmal so toll auflistest was wichtig ist. Die Webseiten geben auch richtig tolle Anregungen.

Wenn wir einen Garten haben kommt für uns auch nur gesicherter Freigang in Frage und da werden wir sicher hierauf zurück kommen.
 

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Die Webseiten geben auch richtig tolle Anregungen.
Jepp... finde ich auch. Allerdings sind diese paar Seiten auch schon alles was ich insgesamt bei Google im gesamten Internet gefunden habe. :(

Falls dies also jemand liest der weitere Seiten zu diesen Thema kennt, dann bitte sofort mitteilen. :)
 

Crashcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
662
Ort
Mönchengladbach
Danke für die Infos!

Da ich in absehbarer Zeit zu meinem Freund in ein Haus mit kleinem Garten umziehe (schade, daß Smokie das nicht mehr erleben darf...), habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, wie ich den schon vorhandenen Zaun absichern kann. Die Umgegend ist nämlich nicht gerade katzenfreundlich, und es gibt zwei Ausgänge in den Garten.

Da die Zäune an sich mit Sicherheit grobe 1.80m Höhe haben, müsste ich nur noch die Winkel und den Überkletterschutz anbringen... wobei ich da mehr an Flocke denke, der Rest meiner Jungs hat "draußen" noch nie wirklich gesehen.
Flöckchen war aber in seiner Jugendzeit Freigänger, der ist garantiert auf und davon ohne Sicherung.

Jetzt habe ich jedenfalls schon ein paar Ideen mehr :)

Danke!

LG
 

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Da die Zäune an sich mit Sicherheit grobe 1.80m Höhe haben, müsste ich nur noch die Winkel und den Überkletterschutz anbringen...
Jepp... wobei nach unseren Erfahrungen eine leichte Konstruktion, bsw. mit Netz völlig ausreicht. Nur wenn Bäume oder Sträucher bis an den Zaun reichen und die Möglichkeit besteht das die Miezen regelrecht mit ihren Köpfchen dagegen drücken (wie Salem das zum Beispiel immer macht :rolleyes: ), sollte man etwas stabiler bauen. Und wie ich schon geschrieben habe, ist Vogelschutznetz aus dem Gartencenter bestens für Sicherungsmassnahmen geeignet. Allerdings gibt es da verschiedene Sorten und Grössen. Aber für etwa 20 Euro bekommt man schon ein Netz von 5x2m in sehr guter Qualität. Immerhin geht es ja eigentlich nur darum den Katzen den Weg zu versperren.
 

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Ich hab den Bau unseres Katzenzaunes auf meiner HP mit Bildern dokumentiert
Hey... vielen Dank für den Link. :) Sieht wirklich sehr gut aus. Vor allen ist euer Gehege der beste Beweis das ein katzensicherer Zaun überhaupt nicht auffallen muss.
 

Gini

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
8.786
jor danke :)

Der Zaun ist so unauffällig, dass sogar die Katzen ihn anfangs übersehen haben und gegen das Netz gerannt sind :D
 

Anakin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
43
Ort
Taunus
Wir bauen auch gerade einen katzensicheren Garten, aber es gibt so viele Schwierigkeiten dabei, daß ich schon fast wieder geneigt bin, das Projekt fallen zu lassen.

Das größte Problem heißt Schwiegermama, die auch mit im Haus wohnt und AlCATraz mit allen Mitteln zu verhindern versucht. :mad:
 

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Wir bauen auch gerade einen katzensicheren Garten, aber es gibt so viele Schwierigkeiten dabei, daß ich schon fast wieder geneigt bin, das Projekt fallen zu lassen.

Das größte Problem heißt Schwiegermama, die auch mit im Haus wohnt und AlCATraz mit allen Mitteln zu verhindern versucht. :mad:
Oha... verstehe. Um ehrlich zu sein, ich bin wirklich froh das meine Schwiegermutter ca. 100 km entfernt wohnt. :D

Darf ich fragen um welche Schwierigkeiten es sich handelt? ;) Wo ich doch soooo neugierig bin. :oops::D
 

Katzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 November 2006
Beiträge
160
Ort
Österreich
wow ihr habt da echt ein paradies.. nur gut, dass es keine Fotos von meinem Garten gibt :rolleyes: ich glaub da würd dich der schlag treffen :D
ich beschränk mich höchstens aufs rasenmähen und das wars, naja 2x im jahr werden dann auch noch die hecken geschnitten
 

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
wow ihr habt da echt ein paradies.. nur gut, dass es keine Fotos von meinem Garten gibt :rolleyes: ich glaub da würd dich der schlag treffen :D
ich beschränk mich höchstens aufs rasenmähen und das wars, naja 2x im jahr werden dann auch noch die hecken geschnitten
Oh, so ordentlich ist unser Garten auch nicht, im Gegenteil. :D Vor allen jetzt nach dem Winter. Bei uns geht das halt einfach etwas natürlicher und vielleicht auch biologischer zu. Bsw. schneiden wir im Herbst nur die allergrössten Stauden ab. Das meiste Blattmaterial bleibt allerdings einfach liegen und dient den Regenwürmern und vielen anderen Tieren im Winter als Nahrung. Ansonsten wird alles kleingehäckselt und kompostiert. Das heisst, in unseren Garten befindet sich auch eine kleine Gerümpelecke wo sich Holz stapelt, mehrere Komposthaufen sind und es allgemein ziemlich wüst zugeht. Allerdings muss man auch dazu sagen das die Miezen gerade diesen Bereich am liebsten mögen. :D
Einer der grössten Vorteile unseres Gartens ist, Wasser kommt bei uns aus der Erde. :D Siehe Link. Das heisst, es kostet lediglich Energie die Brunnenpumpe anzuwerfen. Aber das ist nur ein Bruchteil der normalen Wasserkosten. Na ja und das macht halt schon sehr viel aus wenn man in richtigen Hitzeperioden den Regner stundenlang laufen lassen kann.
 

catweazlecat

Forenprofi
Mitglied seit
26 Oktober 2006
Beiträge
1.440
Ort
Hünstetten-Görsroth
Wow da hast du dir aber Mühe gegeben!

Finde ich echt klasse und bin sicher viele Miezen werden es dir danken in gesicherter Freiheit alt werden zu dürfen.
 

Katzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 November 2006
Beiträge
160
Ort
Österreich
Oh, so ordentlich ist unser Garten auch nicht, im Gegenteil. :D Vor allen jetzt nach dem Winter. Bei uns geht das halt einfach etwas natürlicher und vielleicht auch biologischer zu. Bsw. schneiden wir im Herbst nur die allergrössten Stauden ab. Das meiste Blattmaterial bleibt allerdings einfach liegen und dient den Regenwürmern und vielen anderen Tieren im Winter als Nahrung. Ansonsten wird alles kleingehäckselt und kompostiert. Das heisst, in unseren Garten befindet sich auch eine kleine Gerümpelecke wo sich Holz stapelt, mehrere Komposthaufen sind und es allgemein ziemlich wüst zugeht. Allerdings muss man auch dazu sagen das die Miezen gerade diesen Bereich am liebsten mögen. :D
Einer der grössten Vorteile unseres Gartens ist, Wasser kommt bei uns aus der Erde. :D Siehe Link. Das heisst, es kostet lediglich Energie die Brunnenpumpe anzuwerfen. Aber das ist nur ein Bruchteil der normalen Wasserkosten. Na ja und das macht halt schon sehr viel aus wenn man in richtigen Hitzeperioden den Regner stundenlang laufen lassen kann.
Wie sagtest du vorhin im "Fernsehbeitrag" so schön-
Männer und die Technik ;-)
 

Anakin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
43
Ort
Taunus
@Frank

Eigentlich ist es ja so, daß SchwieMu keinen Zaun höher als ihren geliebten Jägerzaun möchte. Das kann sie aber nicht einfach so sagen, sondern da muß man ja hundert andere Erklärungen dafür finden, warum es nicht geht, den Katzen einen Freilauf zu gewähren.

Einer Ihrer Gründe ist u. a., daß die Katzen dann in den (mini-winzigen!!) Gartenteich fallen und auf der Stelle ertrinken! :mad:

Ein anderer: "Wenn sie es schaffen, aus dem Gehege auszubrechen, dann verlassen sie unser Grundstück." :confused: Äh, jaaaa ....., zwangsläufig.

Oder der war auch schön: "Wenn da ein Zaun ist, kann man die Hecken nicht mehr schneiden!" Klar! :mad:

Jetzt diskutieren wir gerade darüber, ob wir nur ein kleines Aareal rund um unsere Terasse einzäunen, was aber auch wieder schwierig ist, weil wir dank Hanggrundstück dann ein ziemliches Gefälle im Katzengehe haben.

SchwieMu wäre es am liebsten, wir setzen die Katzen einfach so auf die Straße. Wird schon nix passieren. Ihre Katze wurde ja schließlich auch 19 Jahre alt, ohne daß sie jemand überfahren hat. :mad:

Da könnte ich ausrasten!!! Aber so ist es halt, wenn man mit der älteren Generation unter einem Dach leben muß.
 

schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
436
hallo frank

die zusammenfassung ist wirklich toll und wichtig - danke!

***
hallo marion

nicht aufgeben, nicht kleinkriegen lassen - macht doch ein paar pläne und zeichnungen, vielleicht bekommt ihr schwiemu dann noch auf eure seite.

wir haben auch ein kleines catcatraz in unserem kleinen reihenhausgarten gebaut. max und motte geniessen es sehr. im ersten "go" haben wir nur den halben garten eingenetzt - und weil die beiden so begeistert sind, wollen wir diesen sommer an den zweiten schwierigeren (weil gartenhütte ...) teil gehen.

es gibt eine menge pflanzen die heimisch und ungiftig sind - unsere beiden wohnungstiger würde ich nicht an giftige pflanzen lassen. beide nagen gerne so ziemlich alles an...

leider sind dadurch sämtliche frühlingsblüher auf engstem raum im vorgarten, der blüht dafür allerdings reichlich :D


viele grüße
brigitta

p.s. wir haben im sommer (wir wohnen an einer spielstrasse, die zwischen DER eisdiele und einem naturschutzpark liegt) einen regen touristischen verkehr, die sich alle fragen, was das wohl ist (wir haben scheinbar eine tür mitten im "nichts" - in der mitte vom garten.) manche menschen gucken komplett ohne schamgrenze, die fallen fast auf die terrasse. alle, die sich die mühe machen, jemanden zu fragen, sind dann ok damit - wer mag schon die platten katzen am strassenrand?
 
Zuletzt bearbeitet:

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
@ Marion
Oh oh... ich verstehe. Das was deine Schwiegermutter sagt, sind leider auch die meisten Gegenargumente, sofern man sie denn überhaupt als solche sehen möchte, wenn es um katzensichere Gärten geht. Viele Leute sind allein schon mehr am Gesamteindruck ihres Gartens nach aussen hin interessiert, als an Sicherheit für die Katzen. :(

Einer Ihrer Gründe ist u. a., daß die Katzen dann in den (mini-winzigen!!) Gartenteich fallen und auf der Stelle ertrinken! :mad:
Ich hatte ja erst auch immer Angst das die Miezen ins Wasser fallen. Bis ich dann las das Katzen tatsächlich sehr gute Schwimmer sind und eines Tages Salem überraschte...


Ein anderer: "Wenn sie es schaffen, aus dem Gehege auszubrechen, dann verlassen sie unser Grundstück." :confused: Äh, jaaaa ....., zwangsläufig.
Ja, das hab ich anfangs auch immer gehört. "Was machst du wenn die Katzen doch mal ausbrechen". Floyd hatte offensichtlich daran noch nie ein ernstes Interesse und Salem ist es vor allen im ersten Jahr etliche male gelungen. Aber er ging halt nie weier als bis in die umliegenden Gärten, davon gibt es hier jede Menge und ich konnte ihn den einige Stunden später wieder im angrenzenden Garten abholen, bzw. er kam ganz normal zur Haustür rein, wie sich das halt so gehört. :D

Ich muss ganz ehrlich sagen, einige Stellen an denen ich Netze spannen und Äste entfernen musste, gefallen uns tatsächlich überhaupt nicht. Aber wenn ich dann sehe wie ich die Katzen völlig bedenkenlos in den Garten lassen kann ohne mir Gedanken und Sorgen machen zu müssen, nehme ich solche Einschränkungen locker in Kauf.
 

Anakin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
43
Ort
Taunus
Ein Gehege bauen wir auf jeden Fall und wenn es nur ein Überbau über unsere Terasse wird!
Jawoll!!

Was mich am meisten ärgert ist die Tatsache, daß SchwieMu am Anfang ihr Ok dazu gegeben hat, wir das Material gekauft haben, den Handwerker bestellt hatten zur Ortsbegehung und nun plötzlich doch alles nicht sein soll. :(
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben