Corona-Positiv

  • Themenstarter Hallo-Kitty
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
H

Hallo-Kitty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2021
Beiträge
14
Hey.
Unser Kleiner macht uns wirklich Kummer. Er ist jetzt 5 Monate alt, zuerst Giardien… der PCR Test war negativ, weiterhin Durchfall - jetzt die Diagnose: Coronaviren bzw. Antikörper gefunden.
Direkt wurde mir gesagt es kann FIP werden - schock. Direkt Tränen in den Augen. :(
Jetzt ist die Frage: Sofern die Viren nicht mutieren, wie merke ich denn, dass er die Viren „besiegt“ hat?
Gibt es da irgendwie Anzeichen?

Lg
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.201
Ort
Oberbayern
Ein Corona-Titer ist erst einmal überhaupt kein Anlass zur Sorge.
Verschiedenen Studien zufolge hatten mindestens 50-80% aller Katzen weltweit irgendwann in ihrem Leben bereits Kontakt mit Coronaviren und tragen daher auch Corona-Antikörper im Blut (auf die wird getestet). Vor allem bei Katzen aus Gruppenhaltung (z.B. Züchter oder Tierheime) ist die Rate der positiven Tiere sehr hoch.
Die Krankheit FIP kann entstehen wenn diese Corona-Viren im Körper der Katze mutieren, aber die Chance dafür ist wirklich sehr gering (ca. 5%) und in der Regel trifft es dabei vor allem Jungtiere unter 6 Monaten.
In manchen Fällen bleiben Katzen Dauerausscheider, aber das hat für die Katze selbst normalerweise keinerlei negative Effekte.

Zu ergänzen ist noch, dass FIP mittlerweile auch sehr erfolgreich behandelt werden kann und damit nicht mehr automatisch ein Todesurteil ist.
 
  • Like
Reaktionen: Mascha04, Irmi_ und Daannem
H

Hallo-Kitty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2021
Beiträge
14
Ein Corona-Titer ist erst einmal überhaupt kein Anlass zur Sorge.
Verschiedenen Studien zufolge hatten mindestens 50-80% aller Katzen weltweit irgendwann in ihrem Leben bereits Kontakt mit Coronaviren und tragen daher auch Corona-Antikörper im Blut (auf die wird getestet). Vor allem bei Katzen aus Gruppenhaltung (z.B. Züchter oder Tierheime) ist die Rate der positiven Tiere sehr hoch.
Die Krankheit FIP kann entstehen wenn diese Corona-Viren im Körper der Katze mutieren, aber die Chance dafür ist wirklich sehr gering (ca. 5%) und in der Regel trifft es dabei vor allem Jungtiere unter 6 Monaten.
In manchen Fällen bleiben Katzen Dauerausscheider, aber das hat für die Katze selbst normalerweise keinerlei negative Effekte.

Zu ergänzen ist noch, dass FIP mittlerweile auch sehr erfolgreich behandelt werden kann und damit nicht mehr automatisch ein Todesurteil ist.
… also… mein Kater ist 5 Monate - also unter den 6 Monaten… 🥴
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.201
Ort
Oberbayern
… also… mein Kater ist 5 Monate - also unter den 6 Monaten… 🥴

Das bedeutet trotzdem nicht, dass er an FIP erkranken muss. Wie schon geschrieben, sind die Chancen dafür statistisch sehr gering.

Ich persönlich lege sehr viel Wert auf die gesundheitliche Versorgung meiner Pflegekatzen, aber auf feline Corona Viren würde ich im Gegensatz zu FIV und FeLV keine gesunde Katze testen lassen, weil das Ergebnis für sich allein keinerlei Aussagekraft hat.

Worauf wurde der Kot den bisher noch untersucht? Wie lange liegt die Giardien-Behandlung zurück und was wurde zum Darmaufbau unternommen?
 
  • Like
Reaktionen: Lirumlarum, Irmi_ und Daannem
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.450
Ort
Vorarlberg
Ich kann das nur unterschreiben: Ein Coronatiter hat für sich alleine genommen so gut wie garkeine Aussagekraft. Lass Dich von dem nicht verunsichern.
 
-Sabi-

-Sabi-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. März 2021
Beiträge
185
Meine beiden haben auch positive Coronatiter, bei dem einen auch vor einem halben Jahr diagnostiziert. Es sind zwar beides Pechvögel und regelmäßig beim Tierarzt aber das liegt nicht daran, in der Beziehung geht es ihnen super 😂 aber ich war am Anfang auch geschockt bis ich mich eingelesen hatte und mein Tierarzt hat auch gemeint wenn er 50 Katzen darauf testen würde, hätten es mindestens 30, eher 40 davon ohne es jemals zu merken 😉
 
  • Like
Reaktionen: Hallo-Kitty
Allesamt

Allesamt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2013
Beiträge
807
Meine Kitten hatten das auch beim Einzug. Ich habe nach sechs Wochen nachtesten lassen, weiterhin positiv.
Der Tierarzt war allerdings cool und meinte, dass von allen Katzen, die in der Praxis so im Kotpofil wegen Durchfall positiv getestet worden sind, keine an FIP gestorben wäre.
 
  • Like
Reaktionen: Hallo-Kitty und Kiara_007
H

Hallo-Kitty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2021
Beiträge
14
Das bedeutet trotzdem nicht, dass er an FIP erkranken muss. Wie schon geschrieben, sind die Chancen dafür statistisch sehr gering.

Ich persönlich lege sehr viel Wert auf die gesundheitliche Versorgung meiner Pflegekatzen, aber auf feline Corona Viren würde ich im Gegensatz zu FIV und FeLV keine gesunde Katze testen lassen, weil das Ergebnis für sich allein keinerlei Aussagekraft hat.

Worauf wurde der Kot den bisher noch untersucht? Wie lange liegt die Giardien-Behandlung zurück und was wurde zum Darmaufbau unternommen?
Letzte Panacurtablette hatte er am 28.12 bekommen.
Wir geben ihm Floracomplex jeden Morgen für die Darmflora und zwei Mal täglich EnteriCream.
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.535
Ort
O-E/NRW
Leider sind Tierärzte immer noch schnell dabei eine FIP Erkrankung in den Raum zu stellen und falsche Begriffe zu benutzen. Da müssen erst mehrere Untersuchungsergebnisse zusammen kommen um eine Erkrankung festzustellen. Wie schon vorher einige geschrieben haben ist ein Test auf Antikörper nicht aussagekräftig, die haben viele Katzen. Ist der Kleine die einzige Katze bei dir? Du kannst nach einigen Wochen den Kot auf Coronaviren untersuchen lassen und ob er Viren ausscheidet. Wen er noch ausscheidet sollte man das in Abständen wiederholen. Aber auch ein Ausscheider bedeuted nicht dass er an FIP erkrankt. Wichtig ist das Immunsystem.
 

Ähnliche Themen

T
  • Tolero
  • FIP
Antworten
17
Aufrufe
675
T
S
  • schokolala
  • FIP
2 3 4
Antworten
60
Aufrufe
11K
Pretty-Blue-Eyes
P
S
Antworten
40
Aufrufe
13K
Musepuckel
Musepuckel
L
Antworten
4
Aufrufe
6K
tigerlili
tigerlili
A
Antworten
8
Aufrufe
5K
doppelpack
doppelpack

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben