Calici und Forl - Zahnarzttermin steht bevor

  • Themenstarter katdina
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

katdina

Forenprofi
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
1.035
Hallo liebes Forum!

Ich lagere mal aus denn sonst geht das in meinem anderen Thread irgendwie unter...

Montag ist es soweit, Danny hat Termin beim TZA.
ZFE ist zwar gut abgeheilt und er frisst gut, aber nach nun ca 8 Monaten nach der ersten OP bekomme ich nun doch ein mulmiges Gefühl

Überlege nun doch alle bis auf den Fang ziehen zu lassen, aber ich gebe zu, mir ist bei dem Gedanken nicht wohl. Könnt ihr mich ein wenig beraten?

Habe schon so viel hier darüber gelesen, dass es auch das richtige sei, aber wenn es dann soweit ist....

Nun ist noch eine Woche Zeit und ich möchte mich diesmal sehr gut vorbereiten.
Was ist das bestverträgliche Schmerzmittel, was kann ich geben um es ihm leichter zu machen, was muss ich im Haus haben, ect....?
Inhalationsnarkose bieten sie dort leider nicht an

Könnt ihr mit helfen? Habe so eine Angst, dass es wieder ein Desaster wird:(

Auch habe ich überlegt ihm Tage vorher schon Rescuetropfen oder so zu geben. Was haltet ihr davon? Er ist doch so ein Panikhäschen

Liebe Grüße
 
Werbung:
Julia H.

Julia H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. November 2013
Beiträge
123
Ort
Münster
Hallo Katdina,
ich habe auch so eine Kandidatin zu Hause, sie ist gerade 3 1/2 und hat nur noch 4 Zähne im Maul. Bei ihr hatte ich allerdings keine Wahl. Als ich sie vor 1 1/2 Jahren übernommen habe, war der komplette Mundraum entzündet und vereitert. Die Vorbesitzer hatten das nicht behandeln lassen :mad: :grr:
Bei ihr ist es auch durch Calici verursacht aber ich muss sagen, dass es von Anfang an gut lief und sie kommt prima auch ohne (oder mit nur wenig verbleibenden) Zähne klar, frisst sogar TF (was sie als Leckerchen bekommt). Da entwickelt sich eine Art Kauleiste und sie kaut auch damit.
Eine Inhalationsnarkose ist bei einer Zahn-OP schwer machbar, da der TA ja Platz braucht, um im Maulbereich zu arbeiten.
Ich würde immer wieder so vorgehen, da es besser ist, einen Großteil direkt zu entfernen, wenn man sieht, da ist nicht mehr wirklich was zu machen, bevor man dem Tier in ein paar Monaten wieder eine Narkose zumutet. Meine Tierärztin hat viel Erfahrung und jahrelang mit diversen Dingen versucht, Zahnfleischentzündungen in den Griff zu bekommen. Zu 90% hilft aber ihrer Erfahrung nach nur die Extraktion.
Normalerweise ist Metacam das Schmerzmittel der Wahl, es geht aber auch auf Magen-Darm. In der Regel heilen Wunden im Mundbereich aber auch recht schnell und gut ab. Meiner Katze habe ich halt weiches gegeben nach der OP. Nassfutter oder Thunfisch.
Mach dir nicht so viele Gedanken, die Katzen kommen in aller Regel sehr gut damit klar und wenn ich die Wahl hätte zwischen ohne Zähne schmerzfrei leben oder mit Zähnen ständig Beschwerden haben - würde ich mich wohl auch für Ersteres entscheiden.
Es gibt Beruhigungstabletten, die man der Katze vorher geben kann, damit die Fahrt zum TA nicht schon ein Drama wird. Dazu kenne ich mich aber nicht aus, befrage mal deinen TA.
Alles Gute!
 
K

katdina

Forenprofi
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
1.035
Danke für deine Antwort Julia!

Ja vllt mache ich mir zu viele Sorgen. Aber nach der ersten OP ging es ihm so schlecht, weil er vom TZA weder AB noch Schmerzmittel bekommen hat:(

Diesmal bin ich schlauer und werde darauf besonders achten.

Das Metacam auf dem Magen geht habe ich schon gelesen.
Darum die Frage ob es ein Medi gibt das besser verträglich aber genauso wirksam ist?

Ansonsten bin ich mit Arnica und Nux ausgestattet und für alles Fälle Reconvales.

Hat noch jemand eine Idee?
 
Julia H.

Julia H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. November 2013
Beiträge
123
Ort
Münster
Ui, nach so einer OP sind Schmerzmittel schon wichtig. Kann ich gar nicht verstehen, weshalb der TA hier nichts verabreicht hat.
Kenne mich leider nicht gut aus zum Thema Schmerzmedikamente aber ich denke für die paar Tage ist es schon ok, wenn man Metacam gibt. Es ist ja keine Dauergabe aber manchmal muss es halt einfach sein. Wie bei uns Menschen - wenn es eben sein muss, muss man halt Medis nehmen. Würde halt einfach was zur Darmstärkung / zum Darmfloraaufbau geben. Mehr als 2-3 Tage wird er das Metacam vermutlich auch gar nicht benötigen. Vielleicht hat ja aber noch jemand anders Erfahrungswerte zu dem Thema..
 
tiger_bande

tiger_bande

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
1.545
Ort
Berlin
Das Metacam auf dem Magen geht habe ich schon gelesen.
Darum die Frage ob es ein Medi gibt das besser verträglich aber genauso wirksam ist?

Guck Dir mal Onisor an.
Ich nehme das für meine Katzen alternativ zu Metacam (finde aber man muss Metacam bei nierengesunden Katzen nicht verteufeln).
 
K

katdina

Forenprofi
Mitglied seit
29. März 2013
Beiträge
1.035
Ich danke euch.

Ja, ich möchte eben ungerne, dass wenn er eh schon nicht oder schlecht fressen kann, ihm zusätzlich auch noch übel ist:(
Und ein Nierenwert war schon mal leicht erhöht.

Wo kann ich das Onsinor bekommen? Beim TA? Davon habe ich auch schon mal irgendwo gelesen...

Macht eine Infusion Sinn wärend des Eingriffs?
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
26
Aufrufe
9K
neko
F
Antworten
13
Aufrufe
11K
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben