Brauchen wir Nr.4/ oder wie Elli bändigen?

M

Mel1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2012
Beiträge
433
Ort
Niedersachsen
Huhu,
mir schwirrt was im Kopf rum und ich weiß nicht recht, bzw. hadere mit mir.
Lucky ist ja grade erst seit Heiligabend tot, ich/wir haben da noch dolle dran zu knabbern.
Mein Mann findet momentan, drei Katzen sind immer noch genug und möchte glaub ich, keine Neue. Ich bin durchaus gewillt, ihm da zuzustimmen.
Lucky fehlt uns so sehr, ich hab zwar immer gesagt, wenn er irgendwann nicht mehr ist, zieht hier wieder ne ältere arme Socke ein, aber jetzt weiß ich nicht so genau.
Man hat schon das Gefühl, das Luke, Leia und Elli, die extra Zeit genießen, ich habe schon sehr sehr viel Zeit mit Lucky verbracht, er hat immer irgendwo neben mir gelegen oder ist mir nachgelaufen. Die Zeit ist nun natürlich offen für die anderen drei. Momentan bin ich auch noch sehr viel zu Hause.

Ein anderer Aspekt ist allerdings, Elli dreht noch mehr auf, seit Lucky nicht mehr da ist. Er war ja immer nicht ganz einfach und gegen seinen Dickkopf kommt man kaum an.
Er führt sich jetzt so sehr als Pascha auf, das wir wieder Zyklene geben seit 3 Tagen, damit er gelassener wird und runterkommt. Hat er anfangs bekommen, als die Kleinen eingezogen waren.
Er versucht ständig Luke und Leia zu dominieren. Geht an Ihnen vorbei oder auf sie zu, macht sich groß und versucht sie in den Nacken zu beißen, oder drängt sie in die Ecke und will draufhauen.
Luke wehrt sich mittlerweile schonmal, meist versuchen sie aber rückwärts zurück zu weichen und ihm aus dem Weg zu gehen.
Leia macht leider den Fehler ihn anzufauchen, anzuknurren, zu hauen und dann zu laufen. Das macht ihm erst recht Spaß, dann rennt er hinterher und verdrischt sie. Da flog auch schonmal Fell, Blut gab es allerdings noch nie.
Wir gehen immer sofort dazwischen, bzw. versuchen ihn vorher schon zu ermahnen, wenn er sich groß macht. Manchmal funktioniert es, manchmal nicht.
Wir hatten ehrlich gesagt gehofft, das er irgendwann mit Luke spielt, aber er ist dafür wohl einfach zu wild/grob, obwohl Luke schon raufen mag.

Lucky war hier Chef, so lieb, so sanft, so sozial, aber er hat Elli in seine Schranken gewiesen, wenn nötig.
Leia hat ihn geliebt, eben weil er so lieb zu ihr war, sie hat ihm mal das Köpfchen geputzt und gern neben ihm gelegen.
Luke hat gern mit Lucky gespielt, draussen sind sie über den Rasen getobt und haben sich spielerisch gejagt, angesprungen und gerauft.
Wenn Lucky reinkam, wurde er von Leia erstmal belagert und sie musste ihre Nase, tief in seinem Fell vergraben :pink-heart:, Luke wurde grundsätzlich mit Nasenküsschen begrüßt.
Also Lucky war hier das Bindeglied sozusagen.
Jetzt stellt sich hier die Frage, brauchen wir wieder so etwas? Ein Bindeglied? Ist das überhaupt möglich, so eine Katze/Kater zu finden?
Oder sollten wir lieber versuchen die 3 näher zusammen zu bringen? Wir wissen nur nicht wie...
Bräuchten wir vielleicht eher eine Freundin für Leia, die schon sehr an uns klebt, seit Luckys Tod.
Ein Raufkumpel für Luke? Obwohl der eigentlich einen sehr relaxten und zufriedenen Eindruck macht.
Oder jemanden der Elli Paroli bietet, dann aber trotzdem sanft und nett zu den Kleinen ist..:confused:
Ich bin da etwas überfordert und weiß nicht was und wie..
Alle 3 sind Freigänger mit Katzenklappe, Tag und Nacht dürfen sie raus, wie sie wollen und natürlich alle 3 kastriert.
Jemanden abgeben kommt für uns garnicht in Frage, Elli hat uns ausgesucht und ist mit Dickkopf und eisernem Willen hier eingezogen.
Luke und Leia haben wir aus dem Tierheim geholt, sollten eingentlich Kater-Kater sein, ist aber nunmal anders.
Uns von einem der Drei zu trennen, käme nur in einer absoluten Notlage in Frage und davon sind wir weit weit entfernt.

So, langer Text, danke fürs lesen und ich bin gespannt auf Eure Vorschläge, Lösungsansätze usw.
LG Mel
 
Werbung:
M

Mel1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2012
Beiträge
433
Ort
Niedersachsen
Ich glaube, wir sind gestern untergegangen. Ich schieb mich selbst mal..
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.886
Ort
Mittelfranken
Hallo Mel1

Ich habe es gestern schon gelesen, wusste aber auch nicht so richtig was ich dir raten soll
Was möchtest du denn, möchtest du wieder eine vierte Katze oder willst du lieber die Gruppe jetzt so zusammenführen?
 
M

Mel1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2012
Beiträge
433
Ort
Niedersachsen
Hallo Ottilie,
danke für Deine Rückmeldung.
Ehrlich gesagt, weiß ich das selbst nicht so genau.
Es wäre natürlich super, wenn die verbliebenen 3 sich gut vertragen würden.
Luke und Leia haben ansich auch null Probleme miteinander, spielen auch ab und zu zusammen. Allerdings sobald Luke "richtig" loslegen will, blockt sie ab und knurrt, faucht. Ich denke er würde gern raufen, sie lieber fangen und pföteln.
Sie springt ihn aber auch hin und wieder raufig/spielerisch an.
Der Stinkstiefel hier ist Elli. Wobei er auch lieb sein kann.
Die "Kleinen" gehen ihm schon von vornherein aus dem Weg, sobald er um die Ecke kommt.

Also falls es besser wäre, wenn hier wieder ein Bindeglied einziehen würde, dann tendiere ich schon dazu.
Falls es auch anders ginge...Ach ich weiß auch nicht so genau...
 
Miezmiez76

Miezmiez76

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. März 2016
Beiträge
21
Hallo Mel 1

ich bin zwar erst seit November Katzenhalter, aber kenne mich mit Hunden ganz gut aus. Deshalb erlaube ich mir einfach einmal, auch meine Meinung abzugeben.

Ich habe ja unter dem Anfängerbereich geschildert, dass es bei meinen zwei Katzenwelpen auch nicht gleich ganz rund lief, bis sich beide aneinander gewöhnt haben. Dennoch haben sie nach einer etwas spannenden, aber ja auch im Prinzip kurzen Woche, sich ziemlich gut angefreundet und jetzt läuft es prima.

Habe mir aber deshalb ein Buch gekauft ("Katzenseele" von Paul Leyhausen), das sich u.a. auch mit Vergesellschaftung mehrer Katzen auseinander setzt. In großen Teilen finde ich den Inhalt sehr überzeugend und nachvollziehbar. Es findet sich häufig eine gewisse Nüchternheit und verblüffende Ehrlichkeit mit der der Verhaltensforscher die Katzen-Menschverhältnisse beschreibt und analysiert.

Unter anderem wird davon abgeraten ein verstorbenes Tier sofort durch ein Neues zu ersetzen, da auch Katzen offensichtlich (teils länger als 1 Jahr) um einen verlorenen Freund trauern können. Die gutgemeinte, neue Mitkatze kann also teilweise die Lücke alleine aus diesem Grund schwer bis gar nicht füllen. Die Chemie zwischen zwei Katzen ist also genauso individuell und unberechenbar, wie wenn Sie eine neue Bürokollegin bekommen.

Die nächste Informationen wird vermutlich bei einigen wieder ein Proteststurm lostreten, aber ich schreibe es trotzdem. Es wird auch generell von der Haltung von mehr als drei Katzen (zumindest in beschränkten Verhältnissen) abgeraten. Diese Art der Haltung wird von dem Autor als "unzumutbare Belastung" angesehen. Bei oberflächlicher Betrachtung scheinen sich die Tiere gut zu verstehen, doch die Verträglichkeit sei nur vorgetäuscht und die Tiere seien fast ununterbrochen in Abwehrstimmung und Dauerstress. Größere Kämpfe unterblieben idR nur deshalb, weil Aggressionen ständig in leichter Form abreagiert werden.

Das gesellige Beisammensein, sei eine Sache, auf die sich die Katze nur aus freien Willen einläßt. In geschlossenen Räumen ohne entsprechende Ausweichmöglichkeiten ist die Chemie zwischen den Katzen reine Glücksache.

Das was du zwischen deinen Tieren beschreibst, klingt, als wäre Eli nicht glücklich mit dieser Situation. Es wäre vermutlich sinnvoll zu analysieren, ob man mehr "Ausweichmöglichkeiten" schaffen könnte (ohne zu wissen, in welchen Wohhnverhältnissen ihr lebt). Ich habe schon gesehen, dass "Wege" zb an der Zimmerdecke befestigt" eine ganz gute Möglichkeit sein könnte.

Eine vierte Katze in dieser angespannten Situation dazu zu holen, finde ich ein sehr großes Risiko.:stumm:
 
M

Mel1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2012
Beiträge
433
Ort
Niedersachsen
Hallo Miezmiez76,
danke auch für deinen Beitrag.
Das ist ein interessanter Ansatz und einiges davon wusste ich echt noch nicht, z.B. das Katzen auch so lang trauern.

Zur Situation, ich denke Elli hat keine Probleme hier, Der hat Spaß (auf Kosten der Anderen) und lässt hier voll den Larry raushängen :oops:
Um das kurz zu erklären, wie ich darauf komme:
Elli wollte hier UNBEDINGT und mit aller Macht einziehen. Er ist hier eingebrochen, hat an Fenstern und Türen randaliert, Fliegengitter zerfetzt und sogar die Katzenklappe geknackt, die wir extra eingebaut hatten, um ihn fernzuhalten.
Und das alles nur, um dann auf dem Sofa, Bett, Stuhl..was auch immer, zu pennen, Lucky und Paulchen zu stalken und die Näpfe leer zu fressen.
Er müsste auch jetzt nicht hier wohnen, seine vorherige Besitzerin (4 Häuser weiter) , würde ihn sicher wieder aufnehmen. Aber er mag die Kinder nicht und reagiert dann mit beissen und kratzen. Ab und an geht er noch dorthin, wenn die Kinder bei Papa sind, lässt sich kuscheln und verwöhnen, kommt aber immer wieder hierher, nach spätestens einer Stunde.
Unsere Nachbarn (1 Haus weiter) lieben auch Tiere und unsere Katzen, da könnte er sich auch einnissten, denke ich. Als Einzelprinz, da hätte dort sicher Niemand was dagegen. Tut er auch nicht.
Nicht falsch verstehen, wir lieben ihn, er soll auch nicht weg gehen. Aber er hat deutlich gezeigt, das er seinen Willen durchsetzt, was das angeht...

Unsere Wohnsituation sieht wie folgt aus:
2 stöckiges Haus 128qm voll unterkellert, die Katzen dürfen bis auf HSW-Raum und Küche überall hin. 600qm Grundstück, Sackgasse, 6 Häuser, auf dem "Dorf", nach hinten nur Gärten, Pferdekoppeln, Weide und dann der Schlosspark. Drum herum noch Pferdeställe und ein großer Gutshof.
Die Katzenklappe ist 24 Stunden am Tag offen (außer Silvester).
Wir haben 3 Kratzbäume, diverse Bettchen, Kartons, 3 Sofas, Sessel, Stühle, Fensterbänke sind alle frei und mit Handtüchern/Decken belegt, bis auf Küche und Esszimmer. Auch auf den Schränken liegen Katzenkissen und Körbchen. Diverses Katzenspielzeug liegt hier auch überall rum :oops:
Wir leben so,zu zweit, mit unseren Katern/Katze.

Nichts und Niemand, kann Lucky ersetzen bzw. diese Lücke füllen..zumindest nicht in diesem Sinn.
Aber die Überlegung war halt, ob eine richtig ausgewählte Katze/Kater wieder eine Art Gleichgewicht hier herstellen könnte.
Quasi Elli selbstbewusst gegenübertreten und ihn auch mal in seine Schranken weisen und trotzdem Freund/Freundin für Luke und Leia sein.
Das es das gibt, hat Lucky bewiesen, obwohl wir die beiden Kleinen eher für Elli damals, nach Paulchens Tod,geholt hatten.
Hätte doch niemand gedacht, das unser Senior mit zwei so Jungspunden nochmal richtig aufblüht und dicke Freundschaften schließt, auch wenn wir wussten, wie sozial er ist. :pink-heart:

Momentan versuchen wir halt, Elli etwas im Zaum zu halten, zu loben und belohnen, wenn er friedlich mit den anderen Beiden ist. und ihn etwas..hm..wie sagt man das..abzuschwächen? So das er nicht sofort auf der Lauer ist, wenn er die Klappe hört, oder sofort auf sie losspringt, wenn sie um die Ecke kommen.
LG Mel
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
15
Aufrufe
4K
Kittieeee
K
M
Antworten
13
Aufrufe
3K
Isych
M
Antworten
1
Aufrufe
409
Jiu
FrauBUndZweiMiauchens
  • FrauBUndZweiMiauchens
  • Verdauung
2 3
Antworten
40
Aufrufe
50K
Jorun
A
Antworten
3
Aufrufe
782
mrs.filch
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben