Fiv Diagnose, wir sind geschockt

M

Mel1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2012
Beiträge
433
Ort
Niedersachsen
Hallo,
wie im Titel schon geschrieben, haben wir heute für unseren ältesten Kater Lucky, die Diagnose Fiv+ bekommen. Das muss erstmal sacken.

Wie es dazu kam?
Lucky haben wir ja quasi mit dem Haus zusammen gekauft, da war er vermutlich schon 8-10 Jahre, Streuner, der hier aber immer gefüttert wurde.
Also hat er es wahrscheinlich schon ewig.
Er war völlig mit Zecken übersäht und in keinem guten Zustand, als wir ihn ans Haus und uns gewöhnten.
Asthma wurde festgestellt und er hat immer mal wieder Probleme mit Erkältungen und den Zähnen.
Nun war er vor kurzem wieder erkältet und ich wollte ein Blutbild zusätzlich zur Diagnostik, einfach weil das in dem Alter schon besser ist, da jedes Jahr mal zu schauen, was die Nieren machen usw.
Da stellte die Ärztin fest, das sein Immunsystem wohl nicht wirklich vorhanden ist und lies weitere Tests machen. Heute sagte sie uns dann am Telefon, das er Fiv hat.
Das ist uns nie in den Sinn gekommen, wir haben auch erst Katzen seitdem wir das Haus gekauft haben.
Wir haben 4 Katzen, mit Lucky. Untereinander sind sie relativ friedlich, Lucky - Luke spielen zusammen ab und an. Leia hat ihn lieb und leckt ihm ab und zu über den Kopf, wenn er bei mir zum Kuscheln ist. Mit Elli hat er sich hin und wieder, er lässt sich lange alles von ihm gefallen, aber so 1mal im halben Jahr, bekommt Elli eins auf die Mütze, wenn er es überteibt.
Wie hoch müssen wir jetzt die Gefahr für die anderen 3 einschätzen, sich anzustecken?
Ich kann doch meinen Herzenskater jetzt nicht einschläfern lassen, um die anderen 3 zu schützen? Oder müssen wir das? Es geht ihm sonst aber ganz gut. Er frisst, spielt, schläft halt viel (schon immer) und ist ein ganz großer Kuschler. Ich will das nicht!!
Wie bewerkstelligen wir das mit dem Freigang? Wie kann man einem ehemaligen Streuner den Freigang nehmen, ohne ihm den Lebenswillen zu nehmen? Im Herbst/Winter geht er nur wenig raus, aber im Sommer ist er fast nur draussen, oft nur im Garten oder in der Koppel hinterm Garten..aber halt draussen.
Die Ärztin hat uns am Telefon Lysin oder so was empfohlen, um das Immunsystem zu unterstützen, macht das Sinn? Oder gibt es da bessere bewährte Sachen?
Was haben wir jetzt allgemein im Umgang zu beachten?
Wie geht es jetzt weiter?
Mein Schädel brummt und kommt kaum zur Ruhe, wegen all der Sorgen und Fragen..

PS. doofe Frage...wenn er keine Zähne mehr hat, also niemanden mehr beißen könnte, könnte er dann auch keinen Anderen mehr anstecken? Oder steckt sich wer anders auch an, wenn er Lucky beißt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
saga

saga

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juni 2014
Beiträge
5.329
Alter
30
Ort
Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
Wenn sich die Katzen nicht blutig beißen und alle kastriet sind ist das überhaupt kein Problem.

Es gibt hier im Forum einige die die fiv positiv und negativ Katzen zusammen halten.

Schreib doch mal die Userin Frau Sue an. Sie hat ein fiv Katr und kann dir vieleicht bei ein paar Fragen weiterhelfen.
 
Arosa582

Arosa582

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2013
Beiträge
3.468
Ort
Nordhessen
Hallo,

also als erstes und wichtigstes: Dein Kater muss nicht weil er FIV hat, eingeschläfert werden.
Ich hab auch einen FIV positiven Kater und zwei FIV negative. Die leben friedlich zusammen.
Lass deine anderen Katzen am besten auch testen, dann weißt du Bescheid.

Freigang, schwierig. Ich hab nur Wohnungskatzen. Aber einem eingefleischtem Freigänger würde ich trotz FIV den Freigang gewähren. Oder hast du eventuell die Möglichkeit, ein gesicherten Bereich im Garten zu machen?
 
M

Mel1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2012
Beiträge
433
Ort
Niedersachsen
Danke für die Antworten, das beruhigt mich schonmal.
Nein, hier hat sich noch nie wer blutig gebissen, nicht untereinander. Aber ab und an gab es hier schon Auseinandersetzungen mit Nachbarskatern, wovon aktuell nur noch 1er vorhanden ist statt 4..
Da gab es aber auch durchaus böse Verletzungen mit Bissabszess usw. Ob die Anderen auch was abbekommen haben? Ist aber vermutlich anzunehmen.

Ich bin schon sehr erleichtert, das es jetzt kein sofortiges Todesurteil zu fällen gilt. Da hätte ich mich nicht mehr im Spiegel anschauen können. Denn es geht ihm ja nicht schlecht und er ist eine Seele von Kater.

Einen Bereich katzensicher einzunetzen oder einzuzäunen hatten wir auch vorhin in Betracht gezogen..vielleicht mit Katzenklappe, für die anderen 3.
Ob das Umsetzbar ist, müssen wir schauen.
Ja die anderen 3 werden dann auch getestet.
Mir ist dadurch auch bewusst geworden, selbst wenn sich keiner der 3 bei Lucky angesteckt hat, können sie es ja trotzdem schon haben. Elli kam aus schlechter Haltung, Vorgeschichte unbekannt.
Luke und Leia kommen aus dem Tierheim, Mutter überfahren, wurde uns gesagt und beides Wildlinge.
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
Sorry wenn das eine blöde Frage ist, aber sind alle kastriert? Das wäre ja der andere Übertragungsweg...

Wenn es Nachbarskatzen gibt, würde ich ehrlich gesagt auch mit den Nachbarn sprechen und sie bitten, ihre Katzen testen zu lassen. Wenn die Katzenpopulation bei Euch überschaubar ist, Du weisst, mit wem er Kontakt hat, und die anderen evtl. sowieso auch längst positiv sind, dann würde ich ihn nicht einschränken.

Aber wenn z.B. der verbleibende Nachbarskater negativ sein sollte - dann würde ich nicht verantworten wollen, ihn der Ansteckungsgefahr auszusetzen und ein Freigehege bauen. Andere Leute hängen ja auch an ihren Tieren und wollen sie nicht verlieren...
 
Profeus

Profeus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 September 2015
Beiträge
156
Ort
Linz / Rhein
mit FIV kann man altwerden und einige Freigänger haben das,

einige Besitzer wissen es und dennoch sind die Kater netterweise draussen unterwegs.

den einzusperren oder zu töten rettet auch nix.
 
M

Mel1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2012
Beiträge
433
Ort
Niedersachsen
Sorry wenn das eine blöde Frage ist, aber sind alle kastriert? Das wäre ja der andere Übertragungsweg...

Wenn es Nachbarskatzen gibt, würde ich ehrlich gesagt auch mit den Nachbarn sprechen und sie bitten, ihre Katzen testen zu lassen. Wenn die Katzenpopulation bei Euch überschaubar ist, Du weisst, mit wem er Kontakt hat, und die anderen evtl. sowieso auch längst positiv sind, dann würde ich ihn nicht einschränken.

Aber wenn z.B. der verbleibende Nachbarskater negativ sein sollte - dann würde ich nicht verantworten wollen, ihn der Ansteckungsgefahr auszusetzen und ein Freigehege bauen. Andere Leute hängen ja auch an ihren Tieren und wollen sie nicht verlieren...

Hallo, ja es sind natürlich alle kastriert.
Und du hast völlig Recht, habe mir auch schon vorgenommen mit den Leuten zu reden. Zumal das evtl. ja auch eine Endlosschleife gibt: Lucky infiziert evtl. Nachbarskater, Nachbarskater kloppt auch gern mal Elli oder unsere Kleinen und würde sie somit vielleicht auch wieder infizieren.
Dann kann ich auch gleich fragen, ob er kastriert ist, der macht nämlich nicht den Eindruck, wenn ich mich da nicht verguckt hab.
Aber die sind so sehr nett, gab schon das ein oder andere Gespräch und Bierchen am Gartenzaun.
 
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juni 2014
Beiträge
1.312
Die Übertragung bei FIV ist ähnlich wie beim menschlichen Aids.
Er müsste also eine offene Wunde haben und dann mit dem Blut einer anderen Katze in Berührung kommen.

Wenn du das mit dem gesicherten Freigang hinbekommen würdest wäre das klasse.
Auch als Schutz für ihn.
Als FIV-Kater ist er viel empfänglicher für alle möglichen Krankheiten, die er sich draußen so holen kann von anderen Katzen.
 
Susi Sorglos

Susi Sorglos

Forenprofi
Mitglied seit
28 Juni 2011
Beiträge
15.347
Hallo Mel 1

ja , ich schließe mich den Vorschreibern an.

Wenn alle 4 Freigang haben , würde ich die anderen testen lassen....allerdings ...sollten sie auch positiv sein, sind sie bei Kloppereien in der Lage das Virus zu übertragen.

Lucky bräuchte , da er durch "Felge" kaum in der Lage ist zu übertragen, keine Freiheitsberaubung, aber wie willst Du es hinkriegen daß 3 Freigänger nicht mehr raus dürfen.?

Stressfrei ist bei FIV+ das A & O und nicht mehr raus zu dürfen wäre schon mal der 1. Stressfaktor.

Es ist natürlich für Lucky doppeltes Risiko sich etwas einzufangen, da sein Immunsystem nicht 100% arbeitet .

Sorge mit gutem Futter und guter Pflege für sein IS .

L.Lysin ist ein Mittel ,welches das IS bei Herpes unterstützt , es gibt mehrere Präparate zur Unterstützung .

Cortison & Echinacea sollten vermieden werden , da sie das Immunsystem runterfahren oder , bei Echinacea ,zu sehr hochfahren .

Wir haben in unserer Gruppe auch 2 FIVìs und Gildo wird mit Virbagen ( Interferon ) unterstützt , welches Sekundärinfektionen in Schach halten soll.

Wichtig ist es , bei den 1. Anzeichen einer Infektion gleich behandeln zu lassen , da das IS halt allein nicht klar kommt.


LG

Susann
 
Duna

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.100
  • #10
Ich habe jetzt nicht so die Ahnung von diesem Thema, aber gibt es nicht sowieso möglicherweise mehrere Katzen in der Umgebung, die FIV haben? Also z.B. die ganzen Bauernhofkatzen sind doch sicher nicht getestet.
Wenn das Übertragungsrisiko bei kastrierten Katzen sehr gering ist, ist das ja dann wohl sowieso ein Risiko, mit dem man bei Freigängern leben muss, oder? Also dass sich gesunde Katzen bei Streunern oder Bauernhofkatzen anstecken, ist ja immer möglich, oder?
 
M

Mel1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2012
Beiträge
433
Ort
Niedersachsen
  • #11
Nun ging alles ganz schnell.
1 Monat blieb uns, heute musste Lucky gehen.
Nach 1 Monat Erkältungen, Augenentzündung und nun noch Fip und Flüssigkeit im Bauchraum, ist er beim Tierarzt in meinem Arm eingeschlafen.
Wir sind sehr traurig und fassungslos. Damit hat hier Keiner so schnell gerechnet.
 
Werbung:
CrazyTime

CrazyTime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2016
Beiträge
826
Alter
37
Ort
Marburger Exil
  • #12
Oh nein, das tut mir so leid. Ich wollte dir gerade schreiben dass ich auch einen Kater mit FIV habe, wollte dir gelegentlichen Erfahrungsaustausch anbieten und dir erzählen, wie sich unser kleiner mit seiner Wohnungshaltung prima arrangiert.....
Lass dich mal drücken. Schön, dass der kleine Lucky in seiner letzten Zeit noch eine liebevolle Familie haben durfte und von dir begleitet wurde. Damit hast du ihm das größte Geschenk gemacht. :pink-heart:
 
M

Mel1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 April 2012
Beiträge
433
Ort
Niedersachsen
  • #14
Danke für Eure Anteilnahme.
Ja ein kleiner Engel war er wahrhaftig. So ein lieber und sanfter Kater *Schluck* da sind wieder die Tränen..
Wir wissen im Moment noch garnicht damit umzugehen.
Letztes Jahr Paulchen nun Lucky, Leia sucht ihren Kumpel auch, ich denke Luke und Leia werden eine Weile brauchen, das zu begreifen. Elli hat sich gestern noch verabschiedet, bevor wir ihn begraben haben.
Wir haben sehr schlecht geschlafen heute Nacht, Lucky hat sonst immer zwischen unseren Köpfen gelegen..das Bett ist so leer ohne ihn..
 
K

Kittieeee

Gast
  • #16
Oh nein, das tut mir so leid :(
Ich wollte dir auch gerade Mut zusprechen und nun das :(:(:(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
1K
M
Antworten
3
Aufrufe
255
F
Antworten
11
Aufrufe
2K
Fibie
Antworten
6
Aufrufe
710
Tobimama
T
Antworten
4
Aufrufe
242
Ja_Joyce
J
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben