Leia hat Durchfall - immer Antibiotika nötig?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
Hallo liebes Forum,

ich bin hier ganz neu und werde mich, meinen Mann und die beiden Samtpfoten gleich noch ausführlicher vorstellen, wenn ich dies hier fertig geschrieben hab. Das scheint mir doch gerade dringender. ;)

Mein Mann und ich haben seit Mai 2017 zwei Katzen, ein Katerchen und ein Mädchen, Geschwister. Geboren im Februar 2017. Wir waren zu dem Zeitpunkt Katzenneulinge und haben immer versucht, so viell wie möglich richtig zu machen.

Nur mit einem haben wir nicht gerechnet: Sie sind recht empfindlich mit ihrer Verdauung. Luke hatte schon - ich glaube zweimal - Magenschleimhautentzündung. Vor wenigen Wochen, ich schätze, es war im Juli irgendwann, hatten dann beide gleichzeitig Erbrechen und Durchfall und es stank einfach ganz fürchterlich.

Auf Giardien wurden beide schonmal getestet, letztes Jahr, das war negativ.

Die Tierärzte sind immer recht ratlos, denn Luke und Leia sind trotzdem immer fit, haben kein Fieber, trinken und fressen.

Jetzt bekamen beide Antibiotika, das hat auch geholfen. Bei Luke blieb es gut. Wir fütterten ihnen Trockenfutter von Happycat, in dem Irrglauben, es sei besser bei Durchfall. Aber es kam mir schon spanisch vor, denn Katzen nehmen ja sowieso schon so wenig Flüssigkeit zu sich.

Deshalb gibt es jetzt wieder ihr gewohntes Nassfutter von Animonda Carny. Das haben sie immer vertragen, zumindest glalube ich das. Denn sonst hätten sie ja immer Symptome zeigen müssen, oder nicht?

Jedenfalls geht es jetzt bei Leia wieder los, seit es wieder Nassfutter gibt. Der Stuhl wird immer breiiger und stinkt immer mehr. Fit ist sie trotzdem.

Aber ich mache mir inzwischen solche Gedanken. Ich konnte mich jetzt lange Monate gar nicht so kümmern, weil ich selbst sehr krank war und mein Mann alles machen musste.

Jetzt geht es mir besser und ich befasse mich mehr damit und fühle mich einfach so schuldig, dass es unseren beiden Fellknäulen nicht mal für eine lange Zeit einfach nur gut gehen kann.
Für uns ist es eklig, aber für die beiden, bzw. derzeit nur Leia, ist es natürlich noch viel störender und vielleicht zeigt sie ja auch gar nicht so - typisch Katze - wie es ihr wirklich geht.

Ich habe derzeit ein Bauchgefühl, dass schon wieder Antibiotika auch nicht gut wären. Was sagt ihr?
Aber zugegeben, richtig viel ist da auch nicht gelaufen beim Tierarzt. Kot untersucht, ansonsten immer nur Abtasten, Abhören, Fiebermessen. Letztes Mal etwas Flüssigkeit bekommen.

Natürlich geht das auch ins Geld alles, aber für die zwei würden wir tun, was eben nötig ist.

Was denkt ihr, worauf wir unser Augenmerk legen sollten? Doch nochmal zum Tierarzt? Mit beiden, auch wenn Luke derzeit nichts hat?

Ich habe jetzt noch das Fortiflora Probiotikum bestellt, aber sollte Leia noch Bakterien haben, ist das sicher auch nicht das Richtige...?

Entschuldigt den Roman und die vielen Fragen, aber ein bisschen fühle ich mich tatsächlich noch wie ein Neuling, obwohl wir sie nun seit weit über zwei Jahren haben. Aber meine lange Krankheit ließ auch nicht so viel zu.

Ich möchte nur, dass es den beiden gut geht.

Ich denke auch darüber nach, beide zu barfen. Allerdings weiß ich auch darüber nur, dass es das Beste für die Miezen sein soll. Wie man beginnt, wo, wie schnell umstellen oder langsam, das weiß ich alles nicht.

Als wir ihnen mal Rohfleisch gaben, spielten sie damit. :D

Puh, also das ist jetzt doch lang geworden. Ich mach mir einfach solche Sorgen.

Könnt ihr mich vielleicht in eine Richtung weisen?

Danke fürs Lesen!
 
Werbung:
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.634
Ort
Allgäu
Hallo & Willkommen :)

Nicht verzweifeln, hier wird meistens gut geholfen.

Was mir auffällt:

a) statt Carny mal was anderes geben, ich habe oft gehört, dass Carny nicht so optimal vertragen wird (bei uns auch nicht) - versuch mal Leonardo, Mac's oder Granatapet

b) für das Darm Milieu geben wir hier Symbiopet - bei uns ist das ne' Wucht nach Antibiotika oder generell, wenn es im Darm mal gerumpelt hat
https://www.symbiopharm.de/de/symbiopet/ueber-symbior-pet/symbior-pet.html
Unsere TÄ hat es nicht da, weil es die meisten nicht wollen, wegen Preis.
Ich bestelle es in der Apo - PZN: 03836041

c) Ich würde mal ein Blutbild machen lassen, inkl. Pankreas (Bauchspeicheldrüse) - das kann auch so stinkenden, breiigen Kot verursachen.


Alles Gute euren Miezen !! :)
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.718
Ort
Düsseldorf
Sammelt den Kot über 3 Tage und lasst ihn dann in ein Labor schicken und lasst ein umfangreiches Kotprofil machen, vor allem sollten auch Bakterien dabei sein (könnten z.B. E-Colis oder Clostridien sein).

Und wie Quilla schon schrieb, macht ein Probiotikum in Kombination mit einem Prebiotikum Sinn (Symbiopet hat beides und ist geschmacksneutral) und auch ein Wechsel des Nassfutters. Da der Darm angeschlagen ist würde ich mich auf 2, 3 Sorten festlegen, möglichst hochwertig und sortenrein, damit der Darm nicht auch noch mit ständigem Futterwechsel zu kämpfen hat. Versuch u.a. mal Kattovit sensitiv und schau, ob sich das auf die Kotkonsistenz auswirkt.

Keine Sorge, ihr bekommt das wieder hin, es kann nur länger dauern, ist bei Darmsachen leider oft so. Aber am Ende wird wieder alles gut sein :)
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.181
Ich schließe mich mal thia an und möchte nur ergänzen:

Ein Antibiotikum macht nur dann Sinn, wenn Bakterien das Problem sind. Und dann wirkt auch nicht jedes Antibiotikum gegen alle Bakterien. Daher sollte man immer an Antibiogram machen lassen, bevor zum AB gegriffen wird (außer in Notfallsituationen wie z.B. einer Sepsis, wo nicht abgewartet werden kann).

Da ein Antibiotikum eben Bakterien angreift geht es auf auf die Darmbakterien, dementsprechend ist nach AB-Gabe oft die Darmflora entsprechend angegriffen und dann hat man eben erst Recht Probleme mit der Verdauung. Also würde ich ohne triftigen Grund jetzt auf keinen Fall mehr ein AB geben lassen.

Alles Gute für Euch!
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
Oh, ich danke euch sehr für eure Antworten.

Ja, ich weiß um Antibiotika. Aber immer liest man überall, bei Durchfall sooofort zum Tierarzt und da gibt's meist Antibiotika.

Ich fühle mich noch etwas überfordert. Soll ich denn die beschriebenen Änderungen alle gleichzeitig durchziehen? Oder macht es Sinn, eines nach dem anderen zu versuchen und zu schauen, was greift?

Soll ich trotzdem mal das Fortiflora versuchen oder gleich zurück schicken und stattdessen Symbiopet nehmen (also geben natürlich, ich selbst möchte nichts davon einnehmen. :D)

Einfach ab sofort anderes Futter? Sie kennen auch MAC's, das ginge also. Was tut man üblicherweise mit so vielen nicht verfütterten Dosen?

Ach, ihr müsst denken, ich bin bekloppt... Ich muss mich da erstmal reinfinden, damit es wirklich endlich besser wird.

Und beschämt muss ich sagen, ja, Geld ist ein Problem bei uns. Was kostet denn so eine Kotuntersuchung? Oder ist das überall unterschiedlich?

Danke!
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
Ich glaube, ich möchte mit der Kotuntersuchung beginnen.

Ich habe mal gegoogelt, blicke aber nicht ganz durch. In welches Labor kann ich das als Privatperson schicken?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.718
Ort
Düsseldorf
Du kannst es an Laboklin schicken. Oder gibst es deinem TA und der schickt es an das Labor seines Vertrauens, z.B. Idexx, das arbeitet nicht mit den Besitzern, sondern nur mit Tierärzten. Es gab ein sehr gutes Labor in Freiburg - Barutzki - aber das hat sich leider auch von der Anicura kaufen lassen und ich habe nicht den Eindruck, dass die Leistung dadurch besser wurden. Insofern entweder Laboklin oder Idexx.


Mach bitte aber jetzt trotzdem das Carny weg. Die Dosen sind ja relativ lange haltbar, die bewahrst du einfach auf und wenn der Darm wieder stabil ist, kannst du ja immer zwischendrin eine Dose füttern.

Wenn du das Darmmittel zurückgeben kannst, dann würde ich das und stattdessen entweder Symbiopet oder Pro-Kolin geben.

Bis dahin kannst du ja schon mal schauen, ob und wie sich der Futterwechsel auswirkt.


Und mach dir keine Sorgen, keiner von uns denkt irgendwas von dir. Wir haben alle mal angefangen und noch lange nicht ausgelernt und stehen selber immer wieder vor neuen Problemen. Insofern: alles gut und alles Gute! :)


edit: bitte erkundige dich auch mal nach Krankenversicherungen für Tiere. Wenn das hier schon ein Problem ist, dann kann ich dir versichern, dass du ganz schnell an deine Grenzen kommen wirst, wenn mal was Größeres sein wird.
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
Ach, dank dir, tiha!

Es hat mich doch alles so verunsichert. Wir haben so sehr durchgerechnet, bevor wir die beiden geholt haben, ob wir auch wirklich gut für sie sorgen können. Und jetzt haut uns schon eine unerwartete Futterumstellung so weg.

Wir haben immer gedacht, eine Krankenversicherung würde sich nicht lohnen. Aber es wäre besser meint ihr?

Ich muss meinen Mann um Hilfe bitten, ich glaub, ich schaff das nicht, mich durch alles allein durchzuwühlen. (Gesundheitlich)


:sad:
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.718
Ort
Düsseldorf
Ich denke schon, dass bei euch eine Krankenversicherung Sinn machen würde, z.B. schon alleine ein vernünftiges Blutbild kostet so um die 80,00 Eur, Zahnsanierungen (und die werden zu nahezu 100 % kommen) gehen in die Hunderte.
Bei der aktuellen Erkrankung bringt eine Versicherung nichts (mehr), insofern nimm dir die Zeit und lies in Ruhe die diversen Threads im Forum dazu durch. Vielleicht hilft euch das bei eurer Meinungsbildung :)


Wegen des Durchfalls ... jetzt nicht gleich verzweifeln. Lass das Carny weg (lass es hinten im Schrank stehen) und füttere was anderes, da aber nicht kreuz und quer, sondern 1, 2 Sorten und gut. Macs hat glaube ich auch sortenreine Futter, das würde ich nehmen. Oder ihr versucht das Kattovit sensitiv. Lass TF und Leckerchen die nächste Zeit kpl. weg, das ist momentan alles stressig für den Darm.

Wenn du die Kotprobe mit Antibiogramm machen lässt, dann sammel den Kot in einem sauberen Schraubglas, stell es im Kühlschrank kalt und gib es am 3. Tag ab. Und dann dauert's rund eine Woche (wegen der Bakterien). Und dann schauen wir weiter. Ich bin kein Darmspezialisit, aber hir gibt's einige, die sich sehr gut damit auskennen und dir dann bestimmt ein wenig zur Seite stehen können.


Übrigens: sehr hübsche Lackfellchen habt ihr! :) :) :)
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
  • #10
Nochmals danke. :)

Es tut gut, hier etwas unterstützt zu werden.

Madame war gerade auf der Toilette. Es ist zwar nicht flüssig, aber wird wirklich täglich schlimmer jetzt mit dem Nassfutter. Und stinkt auch täglich mehr. Wir haben jetzt das Sammeln begonnen.

Mein Mann wird es Dienstag dann beim Tierarzt abgeben, das ist ihm erstmal lieber, als die Probe selbst wegzuschicken.

Worum genau sollten wir da bitten? Also Antibiogramm ja? Schließt das quasi sämtliche Bakterien ein? Giardien auch noch mal? Sonst noch etwas?

Ich habe jetzt zwei Sorten Macs und zwei Sorten kattovit bestellt. Alles sortenrein. Und nix exotisches. Rind, Lamm, Pute und Truthahn.

Das werde ich dann so machen, denke ich, dass ich das Fortiflora zurückschicke und stattdessen symbiopet bestelle.

Danke auch fürs Beruhigen. :) Ich bin wohl doch noch recht angeschlagen und die Sorge artet sofort in Stress aus.

Wir werden uns dann in Ruhe mit der Krankenversicherung befassen, bzw mein Mann. Denn ich hab ihm gesagt, dass ich es nicht alles alleine schaffe. Macht er gern.

Gibt es denn hier im Forum auch Tipps zur Kostenoptimierung sozusagen? Es besteht halt schon ein Unterschied zwischen Carney und MACS und kattovit... :oops:

Minderwertiger als das Carny soll es ja auch nicht werden...


Hehe, danke. Sie sind süß, unsere beiden Schwarzen. Macht es besonders schwierig im Halbdunkeln. Was ernten wir für empörte Blicke, wenn wir über sie stolpern. :D


Oh... Gerade merken wir, dass sie recht warme Ohren hat... :(
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.718
Ort
Düsseldorf
  • #11
Da kenne ich mich zu wenig aus. Spontan würde ich sagen Parasiten und Bakterien (vor allem sollten Clostridien und e-Coli mit dabei sein). Giardien würden durch AB zwar nicht besser werden, aber ich denke, sicherheitshalber würde ich es mitmachen lassen.
Sprecht da bitte mit eurem Tierarzt auch drüber. Wobei ich sagen muss, auf diese Idee hätte der schon längst selber kommen müssen, ich weiß also nicht, ob ihr bei dem gut aufgehoben seid.
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.718
Ort
Düsseldorf
  • #12
Warme Öhrchen muss nichts heißen. Jetzt nicht panisch werden! ;) :)

Gut beobachten und wenn ihr merkt, dass es ihr schlechter geht, dann geht morgen zum Tierarzt :)
 
U

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.590
  • #13
Hallo,
nur mal kurz wegen deiner Frage zu dem Kotprofil.:)
Der TA sollte das eigentlich wissen, aber ich schicke dir hier mal den Link von Laboklin.

https://laboklin.com/de/leistungen/profile/profilescreenings-kleintiere/kotprofile/

Ich würde das große Kotprofil, sowie das Parasitenprofil machen lassen, da ist alles wichtige entalten.
Giardien werden zB nicht immer ausgeschieden, weshalb die Ergebnisse auch gern mal verfälscht sind, vor allem, wenn der Kot nicht gesammelt wurde.

Und wie schon geschrieben, das Carny weglassen....meine Vorschreiber haben schon sehr gute Ratschläge gegeben.:zufrieden:

Viel Glück!!
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.718
Ort
Düsseldorf
  • #14
Gibt es denn hier im Forum auch Tipps zur Kostenoptimierung sozusagen? Es besteht halt schon ein Unterschied zwischen Carney und MACS und kattovit... :oops:

Minderwertiger als das Carny soll es ja auch nicht werden...(


Das Futter bitte nicht so durcheinander füttern im Moment. Es ist für den Darm jetzt schon eine Umstellung von Carny. D.h. jetzt nicht direkt 4 Sorten von 2 Hertellern im ständigen Wechsel füttern. Am leichtesten verdaulich ist Hühnchen (und wahrscheinlich auch Pute), deshalb hatte ich dir auch das Kattovit sensitiv empfohlen.

Es gibt hier Threads, wo gelegentlich gepostet wird, wann es Angebote gibt. Und es gibt Futtersorten (Macs u.a. auch), da kann man 800g Dosen kaufen. Aber die Tiere müssen es halt auch fressen, und bei 800g-Dosen ist das schon öfter ein Problem. Da muss man sich durchtesten. Wirklich weiterhelfen kann ich euch da nicht, außer dass ihr halt suchen müsst nach Gutscheinen und Online-shops. Zooplus kennst du ja, dann gibt's noch Sandras-Tieroase.de Fressnapf hat auch Eigenfuttermarken, die ok sind.
Nur: bitte nicht jetzt alles testen, ja?! Erst mal muss der Darm wieder stabil werden.


Und jetzt tief Luft holen und erst mal ne Nacht drüber schlafen und ruhiger werden. Es ist "nur" der Darm, sie sind nicht totkrank. Das ist alles lästig und anstrengend, aber das bekommt man auch wieder in den Griff ;) :)

Und ggf. einen eigenen Thread dazu eröffnen, wenn das Ergebnis der Kotprobe da ist.
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
  • #15
Du antwortest immer so schnell, super! :)

Jaah ach, normal werde ich nicht panisch, nur weil ich selbst noch angeschlagen bin, halte ich nicht viel aus und sehe Leia gedanklich schon tot umfallen. :rolleyes:

Morgen hat mein Mann Geburtstag. Natürlich würden wir trotzdem zum TA, wenn es ihr schlechter gehen sollte. Dann geht Miezgesundheit vor Verwandschaftsbesuch.

Optimal wäre, dass es reichen würde, wenn wir Dienstag fahren. Dann könnten wir sowohl die Sammelprobe abgeben, als auch Leia angucken lassen.

Sie ist weiter fit und neugierig, frisst und trinkt auch. Nur miaut sie etwas mehr und ich weiß nicht, warum.

Ob der Arzt der richtige ist... Ich weiß es nicht. Lange Zeit musste mein Mann immer alleine mit den beiden fahren. Da konnte ich mir noch kein echtes Bild machen.

Es ist eine Gemeinschaftspraxis und sie sind schon bei mehreren der Ärzte dort behandelt worden...
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.718
Ort
Düsseldorf
  • #16
Hallo,
nur mal kurz wegen deiner Frage zu dem Kotprofil.:)
Der TA sollte das eigentlich wissen, aber ich schicke dir hier mal den Link von Laboklin.

https://laboklin.com/de/leistungen/profile/profilescreenings-kleintiere/kotprofile/

Ich würde das große Kotprofil, sowie das Parasitenprofil machen lassen, da ist alles wichtige entalten.
Giardien werden zB nicht immer ausgeschieden, weshalb die Ergebnisse auch gern mal verfälscht sind, vor allem, wenn der Kot nicht gesammelt wurde.

Und wie schon geschrieben, das Carny weglassen....meine Vorschreiber haben schon sehr gute Ratschläge gegeben.:zufrieden:

Viel Glück!!

Nicht dass das durch mein vieles Geschreibsel untergeht ;)
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
  • #17
Doch, hab es gesehen. :)
Danke auch dir, Usambara!

Puh, danke für eure Geduld. Je besser es mir geht, umso weniger panisch werde ich sein. :D bin noch in einem Heilungsprozess, aber das nur am Rande. Trotzdem wollen ja unsere Fellknäule gut versorgt sein.

Ich habe jetzt den Kundenservice kontaktiert, damit ich die Futterbestellung ändern kann. Es wird jetzt wirklich nur MACS Pute, das kennen sie schon, und dann kattovit Huhn. Mehr nicht.

Und auch gleich bescheid gegeben, dass das Fortiflora retour geht. Zooplus ist da ja etwas umständlich...
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
  • #18
Eine Frage nun noch:

Heute ist Tag drei der Sammelprobe. Leia geht derzeit aber immer spätabends zum Örtchen.

Sollen wir also morgen dann die Probe von drei Tagen, einschließlich heute, abgeben, oder muss da auch was frisches dabei sein?

Heute könnte tatsächlich auch niemand die Probe rechtzeitig vor Praxisschluss abgeben. Ist das dann ok, dass es morgen sein wird?
 
Zuletzt bearbeitet:
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.181
  • #19
Sollte kein Problem sein, solange du den Kot ordentlich verschlossen im Kühlschrank gelagert hattest. Tu auch noch den von heute Nacht dazu.
Allerdings eine grundlegende Sache: Morgen ist schon Donnerstag. Frag nach bis wann der Kot spätestens abgegeben werden muss, damit er noch vor dem Wochenende im Labor ankommt und untersucht wird. Ich hatte da schon mal Probleme....
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
  • #20
Ah, super, danke für den Hinweis. :)

Das ergibt sich ja nun alles ganz gut. Leia war dann doch gerade eben auf der Toilette.
Gleich mal in der Praxis angerufen, die machen die Untersuchungen sogar im praxiseigenen Labor. Ich kann es jetzt bringen. So ist das zeitlich auch machbar.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
5
Aufrufe
2K
M
*Bambi*
Antworten
8
Aufrufe
8K
AmBiTiOuSs
AmBiTiOuSs
G
Antworten
6
Aufrufe
4K
Samtpfote ♥
S
N
Antworten
0
Aufrufe
2K
N
jaeline
Antworten
8
Aufrufe
969
jaeline
jaeline

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben