Leia hat Durchfall - immer Antibiotika nötig?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Werbung:
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8. März 2018
Beiträge
2.188
  • #22
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
  • #23
Haha, stimmt, bin ich glatt drauf reingefallen. :D ;)
Na nun haut ja hoffentlich alles hin. Bin unterwegs zur Praxis.

Meine falschen Zooplus-Bestellungen gehen Retour, das korrekte Futter ist bestellt, ebenso Symbiopet.

Und was soll ich sagen, Leia scheint es seit gestern etwas besser zu gehen, sogar der Kot ist zumindest etwas besser.


Aber, nix da, Madame! Das ziehen wir jetzt durch. :)
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
  • #24
So, ich hab die Probe abgegeben.

So ideal lief es nicht, aber das ist unser Fehler. Wir haben nämlich kein Röhrchen benutzt, sondern ein kleines Plastiktütchen. Und es war einfach zu viel Streu dabei durch den Durchfall.

Deshalb können sie es in dem Zustand jetzt nicht ins Labor senden (habe gesehen, sie arbeiten auch mit Laboklin), für das ausführliche Profil, sondern testen erstmal selbst allgemein. Auf Giardien und Bakterien. Je nachdem, was das ergibt, gucken wir mal weiter.

Morgen Vormittag kann ich das Ergebnis erfragen.
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
  • #25
Na, kein Wunder... Unsere Leia hat Giardien. Mein Mann oder ich müssen heute noch die Tabletten für beide abholen.

Ich belese mich dann mal ein bisschen hier im Forum.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.483
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #26
Oh man, mein beileid :sad: es ist langwierig und anstrengend, aber machbar. Na dann wünsche ich viel Erfolg und gute Besserung. Es gibt ja zum Glück genügend Fäden mit diesem Thema und Hilfestellung dazu. Lg
 
ellop

ellop

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2012
Beiträge
557
  • #27
Ich glaube, dass mit den Giadien Schwemme ist wie die E-Scooter oder irgendein Instagramm bzw. Facebook Hype.
Wenn ich das immer lese, kriege ich nen roten Kopf!

Bitte genau lesen, bevor ihr die evtl. falschen Medis in die Katzen jagt. Zum Thema Giardien mag ich mich nicht mehr äußern, nur soviel: Wir haben es ohne Medis, ohne Hygiene, ohne den ganzen Schnick Schnack geschafft. Immunsystem gestärkt, Darm aufgebaut, Kater stabilisiert und die Viecher, die seit Millionen von Jahren zur Erde gehören und sozusagen völlig normal sind, in den Griff bekommen.

Btw: Zwei Schnelltests waren negativ, einer war positiv, Probe aus dem Labor war wieder negativ. Das war für mich der Beweis, dass die Tiere es auch alleine schaffen können.

Alles Gute :)
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
  • #28
Danke Gnochilli und ellop!

Ja, wir müssen abwägen, ellop. Mein Mann und ich sind noch unerfahren. Wir geben die Medikamente nun erstmal, achten auf verstärkte Hygiene, lassen aber das scharfe Zeug wie Chlorreiniger weg. Ich kann das nicht, ungutes Bauchgefühl.

Ganz ehrlich, am Liebsten würde ich das auch gern ohne Chemie schaffen. Ich trau uns das derzeit aber nicht zu.

Darm wird natürlich auch aufgebaut und sie fressen ja sowieso das Carny, das ja ganz gut sein soll, wenn man keine Kohlenhydrate geben will.
 
ellop

ellop

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. März 2012
Beiträge
557
  • #29
Denk immer dran. In einem Gramm Kot leben bis zu zehn Millionen Zysten. Um das Klo herum sauber, Kacki gleich raus. Es ist sozusagen unmöglich, dass einzudämmen. Die Breikacka sollte natürlich nicht am Arsch kleben.
Diesen ätztenden Chlorreiniger, der meine Kater noch verstörter gemacht hat, habe ich nach einem Tag sofort weg gelassen. Schau dir mal Kolloidales Silberwasser zur Desinfizierung an :)
Es gibt nen Paranoia Thread hier, aber der ist wirklich Paranoia und hat mich damals noch fertiger gemacht.

Ich drücke euch die Daumen :)
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.000
Ort
Steiermark
  • #30
Wenn ich über alternative Methoden, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe, schreibe gibt es meistens ein Aufheulen. Ich habe bei dieser Thematik keine Ahnung aber würde auch nicht gleich mit der Chemiekeule schwingen wenn ich andere Möglichkeiten hätte. LG:)
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.752
Ort
Düsseldorf
  • #31
Danke Gnochilli und ellop!

Ja, wir müssen abwägen, ellop. Mein Mann und ich sind noch unerfahren. Wir geben die Medikamente nun erstmal, achten auf verstärkte Hygiene, lassen aber das scharfe Zeug wie Chlorreiniger weg. Ich kann das nicht, ungutes Bauchgefühl.

Ganz ehrlich, am Liebsten würde ich das auch gern ohne Chemie schaffen. Ich trau uns das derzeit aber nicht zu.

Darm wird natürlich auch aufgebaut und sie fressen ja sowieso das Carny, das ja ganz gut sein soll, wenn man keine Kohlenhydrate geben will.


Das wird ohne Chemie idR auch nicht funktionieren. Das kannst du natürlich versuchen und mit ein bisschen Pech ist der Darm - der inzwischen durch die lange Zeit mit Giardien, unpassenden Medikamenten und auch noch Carny schon eh total gestresst und angegriffenn ist - zum Schluss so platt, dass du ewig damit zu kämpfen haben wirst.

Insofern mach das bitte mit passenden Medikamenten. Das ist schon gut und richtig so! :)
Alles Gute und Kopf hoch, ihr schafft das schon! :)
 
Werbung:
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.483
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #32
Ich würde auf die Medis auch auf keinen Fall verzichten. Im Gegenteil: ich würde lieber mehr machen als evtl. Vom ta vorgeschlagen. Grund:

Bei mir würde zuerst nur in zwei Zyklen mit medis therapiert. Das brachte, wie ich später merkte, nichts! Ich habe für umsonst die täglichen Reinigungen durchgeführt und die Chemie wurde auch umsonst eingesetzt und musste natürlich wiederholt werden... Zum Leid von uns allen.

Ein Freund meines Vaters kämpft nun schon seit gut 3 oder 4 Monate mit giardien. Er gibt nur Fleisch, also keine Kohlenhydrate, und achtet sehr auf die Hygiene. Die giardien waren bereits schon 3 mal weg laut ta. Logisch das sie wieder kamen, da sie jedes Mal wieder meint, 2 Zyklen reichen.

Wir haben sie so weg bekommen, dass wir die medis über 4 Wochen gestreckt haben. Denn: die Zysten überleben im trockenen nur 4 Wochen. Wenn also angenommen ab der ersten Gabe keine Zysten mehr ausgeschieden werden (ist leider nicht so, deswegen ist die Hygiene am Anfang sehr wichtig) so sind diese nach der 4 wochigen Behandlung nicht mehr infektiös. Wir haben glaube ich 5 Tage Metro gegeben, dann 5 Tage Pause, wieder 5 Tage medis, 5 Tage Pause und ein letztes Mal 5 Tage medis.

Naturlich ist es jedem selber überlassen wie er das handhaben will und das ist auch kein Erfolgsrezept. Wir haben aber dann gleich Erfolg gehabt (auch auf Dosierung achten! Unsere TA hat uns was anderes als in der Packungsbeilage stand erzählt). Und die Erfahrung beweist mir, dass zwei Zyklen eben nicht reichen, auch da die größte Gefahr ja von der reinfizierung ausgeht.
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
  • #33
Ich danke euch!

Es ist nicht leicht. Wir geben natürlich die Tabletten, ich meine nur, schöner wäre ohne.

Am Carny wird es gar nicht gelegen haben, denn als sie gesund waren, haben sie es ja immer vertragen.

Den Chlorreiniger kann ich dank neurologischer Überempfindlichkeit gar nicht nehmen. Es muss anders gehen.

Klo, Schaufel, Näpfe werden täglich ausgekocht. Wir benutzen erstmal Sagrotan und alles so heiß wie möglich. Viel Kochwäsche, Polster werden gebügelt.

Mehr geht derzeit nicht. Ich bin ja jetzt schon körperlich nicht in der Lage, dem allen nachzukommen, da muss mein Mann ran.

Die Tabletten können wir so gar nicht strecken, wir haben 16 Stück bekommen.

Ich weiß nicht, wie wir das so recht hinbekommen sollen. Die einen schreien, man wird sie nie los, die anderen sagen, geht auch so. Keine Ahnung...
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.752
Ort
Düsseldorf
  • #34
Es nutzt nichts, wenn ihr euch da jetzt reinsteigert. Es ist wie es ist und ihr werdet es in den Griff bekommen. Wenn ihr das Disifin oder Halamid nicht einsetzen könnt, dann ist auch das eben so. Kopf hoch, Giardien sind extrem lästig, aber ihr werdet das schaffen!
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.659
Ort
Allgäu
  • #35
Giardien ist bei uns zwar echt schon richtig lange her, aber wir haben das damals mit den Medis plus kochendem Wasser hinbekommen.

Katzentoiletten und Streu-Schaufel jeden Tag mit kochendem Wasser gereinigt - auf die Liegeflächen Handtücher gelegt, und diese dann auch täglich mit 95 °C in der WaMa durchgejagt.


Nicht verzagen - ihr kriegt das hin !! *Daumen-drück* :)
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.483
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #36
Nur kurz: man kann auch mit dem (ich glaube schon angesprochenen) kolonialen Silber die Böden desinfizieren. Das habe ich auch gemacht, da man das halamid glaube ich 2 Stunden nass einwirken lassen sollte und das geht mit Möbeln nicht wirklich. Wäre evtl noch eine Idee?!?! Und man könnte die Räume mit einem Ozongenerator behandeln. Das machen zumindest die Züchter auch so, habe ich mir mal sagen lassen. Darüber könntest du dich ja nochmal informieren.
Und ich würde versuchen noch ein paar Tabletten zu bekommen. Das sehen die tas nicht gern, ich kam mit der ausrede, dass ich ein paar beim Eingabeversuch wegschmeißen musste... Bleibt aber deine Entscheidung, wie du das handhaben willst. LG und weiterhin viel Erfolg!
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
  • #37
tiha, Quilla und Gnochilli, danke!

Es stimmt. Am Anfang ist man total überwältigt und liest so viel unterschiedliches.
Letztlich müssen wir vier ja wirklich unseren Weg da durch finden.

Gestern Abend war ich mal ausnahmsweise unterwegs, das hat schon geholfen, nicht so daran denken zu müssen. Und heute geht es gestärkt weiter.

Ich hab jetzt noch mal in Ruhe durchgezählt. Wenn wir ab sofort die Tabletten strecken und den 5er Zyklus anwenden, dann wäre morgen Tag 5, dann 5 Tage Pause und es würde noch für zwei weitere Zyklen reichen. Meint ihr, das geht so? Sie bekämen dann jeweils eine halbe Tablette am Tag.
Diese Vorgehensweise spricht mich nämlich an und erscheint mir insgesamt auch schonender mit den Pausen.

Die zwei Süßen liegen hier jetzt schon halbtot, weil das Metro sie so ausknockt, bei zwei Gaben am Tag. (Luke 2 halbe, Leia 1 halbe, 1 Viertel).

Meine armen Knuffis. Hauptsache, das hilft. Ich hasse es, dass sie so hartes Zeug verkraften müssen. Luke war vorher symptomfrei, jetzt ist er platt. Man merkt, dass es beiden nicht gut geht.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.483
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #38
Was für einen Zyklus hat der TA denn vorgeschlagen? Und bitte nicht unterdosieren, das wäre fatal, da sich so Resistenzen bilden könnten.

Also meine waren von dem Metro nicht so sehr angegriffen. Nur dass zb Gnocchi erst durch Metro Durchfall bekam, was er zuvor nicht hatte.

Wie heißt den euer Medikament genau? Vielleicht kannst du die Packungsbeilage dazu im Internet lesen und es befinden sich dort weitere Empfehlungen zur Dosierung /Gabe? Ich weiß nicht, ob es da Unterschiede gibt. Aber es gibt auf alle Fälle zwei unterschiedliche "Metro's" (ich weiß nicht mehr welches wir hatten, aber es war wohl das, dass angeblich einen Zusatzstoff enthält, damit es nicht so bitter schmeckt). Ich habe erst beim lesen der Packungsbeilage registriert, dass die von der TA empfohlene Dosis nicht die richtige war. Es war für Gnocchi nur die Hälfte!!! Wie gesagt, durch soetwas können Resistenzen entstehen und wenn es nicht wirkt wird man die Biester auch nicht los.

Also am besten erst mal da rein schauen. Wenn ich mich recht entsinne habe ich die Pausen von 3 auf 5 Tage erhöht und eben einen Zyklus hinten dran gehangen.
 
FrauBUndZweiMiauchens
Mitglied seit
31. August 2019
Beiträge
38
  • #39
Wir haben gar keine Zyklen empfohlen bekommen. Wir sollen sieben Tage lang Metrobactin geben, das mit den zugesetzten Aromastoffen. Luke pro Tag eine ganze Tablette, verteilt auf zwei Gaben, Leia eine Dreivierteltablette.
Nach den sieben Tagen sollen wir eine Woche warten und dann testen.

Ja, richtig, das mit den Resistenzen hatte ich jetzt mal eben vergessen vor lauter Rechnerei.

Jetzt habe ich online mal in die Packungsbeilage geschaut. Wir geben es derzeit wirklich haargenau so, wie es dort geschrieben steht. Keine Zyklen werden beschrieben. Nur die Gabe für fünf bis sieben Tage, abgestimmt auf das Körpergewicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.483
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #40
Genau, so hieß es. Das hatten wir auch. Wir sollten auch beim ersten Mal keine Zyklen einhalten. 5 Tage Metro, 3 Tage Pause, 3 Tage Kot sammeln. Das Ergebnis war negativ. Eine weitere Woche später war der Durchfall zurück und das Ergebnis wieder positiv. Dann sollten wir eben einen 2fachen Zyklus machen, welchen wir auf drei gestreckt haben.

Vielleicht kannst du dich ja noch in Fäden von anderen einlesen, wie sie es gemacht haben?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
5
Aufrufe
2K
M
*Bambi*
Antworten
8
Aufrufe
8K
AmBiTiOuSs
AmBiTiOuSs
G
Antworten
6
Aufrufe
4K
Samtpfote ♥
S
N
Antworten
0
Aufrufe
2K
N
jaeline
Antworten
8
Aufrufe
971
jaeline
jaeline

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben