Bauchspeicheldrüsenentzündung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Fibie

Fibie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2017
Beiträge
514
Hallo,
Lena 13 Jahre hat ja die letzten Tage wenig gefressen, ich dachte es läge an Mäkeligkeit.
Hatte daraufhin gute Nassfuttermarken auf Vorrat bestellt, da ich bisher ihr ganzes Leben lang immer nur 1 Marke gegeben habe:stumm:, bisher hatte sie Cats finefood.
Daraufhin habe ich Macs, Leonardo, Granapet, Grau bestellt.
Am Mittwoch bot ich ihr daraufhin Leonardo Leber an, die sie erstaunlich gut gefressen hat. Gestern hab ich ihr Grau Kaninchen und noch irgendwas angeboten, hat sie sehr schlecht gefressen, ich hoffte noch das sie nachts bestimmt noch fressen würde, heute morgen war der Napf noch voll, und davor lag erbrochenes Futter. Das hab ich dann weggeschmissen und ihr heute morgen Granatapet Sorte weiß ich nicht mehr angeboten aber nur ein bisschen, da sie ja gebrochen hat, hat sie sehr wenig bis kaum vergessen.
Daraufhin beschloss ich morgen wohl in die Tierklinik zu fahren.
2 Stunden später plötzlich ging es ihr deutlich schlechter, sie bewegte sich nach ihrem 2 stündigen Schlaf nur noch in Zeitlupe ( seit Mittwoch hat sie nach einmaligem Durchfall kein kot mehr abgesetzt), die Tierarzthelferin meinte noch das könne aber bei der wenigen Nahrungsaufnahme sein. Daraufhin ging Lena wie gesagt in extremer Zeitlupe aufs Klo, presste aber nix kam. Ich daraufhin sofort zur Klinik gefahren, hab schon das schlimmste befürchtet.
Sie wurde über 1 Stunde untersucht, Bauch abgetastet, wäre weich, kein Fieber. Ich hab ihr die im Januar entnommen Blutwerte gezeigt, die bis auf leichte Austrocknung ok waren, mir und auch der Tierärztin fiel aber auf, das da kein Pankreaswert abgenommen wurde, was sie nun machen würde.
Geröntgt würde auch: massive Spondylose im Wirbelsäulenbereich, was aber unter Umständen auch ein Zufallsbefund sein konnte. Herz leicht vergrößert und Darm leicht mit kot voll.
Sie hat ihr trotzdem einen Einlauf verpasst und dann kam auch mehr wie erwartet harter Kot raus. Ein angebotener Herzwert würde ebenfalls abgenommen, der aber o.b. war, die Bauchspeicheldrüse allerdings abnormal.
Daraufhin mehrere subkutane Spritzen, die jetzt ca. 1 Woche täglich gegeben werden müssen, um die Bauchspeicheldrüse zu spülen, zusätzlich eine Spritze gegen Übelkeit.
Nun wurde mir mein komplettes Nassfutter abgeraten und extra als Probe wurde Royal Canin gastro intestinal moderate Calorie und Vet Concept CAT Low FAT nassfutter und davon auch Trockenfutter mitgegeben.
Habe ihr das Royal Canin vorhin mal 1/2 Packung angeboten und würde mit Vorliebe gegessen. Ich weiß ja das Tierärzte diese Marke mit Liebe verkaufen:stumm:, aber ich denke das muss jetzt sein, oder?
Also ich hab echt mit dem schlimmsten gerechnet und wäre froh wenn sie nun
1. frisst
2. nicht mehr erbricht
3. normal Kot absetzt
Auf die Frage, ob ich ihr das Futter, falls sie es verschmäht mit meinem mischen kann, wurde abgelehnt.

Wie ist eure Meinung ?
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Welcher Bauchspeicheldrüsenwert war denn erhöht? Und wenn ja, wie hoch ist dieser Wert?

Bei den subkutanen Injektionen handelt es sich vermutlich um Infusionen oder?

Gibt es ein Schmerzmittel?

Zum Futter kann man pauschal nur schlecht Empfehlungen abgeben, da jede Katze da anders reagiert. Meine Hexe, die ebenfalls zum Teil massiv erhöhte Bauchspeicheldrüsenwerte hatte, hat von dem RC heftigen Matschkot bekommen. Sie verträgt ganz gut Normalfutter mit einem Fettgehalt um 5 Prozent oder auch mal mehr Fett. Andere Katzen reagieren sofort auf Fett im Futter. Du wirst Dich langsam rantasten müssen, was geht und was nicht. Das gar kein anderes Futter mehr möglich ist, stimmt daher nicht zwangsläufig.

Vet Concept finde ich jedenfalls von der Zusammensetzung her weitaus symphatischer her als das RC. Gut vertragen werden oft auch Miamor Milde Mahlzeit und das Animonda vom Feinsten.

Da es auch vorkommen kann, dass gar nicht die Bauchspeicheldrüse der eigentliche Verursacher ist, sondern der Darm, die Leber oder die Galle, wäre eigentlich auch ein Ultraschall angeraten.
 
Fibie

Fibie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2017
Beiträge
514
Danke für deine Einschätzung.
Nein ein Schmerzmittel hat sie nicht bekommen. Und ja das waren Infusionen, die sie jetzt auch täglich kriegen muss.
Die Ärztin war auch sehr nett und hat sich Zeit genommen, also eigentlich will ich ihr schon vertrauen.
Meine Freundin deren Katze hat ebenfalls die Probleme mit der Bauchspeicheldrüse und hat ihr auch schon mal Kattovit gastro gegeben.

Also das RC hat sie gerade komplett verputzt, was total unnatürlich ist, sie hat so schlecht gegessen die letzten Tage. Ich meine klar, kann natürlich auch sein das ihr das besser schmeckt, wegen Zucker, Getreide etc.:(.
Aber ich bin froh das sie überhaupt was isst.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wenn es ihr gut bekommt und es ihr damit besser geht, dann würde ich erst einmal dabei bleiben. Zur Abwechslung kann man auch mal gekochtes, mageres Huhn geben, das ist leicht verdaulich und belastet die Bauchspeicheldrüse kaum.

Kattovit sensitive geht auch, das bekommt Hexe zwischendurch auch mal.

Und sollte Dich mal das schlechte Gewissen wegen CFF und Co plagen - ob das wirklich alles immer die besseren Futtersorten sind, dazu gibt es keinerlei gesicherten Erkenntnisse. Bei kranken katzen ist vor allem wichtig, dass sie frisst und dass sie das Futter verträgt. Alle Futterphilosophien sind daneben zweitrangig.
 
Fibie

Fibie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2017
Beiträge
514
Ja das mit dem gekochten Huhn hat die Tierärztin mir auch gesagt.
Ansonsten sehe ich es genau wie du, bin auch froh das sie normal frisst und auch sonst alles normal bleibt. Danke.
 
Fibie

Fibie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2017
Beiträge
514
So, komme gerade wieder vom Tierarzt und ich hab ihr geschildert, das ich denke, das die Bauchspeicheldrüse als nebenfund zu sehen ist sozusagen, weil was mir auffällt, das sie seit gestern in Zeitlupe geht, ich vermute schmerzen, ggf. doch von der diagnostizierten Spondylose in der Wirbelsäule.
Daraufhin hat sie heute die Spritze gegen Übelkeit weggelassen und ihr eine Schmerzspritze gegeben, die 24 Stunden hält, das ist zwar wiederum kontraproduktiv für die Bauchspeicheldrüse, aber so geht's ja auch nicht.

Wenn das Gehen und die langsamen Bewegungen nachlassen, weiß man das das Schmerzmittel hilft und dann müsse ich ggf. ein orales weitergeben.

Alles nicht ideal aber was bleibt mir übrig.

Das positive ist, kein Erbrechen und fressen gut.
 
Fibie

Fibie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2017
Beiträge
514
Welcher Bauchspeicheldrüsenwert war denn erhöht? Und wenn ja, wie hoch ist dieser Wert?

Bei den subkutanen Injektionen handelt es sich vermutlich um Infusionen oder?

Gibt es ein Schmerzmittel?

Zum Futter kann man pauschal nur schlecht Empfehlungen abgeben, da jede Katze da anders reagiert. Meine Hexe, die ebenfalls zum Teil massiv erhöhte Bauchspeicheldrüsenwerte hatte, hat von dem RC heftigen Matschkot bekommen. Sie verträgt ganz gut Normalfutter mit einem Fettgehalt um 5 Prozent oder auch mal mehr Fett. Andere Katzen reagieren sofort auf Fett im Futter. Du wirst Dich langsam rantasten müssen, was geht und was nicht. Das gar kein anderes Futter mehr möglich ist, stimmt daher nicht zwangsläufig.

Vet Concept finde ich jedenfalls von der Zusammensetzung her weitaus symphatischer her als das RC. Gut vertragen werden oft auch Miamor Milde Mahlzeit und das Animonda vom Feinsten.

Da es auch vorkommen kann, dass gar nicht die Bauchspeicheldrüse der eigentliche Verursacher ist, sondern der Darm, die Leber oder die Galle, wäre eigentlich auch ein Ultraschall angeraten.

Der Wert hieß übrigens fpli. Aber nicht wie hoch, sondern nur abnormal.
 
H

handicat

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2015
Beiträge
1.299
So, komme gerade wieder vom Tierarzt und ich hab ihr geschildert, das ich denke, das die Bauchspeicheldrüse als nebenfund zu sehen ist sozusagen, weil was mir auffällt, das sie seit gestern in Zeitlupe geht, ich vermute schmerzen, ggf. doch von der diagnostizierten Spondylose in der Wirbelsäule.
Daraufhin hat sie heute die Spritze gegen Übelkeit weggelassen und ihr eine Schmerzspritze gegeben, die 24 Stunden hält, das ist zwar wiederum kontraproduktiv für die Bauchspeicheldrüse, aber so geht's ja auch nicht.

Wenn das Gehen und die langsamen Bewegungen nachlassen, weiß man das das Schmerzmittel hilft und dann müsse ich ggf. ein orales weitergeben.

Alles nicht ideal aber was bleibt mir übrig.

Das positive ist, kein Erbrechen und fressen gut.

Weshalb ist ein Schmerzmittel kontraproduktiv bei einer Pankreatitis?
IDEXX: Pankreatitis Katze
Man muß vielleicht schauen welches Schmerzmittel man gibt...aber auch bei einer Pankreatitis kann doch ein Schmerzmittel gegeben werden.
 
Fibie

Fibie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. März 2017
Beiträge
514
Die Tierärztin gestern meinte es wäre zwar nicht ideal für die Bauchspeicheldrüse aber wir versuchen es mal.
Heute der Chef Tierarzt meinte nein, es ginge nicht auf die Bauchspeicheldrüse, wenn dann wäre es für die Leber nicht gut, es war übrigens Metacam.

Da es ihr aber deutlich besser geht, lasse ich es morgen mal nicht spritzen.

Bin wohl eh morgen das letzte mal dort, da es Lena in allem deutlich besser geht.
ER meinte schon heute wäre das letzte mal, da ich aber eh schon einen Termin für morgen hatte, geh ich morgen nochmal hin, schaden kann es nicht, die Ringerlösung
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hallo4476

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. März 2017
Beiträge
1
  • #10
bauchspeicheldrüsenentzündung

Hallo,
der Beitrag wurde gelöscht!
Bei meiner katze hat eine Schüsslersalze kur geholfen der Nr. 4!

LG
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #11
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Heute der Chef Tierarzt meinte nein, es ginge nicht auf die Bauchspeicheldrüse, wenn dann wäre es für die Leber nicht gut, es war übrigens Metacam.

Metacam ist bei Pankreatitis leider in der Tat nicht so prickelnd. Bei Arthrose und anderen entzündlichen Erkrankungen ist es wiederum das Mittel der Wahl.

Das ist dann also in Eurem Fall ein wenig die Wahl zwischen Pest und Cholera:(

@Handicat: Ich denke, das war damit gemeint. Das Schmerzmedi gegen die Spondylose ist bei Pankreatitis nicht so günstig, da sind eher Opiate angeraten, die aber wirken wiederum nicht entzündungshemmend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cassis

Cassis

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2015
Beiträge
2.489
Ort
Mittelfranken
  • #13
Hallo,
der Beitrag wurde gelöscht!

Lies mal die Forenregeln - Medikamenten- und Dosierungsempfehlungen sind nicht erlaubt. Lösch deinen erneuten Beitrag besser selbst, bevor du noch gesperrt wirst...

Schüsslersalze und sonst nichts bei einer Pankreatitis? Das wäre fahrlässig.

Genau das denke ich auch. Eine Pankreatitis ist sehr schmerzhaft und man sollte zum Tierarzt, anstatt selbst daran herumzuhomöopathieren. :mad:
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
17
Aufrufe
4K
Sarah_93
S
Funkenschmied
Antworten
18
Aufrufe
9K
Funkenschmied
Funkenschmied
NicknameLess
2 3 4
Antworten
61
Aufrufe
14K
NicknameLess
NicknameLess
S
Antworten
2
Aufrufe
1K
Lilly1987
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben