Barfen Pro und Contra

Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
Hallo ihr lieben Barfer,

ich überlege ob ich teilweise barfen soll. Als erstes stellt sich mir hierbei die Frage ob "Barfen" = Rohfüttern ist oder ob ich das Fleisch auch kochen oder garen kann.

Ich könnte mir gut vorstellen 1 Mahlzeit am Tag durch Frischfleisch zu ersetzten, macht so was Sinn oder sollte ich es dann lieber gleich lassen :rolleyes:?

Und worin liegen die Vorteile des Barfens? Man liest hier ja immer wieder dass man supplementieren muss, ist es dann also doch gar nicht so viel gesünder als Nassfutter?

Ich danke euch für alle Antworten auf meine dummen Fragen :D.
 
Werbung:
Knollchen

Knollchen

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2009
Beiträge
4.038
Ort
Bayern
Hi Du,

ja...barfen ist Rohfüttern.
Und teilweise ist besser als gar nicht.
Bei mir rennst du damit eh offene Türen ein, aber das weisst du ja. ;)

Du kannst auch natürlich supplementieren, musst nichs "künstliches" zusetzen.

Für mich ist die Rohfütterung einfach die beste Möglichkeit so natürlich wie möglich zu füttern.
Und ich weiß, was ich da in den Napf gebe ;)
 
Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
Hallo, schön von dir zu hören ;).

Also roh, okay. Habe hier aber in einigen Threads gelesen dass das Fleisch auch abgekocht wird und was ist dann daran nicht so gut?

Muss ich auch bei 1x/Tag supplementieren?
 
Knollchen

Knollchen

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2009
Beiträge
4.038
Ort
Bayern
Abekocht ist halt nicht roh..;)
Barf möchte halt die natürliche Ernährung nachahmen und die ist halt roh.
Und durch kochen werden auch wieder viele Substanzen "abgetötet".

Ich supplementiere tgl. aber unterschiedliche Supplis.
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
Schau mal hier gibts eine gute Pro und Contra Liste :)
http://www.savannahcat.de/fuetterungsmethoden.html


Du kannst das Fleisch auch kochen, aber dafür gibts eigentlich keinen Grund.
Katzen vertragen rohes Fleisch besser als gekochtes. Mäuse fressen sie draußen schließlich auch roh ;)


Teilbarfen ist auch ok, man sollte nur darauf achten das zwischen der Barfmahlzeit und der mit Fertigfutter einige Stunden liegen.


Supplementieren solltest du schon jeden Tag, wenn du mehr als 20% Fleisch fütterst.
Aber du kannst auch erstmal mit 20% anfangen. Also z.B. jede 5te Mahlzeit durch Fleisch ersetzen oder alle 5 Tage eine Tag nur Fleisch füttern.
Dann musst du noch nichts ergänzen.

Die meisten Barfer bereiten die Portionen aber fertig vor.
Alle paar Wochen oder Monate mischt man das Fleisch mit den Suppis und friert es in Tagesportionen ein.
Die muss man dann nur noch auftauen und füttern :)


Wenn du dich für die Supplementierung interssierst schau dir mal diesen Thread an, dort habe ich gerade was dazu geschrieben ;)
http://www.katzen-forum.net/barfen/56368-umstellung.html
 
Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
Danke für eure Tips und Links, werde mich gleich mal durchlesen.

Ich füttere 3xtäglich und würde die mittags Mahlzeit "frisch" füttern weil ich da am meisten Zeit habe, das wäre dann aber schon ein grosser Anteil, gell. Oder erstmal jeden zweiten Tag oder so.

Ich tue mich halt schwer mit der Rohfütterung weil ich irgendwie ne Salmonellenphobie habe und zudem bin ich Vegetarierin und somit ist meine Ekelgrenze was Fleisch angeht nicht sehr hoch :oops:. Dosenfleisch ist grad so ok, damit habe ich mich zwischenzeitlich arrangiert, jedoch sagt meine Tierheilpraktikerin immer wieder wieviel besser Barfen sei und daher bin ich am Überlegen.

Zudem verträgt mein einer Kater das Petsnature nicht so gut auf das ich am umstellen bin und nur mit Almo Nature Biopaté ist der Speisezettel etwas langweilig und Auenland muss ich erstmal schauen ob sie es mögen, das habe ich bereits bestellt :cool:.
 
Knollchen

Knollchen

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2009
Beiträge
4.038
Ort
Bayern
Wir füttern seit 7 Jahren roh und hier hat noch keiner Salmonellen gehabt.

Du kannst dir das Fleisch ja gewolft und portioniert schicken lassen oder für den Anfang fertige Roh-Menüs. Die sind zwar nicht gerade billig, aber mal zum testen wäre es ja ok.....wenn ich nur den Link finden würde. :rolleyes:
 
Knollchen

Knollchen

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2009
Beiträge
4.038
Ort
Bayern
Ne, es gab/gibt einen Shop für Katzenmenüs, die rechnen pro Katze nach Gewicht aus, was und wieviel gebraucht wird und stellen dann verschiedene Menüs zusammen. Waren halt recht teuer.....aber ich find den doofen Link nicht mehr.
 
Knollchen

Knollchen

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2009
Beiträge
4.038
Ort
Bayern
  • #10
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #11
Die Seite kannte ich nicht, danke! :)
Aber die Preise sind heftig...
 
Werbung:
Knollchen

Knollchen

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2009
Beiträge
4.038
Ort
Bayern
  • #12
Leider:oops:
Ich habe es mal recht günstig von einer Freundin bekommen, da es deren Kater nicht gefressen haben.....unsere Allesfresser waren begeistert.
 
Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
  • #13
Ah, Danke... das hört sich gut an. Was bitte heisst aber gewolft? Weiss jetzt nicht ob das teuer ist da ich ja nie Fleisch kaufe, aber wird schon stimmen wenn ihr das sagt. Wieviel füttert man denn i.d.R. pro Portion an Rohfleisch?
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
  • #14
Gewolft ist eigentlich das gleiche wie Hack.

Das gewolfte ist meistens etwas gröber. Nur die Onlineshops neigen dazu, eben gewolftes oder gehacktes mit Knochenanteil Hack zu nennen, warum auch immer.



Ausgewachsene Katzen bekommen pro Tag ca (30g x Gewicht der Katze in kg) an Fleisch. Dazu kommen dann noch die Suppis, 5% Gemüse und Wasser.

In der Umstellungsphase können sie aber mehr verdrücken, weil sie sich erst daran gewöhnen müssen mit so wenig an Masse auszukommen.

Wenn man nur zu 50% barft und die Katzen das Fleisch sehr gerne mögen, kann es wahrscheinlich auch vorkommen, dass sie da lieber etwas mehr fressen würden.
 
Sirija

Sirija

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2009
Beiträge
2.516
Ort
Wuppertal
  • #15
Du must keine Angst haben Salmonellen zu bekommen, oder die Katzen wenn du Rohes fütterst.
Ich bin von Beruf Köchin und habe schon teilweise über Wochen mehrere Kilo Geflügel und Hunderte Eier am Tag verarbeitet und ich hatte noch nie Salmonellen.
Auch nicht im Sommer bei fast 40 Grad in der Küche.

Selbst wenn du gefrorenes Fleisch kaufst und dir schicken läßt kann nichts passieren, wenn du das Fleisch am gleichen Tag auftaust supplimentierst und in Portionen wieder einfrierst.
Mache ich für meine auch so einmal im Monat.
Wenn du das Fleisch nicht mit bloßen Händen anfassen willst kauft dir Handschuhe, macht meine Freundin auch, oder sie bringt mir das Zeug und ich darf noch für 4 Katzen mehr schnibbeln. :(

Gewolftes würden meine nur ungern fressen, die mögen lieber Stücke, ist wohl bei vielen Katzen so.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #16
Ich tue mich halt schwer mit der Rohfütterung weil ich irgendwie ne Salmonellenphobie habe und zudem bin ich Vegetarierin und somit ist meine Ekelgrenze was Fleisch angeht nicht sehr hoch :oops:.

Ich als Vegetarierin und Barferin weiß genau, wie du dich fühlst! Mir ging es am Anfang genau so.

Ich finde es absolut auffällig, wie viele Vegetarier barfen. Mit Sicherheit spiegelt das nicht den Durchschnitt wider, es sind deutlich mehr.

Das hängt vermutlich damit zusammen, sich überhaupt mit Ernährung auseinander zu setzen (der eigenen und der der Katzen). Und da ist das Resultat eben, dass Menschen sehr gut auch ohne Fleisch auskommen (obwohl sie das ja im Prinzip auch "supplementieren", indem sie die fehlenden Stoffe durch entsprechende andere ergänzen, die sich in bestimmten Gemüsen befinden).

Aber wenn man sich mit Katzenernährung auseinandersetzt, kommt man um das Fleisch nicht herum. Roh muss es außerdem sein, weil die wichtigsten Effekte (Reinigung der Zähne, Training der Kaumuskulatur, ausreichende Einspeichelung der Nahrung für einen auf Fleisch ausgerichteten Magen-Darm-Trakt, gutes Magen-Darm-Klima, in Abhängigkeit davon gutes Klima in allen inneren Organen und - last, but not least - Spaß am Essen als Aktion an sich).

Über die Ekelgrenze kommst du am besten hinweg, wenn du mit Handschuhen arbeitest, mit sehr guten Messern (so dass du nicht auch noch säbeln musst) und mit angefrorenem Fleisch, das nicht annähernd so geruchsintensiv ist wie frisches. Und mit dem Gedanken, dass das, was du tust, für die Katze richtig und naturentsprechend ist. Den Rest bringt die Gewöhnung.

Von drei Mahlzeiten würde ich vorzugsweise die Abendmahlzeit roh füttern, damit ausreichend Zeit zwischen den unterschiedlichen Fütterungen vergangen ist. Oder ich würde jeden 5. Tag zum Barftag machen, so überschreitest du die 20%-Grenze nicht, und es ist einfach im Handling.

WARNUNG: Mach dir bewusst, dass es sein kann, dass deine Katze deine Planung durchkreuzt und sich darauf besinnt, dass sie carnivor is(s)t.
In dem Fall freut sich das Tierheim über die übrigen Futterdosen... und du musst sehr schnell viel lernen. Geht aber auch... :p
 
K

Kicki9

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. November 2009
Beiträge
2
  • #17
Hallo,

meine THP hat mir gesagt, dass der Katzendarm zu kurz ist, als daß Salmonellen bei Katzen eine Chance hätten. Darum muß man sich also keine Sorgen machen.
Wenn du dir Handschuhe anziehst, kann dir auch nichts passieren.
Ich stelle auch gerade auf Frischfleisch um, aber meine Katze tut sich noch etwas schwer mit ganz frischen Fleisch. Ich koche es ganz kurz an, aber das will ich natürlich noch ausschleichen ;).

Viele Grüße,
Kerstin:)
 
Roberta

Roberta

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.592
Ort
Ba-Wü
  • #18
Danke euch, ihr helft mir sehr ;).

@Mrs. filch: v.a. du machst mir Mut und es ist ja auch so, dass ich u.a. ja wegen der Liebe zu den Tieren Vegetarierin bin. Dass meine Katzen Fleisch essen muss ich so akzeptieren weil ich sie als Wesen ansich niemals mehr missen möchte und da ist es mir natürlich das Liebste wenn ich beim Metzger meines Vetrauens Frischfleisch kaufen kann, da weiss ich dass sich der Leidensweg der Schlachttiere wenigstens teilweise in Grenzen hält :cool:.

@Sirija: habe gerade diesen interessanten Link von Knollchen bekommen:

http://blaue-samtpfote.de/barf/barf001/barf001.html

Da wurde mir grad wieder Angst und Bange wg. der Salmonellengefahr für uns Menschen halt, die Miezen sind ja G.s.D. mehr oder weniger fein raus.
Also d.h. ich muss das Brett/Tell gleich von Hand abwaschen und den Schwamm im Anschluss wegschmeissen, richtig? Und rohes Ei, wie ist es da, die Salmonellen sind ja an der Schale.

@Jaded: Danke für die Info.

Also: alles in allem werde ich langsam anfangen und sehen wie weit wir das Barfen steigern, kommt halt auf mich an :p. Dass zumindest mein einer Kater carnivor is(s)t kann ich mit grosser Sicherheit voraus sagen. Der dreht schier durch wenn es mal Rindsgulasch o.ä. gibt und beim Nafu ist er nur am mäkeln. Was mache ich dann aber, wenn er nur noch roh will :eek:? Bei meinem anderen Kater habe ich eher Sorge dass er es mag, haben als mal nach dem "Heissen Stein" mit den Resten probiert ob sie es mögen und er hat mich nur so :glubschauge: angeschaut.

Wenn ich jetzt z.B. 20% also jeden 5. Tag barfe, dann aber halt alle 3 Mahlzeiten oder wie? Oder kann ich auch nur 1 Mahlzeit mal alle paar Tage ersetzen?

Ich frage so viel, Sorry aber bin halt Anfänger und will alles richtig machen für meinen Miezen...
 
Jaded

Jaded

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.648
Alter
36
Ort
NRW
  • #19
Naja wie du die 20% verteilst bleibt dir überlassen.

Wenn du alle 5 Tage den ganzen Tag nur Fleisch fütterst sind das 20%
Genauso sind es 20% wenn du jede 5te Mahlzeit Fleisch fütterst ;)


Das dein Kater auf einmal nur noch Fleisch möchte kann durchaus passieren.
Dann musst du deine Umstellung wohl etwas beschleunigen *gg* :D
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #20
Wer barft, kauft meistens das Fleisch dort, wo es auch für den menschlichen Verzehr zum Kauf angeboten wird.
Daß dort die Hygienevorschriften so gut wie immer eingehalten werden, liegt schon im Interesse der Händler. Daß Fleisch salmonellenverseucht ist, kommt so gut wie nie vor.
Wo also sollten Salmonellen ins Barf-Fleisch reinkommen?

Wer daheim beim Zubereiten von Barf auf die nötige Hygiene achtet, ist zu 99,9 % vor Salmonellen geschützt und die Katzen ebenfalls. Die noch mehr, weil sie als echte Beutejäger wesentlich mehr Widerstandskraft gegen diese Erreger haben als die Zweibeiner.

Ich tendiere zu Barf, weil ich dann sicher weiß, wo das Fleisch herkommt und was an synthetischen Stoffen dazukommt, z.B. Maisgluten wird das nie und nimmer sein.

Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

W
  • Wattebausch
  • Barfen
Antworten
17
Aufrufe
2K
Sirija
M
  • Sticky
  • mrs.filch
  • Barfen
4 5 6
Antworten
107
Aufrufe
191K
Kuro
V
Antworten
10
Aufrufe
1K
Vendigo
V
Aidana
Antworten
9
Aufrufe
1K
giovanna_sr
giovanna_sr
CatOfTheCanals
  • CatOfTheCanals
  • Barfen
Antworten
10
Aufrufe
5K
Allesamt
Allesamt

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben