Augenentzündung beim 9 Wochen alten Kitten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #21
ufff, danke für so eine ausführliche Erklärung :) bei den vielen Fachbegriffen werd ich das jetzt 2-3 mal durchlesen und das ein oder andere durch den google suchfilter jagen:oops: wocher kennst du dich so aus? ich hatte nicht mal so nen tollen Überblick als ich selbst Konjunktivitis hatte :eek:

woher ich das weiß? weil eine, und gott sei dank nur EINE meiner katze mit felinem asthma, verschiedenen allergien, diversen erkrankungen des katzenschnupfenkomplexes inklusive ständig sich wiederholender herpes-infektion des auges plus sekundären bakteriellen beteiligungen, mykoplasmen in der lunge sowie diversen anderen sekundären beteiligungen (u.a. von multiresistenten problemkeimen) "gesegnet" bin. da bei uns so viel verbockt wurde, dass meine katze jetzt leider ein halber pflegefall ist (aber immerhin noch lebt und freude daran hat), musste ich mich selbst einlesen und bei fachleuten/-ärzten erkundigen. :oops:

ich würde an deiner stelle erstmal bei der jetzigen medikation bleiben, allerdings wie schon erwähnt dringend noch ein virostatikum hinzunehmen in form einer augensalbe/tropfen.
 
Werbung:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.624
  • #22
hab die Konversation jetzt nciht ganz gelesen, aber hab ich das richtig verstanden, dass die Bindehautentzündung EINSEITIG ist?
Falls ja, bitte auch an Chlamydien denken. ( dann wäre Floxal nciht das Mittel der Wahl) Grundsätzlich sollte die kleine besser Augencreme, als Tröpfchen bekommen- einfach, weil die Creme länger im Auge verweilt und nciht so einfach "rausgekniept" werden kann.

lasst morgen bitte UNBEDINGT noch eine Tupferprobe machen und auf Herpes, Calici und Chlam testen, damit man im Bedarfsfall unterstützend tätig werden kann.
 
M

Mia2012

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
18
  • #23
nach dem heutigen TA-Besuch kommt das Fucithalmic ins Auge. Auf der Packung steht zwar "Tropfen" aber es ist eine Tube. Raus kommt eine zähflüssige Masse die sich sehr schön über das Auge verteilt. (Nachdem die Salbe/Tropfen verarbreicht wurden kuschele ich erst mal mit der Mieze und gebe ihr dann ein Stückchen leckerli - und dann wieder ne runde Kuscheln. Und dann ist die Behandlung wieder vergessen - sie geht also nicht mehr mit der Pfote ran :D )

Natürlich passe ich auf, dass der Tubenkopf das Auge nicht berührt :)

Und ja es ist einseitig...
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.624
  • #24
Natürlich passe ich auf, dass der Tubenkopf das Auge nicht berührt :)

Und ja es ist einseitig...

behandele bitte beide Seiten! und sprich deinen TA auf Chlamydien an...

Chlamydien sind Zoonosen und du kannst dich durchaus daran anstecken, wenn nciht vernünftig behandelt wird. ( Amoxyclac reicht da als systemisches AB auch nicht aus)
Eine Bekannte hat vor eingien Jahren mit Ihre Katzen mal knapp 3 Jahre fröhlichen "Chlamydien-Ping-Pong" gespielt, bis sie endlich das richtige Medikament bekommen hat... die Biester sind gegen Amoxy (und die meisten anderen AB) schon lange resistent
 
M

Mia2012

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
18
  • #25
...3 mal am Tag in beide Augen geben,...

...Der TA haben bestätigt, dass beide(!) Augen drei mal am Tag ausgewaschen werden müssen....

ich habe es nun mind. 2 mal erwähnt, dass beide Augen behandelt werden, sowohl was die Hygiene angeht, als auch mit Medikamenten ;) ist ja nicht so, dass ich zu Ärzten renne, aber dann heimkomme und nix mehr tu... :rolleyes:
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.624
  • #26
wenn du keine Ratschläge möchtest, ist das ok, aber deshalb brauchst du mich nicht anzupampen :mad:
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #27
lasst morgen bitte UNBEDINGT noch eine Tupferprobe machen und auf Herpes, Calici und Chlam testen, damit man im Bedarfsfall unterstützend tätig werden kann.

das geht leider so nicht :)

für die tupferprobe muss das auge minimum 48 stunden, besser 72 stunden antibiosefrei sein, ansonsten bringt eine probe inkl. erregerbestimmung gar nichts.

einseitige konjunktivitis kann auch auf herpes hindeuten - ist normalerweise wahrscheinlicher als chlamydien.
siehe z.b. hier:
http://www.tieraugen.at/tieraerzte-herpes.htm

was ich tun würde, habe ich schon geschrieben :) die antibiose erstmal fortsetzen UND ein virostatikum dazunehmen. wenn DAS dann nicht besser wird würde ich nach einer zeit absetzen, ein paar tage warten und einen abstrich nachschieben.

WENN es chlamydien sind, dann müssten sie eigentlich empfindlich sein auf die medikamente - fucithalmic basiert auf fusidinsäure, die gehört zu den tetrazyklinen, reicht alleine aber wohl nicht gegen chlamydien im auge aus, siehe hier:
http://www.vetion.de/focus/pages/FText2.cfm?focus_id=85&text_select=602&farbe=ts
in kombination mit einem systemischen medikament, am besten auch einem tetrazyklin, nämlich doxycyclin, scheint es wohl gut zu wirken.
es geht wohl aber auch amoxicillin mit clavulansäure (was ja hier gegeben wird --> clavaseptin), das wohl, entgegen meiner früheren aussage, auch gegen chlamydien wirkt. :oops:
wieso, das werde ich für mich :D jetzt noch herausfinden müssen... aber ich editiere mal den vorherigen beitrag, bevor jemand etwas falsches hier liest.
 
Zuletzt bearbeitet:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.624
  • #28
das geht leider so nicht :)

für die tupferprobe muss das auge minimum 48 stunden, besser 72 stunden antibiosefrei sein, ansonsten bringt eine probe inkl. erregerbestimmung gar nichts.

einseitige konjunktivitis kann auch auf herpes hindeuten - ist normalerweise wahrscheinlicher als chlamydien.
siehe z.b. hier:
http://www.tieraugen.at/tieraerzte-herpes.htm

.

Bei Herpes kann man im allgemeinen von einem beidseitigen Befall ausgehen- Chlam zeigen sich fast immer nur einseitig.
Ich gebe dir insoweit recht, dass eine bakterielle Erregerbestimmung im anbehandelten Auge ziemlich witzlos ist, aber wir sprechen hier von Viren, die sich durch AB nicht beeinträchtigen lassen ( was nicht lebt, kann man nicht töten)
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.624
  • #29
WENN es chlamydien sind, dann müssten sie eigentlich empfindlich sein auf die medikamente - fucithalmic basiert auf fusidinsäure, die gehört zu den tetrazyklinen, reicht alleine aber wohl nicht gegen chlamydien im auge aus, siehe hier:
http://www.vetion.de/focus/pages/FText2.cfm?focus_id=85&text_select=602&farbe=ts
in kombination mit einem systemischen medikament, am besten auch einem tetrazyklin, nämlich doxycyclin, scheint es wohl gut zu wirken.
es geht wohl aber auch amoxicillin mit clavulansäure (was ja hier gegeben wird --> clavaseptin), das wohl, entgegen meiner früheren aussage, auch gegen chlamydien wirkt. :oops:
wieso, das werde ich für mich :D jetzt noch herausfinden müssen... aber ich editiere mal den vorherigen beitrag, bevor jemand etwas falsches hier liest.

orry, aber ich möchte die Chlamydie sehen, die sich über Amoxyclav nicht totlacht ( auch ein Behandlungsansatz ;) aber ob der wirklich erfolgversprechend ist?)

Die meisten Chlamydienstämme reagieren nur noch auf Azitromycin (systemisch) und oxytetracyclin (lokal)
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #30
Bei Herpes kann man im allgemeinen von einem beidseitigen Befall ausgehen- Chlam zeigen sich fast immer nur einseitig.
Ich gebe dir insoweit recht, dass eine bakterielle Erregerbestimmung im anbehandelten Auge ziemlich witzlos ist, aber wir sprechen hier von Viren, die sich durch AB nicht beeinträchtigen lassen ( was nicht lebt, kann man nicht töten)

ich habe hier eine katze dasitzen, die mehrfachen herpesbefall hatte die letzten jahre - und immer nur einseitig und ohne bakterienbeteiligung (sie hat natürlich trotzdem ab bekommen, um eben jene zu vermeiden), mehrfach vom augenarzt so auch nachgewiesen. gehen tut das schon :)

orry, aber ich möchte die Chlamydie sehen, die sich über Amoxyclav nicht totlacht ( auch ein Behandlungsansatz ;) aber ob der wirklich erfolgversprechend ist?)

Die meisten Chlamydienstämme reagieren nur noch auf Azitromycin (systemisch) und oxytetracyclin (lokal)

nun, soweit ich das sehe, wird wohl meist doxycyclin systemisch empfohlen.

ich denke, hier ist ja aber schon ein anfang gemacht worden - was soll die threaderstellerin jetzt tun? ein sinnvoller abstrich hieße - medikamente absetzen. da kann sie es doch gleich auch versuchen über eine woche, ob die geschichte mit einer antibiotikum-virostatikum-kombi am auge weggeht.
und ob die restlichen symptome auch verschwinden.

ansonsten ist ja ohnehin sowohl ein augen- als auch ein rachenabstrich angesagt.

jetzt aber zu wechseln bei einer begonnenen antibiose und einer SO jungen katze - das würde ich nicht tun.
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.624
  • #31
Ich habe sowohl mit Herpes, als auch mit Chlamydien schon persönliche oder zumindest sehr nahestehende Erfahrungen machen müssen und bei Herpes AUSSCHLIESSLICH bds und bei Chlam nahezu immer einsetiges Bindehautentzündungen zu Gesicht bekommen.

Wie bereits oben beschrieben hat eine Bekannte von mir über mehrere Jahre Chlamydien ping-pong gespielt, und ein heidengeld für unnütze Medis ausgegeben ( weil die ja "meist empfohlen" wurden) bis eine gemeinsame Bekannte auf einen US-Fachartikel gestossen ist, indem der Einsatz Atrizomycin (damals gab es nur Zitromax) mit entsprechendem Behanlungsschema beschrieben wurde. und das hat nach 3 Jahren "intervall-Dauerbehandlung" dauerhaft erfolgreich geholfen - vor inzwischen 7 Jahren.
 
Werbung:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
11.624
  • #32
jetzt aber zu wechseln bei einer begonnenen antibiose und einer SO jungen katze - das würde ich nicht tun.

warum nicht? Wenn der Erreger gegen das AB resistent ist (oder kein bakterieller befall vorliegt) stellt die aktuelle Behandlung nur eine unnütze elastung dar und der Beginn der wirksame Behandlung wird unnötig verzögert.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #33
warum nicht? Wenn der Erreger gegen das AB resistent ist (oder kein bakterieller befall vorliegt) stellt die aktuelle Behandlung nur eine unnütze elastung dar und der Beginn der wirksame Behandlung wird unnötig verzögert.

wenn das auge richtig "zu" ist, dann müsste sie erstmal mindestens drei tage komplett ohne medikamente auskommen.
ein tetrazyklin, was sie am auge bekommt, ist gegen viele gängigen bakterien tauglich, eventuell auch gegen eventuelle chlamydien.
gibt man jetzt ein virostatikum auch noch parallel, wird man binnen von zwei, drei tagen sehen, ob es anschlägt.

was die systemische antibiose angeht - die ist ja nochmals ein anderer schuh. wenn du hier adäquate ergebnisse haben möchtest, müsstest du die antibiose SIEBEN tage absetzen, minimum. und dann einen abstrich machen. weil natürlich die erreger in den augen auch und gerade bei einem katzenschnupfen ganz andere sein können als im rachen. hier hat man gerade eine antibiose angefangen - jetzt abzubrechen könnte resistenzen fördern, gerade weil amoxicillin eben auch gegen zwei von drei möglichen primärerreger eingesetzt wird, wenn auch nicht unbedingt als mittel der ersten wahl.
 
M

Mia2012

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
18
  • #34
Danke für die vielen Erklärungen - ich hab nun das Gefühl ich kenne mich etwas besser aus. Werd mir auch eine Notizliste erstellen und den TA beim nächsten Besuch darauf ansprechen.

Entwarnung: heute früh war Mia sehr munter, in richtiger Spiellaune, kein Vergleich zu gestern. Hat dann auch noch so viel gefuttert dass ich mich wunderte wie das alles in sie reingeht :D

Das Auge sieht deutlich besser aus: Es ist nicht mehr so angeschwollen, dass das Innere sich nach Außen "stülpt" (sry, weiss nicht wie ich den gestrigen Zustand besser beschrieben soll) und das dritte Lid verdeckt nicht mehr die Hälfte des Auges. Hat sich nun auf ca. 1/3 zurückgezogen. Meint Freund meinte, dass sie das Auge nun viel weiter aufmacht als gestern. Die Rötung ist nun auch etwas blasser geworden. Die Behandlung schein zu wirken.

Aber ich mache mir Sorgen, was das Saubermachen angeht: Ich halte sie im handtuch fest, anders funktioniert es nicht. Pro Auge nehme ich je zwei nasse Servietten und je ein trockenes zum nachwischen und dann ein Nasses und ein Trockenes für die nase - so wie der TA es mir empfohlen hat. Lauwarmes Wasser, nix mit Kamillentee :D Aber sie maunzt so viel dabei. Ich mache mir Sorgen - maunzt sie, weil es schmerzhaft ist oder weil das allgmein eine blöde Situation für sie ist? Wenn ich sie nach der prozedur und Medikamenten wieder loslasse bleibt sie noch bei mir hocken und lässt sich streicheln.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #35
Danke für die vielen Erklärungen - ich hab nun das Gefühl ich kenne mich etwas besser aus. Werd mir auch eine Notizliste erstellen und den TA beim nächsten Besuch darauf ansprechen.

Entwarnung: heute früh war Mia sehr munter, in richtiger Spiellaune, kein Vergleich zu gestern. Hat dann auch noch so viel gefuttert dass ich mich wunderte wie das alles in sie reingeht :D

Das Auge sieht deutlich besser aus: Es ist nicht mehr so angeschwollen, dass das Innere sich nach Außen "stülpt" (sry, weiss nicht wie ich den gestrigen Zustand besser beschrieben soll) und das dritte Lid verdeckt nicht mehr die Hälfte des Auges. Hat sich nun auf ca. 1/3 zurückgezogen. Meint Freund meinte, dass sie das Auge nun viel weiter aufmacht als gestern. Die Rötung ist nun auch etwas blasser geworden. Die Behandlung schein zu wirken.

Aber ich mache mir Sorgen, was das Saubermachen angeht: Ich halte sie im handtuch fest, anders funktioniert es nicht. Pro Auge nehme ich je zwei nasse Servietten und je ein trockenes zum nachwischen und dann ein Nasses und ein Trockenes für die nase - so wie der TA es mir empfohlen hat. Lauwarmes Wasser, nix mit Kamillentee :D Aber sie maunzt so viel dabei. Ich mache mir Sorgen - maunzt sie, weil es schmerzhaft ist oder weil das allgmein eine blöde Situation für sie ist? Wenn ich sie nach der prozedur und Medikamenten wieder loslasse bleibt sie noch bei mir hocken und lässt sich streicheln.

bitte hole dir, wenn du bei der blinden antibiose bleibst für das auge, wenigstens noch ein virostatikum dazu!
NUR bakterien sind im auge wirklich selten. und - verändern tut sich immer ein bisschen was mit einer salbe, ein garant dafür, dass es wirkt ist das leider nicht.

deine katze maunzt, weil es im normalfall schweineweh tut.

ich würde auch kein normales wasser zum auswaschen nehmen, sondern eine geeignete augenlösung.
 
Katzenbande

Katzenbande

Forenprofi
Mitglied seit
14 September 2008
Beiträge
3.086
  • #36
Aber ich mache mir Sorgen, was das Saubermachen angeht: Ich halte sie im handtuch fest, anders funktioniert es nicht. Pro Auge nehme ich je zwei nasse Servietten und je ein trockenes zum nachwischen und dann ein Nasses und ein Trockenes für die nase - so wie der TA es mir empfohlen hat. Lauwarmes Wasser, nix mit Kamillentee :D Aber sie maunzt so viel dabei. Ich mache mir Sorgen - maunzt sie, weil es schmerzhaft ist oder weil das allgmein eine blöde Situation für sie ist? Wenn ich sie nach der prozedur und Medikamenten wieder loslasse bleibt sie noch bei mir hocken und lässt sich streicheln.

Hallo, zur speziellen Behandlung bezüglich der Bindehautentzündung kann ich dir nichts sagen, da wurde ja aber auch schon viel geschrieben.

Dass deine Katze maunzt, wenn du sie ins Handtuch einwickelst und behandelst, denke ich, liegt in erster Linie daran, dass ihr das Festhalten zuwider ist. Katzen lassen sich generell nur sehr ungern fixieren. Und auch an die Augen wollen sie sich nicht so gern fassen lassen.
Mach dich deswegen aber nicht verrückt, anders gehts nunmal nicht, da muss sie durch.;)

Gute Besserung für die Kleine.
 
Aurora87

Aurora87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 November 2011
Beiträge
400
Ort
Marl
  • #37
Hallo, zur speziellen Behandlung bezüglich der Bindehautentzündung kann ich dir nichts sagen, da wurde ja aber auch schon viel geschrieben.

Dass deine Katze maunzt, wenn du sie ins Handtuch einwickelst und behandelst, denke ich, liegt in erster Linie daran, dass ihr das Festhalten zuwider ist. Katzen lassen sich generell nur sehr ungern fixieren. Und auch an die Augen wollen sie sich nicht so gern fassen lassen.
Mach dich deswegen aber nicht verrückt, anders gehts nunmal nicht, da muss sie durch.;)

Gute Besserung für die Kleine.

Kann ich mich nur anschließen.

Meine Belle hatte auch schon eine einseite Augenentzündung. Im Prinzip genau wie bei deiner Mia und hat jedes mal ganz fürchterlich gejammert wenn ich ihre Augen behandelt habe.
Deine Kleine beschwert sich halt ;)
 

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
11K
FrauFreitag
Antworten
0
Aufrufe
985
Tiger&Fury
Antworten
8
Aufrufe
21K
Ceridwen90
Antworten
10
Aufrufe
5K
Antworten
11
Aufrufe
22K
Asterix04
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben