Augenentzündung beim 9 Wochen alten Kitten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Mia2012

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
18
Morgen ihr Lieben,

ich hab hier grad ein 9 Wochen alten Kitten da(zu lange Geschichte mit "Züchterin eigentlich Vermehrerin" und "Verwahrlosung und Vernachlässigung" :mad:).

Geholt haben mein Freund und ich sie am Donnerstag Abends, weil wir Angst hatten, sie länger bei der "Vermehrerin" zu lassen. Da sie noch immer keine einzige Impfung hatte, wollten wir am Samstag mit ihr zum TA (da Freitag ja der Feiertag war). Die kleine war munter, neugierig, hat gefressen - wirklich sehr viel, mit uns gespielt und gekuschelt, so als wäre sie schon immer bei uns gewesen und nicht erst seit paar Stunden. Richtige Traumkatze eben. :)

Am Freitag Nachmittag fing alles an. Innerhalb von Stunden war ein Auge auf einmal angeschwollen und gerötet und tränte leicht:confused:. Am Samstag morgen tränte es nicht mehr, sondern eiterte schon. Natürlich gingen wir zum TA.:(

Die Frau war richtig geschockt, als sie das Kitten gesehen hat und meinte auch, dass die Züchterin nur die Vermehrerin ist und das Kitten schon längst geimpft werden sollte. Aber jetzt gehts ja nicht. Dann hat sie auch noch Milben im Ohr gefunden und riesige Batzen Dreck und Milben rausgeholt. Ohren richtig geputzt und irgendwas gegen Milben verabreicht. Ins Auge kamen Tropfen rein und zum Schluss eine Vitaminspritze.
Die TA sagte, dass wir nichts gegen die Augenentzündung (Konjunktivitis) machen können. Das Kitten muss da alleine durch, wir können sie nur darin unterstützen. Wir haben Floxal-Tropfen bekommen, die unser Kitten nun 5 mal am Tag bekommt.

Ich war sehr nervös und fragte die TA: "Das ist jetzt aber nicht so schlimm wie es scheint, oder? Das wird schon wieder?" aber sie antwortete nicht, sondern meinte, wir sollten nächsten Samstag vorbeikommen und dann sehen wir schon weiter.

Unsere Mia ist bis heute immer noch "normal" in dem sinne, dass sie mit uns "redet", frisst, ihr KaKlo nutzt, kuschelt. Nur spielen mag sie nicht so gerne und sie schläft sehr sehr viel. Aber das Auge wird immer schlimmer. Es ist das dritte Lid verdeckt inzwischen fast die hälfte des Auges und das untere Lid ist so weit angeschwollen, dass es sich quasi nach außen stülpt.

Ich hab natürlich viel zu dem Thema Augenentzündung gelesen. Und überall steht was anderes: dauer 10-14 Tage, Dauer 5-7 Tage, ...sollte mit Medikamenten nach 2-3 Tagen besser werden.

Natürlich ist jede Katze anders. Und die Tatsache dass Mia so jung ist, vernachlässigt und nie gepflegt wurde macht alles nur schlimmer. Deswegen habe ich nun Angst, dass dieses Auge blind wird oder gar schlimmer, dass die Entzündung sie körperlich so sehr mitnimmt, dass sie es nicht überlebt.

Was meint ihr zu der Geschichte?
Was würdet ihr mir raten? So wie TA gesagt hat bis zum nächsten samsta abwarten und schauen wie sich die Geschichte entwickelt oder jetzt schon bei nem anderen TA Alarm schlagen?
Hatte jemand eine Katze mit so einer Augenentzündung? Wie lange hat es gedauert?
Hat jemand Erfahrung miz Floxal-Tropfen?

Tut mir Leid für den langen Text... und bitte - keine Auslassungen darüber, dass das arme Kitten zu früh von der Mutter getrennt wurde - ich weiss dass es zu früh ist. Aber hättet Ihr die Zustände gesehen, hättet ihr das Kitten noch früher genomen :( Ich brauche jetzt keine Verurteilungen über das was geschehen ist, sondern Hilfe zu dem, was man noch beeinflussen kann.
 
Werbung:
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
tierklinik sofort, also jetzt! Erregerbestimmung machen lassen! Wieso seid ihr gestern nicht schon gegangen? Klingt für mich nach katzenschnupfen, ich weiss es nicht!
 
*KathiKatze*

*KathiKatze*

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2009
Beiträge
2.328
Ohweh, das hört sich ja alles gar nicht gut an! :(

Ich glaube, ich würde heute nochmal bei einem anderen Tierarzt anfragen, was du tun sollst. Kannst ja erstmal anrufen. Vielleicht verträgt sie die Floxal-Tropfen nicht, und es wäre besser, etwas anderes zu geben? Habe mit den Tropfen selbst aber auch noch keine Erfahrungen.

Wir haben auch grad mal wieder mit Bindehautentzündung zu kämpfen und eventuell Herpes. Minou bekommt grad Vigamox Augentropfen, Synulox-Tabletten und eine Antivirensalbe. :(
 
M

Mia2012

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
18
Jetzt sind meine Eltern aufm Weg zu mir. Hab leider keine Auto, aber sie haben eins. Um 10:30 macht eine Praxis auf, die für Notfälle an Feiertagen da ist. Dann rufen wir sofort da an und fahren wahrscheinlich auf hin.

Meinte Mutter meinte, ihr Kater hatte auch schon mal was mit dem Auge und sie Hilft mir das vereiterte/verkrustete Fell um das Auge herum sauber zu machen.
 
*KathiKatze*

*KathiKatze*

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2009
Beiträge
2.328
Ja, fahrt da auf jeden Fall mal hin!
Das arme kleine Mäuschen! :( Ich wünsche baldige Besserung!

Mit einem weichen Mikrofasertuch und lauwarmem Wasser kann man sehr gut die Äuglein sauber machen.
 
Gerlinde

Gerlinde

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2008
Beiträge
3.334
Jetzt sind meine Eltern aufm Weg zu mir. Hab leider keine Auto, aber sie haben eins. Um 10:30 macht eine Praxis auf, die für Notfälle an Feiertagen da ist. Dann rufen wir sofort da an und fahren wahrscheinlich auf hin.

Meinte Mutter meinte, ihr Kater hatte auch schon mal was mit dem Auge und sie Hilft mir das vereiterte/verkrustete Fell um das Auge herum sauber zu machen.

Also ehrlich gesagt würde ich da wohl nicht selber dran rum hantieren.
Wenn du so unsicher bist und das Auge wirklich nicht gut aussieht, ist es sicher besser, das Katzi dem TA noch mal vorzustellen und um eine Erregerbestimmung zu bitten.

LG Gerlinde
 
M

Mia2012

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
18
Die TA bei der wir am SA waren, meinte dass lauwarmes Wasser und Küchentücher ( da sie ja keine Fussel lassen) nicht schaden, solange man es richtig macht. Daher hole ich meine Mutter, sie hat da schon Erfahrung, da sie erst vor nem halben Jahr ihren Kater gesund pflegen musste. Alleine traue ich mich nicht. muss es aber irgendwie lernen.

Und dann werden wir in der Klinik anrufen und ih bin sicher, die sagen, wir sollten das Kitten vorbeibringen.

Hatte denn niemand Erfahrung mit so was? würde zu gerne wissen, wie lange eine Entzündung dauern kann, wann es besser werden soll?

(Hab immer noch die Hoffnung, dass es so wie bei Menschen ist - ich hatte selbst als jugendliche Konjunktivitis. Hat fast 2 Wochen gedauert, wobei es die ersten 4-5 Tage gleichbleibend schlecht war und erst danach besser wurde)

Ich halte euch auf dem Laufenden und freu mich wenn emand vllt auch nur knapp von seiner Erfahrung berichtet
 
M

Mia2012

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
18
so, wieder daheim... Zusammenfassung:

1) Katzenschnupfen .... wäre sie geimpft gewesen, wär das alles nicht so schlimm und das auge hätt sich auch kaum entzündet

2) Leichtes fieber (39,4) aber nicht weiter schlimm. leichtes fieber - laut Ärztin - hilft dem Körper sich zu währen

3) Lunge in Ordnung, Gewicht in Ordnung. Allgemeine Erscheinung trotz des Auges doch gut (hat Hunger, wehrt sich zu heftig gegen die Behandlung und hat unglaublich laute Stimme:D)

Die Kleine hat insgesammt 3 Spitzen bekommen (Antibiotikum, Echinacea und Vitamine) und ein Färbemittel ins Auge mit Beruhigungstropfen. Das Auge wurde mit Pinzette richtig aufgemacht, aber es wurde nichts weiteres festgestellt. Die Entzündung sieht so übel aus, weil sie eben so jung ist und das Immunsystem noch so schwach.

Für Zuhause haben wir Antibiotikum in Tabletten- und Tropfenform bekommen sowie Echinacea-Lösung zur Stärkung des Immunsystems. Und solange Mia frisst und ansprechbar ist, ist alles ok. Müdigkeit und viel Schlaf ist bei dem Zustand nachvollziehbar.

*******
Ufff.... bin nun entspannter. Der TA haben bestätigt, dass beide(!) Augen drei mal am Tag ausgewaschen werden müssen. Meine Mutter hat das jetzt gezeigt wie ich das kleine Wirbelwind richtig halte (im Handtuch eingewickelt) und die Augen richtig wasche (ihr Kater hat ja auch ne Entzündung durch) Das schaff ich schon.

Und am Do. ist noch ein Termin beim TA


************
p.s. danke für eure Unterstützung, sofort zu handeln und nicht zu warten :) hätt ich ehe gemacht, aber wahrscheinlich hätt ich dann noch nen halben Tag gewartet und geschaut, wie sich das Auge bis zum Abend entwickelt *schäm mich* :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Heirico

Heirico

Forenprofi
Mitglied seit
25 Februar 2011
Beiträge
9.033
Ort
Hessen
brauchst dich nicht schämen :) hast doch zumindest jetzt alles gut gemacht! Toll!! Gute besserung :)
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #10
Hat die TÄ nix konkretes wegen Herpes gesagt? Da müsste dann nämlich noch ein Antivirustatikum her...
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #11
zuerst einmal zu den augen: eine konjunktivitis (= bindehautentzündung) wird bei katzen in den allermeisten fällen PRIMÄR durch herpes ausgelöst. bakterieninfektionen sind auch möglich, meist aber nicht alleinig krankheitsauslösend, viele setzen sich erst zu dem herpes mit "drauf".

ich gehe davon aus, dass ihr bei keinem facharzt für augenheilkunde wart?

... herpes hat man somit wohl nicht ausgeschlossen. ich würde, wenn man schon keinen abstrich macht, hier immer auf nummer sicher gehen und bei einer solchen augengeschichte virostatika UND eine antibiotische salbe geben.
ihr gebt NUR ein antibiotikum - viren werden also davon nicht tangiert.

meines erachtens nach sollte man das aber dringend tun, da der arzt nachdem, was du schreibst, herpes nicht ausschließen konnte und wie gesagt herpes in 8 von 10 fällen die erste bzw. hauptursache für derlei ist.

ich würde l-lysin zufüttern als kur sowie ein virostatikum fürs auge verwenden, am besten mit aciclovir. beides, sowohl das floxal als auch das virostatikum, sollte jeweils mindestens 3-4 mal täglich appliziert werden (bitte zwischen beiden mitteln mindestens eine viertelstunde zeit vergehen lassen, nicht gleichzeitig ins auge!).
bitte ca. eine woche über das abklingen der symptome hinaus anwenden (und salbe nach vier bis sechs wochen wegwerfen, länger hält sie sich nicht).

wenn es DANN nicht besser wird würde ich zu einem fachtierarzt.

und das mit dem "auswaschen" - wie ist das gemeint? man sollte die augen säubern, mit unterschiedlichen tüchlein, da man keine viren oder bakterien vom einen ins andere auge schleppen sollte (gleiches gilt im übrigen auch für die salben: wird das auge berührt, muss man die spitze der salbe desinifzieren, am besten mit einer jodlösung!), und das am besten mit einer neutralen augenlösung.

was für ein antibiotikum wird generell, also gegen "den rest" gegeben (die tabletten)?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

Mia2012

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
18
  • #12
Hab die Ärztin auf die Erregerbestimmung angesprochen. Sie meinte jedoch, dass es in dem Stadium der Krankheit keine Rolle mehr spielt und das Antibiotikum das das Mäuschen bekommt gegen eine ganze Reihe an Erreger wirkt.

Mia ist nun den ganzen Tag nach dem TA-Besuch am pennen. Mir sagen hier alle, ich soll mir keine Sorgen machen. TA hat ihr viele Nerven gekostet (sie hat sich ja gegen alles gewehrt und geschrien) und dann auch noch die Antibiotikum spritzen, die erst mal etwas schwächen... Aber ich male mir sofort das Schlimmste aus (viel Schlaf = zu viel Schlaf = zu wenig Kraft = Krankheit schreitet weiter fort...)

Aber gleich muss ich sie ehe auswecken. 2. Mal Äuglein sauber machen und Tropfen verabreichen muss nun sein

Nachtrag:
FrauFreitag, danke für den ausführlichen Beitrag.
Was ich bekommen habe: Fucithalmic 10mg/g - 3 mal am Tag in beide Augen geben, dann noch Clavaseptin - 1/2 Tablette Morgens und Abends (8Tage lang) und dann Echinacea 4 Tagelang je 1 ml Täglich in den Maul tropfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #13
Hab die Ärztin auf die Erregerbestimmung angesprochen. Sie meinte jedoch, dass es in dem Stadium der Krankheit keine Rolle mehr spielt und das Antibiotikum das das Mäuschen bekommt gegen eine ganze Reihe an Erreger wirkt.

bezogen auf das auge? oder was? :confused:

also bezogen auf das auge würde sich eine bakterielle besiedlung mit gefärbtem, d.h. weißem oder grünlichem schnodder bemerkbar machen im normalfall. richtig festzustellen ist es allerdings nur mit einem abstrich und nachfolgender erregerbestimmung.

was ich hieran viel wichtiger finde: wie schon erwähnt, ein sehr hoher prozentsatz an bindehautentzündungen bei katzen wird ausschließlich durch herpes ausgelöst. manchmal gesellen sich dann noch bakterien hinzu, weswegen man meist ZUSÄTZLICH mit einem antibiotikum behandelt.

antibiotika aber wirken eben NUR gegen bakterien. ihr behandelt NUR mit einem antibiotikum. herpesviren, die als hauptverursachend für konjunktivitis gelten, sind also mit eurer behandlung NICHT mit abgedeckt.

wenn eure tierärztin ihre aussage auf die gesamtsituation und die blinde antibiose in tablettenform gegen den katzenschnupfenkomplex bezieht - nun, tja... eine erregerbestimmung ist IMMER sinnvoller.
aber verrate erst mal, welches antibiotikum deine katze bekommt :)
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #14
Jo, deswegen hatte ich weges des Herpes gefragt... hier nur mit AB ranzugehen, ist sehr wahrscheinlich zu wenig.
Zu bedenken ist aber halt auch, dass momentan bei so weitem Fortschritt erst mal behandelt werden muss "auf gut Glück" - schade, dass trotzdem kein paralleler Abstrich stattgefunden hat.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #15
Jo, deswegen hatte ich weges des Herpes gefragt... hier nur mit AB ranzugehen, ist sehr wahrscheinlich zu wenig.
Zu bedenken ist aber halt auch, dass momentan bei so weitem Fortschritt erst mal behandelt werden muss "auf gut Glück" - schade, dass trotzdem kein paralleler Abstrich stattgefunden hat.

klar - aber wenn man schon "auf gut glück" behandelt und blind, dann sollte man, GERADE wegen dem weiten fortschritt, in jedem falle auch ein virostatikum geben!

also ICH würde in solch einer situation nicht nur ein antibiotikum geben, sondern IMMER auch parallel ein virostatikum. schon alleine weil eine virale beteiligung sehr wahrscheinlich, wenn nicht verursachend war.
 
M

Mia2012

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
18
  • #16
ok... jetzt bin ich echt durcheinander...

klingt nun blöd, aber soll ich morgen noch mal zu einem anderen Arzt fahren oder den Zustand beobachten und wenn sich nix verschlechtert den Donnerstag-Termin abwarten?

nebebei: Die Schwellung ist immer noch so schlimm, allerdings bilde ich mir ein, das das Auge(und alles drum herum) nicht mehr so leuchtend-rot wie heut früh ist, sondern schon ehe rosa-rot
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #17
ehrliche antwort?

ich würde nicht abwarten. ihr habt schon keine erregerbestimmung gemacht und blinde antibiose gegeben. insofern kann man jetzt ohne zu zögern auch noch ein virostatikum "draufknallen".
die nebenwirkungsrisiken einer solchen behandlung sind sehr gering im gegensatz zu denen von einem sich weiter ins auge fressenden herpesvirus, der zu einer keratitis (hornhautverletzung) und darüber hinaus zu allem möglichen ernsthaften führen kann.

geh zum arzt und lass dir eine aciclovir-haltige salbe oder tropfen verschreiben, entweder acic ophtal oder ähnliches.
im übrigen könntest du dafür auch zu einem humamediziner, wenn du einen gut kennst, und dir das zeug selbst in der apotheke holen - nur so nebenbei.

falls du dir herpes-augen bei katzen anschauen magst, um zu vergleichen - google einfach mal "herpes auge katze".


nochmals die frage: was für tabletten bekommt eure katze gerade, was für ein anderes antibiotikum gebt ihr?
 
M

Mia2012

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
18
  • #18
Fucithalmic 10mg/g - 3 mal am Tag in beide Augen geben, dann noch Clavaseptin - 1/2 Tablette Morgens und Abends (8Tage lang) und dann Echinacea 4 Tagelang je 1 ml Täglich in den Maul tropfen.

(hatte ich schon oben stehen, aber ok :) )
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
3.872
  • #19
Fucithalmic 10mg/g - 3 mal am Tag in beide Augen geben, dann noch Clavaseptin - 1/2 Tablette Morgens und Abends (8Tage lang) und dann Echinacea 4 Tagelang je 1 ml Täglich in den Maul tropfen.

(hatte ich schon oben stehen, aber ok :) )

hatte nicht mehr danach geschaut oben :)

fucithalmic ist ein ab, ein tetrazyklin. wie gesagt - ich würde dazu noch oben genanntes virostatikum geben.

clavaseptin basiert auf amoxicillin und clavulansäure. amoxicillin gehört der gruppe der beta-laktam-antibiotika an.

diverse symptomatiken des katzenschnupfenkomplexes werden in der regel primär durch viren (herpes und/oder calici) und/oder durch bakterien ausgelöst, häufig eben gemischt. an bakterien kommen als primärerreger normalerweise in frage - mykoplasmen, chlamydien und bordetellen.

amoxicillin kann als beta-laktam-antibiotikum NICHT gegen mykoplasmen wirken, da das intrazelluläre bakterien sind (sie hausen in der wirtszelle) und jene antibiotika dadurch wirken, indem sie die zellwände angreifen. gegen bordetellen kann amoxi wirken, muss aber nicht; weiß man nur nach einer erregerbestimmung - zumindest ist es hier nicht mittel der ersten wahl. bei chlamydien kann es wohl zum teil wirken, ist aber auch nicht mittel der ersten wahl.

amoxicillin wird in der tat oft bei atemwegsinfektionen eingesetzt, weil es in der regel eine sehr gute wirksamkeit vor allem gegen streptokokken, staphylokokken und pasteurellen hat, die ebenfalls derlei erkrankungen auslösen.
wenn es so typisch "katzenschnupfen" ist in verbindung mit symptomatik der augen und der nase sind aber oben genannte bakterien wahrscheinlicher als krankheitsauslösende erreger.
will sagen - ich weiß nicht, ob das antibiotikum, wenn man schon eine blinde antibiose wagt (!), die beste wahl war. meines erachtens nach eher nicht.

bringt dir aber jetzt nicht mehr viel - ihr habt es jetzt angefangen, deshalb zieh es bitte durch. es sei denn - es wird sehr viel schlechter während der behandlung.
wenn es nach der eingabedauer NICHT besser wird, dann würde ich dir dringend einen rachenabstrich raten.
verschleppte infektionen können wirklich richtig böse enden - und noch dazu ist dein kätzchen so jung.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mia2012

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
18
  • #20
ufff, danke für so eine ausführliche Erklärung :) bei den vielen Fachbegriffen werd ich das jetzt 2-3 mal durchlesen und das ein oder andere durch den google suchfilter jagen:oops: wocher kennst du dich so aus? ich hatte nicht mal so nen tollen Überblick als ich selbst Konjunktivitis hatte :eek:

Die Ärztin hat mir erklärt, dass es auch noch morgen/übermorgen so schlimm aussehen kann und eine Besserung ab dem 3.Tag eintreffen soll. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das grelle Rot abklingt und ehe rosarot wird. Und wenn das Kätzchen frisst, KaKlo benutzt und keine Auffälligkeiten hat, gibt es kein Grund durchzudrehen. (des hat mir meine Mutter erklärt die auch schon paar Katzenkrankheiten mit ihrem Schatz überstanden hat :eek: )

Ich glaub ich werde mich jetzt auch nicht mehr so verrückt machen (außer es wird doch noch schlimmer):)
 

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
11K
FrauFreitag
Antworten
0
Aufrufe
985
Tiger&Fury
Antworten
8
Aufrufe
21K
Ceridwen90
Antworten
10
Aufrufe
5K
Antworten
11
Aufrufe
22K
Asterix04
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben