Asthma - Cortison - Gewichtszunahme

  • Themenstarter sabine_neu
  • Beginndatum
  • Stichworte
    asthma cortison oktober

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

sabine_neu

Gast
Nach langer Zeit mal wieder ein Beitrag von mir. ;)
Minnies Asthma wird nun schon seit ca. 1 1/2 Jahren mit Cortison behandelt; die Dosis hat sich bei 2,5mg Prednisolon an jedem zweiten Tag eingependelt. Das ist nicht viel, dennoch hat Minnie sehr zugenommen. Sie wiegt stolze 5,5 kg, was bei ihrer Größe schon ganz schön viel ist. Anfangs haben wir sicher zu wenig auf die Futtermenge geachtet, doch seit Oktober 2007 sind wir da sehr strikt (mit dem TA abgesprochen), dennoch nimmt sie kein Gramm ab. Wenigstens auch nicht zu...:)
Mich würde interessieren, ob hier jemand ist, dessen Katze auch dauerhaft Cortison erhält und der das Gewichtsproblem dennoch in den Griff bekommen hat.
Minnie ist munter und spielt viel und ausgiebig, ist also kein "Couch-Potato". Dennoch - null Gewichtsabnahme. Was kann ich noch tun?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Leider ist Cortison bekannt für diese Problematik.

Ich würde Dir raten, mal auf versteckte Kalorien zu gucken - wo ist überall Fett drin, wieviel, würde sie ein anderes gleichwertiges Futter, mit weniger Fettanteil fressen usw.
TroFu drastisch reduzieren oder streichen, auch überlegen, wieviel Leckerli sie so über den Tag bekommt und von wem. Wenn sie Freigänger ist, könnte sie draußen Futter finden?

Ansonsten .. Übergewicht ist natürlich langfristig nicht gut, ich tendiere aber zu der Ansicht, es ist auch nicht das Ende der Welt. Ich weiß ja nun nicht, wie groß sie ist bzw. wie der Knochenbau ist.
Solange sie aber fit ist, keine Probleme hat und nicht weiter zunimmt, würde ich einfach auch mal ein bißchen entspannen.
 
S

sabine_neu

Gast
Ja, ich weiß, dass das ein Problem bei der Verabreichung von Cortison ist. Wobei man ja unterscheiden muss zwischen echter Gewichtszunahme und Wassereinlagerungen.

Vielleicht beschreibe ich mal Minnies Futterplan:

- morgens: ca. 60g Rohfleisch (supplementiert), dazu wenig Haferflocken oder Kartoffeln oder Gemüse;

- nachmittags, abends und spätabends: insgesamt ca. 100g Nassfutter (Animonda Carny, Leonardo, Amora); von den ganz hochwertigen Futtersorten bin ich abgekommen, weil sie dann noch weniger bekommen müsste. Und ich will keine dauerhungrige Katze.

Kein Trockenfutter, keine Aldi-Sticks oder sonstige Leckerchen.
Fett (beim Rohfleisch) will ich nicht reduzieren, das ist für Katzen ja schon wichtig.

Ach ja, Minnie ist Wohnungskatze.

Ihr Idealgewicht wäre laut TA etwa 4.3 bis 4.5 kg; auch dann wäre sie nicht dünn (sie ist ziemlich klein). Sie hat also schon deutlich zuviel.
Was mich irritiert ist, dass sie trotz der doch recht geringen Futtermenge und täglichem "Sport" einfach über Monate gar nichts abgenommen hat. Null.

Gibt es eine Möglichkeit zu unterscheiden, was Wassereinlagerungen sind und was Fett?
 
P

Patches

Gast
Also ich würde hier doch sehr viel auf Wassereinlagerungen tippen.
Versuch es mal mit fettarmen Futter.

Wieso hat sie Asthma?
 
S

sabine_neu

Gast
Also ich würde hier doch sehr viel auf Wassereinlagerungen tippen.
Versuch es mal mit fettarmen Futter.

Wieso hat sie Asthma?

Aber wie kann ich Wassereinlagerungen und Fett unterscheiden?

Minnie hat durch Allergien ausgelöstes Asthma. Sie ist gegen alles Mögliche allergisch, von Hühnerfleisch bis Hausstaub. Durch mehrfache Bluttests nachgewiesen. Wir versuchen, die Allergene zu vermeiden, aber das geht halt nur bei einigen.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Merlin bekommt auch täglich seit einem 3/4 Jahr Cortison (1/4 Tablette pro Tag,weiß gar nicht,wieviel mg das sind).
Auch er ist deutlich dicker bzw.aufgeschwemmter geworden,obwohl ich das Gefühl habe,daß er nicht allzuviel futtert.
Wie man Wassereinlagerungen und Fett unterscheiden kann weiß ich leider auch nicht.Würde mich aber genauso interessieren.

Edit:Ach so,es fühlt sich auch nicht schwabbelig an am Bauch und so,eher fest
 
S

sabine_neu

Gast
Hallo Anja,

hast Du Deinen TA mal gefragt, ob Du statt 1/4 Tablette am Tag (falls Du auch Prednisolon gibst, sind das 1,25 mg) auch 1/2 Tablette jeden zweiten Tag geben könntest. Das ist Hinblick auf Nebenwirkungen günstiger.

Wieso bekommt Dein Merlin Cortison?



Merlin bekommt auch täglich seit einem 3/4 Jahr Cortison (1/4 Tablette pro Tag,weiß gar nicht,wieviel mg das sind).
Auch er ist deutlich dicker bzw.aufgeschwemmter geworden,obwohl ich das Gefühl habe,daß er nicht allzuviel futtert.
Wie man Wassereinlagerungen und Fett unterscheiden kann weiß ich leider auch nicht.Würde mich aber genauso interessieren.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4 Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Hallo!
Mein Satchmo hat auch einen ganzen Berg voll Allergien, u.a. auch Hausstaub :( und bekommt auch Cortison. Anfangs hat er es 2x gespritzt bekommen, da war der Heißhunger extrem, seit er auf Tabletten umgestellt worden ist, ist es besser geworden. Er bekommt 2,5 mg, zur Zeit noch täglich. Und er hat ein stolzes Kampfgewicht von fast 7 kg...:oops:, ich achte aber, dass er nicht mehr zunimmt (Das Gewicht hatte er vorher auch)
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Hallo Anja,

hast Du Deinen TA mal gefragt, ob Du statt 1/4 Tablette am Tag (falls Du auch Prednisolon gibst, sind das 1,25 mg) auch 1/2 Tablette jeden zweiten Tag geben könntest. Das ist Hinblick auf Nebenwirkungen günstiger.

Wieso bekommt Dein Merlin Cortison?


Merlin hatte mehrmals am Tag Hustenattacken.Das Röntgenbild ergab lt.TA Lungenkrebs und man führte den Husten darauf zurück.
Um ihm Erleichterung zu verschaffen,bekommt er nun das Cortison.
Nach der TA Diagnose wurde Merlin neben dem Cortison homöopathisch behandelt.Meine THP ist nun dem Husten auf der Spur,da sie glaubt,daß der eine andere Ursache hat.
Würde gerne das Cortison austherapieren,bin mir aber noch nicht schlüssig darüber.
Möchte nicht,daß er diese Anfälle wieder häufig bekommt.

Wegen der Gabe 1/2 alle 2 Tage muß ich nachfragen.Das es auch so machbar ist,wusste ich nicht.
 
cat72

cat72

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 November 2007
Beiträge
335
Alter
48
Ort
BaWü
  • #10
hallo ihr Lieben,

ich lese ja nun schon länger mit, hatte mich aber bisher noch nicht aktiv beteiligt.
Mein Wuschel hat ja auch Asthma (allergisch) und bekommt seit Januar auch Cortison - momentan täglich 3/4 Tablette Predisolon.
mit weniger hat er leider wieder Hustenanfälle.

Momentan bin ich am Umstellen auf Inhalieren mit dem Aerokat und Cortisonspray.

Erstaunlicherweise hat er bisher kaum zugenommen durch die Tabletten.
Er frisst zwar besser und trinkt auch mehr, aber figurtechnisch hat sich bisher nicht viel verändert.
Er war allerdings noch nie ein guter Esser und daher ist es bei uns kein Nachteil, wenn er mehr frisst.

@anjaII: es ist wohl so, dass bei täglicher Gabe die Nieren die Eigenproduktion von Cortison einstellen (passiert schon innerhalb ein paar Wochen), bei 2-Tages Abständen ist das nicht der Fall, dann muß der Körper selber Cortison herstellen.
Daher ist es wohl besser, wenn man alle 2 Tage die doppelte Dosis gibt als täglich die halbe. Ist aber leider nicht immer möglich.
Wir kommen damit leider nicht aus und Wuschel hustet wieder.

Da ich aber ja hoffe innerhalb der nächstes 2 Wochen das Tabletten-cortison ausschleichen zu können, wenn das Inhalieren bis dahin zuverlässig klappt, werde ich die solange Tabletten täglich geben.

sorry, dass ich hier so mit der Tür ins Haus falle, aber das Thema ist für mich mometan auch sehr wichtig und ich bin da über jeden Austausch von Infos und Kontakt mit Mitleidenden dankbar :)


LG
Katja
 
P

Pretty-Blue-Eyes

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
4.198
Alter
57
  • #11
Ich hatte mal einer Forine aus einem anderen Forum mein pulsierendes Magnetfeldsystem geliehen, damit sie eine Entzündung damit behandeln konnte.
Sie erzählte, dass ihr asthmakranker Kater auch immer mit auf die Matte wollte, sobald sie sich darauf gelegt hat. Er war wohl ganz wild darauf. Ich denke, dass er gespürt hat, dass es ihm gut tut... Das hat mich allerdings noch nicht gewundert, da Tiere sich in den allermeisten Fällen freiwillig in die Nähe eines Magnetfeldes begeben.

Was mich aber zum Staunen brachte: Ihr Kater war innerhalb weniger Wochen von einer ziemlich hohen Dosis Cortison auf - ich glaube - 1/2 Tablette alle 3 Tage runter.

Ich habe mir dann entsprechende Literatur besorgt und dort wurde tatsächlich von Patienten berichtet, die durch die Magnetfeldtherapie komplett vom Asthma befreit wurden.

Derzeit probiere ich das auch bei Shari aus, denn die MFT hilft ja auch bei Allergien...

Vielleicht wäre das für euch ja auch eine Option...
Es gibt schon einige THPs und auch TÄ, die mit der MFT arbeiten...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #12
Danke Katja für die Infos.Und ich finde so einen Austausch untereinander auch sehr wichtig.
@Andrea: Sehr interessant.Werde ich mal mit meiner THP darüber sprechen.Allerdings müste ich das dann in Eigentherapie quasi machen,da meine THP über 200 km von mir weg wohnt.

Aber eine wichtige Frage bleibt noch:Wie erkennt man den Unterschied zwischen Wassereinlagerungen und Fett?
 
cat72

cat72

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 November 2007
Beiträge
335
Alter
48
Ort
BaWü
  • #13
Aber eine wichtige Frage bleibt noch:Wie erkennt man den Unterschied zwischen Wassereinlagerungen und Fett?

gute Frage... Das müßte doch zumindest der TA feststellen können, denk ich zumindest :confused:

Wasseinlagerungen müßten sich doch im ganzen Körper verteilen, oder? Fett hingegen ist ja schon eher an bestimmten Stellen.

Als mein Balou Wasser hatte, da war der ganze Kater augequollen - er hatte sogar ein Doppelkinn teilweise. Da hat man es wirklich deutlich gesehen, dass es Wasser war.
 
S

sabine_neu

Gast
  • #14
Guten Morgen!

@Anja: Dass Dein Kater Krebs hat, tut mir sehr Leid.

@Katja: Du hast das mit dem Aerokat tatsächlich geschafft? Ich habe es auch eine ganze Weile versucht, aber Minnie lässt sich die Maske unter keinen Umständen auf die Nase setzen. :rolleyes:

@Pretty-Blue-Eyes: Die Wirksamkeit von MFT ist überhaupt nicht erwiesen. So etwas kommt für mich nicht in Frage.

Zum Thema Wassereinlagerungen und Fett: Beim letzten Röntgen (war, glaube ich, im Sommer 2007) konnte man am Bauch schon deutlich eine opake Schicht sehen - Fett :oops: Aber ob die inzwischen dünner, und der Gewichtsverlust durch Wasser sozusagen ausgeglichen wurde, kann ich nicht sagen. Spätestens im kommenden Sommer lassen wir Minnie wieder röntgen, aber ich hoffte halt, dass man es auch mit bloßem Auge unterscheiden könnte. - Doppelkinn hat Minnie keines :).
 
cat72

cat72

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 November 2007
Beiträge
335
Alter
48
Ort
BaWü
  • #15
@Katja: Du hast das mit dem Aerokat tatsächlich geschafft? Ich habe es auch eine ganze Weile versucht, aber Minnie lässt sich die Maske unter keinen Umständen auf die Nase setzen. :rolleyes:

aber ich hoffte halt, dass man es auch mit bloßem Auge unterscheiden könnte. - Doppelkinn hat Minnie keines :).

hallo Sabine,

wir sind zwar grade noch in der Erprobung, aber den Aerokat ohne Füllung läßt er sich bisher ganz gut aufsetzen und duldet auch 10-20sec. dass er drauf bleibt.
Wie es sich gestaltet, wenn ich das Aerosol draufsetze oder gar abdrücke, dass werde ich am Wochenende feststellen, da wollte ich dann zum Praxistest übergehen.

Ich hatte das Ganze einfach schön langsam angefangen, ihn erst mal dran riechen lassen, dann kurz aufgesetzt und wenn er sich gewehrt hat, dann bin ich weg gegangen.
Für jeden Test gab es Leckerchen vorher und nacher.
so haben wir eigentlich sehr schnell geschafft, dass er es akzeptiert.
wuschel ist allerdings auch ziemlich unkompliziert und wehrt sich auch nicht mit Krallen und Zähnen, wenn ihm was nicht passt ;)
daher war ich eigentlich von Anfang an überzeugt, dass das zu schaffen ist.
meine TA in der Klinik war auch skeptisch. Die meinte gleich als ich das angesprochen hab, dass das sowieso nicht klappt :rolleyes:

Ich hab mir da viel Hilfe und auch Infos aus der Yahoogroup der inhalierenden Katzen geholt. Hat mir sehr geholfen. :)

Und das Doppelkinn war bei uns auch erst, als es ganz heftig war, da war wirklich der ganze Bauchraum voll Wasser - ist wohl wirklich schwierig, dass mit bloßem Auge zu unterscheiden :(
 
S

sabine_neu

Gast
  • #16
hallo Sabine,

wir sind zwar grade noch in der Erprobung, aber den Aerokat ohne Füllung läßt er sich bisher ganz gut aufsetzen und duldet auch 10-20sec. dass er drauf bleibt.
Wie es sich gestaltet, wenn ich das Aerosol draufsetze oder gar abdrücke, dass werde ich am Wochenende feststellen, da wollte ich dann zum Praxistest übergehen.

Ich hatte das Ganze einfach schön langsam angefangen, ihn erst mal dran riechen lassen, dann kurz aufgesetzt und wenn er sich gewehrt hat, dann bin ich weg gegangen.
Für jeden Test gab es Leckerchen vorher und nacher.
so haben wir eigentlich sehr schnell geschafft, dass er es akzeptiert.
wuschel ist allerdings auch ziemlich unkompliziert und wehrt sich auch nicht mit Krallen und Zähnen, wenn ihm was nicht passt ;)
daher war ich eigentlich von Anfang an überzeugt, dass das zu schaffen ist.
meine TA in der Klinik war auch skeptisch. Die meinte gleich als ich das angesprochen hab, dass das sowieso nicht klappt :rolleyes:

Ich hab mir da viel Hilfe und auch Infos aus der Yahoogroup der inhalierenden Katzen geholt. Hat mir sehr geholfen. :)

Und das Doppelkinn war bei uns auch erst, als es ganz heftig war, da war wirklich der ganze Bauchraum voll Wasser - ist wohl wirklich schwierig, dass mit bloßem Auge zu unterscheiden :(

Beneidenswert! Bei Minnie geht nicht mal eine Sekunde. Ich hatte mich auch bei der Yahoo-Group angemeldet und versucht, Minnie ganz langsam an den Aerokat zu gewöhnen. Aber sie duldet ihn nicht. - Na ja, solange wir das Cortison zu relativ niedrig dosieren können, mache ich mir keine großen Sorgen. Letzten Sommer waren wir schon mal auf 1,25 mg / jeden zweiten Tag. Vielleicht schaffen wir das auch wieder. - Vielleicht bekommt sie dann ja wieder eine Bikini-Figur :D.
 
cat72

cat72

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 November 2007
Beiträge
335
Alter
48
Ort
BaWü
  • #17
du bist ja von der Dosierung schon etwas besser dran als wir.
Ich komm momentan von 3/4 täglich nicht runter :( und wir sind trotzdem nicht komplett hustenfrei. Er schleimt auch nach wie vor beim Husten
Aber ich möchte einfach nicht auf eine ganze jeden Tag - da hab ich einfach Angst vor...
Daher bin ich schon froh, wenn ich umstellen kann.
Hoffe wirklich, dass ich ihn dadurch besser einstellen kann.

Wie machst du das denn mit den Blutwerten?
wie oft läßt du Blutbild machen?
 
S

sabine_neu

Gast
  • #18
du bist ja von der Dosierung schon etwas besser dran als wir.
Ich komm momentan von 3/4 täglich nicht runter :( und wir sind trotzdem nicht komplett hustenfrei. Er schleimt auch nach wie vor beim Husten
Aber ich möchte einfach nicht auf eine ganze jeden Tag - da hab ich einfach Angst vor...
Daher bin ich schon froh, wenn ich umstellen kann.
Hoffe wirklich, dass ich ihn dadurch besser einstellen kann.

Wie machst du das denn mit den Blutwerten?
wie oft läßt du Blutbild machen?

Ganz hustenfrei ist Minnie auch nicht - nie. Es wird nur besser oder schlechter. Sie hustet meist aber nur einmal, das hört sich dann auch ziemlich verschleimt an.
Letztes Jahr haben wir das Cortison mal ganz ausgeschlichen, damit nochmal ein Allergietest gemacht werden konnte. Das ging aber nicht lange gut, wie zu erwarten.
Ein großes Blutbild mit allen "Schikanen" lassen wir so etwa alle 6 Monate machen. Und einmal im Jahr röntgen.
Und du?
 
cat72

cat72

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 November 2007
Beiträge
335
Alter
48
Ort
BaWü
  • #19
Letztes Jahr haben wir das Cortison mal ganz ausgeschlichen, damit nochmal ein Allergietest gemacht werden konnte. Das ging aber nicht lange gut, wie zu erwarten.

wie lange mußtest du das Cortison dazu ausschleichen.

Ich hatte ja auch überlegt einen Allergietest machen zu lassen, hab aber gelesen, dass man min. 6-8 Wochen ohne Cortison sein muß, das ist bei uns leider definitiv nicht drin :(

Wir hatten ja im Januar die Bronchoskopie und Lavage und dafür mußte Wuschel min. 1 Woche ohne sein, das war mit Bronchienerweiterern grade so zu machen, aber er hat da schon mehrfach täglich viel gehustet und ist auch arg zugeschleimt.
Bei der Broncho wurde wohl ziemlich viel Schleim entfernt ...


Ein großes Blutbild mit allen "Schikanen" lassen wir so etwa alle 6 Monate machen. Und einmal im Jahr röntgen.
Und du?

Wir haben die Diagnose ja erst seit Anfang des Jahres. ich werde jetzt wohl Ende März ein Blutbild machen lassen und dann je nachdem wie das Inhalieren klappt so alle 6-10 Monate.
Beim Inhalieren soll es wohl reichen einmal im Jahr.

Heute morgen hat Wuschel das erste Mal mit Medizin inhaliert - und es hat tatsächlich geklappt!! :)
Er war zwar nicht begeistert, aber er hat die Zeit durchgestanden.
Bin gespannt, wie er sich entwickelt :rolleyes:
 
S

sabine_neu

Gast
  • #20
Guten Morgen!
Ja, da hast Du Recht - man muss das Cortison tatsächlich mindestens 6 bis 8 Wochen ganz absetzen. War bei uns auch nicht ganz einfach, aber Minnies Asthma ist vergleichsweise schwach ausgeprägt.
Und Dein Kater inhaliert nun tatsächlich mit Medikament? Das ist wirklich super, herzlichen Glückwunsch!

wie lange mußtest du das Cortison dazu ausschleichen.

Ich hatte ja auch überlegt einen Allergietest machen zu lassen, hab aber gelesen, dass man min. 6-8 Wochen ohne Cortison sein muß, das ist bei uns leider definitiv nicht drin :(

Wir hatten ja im Januar die Bronchoskopie und Lavage und dafür mußte Wuschel min. 1 Woche ohne sein, das war mit Bronchienerweiterern grade so zu machen, aber er hat da schon mehrfach täglich viel gehustet und ist auch arg zugeschleimt.
Bei der Broncho wurde wohl ziemlich viel Schleim entfernt ...




Wir haben die Diagnose ja erst seit Anfang des Jahres. ich werde jetzt wohl Ende März ein Blutbild machen lassen und dann je nachdem wie das Inhalieren klappt so alle 6-10 Monate.
Beim Inhalieren soll es wohl reichen einmal im Jahr.

Heute morgen hat Wuschel das erste Mal mit Medizin inhaliert - und es hat tatsächlich geklappt!! :)
Er war zwar nicht begeistert, aber er hat die Zeit durchgestanden.
Bin gespannt, wie er sich entwickelt :rolleyes:
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben