Anfälle!Weiß nicht weiter und bitte um Rat und Hilfe.

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Toodels

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
28
  • #41
Ja, das Einnassen ist wegen der Anfälle...Beine, Schwanz, Pogegend...alles ist nass und riecht, selbst wenn man sie versucht zu waschen, mit ein wenig Shampoo...
Teppich, Sofa und co. haben auch reichlich abbekommen, überall riecht es nach Urin und noch schlimmer...sie selbst riecht so - das muss schlimm für sie sein, die sonst so penibel in ihrem Putzen und ihrer Hygiene war :(.
Ich habe mich eben nochmal mit meiner Familie besprochen und beschlossen, dass ich den letzten Schritt nicht gehe, so lange Bella noch den Anschein macht am Leben teilhaben zu wollen und nicht völlig abgschlossen hat.
Ich hoffe einfach nur, dass diese Anfälle irgendwie in den Griff zu kriegen sind und, dass ihre letzte Zeit keine Zeit der Erniedrigung und des Leidens wird....:(
 
Werbung:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #43
:reallysad: Toodels fühl dich mal gedrückt.

Die Entscheidung ist ganz schwer...aber wenn Du ihr tief in die Augen schaust, wirst Du wissen ob Du ihr weitere TA-Besuche und Torturen zumuten möchtest.

Ich verstehe dass du so hin- und hergerissen bist; zumal sie offensichtlich noch Appetit hat und an euerm Leben teilhaben möchte.

Sehr schwer!:(

Letzes Jahr nach monatelangem Kampf wusste ich auf die Minute, dass ich mein Sternchen Cocsi erlösen muss. Auch wenn mich trotzdem wochenlang danach Zweifel geplagt haben.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #44
Dieses Richter und Henker sein, den Zeitpunkt bestimmen zu müssen ist eine Qual. Man ist hin-und hergerissen, hält sich an den doch noch schönen Momenten fest.
Man wägt Pro und Contra ab. Ist es zu früh, ist es jetzt an der Zeit,kann ich noch was tun, hab ich versäumt etwas zu tun.
Diese Fragen habe ich mir auch immer wieder gestellt, vorher,nachher.

Ich bin immer dafür zu kämpfen, aber man muß immer die Lebensqualität unserer Zauberwesen im Auge behalten.Nicht jeder Kampf ist gut,manchmal verschließt man sich und will das Unvermeidbare nicht sehen.
Diese Gradwanderung ist tückisch,man muß aufpassen daß man sich nicht verrennt.

Ich kann nur nach deinen Schilderungen gehen.Es gibt gute und die schlechten Tage. Was überwiegt nach deiner Einschätzung?

Der Tumor ist nicht diagnostiziert,man gibt seitens der TA's auf bzw.sagt dir, es ist nichts mehr zu machen.
Du willst aber noch nicht aufgeben.
Also schnapp dir den TA und rede mit ihm über die vorgeschlagenen Behandlungsmethoden.
Was habt ihr noch zu verlieren?
 
T

Toodels

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
28
  • #45
Sie hatte heute Nacht um 3:30 wieder einen Anfall...der sechste in drei Tagen nun. Ist solch häufige Epilepsie normal oder absolut außergewöhnlich ?!
Ich gehe gleich allein zum Tierarzt zum Gespräch und werde Antiepileptika und Cortison erwähnen (wozu das Cortison nochmal?). Hat jemand noch andere Tipps?

Heute Vormittag stand sie leise schnurrend in der Küche um ihr Hackfleisch zu bekommen. Also der Hunger auf Fleisch ist da, NaFu und TroFu jedoch bleibt stehen. Trinken mäßig bis gut.

Das sind so die neusten Infos...
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #46
Sie hatte heute Nacht um 3:30 wieder einen Anfall...der sechste in drei Tagen nun. Ist solch häufige Epilepsie normal oder absolut außergewöhnlich ?!
Ich gehe gleich allein zum Tierarzt zum Gespräch und werde Antiepileptika und Cortison erwähnen (wozu das Cortison nochmal?). Hat jemand noch andere Tipps?

Ich habe das Cortioson erwähnt, weil ich an die hohen Entzündungswerte dachte und geglaubt habe sie frisst gar nicht. Aber das ist ja nicht er Fall bei euch.
6 Anfälle in 3 Tagen? Also da wäre bei mir schon die Grenze erreicht :sad:
Tut mir sehr leid für die Kleine.....
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #47
Sollte sich eine Entzündung im Gehirn abspielen, wäre das Cortison dafür gedacht.
6 Anfälle in 3 Tagen....ach man :(
 
T

Toodels

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
28
  • #48
Hallo zusammen.

Ich war nun beim Tierarzt und habe ein längeres und gutes Gespräch mit ihm geführt. Hatte ihm erstmal alles Neue geschildert und ihn dann auf Antiepileptika angesprochen und auf Cortison.

Zu den Antiepileptika sagte er mir, dass das bei epilepsieartigen Anfällen (wohl keine klassische Epilepsie), die durch Tumore auftreten nicht die gewünschte Wirkung hätte, wie bei anderen Arten der Epilepsie. Er sagte, dass diese Medikamente dazu führen würden, dass die Katze dauerhaft am Schlafen sei, bzw. es vorkommen kann, dass sie über 20 Std dadurch schläft und, dass die Entstehung der Anfälle von Bella nicht unbedingt mit Antiepileptika beseitigt werden könnten.

Zu dem Cortison, so sagte er, dass dies noch eine Möglichkeit wäre und es nicht schaden würde, es 3-4 Tage zu probieren. Also 2 mal täglich eine halbe Tablette Prednisolon 5mg.
Wenn dies nach 3-4 Tagen keine Besserung bringt, dann könnte man noch versuchen einen Tag Pause zu machen und dann mit Metacam 3-4 Tage zu probieren, da die beiden Medikamente parallel sich wohl nicht vertragen.

Er sagte mir, dass das alles sie natürlich viel Kraft kosten würde, aber sobald man noch das Gefühl hat, dass sie außerhalb der Anfälle ihr Leben nicht aufgegeben hat und die Anfälle sich nicht noch verschlimmern bzw. vermehren, so ist es verständlich, dass man alles daran setzt, jede Möglichkeit ausprobiert zu haben.

Auf der anderen Seite redete er mir als "Außenstehender" und Tierarzt ins Gewissen, dass die emotionale Bindung des Halters zu seinem Tier nicht dazu führen darf, dass man aus Egoismus heraus das Tier so lange versucht am Leben zu halten, weil man selbst nicht abschließen kann.

Es ist klar: Die Entscheidung die wir treffen muss im Sinne des Tieres und nicht in unserem Sinne getroffen werden.

Alles in allem machte er mir klar, dass eine Besserung eigentlich eher unwahrscheinlich sei und selbst wenn eine geringfügige Besserung auftreten sollte, er es ausschließt, dass Bella danach nochmal so eine "goldene" symptomfreie Zeit hat, wie die letzten Monate.

Es wird sich wohl in den nächsten Tagen und höchstens Wochen entscheiden und ich hoffe einfach, dass eine Besserung eintritt und sie noch eine Weile eine für sie schöne Zeit bei uns verbringen kann :(.

Auch wenn es mehr Wunsch als Vernunft ist, die da in mir spricht.....
 
Zuletzt bearbeitet:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #49
Dein TA und du, ihr ward heute ein gutes Team mit einem sehr wichtigen Gespräch.
Von Herzen hoffe ich mit dir mit, aber auch wenn es anders verläuft: Deine Kleine wird dir vertrauen !
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #50
Guten Morgen Toodels,

ich weiss gar nicht so recht was ich sagen soll:reallysad:.

Wie geht´s der Maus heute?
 
Funky24

Funky24

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2012
Beiträge
163
Ort
Magdeburg
  • #51
Ich hab jetzt nur den thread mal überflogen und weiß nicht, ob das schon mal angesprochen wurde: ...also ich bin ja jetzt kein Tierarzt, aber wenn es ein Mensch wäre würde ich neben Tumor und dadurch Epilepsie auch sofort an glaukomanfälle denken....weite Pupille....Wahnsinns Schmerzen, die auch (zumindest beim Menschen) zu Übelkeit und Erbrechen, bis hin zur Bewusstlosigkeit führen können...lass doch einfach mal den Augendruck messen...dauert 30 sec und ist nicht aufwändig und wäre gut zu behandeln....das sollte man zumindest ausschließen.....beim Glaukom Tränen auch die Augen, wodurch die Tränen auch in die Nase laufen und nießen verursachen können....was ich damit sagen will: sämtliche Symptome könnten dadurch erklärt werden.....
 
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
  • #52
Mann, ich hoffe das Cortison schlägt an!!!
Alle Daumen und Pfoten gedrückt!
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #53
Ich drück Euch auch die Daumen, für eine goldene Zeit!
 
T

Toodels

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
28
  • #54
Hallo und guten Morgen alle.

Also, dass mit den Glaukomanfällen müsste ich mal fragen, ich kenne die Symptome jetzt nicht, aber wenn das die sind, die du schilderst, dann kann ich zumindest mal nachhaken.

Bella hat gestern um 17:30 ihre erste Cortisontablette bekommen. Seitdem hatte sie keinen Anfall mehr, aber ich halte mich stark mit der Freude zurück. Noch heißt das nichts...
Sie hatte somit ihren letzten Anfall vor 31 Stunden.
Was gestern Abend auffällig war, war, dass sie zwei Mal plötzlich aufstand und an die Plätze ging an die sie sich bei ihren Anfällen zurück zog und sich dort verkroch. Es schien so als spürte sie etwas, wie einen Anflug oder Unwohlsein, der Anfall blieb aber aus und nach mehreren Minuten verließ sie den Platz dann auch und kam wieder zu uns. Die Nacht über war sie hauptsächlich bei uns im Bett und kam zum schmusen auch ans Kopfende. Also momentan eher positiv. Sie bekommt bald ihre zweite halbe Tablette und dann warten wir mal ab, was der Tag so bringt.

Dabke fur eure Anteilnahme :)
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #55
Super! Ganz toll!! Freut mich, dass endlich eine Verbesserung auftritt..
Ich hab an meinen eigenen Katzen sehr oft erlebt, wie schnell und wie sehr Cortison helfen kann - wenn es richtig eingesetzt wird!

Edit: Nur schade, dass der TA da nicht schon früher von allein draufgekommen ist. Hätte der Süssen etwas erspart damit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #56
Toodels, das freut mich sehr für Euch.

Ihr könnt nur jeden Tag und jede Stunde so annehmen, wie es kommt im hier und jetzt.

Auch , wenn es vielleicht 'komisch' daherkommt:
Genießt es!

Alles Liebe!

S.
 
Chasey

Chasey

Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2013
Beiträge
63
Ort
NRW
  • #57
Toodels,

wie schön, dass es ihr besser geht. Genau sowas hatte ich im Kopf mit Palliativmedizin. Ich wünsche Euch, dass Ihr die letzte Zeit, wie lange sie auch sein mag, richtig genießen könnt und statt bitterer Not Sonne im Herzen tragt, weil sie nun doch noch Lebensqualität erleben kann.

Ihr habt meinen Respekt, wir denken an Euch.

LG
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #58
Ich denke auch weiter feste an euch :)
Leider, aber zum Wohle der Katzen, musste/muß ich oft mit Cortison 'arbeiten'.
Ob ZFE, neurologische Entzündung im Gehirn, Arthrose usw.usw.
Bis jetzt haben es alle meine Katzen sehr gut vertragen und erhöhte die Lebensqualität ungemein.

Die Idee von Funky24 würde ich aber auch auf jeden Fall nochmal schnellstens mit dem TA besprechen.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #59
Wie gehs euch?
 
T

Toodels

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
28
  • #60
Vielen dank der Nachfrage.

Bella hatte bis jetzt seit knapp 3 Tagen (65 Std) keinen Anfall und macht heute noch einen besseren Eindruck als gestern schon. Sie frisst gut, hauptsächlich Fleisch, aber ihr NaFu wird auch wieder angerührt :). Zudem scheint sie auch vitaler. Wir sind zwar immer noch in Sorge, aber so froh, dass wir euren Tipp mit dem Cortison befolgt haben. Vielen dank. :)

LIEBE GRÜßE
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
8
Aufrufe
3K
Cileste
C
S
Antworten
1
Aufrufe
1K
Pascal1
N
2
Antworten
22
Aufrufe
3K
N
Katzenmama_T
Antworten
5
Aufrufe
2K
J
K
Antworten
7
Aufrufe
8K
Knoschern
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben