Aggressionen und Probleme

  • Themenstarter C&N
  • Beginndatum
C&N

C&N

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2011
Beiträge
146
Hallo ihr Lieben,

zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich lange nichtmehr hier bei euch war.

Ich hatte viel um die Ihren die letzte Zeit.
Ich habe mich von meinem Freund getrennt, bin umgezogen, musste mir ein neues Leben aufbauen, hab ne neue Ausbildung angefangen, geh endlich wieder arbeiten etc.
Meinen beiden Stinkern geht es eigentlich gut, denke ich.
Oder dachte ich.

Kurz: Ich habe beide Katzen mit in mein neues Leben genommen, da weder der eine noch der andere bei meinem Ex Freund gut aufgehoben wären und trennen wollte ich die beiden definitiv nicht mehr wobei ich durchaus das Gefühl habe, dass die beiden auch ohne einander gut klar kämen.

Nunja, seit Beginn meiner Ausbildung, so ca. 2 Wochen später fing' mein Problem mit meinem älteren Kater an.
Nepomuk ist im Mai 1 Jahr alt geworden, Cookie diesen September. Die beiden sind keine Geschwister und kommen quasi von ganz unterschiedlichen Orten.
Die beiden "Pürgeln" sich eigentlich täglich... Wobei ich selten dazwischen gehe, weil ich einfach denke, dass die beiden das unter sich klären müssen.

Ist das okay so? Was sagt ihr dazu?

Nun aber zu meinem Problem zurück:
Im August hab ich die Ausbildung angefangen, war vorher 1 Jahr Arbeitslos und eigentlich ständig zu Hause, bei den Katzen.
Ende August musste ich dann für drei Wochen beruflich nach Hilden und war nur am Wochenende zu Hause. Meine Mutter hat die Katzen aber sehr gut versorgt und die beiden haben richtig Vertrauen zu ihr gefasst.

Soweit so gut (wollte nur kurz klarstellen, dass Nepomuk schon vorher angefangen hat mir Probleme zu machen).
Ich kümmer mich so weit es geht viel um die beiden, klar, ich spiele weniger mit ihnen weil ich zeitlich einfach ein wenig unter Druck stehe und natürlich sind die beiden jetzt wesentlich mehr allein als vorher. Ich hab' die beiden vor Beginn der Ausbildung aber versucht daran zu gewöhnen, indem ich sie immer mal wieder Stundenweise allein gelassen habe. Das hat die erste Zeit auch echt super geklappt.

Irgendwann fing' Nepomuk aber an mich anzugreifen... Nicht auf eine spielende Art und Weise, sondern auf eine richtig Aggressive Art. Er fing' an mir an den Arm zu springen, ihn zu kratzen, ihn zu beißen wechselte zu den Beinen, haute auf die ein, biss rein bis er es schließlich heute morgen so übertrieben hat, dass er mir sogar an den Hals gesprungen ist und ich jetzt recht starke Kratzer am Hals und im Dekoltee habe. Meine Reaktion darauf: Ich hab ihn quasi vor Schreck weggeworfen in dem ich ihn von mir weggehauen habe. Das war nicht richtig, dass ist mir klar aber in dem moment hab ich mich einfach fürchterlich erschrocken.
Bisher hab' ich immer nur mit ihm geschimpft, ihn mit Wasser bespritzt oder auch mal ein weiches Kissen hinter ihm her geworfen und er ließ mich dann auch in Ruhe, was aber heute nicht geklappt hat. Nachdem ich ihn dann (im wahrsten Sinne des Wortes) vom Hals hatte, fing er wieder an, wie verrückt auf meine Beine einzuhauen und zu kratzen und ich muss sagen, so langsam verzweifel ich wirklich... Nepomuk ist eigentlich mir gegenüber immer furchtbar lieb gewesen, springt auf den Schoß, will schmusen, will gekrabbelt werden und macht das auch heute noch sehr viel aber mir macht es echt Angst, dass er mir gegenüber so Aggressiv ist.

Hättet ihr ne Idee woran es liegen könnte?

Sollte ich vielleicht mal zum Tierarzt gehen und ihn untersuchen lassen? könnte es sein dass er schmerzen hat und sich nicht anders ausdrücken kann? Er kann ja schlecht sagen "Mama, ich hab Schmerzen ich muss zum Arzt". Sein Fressverhalten ist allerdings nachwievor völlig in Ordnung und absolut nicht weniger geworden.
Klar, er hat sicher auch daran zu knabbern, dass er den "Papa" jetzt nicht mehr hat aber kann dass denn wirklich so schlimm sein, dass er mich so angreift?

Bitte helft mir!
Liebe Grüße C&N
 
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Wenn ein sonst eher friedliches Tier so ausrastet, würde ich unbedingt zum TA gehen! Oft reagieren Katzen bei starken Schmerzen so. Man kann das ungefähr so erklären: Schmerzen sind abstrakt, daher wird das oft auf etwas Konkretes umgeleitet, was man "angreifen" kann anstelle der Schmerzen.

Dass er Dir an den Hals gesprungen ist, ist schon eine Hausnummer! Auch Dein Kater weiß, wo bei Dir die Kehle sitzt und was da mit einem Biss angerichtet werden kann. Daher bitte schnellstmöglich untersuchen lassen und dabei am besten auf den Kopf stellen!
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich würde auch unbedingt zum Tierarzt.

Kastriert sind sie beide?

Hast du irgendetwas neues an dir, das den Kater abstößt? Neues Parfum, neues Waschmittel, neues Duschgel?
 

Ähnliche Themen

*TJ*
Antworten
4
Aufrufe
2K
*TJ*
FräuleinKadse
Antworten
34
Aufrufe
5K
Professor
Professor
Tito
Antworten
7
Aufrufe
1K
Kalintje
Kalintje
T
Antworten
4
Aufrufe
989
C
Shaja
2
Antworten
27
Aufrufe
5K
Shaja
Shaja

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben