Abgewöhnen?Geht das?

EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
1.864
  • #41
Süsse Stinker :)

Jepp, brauchst nichts sagen, mach es sowie bisher ;)

Bei mir hat sich was (eher durch zufall) eingebürgert. Meine Katzen dürfen nicht in die Küche, d. h. wenn ich da bin, ja, aber allein nein.

wenn ich die küche verlasse, hatte ich vor uhrzeiten angefangen "raus'" zu sagen und einfach dabei leicht in die hände geklatscht...

irgendwann hatte ich mal ohne was zu sagen in die hände geklatscht (war in einem ganz anderen zusammenhang, hatte gar nichts mit den katzen zu tun) und auf einmal - marschieren alle aus dem raum. Ich habe vielleicht dämlich geguckt :D :D

seitdem ist das bei uns so - klatschen - raus.
 
Werbung:
anni1987

anni1987

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2013
Beiträge
659
Ort
leipzig
  • #42
Süsse Stinker :)

Jepp, brauchst nichts sagen, mach es sowie bisher ;)

Bei mir hat sich was (eher durch zufall) eingebürgert. Meine Katzen dürfen nicht in die Küche, d. h. wenn ich da bin, ja, aber allein nein.

wenn ich die küche verlasse, hatte ich vor uhrzeiten angefangen "raus'" zu sagen und einfach dabei leicht in die hände geklatscht...

irgendwann hatte ich mal ohne was zu sagen in die hände geklatscht (war in einem ganz anderen zusammenhang, hatte gar nichts mit den katzen zu tun) und auf einmal - marschieren alle aus dem raum. Ich habe vielleicht dämlich geguckt :D :D

seitdem ist das bei uns so - klatschen - raus.

Das ist bei uns auch so,aber ich sag noch raus ubd klatsche:D
Manchmal hat meib Freund beim kochen Fussel auf der Schulter,sie will nur zugucken,kommt aber immer gleich mit raus wenn wir es sagen...Ich glaub sie sollte eigentlich mal ein Affe werden :) (beim TA sitzt sie auch inner auf der Schulter)
 
soul589

soul589

Forenprofi
Mitglied seit
24. April 2013
Beiträge
1.583
Ort
Bruchsal
  • #43
Das kenne ich =)

Danke eure Beiträge haben mit Hoffnung gemacht :D
Ich bin seit Sonntag das erste mal Katzenmama und meine beiden Lausbuben
Juan und Luis rasen den ganzen Tag wir wildgewordene Hühner durch die Wohnung und jagen sich.
Besonders gerne auch Nachts wenn ich Schlafen will,
macht es anscheinend besonders viel Spaß sich zu raufen und wie die Affen durch die Wohnung zu jagen und auf alles drauf oder dran zu springen
(mich inklusive).:grr:
Von daher werde ich glaube ich die Variante mit dem: mach Lärm und du fliegst aus dem Schlafzimmer versuchen.

Wünscht mir Glück :smile:
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
1.864
  • #44
Wie ist die Lage?

Bei mir meint grad unsere neue Katze (7 Monate) nachts Alarm machen zu müssen und steckt die Jungs damit natürlich an - die auch noch begeistert sind :mad::mad:

Bei mir fliegen sie auch grad mal wieder raus, müssen sie durch. Mein Bett = meine Regeln ;) ;)
 
anni1987

anni1987

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2013
Beiträge
659
Ort
leipzig
  • #45
Wie ist die Lage?

Bei mir meint grad unsere neue Katze (7 Monate) nachts Alarm machen zu müssen und steckt die Jungs damit natürlich an - die auch noch begeistert sind :mad::mad:

Bei mir fliegen sie auch grad mal wieder raus, müssen sie durch. Mein Bett = meine Regeln ;) ;)

Die Lage wird besser,muss sie nicht mehr jede nacht rausschmeißen :)
Nur ist unsere große seitdem maulig und fängt auch schnell an zu fauchen,wenn ihr was nicht passt(normalerweise brummt sie nur),aber das wird sich hoffentlich auch wieder legen...
Ich glaube ich gewinne den Schlafzimmerkrieg :D

Deine neue möchte doch bestimmt auch Grenzen austesten oder?
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #46
Die Lage wird besser,muss sie nicht mehr jede nacht rausschmeißen :)
Nur ist unsere große seitdem maulig und fängt auch schnell an zu fauchen,wenn ihr was nicht passt(normalerweise brummt sie nur),aber das wird sich hoffentlich auch wieder legen...
Ich glaube ich gewinne den Schlafzimmerkrieg :D

Deine neue möchte doch bestimmt auch Grenzen austesten oder?
Fauchen ist ein angstbedingter Abwehrdrohlaut. Das würde ich nicht einfach ignorieren oder unter "ihr passt was nicht" verbuchen.

In welchen Situationen faucht sie? Was geht dieser Situation voraus? Was passiert anschließend? Was machst Du vor, während und nachdem sie faucht?
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
1.864
  • #47
Fauchen ist ein angstbedingter Abwehrdrohlaut. Das würde ich nicht einfach ignorieren oder unter "ihr passt was nicht" verbuchen.

In welchen Situationen faucht sie? Was geht dieser Situation voraus? Was passiert anschließend? Was machst Du vor, während und nachdem sie faucht?

Fauchen kann auch ein zeichen von "lass mich in ruhe" und schlechter laune sein - paradebeispiel ist unsere Sally - gern auch "Madame" genannt.

Muss nicht immer angstbedingt sein.
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
1.864
  • #48
Die Lage wird besser,muss sie nicht mehr jede nacht rausschmeißen :)
Nur ist unsere große seitdem maulig und fängt auch schnell an zu fauchen,wenn ihr was nicht passt(normalerweise brummt sie nur),aber das wird sich hoffentlich auch wieder legen...
Ich glaube ich gewinne den Schlafzimmerkrieg :D

Deine neue möchte doch bestimmt auch Grenzen austesten oder?

Hört sich super an :)

Unsere Neue ist jetzt gut 8 Wochen bei uns und ja, sie ist noch jung und klar, sie will wissen wo der "Hammer hängt" :) :)

Und sie ist eine griechische Katze, d. h. "Power im Popo" :D
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #49
Fauchen kann auch ein zeichen von "lass mich in ruhe" und schlechter laune sein - paradebeispiel ist unsere Sally - gern auch "Madame" genannt.

Muss nicht immer angstbedingt sein.

Fauchen soll dem Gegenüber suggerieren "geh weg, ich bin gefährlich, schlecht gelaunt...., sonst knallts".

Fauchen soll die Distanz zwischen sich und einer Störquelle vergrößern bzw. soll erreichen, dass sich die Störquelle von selbst weiter entfernt.
Dazu muss es furchteinflößend wirken.

Es IST aber ein angstbedingter / unsicherheitsbedingter Drohlaut, der auch ausgestoßen wird, wenn die Individualdistanz des fauchenden Tieres unterschritten wird und sich dieses bedrängt fühlt.

Schlechte Laune ist nie der wirkliche Ursprung für Fauchen. Es ist nur das, wonach es wirkt.
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
1.864
  • #50
Fauchen soll dem Gegenüber suggerieren "geh weg, ich bin gefährlich, schlecht gelaunt...., sonst knallts".

Fauchen soll die Distanz zwischen sich und einer Störquelle vergrößern bzw. soll erreichen, dass sich die Störquelle von selbst weiter entfernt.
Dazu muss es furchteinflößend wirken.

Es IST aber ein angstbedingter / unsicherheitsbedingter Drohlaut, der auch ausgestoßen wird, wenn die Individualdistanz des fauchenden Tieres unterschritten wird und sich dieses bedrängt fühlt.

Schlechte Laune ist nie der wirkliche Ursprung für Fauchen. Es ist nur das, wonach es wirkt.

Da widersprichste dir aber selbst - guck dir deinen 1. Punkt an und dann den letzten...

man muss nicht immer in alles was reininterpretieren. Katzen können auch "ohne angst" fauchen - siehe meine begründung und auch deinen 1. Punkt. Klar soll es Distanz herstellen, deshalb wird ja gefaucht :rolleyes:
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #51
Da widersprichste dir aber selbst - guck dir deinen 1. Punkt an und dann den letzten...

man muss nicht immer in alles was reininterpretieren. Katzen können auch "ohne angst" fauchen - siehe meine begründung und auch deinen 1. Punkt. Klar soll es Distanz herstellen, deshalb wird ja gefaucht :rolleyes:

Wo wiederspreche ich mir denn?

Angst, Unsicherheit und das Gefühl bedrängt zu werden gehören alle in die selbe Emotionskategorie.

Alle diese Emotionen können individuell stark ausgeprägt sein. Nicht jeder, der Angst hat, scheißt sich gleich in die Hose.

Und jemandem etwas suggerieren = vorgaukeln ist etwas völlig anderes als das, was innerlich tatsächlich vorliegt.
Ich kann Dir sagen, heute geht es mir super, ich kann dabei lachen und singen und pfeifen aber innerlich kann ich mich so schlecht wie nie zuvor fühlen, vielleicht sogar Schmerzen haben und das durch mein Verhalten bloß überspielen.

Zwischen dem, was man sieht und dem, was wirklich dahinter steckt, liegen oft Welten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
1.864
  • #52
Ich kann Dir sagen, heute geht es mir super, ich kann dabei lachen und singen und pfeifen aber innerlich kann ich mich so schlecht wie nie zuvor fühlen, vielleicht sogar Schmerzen haben und das durch mein Verhalten bloß überspielen.

Das ist jetzt aber sehr vermenschlicht.

Katze bei TE wird aus dem Schlafzimmer verbannt, ist doch klar das sie dadurch ne änderung durchmacht und "schlechte laune" bekommt.

Aber merke schon, deine und meine Ansicht kommt nicht zusammen ;)
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #53
Das ist jetzt aber sehr vermenschlicht.

Katze bei TE wird aus dem Schlafzimmer verbannt, ist doch klar das sie dadurch ne änderung durchmacht und "schlechte laune" bekommt.

Aber merke schon, deine und meine Ansicht kommt nicht zusammen ;)

Das war ein Beispiel aus der Menschheit, ja. Aber ich habe es ja nicht auf die Katze angewandt, sondern damit eine Erklärung veranschaulicht.

Wir wissen nicht, WANN die Katze faucht! Darum habe ich danach gefragt!

Es muss nicht gezwungenermaßen im selben Kontext mit dem Rauswurf aus dem Schlafzimmer sein. Es ist durchaus denkbar, dass das Tier in ganz anderen Momenten faucht.

Aufgrund dessen kann und sollten wir nicht einfach 1 + 1 zusammenzählen und ohne weitere Info davon ausgehen, dass das fauchen auftritt, wenn das Tier rausgeschmissen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
anni1987

anni1987

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2013
Beiträge
659
Ort
leipzig
  • #54
Fauchen ist ein angstbedingter Abwehrdrohlaut. Das würde ich nicht einfach ignorieren oder unter "ihr passt was nicht" verbuchen.

In welchen Situationen faucht sie? Was geht dieser Situation voraus? Was passiert anschließend? Was machst Du vor, während und nachdem sie faucht?

Also sie faucht, wenn man sie auf den Arm nimmt...
Ich hol mal ein bisschen aus. Fussel (die große) ist absolut verwöhnt worden (da schwer krank war). Sie ist keine Schmusekatze aber liebt es bei uns zu sein, auch unter der Decke, jedoch will sie nicht beschmust werden.
Auf den Arm nehmen und rumtragen findet sie toll, vorallem wenn man mit ihr am Fenster steht.
"Fauchig" war sie eigentlich nie, nur geknurrt hat sie immer mal, wenn man sie streicheln wollte...

Seit Puschel (der Kleine) da ist, hat sie angefachen zu fauchen, aber nicht ständig.
Ich musste beide baden (insgesamt 6mal) und Fussel wurde ein paar Tage "fauchig"
Ich hab ihre Futtergewohnheiten umstellen müssen und Fussel wurde ein paar Tage lang "fauchig"
Ich schmeiß sie raus und sie wird "fauchig"

Sie faucht, wenn man sie auf den Arm nimmt, oder sie sanft mit dem Fuß bei seite schiebt.
Ich reagiere meist ganz ruhig und lasse sie langsam wieder runter.
Wenn ich sie mal nicht runter lasse, wenn sie faucht, und mit ihr zum Fenster gehe, dann ist auch wieder gut.
Meistens brummt sie aber bevor sie faucht.

Bis jetzt war das immer nur Phasenweise, ich denke, wenn sich was verändert hat. Bevor wir das ganze mit dem rausschmeißen gestartet haben, war sie die Alte, also nur ab und zu ein brummen

Muss ich mir jetzt Sorgen machen oder machen wir was falsch?
Ich glaube allerdings nicht, das sie Angst vor uns hat, sie ist immer bei uns, wenn wir beide den Raum verlassen kommt sie oft mit. Im moment geht es mir Rückenmäßig gar nicht gut und hab vorhin etwas rumgeheult, da ist sie sofort zu mir und hat sich auf mich gelegt (durfte sie aber nicht streicheln)
 
Zuletzt bearbeitet:
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #55
Also sie faucht, wenn man sie auf den Arm nimmt...
Ich hol mal ein bisschen aus. Fussel (die große) ist absolut verwöhnt worden (da schwer krank war). Sie ist keine Schmusekatze aber liebt es bei uns zu sein, auch unter der Decke, jedoch will sie nicht beschmust werden.
Auf den Arm nehmen und rumtragen findet sie toll, vorallem wenn man mit ihr am Fenster steht.
"Fauchig" war sie eigentlich nie, nur geknurrt hat sie immer mal, wenn man sie streicheln wollte...

Seit Puschel (der Kleine) da ist, hat sie angefachen zu fauchen, aber nicht ständig.
Ich musste beide baden (insgesamt 6mal) und Fussel wurde ein paar Tage "fauchig"
Ich hab ihre Futtergewohnheiten umstellen müssen und Fussel wurde ein paar Tage lang "fauchig"
Ich schmeiß sie raus und sie wird "fauchig"

Sie faucht, wenn man sie auf den Arm nimmt, oder sie sanft mit dem Fuß bei seite schiebt.
Ich reagiere meist ganz ruhig und lasse sie langsam wieder runter.
Wenn ich sie mal nicht runter lasse, wenn sie faucht, und mit ihr zum Fenster gehe, dann ist auch wieder gut.
Meistens brummt sie aber bevor sie faucht.

Bis jetzt war das immer nur Phasenweise, ich denke, wenn sich was verändert hat. Bevor wir das ganze mit dem rausschmeißen gestartet haben, war sie die Alte, also nur ab und zu ein brummen

Muss ich mir jetzt Sorgen machen oder machen wir was falsch?
Ich glaube allerdings nicht, das sie Angst vor uns hat, sie ist immer bei uns, wenn wir beide den Raum verlassen kommt sie oft mit. Im moment geht es mir Rückenmäßig gar nicht gut und hab vorhin etwas rumgeheult, da ist sie sofort zu mir und hat sich auf mich gelegt (durfte sie aber nicht streicheln)
Wieso nimmst du sie denn auf den Arm wenn sie das offensichtlich nicht will und es sie bedrängt?

Bei mir wird übrigends auch gefaucht wenn tolles Spiel verteidigt wird und der andere sich trollen soll..da ist nix mit Angst weil die Jungs sicher super gut verstehen....ausser vielleicht die Angst das der andere einem das Spieli madig macht.:D
 
anni1987

anni1987

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2013
Beiträge
659
Ort
leipzig
  • #56
Wieso nimmst du sie denn auf den Arm wenn sie das offensichtlich nicht will und es sie bedrängt?

Bei mir wird übrigends auch gefaucht wenn tolles Spiel verteidigt wird und der andere sich trollen soll..da ist nix mit Angst weil die Jungs sicher super gut verstehen....ausser vielleicht die Angst das der andere einem das Spieli madig macht.:D

Sie sitzt irgentwo rum, wo sie nicht bleiben kann, dann schnapp ich sie mir und sie brummt und faucht dann direkt... Es ist nicht offensichtlich, dass sie nicht auf den Arm will. Wenn es offensichtlich wäre, dann würd ich sie ja in ruhe lassen.
Manchmal, wenn ich sie nehme und sie brummt und dann faucht und ich sie trotzdem mit zum Fenster nehme, dann bleibt sie und fängt manchmal auch an mit schnurren, wenn ich dann weiterhin mit ihr am Fenster bleibe (setze mich auf das Fensterbrett), dann schläft sie oft auch ein...Sie darf natürlich jederzeit wieder runter, halte sie nie dolle fest
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
1.864
  • #57
Erinnert mich irgendwie an meine "Madame" Sally ;)

Die faucht auch wenn man etwas macht was ihr so gar nicht in den kram passt.... oder fängt das jammern an, das kann sie sooooo gut :D :D

ich frag sie dann immer ob ich den arzt, krankenwagen holen soll? Sie scheint's zu verstehen denn sie meckert mich dann immer noch mal an und zieht beleidigt von dannen ;)
 
anni1987

anni1987

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2013
Beiträge
659
Ort
leipzig
  • #58
Im moment weicht Fussel mir nicht von der Seite (hab immernoch Rücken),sie liegt mit mir unter der Decke...Angst hat sie definitiv nicht,sie ist einfach eine große Diva:pink-heart:
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18. März 2011
Beiträge
1.864
  • #59
Im moment weicht Fussel mir nicht von der Seite (hab immernoch Rücken),sie liegt mit mir unter der Decke...Angst hat sie definitiv nicht,sie ist einfach eine große Diva:pink-heart:

Hihi, meine Madame liegt auch gern unter der Decke :)
 
C

Catma

Gast
  • #60
Hier ist Fauchen zur täglichen Kommunikation mutiert :rolleyes:

Anfangs hatte ich nur Carlos & Leo, die 2 habe ich jahrelang nicht fauchen oder gar knurren gehört. Nie. Auch nicht, wenn sie sich angezickt haben, auch nicht bei Keilereien.
Dann gab es Futterumstellung und dann auch mal Rohfleisch.
Leo hockt da mit großem Fleischbrocken im Mund, Carlos will schnuppern, Leo knurrrrrt :eek: ich denke nur OmG, ist er krank?
Nein, im ernst, ich habe gleich gesehen, dass er nicht "wirklich" aggro war. Hat eben seine Beute verteidigt.
Was ich sehr bemerkenswert finde - in den nächsten Tagen ist Leo ab und zu knurrend durch die Wohnung gestapft, ich dachte immer, "jamei, warum macht er das jetzt?" denn da gab es wirklich keinen Anlass - und dann dachte ich mir "wahrscheinlich, weil er es kann" :D So sah es wirklich aus, als hätte er ein Neues Wort gelernt "schaut mal alle, ich kann knurren - Yeah! Knurr!" :cool:
Hat dann aber wieder nachgelassen.

Dann zogen Chico & Orlando ein, es gab ein mittleres Zusammenführungschaos. Orlando hat viel gefaucht und geknurrt und es fiel mir anfangs höllisch schwer, zu unterscheiden, ob das "nur" Unmutsäußerungen sind oder ob er sich wirklich arg bedrängt fühlt! Denn ich kannte das von meinen 2en ja so gut wie gar nicht.
Inzwischen weiß ich, es kann beides sein. Zumindest bei Orlando ist das so.
Seit Chico & Orlando hier sind, wird ab und zu gefaucht und auch mal geknurrt (nicht nur Orlando - alle anderen auch - außer Carlos, aber der ist eh kein Kater, sondern die Gelassenheit in Katzengestalt). Anfangs war das oft aus Unsicherheit, Ängstlichkeit, Bedrängnis, mittlerweile (nicht immer, aber meistens) eher "normale" Katzensprache geworden, nach dem Motto "hey, rück mal zur Seite, Digger"

Bitte nicht falsch verstehen, ich will "fauchen" oder gar "knurren" nicht verniedlichen, denn meistens ist das ein Zeichen von arger Bedrängnis. Fauchen eher Abwehr, eher ängstlich "komm mir nicht zu nah...!" Knurren ist da schon aggressiver "...sonst setzt es was!"
Aber es kann eben auch "einfach nur" Gemosere sein.
Wenn das schwer zu unterscheiden ist, dann spielt nicht nur die Situation, in der das geschieht eine Rolle, sondern auch die gesamte Körpersprache der Katze.
Bei Orlando ist das ganz deutlich.
Manchmal (nur noch selten) hockt er da, zieht den Kopf ein, legt die Ohren an, faucht, bleibt geduckt... Nunja, dann müssen die anderen natürlich darauf hören! Aber manchmal läuft er an einem Kater vorbei, reckt kurz den Kopf und faucht den an. Da wirkt der gesamte Kater gar nicht ängstlich, sondern eher frech.
Man darf aber nicht vergessen, dass hinter fauchen IMMER auch Unsicherheit steckt.
Also eine Katze, die zb beim hochheben faucht, würde ich nie hochheben, es sei denn, es muss wirklich sein und das ist ja höchst selten (zB beim TA). Anstatt hocheben kann man oft auch einfach woanders hin scheuchen, wenn es denn sein muss...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

P
Antworten
8
Aufrufe
872
hazelundpaul
H
Maurice87
Antworten
23
Aufrufe
3K
Annemone
Annemone
D
Antworten
9
Aufrufe
723
Alberta
Alberta
Fabienne1985
Antworten
26
Aufrufe
3K
Skamp Anders
S
Siashiro
Antworten
31
Aufrufe
1K
Knoedel
Knoedel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben