9 Wochen altes Kitten frisst nicht nach Einzug

saurier

saurier

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2016
Beiträge
1.643
  • #41
[...] Aber wir wollten einfach wieder normale EKH. Die züchtet keiner. [...]

Doch, EKH werden (genauso wie z.B. OKH oder BKH) sehr wohl gezüchtet, die Menschen sind nur nicht bereit, den entsprechenden Preis für seriöse Zuchtarbeit zu leisten, weil sie lieber billig beim Vermehrer kaufen (und nein, ich meine damit nicht euch persönlich).
 
Werbung:
Frau Gans

Frau Gans

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2019
Beiträge
12
  • #42
Ich hab vier Tierheime angerufen und gefragt, da ich gehört hab, dass sie Kitten zumeist gar nicht erst inserieren. Nix.
Falsch: das in meiner Stadt hat welche gehabt, ein Trio, aber Vermittlung nur in Freigang.

Ich verstehe was ihr meint, wenn ihr schreibt, man soll die Kitten aus solchen „Unfällen“ gar nicht erst nehmen. Das ist ja im Grunde richtig und es sind Gedanken, die ich mir in meinem Leben als Verbraucher mache und auch versuche, es umzusetzen.
Aber hier habe ich mich nicht als Verbraucher gefühlt... diese Wesen sind nunmal auf der Welt. Ich kann da nicht systemkritisch agieren. Wenn ich nur nach Ratio agieren würde, hätte ich keine drei Kinder. :pink-heart:

Wir werden jedenfalls keine Mühe scheuen, um die beiden gut durchs Katzenleben zu bekommen, wie wir es auch schon bei unserem ersten Duo geschafft haben.
 
O

OMalley2

Gast
  • #43
... und dafür wünschen wir Euch ALLES GUTE!! und von Herzen ganz viel Freude mit den Kerlchen. Mögen Sie sich zu wunderbaren Katzenpersönlichkeiten entfalten, gesund bleiben und lange und fröhlich bei Euch leben!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
2.748
Ort
Berlin-Reinickendorf
  • #44
Wir nahmen auch schon Notfallkitten, die Voraussetzung Kastra der Mama wurde erfüllt. Deshalb freut es mich auch, wenn die Dame mit der Mama noch immer Freude hat von ihren Thüringer Riesen zu lesen und Bilder zu sehen.


Und nun ein Denkanstoß, mit dem jeder machen kann was er will.

Was wäre, wenn du die Kitten in einer Gitterbox parkst, in der Nähe der Mutter und diese dann mitnimmst zur Kastration?

Denn unkastriert zieht sie ebenso wieder ihre Rolligkeitkreise und ist extrem unzuverlässig was das nach Hause kommen anbelangt.


........


Und dieses Denken von mir ist ungeprüft was sämtliche Gesetze anbelangt, absichtlich.
 
Jessica.

Jessica.

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2014
Beiträge
2.013
Ort
in Deutschland (NRW)
  • #45
Ich hab vier Tierheime angerufen und gefragt, da ich gehört hab, dass sie Kitten zumeist gar nicht erst inserieren. Nix.
Falsch: das in meiner Stadt hat welche gehabt, ein Trio, aber Vermittlung nur in Freigang.

Ich verstehe was ihr meint, wenn ihr schreibt, man soll die Kitten aus solchen „Unfällen“ gar nicht erst nehmen. Das ist ja im Grunde richtig und es sind Gedanken, die ich mir in meinem Leben als Verbraucher mache und auch versuche, es umzusetzen.
Aber hier habe ich mich nicht als Verbraucher gefühlt... diese Wesen sind nunmal auf der Welt. Ich kann da nicht systemkritisch agieren. Wenn ich nur nach Ratio agieren würde, hätte ich keine drei Kinder. :pink-heart:

Von den "Verbraucher " her müsste natürlich auch ein Umdenken passieren,aber die meisten mit ihren "Unfällen " lassen sich auch immer etwas neues Einfallen um dann die kleinen Wesen schnell loszubringen.

Irgendwie habe ich den Verdacht ,das wird sowie so immer schlimmer mit dem Geschäft der Tiere und ist schlecht einzudämmen.:massaker:

Das weitere Problem ist dann,das die Menschen meistens die kleinen sofort haben möchten.

Nein,da kann man nicht noch etwas warten ,bis eben passende Kätzchen von einer Tierschutzorganisation oder eben seriöser Züchter gefunden worden ist.

Sondern muss jetzt und sofort sein,weil ja momentan in einem Tierheim zum Beispiel nur Freigänger -Katzen hocken u.s.w.

Das sollte kein Vorwurf an euch sein ,sondern ist auch meistens kein Einzelfall.:stumm:



Vor Jahren als wir auf der Suche nach Katzen waren,sollten wir auch von Nachbarn einer Schulfreundin unserer Tochter Kätzchen übernehmen.

Da war eine Katze die angeblich keinem gehörte und immer wieder werfen musste.Die Nachbarn fütterten sie abwechselnd und boten ihr auch abwechselnd Einlass u.s.w.

Da bot man dann die kleinen sogar "kostenlos" mit an .
Aber zum Glück wurde die Katze dann in ein Tierheim gebracht ,wo sie dann kastriert wurde und vom Tierarzt dem entsprechen behandelt und später zur Vermittlung frei gegeben wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.131
  • #46
Ich muss ehrlich sagen, den Gedanken von Ladyhexe hatte ich auch schon.


Bei uns in der Gegend gibt es ein Tierheim umgeben von Bauernhöfen. Die MA des Tierheims haben eine Zeitlang die Katzen der Bauern heimlich gefangen und kastrieren lassen. Die Bauern waren und sind uneinsichtig. Leider wurde dem Tierheim das Kastrieren nun offiziell verboten.
Den Bauern ist es völlig egal, ob sie Abnehmer für ihre Kitten finden. Da würde es also auch nicht helfen, die Kitten eben nicht zu nehmen. Die Katzen werden eben nicht kastriert und damit basta, aus Sicht der Bauern.

Ich würde also in so einem Fall die Kitten auch nicht zurücklassen.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.061
Ort
Steiermark
  • #47
Bei uns haben die Bauern Kastrationspflicht.
Aber das beste Tierschutzgesetz ist wirkungslos
wenn seine Einhaltung nicht ordentlich kontrolliert wird.

Es ist alles ein mühsamer Weg, ich beneide keinen
der sich dieser Problematik annimmt,
und irgendwann resigniert man
und es geht einem die Luft aus.:grummel:
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.131
  • #48
Ja, es ist furchtbar mühsam. Aber mit Pflicht könnte dann bei uns das Tierheim wenigstens einschreiten. Und das würden sie tun.

Es geht leider nur in kleinen Schritten und ich freue mich für jede Katze, die nicht endlos Mutter werden muss.
 
Frau Gans

Frau Gans

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2019
Beiträge
12
  • #49
Falls es noch jemanden interessiert, abseits der Kastrations-Diskussion:
Keterle hat gestern Abend noch großzügig Aufzuchtmilch aus dem Napf getrunken und ein bisschen Nassfutter gefressen. Heute Nacht hab ich auch gehört, dass Gefressen wurde, und der Napf mit Aufzuchtmilch war leer. Aber ich habe nicht nachgeschaut ob es beide waren. Heute hat er einen guten Haufen ins Klo gemacht und gerade fressen sie Nassfutter.

Sie toben beide auch regelmäßig durch die Gegend.

Bevor er frisst, kehrt er ewig um die Näpfe rum. Sie auch. Das hat mein alter Kater nur hin und wieder gemacht, ich habe es für eine Marotte gehalten.

Hat das eine Bedeutung?
 
O

OMalley2

Gast
  • #50
Bei uns in der Gegend gibt es ein Tierheim umgeben von Bauernhöfen. Die MA des Tierheims haben eine Zeitlang die Katzen der Bauern heimlich gefangen und kastrieren lassen. Die Bauern waren und sind uneinsichtig. Leider wurde dem Tierheim das Kastrieren nun offiziell verboten.
Den Bauern ist es völlig egal, ob sie Abnehmer für ihre Kitten finden.


Das ist zum Heulen.

Es wäre ja auch völlig ok, wenn sie ab und an mit einer Kätzin einen Wurf aufwachsen lassen, für Nachschub am Hof als Mäusejäger - EINE Kätzin und EIN Wurf und dann Kastra... oder auch 'ne Hormonpille. Dann eben überzählige Kätzchen seriös abgeben, zwei behalten, aufziehen u.s.w. Da hätte man dann auch immer eine kleine Katzensippe am Hof, aber ohne diese verheerenden Folgen. Setzt aber voraus, dass man sich kümmert. Dahinter her ist, wenn was passiert, mal zum TA geht, mal ETWAS Geld in die Hand nimmt dafür. Oder bei FIV beispielsweise mal die GANZE Sippe "aussterben" lässt und alle kastriert. Konsequent.
Aber das wäre ja Aufwand mit Viehzeugs, das seit Jahrhunderten für sich selber sorgen musste, sozusagen... :sad:

Leider: Bei gutem Futter gibt das schon mal 2-3 Würfe im Jahr - der erste vom Frühjahrs-Nachwuchs oft schon gegen Sommerende, bevor DIE auch selber nur 1 Jahr alt sind, wenns dumm läuft. Die meisten bauernhofkatzenmädchen werden nicht alt. :grummel::reallysad: ausgelaugt, bei einer Geburt krepiert oder beim Jagen und Strawanzen draußen selbst Beute von irgendwas oder überfahren worden.
Ich hab mir da auch schon den Mund fusslig geredet und kriege Fusspilz, wenn ich bei Bekannten am Hof die Kümmerlinge sehe, kaum schwerer als ein Pfund Butter, davon 100 Gramm Zecken etwa, die ihnen keine abmacht ..... oder wenn bei einem halbwüchsigen struppigen Katzenmädchen das Bäuchlein schon tief am Boden hängt weils ein erstes Brötchen im Ofen hat.... :grr::grummel::reallysad:

Aber die lassen nicht ab von ihren Bräucchen. Sie habens schwer, eh zu viel Arbeit, schlecht bezahlt, keine Zeit, kein Geld, und überhaupt, als Nicht-Landwirt solche kritisieren = Kollision mit Betonwand.
Ich kenn das von diversen Naturschutz- oder Jagdthemen her. Da wird ein Schad- und Nutztier unterschieden, weg mit dem einen, das andere wird nicht sehr geschätzt, wenns nicht direkt Geld bringt. Nicht alle sind so, aber leider leider verdammt viele.

Dabei könnte es recht einfach sein: Gut gepflegte Kastraten werden hornalt und fangen Mäuse wie die Weltmeister. Hat ja sogar mein Ex-GroßstadtWohnungskater Sam hier mit über 10 Jahren gelernt, das Mausen.
Ja, so frei auf einem Hof leben sie schon etwas gefährlicher als Whg-Katzen und Teilzeit-Freigänger. Aber es wäre ein lebenswertes Leben für viele Katzen, die stattdessen im TH hocken - und die elende Kätzchenflut hätte ein Ende.

Mitdenken wäre halt gefragt...
 
Zuletzt bearbeitet:
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
5.131
  • #51
Ja, Frau Gans, mich interessiert es noch.

Schön, dass sie jetzt gut fressen.

Mit dem "Kehren" meinst Du vermutlich das Kratzen neben dem Napf?

Das macht bei mir Sophia, wenn ihr das Futter nicht so behagt oder nach dem Fressen. Ich glaube, in freier Wildbahn würden sie damit das Futter zu scharren.
 
Werbung:
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.061
Ort
Steiermark
  • #52
Da hab ich wieder etwas dazugelernt.
Das Scharren machen die Katzen bei uns auch.
Ich hab das nicht zuordnen können.

Alles Gute und viel Freude mit den Katzen:)
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.859
Ort
An der Ostsee
  • #53
Da hab ich wieder etwas dazugelernt.
Das Scharren machen die Katzen bei uns auch.
Ich hab das nicht zuordnen können.

Alles Gute und viel Freude mit den Katzen:)

Das kann aber mehrere Gründe haben. Katzen machen das z.b. auch wenn ihnen das Fressen sehr gut schmeckt, sie aber kein Hunger haben. Dann scharren sie es sozusagen für später zu ;)
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.061
Ort
Steiermark
  • #54
Da bin ich aber beruhigt,

diese verwöhnten Biester...….:D
 
Fragezeichen

Fragezeichen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2019
Beiträge
131
  • #55
Mich interessiert auch, wie es mit den Kleinen weiter geht. Schön, dass sie jetzt futtern und sich auch sonst wohl fühlen.
Wünsche dir viel Freude mit den beiden, Frau Gans! :)
 
Fragezeichen

Fragezeichen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2019
Beiträge
131
  • #56
Zum Thema Kastration:

Wir leben auf dem Land. Nicht nur die Bauern hier, sondern auch die sonstige Bevölkerung, besonders ältere Leute, lassen ihre Katzen und Kater unkastriert und lachen uns zugezogene Städter aus, wenn wir das falsch finden. Wenn sie die Kleinen nicht los werden, scheuen sich einige auch nicht, die Kätzchen wie anno dazumal einfach zu ertränken.
Deshalb finde ich es nicht so toll, wenn man sagt, man sollte von solchen Leuten keine Kitten nehmen. Dann werden sie eben notfalls auch umgebracht.

Wir sind noch nicht sehr lange Katzenbesitzer. Wie wir zu unseren Katern kamen, ist eine längere, teils dramatische Geschichte, die mit einem zugelaufenen Kätzchen begann. Damals hat uns unser hiesiger Tierarzt ungemein geholfen. Aber nicht nur uns, sondern auch noch zwei anderen Ehepaaren, die mit betroffen waren.
Seither unterstützen wir Sechs den Tierarzt ebenfalls, indem wir ihm melden, wenn wir in der Nachbarschaft oder beim Bauern wieder mal eine kugelrunde Kätzin sehen. Da die Katzenvermehrer sich von uns Normalos leider nichts sagen lassen, übernimmt es inzwischen der Tierarzt, solchen Leute ins Gewissen zu reden. Er ist ein angesehener Mann in unserer Gemeinde und wird auch von den meisten Bauern und sonstigen Tierhaltern als Autorität empfunden. Also besucht er die Leute notfalls auch zu Hause und erklärt ihnen, dass sie nicht weiter so ungezügelt Katzen vermehren dürfen. Ihm gelingt es jedenfalls öfter, Leute davon zu überzeugen, so dass sie schließlich in die Kastration einwilligen. Wenn sich jemand die Kastra gar nicht leisten kann, operiert er auch schon mal umsonst.
Wir bewundern diesen TA wirklich sehr. Nur schade, dass es nicht viel mehr solche engagierte Ärzte gibt.
 
O

OMalley2

Gast
  • #57
... und die Alternative zum Ersäufen ist NICHT etwa die Kastration der Kätzin, nicht für DIESE Leute jedenfalls. Es ist also egal, ab man die Kätzchen adoptiert oder sagt, mein, ersäuf sie halt, mir wurscht.

Obwohl, hat da schon mal wer übers Herz gebracht, zu sagen, MIR SCHNURZ, wennst die Kätzin net kastrieren tust, nehm ich das Kleinzeug nicht. Und Tschüss???

Umgekehrt, kenne das auch so: Voll gesundes junges Pferd, Bauer macht MIR Druck und sagt, wennst DU ihn jetzt nicht kaufst, kriegt ihn halt der Schlachter...

Ehrlich gesagt, geht mir bei sowas immer ganz trotzig das Messer in der Tasche auf und ich mag erst recht nicht. Zumal bei einem Prachtstück von gesundem, jungem Warmblüter die Chance gering ist, dass der wirklich als Wurst endet. Kleine Tiere entsorgt man da eher... ist weniger aufwändig.... *bööösebin*

Diesen Tierarzt finde ich toll. Viele halten sich ja heraus, weil sie den Verlust von Kunstschaft fürchten, wenn sie zu deutlich werden. Meinen Respekt vor diesem Vertreter der Zunft.
 
Fragezeichen

Fragezeichen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2019
Beiträge
131
  • #58
Diesen Tierarzt finde ich toll. Viele halten sich ja heraus, weil sie den Verlust von Kunstschaft fürchten, wenn sie zu deutlich werden. Meinen Respekt vor diesem Vertreter der Zunft.

Ja OMalley, wir wissen, was wir an ihm haben. Er hat wirklich keine Hemmungen, Klartext zu reden und auch mit dem Veterinäramt zu drohen, wenn jemand total stur ist. Wir lieben unseren TA, denn ihm geht es wirklich um Tierschutz und Tierwohl (wenn ich dieses Wort aus dem Mund unserer Landwirtschaftsministerin höre, geht mir das Messer in der Tasche auf) und nicht immer nur ums Geld.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.061
Ort
Steiermark
  • #59
Tierschutz und Tierwohl? Landwirtschaftsministerium?:eek:

Wir hatten in Österreich gerade Wahlen und ein Politiker hatte
in meinen Augen eine gute Idee:

10% MWST auf Biofleisch und artgerecht

20%MWST auf konventionell

30% Zoll auf Fleisch das importiert wird

Der hat aber keine Stimmen gekriegt, aber die Idee ist doch nicht schlecht
oder?
 
Fragezeichen

Fragezeichen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2019
Beiträge
131
  • #60
Tierschutz und Tierwohl? Landwirtschaftsministerium?:eek:

Wir hatten in Österreich gerade Wahlen und ein Politiker hatte
in meinen Augen eine gute Idee:

10% MWST auf Biofleisch und artgerecht

20%MWST auf konventionell

30% Zoll auf Fleisch das importiert wird

Der hat aber keine Stimmen gekriegt, aber die Idee ist doch nicht schlecht
oder?

Schade, dass der Mann nicht gewählt wurde. Diese MWSt-Verteilung würde ich mir auch für die BRD wünschen. Aber Vernunft setzt sich leider nirgends durch. :reallysad:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Engeltje
Antworten
3
Aufrufe
1K
Engeltje
Engeltje
L
Antworten
47
Aufrufe
3K
Chaos Menschin
Chaos Menschin
T
Antworten
47
Aufrufe
18K
Tiblinka
T
Aracula
Antworten
9
Aufrufe
13K
Marita6584
Marita6584

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben