400km zum Glück?

A

AnnChi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2015
Beiträge
1
Hallo ihr Lieben!

Da meine Mutter nun von ihrem Haus in eine kleine Wohnung, ohne Freigang für die Katzen, zieht, kam natürlich die Frage auf was mit den drei Katern passiert. Es ist so das wir Kinder vor etwa 5 Jahren je ein Katerchen bekommen haben, die dann aber nach dem Auszug in ihrer gewohnten umgebung gelassen haben.

Jedenfalls ist es jetzt so, dass einer meiner Brüder zwei Kater nehmen wird, der dritte aber übrieg bleiben wird. Ich würde ihn sehr gerne zu mir holen, besonders weil er mir auch bei Besuchen nonstop hinterher rennt und kuscheln will. Mittlerweil gibt es auch die möglichkeit für Freigang und wir wohnen in einem Dorf in einer Seitenstraße auf 100qm. Also eigentlich super für ihn. Männe ist natürlich auch einverstanden:aetschbaetsch1:

Allerdings sind zwischen seiner (alten) Heimat und uns 400km. Das ist keine kurze fahrt und je nach Verkehr sind wir auch schnomal bis zu 6 Stunden unterwegs. Die Frage ist ob Mömi(so heißt der Kater :D) das überstehen kann. Dann kommt er auch direkt in die Situation das er hier nicht allein sein wird, sondern in das Revier von Loui kommt.

Ich weiß nicht wie Mömi reagiert, aber Loui ist sehr unkompliziert. Er kuschelt auch draußen immer mit den anderen Katzen und bringt seine Kumpeline auch schonmal mit rein. Ich glaub auch das es für ihn ganz schön sein würde, vorallem nachdem sein Bruder anfang Januar einfach verschwunden ist...

Wie gesagt, Mömi kann ich da eigentlich nicht einschätzen. Er kannte auch immer nur seine beiden Brüder, aber auch er prügelt sich eigentlich nicht mit fremden Katzen und haut lieber schnell ab. Zumindest wenn ich dabei war :D

Was haltet ihr von der Idee? Besonders die Fahrt? Oder sollte ich doch in meiner alten Heimat einen neuen Besitzer suchen um ihn unnötigen Stress zu ersparen? Wie ich die Beiden zusammenführen sollte habe ich schon nachgelesen.

Ich freu mich auf Antworten :)

AnnChi
 
Werbung:
R

realykee

Forenprofi
Mitglied seit
14. August 2012
Beiträge
5.424
Hallo,

ich denke die Autofahrt, um den Kater abzuholen wird kein Problem sein, hier im Forum werden ja vom TS auch viele Katzen vermittelt (deutschlandweit), die dann auch schon mal weitere Entfernungen in ihr neues Zuhause haben.

Habt ihr denn schon einen Kater bei euch? Denn Mömi war ja bisher die anderen 2 Kater gewöhnt...? Oder würdet ihr ihm einen neuen Kater dazuholen?

Edit: Euer 2. Kater wäre der Loui?
 
SnoopyPloo

SnoopyPloo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. September 2012
Beiträge
174
Ort
Meerbusch- NRW
ist es denn keine Option, dass Dein Bruder aller 3 nehmen kann? Wenn nein, dann würde ich ihn an Deiner Stelle zu Dir nehmen. Die 400km wird er mit Sicherheit überstehen. Stress wird sich eh nicht vermeiden lassen, auch wenn er woanders hin geht. Und Du schreibst ja, dass er Dich gut kennt und wenn Dein Kater auch sozial ist und sein Kumpel weg ist, dann sollte dem doch nichts im Wege stehen, oder?! Mein Emilio ist im Dezemer 300 km gefahren und hat es problemlos überstanden.
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2011
Beiträge
1.025
Ort
Hohenbrunn
Was gibt's da zu überlegen ??
Schwing Dich ein Dein Auto und sammel das Katerchen ein... ;)!!

400 km sind ein Klacks.
Was sollen denn die Katzen sagen, die aus dem Ausland hierher kommen. Das sind nicht alles Flugtransporte, da kommen schnell mal ein paar tausend Kilometer im Auto zusammen.
Anfangs jammern manche Katzen manchmal, aber Auto fahren ist sehr eintönig und auch einschläfernd. Da ist dann schnell Ruhe.

Deine Mutter könnte höchstens schon mal ein paar tage vor dem Umzugstermin anfangen Katerchen mit Rescue-Tropfen zu versorgen.
Dann, am Tag der Tage, morgens ein ganz leichtes Frühstück, noch ein paar Tropfen, ab in den Kennel und los.

Eventuell den Kennel noch mit Feliway einsprühen, die Pheromone sollen noch für zusätzliche Entspannung sorgen.

Er kennt Dich, er kennt Deinen GG, also ist auch der Geruch in der neuen Wohnung nicht ganz fremd, er ist "kumpel-kompatibel", Dein Loui kriegt auch wieder einen, Freigang nach der Eingewöhnung ist auch möglich.

Die 400 km zum neuen Katerparadies macht Mömi garantiert "mit links" :D !!
 
L

Leibeigener

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2012
Beiträge
727
Ort
Potsdam
400 Km Autofahrt sind zwar Stress für den Kater, aber an sich unproblematisch. Habe auch grad eine weite Fahrt mit Katze hinter mir. Denkt dran, den Transportkorb anzuschnallen und ggf. etwas unterzulegen, falls er ein Angstpinkler ist, einmal in den Sitzen kriegst du die "Wohlgerüche" kaum noch raus.
Gibt es denn keine Möglichkeit, dass dein Bruder alle 3 zu sich nimmt? Seine beiden Geschwister wird Mömi bestimmt vermissen.
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
4
Aufrufe
747
steinhoefel
steinhoefel
N
Antworten
2
Aufrufe
225
MaGi-LuLa
MaGi-LuLa
B
Antworten
9
Aufrufe
1K
Venny
Venny
Deli
Antworten
3
Aufrufe
1K
Deli
B
Antworten
0
Aufrufe
431
Brinaaa
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben