2 Kitten ein "Muss"???

M

Minimannsmama

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2010
Beiträge
27
Ort
Forst, im schönen Ba-Wü
Durch meine Futterfrage bin ich darauf gestossen, das es nicht sinnvoll wäre, einen Maine-Coon-Kater alleine zu halten :oops: - ich habe noch zwei Hunde - würde das als "Gesellschaft" nicht reichen??? Aussserdem bin ich aufgrund zweier Kleinkinder auch den ganzen Tag zu Hause - in den urlaub fahren wir in den nächsten jahre, ausser Mal über ein verlängertes WE, nicht wirklich...

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass das Geld für zwei reinrassige Maine-Coon- Kitten im moment nicht drin wäre...

Und meine Züchterin kennt unsere Verhältnisse und da kam bisher nicht zur Sprache, das ein zweites Kitten ein "Muss" wäre:oops:
 
Werbung:
Seraphin

Seraphin

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juni 2009
Beiträge
2.834
Alter
46
Ort
Bochum
Hallo,

die meisten Züchter geben ihre Kitten nicht in Einzelhaltung.
Hunde oder auch Menschen sind eine nette Abwechslung,aber KEIN Ersatz für eine Katze.

Auch wenn du den ganzen Tag zu Hause bist,du gehst anders mit dem Kätzchen um wie es Katzen untereinander machen würden.

Es muss keine zweite Rassekatze sein,dem Kitten ist es wurscht wie das andere Kätzchen aussieht.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Freddy&Chucky

Freddy&Chucky

Forenprofi
Mitglied seit
14. November 2008
Beiträge
4.521
Alter
41
Ort
Trier
Meiner Meinung nach ist ein zweites Kitten schon ein "Muss".Es gibt zwar auch Einzelkatzen, aber diese sind meistens Erwachsene Tiere. Ein Kitten braucht aber ungebingt seine Sozialkontakte.

Auch wenn Du den ganzen Tag zu Hause bist, kannst Du kätzische Gesellschaft nicht ersetzen. Ohren putzen, raufen etc kann so eine kleine Miez am besten mit einem Artgenossen, auch die Hunde sind da kein Ersatz.

Ich möchte Dir Deine Vorfreude nicht trüben und meine es nur gut, aber ein seröser Züchter würde seine Kitten auch nicht in Einzelhaltung geben.

Es muss ja auch keine zweite Rassekatze sein, wenn dafür das Geld nicht ausreicht, als Zweitmieze käme ja auch ein Kitten aus dem Tierschutz in Betracht.

Bitte überlege Dir die ganze Sache noch einmal und hol Deinem Kätzchen einen Kumpel.

LG Alex
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Hallo!

Ein zweites Kitten ist absolut nötig, was soll der Kleine mit den Hunden?

Nimm doch einfach ein "normales" Kätzchen dazu, das kostet nicht so viel wie ein Rassetier.

Glaub mir, du würdest deinem Kitten nichts Gutes tun, wenn du es allein halten würdest.
Dass sich die Züchterin offensichtlich nicht wegen der Haltungsbedingungen informiert verwundert mich doch einigermaßen.

Ich habe mehrere Katzen vom Züchter, aber Einzelhaltung hätte keiner von ihnen akzeptiert.

Hat dein Kater einen Stammbaum, wenn du ihn bekommst und ist der Züchter in einem anerkannten Verband?

lg Christine
 
Dani84

Dani84

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2010
Beiträge
327
Ort
Niederbayern
Hallo...

denke er würde sich über einen Artgenossen schon freuen! Die kleinen Katzen untereinander spielen ja ganz anders miteinander... also bei unseren ist es echt immer schön da zu zusehen! :D Da bin ich schon froh, dass wir zwei haben! Man merkt richtig wie gut ihnen das tut! :)

Liebe Grüße
von Dani, Tody und Siva
 
M

Minimannsmama

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2010
Beiträge
27
Ort
Forst, im schönen Ba-Wü
Die Tiere werden mit Papieren abgegeben- ich gehe davon aus, das der Stammbaum dabei ist- und sie ist in einem Verband mit Zuchtbuchnummer...

Ihr bringt mich echt ins Grübeln :(
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Die Tiere werden mit Papieren abgegeben- ich gehe davon aus, das der Stammbaum dabei ist- und sie ist in einem Verband mit Zuchtbuchnummer...

Ihr bringt mich echt ins Grübeln :(

Wie sieht es denn mit der gesundheitlichen Untersuchungen der Elterntiere aus?
Sind sie geschallt usw? Lass Dir das bitte schriftlich zeigen. Diese Rasse neigt zu verschiedenen verderblichen Defekten, die nur ausgeschlossen werden können, wenn es mit der Gesundheitsvorsorge sehr genau genommen wird.
 
T

Tassi

Forenprofi
Mitglied seit
7. April 2009
Beiträge
1.010
  • #10
Ich denke auch, ein zweites Kitten ist ein "muss" ;)

Wie schon viele geschrieben haben, ersetzen weder Mensch noch Hund einen kätzischen Spielgefährten mit dem man toben und seine Grenzen austesten kann!

Und die zweite Katze muss ja keine Rassekatze sein, gibt doch genug Tierschutz-Notfellchen, die auf ein liebes Zuhause warten...und den Katzen ist es doch wurscht, wie der Spielgefährte ausssieht ;)

Nur Mut....2 machen kaum mehr Arbeit, Futter kriegste teilweise dann wegen größeren Mengen billiger....und 2 machen dir doppelt so viel SPaß und Freude :)
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #11
Um auf deine Titelfrage zu antworten: Definitiv JA!

Kitten in Wohnungshaltung IMMER zu zweit. Ältere Katzen oder Freigänger können u.U. auch allein gehalten werden, wenn sie entweder ausgewiesene Einzelgänger sind oder sich draußen ihre Kumpels selbst suchen können.

Deine Züchterin hätte eigentlich darauf hinweisen sollen. I.d.R. geben seriöse Züchter keine Kitten in Einzelhaltung ab. Und was die Gesundheitsvorsorge der Eltern betrifft, schließe ich mich Mafi an. Laß' dir bitte jeden Fitzel Papier zeigen, der vorhanden ist. MCs sind öfter erblich vorbelastet.

Sucht euch doch einen 2. kleinen Kater dazu, der alterstechnisch paßt. Es muß keine Rasse sein. MCs sind kompatibel :D!

Gruß
Jubo
 
Werbung:
Neo

Neo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2009
Beiträge
375
Ort
Berlin
  • #12
Also wir haben vor 17 Jahren unsere Lissy vom Bauernhof (Nachbarin meiner Eltern) gerettet. Dann haben wir Sally aus dem Tierheim nach einem halben Jahr dazu geholt.
Beide haben leider mehr oder weniger aneinander vorbeigelebt!
Nun zog vor 5 1/2 Jahren Frodo-Hund als Welpe ein.
Man arangierte sich und ist in tierischer Gesellschaft, aber es wird eine andere Sprache gesprochen!
Vor über 2 Jahren ist Lissy gestorben. Sally war allein.
Vor einem Jahr beschlossen wir, das nun unsere Traumrasse bei uns einziehen soll. Sally zwar schon sehr alt, aber es sollte ein Kitten sein.
Ein sanfter Riese, Neo-Coonie, zog bei uns ein.
Was für ein Tier.
Frodo -Hund wollt ihn zum Anfang auffressen. ECHT!
Aber durch konsequente Erziehung haben wir ihm den "Hunger" auf Neo genommen und nun lebt man gut zusammen. Jagd sich auch mal, aber das war es.
Alt-Lady Sally wird zwar als kätzische Mitbewohnerin akzeptiert, und sie schaut schonmal schonmal dem Jungspund zu, aber zum spielen ist ihr nicht mehr.
Und man merkte, wenn man Neo beobachtete wie laaaaaangweilig ihm war.
So beschlossen wir, das noch ein Spielkamerad für Neo her muß und so zog vor 2 1/2 Wochen Mr.Spock, der jüngere Bruder quasi, bei uns ein.
Und ich sag dir:
DAS BESTE WAS WIR TUN KONNTEN!
Neo ist wie ausgewechselt.
Neo jagd Spock und Klein-Spocki jagd Neo durch die Wohnung, es ist einfach nur herrlich den beiden zuzuschauen.
Man frisst zusammen, man leckt sich ab, um dann wieder in Kampfposition miteinander zu balgen, sich zu jagen, den Kratzbaum rauf und runter. Und danach wird zusammen in der Couchecke gekuschelt.
Lady-Sally schaut beiden super interessiert zu und findet es bestimmt toll, wieder kätzische Gesellschaft zu haben.
WÜRDEST du mich fragen, würd ich immer sagen:
hol dir gleich 2 Katzen!

LG Kathrin
 
Neo

Neo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Mai 2009
Beiträge
375
Ort
Berlin
  • #13
Und?
Sagen diese Foto´s nicht alles :zufrieden:?
3836833.jpg


3836836.jpg


3836837.jpg


3836838.jpg



LG Kathrin
 
E

Eponine

Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
32
Ort
NRW
  • #14
Ich hatte letzte Woche quasi ein Einzelkitten, da meine Katze krank war und nicht mit dem Kater spielen wollte. Der Kater (6 Monate alt) war furchtbar unausgelastet, man hat gemerkt, wie ihm das Raufen und Spielen mit seiner Schwester gefehlt hat. Er war teilweise richtig rabiat mir aber auch der Wohnungseinrichtung gegenüber, weil er seine Energie anderweitig abbauen wollte.

Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie das wäre, wenn das der Normalzustand wäre! Wegen dieser Erfahrung, aber auch weil ich sehe, wie schön die beiden zusammen aufwachsen, würde ich immer zu zwei Kitten raten. Zwei Katzen machen wirklich doppelt soviel Freude!
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #15
Hier auch noch ein paar Bilder, denn sie sagen ja bekanntlich mehr als 1000 Worte!:)


dscf4831.jpg


dscf4799.jpg


dscf4844.jpg
 
Helene

Helene

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. September 2009
Beiträge
29
  • #17
Hallo,

meine Katze (inzwischen 9 Monate) hat nur meine alte Katze (4 1/2 Jahre) als Gesellschaft. Die beiden leben nebeneinander her, als wären sie zwei Einzelkatzen. Also nix mit spielen oder gegenseitig putzen oder zusammen kuscheln.

Jede der beiden Damen BRÄUCHTE die andere Katze nicht.

Wenn dir zwei Kitten zuviel sind, dann lass es doch bei dem einen, ich finde das nicht tragisch. Katzen sind keine Rudeltiere.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #18
Wenn dir zwei Kitten zuviel sind, dann lass es doch bei dem einen, ich finde das nicht tragisch. Katzen sind keine Rudeltiere.

Falsch.Die wenigsten Katzen sind Einzelgänger.Kitten schonmal gar nicht.
 
Freddy&Chucky

Freddy&Chucky

Forenprofi
Mitglied seit
14. November 2008
Beiträge
4.521
Alter
41
Ort
Trier
  • #19
Hallo,

meine Katze (inzwischen 9 Monate) hat nur meine alte Katze (4 1/2 Jahre) als Gesellschaft. Die beiden leben nebeneinander her, als wären sie zwei Einzelkatzen. Also nix mit spielen oder gegenseitig putzen oder zusammen kuscheln.

Jede der beiden Damen BRÄUCHTE die andere Katze nicht.

Wenn dir zwei Kitten zuviel sind, dann lass es doch bei dem einen, ich finde das nicht tragisch. Katzen sind keine Rudeltiere.

Sorry, aber das ist Quatsch. Katzen sind vielleicht keine Rudeltiere, aber auch keine Einzelgänger! Die Situation bei Dir kannst Du nicht vergleichen. Dein erster Kater ist wesentlich älter als der Kleine, klar ist es dann vielleicht so, dass neben einander her gelebt wird. Aber ein Kitten alleine in Wohnungshaltung geht gar nicht.

War denn dein grosser schon immer alleine?? Logisch, dass er dann nach 4,5 Jahren nichts mit dem Kleinen anfangen kann!!

Ich bleibe dabei, dass Katzen (natürlich gibt es Ausnahmen) immer Artgenossen brauchen.

LG
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #20
Hallo,

meine Katze (inzwischen 9 Monate) hat nur meine alte Katze (4 1/2 Jahre) als Gesellschaft. Die beiden leben nebeneinander her, als wären sie zwei Einzelkatzen. Also nix mit spielen oder gegenseitig putzen oder zusammen kuscheln.

Jede der beiden Damen BRÄUCHTE die andere Katze nicht.

Wenn dir zwei Kitten zuviel sind, dann lass es doch bei dem einen, ich finde das nicht tragisch. Katzen sind keine Rudeltiere.

Wenn man Katzen mit 4,5 Jahren ein Kitten vorsetzt, wird meist kein Wunder geschehen.
Die soziale Kompetenz wurde der Katze ja schon ausgetrieben.
Davon abgesehen hat weder das Kitten etwas von einer erwachsenen Katze, noch anders herum.

Durchdenke die Angelegenheit einfach ein bisschen. Vielleicht kannst Du dann in Zukunft besseren Rat erteilen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
11
Aufrufe
9K
Sharaia
S
Lost-Solution
Antworten
15
Aufrufe
19K
Girly Sue
G
tokee
Antworten
426
Aufrufe
55K
tokee
S
Antworten
17
Aufrufe
3K
minna e
minna e
M
Antworten
27
Aufrufe
3K
azira

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben