Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Parasiten

Parasiten Flöhe, Giardien, Würmer und Co - Woran erkennt man sie? Was kann man dagegen tun?


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Umfrageergebnis anzeigen: Mit diesem Mittel haben wir die Giardien besiegt
Panacur 118 42,29%
Metronidazol 47 16,85%
Spartrix 93 33,33%
Andere 21 7,53%
Teilnehmer: 279. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.02.2011, 14:23   #1
Löckchen
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Ort: Nähe Hannover
Alter: 38
Beiträge: 411
Standard "Giardien-Sieges-Thread" So haben wir es geschafft

Da es bedauerlicherweise viele, viele Katzenbesitzer gibt, die mit Giardien kämpfen oder gekämpft haben, dachte ich, es wäre eine gute Sache mal zusammenzustellen, wie es "Betroffene" geschafft haben.
Wenn sich der Thread gut füllt, hilft das vielleicht auch anderen und dient dazu den Giardien ein bisschen den Schrecken zu nehmen.
Ich weiß nämlich selbst, wie hoffnungslos mir die Situation anfangs vorkam.
Wenn alles klappt, verknüpfe ich diesen Thread noch mit einer Umfrage.
Folgende stichpunktartige Aufmachung schlage ich vor.

Geschlecht: Kater, kastriert
Gewicht: 4,2kg
Haltung: Wohnung
1. Diagnose: 20.01.11 durch Schnellstest beim TA (wegen Durchfall)
1. Behandlung: Panacur
Dauer: 5 Tage Gabe, 3 Pause, 5 Tage Gabe (TA wollte nur 3 Tg. geben) 20.01.11 - 01.02.11
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: ja, ein Kater 5,7kg (nicht infiziert)
Dosis: erste Gabe mit Paste je 9 Striche pro Katze.
2. Gabe Tabletten: 1 Tabl. für 4,2kg Kater / 1,25 Tabl. für 5,7kg Kater
Nebenwirkung: ja, Durchfall bei beiden Katzen und Appetitlosigkeit in den ersten 2-3 Tagen.
Hygiene: Lebensraum der Katzen auf 3 Räume beschränkt.
Wassertemp. an Heizung auf 80 Grad erhöht (wohl nur bei Hauseigentümern möglich)
KaKlo's tägl. gewechselt, heiß ausgespült und Disifin einwirken lassen.
Kaklo Umgebung mit Disifin besprüht.
Disifinlösung 1-2%
Liegeplätze mit Handtüchern ausgelegt, tägl. wechselt und bei 90 Grad gewaschen.
Wohndecken mit Bettwäsche bezogen und alle 3Tg. gewechselt.
1 x Grundreinigung mit Disifin und Dampfreiniger
Täglich gewischt mit Disifin, heißem Wasser, Essigwasser oder Haushaltsreiniger
Täglich Näpfe gereinigt und mit kochendem Wasser übergossen.
Trinknapf dito und mit abgekochtem Wasser gefüllt und abkühlen lassen.
Trinkbrunnen entfernt
Bettwäsche einmalig kompl. gewaschen bei 90 Grad. Schlafzimmerverbot.
Alle möglichen Flächen mit Disifin behandelt (auch lackierter Echtholztisch)
Maßnahmen bis zum negativen Ergebnis durchgeführt.
Fütterung: Mac's (auch Sorten mit Reis) und Animonda Carny, TroFu spartanisch als Leckerli. Hauptsächlich Thrives als Leckerli
2. Test: am 08.02.11 (1 Woche nach Beendigung der Behandlung) durch Schnelltest (20Euro) bei TA ohne Sammelprobe, Ergebnis negativ
Leider überhaupt nicht aussagekräftig.
3. Test: am 15.02.11 (2 Wochen nach Beendigung der Behandlung) durch Antigen Test (35 Euro) im Labor (Eigeninitiative) mit Sammelprobe (3 Tage), Ergebnis negativ
Darmsanierung: mit Heilerde und Dr. Wolz
Momentaner Zustand: getroffener Kater hat wechselnden Kot. Mal fest mal breiig, aber immer dunkel. Testergebnis bakteriologisch steht noch aus.
Kosten: Streu 30 Euro, TA: Panacur Paste 40 Euro, Tabletten ca. 10 Euro (!), Tests und sonstiges: 75 Euro, Labor: 68 Euro, Disifinpulver ca. 15 Euro, Heilerde ca. 4 Euro (Müller's), Dr. Wolz ca. 10 Euro (Apotheke), Fahrt- und Reinungskosten können nicht geschätzt werden.

Fazit: Fangs dachte ich, dass ich das niemals schaffe und wir auf ewig giardienverseucht sein werden. Ich habe gelernt, dass man sich auf seinen TA kaum verlassen kann (Ausnahmen bestätigen die Regel), weil sie sich kaum mit Giardien auskennen. Vieles habe ich beim TA eingefordert und mich nicht sonderlich beliebt gemacht. In 4 Wochen werde ich nochmals nachtest, um wirklich sicher zu gehen. Ich hoffe, dass wir bald wieder eine geregelte Verdauung bei unserem Kater haben werden.
Löckchen ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 27.02.2011, 22:04   #2
Assa
Erfahrener Benutzer
 
Assa
 
Registriert seit: 2008
Ort: Ostalbkreis
Alter: 32
Beiträge: 134
Standard

Geschlecht: Katze, kastriert
Gewicht: 3,1 kg
Haltung: Freigang
1. Diagnose: 08.01.11 durch ein Durchfallprofil beim VetMedLabor (wegen Durchfall, ständigem Hunger und extrem übelriechendem Kot)
1. Behandlung: Futterumstellung auf Reico MaxiCatVit, Epaflor Kräuter von Reico, Natrium chloratum D30 und Kokosöl
Dauer: 4 Wochen
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: ja, ein Kater 5 kg (nicht infiziert)
Dosis: Futter satt, 1/4 Meßlöffel Epaflor, 3 Globuli Natrium chloratum an drei Tagen und täglich eine Messerspitze Kokosöl
Hygiene: keine besonderen Maßnahmen
Fütterung: siehe oben. Keine Leckerlies nur ab und zu probiotischer Yogurth
2. Test: 4 Wochen nach dem ersten Test. Diesmal SnapTest bei mir in der Praxis (Sammelprobe von 5 Tagen). Negativ! Katze hatte bereits seit einer Woche keine Symptome mehr.
Darmsanierung: eine Woche Purgerbe Kräuter von Reico.
Momentaner Zustand: Beide Katzen festen Kot, gut zugenommen und super Fit. Ausserdem sehr schönes dichtes glänzendes Fell bekommen.
Kosten: kann ich grad nicht nachvollziehen.

Fazit: ich weiß nicht ob ich mich getraut hätte meine Katze ohne Chemie zu behandeln wenn es ihr richtig schlecht gegangen wäre. Also mit blutigem Durchfall, Dehydration, Appetitverlust starker Abmagerung, Apathe etc.
Aber in unserem Fall war es die beste Möglichkeit durch Stärkung der natürlichen Abehrkräfte und der natürlichen Darmflora die Biester loszuwerden.

LG, Martina
Assa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2011, 22:12   #3
Bingo
Erfahrener Benutzer
 
Bingo
 
Registriert seit: 2010
Ort: Sauerland
Beiträge: 447
Standard

Ich hoffe, dass dieser Thread manchen geplagten helfen kann. Zumindest zuversichtlich zu sein.

Geschlecht: Kater, Welpe, nicht kastriert
Gewicht: bei 1. Erkrankung , Alter 3 Mon. ca. 1.200 g
Haltung: noch Wohnung
1. Diagnose: Ende Okt. 2010 durch Elsatest beim TA (wegen Durchfall)
1. Behandlung: Panacur, allerdings zu niedrig dosiert
Dauer: 5 Tage
Danach weiter Durchfall, aber Gewichtszunahme auf 2 kg
Mitte November Verschlechterung des Zustandes, Blut im breiigen Kot und dann Fressensverweigerung, Gewichtsabnahme nach 4 Tagen auf 1.250 g. gleichzeitig Depotspritzen und 4 Tage Tierklinik.
2. Diagnose: Mitte November
2. Behandlung: 5 - 5 - 5 je 0,5 ml Panacur flüssig, morgens und abends.
Nebenwirkung: ja, Durchfall
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: Hund nein (nicht infiziert)
Hygiene: Sitzplätze, Fressplätze täglich mit Desinfin gewischt, Böden alle 2-3 Tage komplett geputzt, Kaklo alles 2 Tage kochend ausgespült, Kot sofort entfernt, Kratzbaum und Liegeplätze, Teppiche usw. alle 3 Tage besprüht.
Disifinlösung 0,5%
Betten normal überzogen, allerdings Liegeplatz mit Katzendecke ausgelegt und öfter gewaschen, täglich Näpfe gereinigt und mit kochendem Wasser übergossen.
Maßnahmen bis zum negativen Ergebnis durchgeführt.
Fütterung: während der 2. Behandlung mögl. Kohlehydratfrei, Animonda, Ropocat, trotzdem weiterhin DF, dann Hühnchen mit Möhren, anschließend Diätfutter RC intestinal, ca. 4 Wochen
2. Test: Sammelprobe 3 Tage, 3-4 Wochen nach Behandlungsende mit Elsatest? in der Tierklinik, Ergebnis negativ
Darmsanierung: mit Heilerde und Dr. Wolz
Momentaner Zustand: ganz ok, selten mal breiig
Kosten: kann ich nur schätzen, mind. 800 € mit Klinikaufenthalt
Bingo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2011, 19:47   #4
silvermoonshine
Forenprofi
 
silvermoonshine
 
Registriert seit: 2011
Ort: Bayern
Alter: 42
Beiträge: 1.431
Standard

Nachdem es ja wieder ein paar Giardien-Neuzugänge hier im Forum gibt, hier auch mal wieder ein weiterer Erfolgsbericht, plus noch ein paar Tipps was (zumindest hier) ganz gut geholfen hat:

Geschlecht: Katze, inzwischen kastriert
Gewicht: Anfangs 2,2 kg, inzwischen 2,8 kg
Haltung: Wohnung
1. Diagnose: 13.12.10 durch großes Kotprofil (3-Tages-Sammelprobe) im Labor (wegen Durchfall)
1. Behandlung: Spartrix
Dauer: 2 Tage Gabe, 6 Pause, 1 Tage Gabe 13.12.10 - 20.12.10
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: nein, zu dem Zeitpunkt keine anderen Tiere vorhanden
Nebenwirkung: Wechsel zwischen matschigem Kot und Durchfall (wobei ja beides schon VOR der Medigabe vorhanden war)
Hygiene:
  • Katze durfte nicht in Bade-, Schlaf- und Arbeitszimmer (also nur Wohnzimmer, Küche, Flur, Klo
  • Alle 2-3 Tage Staubsaugen
  • Alle 3 Tage komplett durchwischen (normaler Reiniger), ausser bei akutem Durchfall wenn Miez reingelatscht ist beim verscharren (kam aber Gottseidank nur ein- oder zweimal mal vor)
  • Desinfektion: EINMAL - am ersten Tag der Spartrix-Gabe – den Sisalstamm des Kratzbaums mit Disifin eingesprüht (2%), weil man den weder vernünftig absaugen noch abputzen kann
  • Futter- und Wassernäpfe mit kochendem Wasser übergossen nach Gebrauch, dann in Spülmaschine gereinigt
  • Kacka immer direkt großzügig aus dem Klo geschaufelt, Streuschaufel nach Gebrauch mit kochendem Wasser übergossen
  • Kompletter Streuwechsel alle 2-3 Tage (es sei denn es war Durchfall-mäßig alles überall verteilt, dann früher)
  • Popo gewischt bei Durchfall
  • Liegeplätze mit Handtüchern ausgelegt, Anfangs alle 2 Tage, nach Abschluss der Medigabe alle 3 Tage gewechselt und bei 90 Grad gewaschen
  • Couch, Sessel, Küchenstühle mit Laken / Handtüchern abgedeckt und 1x pro Woche gewechselt.
  • Maßnahmen prinzipiell bis zum negativen Ergebnis durchgeführt, wobei ich nach der Medigabe ETWAS nachlässiger wurde.

Fütterung:
  • in der Giardienzeit Porta 21 und dann Royal Canin Sensitiv (das war das einzige, was hier den Durchfall wirklich stoppte)
  • Anschließend diverse Versuche, wieder normales Futter (Grau oder Macs) einzuschleichen, welche aber immer wieder in Matschkot endeten.
  • Letztlich Umstellung auf BARF. Hätte ich viel früher tun sollen.

2. Test: am 13.01.11 großes Kotprofil (3-Tages-Sammelprobe) im Labor – Ergebnis: Giardien-negativ
Darmsanierung: So ziemlich alles (zuviel) probiert – Perenterol, Heilerde, Dr. Wolz, Intestinum Liquid….
Langfristigen Erfolg (zumindest Stand jetzt) brachte MoorLiquid und Symbiopet), in Verbindung mit (und das ist wohl der ausschlaggebende Faktor) Futterumstellung auf 100% BARF.

Momentaner Zustand:
Laut 3. großem Kotprofil vom 1.3.11 (wiederum 3-Tages-Sammelprobe), das ich aufgrund des immernoch wechselnden Kots nochmal in Auftrag gegeben hatte, ist Willow nach wie vor Giardien( und auch sonstige Parasiten und Einzeller-)frei, allerdings gibt es nach wie vor ein bakterielles Ungleichgewicht (erhöhte E-Colis und Clostridien).
Nach einer von-jetzt-auf-gleich-Umstellung auf 100% Rohfütterung vor einen knappen Monat (das war sozusagen mein letzter Strohalm, weil der Matsch einfach immer wieder kam) haben wir seitdem, Klopf auf Holz, konstant relativ normalen Kot (bis auf 2 Ausnahmen, daran war aber ich Schuld weil ich zum einen was unverträgliches gefüttert hatte, zum anderen zu kaltes Futter gegeben hatte), der sich stetig bessert. Grade heute gab es richtig schöne feste, dunkle Köttel.

Kosten (alles circa-Angaben):
  • Laboruntersuchungen 300,- (habe allerdings nie NUR auf Giardien testen lassen, sondern immer ein großes Kotprofil mit allem drum und dran)
  • Streu ca. 50,-
  • Spartrix 50,- (habe allerdings „Vorrat“ gekauft, d.h. ich hab noch ‚ne Ladung Tabletten)
  • Disifin 25,-
  • Diätfutter 100,-
  • Küchenrollen, Einweghandschuhe, Müllbeutel, Einweg-Putztücher: Bestimmt so 30,- - 40,-
  • Diverse Darmaufbaumittelchen (Heilerde, Dr. Wolz etc. etc.) bestimmt nochmal 50,-

Praktische Hilfsmittel die das Leben in der Giardien-Zeit erleichtert haben:
  • Einweghandschuhe (aus der Apotheke) und Babyfeuchttücher zum Popo putzen bei der Mieze
  • Feuchte Einweg-Reinigungstücher für den Bodenwischer – grundsätzlich zwar `ne ziemliche Umweltsauerei weil viel Müll, aber für 2-3 Wochen meiner Meinung nach vertretbar (so viele Putzlappen, dass man die nach jedem Wischen auskochen kann, hat man ja dann auch nicht vorrätig...)
  • Küchen- und sonstige Handtücher vom schwedischen Möbelhaus – kochbar, superbillig und genau die richtige Größe zum Abdecken der Kratzbaum-Liegeflächen. Ausserdem weiß -> eventuelle Kacka-Spuren besser sichtbar
  • Katzenklo-Toilettenbeutel. Immer 2 oder 3 übereinander. Erspart das permanente Auskochen der Kos.

Fazit:
Giardien sind sicher kein Grund, von der Brücke zu springen oder die Bude abzufackeln. Aber haben muss ich’s trotzdem nicht nochmal – das ist echt was was man nichtmal seinen Feinden an den Hals wünscht.

Das wichtigste ist meiner Meinung nach in der „heißen Phase“:
  • Nicht durchdrehen!
  • Hirn einschalten und sich das folgende IMMER WIEDER vor Augen führen:
  • Giardien sitzen nicht irgendwo und fallen uns/die Katzen an. Giardien sind nicht zwingend ÜBERALL an der Katze. Die Katze läuft nicht rum und spritzt dabei alles mit Giardien voll. Giardien vermehren sich nicht „einfach so“ in der Wohnung, auch nicht auf feuchten Flächen. Giardien sind in erster Linie im / am Katzenkot, DORT lauert die größte (Re-)Infektionsgefahr. Wie wild alles abdampfen oder mit Desinfektionsmittel einnebeln schadet eher als dass es nutzt – alle Giardienzysten kriegt man eh nicht tot. Und letzlich sind es doch „Nur“ Giardien, kein Ebola oder keine Vogelgrippe!
  • sich mit dem Thema auseinandersetzen und a) nicht blind alles glauben was der Tierarzt sagt (in „meiner“ Tierklinik hab ich zum Thema Giardien, Behandlung und Hygiene von drei verschiedenen Ärzten drei unterschiedliche Infos gekriegt), aber b) auch nicht blind alles glauben was im Internet steht (siehe hierzu auch nochmal den obigen Punkt „Hirn einschalten“). Vor allem nicht blind Medikamente in die Katze werfen, schlimmstenfalls noch nach dem „viel hilft viel“ Prinzip.
  • Wer sich entscheidet, selbst zu behandeln – im Zweifelsfall ist das dann ja ohne Rücksprache mit dem Tierarzt, oder unter Umständen sogar gegen den Rat des Tierarztes (wenn der numal auf Panacur oder Metro pocht), sollte sich vorher UNBEDINGT ausgiebigst mit der Thematik auseinandersetzen.
    Diese (immer mal wieder auftauchenden) Posts a la „so, ich hab jetzt drei Tage Panacur/Metro gegeben, nachdem ich aber hier gelesen habe, Spartrix ist viel besser, will ich nun lieber das machen, wieviele Tabletten muss ich denn nun geben, und sollte ich vielleicht lieber gleich die doppelte Dosis geben / doppelt so lang behandeln… - weil, sicher ist sicher?!“ oder „Hm, ich hab nun dreimal Spartrix gegeben, aber meine Katze hat immernoch Durchfall, soll ich lieber gleich nochmal was geben?“ finde ich teilweise doch bedenklich.
    Ja, auch ich habe meine Katze selbst behandelt – Laboruntersuchungen hatte ich direkt veranlasst, Spartrix ist ja frei verkäuflich - aber erst nach AUSGIEBIGSTER Recherche und nach Rücksprache mit einer Katzenzüchterin, die damit schon Erfahrungen hat. Und ich würde NIEMALS einfach so nochmal Medis nachwerfen, ohne erst nochmal einen Test machen zu lassen. Meine Katze hatte auch 2 Monate nach der Behandlung noch Matschkot, obwohl sie seit der Behandlung definitv Giardienfrei ist.
Das wichtigste NACH der Behandlung:
  • Geduld haben. Darmsanierung geht nicht von heute auf morgen, das kann schonmal ein paar Monate dauern (das kann man wirklich nicht oft genug sagen - auch ich musste das erst lernen...)
  • Überlegen WAS man machen will (welche Darmflora-Aufbauprodukte, welches Futter…) und dann konsequent dabei bleiben. Nicht heute dies, morgen das und übermorgen das nächste probieren

Geändert von silvermoonshine (27.08.2011 um 19:57 Uhr)
silvermoonshine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2011, 22:45   #5
monimaus3105
Erfahrener Benutzer
 
monimaus3105
 
Registriert seit: 2009
Ort: Möglingen
Alter: 61
Beiträge: 281
Standard

Die neue Kotprobe nach der Behandlung war - huurrrraaaa - für beide Fellis negativ - ich hoffe, dass wir es geschafft haben.

Geschlecht: Kätzin, kastriert
Gewicht: 4,0 kg, Haltung: Wohnung mit gesichertem Freigang
1. Diagnose: 17.02.2011 durch Labor-Kot-Analyse beim TA (wegen Durchfall)
1. Behandlung: Metro
Dauer: 10 Tage je 1/2 Tablette morgens, 1/2 Tablette abends 25.02. - 06.03.2011

Wurden weitere Tiere mitbehandelt: ja, ein Kater 5,4 kg
(wahrscheinlich auch infiziert, da bei Einzug kein Durchfall, aber nach 2 Monaten ebenfalls)

Dosis: immer 1/3 der 1/2 Tablette in 3 Sticks verpackt

Nebenwirkung: Bei Julia war die Tablettengabe problematischer, da sie bei allem sehr vorsichtig ist - riechen, schlecken und dann vielleicht fressen. Wenn sie die Tablette gerochen hat, wollte sie nichts mehr. Dann musste ich 2 x die Tablette in Wasser auflösen und ins Mäulchen spritzen. Darauf hin sehr gespeichelt und alles wieder rausgewürgt.
Da Fernando wie ein Staubsauger frisst, war es bei ihm kein Problem

Hygiene: Lebensraum der Katzen auf 3 Räume beschränkt.

Katzenklos nach jeden Klogang (wenn ich nicht arbeiten war - ansonsten, wenn ich heimgekommen bin) komplett ausgeräumt, ausgedampft (100 Grad), getrocknet, mit Disifin besprüht, Katzenstreu eingefüllt und auf das Katzenstreu nochmal Disifin darüber gesprüht. Streu-Schaufel mit heißem Wasser abkochen.

Fußböden Wohnzimmer, offene Küche, Diele und Bad/Toilette mit Dampfstrahler jeden 2. Tag abgedampft, trocknen lassen und mit Disifin besprüht. Schränke etc. zu Beginn der Behandlung 1 x abgedampft und mit Disifin besprüht. Liegeflächen (Kratzbaum, Couch) abgedampft, trocknen lassen und mit Disifin besprüht. Kratzbaum täglich, Couch jeden 2. Tag. Couch und Liegeflächen mit alten Hand- und Badetüchern abgedeckt. Jeden 2. Tag gewechselt und mit 90 Grad gewaschen.

Spielteppich gedampft, mit Disifin besprüht und im Keller zwischengelagert. Werde ihn in ungefähr 6 Monaten wieder hochholen. Da es ein Langflohrteppich ist, nehme ich an, dass eine 100 %ige Reinigung nicht möglich war. Da die Giardien sehr lange an der Luft leben können, ist mir das zu gefährlich.

Spielteppich wurde durch eine alte waschbare Bettdecke ersetzt. Diese jeden 2. Tag mit 90 Grad gewaschen und mit Disifin besprüht. Spielsachen in Spülmaschine (falls möglich), dann abgedampft und mit Disifin eingesprüht.

Disifinlösung 4 % (Wohnung riecht nach kürzester Zeit wie eine Mischung aus Krankenhaus und Hallenbad

Fressteller nach jeder Mahlzeit ausgetauscht. Alte Fressteller in Badewanne abgedampft und dann in Spülmaschine (höchste Temperatur) gespült. Trinknäpfe genauso. Trinkbrunnen entfernt.

Bettwäsche einmalig kompl. gewaschen bei 90 Grad. Schlafzimmerverbot.

Fütterung: Nach vergeblichen Versuchen des Fütterns mit Diät-Schonfutter - normaler Futter gegeben (Amionda, Bio-Land, etc.) - die beiden Spanier fressen momentan nur Futter mit Soße Sticks und Leckeris nur als Belohnung für das Nehmen der Tabletten.

2. Test: am 11.03.11 (ca. 1 Woche nach Beendigung der Behandlung) durch Labor-Kottest beim TA (3 Tage je ein Probe Kot gesammelt), Ergebnis negativ bei beiden.

Darmsanierung: wird jetzt begonnen - wahrscheinlich mit Heilerde + Dr. Wolz

Momentaner Zustand:
Fernando's Kot ist zu 90 % vollkommen in Ordnung. Ab und zu noch etwas breiiger Zustand. Er wurde ja auch erst frisch infiziert.
Julia's Kot ist noch nie fest gewesen. Ich nehme an, dass sie die Giardien schon furchtbar lange in sich hatte. Allerdings ist er nicht mehr flüssig sondern breiig.
Der Geruch ist jedoch bei beiden normal und nicht mehr dieser süßlich, komische Gestank.

Kosten: Die beiden Labor-Tests + Metro-Tabletten 90 EUR (1 x nur Julia, 1 x 2. Test beide).
Streu: 20 EUR (habe billiges - kein Klumpstreu - genommen)
Disifin-Tabletten: 25 EUR
Dampfstrahler: 65 EUR

Fazit: Musste auch feststellen, dass die Informationen, die einem der TA gibt, unzulänglich sind. Diagnose Giardien - Tabletten übergeben = keine Anweisungen gegeben wegen Desinfektion und wie man sich verhalten muss. Erst bei Nachfrage. Das selbe beim negativen 2. Test kam der Hinweis auf die Darmsanierung auch erst bei Nachfrage.

Danke an alle, die hier so fleißig ihr Leben mit Giardien beschrieben haben und Tipps abgeben, was man tun kann, um wieder ein normales Leben führen zu können.

Ich hoffe, dass es ausgestanden ist, wobei ich bei Julia noch nicht so sicher bin. Wenn nach der Darmsanierung keine Besserung eintritt, werde ich wohl eine Verträglichkeit der Nahrungsmittel untersuchen lassen müssen. Die kleine Maus ist wirklich sehr gebeutelt. Aber wir schaffen das schon!!!!!

Geändert von monimaus3105 (18.03.2011 um 22:54 Uhr)
monimaus3105 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2011, 19:02   #6
momochico
Forenprofi
 
momochico
 
Registriert seit: 2009
Ort: Solingen
Beiträge: 3.610
Standard

Geschlecht: 2 Kater, kastriert
Gewicht: 3 und 4 kg
Haltung: Freigang
1. Diagnose: Labor großes Kotprofil
1. Behandlung: homöopathisch

Dauer: 1 x 1 Globuli Natrium chloratum, nach 1 Woche nochmal 1 Globuli, zusätzlich D-Mannose über 14 Tage je 1 Messerspitze

KaKlo's tägl. gewechselt, mit diesen Plastiktüten drin
Kaklo Umgebung mit Disifin besprüht.

Liegeplätze mit Handtüchern ausgelegt, tägl. gewechselt und bei 90 Grad gewaschen.
Alles andere normal gewischt wie immer

Täglich Näpfe gereinigt und mit kochendem Wasser übergossen.

Trinknapf dito und mit abgekochtem Wasser gefüllt oder mit Evian und Vittel.

Fütterung: Shesir, Porta, Almo, BritCare, kein Trockenfutter.
Thrives als Leckerli

2. Test: nach 4 Wochen im Labor - negativ
3. Test: nach weitern 2 Monaten im Labor - negativ

Darmsanierung: Pro Bio Cult lactosefrei über 4 Wochen

Nur Mut und nicht verzweifeln, es hat noch jeder geschafft!
momochico ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2011, 22:55   #7
Bingo
Erfahrener Benutzer
 
Bingo
 
Registriert seit: 2010
Ort: Sauerland
Beiträge: 447
Standard

Ich schubs das mal für die Giardengeplagten.
Bingo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2011, 23:23   #8
keg
Forenprofi
 
keg
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 1.290
Standard

Geschlecht: Katze und Kater
Gewicht: zur Zeit der Giardien 2,75 kg und 3,75 kg, jetzt 3,25 kg und 4 kg
Haltung: Wohnung
Diagnose: Anfang April 2011 durch Kotprobe
1. Behandlung: Panacur
Dauer: 5 Tage Gabe, 3 Tage Pause, 5 Tage Gabe, 2 Wochen Pause, nochmal 5 Tage Gabe
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: beide Katzen wurden behandelt
Dosis: entsprechend Beipackzettel
Nebenwirkung: keine aufgefallen (Durchfall war ja schon vorhanden)
Hygiene: Klos mehrfach täglich gereinigt, Liegeplätze mit Handtüchern ausgelegt, mit Disifin desinfiziert, Näpfe bei 70 Grad in der Spülmachine gewaschen, Dampfreiniger
Desinfektion: immer mal wieder mit Disifin-Tüchern, besonders Liegeplätze, Kratzbaum, K-Klos
Fütterung: während der Giardienzeit normales Nafu, kein Trofu, Leckerlies nur ohne Getreide (Trockenfleisch)
Darmsanierung: habe ein paar Tage Sanofor gegeben

Momentaner Zustand: Wir sind seit ein paar Monaten Giardien-frei. Manchmal ist der Kot noch etwas weich, aber immer geformt. Es hängt wohl mit bestimmten Futtersorten zusammen, da bin ich noch am Testen. Seit die Giardien überstanden sind, haben die beiden auch deutlich zugenommen (waren vorher recht dünn).


Kosten:
Tierarzt 100 Euro
Laboruntersuchungen ca. 100 Euro
Panacur 15 Euro
Disifin 10 Euro
Dampfreiniger 70 Euro
Sanofor ca. 10 Euro


Fazit: Ich bin froh, dass es gleich bei der ersten Behandlung geklappt hat, weil man leider so oft hört, dass die Giardien nicht weggehen. Daher war ich auch recht in Sorge als es nicht gleich innerhalb von Tagen besser wurde, sondern erst im Laufe der Behandlungszeit.
keg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2011, 23:34   #9
Paty
Forenprofi
 
Paty
 
Registriert seit: 2010
Ort: LKR NEA
Alter: 59
Beiträge: 11.994
Standard

Geschlecht: 2 Kater

Gewicht: zur Zeit der Giardien 4 kg und 4,5 kg

Haltung: Wohnung + Freigang

Diagnose: Oktober 2007 durch Kotprobe

1. Behandlung: Panacur
Dauer: 7 Tage Gabe, 5 Tage Pause, 7Tage Gabe, 2 Wochen Pause, nochmal 7Tage Gabe

Wurden weitere Tiere mitbehandelt: beide Katzen wurden behandelt

Dosis: entsprechend Beipackzettel

Nebenwirkung: z.T. blutiger Durchfall

Hygiene: Klos täglich gewechselt und mit Dampfreiniger und Disfin gereinigt., Decken, Bettwäsche, Decken etc jeden 3. Tag in der Kochwäsche gewaschen,
KB mit Desfin und Dampfreiniger gereinigt, Boden täglich mit Disfin gewischt

Darmsanierung: Joghurt mit L Kulturen etc.

Letzter Test: 3 Monate nach Diagnose im 2. Test Giardienfrei

Nachwirkungen: Hobbes hatte es gut weg gesteckt da soweit gesund, Samson hat allerdings seiner Vorgeschichte auch heute (4 Jahre später) immer noch Darmprobleme (was heißt: Reaktionen bei Futterumstellungen, oftmals beim Stuhlgang sehr weiche Teile am Schluss)
Paty ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 05.09.2011, 23:36   #10
Irsett
Neuer Benutzer
 
Irsett
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1
Standard

Geschlecht: Kater "Gibert"
Alter: 4 Monate (bei Befall), inzwischen 6 Monate
Gewicht: Anfangs 2,2 kg, inzwischen 4,3 kg
Haltung: Wohnung
1. Diagnose: 02.07.2011 durch großes Kotprofil (3-Tages-Sammelprobe) im Labor (wegen Durchfall)
1. Behandlung: Panacur
Dauer:5 Tage Gabe, 5 Pause, 5 Tage Gabe
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: ja, Katze "Lilli" (4 Monate alt)
Nebenwirkung: keine
Hygiene:
  • alle glatten Flächen mit Neopredisan desinfiziert (3% verdünnt, 4 Std. Einwirkzeit, danach alles noch mal geputzt zum neutralisieren)
  • sämtliche Kuscheldecken und Kissen gewaschen und entfernt
  • Liegeflächen des Katzenbaumes und Sofa mit Bügeleisen (Achtung! Geschirrtuch unterlegen, sonst verbrennt man sich die Polster) auf höchster Stufe "abgebügelt"
  • danach alles mit kochbaren Bettlaken und Kopfkissenbezügen abgedeckt und alle 2 Tage bei 90 Grad gewaschen
  • Futternäpfe vor jeder Fütterung mit Spülmittel gereinigt und anschließend mit kochendem Wasser ausgespült
  • Katzenstreu täglich gewechselt (Catsan Smart Pack) und Klo mit kochendem Wasser ausgespült. Kothaufen zwischendurch immer direkt entfernt
  • sämtliches Spielzeug vernichtet
  • Pfötchen und Popo des Katers nach Stuhlgang mit Waschlappen und warmen Wasser gereinigt
Alle diese Maßnahmen haben wir erst gestartet, nachdem der Kater am Ende der ersten Behandlung wieder starken Durchfall hatte und die 2te Untersuchung der Kotprobe noch immer positiv war.
An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die ihre Erfahrungen hier hinterlassen haben. Mein Tierarzt hatte mir bei der ersten Diagnose nämlich davon abgeraten im Internet nach Giardien zu suchen, damit ich mich nicht "verrückt" mache. Leider beschränkten sich seine Empfehlungen bei der Hygiene auf: Katzenklo alle 2-3 Tage mit Sagrotan putzen und "heiß" ausspülen und alles so sauber wie möglich zu halten. Da ich keine Ahnung hatte, habe ich auch nicht mehr gemacht. Dann habe ich den "Giardien-Sieges-Thread" entdeckt und auch noch einige andere hilfreiche Seiten. Seit dem weiß ich, dass Sagrotan gar nichts bringt und auch die meisten anderen Desinfektionsmittel nicht helfen, dass die Zysten außerhalb des Körpers unter besten Bedingungen bis zu 3 Monate überleben können und außer Hitze (+70 Grad) und Trockenheit eigentlich nichts gegen die Biester hilft.

Fütterung:
  • während der Behandlung und bis 2 Wochen nachher Royal Canin Gastro Intestinal
    • Stullmisan S Pulver zum Stillen des tagelang anhaltenden Durchfalls (hat super geholfen)


2. Test: 3 Tage nach 1. Behandlung wegen heftigem Durchfall (3-Tages-Sammelprobe) im Labor – Ergebnis: Giardien-positiv

2. Behandlung: nach 3-tägiger Pause nach der ersten Behandlung Vergabe Panacur 5 Tage und gleichzeitig 14-tägige Behandlung mit Metronidazol Artesan (in Wasser aufgelöst) für beide Katzen
Nebenwirkungen: heftiges Schäumen bei Katze durch Metronidazol (schmeckt extrem bitter)

Fütterung und Hygienemaßnahmen wie oben beschrieben.

3. Test: 10 Tage nach Behandlung am 19.08.2011 (3-Tages-Sammelprobe) im Labor - Ergebnis: Giardien-negativ

Jetzt ein wichtiger Hinweis zur Hygiene: während der Medikamentenvergabe können sich die Tiere nicht reinfizieren. Sobald die Behandlung aber vorbei ist, ist das Risiko der Ansteckung sehr hoch. Deshalb ist zu dieser Zeit die Hygiene extrem wichtig. Auch wenn es lästig ist, sollte noch mal alles gut gereinigt werden. Vor allem bei der Toilette sollte man pingelig sein. Hier besteht die größte Ansteckungsgefahr!

Darmsanierung: weiterhin Gabe von Royal Canin Gastro Intestinal, vermischt mit Symbio Pet.

Momentaner Zustand:
Laut 4. großem Kotprofil vom 05.09.11 (wiederum 3-Tages-Sammelprobe), sind beide Giardienfrei (juchhu), der Kot ist immer weich bis fest, absolut akzeptabel. Beide haben gut an Gewicht zugenommen und sind sehr gut drauf.

Kosten (alles circa-Angaben):
  • Untersuchungen und Medikamente ca. 250 Euro
  • Diätfutter ca. 150 Euro
  • Neopredisan ca. 40 Euro
  • Catsan Smart Packs 90 Euro (15 Doppelpackungen)

Fazit:
Ich bestätige meine Vorredner, die sagen, dass man nicht durchdrehen soll. Allerdings habe ich leider die bittere Erfahrung gemacht, dass gründliches Putzen (vor allem mit Sagrotan) nicht ausreicht!
Ich habe bereits vorher 2 totkranke Katzen gepflegt, aber das hier hat wirklich alles übertroffen! Ich war zwischendurch echt verzweifelt, da es so aussichtslos erscheint. Gott sei Dank bin ich dann auf diesen Thread gestoßen, der mir super geholfen hat. Tausend Dank an alle, die diesen Thread mit ihren Erfahrungen gefüttert haben!!!

Meinen beiden Mietzen geht es wieder sehr gut und ich hoffe sehr, dass der Zustand anhält.
Mich persönlich hätte noch interessiert, wie alt eure Katzen waren, da ich gelesen habe, dass vor allem immunschwache Tiere (also Kitten, Welpen oder kranke Tiere) betroffen sind. Ältere Tiere können befallen sein, ohne Symptome zu zeigen. Viele bilden wohl auch Immunkörper gegen die Parasiten. Wenn hierzu noch jemand etwas genaueres weiß, wäre ich dankbar für diese Informationen.

An alle, die es betrifft: haltet durch und lasst den Kopf nicht hängen!

Iris mit den beiden Coonys Gibert und Lilli
Irsett ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2011, 03:18   #11
Bingo
Erfahrener Benutzer
 
Bingo
 
Registriert seit: 2010
Ort: Sauerland
Beiträge: 447
Standard

Ich möchte dieses Thread mal wieder hochschubsen.

Für alle, die den Kampf noch vor sich haben. Es iist zu bewälltigen
Bingo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2011, 19:31   #12
cindy1991
Forenprofi
 
cindy1991
 
Registriert seit: 2011
Ort: Sachsen
Alter: 28
Beiträge: 2.850
Standard

Betroffen: 4 Katzen, Miesi 5 Jahre, Muffin 3 Jahre, Mila 1 Jahr, Minty 5 Monate ALLE wurden behandelt.

Geschlecht: alles zickige Weiber

Gewicht: Miesi: gestartet mit 4kg, mittlerweile 2,8 kg / Muffin gestartet mit 3,5 kg, mittlerweile 3 kg / Mila gestartet mit 3,5 kg, mittlerweile 3 kg / Minty gestartet mit knapp 1 kg, zwischendurch wegen aufgebläht auf 2kg nun bei 1,8 kg

Haltung: Wohnungskatzen

1. Diagnose: 28.8.11 wegen Durchfall, Schwäche und aufgeblähten Kittenbauch

1. Behandlung: Panacur 10% flüssig, nach Gewicht dosiert
Dauer: 1x in die Katzen gekriegt, dann wurde mir alles entgegen gesprudelt...
2. Behandlung: begonnen am 30.8.11 Panacur 500mg Tabletten, nach Gewicht dosiert
Dauer: 7 Tage gegeben-3 Tage Pause-7 Tage gegeben-3 Tage Pause- 2 Tage gegeben, unter Rücksprache mit den Tierärzten, weil wir einen größeren Befund hatten. Geplant war eigentlich: 5 Tage geben- 7 Tage Pause- 5 Tage geben. Nach überzeugenden Argumenten stimmte mir die TÄ zu es etwas zu dehnen.

Nebenwirkung: Durchfall, 2 Tage Appetitslosigkeit, Kraftlos, Blähungen, Ärger unter den Katzen

Bei Miesi sind die Giardien gewandert. Haben sich in Bauchspeicheldrüse und Gallenblase reichlich angesiedelt und dort Entzündungen gemacht. Sie ist zur Zeit auch noch mein Sorgenkind, sie ist nämlich lang noch nicht übern Berg. Problem: Sie lässt sich beim TA nicht behandeln, ist nicht unter Kontrolle zu bringen...Sie machte einen Klinikaufenthalt von 35h mit, wo sie die komplette Zeit unter Narkose war. Nur so konnten alle Untersuchungen gemacht werden und sie bekam Infusionstherapie. Eigentlich hätte sie länger bleiben müssen, ist ja aber unkooperativ, sodass wir sie heim holen konnten und wir sie zuhause behandelt haben.

Hygiene: Ein Tag nach Befund / in der Panacurpause / nach Beendigung der Panacur Behandlung, die komplette Wohnung abgedampft, Kratzbäume, Polster, Teppiche ebenfalls. Heiß gewischt mit BioInsektShocker. Kissen, Bettwäsche, Katzendecken, Körbchen etc. bei über 70° gewaschen.

Kratzbäume, Bett, Sofa, Umgebung, Liegeflächen, Catwalk täglich mit Silberwasser abgesprüht.

Katzenkloecke und Futter/ Trinkecke mit BioInsektShocker 2x täglich behandelt.

Wasser- und Trinknäpfe täglich ausgekocht.

Klo täglich heiß ausgewaschen mit BioInsektShocker, Temperatur über 60°. Kot immer gleich entfernt, soweit wie möglich wegen Arbeit. Streu täglich gewechselt.

Fütterung: Anfangs (ca. 1 Woche) Kattovit Gastro und Hipp Hühnchen-und Möhre. Dann normales Futter weiter, hauptsächlich Geflügel. Seit Ende September wieder ganz normal, gemischt alle Sorten. Wassernäpfe mit abgekochten Wasser täglich befüllt.

Beimischungen: Morgens Taurin. Abends Lysin. Jede Katze täglich ein Tütchen Perenterol Junior.
In der Medi-Pause und danach: morgens- Heilerde Durchfall, abends- Bactisel Pulver. Seit kurzem mittags: Bierhefe und Lachsöl.

2. Test: während Miesis Klinikaufenthalt: 31.8., noch positiv.
3. Test: 10.10.11 Sammelprobe über 3 Tage, von jeder Katze. Alle negativ.

Darmsanierung: Bactisel Pulver, einmal täglich. Perenterol Junior einmal täglich. Heilerde einmal täglich. Darmflora Plus. Benebac Gel.

Kosten: ...
* Diagnosestellung und Erstbehandlung: 70€
* Miesis Klinikaufenthalt+Behandlung+Therapie+Labortests: 663,48€
* Panacur Medi: 65 € (immer wieder Tablettenverlust zwischendurch, durch gezieltes zerkauen und in die Wohnung spucken....)
* Medi Miesi: 100 €
* Giardien Schnelltests (5): 80€
* großes Kotprofil: 75€
* diverse Putzmittel, spezielle Sachen (Silberwasser, mehr Futternäpfe, Klobeutel, EInmalhandschuhe, Darmaufbauzeug): 150€
* Notdienst: für 3 Besuche nachts/feiertags: 60€ Notfallgebühr
* mehr Futternäpfe: 20€
* Handdampfgerät: 25€
* Streu: 90€
* Diätfutter: 20€
* Streu: 90€
* Diätfutter: 20€

Momentaner Zustand: Minty hat als einzige noch breiigen Stuhl. Darmaufbau läuft noch. Katzen verstehen sich alle wieder. Miesi leidet noch unter der Pankreatitis. Ich finde langsam meine gelassen Nerven wieder...

Praktische Hilfsmittel die das Leben in der Giardien-Zeit erleichtert haben: EInmalhandschuhe, Einmalwischlappen, Baby-Feuchttücher ohne Zusätze, Handdampfente, Dampfgerät, Sprühflasche, Große reisfeste Säcke, Katzenklobeutel, Wasserkocher

Sonstnoch: Muffin haben wir die Popshaare geschnitten, weil sie langes Fell hat. Außerdem haben wir Minty immer mit Feuchttücher putzen müssen. Alle Katzen haben täglich den Pops mit Silberwasser abgewischt bekommen.

Ich hatte mir übrigens Urlaub genommen...

Fazit: Giardien sind scheiße. Es ist anstrengend für Katze und Mensch! Trotzdem anfangs tiiiieeeeffff durchatmen, sammeln und dann loslegen. Nichts überstürzen. Zwischendurch hatte ich ganz schön den Mut verloren, aber durchhalten lohnt! Hilfe tut gut. Ich hatte hier fleißige Helfer die mir beim Waschen und Putzen geholfen haben. Das muntert einen auch etwas auf. Für die Katzen ist Durchfall auch nicht so dolle. In Rücksprachen mit den TA ist sehr viel möglich. ALso sich nie unterbuttern lassen!

Das wichtigste NACH der Behandlung: Test wiederholen. Wir machen das in 3 Wochen nochmal und in einem halben Jahr. Und: Zur Ruhe kommen.

Geändert von cindy1991 (10.10.2011 um 19:46 Uhr)
cindy1991 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2011, 20:02   #13
dudapp
Erfahrener Benutzer
 
dudapp
 
Registriert seit: 2011
Ort: Oberpfalz
Alter: 43
Beiträge: 132
Standard

Geschlecht: 2 Kater, unkastriert und kastriert

Gewicht: bei Giardiendiagnose 1,9 kg und 6,3 kg

Haltung: Wohnung

1. Diagnose: Schnelltest TA am 8.August( Pedro hatte ständig Durchfall, Einstein nix auffallendes)

1. Behandlung: Panacur Paste und homöopatisch

Dauer:
5 Tage - 14 Tage Pause - 5 Tage gleich im Anschluß und weil sich Einstein bei den 2. 5 Tage Panacur strickt geweigert hat, habe ich 1 x 1 Globuli Natrium chloratum, nach 1 Woche nochmal 1 Globuli, zusätzlich D-Mannose über 14 Tage je 1 Messerspitze gegeben

KaKlo's tägl. gewechselt, mit diesen Plastiktüten drin
Kaklo und Umgebung mit Disifin besprüht.

Liegeplätze mit Handtüchern ausgelegt, tägl. gewechselt und bei 90 Grad gewaschen.
Böden täglich mit Dampfreiniger gewischt.

Täglich Näpfe und Trinkgefäße gereinigt und mit kochendem Wasser übergossen.

Fütterung: Royal Gastro Intestinal für Pedro - Acana Trockenfutter für Einstein

2. Test: am 19.9. beim TA - negativ
3. Test: am 10.10 beim TA - negativ

Ach ja Pedro bekam zusätzlich Perenterol
dudapp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2011, 17:33   #14
letspaintcakes
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Ort: Siegen
Alter: 34
Beiträge: 658
Standard

Geschlecht: Katze (Kitten)
Gewicht: 2000g
Haltung: Wohnung
1. Diagnose: durch Schnelltest im Juli
1. Behandlung: Metronidazol
Dauer: 5 Tage
Nebenwirkung: da der Durchfall blieb aber in Farbe und Geruch wesentlich besser geworden war dachten wir das ihr Darm einfach nur mitgenommen ist und haben ihr Ulmenrinde und Dr. Wolz Darmflora plus gegeben. Nachdem dann der erste Test Giardien negativ anzeigte wurde ein Blutbild und ein Röntgenbild gemacht das anzeigte das ihre Leber vergrößert und entzündet ist. Ob das vom Metro kommt wollte uns der Tierarzt nicht eindeutig sagen aber wenn man sich die Packungsbeilage anschaut halte ich es für möglich
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: zweite Katze wurde mitbehandelt obwohl Symptomfrei, bei ihr gab es keine Nebenwirkungen
Hygiene: Näpfe wurden nach jedem Füttern mit kochendem Wasser übergossen, der Wassernapf zweimal am Tag und wieder mit Leitungswasser befüllt. Klos wurden täglich neu gemacht und ebenfalls mit kochendem Wasser gespült. Wir hatten in der Zeit die Plastikbeutel von Gimpet darin damit nicht immer alles voll Kacke ist. Die Stellen rund ums Klo und den Futterplatz wurden täglich mit kochendem Wasser gewischt ( mein Freund ist da zum Glück recht unempfindlich) die Wohnung jeden zweiten Tag. Küche und Schlafzimmer waren während der Behandlungszeit absolut tabu. Sofas und Kratzbäume wurden mit Disifinlösung regelmäßig eingesprüht. Zweimal ( am Anfang und am Ende der Behandlung) habe ich auch mit Disifin durchgewischt. Das auskochen und wischen haben wir bis zum ersten Negativtest beibehalten. Allerdings durften sie schon nach zwei Wochen wieder mit ins Schlafzimmer.
Fütterung: da wir schon vorher gebarft haben wurde das auch so beibehalten. Am Anfang der Behandlung gabs allerdings vier Tage lang gekochtes Hühnchen und Brühe. Leckerchen nur in Form von Trockenfleisch
2. Test: Sammelprobe 3 Tage, 3-4 Wochen nach Behandlungsende per Schnelltest, Ergebnis negativ
Darmsanierung: erst mit Ulmenrinde und Dr. Wolz, dies wurde unterbrochen da Butter wegen der miserablen Leberwerte erneut behandelt werden musste. Danach mit Symbiopet was auch innerhalb von ein paar Tagen anschlug
Momentaner Zustand: nach Ende der Antibiotikagabe wegen der Leber sofortige Besserung des Kots, Gewicht das sich zu dem Zeitpunkt bei knapp 1900 g befand nahm ab da wieder stetig zu
Kosten: rein für die Giardienbehandlung mit Untersuchung, Tests und Medis ca 50 Euro

Auch wenn die Giardien wohl durch das Metro besiegt wurden würde ich es nie im Leben noch einmal einsetzten und auch jedem davon abraten. Ob das mit der Leberentzündung nun davon kam oder nicht werden wir wohl nie erfahren aber riskieren würde ich es nicht nochmal. Ganz davon abgesehen das die Verabreichung kein Spaß war da das Zeug echt widerlich ist. Wenn es uns nochmal trifft wird das ganze zuerst Homöopatisch angegangen.
letspaintcakes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2011, 13:58   #15
BaNa
Benutzer
 
BaNa
 
Registriert seit: 2011
Ort: Köln
Beiträge: 40
Standard

Geschlecht: Kater, unkastriert
Gewicht: inzwischen 4,1kg
Haltung: Wohnung
1. Diagnose: am 05.08.2011 durch Schnelltest beim TA (wegen Durchfall)
1. Behandlung: Metronidazol
Dauer: 8 Tage Gabe (nach Absetzten der Tbl. wieder Durchfall)
Wurden weitere Tiere mitbehandelt: ja, ein Kater 3,5kg (nicht infiziert) mit Panacur Pet Paste (weil keine Tbl. Gabe möglich)
Dosis: Metronidazol 400mg bei 3,1kg 1/3 morgens und abends,
anderer Kater 1x tgl. 3 Tage lang Panacur Paste dann 5 Tage Pause und wieder 3 Tage 1x tgl. Panacur Paste
2. Gabe Tabletten: nach Labortest morgens und abends 1/4 Metronidazol 400mg über 10 Tage
Nebenwirkung: nein, Besserung des Durchfall während der Therapie
Hygiene: Lt. Laborempfehlung, tägl. Wassernäpfe und Futternäpfe mit Wasser aus Wasserkocher ausgekocht, tägl. KaSand komplett erneuert und KaKlo und Schaufeln mit kochendem Wasser aus Wasserkocher abgespühlt (gut trocknen lassen!), Möbel und Teppiche mit Handtüchern abgedeckt und alle zwei bis drei Tage auf 90°C gewaschen, Bettwäsche regelm. wechseln und auf 90°C waschen, regelmäßig mit heißem Wasser Böden gewischt (ca. alle drei bis vier Tage), tägl. den Boden vor KaKlo mit Vodka oder Sterilium Virugard gereinigt, nach dem Klogang der Katze mit Feuttüchern den Po sauber gemacht, sofort Kot aus KaKlo entfernt.
Fütterung: infizierter Kater hat Schonkost Futter (TroFu da er nur TroFu frisst leider) vom TA bekommen über die komplette Zeit der Behandlung, außerdem 1x tägl. Bactisel HK Pulver zur Darmfloraunterstützung (Behandlung mit Bactisel ca. 3 Wochen nach AB Gabe weiter gemacht, bis die Dose leer war), anderer Kater hat normal sein NaFu weiter bekommen (kein Bactisel HK zusätzlich).
3. Test: lt. Labor erst 4 Wochen nach Therapieende, wg. Urlaub erst am 13.10.2011, Ergebnis NEGATIV! keine Giardien mehr.
Darmsanierung: mit Bactisel HK
Momentaner Zustand: betroffener Kater hat 1-2x täglich schön geformter, festen Stuhlgang. Seitdem kein Durchfall mehr *toi,toi,toi*
Kosten: schwer zu sagen... ca. insgesamt 150,- bis 200,- €

Fazit: Ich war total verzweifelt, und es war super anstrengend vor und nach der Arbeit noch die beschriebenen Hygienemaßnahmen und die Tablettengaben einzuhalten, zusätzlich immer die Sauerei mit dem Stuhlgang (mein Kater hat langes Fell)... Ich hab gedacht das nimmt nie ein Ende und wir werden für immer mit diesen Dingern verseucht sein. Die Freude war riesig als irgendwann der Stuhlgang anfing eine anständige Form zu erhalten Ich war schon fast manisch und bin ständig zum KaKlo gerannt wenn ich gehört habe da ist einer drinn, sogar nachts Im laufe der Metrobehandlung und dem Bactisel HK wurde es immer entspannter mit dem Stuhlgang und sogar nach absetzten der Tabletten ist kein Rückfall erkennbar. Anfangs war der Kot ab und zu noch etwas breiig aber auch das hat sich bisher gegeben. Es ist also tatsächlich möglich diese Dinger mit Hartnäckigkeit zu besiegen Ich wünsche allen die das noch vor sich haben viel Glück! Immer die Nerven behalten und beständig bleiben, dann klappt es mit dem Besiegen der Giardien!

LG
BaNa ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Giardien-hilfe | Nächstes Thema: Schwarze Punkte auf Der Haut »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Die wohlerzogenen Katze" - Kontra-Thread zum "Momente in denen man sie am liebsten.. Tina_Ma Verhalten und Erziehung 28 28.03.2019 22:31
Der "kurz mal ne frage, lohnt sich kein thread" Thread :-) michi73 Ungewöhnliche Beobachtungen 43 03.04.2016 00:38
PLZ 45: "Marie"(w), "Duchesse"(w), "Toulouse"(m) und "Berlioz"(m), *05/2012 Kitty1 Glückspilze 7 18.08.2015 17:31
PLZ 45 Die 4 Brüder "Leonard", "Sheldon", "Ray" und "Howard" suchen Zuhause oder Pfl Kitty1 Glückspilze 21 25.06.2012 10:46
"Erinnerungen" und "Mitgefühl" - Haben Katzen soetwas? Miomomo Verhalten und Erziehung 9 09.10.2010 11:54

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:29 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.