Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.02.2009, 20:24
  #1
CarmenKl
Neuer Benutzer
 
CarmenKl
 
Registriert seit: 2009
Ort: Leipzig
Beiträge: 5
Standard Kater aggressiv beim Weggehen

Liebe Katzenfreunde. Mein 2,5 Jahre alter Kater Hannibal ist jeden Morgen, wenn ich auf Arbeit gehen will, sehr aggressiv. Sobald ich meine Jacke anziehe und den Schlüssel greife, kommt er angerannt, setzt sich demonstrativ vor die Wohnungstür und jammert, meckert, so als wenn er nicht möchte, dass ich gehe. Wenn ich ihn dann streichle, wird er aggressiv und krallt sich ans Bein und beißt mir ins Bein. Auch bei meinem Ehepartner macht er das. Wie kommt so was?
Zur Vorgeschichte: Wir bekamen Hannibal mit 7 Wochen und ich war damals Studentin und sehr oft zu Hause und habe mich im ersten Jahr viel um ihn gekümmert, war viel zu Hause. Dann war das Studium vorbei, ich musste arbeiten gehen und da fing es an, dass er nicht wollte, dass man weggeht. Anfangs probierte ich es mit Leckerli geben, wenn ich gehe, damit er mein Weggehen mit etwas Positives verbindet. Wenn er das Leckerli in seinem Körbchen aß, bin ich einfach gegangen. Doch da er immer alleine zu Hause war, entschieden wir uns für eine zweite Katze, damit Hannibal einen Spielgefährten bekommt. Lucy, unsere zweite Katze, kam letztes Jahr im Mai zu uns. Anfangs legte sich das Verhalten. Doch nach weniger Zeit machte Hannibal wieder Terror, wenn wir gehen wollen. Es tut mir dann immer leid und ich muss mit schlechtem Gewissen auf Arbeit gehen. Lucy scheint kein Ersatz für uns zu sein. Manchmal, am Wochenende, sitzt er auch tagsüber vor der Wohnungstür und jault, auch wenn wir da sind. Will Hannibal vielleicht einfach nur raus aus Neugierde? Hannibal ist sehr ängstlich, er würde draußen auf der Straße nicht klar kommen. Er ist eine reine Wohnungskatze und wir wohnen in der Stadt an einer Kreuzung, Freigang ist für eine Katze hier nicht möglich. Ich denke auch, dass er aufgrund seiner extremen Ängstlichkeit, die er von Anfang an hat, was für mich auch noch ein Rätsel ist, nicht auf der Straße überleben würde. Womit hängt sein aggressives Verhalten früh morgens beim Gehen zusammen? Dass er nicht will, dass wir gehen oder will er selber raus? Was meint ihr dazu?
CarmenKl ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 21.02.2009, 20:52
  #2
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Ich bin ziemlich sicher, daß dein Kater sehr wohl im Gefühl hat, daß sehr langweilige Stunden kommen, wenn sich die Tür hinter Dir schließt.

Meine Frage wäre, wie man ihm die unerträgliche Einsamkeit erträglicher machen könnte und da fällt mir eigentlich nur ein: eine zweite Katze muß her!

Schade, daß er als junges Tierle keine solche Gesellschaft bekommen hatte, da wärs wesentlich einfacher gewesen, aber noch ist es nicht zu spät. Noch so hingebungsvolle Betreuung durch Menschen kann eine kätzische Gesellschaft nicht ersetzen.

Willste mal drüber nachdenken?

Zugvogel

Edit: klaro, Zweitkatze da, ich nehm einiges zurück *lächel*
__________________

"Aude sapere" (Wage, selbständig zu denken)


Geändert von Zugvogel (21.02.2009 um 20:56 Uhr)
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2009, 20:53
  #3
Gwion
Findnix
 
Registriert seit: 2008
Ort: Österreich
Beiträge: 35.233
Standard

Er hat wohl gelernt, daß "Dosi gehen weg" das Startsignal für ein Spiel ist.
Wenn er dabei durch Zuspruch, Trösten, Bedauern, Streicheln, Spiele (zum Ablenken), Leckerli geben etc. bestärkt wird, setzt sich das Verhalten natürlich fest.

Riskant ist das schon, denn im "Spiel"eifer flutscht er euch vielleicht mal bei der Tür raus und wer weiß, was dann passiert.
Für alle Fälle sollte er daher gechipt/tättowiiert werden.

Dann müßte man sich überlegen, ob und wie man ihn von der Wohnungstür wegbekommt.

Ansonsten würde ich seine Bemühungen knallhart ignorieren - so schwer es fällt.
Er muß lernen, daß es total langweilig und ohne jeden Lohn ist, dieses Theater zu machen.

Wie verstehen sich die 2 Katzen denn - spielen sie miteinander?
Gwion ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2009, 20:56
  #4
gisisami
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Ort: NRW
Alter: 68
Beiträge: 14.557
Standard

Hallo,
denke auch, dass es nur mit ignorieren geht.
Es ist schwer, ich weiß es - denn unser Sami macht auch solch ein Thetaer wenn ich zur Arbeit gehe.
Und das, obwohl mein Mann hier zu Hause ist und unser Dickerchen auch.

Gebe zu, Sami bekommt zwei, drei Stückchen Trofu ins Zimmer geworfen
und ich habe freie Bahn!

LG
gisisami ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2009, 20:57
  #5
Mime
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 2.498
Standard

Zitat:
Zitat von CarmenKl Beitrag anzeigen
Lucy, unsere zweite Katze, kam letztes Jahr im Mai zu uns.
Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen

Meine Frage wäre, wie man ihm die unerträgliche Einsamkeit erträglicher machen könnte und da fällt mir eigentlich nur ein: eine zweite Katze muß her!
@ Zugvogel: Wer lesen kann und will, ist klar im Vorteil!
__________________
(\__/)
(='.'=)
(")_(")
Mime ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2009, 20:59
  #6
gisisami
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Ort: NRW
Alter: 68
Beiträge: 14.557
Standard

Katja:
Zitat:
Edit: klaro, Zweitkatze da, ich nehm einiges zurück *lächel*
genau!
gisisami ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2009, 21:52
  #7
CarmenKl
Neuer Benutzer
 
CarmenKl
 
Registriert seit: 2009
Ort: Leipzig
Beiträge: 5
Standard Kater ignorieren

Hallo alle zusammen,

sorry dass ich mich so spät melde, doch wir sind eben gerade umgezogen.Hannibal fühlt sich wohl in der neuen Wohung, doch auch hier sitzt er hinter der Wohnungstür und jault. Das zu ignorieren finde ich äußerst schwer. Ich denke mit dem Leckerli geben beim Gehen, dass das doch eine gute Lösung ist. Dann verbindet er das Weggehen immer mit etwas positiven. Oder was meint ihr? Mit Lucy, unserer zweiten Katze hat er es schwer. Sie ist das ganze Gegenteil von ihm, sehr wild und verspielt, sie ist unser kleiner Wirbelwind. Klar jagen die sich auch mal durch die Wohnung, aber ob die wirklich Freunde sind, weiß ich nicht so richtig, eher ein Tolerieren und Dulden. Zusammen liegen und ablecken tun sie sich jedenfalls nicht. Manchmal ganz kurz, da leckt Lucy ihm den Kopf und dann nach ein paar Sekunden fällt sie ihn wieder an und beißt ihn und will mit ihm kampeln. Sie fällt ständig den Hannibal an, ärgert ihn, ist eifersüchtig, wenn wir ihn rufen. Hannibal dagegen ist die Ruhe in Person, ist eher schüchtern und ängstlich und will eigentlich nur seine Ruhe haben. Tja, das mit der zweiten Katze hat nicht viel genützt, um Hannibal nicht so alleine zu lassen.
CarmenKl ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2009, 22:04
  #8
Püppi de Luxe
Benutzer
 
Püppi de Luxe
 
Registriert seit: 2009
Ort: Kiel
Beiträge: 73
Standard

Hallo, habt ihr denn einen Balkon bekommen? Meine finden den toll,ist wie Katzenkino?
Püppi de Luxe ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
sie wird aggressiv und faucht beim streicheln Ninci Die Anfänger 171 09.05.2013 14:51
Katzen aggressiv beim bürsten la comtesse Verhalten und Erziehung 15 08.05.2012 21:32
Katze knurrt und ist aggressiv beim spielen? Charlie.Brown Verhalten und Erziehung 13 28.01.2012 04:29
Kater wird beim Clicker aggressiv TrueBlood Spiel und Spaß 6 10.03.2011 18:29
5 Monate alter Kater beim spielen sehr aggressiv ..... Vanny84 Verhalten und Erziehung 2 18.02.2011 15:31

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:52 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.