Zuwachs?

  • Themenstarter Gartenzwerg
  • Beginndatum
G

Gartenzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. September 2010
Beiträge
2
Hallo zusammen,

ich habe mich hier angemeldet da ich dringend Rat brauche. Ich schäme mich und bin von mir selbst enttäuscht welches Verhalten ich gegenüber meinen Kater an den Tag gelegt habe. Hätte ich mich vorher besser informiert wäre es gar nicht so weit gekommen.

Nach langen informieren über Katzen, sind meine Freundin und ich damals zu dem Entschluss gekommen, das unser erstes Haustier eine Katze sein soll. Genauer gesagt ein Kater. Unser Oscar ist mittlerweile 15 monate alt. Er ist ein Karthäuser Mix und wir haben ihn damals von einer Züchterin bekommen. Als er zu uns kam war alles perfekt vorbereitet damit es ihm an nichts fehlte. Auch haben wir uns sehr oft um ihn gekümmert und miteinander gekuschelt damit kein 'Heimweh' aufkam.
Er ist ein Kater der gerne Spielt, kuschelt dann aber auch mal zubeißt wenn es ihm zuviel wird, der natürlich auch seine 5 Minuten Phasen hat wo er Wände hochläuft und durch die ganze Wohnung flitzt aber auch gerne mal ein Nickerchen hält.
Wir haben von Anfang an alle Türen für ihn offen gelassen, sodass er auch Nachts bei uns mit ins Bett huschen kann und sich nicht ausgesperrt fühlt.
Als wir ihn bekommen haben, bis hin vor ein paar Wochen lief alles gut. Wenn wir ins Bett gegangen sind hat er sich irgendwo ins Schlafzimmer gelegt und hat meist die ganze Nacht mit uns durchgeschlafen.
Dies geht leider seit einigen Wochen nicht mehr. Sobald wir ins Bett gehen fängt es an. Ein ziemlich lautes miauen verbunden mit 5 Minuten Phasen. danach kommt er ins Schlafzimmer, kratzt an unserem Bettrahmen rum, springt gegen die Tür unseres Kleiderschranks. Springt auf uns drauf und beißt ab und zu. Er will uns einfach nicht schlafen lassen und das mit allen Mitteln. Die erste Zeit habe ich es mit laut 'nein' sagen probiert was aber nicht funktioniert hat. Danach schon fast mit anbrüllen, was auch nichts gebracht hat und zum Schluss mit rausschmeißen aus dem Schlaftzimmer. Womit unser Kater natürlich nicht einverstanden war, da ja unsere Schlafzimmertüre immer für ihn offen stand. Irgendwann ist man dann aber eingeschlafen.
Mittlerweile ist mir klar geworden wieso er dieses Verhalten an den Tag legt. Und ich muss ganz ehrlich sagen das ich mich dafür schäme so mit ihm umgegangen zu sein. Mittlerweile weiß ich durch ein bisschen recherche in Katzen Foren das der Fehler bei uns liegt und nicht bei ihm.
Wir wussten nämlich nicht das Katzen, wenn sie als Hauskatzen gehalten werden sollen, nicht alleine sein dürfen. Sondern am besten einen Katzenkumpel brauchen. Ich habe gestern abend wirklich viel darüber erfahren. Z.B das Menschen einen Katzenkumpel nicht ersetzen können und das wenn Katzen im Haus alleine gehalten werden, ihr soziales Verhalten leidet. Ich wusste von alle dem überhaupt nichts. Seit gestern geht es mir richtig mies, zumal bei mir vor kurzem eine chronische Depression festgestellt wurde. Ich glaube meine Schuldgefühle gegenüber meinem Kater sind enorm groß und belasten mich zutiefst, denn ich wollte nichts anderes als meinem Kater ein schönes Leben bereiten. Wenn er schon von seinen Geschwistern und seiner Mutter weggenommen wird, dann habe ich mir gedacht, soll er es bei uns richtig gut haben. Aber jetzt habe ich das Gefühl, versagt zu haben.

Nunja.....wir sind mittlerweile stark am überlegen eine zweite Katze zuholen. Damit unser kleiner nicht alleine ist. Und er einen richtigen Freund hat. Gedacht haben wir an ein weibliches Kitten. Wäre das ok? Oder passt das gar nicht zusammen? Welches Konstellation könnt Ihr mir empfehlen und worauf muss man achten wenn man zwei Katzen zusammenführt? Oder ist eine Zusammenführung schon zu spät? Kann er sich mittlerweile schon daran gewöhnt haben und will gar keine andere Katze bei sich haben? Wie gesagt er ist 15 monate alt und lebt jetzt seit gut einem Jahr bei uns alleine.

Fürs lesen, eure Meinung und Tipps bin ich euch jetzt schon dankbar.

Viele Grüße
 
Werbung:
Seraphin

Seraphin

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juni 2009
Beiträge
2.834
Alter
46
Ort
Bochum
Erstmal herzlich Willkommen!

Ist er schon kastriert?
Ich würde zu einem in etwa gleichaltrigen kastrierten Kater tendieren,denn Kater spielen in der Regel derber miteinander und da könnte ein (weibliches) Kitten überrumpelt sein.

Ansonsten finde ich sehr gut das ihr euch soviele Gedanken um euren Schatz macht!! :)
 
nadala

nadala

Forenprofi
Mitglied seit
15. Januar 2010
Beiträge
1.189
Ort
Nürnberg
Herzlich willkommen im Forum.

Ich finde es gut das du gemerkt hast was deinem Kater fehlt und das auch ändern willst.
Ich würde dir zu einem Kater raten. Die beiden haben eben einfach das gleiche Spielverhalten. Katzen sind da schon etwas "sanfter". Am besten wäre natürlich ein Kater im Alter von deinem also so ca. ein Jahr alt.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Hallo,

also erst mal finde ich, dass es gut ist, dass ihr über einen Kumpel nachdenkt bzw. ihm Gesellschaft holen wollt. Ich war anfangs auch davon ausgegangen, dass Katzen generell Einzeltiere sind.
Nun mach dir bitte nicht so heftige Vorwürfe...du hast ihn ja nicht gequält, misshandelt oder vernachlässigt.
Ich würde zu einem ungefähr gleichaltrigen, bereits kastrierten Kater hin tendieren. Euer Kater ist kastriert?!
Kater spielen ganz anders miteinander, als die Mädels. Bei den Jungs gehts oft recht ruppig zu.
Klar gibts Ausnahmen, aber ein weibliches Baby fänd ich weniger passend.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Hallo,
jetzt zerrupf dich mal nicht, Fehler sind dafür da etwas zu lernen.....und das hast du ja ;):D
Ich denke mal mit 15 Monaten ist es überhaupt nicht zu spät für irgendwas. Sicher wird dein Kater ziemlich viel Lernen müßen, aber das wird er sicherlich.
Ich persönlich würde einen Kater dazu holen, der ebenfalls noch im Rüpelalter ist. Kein Baby, da hätte ich arge Bedenken. Da der große nicht gerade sozial kompetent sein wird braucht er jemanden der im auch Grenzen zeigen kann.
Wie immer :D würde ich ein Tier suchen, dass den Umgang mit anderen Katzen beherscht und ein ähnliches Temperament wie dein Herr hat. Anlaufstelle wäre da für mich Pflegestellen, Kastrat von einem Züchter oder Tierheim, wenn sie ihre Tiere gut kennen.
Viel Spaß bei der Suche.
 
Lewis

Lewis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2010
Beiträge
210
Ort
Bremen
Hallo Gartenzwerg,

mit 15 Monaten kannst Du ruhig noch eine Katze dazu holen.

Allerdings solltest Du beachten, ein Tier zu holen, dass ähnliche Eigenschaften hat wie Dein Kater. Kater spielen meist ungestümer als Katzen.
Daher würde ich eher zu einem Kater raten.
Ist Dein Junge denn kastriert? Das wäre auch wichtig. Sonst gibt das wieder Probleme bei der Zusammenführung.
Zusammenführungen sind nicht immer einfach.
Aber, wenn Du einen passenden Kumpel für Deinen Jungen finden solltest, wird er es Dir bestimmt danken.
Schau doch einfach mal in der Rubrik " Notfellchen" nach.
Vllt. ist das passende Tier sogar in Deiner Nähe.
 
G

Gartenzwerg

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. September 2010
Beiträge
2
Hallo,

danke für eure Antworten und die Willkommensgrüße.

Ja unser Oscar wurde schon kastriert. Wir hatten eigentlich gedacht das ein gleichaltriger Kater evtl. zu Problemen führen kann. Das unser Oscar vielleicht denkt das der neue Kater ihm sein Platz wegnehmen will oder so. Deswegen haben wir eigentlich gedacht das eine Zusammenführung mit einem Kitten leichter wäre und er sogar Beschützerinstinkte entwickeln könnte.

Also ein kleines Kitten komplett ausgeschlossen?
 
Seraphin

Seraphin

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juni 2009
Beiträge
2.834
Alter
46
Ort
Bochum
Beschützerinstinkte,Muttergefühle und Welpenschutz ist bei Katzen mehr als selten,wenn nicht sogar komplett ausgeschlossen.
Ein Kitten wird sich zwar ERSTMAL unterordnen,aber es wird auch erwachsen und dann werden sie trotzdem nochmal um die Rangfolge kabbeln.

Ich persönlich würde dir wirklich einen Kater im Alter eures Oskar´s ans Herz legen.
Schau hier unter Notfellchen,die Zwerge sind auf Pflegestellen,dann kann man euch den Charakter meist sehr gut beschreiben und euren Kerl kennt ihr ja wahrscheinlich sehr gut um ihn einschätzen zu können.
 
T

Tyffany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2010
Beiträge
871
Hallo,

danke für eure Antworten und die Willkommensgrüße.

Ja unser Oscar wurde schon kastriert. Wir hatten eigentlich gedacht das ein gleichaltriger Kater evtl. zu Problemen führen kann. Das unser Oscar vielleicht denkt das der neue Kater ihm sein Platz wegnehmen will oder so. Deswegen haben wir eigentlich gedacht das eine Zusammenführung mit einem Kitten leichter wäre und er sogar Beschützerinstinkte entwickeln könnte.

Also ein kleines Kitten komplett ausgeschlossen?

Komplett ausgeschlossen ist das natürlich nicht, aber ich kann dir aus meinem eigenen Fehler gerne berichten wie schwer ein großer mit einem Kitten ist.
(und mein Kater war da "erst" knappe 11 Monate alt)

Heute würde ich es wirklich anders machen und einen gleichalten Genossen dazu holen
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #10
Hallo,

kein Kitten, das passt nicht und Beschützerinstinkte kannst Du grade bei 15 Monate alten Rabauken knicken:D

Such Dir ein Kater, kastriert, im Alter von 12-18 Monate, dann wird das schon.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #11
Hallo,

danke für eure Antworten und die Willkommensgrüße.

Ja unser Oscar wurde schon kastriert. Wir hatten eigentlich gedacht das ein gleichaltriger Kater evtl. zu Problemen führen kann. Das unser Oscar vielleicht denkt das der neue Kater ihm sein Platz wegnehmen will oder so. Deswegen haben wir eigentlich gedacht das eine Zusammenführung mit einem Kitten leichter wäre und er sogar Beschützerinstinkte entwickeln könnte.

Also ein kleines Kitten komplett ausgeschlossen?

KANN gut gehen, aber ich denke, dass dein Oscar mehr mit einer gleichaltrigen Rabauke was anfangen kann.
Einen Welpenschutz gibt es tatsächlich eher nicht. Das habe ich hier schon oft beobachtet.
Eher war die "Chemie" ausschlaggebend. Das jetzige Baby passte einfach. Er hatte sich in die Gruppe eingefügt und passt wunderbar zu meinem Jüngsten.

Es ging auch schon total daneben. Mit einem Katzenmädchen.
Es ist wichtig, dass ihr Oscar zeigt, dass er weiterhin die Nr. 1 ist. Rituale, die er hat, weiter führen, ihm zuerst das Futter geben etc.
Achtet eher darauf, dass der Neuzugang andere Katzen mag und kennt und vom Temperament her ähnlich ist.
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #12
Kitten

Wenn dein Kater erstmal ziemlich grobmotorisch sein sollte wirst du wahrscheinlich mehr Angst um ein Baby haben, als um deinen Kater. Es ist einfach viel entspannender wenn du nicht das Gefühl hast dich dauernd einmischen zu müssen, weil sich die "Gegner" gewachsen sind
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
3
Aufrufe
2K
nicker
O
Antworten
4
Aufrufe
4K
Trio2017
T
V
Antworten
51
Aufrufe
3K
Kiara_007
Kiara_007
B
Antworten
8
Aufrufe
11K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben