Zusammenführung - Wie gehts weiter?

Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2012
Beiträge
313
Hallo ihr Lieben,

ich mache gerade meine erste Katzen-Zusammenführung durch und find es viel schlimmer als ich dachte, weil es mir so schwer fällt, eins der Tiere unzufrieden zu sehen... Ich möchte, dass sich die beiden gut zusammenraufen, aber ich bin mir jetzt unsicher, was die nächsten Schritte betrifft.

Am Mittwoch zog Nemesis (weiblich, kastriert, geb. Juni oder Juli 2011) zu unserer Filou (weiblich, kastreirt, geb. Mai 2011). Filou kam mit 3,5 Monaten zu uns und war bisher Einzelkatze mit Freigang und Kontakt zur Nachbarkatze. Da sie aber doch viel im Haus ist, gerade bei kaltem Wetter, und nicht immer jemand Zeit hat, sich dann mit ihr zu beschäftigen, habe ich mich für den Zuwachs entschieden.

Nemesis zog hier erst mal in ein eigenes Zimmer. Filou bekam davon überhaupt nichts mit. Ich legte ihr Tücher hin, die nach ihr rochen, und beide Katzen bekamen ein Töpfchen vom Inhalt des Klos vom jeweils anderen. Filou war interessiert, aber sonst gleichgültig und merkte immer noch nichts. Weil Nemesis schnell heimisch wurde, habe ich dann schon Donnerstag gegen Mittag eine Gittertür zu ihrem Zimmer eingesetzt. Filou hat natürlich gefaucht und gebrummt und sich aufgeplustert, Nemesis hat nichts gemacht. Es wurde dann besser, das Fauchen weniger, Fell blieb glatt. Eigentlich wollte ich noch warten, aber Nemesis ist sehr anhänglich und tat mir in ihrem Zimmer so leid, dass sie heute die Etage erkunden durfte, als Filou nicht da war. Bevor Filou zurückkam, wurde Nemesis wieder eingesperrt. Filou war aber sichtlich aufgewühlt durch den Geruch und hat sich nur langsam beruhigt. Weil sie aber nicht stärker gefaucht hat als sonst, habe ich sie vorhin zusammengelassen.

Dabei habe ich Filou bespielt und ihr Leckerchen hingelegt, ohne Nemesis weiter zu beachten. Filou ließ sich nicht ablenken, hat gebrummt und gefaucht. Nemesis war unbeeindruckt und hat gespielt. Schließlich ist Filou ins Treppenhaus geflüchtet und ließ sich nicht wieder irgendwohin locken, wo es nach Nemesis roch. Um sie zu bestärken, bin ich ihr gefolgt. Jetzt liegt sie unten im Haus beim Rest der Familie, wo Nemesis noch nicht war, und schläft.

Was jetzt?

Ich mache mir vor allem Sorgen, dass Filou sich nicht mehr rauf traut - obwohl hier Fressnapf etc. stehen und ihre Lieblingsschlafplätze sind (wie mein Bett). Soll ich das Futter nach unten bringen oder ist es positiv, dass sie bei Hunger nach oben kommen MUSS? Und weil alle Türen offen sind, damit die beiden Katzen nicht getrennt werden, besteht ja auch die Möglichkeit, dass Nemesis nach unten geht und auch noch die letzten Räume "zuduftet", sodass Filou gar keinen Zufluchtsort mehr hat. Ich befürchte, dass sie sich dann morgen nach ihrem Freigang gar nicht mehr rein traut ins Haus.

Wie gehe ich jetzt am besten vor? Soll ich Nemesis, auch wenn es mir schwer fällt, über Nacht nochmal hinter Gitter bringen, damit Filou sich wieder beruhigt und an den Geruch gewöhnt? Oder kann ich davon ausgehen, dass die beiden das schon irgendwie unter sich ausmachen bzw. dass Filou noch mutiger wird und greife einfach nicht mehr ein? Schlägereien wird es keine geben, von beiden Seiten aus nicht. Aber Filou soll mir nicht abwandern.

Ich weiß, ich darf keine Wunder erwarten. Aber ich möchte nichts falsch machen und bin deshalb für jede Meinung dankbar!
 
Werbung:
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
Huhu, Anne, dass es schon mal friedlich war, ist die halbe Miete. Ich würde sie dann heute nacht noch mal getrennt lassen und dann morgen zweite Etappe. Ich weiß, alles aufregend und man fühlt sich gemein der einen oder anderen Katze gegenüber. Morgen dann machst Du einfach was anderes, wenn sie zusammen kommen. Du liest was, schreibst hier was, telefonierst, irgendwas. Du lässt sie einfach mal machen. Ich glaube nicht, dass Filou dauerhaft weg bleibt. Sie muss den Schreck erst mal verdauen. Ist nicht immer einfach, eine Einzelkatze, dazu eine schildpatt, zu vergesellschaften. Aber beide Katzen sind noch jung genug, das klappt schon.
Bin gespannt, was die anderen so meinen.
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2012
Beiträge
313
Danke nochmal für deinen Zuspruch! Ach ja... wenn man nicht wüsste, wofür man es macht... Nachdem Nemesis hinter Gittern war, hab ich Filou rauf getragen, damit sie sieht, dass wieder alles beim Alten ist. Sie sah das ganz anders und lief nur fauchend und brummend durch die Wohnung und hat mich richtig angejammert. Und jetzt jammert auch noch Nemesis, die nicht in ihrem Zimmer bleiben möchte. Jaja... ich schlafe jetzt einfach ganz tief und morgen ist alles besser ;)

Hatte mir das irgendwie anders vorgestellt. Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass Filou gar nicht von Nemesis ablassen kann und sie nur jagt und anfaucht etc., aber dass sie sich einfach verdrückt, weil es sie so überfordert... da muss ich mich erstmal drauf einstellen.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.171
Alter
53
Ort
NRW
ich versteh die eile nie. :rolleyes:

ich meine das nicht böse, aber die katze ist erst am mittwoch eingezogen... und ihr habt eine gittertür gebastelt.

für einen tag? hm.

wenn filou noch so aufgeregt war, hättet ihr im grunde genommen noch ein bisserl warten können mit der zusammenführung.

ABER: jetzt wieder trennen führt höchstwahrscheinlich zu noch größeren irritationen. lass beide machen und vor allem:

wing keinem den kontakt auf. wenn filou jetzt lieber weg vom neuzugang ist, lass sie. sie muss alleine entscheiden.

und, betüddel sie, wenn sie es zulässt.

wobei, so schnell wandert katze normal nicht ab, gib beiden mal ein bisschen zeit.
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2012
Beiträge
313
Naja, die Gittertür haben wir nicht extra gebastelt, wie hatten zufällig was passendes da. Ich wollte es eigentlich auch länger so lassen, aber Nemesis tat mir in ihrem Zimmer so leid. Menschliches Versagen quasi, ich weiß, sie hätte es schon ausgehalten. Aber jetzt, wo sie mal raus war, findet sie es da drinnen natürlich noch blöder, deshalb bleibt die Tür jetzt auf.

Filou hat sich etwas beruhigt, sie kommt freiwillig wieder rauf, wenn auch nicht oft und nicht lange, und sie faucht auch nicht mehr so viel. Im Haus sind jetzt alle Türen offen, sodass sich beide gut aus dem Weg gehen können. Wenn sie unten ist oder draußen, lässt sie sich auch kuscheln. Für die obere Etage habe ich jetzt einen Feliway-Stecker besorgt, vielleicht bringt das ja auch was, und ich wollte irgendwas tun. Ansonsten warte ich jetzt einfach, die kriegen das schon hin. Ich mache mir einfach keine Gedanken mehr und lasse sie.

Da liest man vorher so viel und stellt sich auf alles ein und wenn es so weit ist und man sieht, wie das "alte" Tier mit der Veränderung zu kämpfen hat, dann macht man sich schließlich doch Sorgen und fühlt sich schuldig und und und...
 
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
Huhu, ich finde, das hört sich alles supergut an. Bei Zusammenführungen gibt es auch keine Regeln. Jede Katze ist anders und auch wenn man sie sehr gut kennt, auch immer mal wieder für ne Überraschung gut.
Ist halt blöd, man will der ersten Katze eigentlich was Gutes tun, indem man ihr Gesellschaft holt und dann findet sie das gar nicht gut, sondern hat sogar Angst. Aber nach ner Zeit stellt sie dann doch fest, dass es ganz nett ist, wenn da noch ne Katze ist.
Du machst das prima, Anne!
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2012
Beiträge
313
Danke, das tut gut zu hören!

Filou hat mich aber auch wirklich überrascht. Dass sie zurückzieht, war so nicht zu erwarten, wenn man bedenkt, wie sie sich gegen unsere Nachbarkatze durchsetzt, die deutlich größer ist als sie...

Nemesis ist ja ein richtiger Feger. Sie wirbelt hier durch die Luft und wenn ich nicht spiele, krieg ich zur Strafe eine Krallen-Zähne-Akupunktur. Die ist gar nicht zu bremsen.

Leider sind die beiden Katzen vorhin unten aufeinander getroffen, als ich nicht dabei war, und meine Oma war der Ansicht, sie müsste sie trennen, nur weil Filou gefaucht hat. Ich hoffe, das wirft uns nicht irgendwie zurück...

Soll ich sie heute Nacht nochmal per Gitter trennen oder einfach machen lassen, wenn Filou wieder ins Haus kommt? Einfach mal machen lassen, oder? Aggressiv sind die beiden ja nicht.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.171
Alter
53
Ort
NRW
wie gesagt. wenn´s nicht dramatisch wird, NICHT mehr trennen ;)
 
L

Lilienbecker

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2009
Beiträge
760
Ort
Unterfranken
Ich würde auch die Türen offen lassen.
Lass nicht zu, dass Nemesis Dich verletzt. Auf dem Finger rumgenagt hat sie schon immer gerne, aber es darf nicht weh tun.
Hier hat sie halt immer mit den anderen draußen rumgetobt. Nun musst Du für ne Weile herhalten. Aber ich bin sicher, bald spielen Filou und Nemesis zusammen, dann bist Du als Entertainer entlastet....
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2012
Beiträge
313
  • #10
Ja, das ist mir aufgefallen, mein Finger ist eine Kaustange. Keine Sorge, wenn es zwickt, beschwer ich mich schon bei ihr.

Dann werde ich nachher mal meine Familie anleiten, damit heute Nacht bei Gefauche keiner gleich aufsteht. Aber ich denke, das wird sich im Rahmen halten. Bin gespannt, was die nächsten Tage bringen :)
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2012
Beiträge
313
  • #11
Die Katzen trennen sich gerade selbst so zu sagen mit der Türspalt-Methode. Eine wohnt oben, eine unten, und hin und wieder begegnen sie sich im Treppenhaus (selten, ein- oder zweimal täglich etwa). Die Türen sind alle offen.

Filou ist wieder mutiger geworden und hat sich gestern Nacht mal etwas näher an Nemesis herangewagt und auch recht spät mit dem Fauchen angefangen. Dafür hat mich Nemesis überrascht, die bisher immer so ruhig und freundlich war. Plötzlich ging sie in die Offensive und hat Filou fauchend die Treppe runter gejagt. Mittlerweile hat sich Filou wieder beruhigt und ich hoffe, dass ihr neuer Mut nicht wieder ganz zunichte gemacht ist...

Woher könnte der Stimmungswandel bei Nemesis kommen? Es wäre zu schön gewesen, wenn sie gestern ruhig geblieben wäre. Das hätte eine erste richtige Annäherung werden können, Filou hat gefaucht, ist aber zunächst nicht zurückgewichen. Verteidigt Nemesis jetzt die obere Etage als ihr Revier, und wenn ja, ist das irgendwie problematisch oder spielt das für die Zusammenführung keine Rolle?
 
Werbung:
Buttterblume

Buttterblume

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2010
Beiträge
479
Ort
NRW
  • #12
Guten Morgen...

Eine Zusammenführung kann dauern und ich verstehe deine Unruhe...

Meine beiden Damen haben über ein halbes Jahr gebraucht...

Sie werden hier nicht die besten Freunde, aber sie akzeptieren sich...

Hier wurde auch lange gefaucht, man braucht starke Nerven, lass die beiden ihr Ding machen und versuch dich nicht einzumischen (ich weiss, leichter gesagt, als getan)

Je Ruhiger du bist, sind es auch die beiden ;)

Wünsche weiterhin viel Erfolg

LG
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2012
Beiträge
313
  • #13
Ich frage nur, weil ich Zusammenführungen bloß von Kaninchen kenne, und sobald da zwei ihre eigenen Reviere abgesteckt haben und gegeneinander verteidigen, ist das ein größeres Problem ;) Aber wenn das bei Katzen anders ist, dann ists ja gut. Dann hör ich jetzt auch schon wieder auf, mir Gedanken zu machen. Es wird ja schon besser, ich gewöhne mich langsam an die Situation, aber sobald sich daran was verändert, stürze ich mich wieder in Grübeleien ;) Jagereien etc. kann ich mir gut ansehen und bin ganz gelassen, aber wenn ich ins Bett gehe, denke ich drüber nach und sehe überall mögliche Probleme :D

Geduld, Geduld, Geduld und Kopf aus...
 
Buttterblume

Buttterblume

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2010
Beiträge
479
Ort
NRW
  • #14
Solange es keine blutigen Kämpfe sind, ist alles im grünen Bereich :D

Aber ich verstehe dich allzugut :rolleyes:

Ich war zu diesem Zeitpunkt auch nicht wirklich gelassen :p

LG
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2012
Beiträge
313
  • #15
Jetzt stehe ich schon wieder da und bin ratlos... Diesmal ein ernsteres Problem. Eigentlich ist die Situation hier unverändert. Mit schnellen Fortschritten brauche ich bei viel Platz und einer Freigängerkatze auch nicht rechnen, schließlich begegnen sich die beiden selten.

Filou hatte Anfang September eine stark gequetschte Pfote mit zwei gebrochenen Fingergliedern, jeweils das letzte, also das Glied direkt vor der Kralle. Diese beiden Krallen stehen nun schief. Sie kommt gut damit zurecht und vor dem Einzug von Nemesis war die Pfote auch ausgeheilt. Allerdings ist mir heute zum zweiten Mal aufgefallen, dass eine der schiefen Krallen leicht blutig ist. Erst hatte ich angenommen, sie wäre damit hängengeblieben und die Wunde aufgebrochen, nun habe ich eher den Verdacht, dass sie die schiefen Krallen stören und sie sie sich selbst amputiert. Das müsste nun natürlich vom Tierarzt unter sterilen Bedingungen gemacht werden (also die Amputation der Krallen) und würde eine OP und danach eine Weile gestrichenen Freigang bedeuten. Aber das gefährdet die Zusammenführung, oder? Wenn eine OP-gestresste und genervte Freigängerkatze mit Freigangverbot dann auch noch eine neue Katze im Haus sitzen hat, wird sie an der doch ihren Frust rauslassen? Kann an so was eine Zusammenführung auch komplett scheitern?

Abwarten und erstmal nur mit bitterem Spray am Lecken hindern? Sofort operieren lassen und sehen, was dann passiert? Ich weiß grad echt nicht weiter. Natürlich muss die OP gemacht werden, wenn sie weiter knabbert (habe noch keine Rücksprache mit der Tierärztin gehalten, aber es wird darauf hinauslaufen). Aber es wäre so viel einfacher, wenn sich die Katzen vorher verstehen würden. Darauf kann ich aber kaum hoffen, wenn die Zusammenführung weiter in diesem Tempo vorangeht...
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #16
Zusammenführung hin oder her. Wenn es einer Katze nicht gut geht, vllt. Schmerzen hat, dann muss man zum TA, der dann schon sagen wird, was getan werden muss oder was evtl. noch warten kann. ;)
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2012
Beiträge
313
  • #17
Ja, das stimmt natürlich. Ich lass mir auch direkt einen Termin geben. Arme Filou, diese Fahrerei stresst sie auch immer so... hoffentlich geht alles gut.
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
  • #18
Ich würde direkt zum TA und das abklären lassen!
Zum einen kann bzw. wird es sicher schmerzhaft für deine Katze sein (was auch nicht gerade förderlich für eine Zusammenführung ist) und zweitens besteht die Gefahr, dass sich die Wunde entzündet, weil Bakterien reingeraten könnten...
Der TA kann am Besten entscheiden, ob eine sofortige OP nötig ist oder ob es andere Behandlungsmöglichkeiten gibt.
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2012
Beiträge
313
  • #19
Entzünden wird sich so schnell nichts, ihr Hautantibiotikum wirkt noch. Die Abschlussuntersuchung ist nocht nicht sooo lange her.

Aber ihr habt natürlich recht, Filous Gesundheit steht über der Zusammenführung. Ich bin echt fertig, in der letzten Zeit war ich wöchentlich mindestens einmal beim Tierarzt, weil auch noch meine Kaninchendame kastriert worden ist und dann an die Wunde ging, mit der bin ich auch noch nicht durch... Ich hoffe, das hört bald auf...

Jetzt mach ich mir Vorwürfe, dass ich mit der zweiten Katze nicht länger gewartet habe, aber bald fängt die Uni wieder an und dann bin ich seltener zu Hause, deshalb wollte ich so früh nach ihrer Genesung die Zusammenführung anfangen... Mann
 
Filoukeks

Filoukeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2012
Beiträge
313
  • #20
Habe gerade angerufen und hatte zum Glück auch die Tierärztin persönlich dran. Sie will Filou gar nicht mehr anschauen vorher, sondern ich hab direkt einen OP-Termin für Freitagmorgen bekommen. Morgen früh wäre noch besser gewesen, aber ich bin morgen Abend nicht zu Hause.

Evtl. kann sie die Krallen korrigieren. Ansonsten werden sie entfernt. Sie meint, es wäre eine ganz kleine Sache, die mit einem einzigen Stich verschlossen werden kann. Am besten lass ich Filou dann auch gleich noch chippen, bisher ist sie nur tätowiert, und wenn sie sowieso schläft, spürt sie die dicke Nadel nicht.

Hab mich noch nicht getraut, der TÄ zu "beichten", dass hier mittlerweile Katze Nummer 2 eingezogen ist.

Wenn es wirklich nur eine kleine OP-Wunde ist, dauert die Heilung ja vielleicht gar nicht so lang... Ach Mann...

Wie mach ich das am besten, soll ich die Katzen nochmal richtig trennen danach? Im Moment trennen sie sich ja selbst, aber die Türen sind offen. Wäre vielleicht besser, wenn Filou erst mal richtig zur Ruhe kommen kann und sich um die Neue gar nicht kümmern muss?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Tiffy 06
Antworten
26
Aufrufe
4K
Tiffy 06
Tiffy 06
J
Antworten
17
Aufrufe
3K
tiedsche
B
Antworten
9
Aufrufe
1K
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben