Wir dürfen den Balkon nicht absichern...

P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
Hallo ihr alle :),

nach vielem Hin und Her hat unser Vermieter nun zugestimmt, dass wir Katzen halten dürfen *freuuuuuu*
Allerdings nur reine Wohnungskatzen (Das war die erste Auflage – die Katze darf nicht raus).

Wir hatten beide bisher nur Freigänger und haben nun beschlossen, statt einer Tierheimmieze zwei „Wohnungskatzen“ zu kaufen. Nachdem wir uns im Internet viel informiert haben, hat sich immer mehr rausgestellt, dass wir völlig fasziniert von den Ragdolls sind. Charakterlich unglaublich – und bildschön dazu. *nick*

Nun haben wir leider eine zweite „Auflage“ bekommen:(: im Haus soll es niemand mitbekommen, weil die anderen bisher keine Tiere haben durften.
Nun, so weit erstmal kein Problem, weil die Wohnungen alle 3 recht schallarm sind. Aber: wir haben einen (von uns nicht genutzten, da Nordseite) Balkon. Und dürfen nun kein Katzennetz anbringen, da das ja nun für alle sichtbar ist… :eek:
Erstens schade, weil ich den Katzen gern frische Luft ermöglicht hätte .
Aber zweitens auch ein Problem – was, wenn zB eins unserer „Wochenendkinder“ mal eben die Tür aufmacht und rausrennt? Hmmmm…. Balkontürgriff abmontieren wäre noch eine Lösung, aber:
die Fenster des Kinderzimmers gehen nach außen zum Balkon auf – sichern können wir die also auch nicht richtig – und ein Fliegengitter ist ja nun mal kein Problem für Otto Normalkatze… :D
Mein Partner meinte, wir könnten zumindest so ein komisches Hängezeugs vors Glas hängen, wobei ich denke, dass das noch eher zum Spielen und Hinrennen animieren wird.

Aber deshalb jetzt ganz auf Katzen verzichten???

Etwas ratlose Grüße….
 
Werbung:
T

tiha

Gast
Zuerst mal herzlich Willkommen! :)

Um ehrlich zu sein, finde ich die Voraussetzungen nicht so dolle. Wie soll das in der Realität funktionieren? Ihr sitzt auf dem Balkon und die Katzen dürfen nicht? Mir würden die Tiere unendlich leid tun in diesem Falle und ich hätte immer ein schlechtes Gewissen.
Wie entsorgt Ihr denn Euer Streu, die leeren Dosen etc.? Und was ist mit den Fenstern? Dürfen die Katzen da dann auch nicht hin, weil man sie von außen/unten sehen kann? Natürlich werden die Nachbarn das auf Dauer mitbekommen...

Ich persönlich würde unter diesen Voraussetzungen keine Katzen holen.


So oder so, lass Dir die Genehmigung auf jeden Fall schriftlich von Deinem Vermieter geben.
 
K

Krissi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2008
Beiträge
433
Ort
Duisburg
auch von mir ein herzliches Willkommen!

Ich finde die Einstellung von dem Vermieter auch recht eigenartig! Ich gehe mal davon aus, dass ihr die Katze/Katzen nicht verstecken wollt! Würde auch gar nicht funktionieren...

Sprecht doch noch mal mit dem Vermieter. Verheimlichen vor den anderen Mietern geht eh nicht auf Dauer! Gleiches Recht für alle!! :)

Ich stell immer wieder fest, dass ich tolle Vermieter habe! Die kommen sogar vorbei, um mit den Raubtieren zu spielen! :D
 
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
Schriftlich haben wir die Genehmigung, das war kein Problem.

Und ich denke auch, dass sie es mitbekommen - spätestens wenn es aus dem Kennel mal miaut wenn wir auf dem Weg zum Tierarzt sind o.ä. kann ich ja schlecht mit der Ausrede "Kaninchen" kommen...:p
Aber das soll dann nicht unser Problem sein.

Wir sitzen nicht auf dem Balkon - er geht wie gesagt nach Norden und nach vorn zum Hof/Straße und ist -für uns- nicht sehr verlockend. Ich mache mir halt nur Gedanken, was sein könnte, wenn eins der Kinder doch mal die Tür aufmacht...
 
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
Ups, vergessen: danke für die Willkommensgrüße!!!! *freu*
 
R

Rotkäppchen

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2008
Beiträge
66
Ort
Duisburg
Hallo,

wie wäre es mit großen Blumenkästen und rankenden Pflanzen, hinter denen / für die du dann die Sicherung anbringen kannst?

Gibt doch auch so Holzgitter für Pflanzen...dann wäre das erstmal nicht so auffällig, und wenn alles hübsch bewachsen ist, kannst du auch ein Netz anbringen...

LG,
Kathrin
 
Noci

Noci

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
4.098
Alter
39
Ort
Lebach im Saarland
Herzlich Willkommen,

das erinnert mich an unsere "alte" Wohnung...

Als ich ins Saarland zog, wollte ich da nicht ohne Katze leben, ganz klar. In der alten Wohnung waren nur Hunde erlaubt, aber keine Katzen! :eek: Die Vermieterin meinte damals zu meinem Freund: "Ich kauf ihrer Freundin ein Katzenbuch. Dann hat sie ihre Katzen."

Die einzige Möglichkeit, die für uns in Betracht kam, war umziehen!

Jetzt lebt unser Boy ganz offiziell hier in der jetzigen Wohnung, genießt Balkonfreigang (allerdings noch ohne Netz, aber natürlich nur unter Aufsicht).

Ob bei uns ein Katzennetz erlaubt ist oder nicht, weiß ich leider nicht.
 
Shamilla

Shamilla

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2007
Beiträge
5.385
Ort
Villmar
Die Einstellung von eurem Vermieter finde ich auch sehr eigenartig. Verheimlichen könnt ihr die Katzen auf jeden Fall nicht. Früher oder später fällt das den Nachbarn auf jeden Fall auf.
Ich würde mir auch irgendwie so ein Trick 17 :D einfallen lassen, was den Balkon angeht. Würde den auf jeden Fall sichern, halt so, dass es nicht direkt auffällt. Mit Sichtschutz und ähnlichem aus dem Baumarkt, könnt ihr da bestimmt was basteln, ohne, dass es direkt auffällt.
Die Idee von Rotkäppchen finde ich auch sehr gut.
 
S

SoryuAsuka

Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2008
Beiträge
33
Ort
Dortmund
Hallo Plueschtier,

erstmal herzlich willkommen im Forum.

Dass ihr die Erlaubnis von eurem Vermieter schriftlich habt, ist schon mal gut.

Vom Gesetz her ist es so, dass ihr ein Katzennetz anbringen dürft. Allerdings müsst ihr darauf achten, dass das Gebäude (also die Bausubstanz) keinen Schaden nimmt. Ihr solltet das Katzennetz also so anbringen, dass ihr es auch wieder rückstandslos entfernen könnt. Für jegliche Schäden am Haus müsstet ihr sonst aufkommen und der Vermieter könnte euch das Netz verbieten. Wenn ihr es allerdings an Stangen befestigt, die in Sonnenschirmständern stehen, kann der Vermieter nix sagen. Die gehören euch und beschädigen das Haus nicht.

Besser wäre natürlich das Einverständis des Vermieters.

Eure Nachbarn werden über kurz oder lang eh mitbekommen, dass ihr eine Katze habt, da kann euch der Vermieter auch nicht zu stillschweigen verdonnern. Ich sage es aber mal so, der Vermieter macht mit jedem Mieter einen eigenen Vertrag und wenn einer etwas hat, was die anderen nicht haben, berechtigt das die anderen nicht dazu auf das gleiche bestehen zu können. Es hat ja jeder einen anderen Vertrag. Z. Bsp. Mieter 1 zahlt 20 Euro weniger als Mieter 2, dabei haben sie baugleiche Wohnungen, da kann Mieter 2 nicht viel machen, er hat schließlich einen eigenen Vertrag geschlossen. Und so ist das dann mit der Katze auch. (Ich hoffe ihr versteht was ich meine, bei dem durcheinander)

Jeder Mieter muss sich dann halt eine eigene Erlaubnis holen.
 
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
  • #10
Danke für die Begrüßungen und eure Kommentare. :)
Das mit den Rankpflanzen ist auch eine gute Idee!

Da wir den Balkon nicht nutzen, werden wir ihn notfalls erstmal waagerecht absichern, während die Rankpflanzen noch wachsen ;), allerdins könnte das ein Problem beim Türöffnen geben:eek:... - aber besser als nichts wäre es wohl allemal. Wir haben auch noch etwas Zeit.
Erstmal informieren wir uns gerade, was es alles an Möglichkeiten, Büchern (und neuen Kratzbaumlandschaften, Streu- und Futtervarianten und und und...) gibt.

So, dann werde ich nochmal ein bisschen in den Threads hier rumlesen und gucken, an was wir noch so denken müssen...
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
  • #11
Bring doch ein Netz an und behaupte, es wäre gegen die Tauben oder Fledermäuse. Je nachdem, was bei Euch so unterwegs ist.
 
Werbung:
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
  • #12
Fledermäuse....auch nicht schlecht... mir wäre auf jeden Fall wohler, wenn a die Sicherheit gegeben ist und b wenigstens ein bisschen Frischluft und Außenleben ermöglicht werden kann *nick*
 
Stubs

Stubs

Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2008
Beiträge
58
  • #13
Ich habe auch mit den Vermietern Probleme. Bei uns werden Haustiere nur gedulldet (laut Mietvertrag verboten) und nach Anfrage beim Vermieter ein Katzennetz auf dem Balkon anzubringen wurde dies abgelehnt. Nun bin ich schon am grübeln da ich schon des öfteren von transportablen Katzenschutznetzen für den Balkon gelesen habe. Also zb. aufbauen katze raus für 3 stunden danach wieder rein..Aber wie ich das bei meinem Anbringen sollte oder so habe ich keine ahnung..
 
BKH

BKH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
696
Ort
bei Köln
  • #14
Vom Gesetz her ist es so, dass ihr ein Katzennetz anbringen dürft. Allerdings müsst ihr darauf achten, dass das Gebäude (also die Bausubstanz) keinen Schaden nimmt. Ihr solltet das Katzennetz also so anbringen, dass ihr es auch wieder rückstandslos entfernen könnt. Für jegliche Schäden am Haus müsstet ihr sonst aufkommen und der Vermieter könnte euch das Netz verbieten. Wenn ihr es allerdings an Stangen befestigt, die in Sonnenschirmständern stehen, kann der Vermieter nix sagen. Die gehören euch und beschädigen das Haus nicht.
Das ist nicht richtig. Bereits die Anbringung ist eine Beeinträchtigung die vom Vermieter/Eigentümer nicht geduldet werden muss! Dazu gibt es auch die unterschiedlichsten Gerichtsurteile.
 
Stubs

Stubs

Benutzer
Mitglied seit
14. Mai 2008
Beiträge
58
  • #15
dann kann die mieze bei mir nicht raus gucken wenn ioch das so mache...habe leider eine Balkonbrüstung wo man nicht durch gucken kann
 
T

tiha

Gast
  • #16
Wie wäre es mit einem Holzgestell (mit Standbeinen) an das Kaninchendraht getackert ist (das ist stabiler) und mit Gelenken/Schwarnieren (wie so eine Art Ziehharmonika), so dass Du es bei Bedarf auseinanderklappst und wenn Ihr wieder rein geht, zusammenfaltest und auf den Boden legt...
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2008
Beiträge
956
Alter
35
Ort
Nürnberger Land
  • #17
Also wegen der Anbringung von Katzennetzen an Mietgebäuden würde ich einfach mal beim Mieterschutzbund anfragen - ich denk nämlich, dass wenn die Katzenhaltung offziell (also schriftl.) erlaubt wurde es unter die normale Nutzung der Wohnung fällt, dass ihr ein Katzenschutznetz anbringt. Ihr dürft wie schon mal genannt wurde, die Bausubstanz halt nicht schädigen. Aber dafür ließe sich ja auch sicher ne Lösung finden :D

Wegen der anderen Mieter: Das ist totaler Schmarrn. Sorry, aber die werden das über kurz oder lang so wie so mitbekommen und wenn eure Vermieter euch das Recht zur Katzenhaltung erteilt haben, müssen sie auch zu ihrer Entscheidung stehen. Sie hätten sich das ja schließlich auch vorher überlegen müssen und es euch dann nicht erlauben dürfen. Außerdem denke ich, dass die anderen Vermieter eher sauer sein werden, wenn es heimlich hinter ihrem Rücken vom Vermieter gemacht wird.
 
T

tiha

Gast
  • #18
Also wegen der Anbringung von Katzennetzen an Mietgebäuden würde ich einfach mal beim Mieterschutzbund anfragen - ich denk nämlich, dass wenn die Katzenhaltung offziell (also schriftl.) erlaubt wurde es unter die normale Nutzung der Wohnung fällt, dass ihr ein Katzenschutznetz anbringt. Ihr dürft wie schon mal genannt wurde, die Bausubstanz halt nicht schädigen. Aber dafür ließe sich ja auch sicher ne Lösung finden :D

Katzennetze - egal wie angebracht - beeinträchtigen die Ansicht der Außenfassade und bedürfen der Zustimmung des Vermieters. Und der wiederum braucht bei einer Eigentümer-Anlage die Zustimmung der anderen Eigentümer..
 
BKH

BKH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2008
Beiträge
696
Ort
bei Köln
  • #19
Katzennetze - egal wie angebracht - beeinträchtigen die Ansicht der Außenfassade und bedürfen der Zustimmung des Vermieters. Und der wiederum braucht bei einer Eigentümer-Anlage die Zustimmung der anderen Eigentümer..

Leider nicht so einfach. Es gibt da in jedem Landkreis unterschiedliche Meinungen bzw. Urteile. Es ist einfach nur schade, dass man vor solche Probleme gestellt wird wenn man doch gewillt ist nichts "kaputt zu machen".
 
T

tiha

Gast
  • #20
Leider nicht so einfach. Es gibt da in jedem Landkreis unterschiedliche Meinungen bzw. Urteile. Es ist einfach nur schade, dass man vor solche Probleme gestellt wird wenn man doch gewillt ist nichts "kaputt zu machen".

Was hat das mit Landkreis zu tun. Wohnungseigentümergesetz...
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben