Willy- was ist nur mit ihm los? Wirklich dringend!

samai

samai

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 August 2010
Beiträge
589
Ort
Ortenau
Hallo Foris, ich brauche dringend eure Hilfe!

Willy ist mein Pflegekater, er wurde bei uns abgegeben-da seine Besitzer ohne die Katzen ausgezogen sind.

Seine zwei Mitbewohnerinen wurden bereits vermittelt, er hatte aber augenscheinlich wenig mit Ihnen zu tun.

Die drei wurden die ersten zwei Wochen in einem Quarantäneraum gehalten, alle zeigten ihre Unmut durch Unsauberkeit und Bewegungsunlust.
Doch die Quarantäne musste sein, alle hatten extremen Parasitenbefall und wirkten nicht sonderlich gesund.

Nun ist Willy seit 5 Tagen bei mit im Badezimmer, da seine "Mitbewohnerinen" bereits in ein neues Zuhause gezogen sind.

Er war schon im Quarantäneraum unzugänglich, hat später sogar gebissen und gekratzt. Er hat sich nur noch in seiner Höhle verkrochen. In den ersten zwei Tagen war es anders, da konnte ich ihn immer anfassen. Am dritten Tag plötzlich anders.

Im Badezimmer hat er gleich seine neue Höhle bezogen. Wenn ihn etwas erschrickt (einfach ALLES) rennt er fauchend unter den Badezimmerschrank (10cm hoher Spalt) diesen habe ich erst zugeklebt und schließlich gestern Abend mit Handtüchern ausgestopft.

Wenn ich (bevor ich gestern Abend alles abgedichtet hab) den Schrank vorgezogen hab, ist er fauchend und mit ausgefahrenen Krallen hervorgesprungen- mich gesehen und angefangen zu schnurren:confused: Ich hab ihn schlielich auf den Arm genommen und er hat alles mit sich machen lassen (Zahnkontrolle, Frontlinebehandlung, Bauch kraulen usw.) und das völlig entspannt. Als ich nach einer Stunde das Bad für 10 minuetn verlassen hab saß er wieder in seiner Höhle. Wie unzugänglich er wieder war sieht man an meiner dicken Hand, die Wunde mit Eiter gefüllt:(

Als ich ihn gestern unter dem schrank vorgeholt habe fand ich ihn völlig nass vor...erst dachte ich irgendeine Tube wäre ausgelaufen, aber er hat sich komplett eingenässt, von oben bis unten. Das saubermachen hat er sich wiederum kommentarlos und entspannt gefallen lassen.

Das Spiel wiederholt sich täglich, mal ist er verschmust und den Rest der Zeit ist er versteckt in seiner Höhle und hochgradig aggressiv!

Ich bin völlig hilflos, was soll ich nur machen? Er ist so depressiv (wenn man das so nennen kann?!), dann mal wieder aggressiv, dan wieder verschmust, dann wieder unzugänglich....Hilfe:sad:

Achja beim Tierarzt (nur oberflächliche Untersuchung, kastriert war er bereits) war er sehr ruhig.

Sorry für das Durcheinander, wusste nicht wo ich anfangen soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
isaengelhexe

isaengelhexe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
597
Ort
Fürstentum Liechtenstein
ich würd nochmal mit ihm zum tierarzt gehen, solche "stimmungschwankungen" sind nicht normal.
erschrick jetzt bitte nicht, aber als eine meiner katzen das hatte wars eine hirnhautentzündung.
ist zwar schon jahre her und es muss auch nicht unbedingt so sein aber ich würde ihn gründlich durchchecken lassen.
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Oh je, armes Katerchen und du natürlich auch ;)

Wirklich helfen kann ich nicht, denke mir allerdings, dass der Kater a) unter extremen Verlassensängsten leidet, denn so etwas geht auch an einem Tier nicht spurlos vorbei und b) "Einzelhaft" in einem geschlossenen Raum macht ihn aggressiv.

Gibt es Möglichkeiten, ihn mehr am "Familienleben" teilnehmen zu lassen, vllt. statt der geschlossenen Tür eine Gittertür?

Ich würde ihm außerdem Zylkene geben, das beruhigt und macht ihn ausgeglichener.
 
eireen

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3 Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
Ich könnte mir gut vorstellen, dass es an der nicht vorhandenen Möglichkeit auszuweichen liegt.
Gibt es keine Möglichkeit, ihm ein wenig mehr Auslauf zu lassen?
Möglich wäre natürlich auch, dass er Schmerzen hat und deshalb unleidlich ist.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Könnte es organische Ursachen haben? Von Blasenentzündung/Grieß bis hin zu anderen Dingen, die man mit oberflächlichen Untersuchungen nicht sieht.
Welche Parasiten hatte er? Sind die beseitigt?

Frißt und trinkt er?
War er vorher Freigänger?

Ich denke er ist zutiefst verstört und verunsichert, wer weiß, was er beim Vorbesitzer schon alles erlebt hat.

Er geht zwar auf dich zu, bekommt dann aber wohl Angst vor seinem eigenen Mut und wird aggressiv.

Hast du noch andere Katzen?

Und warum mußt du ihn aus seinem Versteck hervorholen?

Wenn es nicht wirklich zwingend nötig ist, würde ich ihn möglichst in Ruhe lassen und ganz, ganz langsam und unaufdringlich um sein Vertrauen werben.

Für mich klingt es auch danach, als wärst du sehr oft/lange bei ihm, obwohl er das nicht immer möchte - da mußt du vorerst etwas zurückfahren damit.
Das Bad - wo sicher immer mal wer rein und raus muß, ist da wohl nicht so ganz der optimale Raum dafür.

Wenn sicher ist, daß er keine organischen Probleme hat, könnte man ev. mit Bachblüten unterstützen.
Das sollte aber jemand mit Erfahrung zusammenstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
samai

samai

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 August 2010
Beiträge
589
Ort
Ortenau
Hallo, danke für die Antworten. Also Verstecke gibt es genug, er hat eine Box, und zwei Höhlen (eine davon mit Handtuch abgehangen, damit er dort vollkommen seine Ruhe hat) und noch eine Wäschetonne, hinter der man sich prima verstecken kann. Nur wenn er unter dem Schrank sitzt nässt er sich (wie geschrieben) ein und frisst auch nichts mehr. Er belibt dann dort ununterbrochen (war die ersten zwei Tage so).

Wenn er nicht unter dem Schrank sitzt geht er aus seinen Höhlen auch raus um aufs KaKlo zu gehen und zu fressen und trinken (er trinkt sehr viel).

Hab mich eben besprochen, denke wir gehen nochmal zum TA und lassen ihn mal genauer durchchecken (Blut auch). Was meint ihr? Vielleicht ist er ja doch krank?!

Also tagsüber lass ich ihm seine Ruhe (Wir sind morgens im Bad, und abends. Tagsüber meist viel unterwegs.) Ich geh nur dreimal am Tag zu ihm, abends meist länger. Morgends und Mittags kurz zum Kaklo säubern, und Futter/Wasser geben.

Wenn er gesund ist und keine Krankheit dahinter steckt- soll ich dann die Badtüre auflassen? Bzw. angelehnt? Dachte nur ich lass ihn erstmal eine Woche im Badezimmer, dass er sich beruhigen kann- hab ihn ja erst seit 5 Tagen hier.

Ich habe noch zwei Katzen (Freigänger) und zwei Hunde (absolut Katzenverträglich, jagen nicht und lassen sie in Ruhe).

Bitte nicht falsch verstehen, ich dränge mich dem süßen nicht auf. Ich mach mir wirklich nur sorgen und habe ihm den Schrankzutritt nicht aus Eigennutzen verwehrt. Nur wie oben geschrieben, unter dme Schrank geht er völlig kaputt. Und rausgezerrt hab ich ihn schon dreimal nicht, ich hab nur den Schrank (Waschbecken-untertisch) etwas auf die Seite geschoben.

Nur es kann doch nicht besser werden wenn er sich darunter verkümmelt und gar nicht mehr am Leben teilnimmt.

achja er ist übrigens ca. 5-6 Jahre alt.
 
Zuletzt bearbeitet:
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
bist du sicher, dass du das 'ruhig, verschmust, mit sich machen lassen' nicht fehlinterpretierst? und er möglicherweise einfach starr vor angst ist und es deswegen mit sich machen lässt?
denn ein tier, das sich vor angst einnässt ist nicht 5min später wieder verschmust. das kann nicht sein.

ich würde auch: nochmal TA, checken. wenn alles ok, absolut in ruhe lassen, versteckmöglichkeiten unbedingt anbieten, sonst absolut (!) in ruhe lassen. nicht hervorholen, nicht zwangsbeschmusen, nichts. futter, klo, wasser, mal hingehen und ruhig reden - das wars. und wenn er unter seinen schrank will, dann soll er doch... wenn er hunger hat und sonst fressen kann, dann wird er es auch da tun...

durch hervorzerren bzw. schrank beiseite schieben kannst du ihm nicht klarmachen, dass es durch verkrümeln nicht besser wird. auf diese idee muss er selber kommen. das kann dauern. lass ihn einfach...
es macht angst, wenn sein versteck beiseite geschoben wird.

ich persönlich (weissnicht, was die andern sagen?) würde vll. die tür auch einen spalt auf lassen. wer weiss? vll. guckt er mal raus? zudem ist es nicht ein eingesperrt-gefühl und ein ui-wer-kommt-rein-gefühl. sondern er nimmt viel eher teil.
oder aber du machst ganz auf und stellst eine gittertür hin.

liebe grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
Seidenweich

Seidenweich

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Mai 2009
Beiträge
732
Ich denke auch, dass dieser Kater unbedingt einen Rückzugsraum braucht. Wenn er sich einnässt, ist das doch ein Zeichen von großer Angst, wenn es nicht krankheitsbedingt ist.

Ich würde ihm Klo und Fressen und Wasser in erreichbarer Nähe hinstellen und lass ihn weitgehend in Ruhe lassen, wenn der Tierarzt ihn nochmal durchgecheckt hat (vielleicht Blutbild machen lassen?).
 
samai

samai

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 August 2010
Beiträge
589
Ort
Ortenau
bist du sicher, dass du das 'ruhig, verschmust, mit sich machen lassen' nicht fehlinterpretierst? und er möglicherweise einfach starr vor angst ist und es deswegen mit sich machen lässt?
denn ein tier, das sich vor angst einnässt ist nicht 5min später wieder verschmust. das kann nicht sein.

ich würde auch: nochmal TA, checken. wenn alles ok, absolut in ruhe lassen, versteckmöglichkeiten unbedingt anbieten, sonst absolut (!) in ruhe lassen. nicht hervorholen, nicht zwangsbeschmusen, nichts. futter, klo, wasser, mal hingehen und ruhig reden - das wars. und wenn er unter seinen schrank will, dann soll er doch... wenn er hunger hat und sonst fressen kann, dann wird er es auch da tun...

durch hervorzerren kannst du ihm nicht klarmachen, dass es durch verkrümeln nicht besser wird. auf diese idee muss er selber kommen. das kann dauern. lass ihn einfach...

liebe grüsse
Lies bitte genauer, bevor du so äußerst.

Und Nein ich interpretiere nicht fehl! Ich kenne Katzen und er kommt von sich aus (wenn er mal seine 5 minuten hat und reibt schnurrend sein Köpfchen usw. ich bin keine ahnungslose-möchtegern-Katzenpsychologin, sondern möchte dieser Katze helfen und hab deswegen nachgefragt.

Und das man schreibt das ich ihn hervorzerre find ich unfair.

Sorry das dies jetzt unfreundlich klingt, aber mich kotzt es an so bevorurteilt zu werden:rolleyes:

Das er mal so mal so ist, ist ja der Grund meines Schreibens hier. Vielleicht hat er sowas wie Allzheimer? Nein soll kein Scherz sein, aber dass würde sein Verhalten erklären.
 
Zuletzt bearbeitet:
samai

samai

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 August 2010
Beiträge
589
Ort
Ortenau
  • #10
Ich denke auch, dass dieser Kater unbedingt einen Rückzugsraum braucht. Wenn er sich einnässt, ist das doch ein Zeichen von großer Angst, wenn es nicht krankheitsbedingt ist.

Ich würde ihm Klo und Fressen und Wasser in erreichbarer Nähe hinstellen und lass ihn weitgehend in Ruhe lassen, wenn der Tierarzt ihn nochmal durchgecheckt hat (vielleicht Blutbild machen lassen?).
Steht alles direkt vor den zwei Katzenhöhlen. Und das einnässen macht er nur unter dem Schrank, wie oben geschrieben frisst er und trinkt nichts mehr wenn er unter dem Schrank ist, er hat Versteckmöglichkeiten.

Und das mit dem Tierarzt und Blut hab ich doch geschirben *denk*

Warum hat man immer das Gefühl das man als unkompetent und dumm dargestellt wird bei manchen Beiträgen? Erstmal bitte alles lesen, bevor man so schreibt...mano
 
Zuletzt bearbeitet:
samai

samai

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 August 2010
Beiträge
589
Ort
Ortenau
  • #11
@isaengelhexe, pünktchen, eireen und Gwion:

Danke für eure Hilfen, denke ich bringe ihn morgen früh zum TA. Das mit den Bachblüten wäre dann auch noch eine Idee.

Was meint ihr, soll ich ihm wenn er gesund ist die Möglichkeit geben aus dem Bad herauszugehen? Hab nur Angst, dass er dann vollkommen verschrickt:(
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
  • #12
Lies bitte genauer, bevor du so äußerst.

Und Nein ich interpretiere nicht fehl! Ich kenne Katzen und er kommt von sich aus (wenn er mal seine 5 minuten hat und reibt schnurrend sein Köpfchen usw. ich bin keine ahnungslose-möchtegern-Katzenpsychologin, sondern möchte dieser Katze helfen und hab deswegen nachgefragt.

Und das man schreibt das ich ihn hervorzerre find ich unfair.

Sorry das dies jetzt unfreundlich klingt, aber mich kotzt es an so bevorurteilt zu werden:rolleyes:

Das er mal so mal so ist, ist ja der Grund meines Schreibens hier. Vielleicht hat er sowas wie Allzheimer? Nein soll kein Scherz sein, aber dass würde sein Verhalten erklären.
uiuiuiuiuiii himmel :) :)

ich hab das alles niicht böse gemeint!!
du hast meinen ton völlig falsch verstanden. ich denke auch nicht, dass du ahnungslos und möchtegern bist. nicht gleich angegriffen fühlen, sondern nur da, wo man dich tatsächlich angreift. ich sehe leider nichts bei allen beiträgen.

ich weiss nur, dass tiere scheinbar lieb sein können, wenn sie in einer apathischen panik sind. so ist das. sie sind gelähmt.
und unter 'schmusig' kann man sich leider viel vorstellen.
ich kann mir leider wirklich nicht vorstellen, dass er unter sich macht und dann plötzlich keine angst mehr hat. da muss was sein. es ist auf jeden fall seltsam.

zur tür, wie gesagt, ich persönlich würde es wagen, auf zu lassen, wenn er gesund sein sollte. dann kann er entscheiden. ich würde ab sofort ihn entscheiden lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
samai

samai

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 August 2010
Beiträge
589
Ort
Ortenau
  • #13
uiuiuiuiuiii himmel :) :)

ich hab das alles niicht böse gemeint!!
du hast meinen ton völlig falsch verstanden. ich denke auch nicht, dass du ahnungslos und möchtegern bist. nicht gleich angegriffen fühlen, sondern nur da, wo man dich tatsächlich angreift. ich sehe leider nichts bei allen beiträgen.

ich weiss nur, dass tiere scheinbar lieb sein können, wenn sie in einer apathischen panik sind. so ist das. sie sind gelähmt.
und unter 'schmusig' kann man sich leider viel vorstellen.
ich kann mir leider wirklich nicht vorstellen, dass er unter sich macht und dann plötzlich keine angst mehr hat. da muss was sein. es ist auf jeden fall seltsam.

zur tür, wie gesagt, ich persönlich würde es wagen, auf zu lassen, wenn er gesund sein sollte. dann kann er entscheiden. ich würde ab sofort ihn entscheiden lassen.
Sorry Mioleo, dann hab ich dich wohl tatsächlich falsch verstanden. Kam falsch rüber bzw. habs anders aufgefasst.


Das ist ja der Grund des Themas, er ist mal so mal so! Mal kommt er und schmust und frisst dann auch noch nebenher (also lässt sich kraulen , schnurrt und frisst nebenbei ne Menge). Und ich kenne keine Katze die unter Angst/Streß frisst. Zumal ich mir sicher bin, dass er in diesen Momenten nicht geschockt bzw. in Angststarre ist. Ich kenne Angststarren bei Katzen. Er ist dann völlig entspannt, bis ich den Raum verlasse.
Mein Freund hat es mir auch nicht geglaubt, bis ich Bilder gemacht hab wie er kuschelnd frisst. Es ist so als sei er Multible (Multible Persöhnlichkeistsörung -mehrere Persönlichkeiten in einem). Vllt. doch eine krankheit wie Hirnhautentzündung oder so...:(:confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
samai

samai

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 August 2010
Beiträge
589
Ort
Ortenau
  • #14
Hier die Bilder (vorgestern entstanden):

Willy auf meinem Arm:



Willy beim fressen/streicheln:

 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
  • #15
easy. es war wirklich kein angriff.

ok... ne... also wenn er frisst wenn du da bist, dann ist das ok.
mein leo hatte eben früher solche angststarren - da war an fressen nicht zu denken.

ehrlich. ich persönlich habe keine idee.

aber: ich finde es äusserst positiv, dass er so ruhig ist, wenn du da bist.
wie verbringst du denn deinen tag? arbeitest du oder bist du zuhause?
was machst du, wenn du bei ihm im bad bist?
hast du zeit, einfach mal 2h reinzusitzen? was vorlesen?

ich weiss, ich komm immer mit meinem blöden vorlesen. aber zumindest hier hat es absolute weltwunder bewirkt. :oops:
und sonst ihn entscheiden lassen.
ich weiss, v.a. auch meinen angstleo damals musste man ab und an mal sanft zu seinem glück zwingen, da tiere meist den weg des geringsten widerstands gehen - aber in diesem falle ist das noch viel zu früh.
 
Seidenweich

Seidenweich

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Mai 2009
Beiträge
732
  • #16
Sorry, wenn ich was überlesen habe.

Ich kenne es übrigens auch so, dass Katzen auch schnurren, um sich oder ihre Dosis zu besänftigen.

ich wünsche dir und dem Kater alles Gute.

Einen sicheren Rückzugsort braucht jede Katze, ob krank oder gesund. Sagen zumindest alle Katzenbücher, die ich kenne - vor allem dann, wenn sie Veränderungen erlebt haben bzw. grade in Veränderungen drin sind.

Aber das weißt du sicher alles selbst.

Nochmal: alles Gute für euch.
 
samai

samai

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 August 2010
Beiträge
589
Ort
Ortenau
  • #17
easy. es war wirklich kein angriff.

ok... ne... also wenn er frisst wenn du da bist, dann ist das ok.
mein leo hatte eben früher solche angststarren - da war an fressen nicht zu denken.

ehrlich. ich persönlich habe keine idee.

aber: ich finde es äusserst positiv, dass er so ruhig ist, wenn du da bist.
wie verbringst du denn deinen tag? arbeitest du oder bist du zuhause?
was machst du, wenn du bei ihm im bad bist?
hast du zeit, einfach mal 2h reinzusitzen? was vorlesen?

ich weiss, ich komm immer mit meinem blöden vorlesen. aber zumindest hier hat es absolute weltwunder bewirkt. :oops:
und sonst ihn entscheiden lassen.
ich weiss, v.a. auch meinen angstleo damals musste man ab und an mal sanft zu seinem glück zwingen, da tiere meist den weg des geringsten widerstands gehen - aber in diesem falle ist das noch viel zu früh.
Also willy war am Anfang sehr menschenbezogen, ich weiß nicht warum er plötzlich so ist. Also immer ist er nicht so ruihg, nur manchmal. Ja gut 2h am stück hab ich nicht die Zeit, aber mittags und abends jeweils eine geht. Ich bin zwar im Moment "zuhause" (warte auf Ausbildung im September) jedoch aufgrund von meiner ehrenamtlichen Arbeit im Tierschutzverein viel unterwegs. Aber die Zeit muss/will ich mir nehmen für Willy.

Wenn ich ins Bad gehe öffne ich langsam die Tür und fange an mit ihm zu reden "Hallo Willy, ich bins. Keine Angst süßer....usw." in einer stillen ruihgen tonlage.

Was war bei deinem Kater damals? Ürbigens Mio heißt einer meiner Dicken auch:)
 
Zuletzt bearbeitet:
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
  • #18
nun, ich denke meinen und deinen kann man nicht vergleichen, da meiner eigentlich putzgesund aufgewachsen ist und einfach eine schisshasendiva ist.
ich habe bei ihm gelernt: allg. ruhig sein, ruhig vorlesen, vertrauen fassen, gerne aber auch einfach normal sein, denn: wie du vll. weisst, reagieren viele tiere zustätzlich verängstigt, wenn man besänftigend auf sie einredet. so nach dem motto 'da muss wirklich was schlimmes sein.' wenn man normal ist, locker, flockig, hello cat, wie gehts denn so, reagieren viele tiere 'oh, da kommt wer fröhlich, kann nicht so wild sein'.

aber eben. erlebnisse und vergangenheit müssen berücksichtigt werden, man muss zeit geben, das tier selbst bestimmen lassen .. und natürlich checken, ob organisch alles in ordnung ist, evtl gar ein grosses BB machen?
es muss irgendwas sein, dass er solch unfassbare angst hat, um sich einzunässen, nur um später dann bei dir zu fressen.

klar schnurren katzen auch um sich selbst zu beruhigen. aber ich glaube kaum, dass dann auch gefressen wird. ich kenne dieses stress-schnurren hier auch. das ist anspannung pur, das sieht man.
 
samai

samai

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 August 2010
Beiträge
589
Ort
Ortenau
  • #19
nun, ich denke meinen und deinen kann man nicht vergleichen, da meiner eigentlich putzgesund aufgewachsen ist und einfach eine schisshasendiva ist.
ich habe bei ihm gelernt: allg. ruhig sein, ruhig vorlesen, vertrauen fassen, gerne aber auch einfach normal sein, denn: wie du vll. weisst, reagieren viele tiere zustätzlich verängstigt, wenn man besänftigend auf sie einredet. so nach dem motto 'da muss wirklich was schlimmes sein.' wenn man normal ist, locker, flockig, hello cat, wie gehts denn so, reagieren viele tiere 'oh, da kommt wer fröhlich, kann nicht so wild sein'.

aber eben. erlebnisse und vergangenheit müssen berücksichtigt werden, man muss zeit geben, das tier selbst bestimmen lassen .. und natürlich checken, ob organisch alles in ordnung ist, evtl gar ein grosses BB machen?
es muss irgendwas sein, dass er solch unfassbare angst hat, um sich einzunässen, nur um später dann bei dir zu fressen.

klar schnurren katzen auch um sich selbst zu beruhigen. aber ich glaube kaum, dass dann auch gefressen wird. ich kenne dieses stress-schnurren hier auch. das ist anspannung pur, das sieht man.
Ja du siehst es ja auf den oberen Bildern, er schaut auch ganz entspannt...echt komisch:wow:

Denke auch das wir ihn ganz durchchecken lassen! Komplett.
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
  • #20
tu das. und evtl. TA fragen nach feliway bzw. evtl. zylkene, wie gwion und pünktchen schon geschrieben haben. evtl. auch bachblüten. hier im forum gibts ja einige, die sich gut damit auskennen.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben