Wie "trainiert" ihr eure scheue Katze.

  • Themenstarter Falken
  • Beginndatum
F

Falken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2020
Beiträge
200
Hallo, meine Nala war beim Einzug ja furchtbar ängstlich. Anfassen ging ewig gar nicht. Problem war, sie war noch nicht kastriert - wir MUSSTEN also zeitnah zum Tierarzt. 5 versäumte Tierarzt Termine später ( wir konnten sie nicht einfangen) mussten wir dann mit Tabletten vom Tierarzt nachhelfen. Das Pflaster danach konnte nicht drauf - wir hätten es ja nicht entfernen können. Jetzt ist es viel besser, sie ist eine Kuschelmaus- vom Öhrenchen bis zum Bauch. Aber hochheben oder festhalten geht nicht. Im Dezember steht der Jahrescheck beim Ta an und generell kann ja , gerade bei Freigänger, immer was sein. Darum meine Frage "trainiert" ihr mit euren scheuen Katzen für solche Fälle?
Ich mach mit Nala folgendes:

- Ihre verdünnte Milch gibt es immer in der Transportbox damit sie für den Ta Besuch leichter zu fangen ist.

- Ich versuche sie mit dem Handtuch auszutrocknen wenn sie aus dem Regen reinkommt - hoffe sie gewöhnt sich ans Handtuch, falls ich sie mal einfangen muss.

- Beim streicheln halte ich mal Pfötchen fest oder guck in die Ohren - klappt sehr gut, Zecken und Dorne im Pfötchen konnte ich bereits problemlos entfernen.


Was macht ihr und habt ihr Ideen wie wir das festhalten üben können?
 
Werbung:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.658
Ich hab Rituale eingeführt. D.h. wenn ich aufstehe und auch wenn ich Nachhause komme gibt's für alle eine Runde TF - und da TF hier Mangelware ist, sind in der Regel dann auch alle vorort und ich kann die Türe zumindest schon mal schließen.

Was das Festhalten, Hochheben etc. betrifft ... immer ganz kleine Schritte, und wenn die gut klappen, zum nächsten gehen. D.h. zuerst mal kurz festhalten, ganz dezent, dann fester, dann fester und länger, dann leicht hochheben, aber so, dass die Füßchen noch auf dem Boden bleiben, dann mit Füßen, aber nur ganz kurz, dann länger usw. usf.
 
  • Like
Reaktionen: Pinku
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.532
Hochheben und am Ende rumtragen habe ich ähnlich wie tiha trainiert.

Zu Anfang habe ich sie immer beim Füttern (nicht fressen, vorher, wenn sie eh um mich rumgestrichen ist) nur ganz kurz angelupft und das dann ganz langsam gesteigert. Als sie sich dann tragen lies gab es hinterher immer eine Belohnung und Lob dass sie so brav mitgemacht hatte. Und ich habe sie sobald ich gemerkt habe jetzt wird es latent zu viel ganz ruhig und vorsichtig und langsam runtergesetzt. Also idealerweise bevor sie wirklich deutlich runter wollte und das auch klar gezeigt hat.

Beim Hochnehmen/Tragen drauf achten dass die Pfoten ausreichend "Halt" haben währenddessen.

Also Hinterpfoten mit dem Arm abstützen, Vorderpfoten an den Körper/anderen Arm oder auf die Schulter. Das gibt Sicherheit. Was auch helfen kann ist "ablenken". Ich habe in der Küche zB. so eine Glühbirne in einer Fassung hängen an der so eine kleine Schnur mit einer Metallkugel ist zum an- und ausschalten und da meine Kleine alles was nach Mauseschwanz aussieht liebt hab ich diese Schnur dann angestupst wenn sie auf meinem Arm war und so direkt vor der Schnur. Quasi "Neugierde" wecken damit das "auf dem Arm sein" interessanter wird für sie.

Vor dem ersten Tierarztbesuch hatte ich auch tierische Angst, da mein ehemaliger und an sich super zahmer Kater da schon Terz ohne Ende gemacht hat und ich ihn immer kaum in seinen Korb bekommen habe. Ich habe mir dann eine extra große Transportbox zugelegt die sich auch von oben öffnen lässt und Madame ganz "unauffällig" (so wie beim Üben sonst auch) durch die Wohnung getragen und einfach reingesetzt. Und das war überraschenderweise TATSÄCHLICH einfach. Bevor sie sich wehren konnte war sie nämlich schon drin in der Box. :LOL:

Dann gab es zwar ein bisschen Geschrei, aber ich habe die Box dann abgedeckt und sie ignoriert, da hat sie sich dann auch ganz gut und schnell wieder beruhigt. Bei meinem ehemaligen Kater habe ich am Anfang den Fehler gemacht in so Situationen auf ihn einzugehen, dass hat das Ganze nur unnötig verschärft. Die Abdecken und Ignorieren Methode hingegen scheint echt ganz gut zu sein, bei ihr hat es zumindest echt gut geklappt so.

Festhalten funktioniert hier übrigens deutlich schlechter als Hochheben und Rumtragen. Beim Tierarzt hingegen ging es ganz gut, die waren aber auch zu zweit und haben nicht wirklich "festgehalten" sondern eher "von hinten gegen weggehen gesichert". Allein ist das schwierig, ich halte sie aber normalerweise auch nicht fest sondern musste das nur mal tun als ich ihr Augentropfen verabreichen musste. Das war ein ziemlicher Horror.

Ich glaube beim Festhalten ist entscheidend dass sie es nicht als Festhalten wahrnehmen, also dass man sie eher "sanft dirigiert". Geht halt nur leider nicht in allen Situationen wenn man es allein machen muss.

Mit einem Handtuch einfangen war bei ihr eine Katastrophe als ich das für die Augentropfengabe mal probiert habe, sie kannte das aber vorher auch nicht und hat sofort gespannt was "nach dem Handtuch" so kommt. Das hat exakt einmal funktioniert, dann nicht mehr. Ich hab sie dann zwischen die Beine genommen (ich auf dem Boden sitzend) und von vorne versucht sanft zu sichern so dass sie nicht nach hinten wegkonnte und auch nicht nach vorn, aber auch das war schnell ein Ultra Krampf und Kampf. Na ja, Augentropfen sind wohl nicht so der Renner für Katzen, kann ich sogar verstehen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.175
Ort
Mittelfranken
Für Autofahren sprühe ich die Transportbox mit dem Feliwayspray ein , es hilft wirklich ein bisschen, dann mauzen sie nicht so im Auto
Hochhebe Training bei der Scheukatze habe ich auch gemacht. Jeden Tag nur einmal kurz hoch. Bei manchen Katzen hilft es auch, eine zusammen gefaltete Decke drunter und die Katze damit hochheben, so dass sie Kontakt unter den Füßen hat
Und wenn die Katze nicht nüchtern sein muss beim Tierarzt: es gibt ein Trockenfutter mit beruhigenden Bestandteilen, darauf schlafen meine wirklich fast ein:

Royal Canin Veterinary Diet Feline Calm

Bei mir kommt auch immer ein Handtuch oben über die Box und beim Tierarzt im Wartezimmer die Katze oben auf die Bank stellen, damit sie höher sitzt ( Das soll wohl mehr Sicherheit geben)
 
F

Falken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2020
Beiträge
200
Danke für die Anregung. Das mit dem hochheben werden wir trainieren.
Im Moment könnte ich sie eher am Schwanz zum Arzt ziehen. Beim streicheln mag sie es voll wen man das Schwänzchen festhält und bisschen zieht oder sie sich selbst nach vorne streckt. Na ja, jeder wie er mag 🤭

Augentropfen sind sicher ätzend - für Zwei- und Vierbeinero_O
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
1
Aufrufe
793
Petra-01
Petra-01
K
Antworten
36
Aufrufe
1K
FindusLuna
FindusLuna
F
Antworten
8
Aufrufe
3K
Irmi_
S
Antworten
44
Aufrufe
6K
Dodie
P
Antworten
13
Aufrufe
288
basco09

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben