Extrem scheuer Kater -Tipps?

S

Sissi152

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2015
Beiträge
1
Hallo liebe Forummitglieder.
Ich Weiß es gibt schon mehrere Themen über ängstliche Katzen, aber irgendwie ist unsere Situation etwas verzwickt&ich brauche euren Rat.
Zur Vorgeschichte:
Im Juni 2014 mussten wir unseren 14 Jahre alten Kater Findus auf Grund von FIV einschläfern lassen. Wir hatten sie damals als Babys auf einem Bauernhof gefunden&aufgepäppelt, da ihre Mutter überfahren geworden ist.
Zurück blieb seine Schwester Lilly. Wir merkten dass sie trauerte, war z.b. auch beim Begräbnis dabei&saß sehr lange noch am Grab.
Wir entschlossen uns eine 2. Dazu zu holen, da Lilly jemand ist der wirklich toben will&sich eher wie ein 2 Jähriges Kätzchen verhält.
So kam dann unser Romeo im August zu uns. Ein Ca. 4 Jahre alter Norwegischer Waldkater, aus dem Tierschutz. Wir wissen nur, dass er aus einer aus dem Ruder gelaufenen Zucht stammt. Seine Geschwister waren anfangs genauso ängstlich wie er, wurden jedoch wirklich zutraulich.
Wir wussten worauf wir uns einlassen, er war eben wirklich richtig scheu, obwohl man ihn auf dem Tierschutz Gelände mit der Hand wenn man Glück hatte füttern konnte.
Bei seiner Ankunft war er die ganze Zeit in seiner Box&traute sich nur nachts raus. Er blieb Ca. 3 Tage im Wohnzimmer&hatte dort auch Durchfall. Irgendwann lief er dann in den Keller,wo auch Futter, Katzenklo etc. Steht. Wir ließen ihn in Ruhe&nachts kam er auch manchmal hoch.
Nun ist es nach 5Monaten so, dass er sich eigentlich zu 80% im Keller aufhält, nur abends sich in die Küche setzt um raus zu gucken. Bei meiner Mutter kommt er manchmal raus wenn sie ihm Futter gibt. Bei uns anderen ist er noch sehr vorsichtig&rennt meistens dann weg.
Wir haben nie versucht ihn anzufassen, nur etwas vorgelesen oder zu ihm gesetzt.
Nun hat mein Vater die Befürchtung, dass er sich einfach nicht wohl fühlt, oder ob er jemals zutraulichere werden wird. Habt ihr vielleicht noch Tipps?
Das 2. Ding, ist dass er wenn er Lilly sieht immer total anfängt sie anzumautzen. Ihr ist das egal. Wenn er im Keller sitzt geht sie auch zu ihm hin, aber es wirkt so als hätte er Angst vor ihr. Bei der Zusammenführung ist aber nichts passiert, sie haben geschnuppert&das war's.
Ist das normales verhalten mit dem Anmautzen?

Ferner ist heute etwas doofes passiert. Er frisst seit fast 3 Tage nicht mehr&so müssten wir ihn zum Tierarzt ja irgendwie einfangen. Wir machten es also früh morgen, als er oben in der Küche war und irgendwie haben wir ihn dann in ein Handtuch gewickelt und in die Transportbox bekommen. Der Tierarzt wollte ihn aber in einem Käfig behandeln&wir sollten ihn umsetzen. Dabei entwischte er aber &wir mussten ihn dann unter den Schränken rauskriegen. Klappte natürlich nicht und als ich ihn zu packen bekam biss er mich auch. Ich hab jetzt total das schlechte Gewissen, weil er nun unterm Schrank hockt&wir ihn ja aber zum Tierarzt bekommen müssen. Er guckt mich zwar normal an&faucht nicht, aber irgendwie hab ich die Befürchtung, dass er mich jetzt noch weniger leiden kann :(

Danke für Eure Hilfe:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.206
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ach je, ihr Armen.
Tut so eine gute Tat und dann klappt es so lange nicht so wie gewünscht.
Und hier kriegt ihr auch keine Antwort.

Aber jetzt. :D

Also, erst mal Mut Mut Mut.
Das kann alles noch werden.

Aber ihr solltet meiner Meinung ruhig aktiv auf ihn zugehen.
Heißt versuchen auch mal anzufassen, locken mit Leckerchen, spielen mit Bällen oder Federangeln oder was euch einfällt.
Versucht ihn mehr aus der Reserve zu locken.
Und schaut daß er aus dem Keller nach oben kommt denn ihr lebt oben und er unten. Er ist so nicht gezwungen am Familienlebe teilzunehmen und vergräbt sich weiter weil er es nicht anders kennt.

Ja, normalerweise sagt man gib ihnen Zeit, das wird schon.
Aber hier habe ich den Eindruck ihr seit zu vorsichtig.
Geht mal neu und optimistisch an die Sache ran.

Leider habt ihr den Partner für eure Katze nicht so gut ausgesucht, zu ihr hätte eher eine taffe Katze im gleichen Alter gepasst, eine die vom Charakter genau wie sie selber ist.
Aber nun ist er ja da und ihr müßt schauen wie ihr das hin kriegt.

Was gab es an gesundheitlichen Problemen, was hat der TA gesagt heute?
Denn dahinter kann natürlich auch stecken daß er Schmerzen hat, zahnschmerzen vielleicht?
Oder Würmer oder Giardien oder eine Blasenentzündung oder oder?
Was sagt der TA?

Ist Feliway bei euch im Einsatz?
Kennt ihr Zylkene, das würde ich nun empfehlen!!
Und wie ist es mit Bachblüten, wäre das eine Option für euch um die Situation zu verbessern?

Aber beide sind Kastriert oder?
Haben die beiden Katzen denn Kontakt zueinander oder gehen sie sich aus dem Weg. Wie verhalten sie sich, beschreibt das noch mal etwas genauer bitte.
 

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
477
Alberta
Antworten
2
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Antworten
9
Aufrufe
1K
doppelpack
Antworten
25
Aufrufe
4K
krissi007
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben