Wie oft Katzenfutter wechseln?

Paule&Filou

Paule&Filou

Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2015
Beiträge
64
Hallo,

ich habe mir ca. sieben Sorten Nassfutter rausgesucht, die ich meinen Katzen gerne abwechselnd füttern möchte um Mangelerscheinungen vorzubeugen.
Nun ist meine Frage, wie oft ich die Futtermarke wechseln kann?
Mehrmals täglich, einmal die Woche, einmal im Monat oder ist das einfach egal?

lg
 
Werbung:
DarkMudda

DarkMudda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Mai 2013
Beiträge
310
Mehrmals täglich würd ich nicht machen... bei mir gibts 2 bis 3 Tage dasselbe Futter und danach wechsel ich den Hersteller, bleib dabei aber in einer Geschmacksrichtung :cool:
 
Beverly

Beverly

Forenprofi
Mitglied seit
15 Mai 2011
Beiträge
1.525
Alter
36
Ort
Tirol
Kommt auf die Katze an. Bei meinem Grigi könnt ich jeden Tag wechseln und er wäre happy. Meine Cosima verträgt aber keine zu häufigen Wechsel. Das ist von Tier zu Tier unterschiedlich, wie sie es eben mögen und vertragen.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
31.069
Hab 4 Katzen und es kommt auf die Packungsgroesse an.
Taeglich auf jeden Fall, sowohl Geschmack als auch Hersteller. Oder oefter.
Bei zwei Katzen wuerde ich das anders sehen, da waere taeglich wechseln anstrebenswert. Nicht unbedingt Hersteller, aber Geschmack. Hersteller 2 - 5 mal woechentlich, auch hin und her.

Wir sind letzten Maerz aus den USA nach D umgezogen und da fiel die Futterumstellung leicht, da sie das gewoehnt waren.
Manchmal wechseln Hersteller auch ihr Rezept und dann ist es besser, wenn die Katzen vielfaeltig orientiert sind.
Desweiteren beugt man Mangelversorgung vor, indem man den Hersteller oefters wechselt.

(Das gleiche Futter 2 Tage hintereinander - meine Katzen wuerden mir den Mittelfinger zeigen:D.)
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
31.069
Kommt auf die Katze an. Bei Das ist von Tier zu Tier unterschiedlich, wie sie es eben mögen und vertragen.

Ja, das ist auch wichtig.
Eine meiner Katzen vertraegt kein Rind, sowas sollte man beruecksichtigen.
Einer mag liebend gern Wh****s TroFu, da muss ich aufpassen, dass ich es da in sehr engen Grenzen halte. Was Katzen moegen, muss nicht immer so das Optimum sein.
Aber wie Du schreibst, moegen sie lieber Huhn, dann oefters, aber nicht ausschliesslich Huhn, z.B.
 
Paule&Filou

Paule&Filou

Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2015
Beiträge
64
Desweiteren beugt man Mangelversorgung vor, indem man den Hersteller oefters wechselt.

Wie oben schon geschrieben, genau darum geht es mir ja.

Ich muss dazu sagen, dass die von mir 7 ausgewählten Sorten alle schon verfüttert wurden und auch alle sehr gerne weggeputzt wurden.
Wie lange ich eine Marke gefüttert habe war auch abhängig von der Packungsgröße. Mit einer 400g Dose komme ich zB. bei meinen zwei Tage hin. Also gibt es auch zwei Tage lang die gleiche Sorte und Marke.
Ich habe aber auch 100g Schalen, die für eine Mahlzeit reichen. An manchen Tagen habe ich morgens Marke A gefüttert, mittags Marke B und abends Marke c und davon auch verschieden Geschmacksrichtungen.
Ich habe keine Unverträglichkeiten bemerkt und gemäkelt wurde auch nicht.

Spricht denn, da meine beiden es gut vertragen zu scheinen etwas dagegen die Fütterung so beizubehalten?
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
31.069
Du machst das sehr gut. :)
Achte bitte nur darauf, das Katzen im Wuchs sehr viel Futter brauchen.
Dann und wann Rohfleisch ist auch sehr beliebt (aber kein rohes Schwein).:)
 
Beverly

Beverly

Forenprofi
Mitglied seit
15 Mai 2011
Beiträge
1.525
Alter
36
Ort
Tirol
Wenn die Katzen es vertragen und mögen, ist die Methode doch okay :) Ich mach es auch manchmal so, dass ich große Dosen und kleine Schälchen parallel füttere. Dann gibt es die Dosensorte über ein paar Tage und die Schälchen werden tageweise untergemischt.
 
Paule&Filou

Paule&Filou

Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2015
Beiträge
64
Danke.
Ja barfen steht hier auch heiß diskutiert zur Debatte.
Aber ich bin da noch nicht so weit eingelesen, bzw. reicht mir mein derzeitiges Wissen noch nicht aus, um die beiden komplett mit Rohfleisch zu füttern.

Gelegentlich gab es schon gedünstete Pute (traue mich wegen Salmonellen nicht roh zu füttern), Lachs und Rindernieren. Fanden die beiden suuuper.
Ja um Schweinefleisch haben wir bisher einen Bogen gemacht.

Kann ich Nieren denn gelegentlich bedenkenlos verfüttern, habe gelesen, dass angeblich zu viel Vit. A enthalten ist oder ist das nur bedenklich, wenn man zu häufig Nieren verfüttert.
Oder kann zu viel Vit. A die Aufnahme anderer Vitamine blockieren?
Aber andererseits sind Nieren ja auch in vielen Barfrezepten enthalten und werden somit ja täglich in kleinen Mengen (neben vielen anderen Fleischsorten) verfüttert, folglich beinhalten sie nicht zu viel Vit. A??
Klar mehr als 20% der Fütterung sollte das Rohfleisch nicht ausmachen, dann müsste ich ja supplementieren.

Fragen über Fragen :verstummt: aber ich möchte nicht für jede kleine Frage einen extra Thread eröffnen
 
Zuletzt bearbeitet:
Romanichelle

Romanichelle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 August 2014
Beiträge
992
  • #10
Bis ich angefangen hab zu barfen gab's hier auch 2-3 Sorten pro 24 Stunden, wenn Deine das gut wegstecken mach ruhig so weiter :)

Und barfen ist garnicht sooo schwierig ;)
Melde Dich am besten auf dubarfst.eu an, da kannst Du Dich super einlesen und bestell Dir dort den Kalkulator, damit hast Du eigentlich erstmal alles was Du brauchst.
Für den Anfang reicht auch ein Fertigsupplement (z.B. EasyBarf oder Felini Complete), das ist noch einfacher!
Ich hab kürzlich erst angefangen und werde Ende dieser Woche das erste Mal mit natürlichen Supplementen barfen (bisher gab's Felini Complete) und es kam mir bevor ich mein erstes Rezept gemacht habe auch viel schwieriger vor als es ist.

Von Nieren hab ich allerdings noch nirgends irgendwas gelesen :confused: bist Du Dir sicher, daß das Barf-Rezepte für Katzen und nicht für Hunde sind?
Soweit ich weiß nimmt man Leber als Vitamin A Supplement.
 
Werbung:
Paule&Filou

Paule&Filou

Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2015
Beiträge
64
  • #12
Sorry ... natürlich meinte ich Leber!
Was ich beschrieben habe bezieht sich auf Leber und nicht Nieren.

Naja das mit dem Barfen ist auch ein organisatorisches Problem, ich habe lediglich ein sehr kleines Tiefkühlfach, in dem kaum Platz ist. Das Barfen habe ich für mich berechnet und es würde sich finanziell erst ab größeren Mengen lohnen, wenn ich zB. Eine große Menge Fleisch aus dem Angebot kaufen würde. So gesehen ist es für mich günstiger Nassfutter zu füttern.

Die Katzen bekommen mehrmals täglich kleine Portionen. Eine Portion hat ungefähr 40 - 50 g. Manchmal wird alles direkt aufgefuttert und manchmal fressen sie ihre Portionen nach und nach. Ist alles aufgefressen gibt es Nachschlag. Die Katzen bestimmen also selbst wieviel sie bekommen.
Manchmal ist der Hunger nicht so groß, dann reicht eine 400g Dose wie beschrieben für ein bis zwei Tage.


(Falls unpassende Wörter im Text auftauchen bitte ich um Entschuldigung, Autokorrektur)
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
Oder kann zu viel Vit. A die Aufnahme anderer Vitamine blockieren?

Vitamin A wird bei Überschuss nicht ausgeschieden, wie zum Beispiel die B-Vitamine oder Vitamin C. Sondern es wird gespeichert und kann dann, wenn der Körper zu viel davon intus hat, schädlich sein.

Vitamin A wird z.B. als möglicher Verursacher von Spondylose und anderen Erkrankungen des Knochenapparates diskutiert. Wie das genau physiologisch zusammenhängt, kann ich jetzt nicht sagen.

Was fütterst Du, wenn Du mit einer 400-Gramm-Dose bis zu zwei Tagen auskommst? Das ist wirklich sehr, sehr ungewöhnlich. Einen Tag, das ist bei einem guten Futter durchaus im Rahmen des Möglichen, aber zwei Tage?
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #14
Leber solltest du tatsächlich nur sehr wenig füttern, oder wenn du sowieso nur ab und zu Fleisch gibst, am besten gar nicht (weil im Nassfutter meistens schon zuviel Vitamin A enthalten ist).
In BARF-Rezepten wird Leber verwendet, um den Vitamin-A-Bedarf zu decken. 30-50 g (je nach Sorte) auf 1 kg Fleisch reichen dafür schon aus.
Da Vitamin A fettlöslich ist, wird es in der Leber gespeichert, zusammen mit den anderen fettlöslichen Vitaminen D, E und K. Die Leber hat aber nur ne begrenzte Speicherkapazität, und wenn die ständig mit ner Überdosis Vitamin A belegt ist, dann wird von den anderen Vitaminen zuwenig aufgenommen.
 
Paule&Filou

Paule&Filou

Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2015
Beiträge
64
  • #15
Die 400g Dosen waren einmal von Grau und Granatapet.
Wie gesagt ab und an reichen sie für ca. zwei Tage aus, dann gibt es wieder Tage an denen locker 400g weg gehen, manchmal auch ein bisschen mehr.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
5K
wintilein
wintilein
Antworten
8
Aufrufe
3K
Jazzman
Jazzman
Antworten
1
Aufrufe
3K
Winged Hussars
W
Antworten
4
Aufrufe
2K
Azraela
Azraela
Antworten
4
Aufrufe
4K
Mafi
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben